Entfernung der Gallenblase - Folgen und Leben nach der Operation

Bauchschmerzen und Dyspepsie bleiben nach Entfernung der Gallenblase Begleiter jedes 4. Patienten. Es ist alles die Schuld an der Verletzung physiologischer Prozesse, die sich als Reaktion auf den Ausschluss eines entfernten Organs aus der Gallenkette entwickeln. Trotz der unangenehmen Folgen bleibt die Cholezystektomie der einzige Weg, um Gallensteine ​​loszuwerden. Um Ihre Gesundheit zu erhalten, reicht es aus, Ihren Lebensstil nach der Operation zu ändern.

Warum Galle entfernen?

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 2,5 Millionen Cholezystektomien durchgeführt. Der größte Trend bei der chirurgischen Aktivität ist in den Industrieländern zu beobachten. Die hohe Inzidenzrate ist mit einer massiven Abhängigkeit von Fast Food und Snacks für unterwegs verbunden, einem sitzenden Lebensstil. Wenn Sie weiterhin nach diesen Grundsätzen leben, führt dies zu einer Stagnation der Galle und zur Bildung von Steinen..

Die Krankheit geht mit der Bildung von Steinen in der Gallenblase einher. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung, Form und Menge. In Abwesenheit von Kontraindikationen werden Steine ​​in der Galle aufgelöst und ausgeschieden. Die chemische oder mechanische Entfernung von Steinen garantiert jedoch nicht das Fehlen von Rückfällen. Wenn der metabolische pathologische Prozess gestartet wird, erscheinen wieder Kalküle. Daher ist die Ektomie der Gallenblase der Hauptweg, um die Folgen einer Gallensteinerkrankung zu verhindern, die für das Leben des Patienten gefährlich sind..

Veränderungen im Körper nach der Operation

Chirurgische Eingriffe beeinflussen den Prozess der Gallenbildung nicht. Selbst wenn die Galle entfernt wird, wird sie weiterhin von den Leberzellen produziert. Erst jetzt bleibt das Geheimnis nicht in der Gallenblase, sondern geht direkt in den Zwölffingerdarm. Beim ersten Mal nach der Cholezystektomie treten Symptome einer Verdauungsstörung (loser Stuhl, Blähungen, Übelkeit) auf, bis sich die Leber anpasst und ein begrenztes Gallenvolumen zu synthetisieren beginnt..

Wenn die Blase herausgeschnitten wird, ändert sich die Anatomie und Physiologie des gesamten Verdauungstrakts:

  • Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse - im Ultraschall als Zunahme der Echogenität festgestellt;
  • Die Bauchspeicheldrüse produziert mehr Enzym Trypsin und weniger Lipase.
  • der Druck im Magen- und Zwölffingerdarmraum steigt;
  • der Abfluss von Pankreassaft ist gestört;
  • die Menge an Helicobacter pylori auf der Magenschleimhaut nimmt zu;
  • Ausdehnung der Leber- und Gallenwege (bis zu 10 mm durch Ultraschall);
  • die Konzentration der Gallensäuren ändert sich;
  • Der Ton des Schließmuskels von Oddi ist gestört.

Nach der Cholezystektomie bleibt die Galle lithogen, die Qualität ihrer chemischen Zusammensetzung verbessert sich nicht. Mit der Entsorgung der Gallenblase geht die Möglichkeit ihrer Konzentration und portionierten Freisetzung in den Zwölffingerdarmraum verloren. Infolgedessen kommt es zu einer Störung des Gallenflusses in den Dünndarm und zu Verdauungsstörungen.

Ein unkontrollierter Abfluss von Galle in den Zwölffingerdarm und ein Ungleichgewicht seiner Bestandteile führen zu einer beeinträchtigten Verdauung und Absorption von Fettverbindungen. Aus diesem Grund verschlechtern sich die antimikrobiellen Eigenschaften der Sekretion, was zu einer Erhöhung des numerischen Wertes von Bakterien auf der Zwölffingerdarmschleimhaut, einer Verletzung der Darmflora und einer Verschlechterung der zyklischen Zirkulation von Gallensäuren im Verdauungstrakt führt..

Mögliche Komplikationen

Trotz der minimalen Invasivität moderner chirurgischer Methoden treten nach der Operation häufig Komplikationen zur Entfernung der Gallenblase auf. Die Bauchchirurgie ist seit langem ein Backup. Die laparoskopische Cholezystektomie ist die bevorzugte Methode in der Chirurgie.

Die Besonderheit der Technik liegt in der Notwendigkeit, eine Resektion unter endoskopischer Kontrolle durchzuführen und den Prozess anhand eines zweidimensionalen Bildes zu beobachten. Dem Chirurgen wird der taktile Kontakt mit dem Gewebe entzogen, das Organ wird entfernt, ohne dass der Zustand zum Zeitpunkt der Operation objektiv beurteilt werden kann.

Die Blase wird durch Manipulieren langer chirurgischer Instrumente herausgeschnitten. Dies macht es schwierig, eine Operation durchzuführen, wenn eine Entzündung oder Narbenbildung vorliegt. Die instrumentelle Palpation "blind" droht, die Wand der Blase oder des Ganges zu durchstechen, unabhängig von der Erfahrung des Chirurgen.

Komplikationen nach Cholezystektomie aufgrund iatrogener Fehler:

  • Perforation (Punktion) des gemeinsamen Lebergangs;
  • Verletzung der Integrität der Wand des Zwölffingerdarms;
  • Infektion von operierten Geweben;
  • innere Blutung aus der Leber.

Im Moment des Einklemmens der Instrumente und der Punktion der Blasenwand tritt ein Austreten von Galle in die Bauchhöhle auf, was die Entwicklung einer Bauchfellentzündung bedroht. Bei operativen Komplikationen ändert sich die Taktik des chirurgischen Managements des Patienten dramatisch und es wird eine Notfall-Laparotomie (Bauchentfernung) durchgeführt.

In den ersten Tagen nach der Operation

Die Laparoskopie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Erholung von der Anästhesie bleibt der Patient in einem lethargischen Zustand, seine Lippen trocknen aus, er ist sehr durstig, es kann Übelkeit auftreten, in seltenen Fällen Erbrechen. In Zukunft haben die operierten Frauen und Männer die folgenden Symptome:

  • Schmerzen in der rechten Seite;
  • trockener und juckender Mund, Schluckauf;
  • Gefühl des schrecklichen Hungers;
  • allergische Manifestationen - Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, der besonders lebensbedrohlich ist;
  • das Auftreten von neurologischen Symptomen - Taubheit, Brennen, Kribbeln auf der Haut.

Eine Anästhesie nach Ektomie der Gallenblase wirkt sich deprimierend auf die Thermoregulation aus. Aus diesem Grund kommt es bei einigen Patienten zu einem starken Anstieg oder Abfall der Körpertemperatur..

Postoperative Komplikationen

Die ersten 7 Tage steht der Patient unter ständiger Aufsicht des behandelnden Arztes. Diese Zeitspanne wird als frühe postoperative Periode bezeichnet, in der eine Person gefährliche Komplikationen entwickeln kann:

  • Peritonitis - Entzündung des Peritoneums infolge einer Verletzung der Blase während ihrer Entfernung;
  • äußere Gallenfistel - eine nicht heilende Öffnung, durch die die Galle von den Gängen nach außen fließt;
  • Abszess der Bauchhöhle - Eiterung der Bauchdecke (kann Peritonitis vorausgehen);
  • postoperatives Wundhämatom - Ansammlung von Blut im Bereich des operierten Bereichs;
  • Infiltration - ein entzündliches Siegel;
  • rechtsseitige Pleuritis mit Exsudatproduktion - Entzündung der Pleuraschichten der rechten Lunge mit Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle;
  • Eine frühzeitige adhäsive Obstruktion - eine Abnahme des Lumens der Gallengänge aufgrund von Narbenwachstum kann zu obstruktivem Ikterus führen.

Ohne vorbeugende Maßnahmen kann nach einer Kavität oder einer laparoskopischen Cholezystektomie eine schwerwiegende Komplikation auftreten - eine Lungenthromboembolie.

Dies ist eine Krankheit, bei der Blutgerinnsel, die sich während der Blutstase während der Operation in den Venen der unteren Extremitäten gebildet haben, mit dem Blutstrom zu den Lungenarterien transportiert werden. Dies droht mit Blockierung des Schiffes und Tod..

Die Folgen der Löschung

Trotz der Tatsache, dass die Gallenblase kein lebenswichtiges Organ ist, führt ihre Abwesenheit zu schwerwiegenden Veränderungen in der Physiologie aller Bestandteile des Verdauungstrakts. Solche Schlussfolgerungen wurden von Fachleuten der in- und ausländischen Medizin auf der Grundlage langjähriger Forschungsergebnisse gezogen, die regelmäßig in Artikeln auf einer maßgeblichen medizinischen Website veröffentlicht werden.

Postcholezystektomie-Syndrom

Wenn die Gallenblase entfernt wird, ist die häufigste Folge der Schließmuskel der Oddi-Dysfunktion (der zweite Name für das Postcholezystektomie-Syndrom). Es tritt bei 40% der Patienten auf und kann sich entwickeln:

  • für Hypertonizität - der Gelenkmuskel ist immer unter Spannung;
  • durch Hypotonie - wenn der Schließmuskel ständig entspannt ist.

