Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus (australisches Antigen, HbsAg)

Hepatitis B ist eine anthroponotische Erkrankung, die durch ein Virus aus der Familie der Hepadnaviren verursacht wird. Unter natürlichen Bedingungen kann es nicht in der Umwelt existieren - die Träger der Infektion sind die direkte Infektionsquelle. Dies sind Menschen, die bereits krank geworden sind oder deren Krankheit nicht das Auftreten von Symptomen hervorrief, die für Hepatitis charakteristisch sind. Hepatitis B wird transplazentar, parenteral, sexuell durch Blut und verschiedene Arten von biologischen Flüssigkeiten übertragen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Was ist ein positives HBsAg-Testergebnis??

Der HBsAg-Bluttest ist ein wichtiger Test, den die meisten von uns von Zeit zu Zeit durchführen müssen. Es bestätigt oder leugnet das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis B-Virus, eine der heimtückischsten Infektionskrankheiten unserer Zeit, im Blut..

HBsAg - was ist das??

Das Wort Hepatitis selbst bedeutet entzündliche Lebererkrankung. Es tritt aus mehreren Gründen auf. Unter ihnen sind Viren, die auf verschiedene Weise in den Körper gelangen. Der häufigste und gefährlichste Erreger dieser Krankheit ist das Hepatitis-B-Virus, das die Weltgesundheitsorganisation als globales Problem für die Bevölkerung der ganzen Welt anerkennt..

Die Krankheit beginnt ab dem Moment, in dem das Virus in den Blutkreislauf gelangt: Dies ist auf ungeschützten Geschlechtsverkehr, die Verwendung nicht steriler medizinischer Instrumente oder Hygieneartikel (Zahnbürste, Kamm, Rasiermesser) einer kranken Person zurückzuführen. Das Hepatitis B-Virus ist DNA, die von einer Proteinkapsel namens Cascis umgeben ist. Letzterer ist für den Prozess der Einschleppung des Virus in die Zellen des menschlichen Körpers verantwortlich. Die Kapsidproteine ​​heißen HBsAg (Abkürzung für das englische "Hepatitis B-Oberflächenantigen"), HBcAg ("Hepatitis B-Kernantigen") und HBeAg ("Hepatitis B-Kapselantigen"). Aufgrund ihrer Anwesenheit im Blut des Patienten kann davon ausgegangen werden, dass eine Person mit einem Virus infiziert ist. Daher ist die Analyse auf das Vorhandensein dieser Antigene und hauptsächlich HBsAg die Standardmethode zur Diagnose von Hepatitis B..

Der Vorteil einer solchen Analyse besteht darin, dass HBs-Antigen bereits 4–5 Wochen nach der Infektion im menschlichen Blut nachgewiesen wird, während die Inkubationszeit für Hepatitis B bis zu sechs Monate beträgt. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es daher, die Behandlung lange vor den ersten Manifestationen der Krankheit zu beginnen, wodurch die Schädigung der Leber des Patienten minimiert und eine weitere Ausbreitung der Infektion verhindert wird..

Wann ist eine HBsAg-Bestimmung erforderlich??

Jeder, der nicht gegen die Krankheit geimpft ist, kann Hepatitis B bekommen. Daher ist eine Blutuntersuchung auf HBsAg mindestens alle paar Jahre für alle nicht geimpften Personen von Vorteil, auch wenn kein offensichtlicher Grund zur Besorgnis besteht..

Für bestimmte Personengruppen wird eine solche Analyse unbedingt angezeigt. Diese schließen ein:

  • medizinisches Personal;
  • schwangere Frauen (Hepatitis B wird fast immer von einer infizierten Mutter auf ein Kind übertragen);
  • Kinder, die von weiblichen Trägern des Virus geboren wurden;
  • Menschen mit Symptomen oder Laboranzeichen einer Leber- oder Gallenwegserkrankung;
  • Patienten, die zur Krankenhauseinweisung oder Operation überwiesen wurden;
  • Spender von Blut und Organen;
  • Familienmitglieder von Patienten mit Hepatitis B;
  • Menschen mit chronischen Krankheiten, die häufig medizinische Geräte verwenden, die mit Blut in Kontakt kommen (z. B. Patienten mit Nierenversagen, die sich regelmäßig einer Hämodialyse unterziehen);
  • Drogenabhängige;
  • Menschen, die den Hepatitis-B-Impfstoff bekommen werden.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte, nach jedem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Blutuntersuchung auf HBsAg sowie auf Personen durchzuführen, die aus der Armee zurückkehren oder inhaftiert sind..

Alarmierende Symptome, die auf Hepatitis getestet werden sollten: unerklärliches Fieber, Schlaflosigkeit, anhaltende Verdauungsstörungen, Gelbsucht und Juckreiz, Gelenkschmerzen und Hautausschlag, Schweregefühl oder Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Es ist sehr schwierig, ein Virus im menschlichen Blut zu "fangen". Daher verwenden Ärzte sogenannte Infektionsmarker, zu denen auch HbsAg gehört. Als Reaktion auf sein Aussehen produziert das körpereigene Immunsystem spezielle Substanzen - Antikörper, die für fremde Proteine ​​geeignet sind, wie ein Schlüssel für ein Schloss. Viele Tests auf Hepatitis B basieren auf dem Prinzip dieser Wechselwirkung: Eine kleine Menge Blut, die auf nüchternen Magen aus der Vene des Patienten entnommen wird, wird einem Reagenz mit einem Farbstoff zugesetzt, der vorgefertigte Antikörper gegen HBsAg enthält. Und wenn ein Antigen in der Analyse vorhanden ist, wird der Laborassistent eine Änderung der Farbe der Probe feststellen (diese Art der Forschung wird als ELISA oder enzymgebundener Immunosorbens-Assay bezeichnet)..

Es gibt zwei Arten von HBs-Antigen-Transportbluttests: qualitative und quantitative. Der erste ist der häufigste. Es wird verwendet, um eine eindeutige Antwort darauf zu erhalten, ob eine Person Hepatitis B-Antigene im Blut hat. Mit der quantitativen Analyse können Sie die Konzentration eines Fremdproteins im menschlichen Körper bestimmen. Dieser Indikator ist erforderlich, um das Stadium der Krankheit zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Die Erstellung der Analyseergebnisse für HbsAg dauert einige Minuten bis zu einem Tag - abhängig von den verwendeten Reagenzien und der Geschwindigkeit des Labors.

Wenn sich die Analyse als positiv herausstellt, führen die Ärzte sofort eine Doppelstudie durch, damit sie in keinem Fall mit den Schlussfolgerungen verwechselt werden. Manchmal bestätigt ein wiederholter Test nicht die Zuverlässigkeit des ersten Ergebnisses: Dies kann aufgrund der individuellen Merkmale der Immunität einer Person geschehen. Dann erhält der Patient eine Schlussfolgerung: "Das Ergebnis ist wieder positiv, unbestätigt." Dies bedeutet, dass die Analyse nach einer Weile unter Verwendung einer anderen Labormethode wiederholt werden muss..

Die Antigenrate im Blut

Glücklicherweise haben die meisten Menschen, die einen qualitativen HbsAg-Test machen, ein negatives Testergebnis. In der Regel reicht dies aus, um den Verdacht auf eine Infektion mit Hepatitis B zu beseitigen. Daher wird Personen, die zum ersten Mal getestet wurden oder die bei allen vorherigen Tests negative Ergebnisse erzielt haben, eine qualitative Analyse verschrieben - diese ist schneller, billiger und einfacher durchzuführen.

Wenn sich seine Ergebnisse jedoch als positiv herausstellten und in Fällen, in denen eine kranke Person bereits wegen Hepatitis B behandelt wird, gibt der Arzt eine Überweisung für quantitatives HbsAg. Während einer solchen Diagnose bestätigt das Labor das Vorhandensein eines Virus im menschlichen Körper und gibt an, wie hoch die Antigenkonzentration im Blut des Patienten ist.

Die Maßeinheit ist in diesem Fall die Anzahl der internationalen Einheiten pro Milliliter Blut (IE / ml). Wenn die quantitative Analyse weniger als 0,05 IE / ml zeigt, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Dies kann auf die Genesung einer Person hinweisen, auf den Übergang der Krankheit in eine latente Form, auf einen Fehler im ersten, qualitativen Test oder - in seltenen Fällen - auf den fulminanten Verlauf der Hepatitis B (während die Symptome der Krankheit offensichtlich sind)..