Die Probleme werden durch das Fehlen der Gallenblase verursacht, die die Arbeit des Schließmuskels der Gallenwege simuliert, indem sie ein Signal in Form von Nervenimpulsen überträgt und die Produktion von Cholecystokinin stimuliert. Die mangelnde Kommunikation mit der Gallenblase führt zu einer Diskoordination des Schließmuskels von Oddi, die mit folgenden Symptomen behaftet ist:

  • Schmerzen im Bereich der entfernten Blase;
  • Schweregefühl und Magenbeschwerden;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Sodbrennen, Blähungen;
  • Aufstoßen, Durchfall.

Die Korrektur etwaiger Folgen nach der Entfernung besteht in der medikamentösen Behandlung und der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Ernährung, Ernährung und Lebensstil. Bei schwerwiegenden Verstößen wird die Schließmuskelfunktion durch chirurgische Eingriffe wiederhergestellt.

Choledocholithiasis

Stoffwechselstörungen und Lithogenität der Galle bleiben nach Ektomie der Gallenblase bestehen, so dass sich auch nach einigen Jahren wieder Steine ​​bilden können. Diesmal ist ihre Lokalisierung jedoch ein gemeinsamer Gallengang (gemeinsamer Gallengang). Konkretionen behindern den Gallenfluss und führen zu den typischen Anzeichen einer Steinbildung:

  • Cholangitis - eine entzündliche Läsion der Kanalwände;
  • obstruktiver Ikterus - aufgrund einer Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blut;
  • Leberkolik - paroxysmaler akuter Schmerz unter der rechten Rippe.

Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen verbinden sich Übelkeit, Erbrechen, Fieber mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 39 Grad und vermehrtes Schwitzen dem Schmerzsyndrom. Wenn ein Stein den Kanal blockiert, treten Anzeichen von Gelbsucht auf - Gelbfärbung der Haut und der Sklera. In diesem Fall ist das Auflösen oder Entfernen von Steinen angezeigt, um den Zustand zu normalisieren..

Gallenpankreatitis

Das Leben nach der Operation, nämlich die Gallenblasen-Ektomie, ist durch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse getrübt. Eine Verletzung des Mechanismus der Enzymproduktion, verzögerter Pankreassaft führt zu einer Entzündung des Organs. Die Krankheit kann viele Jahre andauern und manifestiert sich:

  • Schmerzanfälle im rechten und linken Bauch;
  • manchmal kann das Schmerzsyndrom Gürtelrose sein;
  • ein Angriff provoziert die Aufnahme von fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln;
  • Bei einigen Patienten kann das Schmerzsyndrom nachts auftreten.
  • Während einer Exazerbation steigt die Körpertemperatur leicht an.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der biliären Pankreatitis, die das Gallensystem entlastet und den Rest der Bauchspeicheldrüse fördert.

Während einer Zeit schwerer Exazerbation wird Männern und Frauen ein dreitägiger therapeutischer Hunger und die Verwendung von Mineralwasser ohne Gas verschrieben. Zukünftig werden Empfehlungen zur Einhaltung der Diät Nr. 5 mit strikter Fettbeschränkung gegeben. Die Folgen nach der Entfernung der Gallenblase hängen direkt von der Ernährung ab. Daher ist es wichtig, eine Diät einzuhalten.

Zwölffingerdarm-Reflux

Nach Entfernung der Gallenblase wird vor dem Hintergrund einer Verletzung des Mechanismus des Schließmuskels von Oddi der Inhalt vom Zwölffingerdarm in den Magen geworfen. Das pathologische Phänomen geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Schmerz, der sich im ganzen Bauch ausbreitet;
  • die Zunge ist mit einem gelben Überzug bedeckt;
  • Aufstoßen, Sodbrennen.

Der Reflux wird durch Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane bestätigt und in schweren Fällen chirurgisch mit Medikamenten behandelt. Ein langer Verlauf des duodenogastrischen Reflux führt aufgrund der aggressiven Wirkung der Galle auf die Magen-Darm-Schleimhaut zur Entwicklung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Gastritis und Ösophagitis

Eine Entzündung des Magens und der Speiseröhre ist nach Entfernung der Gallenblase häufig. Die regelmäßige Injektion von ätzender Galle reizt die Wände des oberen Magen-Darm-Trakts, zerstört die Schutzschicht des Schleims und verursacht eine Entzündungsreaktion. Bei einer Schädigung der Speiseröhre erscheint eine Person:

  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Brennen, Sodbrennen.

In komplizierten Fällen wird die Stimme heiser, Mundgeschwüre bilden sich, Mundgeruch, Schmerzen breiten sich hinter dem Brustbein aus und strahlen nach hinten aus. Wenn die Gallenblase entfernt wurde, wird normalerweise eine Folge wie Ösopharyngitis mit Gastritis kombiniert. Dies ist mit dem Aussehen behaftet:

  • dumpfer Schmerz in der Magengegend;
  • Schwere im Oberbauch;
  • Sodbrennen, Aufstoßen;
  • Erbrechen mit Galle und Schleim;
  • graue Blüte auf der Zunge;
  • Appetitverlust.

Der pathologische Prozess erstreckt sich bis in die Darmabteilung und verursacht ein Rumpeln im Bauch, Blähungen, Stuhlverstimmungen - abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Um den Zustand nach dem Entfernen der Gallenblase zu verbessern, wird einer Person empfohlen, eine Diät einzuhalten. Ein wichtiger Ratschlag ist die Notwendigkeit, einen gesunden Lebensstil zu führen und Alkohol und andere schlechte Gewohnheiten zu vermeiden..

Zysten

Nach einer Operation zur Entfernung der Gallenblase wird häufig eine zystische Vergrößerung des Gallengangs festgestellt. Es ähnelt einem kleinen Sack und erscheint:

  • Magenschmerzen;
  • die Haut gelb färben;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38,5 Grad;
  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Gewichtsverlust.

Bei jedem dritten Patienten werden Zysten beim Abtasten abgetastet. Solche Komplikationen werden nach Entfernung der Gallenblase mit einer Operation behandelt, die Formationen werden entfernt. Ohne angemessene Therapie können sie zu onkologischen Tumoren ausarten, was für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich ist..

Postoperative Hernie

Trotz des geringen Traumas nach der Laparoskopie werden häufig hernienartige Vorsprünge im Nahtbereich beobachtet. Die Gefahr einer teilweisen Diskrepanz der postoperativen Narbe besteht, wenn die Empfehlungen des Arztes bezüglich körperlicher Aktivität und der Notwendigkeit, einen Verband zu tragen, nicht befolgt werden.

Es ist unmöglich, mit einem Leistenbruch zu leben, er ist mit einer Verletzung des Bruchsacks, einer Nekrose seines Inhalts und der anschließenden Entwicklung einer Bauchfellentzündung behaftet.

Probleme können vermieden werden, wenn Sie den Rat des Arztes befolgen - um die vordere Bauchdecke mit einem postoperativen Gürtel zu stützen, Verstopfung zu verhindern und körperliche Aktivität zu dosieren.

Prävention von Komplikationen

In den meisten Fällen verbessert sich die Lebensqualität nach Cholezystektomie. Bei Patienten verschwinden Koliken, Übelkeit, Sodbrennen und Bitterkeit im Mund. Um sich wohl zu fühlen, ist es wichtig, mögliche unerwünschte Folgen bereits vor der Operation zu vermeiden:

  • vollständige präoperative Diagnostik (Ultraschall) zur Identifizierung chronischer Pathologien, die die Gesundheit in der postoperativen Phase beeinträchtigen können;
  • Einstellung von blutverdünnenden Medikamenten;
  • Wechseln Sie in 3 Tagen zu einer sparsamen Diät.

Um die Folgen einer Entfernung der Gallenblase zu vermeiden, müssen Sie zwei Monate nach der Operation leben, körperliche Anstrengung vermeiden und wichtige Ratschläge zur Einhaltung der Diät nicht ignorieren. Wenn die Gallenblase herausgeschnitten wurde, sollte die Ernährung nicht als kurzfristige Einschränkung der Ernährung angesehen werden, sondern zu einem Lebensstil werden.

Rehabilitation nach der Operation

Ein hohes Komplikationsrisiko besteht nach Resektion des betroffenen Organs noch lange. Eine schrittweise Anpassung des Körpers ist notwendig, um das Wohlbefinden und eine gewohnte Lebensweise nach Entfernung (Cholezystektomie) der Gallenblase aufrechtzuerhalten.

Während der Rehabilitationsphase sollten schwere Gegenstände nicht angehoben werden, körperliche Aktivität sollte nicht auf lange Spaziergänge an der frischen Luft beschränkt werden. Um Stagnation zu vermeiden, ist es nützlich, einfache körperliche Übungen zu machen - Beinheben, "Fahrrad", Atemübungen.