Wenn das Blut einer Person mehr als 0,05 IE / ml Antigen enthält, wird das Testergebnis als positiv angesehen (es wird auch mit einem Bestätigungstest erneut überprüft). Beim Vergleich der erhaltenen Werte mit dem vorherigen quantitativen Bluttest auf HBs-Antigen zieht der Arzt eine Schlussfolgerung darüber, wie die Krankheit fortschreitet und ob die verschriebene Behandlung funktioniert.

AВSAg "positiv"

Ein positiver HBsAg-Test ist immer ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Erst nach der Untersuchung des Patienten kommt der Spezialist zu dem Schluss, ob eine Person Träger von Hepatitis B ist (wenn sich die Infektion nicht manifestiert, das Virus jedoch auf andere Personen übertragen werden kann) oder ob sich die Krankheit in einem akuten oder chronischen Stadium befindet. Falls das Labor ein "erneut positives unbestätigtes" Ergebnis veröffentlicht hat, hilft der Arzt, die Gründe für dieses Phänomen zu verstehen.

Ein positives Testergebnis für Hepatitis B ist kein Todesurteil. Aber solche Nachrichten können auch nicht ignoriert werden. Wenn Sie den Test von sich aus oder im Rahmen einer medizinischen Untersuchung durchgeführt haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem örtlichen Therapeuten (oder einem Kinderarzt, wenn bei einem Kind HBs-Antikörper nachgewiesen werden). Bei Bedarf wird er Sie an einen Arzt für Infektionskrankheiten verweisen.

Der Behandlungsplan für Hepatitis B hängt vom Stadium der Krankheit ab. Bei Vorliegen schwerer Symptome wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt angeboten, die Therapie wird jedoch in der Regel ambulant durchgeführt. Leider ist es nicht immer möglich, das Virus zu zerstören. Daher müssen Patienten viele Jahre lang Medikamente einnehmen, die die Reproduktion des Erregers im Körper unterdrücken und die Gesundheit der Leber erhalten.

HBsAg nicht erkannt: Was bedeutet das??

Ein negatives HBsAg-Testergebnis zeigt an, dass kein Hepatitis B-Virus im Blut vorhanden ist. Wenn bei Ihnen jedoch Medikamente diagnostiziert oder behandelt wurden oder wurden, die Mausantikörper oder Heparin enthalten, können die Testergebnisse verzerrt sein. In diesem Fall (wenn es für Sie wichtig ist, Informationen über eine mögliche Infektion zu erhalten) fragen Sie Ihren Arzt, wann ein erneuter Test am besten ist.

Ein erfolgreiches diagnostisches Ergebnis ist ein guter Grund, über die Prävention von Hepatitis B nachzudenken. Die zuverlässigste Methode zum Schutz gegen dieses Virus ist laut WHO die Impfung. Es wird für absolut alle gesunden Menschen ohne Kontraindikationen für Impfungen empfohlen..

Zusätzlich zum Impfstoff helfen einfache Regeln, eine Infektion zu verhindern:

  • Verwenden Sie zu Hause nur Einwegspritzen und unterziehen Sie sich diagnostischen, kosmetischen und medizinischen Eingriffen nur in vertrauenswürdigen medizinischen Zentren und Unternehmen, die für die Erbringung der entsprechenden Dienstleistung lizenziert sind.
  • Vermeiden Sie gelegentlichen Sex und verwenden Sie immer ein Kondom, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Partner gesund ist.
  • Wenn Sie versehentlich das Blut eines Fremden bekommen, duschen Sie sich und ziehen Sie sich um (und lassen Sie sich in 4 bis 6 Wochen auf HBsAg testen).
  • Seien Sie in Ihrem Haushalt besonders vorsichtig, wenn jemand in Ihrer Familie an Hepatitis B leidet oder Träger der Infektion ist.

Woher bekommen Sie den HBsAg-Antigentest??

HBsAg-Analysen werden sowohl in öffentlichen als auch in privaten Labors durchgeführt. Im ersten Fall handelt es sich um eine Überprüfung auf der Grundlage einer Poliklinik, eines Krankenhauses oder eines spezialisierten medizinischen Zentrums. Dort wird die Diagnose in der Regel nach ärztlicher Verschreibung kostenlos und mit einer obligatorischen Krankenversicherung durchgeführt. Zu den Vorteilen privater Labors gehört die Möglichkeit, schneller Ergebnisse zu erzielen und sich auf Wunsch anonym einer Prüfung zu unterziehen.