Nach der chirurgischen Entfernung der Gallenblase tritt häufig eine Gallenstagnation auf. Um dies zu normalisieren, nimmt der Patient choleretische Medikamente, Enzyme und Medikamente ein, die zur Wiederherstellung der Darmflora beitragen. Zusätzlich müssen Sie mehrere Physiotherapie-Sitzungen durchführen - Magnetotherapie, Behandlung mit Ultraschallwellen. Wenn Sie einen korrekten Lebensstil führen und medizinische Empfehlungen befolgen, können Sie ein normales Leben eines gesunden Menschen führen..

Diät

Wenn die Gallenblase entfernt wurde, ist es wichtig, auf eine Diät umzusteigen und die tägliche Diät und Nahrungsaufnahme zu überarbeiten. Die Evakuierung der Galle aus den Gängen erfolgt nach dem Essen, daher müssen Sie mehrmals essen - 5-6 Mal am Tag. Um die Gallenwege zu entlasten, können die Gerichte in einem Wasserbad gekocht, gebacken und gekocht werden:

  • vegetarische Suppen mit Müsli;
  • machen Fleischbällchen, gedämpfte Fleischbällchen aus magerem Fleisch;
  • gebackener, gekochter Fisch aus fettarmen Sorten;
  • fermentierte Milchprodukte, fettarmer Hüttenkäse und Kefir sind besser mit Nahrungsergänzungsmitteln zu wählen;
  • gekochter Brei (Buchweizen, Haferflocken) mit etwas Butter;
  • trockene Kekse, Honig, Marshmallows;
  • schwacher Tee ohne Zucker, Mineralwasser ohne Gas, Hagebuttenbrühe.

Nach dem Entfernen der Gallenblase werden würzige, fettige, frittierte Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen. Die Salzbeschränkung beträgt bis zu 5 g pro Tag. Verbotene Lebensmittel sind:

  • Gebäck, gebratene Kuchen, Kuchen;
  • Fettbrühen, Schweinefleisch, Lammfleisch;
  • Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke;
  • keine sauren Früchte;
  • Kohl, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Spinat, Radieschen von Gemüse ausschließen;
  • würzige Snacks, Gewürze sind schädlich.

Nicht zu viel essen, die Portionsgröße sollte 200 ml nicht überschreiten. Das Essen sollte warm sein, kaltes Essen führt zu einem Krampf der Gallenwege. Für Menschen, die sich einer Cholezystektomie unterzogen haben, ist die Ernährung lebenslang wichtig.

Prognose

Im Durchschnitt dauert die Genesung des Körpers von Männern und Frauen etwa 12 Monate. Während dieser Zeit passt sich die Leber an, um die Funktionen der Gallenblase nach ihrer Entfernung auszuführen, und der Patient kann Pausen in der Ernährung einlegen. Es wird nach und nach empfohlen, neue Produkte in das Menü aufzunehmen, jedoch nicht mehr als eines pro Monat. Um nach der Operation eine positive Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, jederzeit einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Um das Risiko möglicher Komplikationen auszuschließen, müssen Sie regelmäßig von einem Arzt untersucht werden. Die erste Kontrolldiagnostik wird ein Jahr nach der Operation durchgeführt. Nach Prüfung der Ergebnisse kann ein Spezialist Rückschlüsse auf den Grad der Anpassung des Körpers an neue Bedingungen ziehen. Wie voll das Leben nach Entfernung der Gallenblase sein wird, hängt nur von der Stimmung und Selbstdisziplin des Patienten ab.

Leben nach Entfernung der Gallenblase

Die Gallensteinkrankheit (GSD) bringt Patienten häufig zum Operationstisch zum Chirurgen. Nach einer Operation zur Entfernung einer Gallenblase mit Steinen (Cholezystektomie) haben Patienten häufig viele Fragen zu ihrem Lebensstil, ihrer Ernährung und ihrer medizinischen Unterstützung. In diesem Artikel haben wir versucht, alle möglichen Aspekte dieses Problems abzudecken..

Löst die Operation das Problem der Steinbildung??

Zunächst muss das verbreitete Missverständnis offengelegt werden, dass eine Operation eine der Optionen für die Behandlung von Gallensteinen ist. Tatsächlich ist das Wesen der Krankheit eine Veränderung der physikochemischen Eigenschaften der von der Leber produzierten Galle. Die Galle wird dicker, viskos, trüb. Die sogenannten "Flocken" bilden sich, setzen sich in der Gallenblase ab und verwandeln sich schließlich in Steine, die wiederum die innere Oberfläche der Gallenblase beschädigen oder die Gallenwege blockieren können, was bereits ein Hinweis auf einen dringenden chirurgischen Eingriff ist..

Da das Problem der Gallensteine ​​anfänglich in einer Änderung der Zusammensetzung der Galle besteht, löst der Vorgang zum Entfernen der Blase das Problem der Steinbildung nicht.

Bei etwa 30% der operierten Patienten treten Symptome auf wie:

  • Gürtelschmerzen ziehen
  • Schwere auf der rechten und linken Seite
  • Übelkeit
  • Bitterkeit im Mund
  • Verfärbung von Urin und Stuhl.

Das Wiederauftreten von Symptomen kann auf die Entwicklung von Komplikationen nach der Operation hinweisen - Postcholezystektomie-Syndrom (PCES). Dieses Syndrom wird durch Diät-Therapie und medikamentöse Behandlung korrigiert, die von einem Gastroenterologen verschrieben werden..

Bei schwerwiegenden Manifestationen wie Fieber, Erbrechen, akuten Schmerzen ist dringend ein Krankenwagen zu rufen, weil Dies sind höchstwahrscheinlich Anzeichen dafür, dass eine zweite Operation erforderlich sein wird.

Die verbleibenden 70% fühlen sich möglicherweise von der Notwendigkeit befreit, ihre Gesundheit zu kontrollieren, und dies ist die wichtigste und gefährlichste Täuschung..

Bei neuen anatomischen Zuständen (ohne Gallenblase) ist es notwendig, den Zustand der Gallenwege regelmäßig mittels Ultraschall und Beobachtung durch einen Gastroenterologen zu überwachen. Wenn Sie dies nicht tun, ist das Risiko hoch:

  • Steinbildung im Kanal mit allen damit einhergehenden Gallensteinsymptomen
  • Reoperation, um Stein aus dem Kanal zu extrahieren
  • Narben an der Operationsstelle, die Gallenflussstörungen verschlimmern.

Patienten, die die Krankheit ignorieren, können regelmäßige Besucher in Operationssälen werden. In Zukunft kann es sogar zu wiederholten chirurgischen Eingriffen in Form von Stentplatzierung, Drainage und externer Drainage (perkutane Gallenausscheidung mit einem Schlauch) kommen..

Medizinische Nachsorge nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase gibt der Chirurg häufig keine langfristigen Empfehlungen ab. Um jedoch wiederholte Operationen, Komplikationen und das Wiederauftreten von Symptomen einer Gallensteinerkrankung zu vermeiden, ist Folgendes erforderlich:

  • 1-2 mal im Jahr - Besuch bei einem Gastroenterologen, um den Zustand der hepatobiliären Zone zu beurteilen
  • 1-2 mal im Jahr - Ultraschall der Bauchorgane, insbesondere Ultraschall des gemeinsamen Gallengangs (gemeinsamer Gallengang)
  • Konstante oder fortlaufende Verabreichung von Arzneimitteln zur Ausdünnung der Galle (Ursodesoxycholsäure - UDCA) und krampflösenden Mitteln gemäß den Empfehlungen des behandelnden Gastroenterologen.

Besuchen Sie nach dem Entfernen der Gallenblase regelmäßig einen Gastroenterologen und stimmen Sie ihm auf der Liste der zugelassenen Verdauungsmedikamente wie Allochol, Mezim, Kreon, Fest usw. zu. Besprechen Sie auch die zukünftige Einnahme von Antibiotika und Vitaminen. Es wird nicht empfohlen, Medikamente selbst einzunehmen - wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Arbeit anderer Organe nach Entfernung der Gallenblase

Die Beobachtung durch einen Gastroenterologen ist aus einem anderen Grund erforderlich. Bei neuen anatomischen Zuständen, bei denen keine Gallenblase vorhanden ist, treten häufig Veränderungen in der Arbeit der verbleibenden Organe des Magen-Darm-Trakts auf. Die Leber, die Bauchspeicheldrüse, der Darm, der Magen und die Gallenwege selbst nach Entfernung der Gallenblase arbeiten unterschiedlich.

Beim Entfernen der Gallenblase:

  • Es besteht ein relativer Mangel an spezifischen Hormonen des enterohormonalen Systems, die den Tonus des Muskelrings (Sphinkter von Oddi) regulieren, der die Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge (Wirsung) umgibt. In dieser Situation kann sich ein anhaltender Schließmuskelkrampf entwickeln, der zu Schmerzen in der rechten und linken Hypochondrie sowie zu Gürtelschmerzen führen kann, die eine Pankreatitis imitieren..
  • Galle kann sich nicht mehr im "Sack" ansammeln, der die Gallenblase ist, so dass sie unkonzentriert herausfließt. Dies stört die normale Aktivierung von Pankreasenzymen im Zwölffingerdarm und stört eine wichtige intestinale Verdauungsphase. Infolgedessen können Durchfall oder Verstopfung auftreten, Störungen der Darmflora.
  • Befindet sich der Schließmuskel von Oddi in einem entspannten Zustand, kann die Mikroflora des Zwölffingerdarms in den ungeschützten Gallengängen besiedelt werden. Dies bildet entzündliche Prozesse in den Wänden der Kanäle - Cholangitis.
  • In der medizinischen Fachwelt gibt es eine Meinung, dass die Entfernung der Gallenblase ein zusätzliches Risiko für die Entwicklung der Fettleber aufgrund einer Verletzung der Produktion von Magen-Darm-Hormonen und Unterernährung darstellt, aber dies wurde derzeit durch Studien nicht endgültig bestätigt..

Einige Patienten sind besorgt darüber, ob die Leber nach der Entfernung der Gallenblase zusätzliche Unterstützung benötigt. Die Antwort hängt davon ab, ob eine festgestellte Lebererkrankung, eine Schädigung des Gewebes (Fibrose oder Zirrhose), Änderungen der biochemischen Blutuntersuchungen usw. vorliegt. Die genaue Antwort wird von einem Gastroenterologen-Hepatologen auf der Grundlage einer Untersuchung, Analyse von Beschwerden und einer Krankheitsgeschichte gegeben. Falls erforderlich, wird der Arzt eine spezielle Behandlung für Leber und Hepatoprotektoren verschreiben. Es ist gefährlich, Medikamente selbst zu verschreiben.

Lebensstil und Ernährung nach Entfernung der Gallenblase

Unter den Faktoren, die zu einer Gallensteinerkrankung und zur Entfernung der Gallenblase führen, ist ein wichtiger Ort eine ungesunde Ernährung und ein sitzender Lebensstil. Nach dem Entfernen erfordern diese beiden Aspekte natürlich eine Patientenüberwachung..

Ernährung

Die wichtigste Regel ist, regelmäßige Mahlzeiten in kleinen Portionen alle 2-4 Stunden (Teilmahlzeiten) zu befolgen..

Sie sollten sich an eine therapeutische Diät halten (Tabelle Nr. 5), die schwere und schädliche Lebensmittel ausschließt: gebraten, fettig, salzig, geräuchert. Die Ausnahme umfasst auch alkoholische Getränke, Butterteig, fetthaltiges Fleisch sowie Fisch und andere Produkte..

Lebensstil und körperliche Aktivität

Bewegung und ein aktiver Lebensstil sind für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems unerlässlich. Wenn die Operation erfolgreich war und Sie keine Schmerzen, Schweregefühl, Übelkeit und andere Symptome mehr spüren, können Sie nach 3-6 Monaten die körperliche Aktivität schrittweise steigern.

Ist es möglich, nach dem Entfernen der Gallenblase Sport zu treiben??

Die Cholezystektomie erfordert wie jede andere Operation eine Erholungsphase, in der man sich nicht aktiv sportlich betätigen sollte. Sie können 6 Wochen nach der Operation zum normalen Sporttraining zurückkehren. Die am wenigsten traumatischen Aktivitäten wie Gehen können jedoch vom behandelnden Arzt bereits in der ersten Woche der postoperativen Phase empfohlen werden. Sportarten ohne schweres Heben und anstrengende Bewegung werden von Menschen, die sich erfolgreich von der Cholezystektomie erholt haben, normalerweise relativ gut vertragen. Es ist optimal, schrittweise und vorsichtig zu den Sportarten zurückzukehren, die Sie vor der Operation ausgeübt haben.

Sportarten mit signifikantem Gewichtheben (Gewichtheben, Powerlifting usw.) sowie verschiedene Bereiche der Kampfkunst gehören nicht zu den Sportarten, die von Ärzten nach einer Cholezystektomie empfohlen werden. Schließlich verursachen diese Sportarten manchmal Probleme, selbst für starke und belastbare Menschen. In seltenen Fällen können Ausnahmen gemacht werden, die von einem guten Gesundheitszustand und einer ständigen Überwachung durch den behandelnden Arzt abhängig sind.

FAQ

Geben Sie nach Entfernung der Gallenblase eine Behinderung??

Nach den von der medizinischen Gemeinschaft festgelegten Kriterien ist das Fehlen einer Gallenblase selbst kein Hinweis auf die Zuordnung einer Behinderung, weil es beeinträchtigt nicht die Arbeit und die geistige Aktivität. Für den Fall, dass die Arbeit des Patienten mit schwerer körperlicher Arbeit oder hohem psychischen und emotionalen Stress verbunden ist, können erleichterte Arbeitsbedingungen empfohlen werden..

Eine Behinderung nach Entfernung der Cholezystektomie kann zugeschrieben werden, wenn während oder nach der Operation Komplikationen auftreten.

Um eine Behindertengruppe zu erhalten, müssen Sie eine medizinische und soziale Untersuchung (ITU) beantragen..

Kann die Leber nach Entfernung der Gallenblase schmerzen??

Die Leber selbst tut nicht weh - es gibt keine Nervenenden, die für das Schmerzempfinden verantwortlich sind. Wenn Sie Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium haben, ist dies wahrscheinlich die Folge einer Gallenblasenoperation, die innerhalb einer Woche verschwinden sollte..

Wenn die Symptome bestehen bleiben, kann dies auf die Entwicklung eines Postcholezystektomie-Syndroms (PCES) hinweisen, bei dem empfohlen wird, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Ist es in Ordnung, Sex zu haben??

Sexuelle Aktivitäten sind wie Sportarten durch eine Vielzahl möglicher physischer und physiologischer Belastungen gekennzeichnet. Nach erfolgreichem Abschluss der postoperativen Genesung können die Patienten zum normalen Sexualleben zurückkehren. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bestimmte Positionen während des Geschlechtsverkehrs, bei denen ein Partner angehoben oder der Bauchbereich zusammengedrückt wird, sorgfältig und in angemessenen Grenzen verwendet werden sollten..

Ist es möglich, eine Schwangerschaft nach dem Entfernen der Gallenblase zu tragen?

Eine Schwangerschaft sollte frühestens 3-6 Monate nach einer erfolgreichen Operation geplant werden. Während dieser Zeit gewinnt der Körper wieder an Kraft und es wird klar, ob es nach dem Eingriff negative Folgen gibt.

In jedem Fall sind Schwangerschaft, Geburt und hormonelle Veränderungen Risikofaktoren für die Bildung neuer Steine. Während und nach der Schwangerschaft muss besonders auf die Ernährung der werdenden Mutter geachtet werden. Es ist ratsam, unter der Aufsicht eines Gastroenterologen und eines Ernährungswissenschaftlers zu stehen, um vorbeugende Ultraschalluntersuchungen der Gallengänge durchzuführen.

Ist es akzeptabel, Gewichte zu heben??

Dies hängt in erster Linie von der Art der durchgeführten Operation ab. Bei einer weniger invasiven laparoskopischen Entfernung der Gallenblase sind die Einschränkungen beim Gewichtheben in der postoperativen Phase weniger bedeutend: Heben Sie in den ersten 4 bis 6 Wochen keine Gewichte über 9 bis 10 kg an. Bei einer offenen Operation zur Entfernung der Gallenblase liegt die Gewichtsgrenze bei 5-6 kg.

Nach dem Ende der Erholungsphase können Sie versuchen, größere Gewichte zu heben, aber Sie müssen auf Ihr Wohlbefinden hören. Wenn Sie unangenehme Empfindungen im Bauch fühlen, sollten Sie aufhören, Gewichte zu heben, und einen Arzt konsultieren.

Ist eine Erkältung unmittelbar nach der Operation gefährlich?

Eine Erkältung, akute Infektionen der Atemwege oder akute Virusinfektionen der Atemwege können jede Person betreffen, und der Körper des Patienten nach Entfernung der Gallenblase ist besonders anfällig, da seine Immunität in den ersten Wochen nach der Operation und Vollnarkose verringert ist. Aus diesem Grund ist es zur Vorbeugung von Erkältungen wichtig, Unterkühlung und Zugluft zu vermeiden und das vom Arzt verordnete Schema einzuhalten..

Die Gefahr besteht darin, dass einige Menschen nach der Operation eine postoperative Lungenentzündung entwickeln. Die Symptome dieser Krankheit im Anfangsstadium ähneln der Erkältung. Wenn nach der Operation Erkältungssymptome auftreten, die Temperatur jedoch deutlich ansteigt (über 38 ° C), sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren.

Das Gleiche sollte in Fällen getan werden, in denen die Temperatur von 37,1 bis 38 ° C mehrere Tage anhält oder sich die Erkältungssymptome allmählich verschlechtern.

Ist es möglich, heiße Bäder zu nehmen, ins Badehaus zu gehen und wann?

Eine Erhöhung der Körpertemperatur in einem heißen Bad oder Dampfbad erhöht die Durchblutung und gegebenenfalls Entzündungen. Sie können 3-4 Wochen nach dem Entfernen der Nähte in warmem und heißem Wasser waschen - vorsichtig, ohne länger als nötig hohen Temperaturen ausgesetzt zu sein.

Du musst vorsichtig sein:

  • aalen Sie sich nur bis zum ersten Schweiß
  • Kontrolliere deine Gesundheit
  • Ziehen Sie ein feuchtes Bad einer trockenen Sauna vor.

Kann ich nach dem Entfernen der Gallenblase rauchen und Alkohol trinken??

Versuchen Sie, Zigaretten aufzugeben oder zumindest ihre Anzahl so weit wie möglich zu reduzieren. Nikotin ist einer der Faktoren bei der Bildung neuer Steine ​​in den Gallengängen. Darüber hinaus wird die Immunität nach jeder Operation geschwächt und das Risiko von Komplikationen steigt. Um eine postoperative Lungenentzündung zu vermeiden, wird Rauchern empfohlen, die Verwendung von Nikotinprodukten, einschließlich Gummi und Nikotinpflastern, mindestens zwei Wochen vor der Operation einzustellen.

Gleiches gilt für den Konsum von alkoholischen Getränken. Das Trinken von Alkohol während der postoperativen Erholungsphase kann zu einem erhöhten Risiko für Komplikationen wie Durchfall, erhöhten Leberenzymen im Blut und einer langsameren Erholung führen.

Wie sich der Lebensstil nach Entfernung der Gallenblase ändert?

Der Lebensstil ändert sich nach der Erholungsphase nicht dramatisch, daher ist es nach 1 Monat sowie nach 2, 3, 4, 5, 6 Monaten, nach ein oder zwei Jahren die Hauptsache, die allgemeinen Empfehlungen einzuhalten.

Die Hauptveränderungen nach Cholezystektomie konzentrieren sich auf Ernährung und Bewegung. Sie sollten sanft sein und schrittweise und vorsichtig eingeführt werden. Bei alarmierenden Manifestationen sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren. Es ist eine gute Idee, ein Tagebuch zu führen, mit dem die Reaktion des Körpers auf bestimmte Innovationen verfolgt werden kann..

Es ist wichtig, den Körper nicht anzutreiben, sondern schrittweise und sorgfältig neue Elemente in Ihre Routine einzuführen, die den Körper in neuen Realitäten heilen und stärken. Es ist nützlich, die sanftesten und harmonischsten Sportarten aktiv zu betreiben, die den Stoffwechsel verbessern und den Stress reduzieren (Yoga, Nordic Walking, Schwimmen). Das Verdauungssystem reagiert empfindlich auf Stress. Daher ist es wichtig, extremen emotionalen Stress zu vermeiden, verschiedene Methoden zum Schutz vor Überlastung (autogenes Training, Atemtechniken) zu beherrschen oder sich an einen Psychotherapeuten zu wenden.

Fassen wir zusammen

Das Entfernen der Gallenblase löst nicht das Problem der Verdickung der Galle und der Bildung von Steinen. Darüber hinaus kann eine Operation zu einer schlechten Verdauung und sogar zum Wiederauftreten von Schmerzen und anderen Symptomen bei PCES führen.

Daher muss jeder Patient nach Entfernung der Gallenblase überwacht werden, einschließlich:

  • 1-2 mal im Jahr einen qualifizierten Gastroenterologen aufsuchen, der dazu beitragen kann, die neu entdeckte Gesundheit zu erhalten und die Bildung von Steinen und eine erneute Operation zu verhindern
  • periodische (einmal alle 6 Monate) Ultraschalluntersuchung der Gallenwege und gegebenenfalls Beurteilung des Zustandes des Schließmuskels der Oddi-dynamischen Ultraschalluntersuchung der Gänge
  • Medikamentenunterstützung (falls erforderlich)
  • Diät-Therapie
  • Vorsicht bei körperlicher Aktivität und Sport
  • Raucherentwöhnung und Alkohol oder zumindest eine signifikante Reduzierung des Konsums.

Wenn Sie nach einer Operation an der Gallenblase keine medizinische Unterstützung erhalten, können Ihnen die Ärzte des EXPERT-Gastrohepatozentrums dabei helfen, ein hohes Gesundheitsniveau aufrechtzuerhalten..

Leben ohne Gallenblase - Folgen, Komplikationen, Ernährung und Rehabilitation

Die Entfernung der Gallenblase ist die häufigste Operation nach einer Blinddarmentfernung. Das Organ spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung, daher sind die Patienten daran interessiert, wie sie ohne es leben können und welche Konsequenzen die Intervention droht.

Die ersten Monate der Genesung nach der Operation werden am schwierigsten sein. Sie müssen Ihr ganzes Leben lang eine Diät und kleine körperliche Aktivität einhalten. Ansonsten bleibt das Leben gleich.

Die Rolle und Funktion der Gallenblase im menschlichen Leben

Die Gallenblase (GB) bildet zusammen mit den Kanälen ein einziges System - das Gallensystem. Seine Funktion ist es, Galle anzusammeln und in den Zwölffingerdarm zu schicken (12PC).

Die Galle wird kontinuierlich von der Leber ausgeschieden. Es wird aber nur benötigt, wenn Nahrung in den Magen gelangt. Zuvor sammelt sich das Geheimnis und konzentriert sich in der Gallenblase. In 12PK wird es freigesetzt, wenn teilweise verdaute Lebensmittel in das Produkt gelangen.

Somit hat die Gallenblase zwei Hauptfunktionen: Ablagerung (akkumulativ) und Evakuierung. Die rechtzeitige Aufnahme von Galle in 12PC ist wichtig, da sie dazu beiträgt:

  • Weiterverarbeitung von Lebensmitteln, Abbau von Fetten und Aufnahme von Vitaminen;
  • Darmperistaltik und Schleimproduktion;
  • Desinfektion und Vorbeugung von Helmintheninfektionen durch Schaffung einer alkalischen Umgebung;
  • die Produktion von Darmenzymen und Hormonen.

Wenn die Galle nicht rechtzeitig in den Zwölffingerdarm gelangt, stagniert sie. In Zukunft entwickeln sich Gallensteinerkrankungen, Cholezystitis, die Kanäle sind verstopft. Diese Bedingungen sind Indikationen für die Organentnahme.

Die Gallenblase ist wichtig, aber wenn sie betroffen ist, treten ständig Rückfälle auf und eine konservative Therapie ist unwirksam. Daher ziehen sie es vor, es zu löschen. Wie ein Patient ohne Gallenblase leben wird, hängt weitgehend von der Einhaltung postoperativer und präventiver Maßnahmen ab.

Wie der Körper nach der Entfernung funktioniert

Die Gallenblase ist an der Verdauung beteiligt, und die Patienten verstehen nicht, ob und wie sie ohne sie leben sollen. Aber die Person hat gut entwickelte Kompensationsfunktionen. Nach der Entfernung treten drei signifikante Veränderungen im Körper auf:

  1. Die Galle sammelt sich nicht an, sondern gelangt kontinuierlich in 12PC.
  2. Erhöhter Druck auf die Lebergänge.
  3. Das Gleichgewicht der Darmflora ändert sich, da das Geheimnis in der Gallenblase nicht von überschüssigem Wasser, Chlor und Natrium befreit wird.

Die Entfernung der Gallenblase führt zu einer Reihe von Konsequenzen, und das Leben nach der Extraktion ändert sich. Patienten Gesicht:

  • Verletzung des Stuhls - aufgrund unzureichender Gallenkonzentration verschlechtern sich die Lebensmittelverarbeitung, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Verdauungsstörungen;
  • Mangel an nützlichen Elementen - Verdauungsprobleme führen zu einem Mangel an fettlöslichen Vitaminen, Fettsäuren, Antioxidantien, Darmproteinen und Hormonen;
  • Frühes Altern - Die Aufnahme von Antioxidantien in Gemüse nimmt ab: Carotinoid, Lycopin, Lutein.

Im Allgemeinen sinkt die Lebenserwartung ohne Gallenblase nicht. Der Patient ist gezwungen, richtig zu essen, sich von Alkohol und Nikotin zu verabschieden, geistige, körperliche und psychische Überlastung zu vermeiden. All dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus..

Das Leben ohne Galle unterliegt einigen Einschränkungen und ist mit Unbehagen verbunden, verursacht jedoch keine wesentlichen Probleme.

Was ist direkt nach der Operation zu tun?

Es gibt zwei Hauptmethoden für die Extirpation der Gallenblase: die offene (abdominale) Operation und die laparoskopische Cholezystektomie. Nach dem ersten Typ ist die Genesung schwierig und dauert 6-8 Wochen, beim zweiten ist die Rehabilitation schneller - in 10-14 Tagen.

Unabhängig von der Methode ergeben sich bei Entfernung der Gallenblase Standardfolgen:

  • vorübergehende Schmerzen an der Interventionsstelle;
  • Übelkeit durch Einleitung der Anästhesie;
  • Durchfall und erhöhte Gasproduktion aufgrund fehlender Galle;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche.

Wenn die Gallenblase durch Laparoskopie herausgeschnitten wird, gibt es vorübergehende Folgen in Form einer Kompression des Zwerchfells und strahlender Bauchschmerzen aufgrund einer Gasinjektion.

Die ersten Tage der Rehabilitation sind schwierig. Patienten mit einer entfernten Gallenblase dürfen nicht essen und trinken (Sie können Ihre Lippen benetzen oder Ihren Mund mit Kräuterkochung ausspülen), aufstehen und 5-7 Stunden lang umdrehen, waschen, da die Gefahr besteht, dass die Stiche nass werden.

Nach ein paar Stunden können Sie aufstehen und durch den Raum gehen. Sie können sich nicht scharf bewegen, sich bücken, Gewichte heben. Am zweiten Tag dürfen sie sauberes stilles Wasser oder ungesüßte Hagebuttenbrühe trinken - das Flüssigkeitsvolumen beträgt bis zu 1 Liter. Das Badeverbot wird am dritten Tag aufgehoben, die Nähte müssen jedoch mit wasserdichtem Material verschlossen werden.

Am ersten Tag nach Entfernung der Gallenblase verbringt der Patient auf der Intensivstation. Am zweiten wird er auf die allgemeine Station verlegt. Sie müssen 3-14 Tage im Krankenhaus bleiben.

Die negativen Folgen der Entfernung der Galle

Mäßige Bauchschmerzen nach Entfernung der Gallenblase sind normal und können durch Analgetika gelindert werden. Sie sollten vorsichtig sein, wenn die Empfindungen intensiv sind, nicht durch Schmerzmittel gestoppt werden, Übelkeit und Fieber verbunden sind.

Zusätzlich zu den primären Konsequenzen besteht das Risiko postoperativer Komplikationen zweiter Ordnung. Dieser Zustand wird als PCES-Syndrom (Postcholezystektomie) bezeichnet. Es manifestiert sich:

  • Verdauungsstörungen. Charakterisiert durch Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Blähungen;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zunehmen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Juckreiz;
  • Verstopfung von Gallengangssteinen oder deren Entzündung - Cholangitis;
  • Pankreatitis oder Hepatitis. Sie entwickeln sich aufgrund einer Verletzung des Ausflusses von Galle.

Sekundärkomplikationen nach Cholezystektomie treten bei 5-40% der Patienten auf.

Komplikationen nach Entfernung der Galle bei Männern sind auf diese Liste beschränkt. Die Folgen bei Frauen sind jedoch nach Entfernung der Blase immer noch mit einer Schwangerschaft verbunden..

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären, führt jedoch zu einer Reihe von Einschränkungen. Aufgrund der Folgen ist Juckreiz während der Schwangerschaft möglich, ein hohes Risiko der Steinbildung aufgrund der Verlagerung der Peritonealorgane durch den Fötus, Gelbsucht bei einer Frau und einem Kind. Um negative Phänomene zu vermeiden, muss die werdende Mutter Multivitamine, Antiallergika und Antioxidantien einnehmen. Medikamente und Dosierung werden vom Arzt verschrieben.

Die aufgeführten Komplikationen treten bei jeder Methode zur Durchführung einer Cholezystektomie auf. Aber jede Art von Operation - laparoskopisch und abdominal - hat ihre eigenen Konsequenzen..

Komplikationen der laparoskopischen Cholezystektomie

Dies ist eine minimalinvasive Methode und wird aufgrund ihrer hohen Genauigkeit, des kleinen Schadensbereichs und der schnellen Wiederherstellung bevorzugt. Das Risiko von Komplikationen nach Entfernung durch die laparoskopische Methode ist jedoch nicht ausgeschlossen. Möglich:

  • mechanische Schädigung von Geweben, Organen und Blutgefäßen;
  • Thermische Verletzungen, die durch übermäßige Elektrokoagulation auftreten, führen zu einer beeinträchtigten Durchblutung des Gallensystems.
  • Der Abfluss von Galle infolge einer Schädigung der Kanäle oder der Gallenblase führt zu einer Bauchfellentzündung.
  • Verlust von Steinen aus der Gallenblase - tritt während der Resektion des Bettes oder der Entfernung eines Organs aus der Bauchhöhle auf.

Die Folgen einer laparoskopischen Entfernung sind mit einer unzureichenden Sichtbarkeit verbunden. Der Arzt sieht nur einen bestimmten Bereich und kann den Zustand insgesamt nicht beurteilen.

Komplikationen der offenen Cholezystektomie

Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase nach der klassischen Abdominalmethode sind die gleichen wie bei der laparoskopischen Methode. Darüber hinaus kommt es zu Blutungen in der Bauchhöhle, zur Eiterung von Nähten, Thromboembolien und Infektionen.

Die Folgen sind die Bildung von Adhäsionen. Nach der Laparoskopie heilen Wunden schnell, Narben heilen oder sind kaum sichtbar. Offene Operation hinterlässt Narben.

Rehabilitation nach Cholezystektomie

Die durchschnittliche Zeit für eine vollständige Genesung nach Entfernung der Gallenblase beträgt sechs Monate. In den ersten Tagen, in denen der Zustand des Patienten am schwerwiegendsten ist, gelten jedoch strenge Einschränkungen.

Sie dürfen am dritten Tag essen. Neben Kräuterbrühe und schwachem Tee werden fettarmer Kefir und Joghurt eingeführt. Am 4. Tag Säfte, Fruchtgetränke, flüssige Kartoffelpüree und leichte Brühe hinzufügen. Sie beginnen in Portionen von 30-50 ml zu essen und nehmen auf 200 ml zu. Am 5. Tag können Sie Roggencracker, getrocknetes Brot und Kekskekse essen.

Ab dem 6. Tag werden geriebenes Getreide, gehacktes mageres Fleisch und Fisch, Gemüsepürees und Suppen auf die Speisekarte gesetzt. Diese Diät wird 2 Wochen lang befolgt..

In der Erholungsphase nach Extirpation der Gallenblase werden folgende Tipps befolgt:

  • Heben Sie 1-2 Monate lang keine Gewichte über 5-7 kg an.
  • Sport und harte Arbeit rund ums Haus ausschließen;
  • Besuchen Sie nicht das Solarium, das Badehaus, den Pool, nehmen Sie kein Bad, vermeiden Sie Sonne und Unterkühlung.
  • 1-2 Monate verbotene Intimität;
  • Tragen Sie weiche Unterwäsche, bis die Nähte festgezogen sind.

Sie kehren 1 Woche nach der Laparoskopie und 2 Wochen nach der Bauchoperation zur Arbeit zurück, die nicht mit körperlicher Arbeit zu tun hat.

Wie schnell sie sich nach Entfernung der Gallenblase erholen, hängt von der Operationsmethode, dem Vorhandensein oder Fehlen von Komplikationen, systemischen Pathologien und den individuellen Merkmalen des Patienten ab..

Die postoperative Rehabilitation umfasst Medikamente. In den ersten 3 Tagen werden Antibiotika eingenommen, um eine Infektion zu verhindern. Der Arzt wird Analgetika und krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung verschreiben. Um die Produktion von Galle wiederherzustellen, werden choleretische Medikamente gezeigt - Cholosas, Allochol. Für eine normale Leber und Verdauung wird empfohlen, Hepatoprotektoren (Karsil, Ursofalk) und Enzyme (Mezim, Festal) einzunehmen..

Gallenfreie Mahlzeiten - Diät, Menüs und ausgewählte Rezepte

Wenn die Gallenblase entfernt wird, wird zur Vermeidung der Folgen die Diät-Tabelle Nr. 5 befolgt. Sie essen 5-7 mal am Tag in kleinen Portionen in regelmäßigen Abständen. Lebensmitteltemperatur - 20-60 ° C, Konsistenz - weich oder püriert.

Die Ernährung ist stark eingeschränkt. Die Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte ist unten aufgeführt..

KannEs ist unmöglich
Diätfleisch - Huhn, Rindfleisch, Kalbfleisch, Truthahn, Kaninchen, FischFettfleisch und Fisch, Innereien, Eier
Suppen auf Basis von leichtem Fleisch oder Gemüsebrühe ohne zu bratenReiche Brühen
Gekochte, gebackene Gerichte, die in einem Slow Cooker gekocht werdenGebraten, geräuchert, scharf, eingelegt
Süßes Obst, gebackenes GemüseSaure Früchte und Beeren, rohes Gemüse, Pilze
Sauermilchprodukte ohne ZuckerRohmilch, süßer Joghurt und Quarkmischungen
Marmelade, Honig, Marshmallow, MarmeladeBacken, Gebäck, Schokolade
Zwieback, Kekse, gestriges oder geröstetes BrotFrische Backwaren, Schwarzbrot
Kräuterkochungen, schwacher schwarzer oder grüner Tee, Säfte, Fruchtgetränke, KompotteStarker Tee, Kaffee, Kakao
HaferbreiGrieß

Begrenzte Verwendung von Zucker (25 g / Tag), Pflanzenöl (50 g / Tag), Butter (20 g / Tag).

Beispiele für Fertiggerichte:

  1. Hüttenkäsepaste. 80 g Hüttenkäse werden gemahlen, gemischt mit zwei TL. Sauerrahm und Honig, fügen Sie ein Viertel eines Apfels hinzu.
  2. Faule Knödel. Ein Ei, 15 g Zucker, eine Prise Salz und 30 g Mehl werden zu 200 g Hüttenkäse gegeben. Den Teig kneten und die Knödel formen.
  3. Cremige Hühner- und Gemüsesuppe. Hähnchenfilet und Gemüse in Wasser weich kochen. Die gekochten Zutaten werden mit einem Mixer gehackt, mit Brühe verdünnt, mit Salz und Sauerrahm versetzt und zum Kochen gebracht.

Die Ernährung ist streng, aber es ist möglich, nach dem Aussterben der Gallenblase davon zu leben. Nach einigen Monaten oder ein paar Jahren kann es diversifiziert werden. Bei Erkrankungen des Verdauungssystems wird die Ernährung ständig eingehalten.

Wichtige Tipps

Änderungen des Lebensstils nach Cholezystektomie. Dies gilt für Ernährung, Bewegung und tägliche Gewohnheiten. Patienten benötigen:

  • Achten Sie täglich auf die Konsistenz des Stuhls und die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs.
  • Frauen planen keine Kinder im ersten Jahr nach der Operation;
  • Nehmen Sie Multivitamin-Komplexe.

Enzyme und Hepatoprotektoren sind treue Begleiter. Sie werden in Kursen unter Aufsicht des behandelnden Arztes getrunken. Auf Anraten eines Gastroenterologen sind Kräuterzusätze enthalten: Maisstigmen, Abkochungen von Immortelle, Hagebutten.

Kann ich Alkohol trinken?

Alkoholische Getränke sind ein Tabu für Patienten mit entfernter Gallenblase. Normalerweise wird Ethylalkohol von der Leber verarbeitet. Sie sezerniert es zusammen mit Galle in die Gallenblase, wo es neutralisiert wird..

Wenn die Gallenblase entfernt wird, tritt Ethylalkohol zusammen mit Galle sofort in den 12PC ein und führt zu Verdauungsstörungen. Darüber hinaus führt Alkoholkonsum zu Komplikationen: Steinbildung, Zirrhose, Pankreatitis, Entzündung der Gallenwege.

Ärzte empfehlen, alkoholische Getränke im ersten Jahr nach der Operation oder besser - für immer - vollständig aufzugeben. Eine Person kann ohne Alkohol leben, zumal Patienten mit einer entfernten Gallenblase eine Unverträglichkeit gegenüber Ethylalkohol entwickeln.

Gymnastik und körperliche Aktivität

Wie lange Menschen ohne Gallenblase leben, hängt weitgehend von der Bewegungstherapie ab. Die ersten 1-2 Monate des Ladens sind verboten. Dann wird empfohlen, zu Fuß zu gehen und die Entfernung jeden Tag zu vergrößern. Nach ein paar Wochen werden Atemübungen und Übungen zum Aufwärmen der Gelenke hinzugefügt.

Den Patienten wird Heilgymnastik verschrieben. Es wird zu Hause oder in einem Rehabilitationszentrum durchgeführt. Der Komplex normalisiert den Abfluss von Galle und Peristaltik.

Der Unterricht dauert 10-15 Minuten. Sie werden morgens vor dem Frühstück und abends eine Stunde vor dem Schlafengehen durchgeführt. Gymnastik besteht aus Aufwärm- und Atemübungen, einem Komplex zur Stärkung der Bauchmuskulatur. Die Bewegungstherapie verläuft reibungslos. In den ersten Tagen werden 2-5 Ansätze durchgeführt, wodurch die Anzahl der Wiederholungen pro Woche erhöht wird. Nach einigen Monaten werden Gewichte, Race Walking und Ski hinzugefügt. Treppensteigen ist eine großartige Ergänzung für Ihre täglichen Aktivitäten.

Es ist sehr wichtig, Ihr Wohlbefinden zu überwachen. Wenn während des Unterrichts Schmerzen, Beschwerden, Übelkeit und Fieber auftreten, werden die Übungen abgebrochen und ein Arzt konsultiert.

Patienten ohne Gallenblase, die turnen, leben viele Jahre gut. Die Hauptsache ist, jeden Tag zu üben..

Das Leben ohne Gallenblase hat Vor- und Nachteile. Wir müssen das Essen einschränken, angenehme, aber schlechte Gewohnheiten aufgeben und die körperliche Aktivität reduzieren. Aber eine korrekte Ernährung und ein gesunder Lebensstil helfen Ihnen beim Abnehmen, verbessern Ihr Wohlbefinden und Ihr Aussehen..

Der Hauptvorteil der Operation ist der Ausschluss des Wiederauftretens von Erkrankungen des Gallensystems. Die Gallenblase ist nicht lebenswichtig, so dass das Entfernen nicht die Lebensjahre verkürzt. Wie lange Menschen ohne Organ leben, hängt vom Vorhandensein anderer chronischer Pathologien, dem Vorhandensein / Fehlen von Sucht und Übergewicht ab.

Leben nach Entfernung der Gallenblase: wichtige Tipps

Was passiert nach dem Entfernen der Galle?

Die Gallenblase ist ein sackförmiges, glattes Muskelorgan, in dem sich Galle ansammelt. Hier wird die Lebersekretion dicker, die Fermentationsstufe vergeht, danach zeigt sie eine erhöhte antimikrobielle Aktivität und verseift Fette wirksamer.

Vor der Freisetzung in den Zwölffingerdarm gelangt die Galle aus der Blase in den gemeinsamen Lebergang, wo sie sich mit der nicht konzentrierten primären Galle vermischt. Unmittelbar vor dem Schließmuskel von Oddi berührt die Gallenmasse den Pankreassaft und aktiviert Enzyme. Wenn sich der Schließmuskel zusammenzieht, gelangt die Mischung in den Dünndarm und sorgt für den Verdauungsprozess - baut Proteine, Fette, Kohlenhydrate ab, aktiviert den peristaltischen Stuhlgang und hemmt das Wachstum der pathogenen Mikroflora.

Nach der Entfernung der Blase sammelt sich die von Hepatozyten produzierte primäre Galle nirgendwo an. Es bewegt sich entlang der Gallenwege und gelangt unter Umgehung des Schließmuskels von Oddi in den Dünndarm. Bei unregelmäßiger, falscher Ernährung und übermäßigem Essen wird der Prozess der Evakuierung der Galle gestört:

  • zu viel oder zu wenig primäre Galle gelangt in den Darm;
  • aufgrund seiner verringerten Konzentration leidet der Verdauungsprozess;
  • Eine große Menge an Sekret führt zu übermäßigen Kontraktionen des Darms, Entzündungen seiner Wände bis hin zum Auftreten erosiver Prozesse.
  • die Reflexkontraktilität des Schließmuskels von Oddi ist gestört;
  • Pankreasenzyme sind nicht vollständig aktiviert;
  • Bei hypotonischer Dyskinesie stagniert die Galle und bildet bereits in den Gängen Zahnsteine.
  • funktionelle und organische Veränderungen treten in der Leber auf;
  • Stoffwechselprozesse werden durch gestörte Nährstoffaufnahme gestört.

Bei der Rehabilitation nach Entfernung der Galle werden eine strenge Diät, Bewegungstherapie, Änderungen des Lebensstils und Ernährungsgewohnheiten vorgeschrieben. Eine medikamentöse Therapie wird erforderlich sein, um die rheologischen Eigenschaften der Galle zu verbessern und stagnierende Prozesse in den Gallengängen zu verhindern.

Wenn die Empfehlungen nicht befolgt werden, ist die Funktion des Schließmuskels von Oddi erheblich beeinträchtigt - dies ist das Hauptglied bei der Entstehung des Postcholezystektomiesyndroms.

Dieses Syndrom geht einher mit chronischer Gallenstase, regelmäßigem Auftreten von Leberkoliken, der Entwicklung von Pankreatitis, Dysbiose, entzündlichen Darmerkrankungen, anhaltendem Durchfall oder chronischer Verstopfung. Es vervierfacht das Risiko von Kollateralkrebs und bösartigen Leberschäden nach Entfernung der Gallenwege. Die Behandlung ist komplex und langwierig (ca. 2 Jahre) und endet nicht immer erfolgreich. Um die Folgen nach dem Entfernen der Galle zu vermeiden, ist es wichtig, Komplikationen zu vermeiden. Die Aufgabe des Patienten ist es, dem Körper maximal zu helfen, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen.

Die Rolle der Ernährung in der Rehabilitation

Am ersten Tag nach der laparoskopischen Operation und am zweiten Tag nach der Laparotomie wird dem Patienten enterales Fasten gezeigt. Die Nährstoffe werden intravenös verabreicht. 4-6 Stunden nach Entfernung der Blase trinkt der Patient nur sauberes Wasser in kleinen Schlucken. Für den ersten Monat der Rehabilitation wird Diät Nr. 5 verschrieben.

Therapeutische Ernährung sollte bieten:

  • voller Nährwert der Diät bei minimaler Belastung der Leber;
  • regelmäßige Entladung der Galle alle 2,5-3 Stunden (um stagnierende Prozesse zu verhindern);
  • Schonung von Magen, Bauchspeicheldrüse, Dünn- und Dickdarm (um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern);
  • Normalisierung der Darmflora;
  • völlige Abwesenheit von Provokateuren mit erhöhter Gallensekretion;
  • normale Verdauung mit nicht konzentrierter Galle.

Nach der Cholezystektomie muss der Patient neu leben und bis zu 6 Mal täglich in kleinen Portionen gleichzeitig essen. Dies gewährleistet eine moderate Gallensekretion sowie eine regelmäßige und vollständige Evakuierung.

In den ersten anderthalb Monaten der Rehabilitation sollte der Patient ausschließlich gekochtes oder gedämpftes Geschirr in pürierter Form essen. Die homogene Konsistenz gewährleistet eine vollständige Verdauung der Substanzen und eine minimale Reizung des Magen-Darm-Trakts. Ein wichtiger Aspekt ist die Temperatur des Lebensmittels. Alle Speisen und Getränke sollten eine Temperatur von 37-40 ° C haben. Die Einhaltung des Temperaturregimes ist wichtig, um scharfe Gallenemissionen und Krämpfe der Kanäle zu verhindern.

Was steht auf der Speisekarte?

Die Nahrung besteht aus Proteinen tierischen und pflanzlichen Ursprungs, die leicht verdaulich sind, einer minimalen Menge an feuerfestem Fett, einer moderaten Menge an leicht verdaulichem Fett und komplexen Kohlenhydraten. Nährstoffquellen:

  • Proteine ​​- Hühnerfleisch, kleine Idee, Meeresfrüchte, magerer Fisch;
  • Fette - Pflanzenöl, Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • komplexe Kohlenhydrate - Getreide, Gemüse nach der Wärmebehandlung.

Als erste Gänge wird fettarme Hühner- oder Gemüsebrühe mit geriebenem Getreide verwendet. Erlaubt die Verwendung von Hackfleischgerichten, Fleisch- und Fischsoufflés oder Kartoffelpüree. Sie können gekochten Fisch essen. Brei in viel Wasser kochen und glatt mahlen. Butter wird nicht mehr als 2 g pro Tag verbraucht. Fettarme Milchprodukte sind zulässig, wenn sie toleriert werden. Fermentierte Milchprodukte, Hüttenkäse sind vorzuziehen. Gemüse wird gekocht und püriert. Fruchtgelee oder Gelee wird zubereitet.

Nach anderthalb Monaten wird die Ernährung erweitert: Getreide mit Milch, rohes Gemüse, geriebenes Obst werden eingeführt. Zu diesem Zeitpunkt wird das Geschirr nicht gemahlen, sondern gründlich gekaut.

Was ist verboten?

Für das nächste Jahr nach der Cholezystektomie sollte der Patient auf fetthaltiges Fleisch und Fisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Lachs, Makrele) verzichten. Faseriges Geflügelfleisch (Ente, Gans) ist verboten. Grobfaser- und gasproduzierendes Gemüse bleibt unter dem Verbot:

  • Rettich;
  • Weißkohl;
  • Rettich;
  • Knoblauch;
  • Bogen.

Verwenden Sie keine Marinaden, Gurken, Konserven oder Industrieprodukte mit Lebensmittelzusatzstoffen. Süßigkeiten sind völlig ausgeschlossen - fetthaltige Kekse, Kuchen, Schokolade, Cremes. Schwarz-, Kleie- und frisches Weißbrot, Backwaren sind verboten. Der Patient kann gestern oder getrocknetes Brot in Maßen Kekskekse essen. Würstchen, geräuchertes Fleisch, fettiger Käse sind völlig ausgeschlossen. Sie können keine reichhaltigen Brühen und keine Produkte mit Pilzen essen.

Der Patient sollte keinen starken Tee und Kaffee, keine kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränke trinken. Kräuterkochungen, Hagebutteninfusion, Mineralwasser sind erlaubt. Sie werden von einem Arzt verschrieben. Vor dem Gebrauch wird Gas aus dem Wasser freigesetzt. Alle Getränke sollten leicht warm oder bei Raumtemperatur sein

Lebensstilkorrektur

Bereits am ersten oder zweiten Tag nach der Operation muss der Patient alleine aufstehen und sich auf der Station bewegen, um stagnierende Prozesse und die Bildung von Adhäsionen zu verhindern. Jede körperliche Aktivität nach der Laparoskopie ist nach der Laparotomie auf einen Monat begrenzt - auf 2-3 Monate. Während dieser Zeit sollte der Patient nichts schwerer als 3 kg heben. Intensive Belastungen (Laufen, Springen, Sportübungen) sind auf bis zu sechs Monate begrenzt. Danach sollten Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit eines leichten Sports (Schwimmen, Gehen, Radfahren) besprechen..

Arbeiten im Garten und rund um das Haus, die ein Kippen oder eine geneigte Position implizieren, sind in den ersten sechs Monaten kontraindiziert, da sie die Bildung von Adhäsionen in der Bauchhöhle hervorrufen.

Die Einschränkung der körperlichen Aktivität bedeutet keine vollständige Inaktivität. Bei der Entlassung wird der Arzt den Patienten bei Übungen beraten, um die Bauchmuskeln allmählich zu stärken und eine Überlastung zu verhindern. Leichte therapeutische Übungen sollten täglich durchgeführt werden, da sie die Erholung des Körpers beschleunigen.

Der Patient sollte täglich 1,5-2 Liter Flüssigkeit trinken. Dies stellt die Konstanz der Körperumgebung sicher und verhindert die Bildung von Toxinen. Alkohol ist völlig ausgeschlossen. Schon geringe Mengen alkoholarmer Getränke beeinträchtigen die Funktion des Schließmuskels von Oddi. Der Patient sollte mit dem Rauchen aufhören oder es auf ein Minimum beschränken. Das Risiko von Komplikationen nach Cholezystektomie ist erhöht und durch Rauchen um das Zehnfache erhöht.

Der Patient sollte regelmäßig gehen. Idealerweise jeden Tag vor dem Schlafengehen eine Stunde lang. Nach dem Essen nicht ins Bett gehen. Sie können leichte Hausarbeiten erledigen oder an der frischen Luft spazieren gehen.

Empfehlungen für die medikamentöse Therapie

Unmittelbar nach der Operation wird dem Patienten Medikamente verschrieben. Oft ist dies eine Injektion von Antibiotika (um bakteriellen Komplikationen vorzubeugen) sowie von Schmerzmitteln. Am ersten Tag können sogar narkotische Analgetika eingesetzt werden. Nach 24 Stunden werden sie abgebrochen und Medikamente aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente in Tabletten verschrieben. Am häufigsten werden Medikamente mit Ibuprofen in einer Dosis von 400 mg empfohlen. Wenn die Schmerzen zum Zeitpunkt der Entlassung bestehen bleiben, wird der Arzt empfehlen, Schmerzmittel zu Hause einzunehmen. Es ist ratsam, sie eine Woche nach der Entlassung vollständig aufzugeben, um die Reizwirkung auf den Magen-Darm-Trakt zu verringern..

Dem Patienten werden Medikamente Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Ursofalk) verschrieben, Medikamente auf Basis von Phospholipiden (Essentiale, Enerliv). Diese Mittel verhindern die Zerstörung von Hepatozyten, erhöhen die lokale Immunität in der Leber, regulieren die Produktion von Galle und reduzieren die Menge an toxischen Gallensäuren. Darüber hinaus normalisieren die Mittel die Viskosität der Galle und ihren Abfluss und verhindern die Bildung von Steinen in den Kanälen. Bei schwerer Dyskinesie werden dem Patienten krampflösende Mittel verschrieben (Odeston, Papaverine, Buscopan)..

Bei der komplexen Behandlung werden Präparate von Pankreasenzymen verwendet. Sie müssen von außen kommen, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse und der Leber zu verringern und den möglichen Mangel aufgrund unzureichender Aktivierung der eigenen Enzymsubstanzen zu decken. Verschreiben Sie Kreon, Panzinorm, Festal, Enzistal.

Die Verwendung von Medikamenten sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die Aufnahme von Hepatoprotektoren (Carsil, Mariendistel), Choleretika oder Gallensäurepräparaten (Allohol, Festal) ist nicht immer angemessen. Zum Beispiel werden sie nicht für eine übermäßige Galleproduktion und die Entwicklung von chronischem Durchfall vor diesem Hintergrund empfohlen..

Eine symptomatische Therapie kann ebenfalls verschrieben werden. Mit offensichtlichen Anzeichen einer Dysbiose werden Tests auf Mikroflora durchgeführt, antibakterielle und antiparasitäre Mittel verschrieben. Weiterhin wird empfohlen, Prä- und Probiotika einzunehmen:

  • Khilak;
  • Dufalak;
  • Beefi-Form;
  • Bifidumbacterin.

Mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Magen oder Darm werden krampflösende (No-Shpa, Papaverin), adstringierende, entzündungshemmende, antisekretorische Mittel (basierend auf Wismut, Omeprazol) verschrieben.

Der Patient muss alle Empfehlungen des Arztes genau befolgen. Wenn Sie den Rehabilitationsprozess korrekt durchlaufen, erholt sich der Körper vollständig und der Magen-Darm-Trakt passt sich an die Funktion ohne Galle an. Infolgedessen ist der Patient mit dem Phänomen Dysbiose, Blähungen, Stuhlstörungen, Übelkeit und Erkrankungen anderer Verdauungsorgane nicht vertraut. Bei ordnungsgemäßer Einhaltung der medizinischen Anweisungen erfolgt innerhalb von sechs Monaten eine vollständige Genesung. In einigen Fällen wird die komplexe Behandlung auf ein Jahr verlängert. In der Folgezeit kann der Patient zum gewohnten Lebensrhythmus zurückkehren, muss jedoch immer zu viel Essen und Trinken vermeiden..