Nur wenige Unternehmen können sich jedoch einer derart hohen diagnostischen Genauigkeit rühmen. Eines davon ist das unabhängige Labornetzwerk "INVITRO". Die Mitarbeiter verwenden Testsysteme führender Hersteller weltweit, um Analysen durchzuführen. Die Ergebnisse der hier durchgeführten Studien werden von allen medizinischen Einrichtungen in Russland anerkannt. 700 INVITRO-Büros betreuen Patienten in mehr als 300 Städten unseres Landes in der Ukraine, in Weißrussland und in Kasachstan. Das Unternehmen bedient täglich rund 19.000 Menschen.

An Wochentagen und Wochenenden kann bei INVITRO das Blut auf HBs-Antigen überprüft werden, nachdem am nächsten Tag eine Antwort eingegangen ist (und gegebenenfalls nach 2 Stunden eine Expressdiagnose durchgeführt wurde), und das Formular mit den Ergebnissen muss nicht aus dem Labor entnommen werden. Der Kunde kann per E-Mail gesendet oder telefonisch informiert werden. Die hohe Arbeitsqualität von "INVITRO" gewährleistet die Zuverlässigkeit der Analyse, die für die Diagnose der Virushepatitis B äußerst wichtig ist.

Lizenz zur Durchführung medizinischer Aktivitäten Nr. LO-50-01-009134 vom 26. Oktober 2017.

Nach russischem Recht ist jedes Labor verpflichtet, die staatliche Gesundheits- und Epidemiologische Aufsicht über alle positiven Ergebnisse qualitativer und quantitativer Analysen auf HBs-Antigen zu informieren, die wiederum den Arzt in der Klinik am Wohnort über den Nachweis einer infizierten Person informieren. Es ist möglich, anonym auf Hepatitis B zu testen, aber ein solcher Test kann nicht für die Behandlung oder den Krankenhausaufenthalt verwendet werden.

Hepatitis-B-Virus-Antigene und Antikörper gegen diese

Unter der Gesamtbevölkerung des Planeten haben 2 Milliarden Menschen ein Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus im Blut. Jedes Jahr werden Zehntausende von Neuinfektionen registriert. Um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, wird daher allen Personen, die medizinische Hilfe suchen, und einer Gruppe gefährdeter Personen ein serologisches Screening verschrieben..

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was sind Hepatitis-B-Virus-Antigene??

Die Immunität eines gesunden Menschen wird aktiviert, wenn Fremdkörper im Körper auftreten. In Reaktion auf die antigenen Eigenschaften von Krankheitserregern werden schützende Antikörper produziert. Die Ursache der HBV-Infektion ist das Eindringen einer infektiösen Dosis des DNA-Virus in das Blut.

Der Virusstamm hat eine extrem hohe Virulenz, die Infektionsdosis ist in 0,0000001 ml Serum enthalten.

Serologische Tests können vom Beginn der Infektion an verschiedene Arten von Antigenen und ihre entsprechenden Antikörper nachweisen, anhand derer das Stadium des Infektionsprozesses beurteilt wird. Als Teil des HBV-Viruspartikels werden 4 Arten von Antegenen unterschieden:

  • Oberflächen-HBSAg wird unter Superkapsidmolekülen gefunden (äußere Phospholipidmembran des Virions);
  • der Kern HBCoreAg ist im Kern enthalten;
  • HBeAg ist zusammen mit dem Genom im inneren Kernteil (Nucleocapsid) enthalten. Ein positiver Wert in der Analyse zeigt eine aktive virale DNA-Replikation an.
  • HBxAg ist nicht vollständig verstanden. Zu Beginn der Infektion kann es nicht erkannt werden, es tritt während der Chronizität des Prozesses auf. Laut Wissenschaftlern beeinflusst es die Entwicklung von primärem Leberkrebs - hepatozellulärem Karzinom.

Oberflächenantigen

Das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus ist für das Eindringen des Erregers in Hepatozyten verantwortlich. Es ist der erste serologische Marker, der im Blut erscheint. Erreicht bis Woche 4 den maximalen Titer und zirkuliert bis zu 6 Monate im Serum.

Aufgrund der konstanten genetischen Variabilität von HBSAg ist der Erreger durch Heterogenität in verschiedenen Regionen des Planeten gekennzeichnet. Mutationen im S-Gen führen zur Bildung von Infektionsgenotypen, von denen bisher acht registriert wurden. In Russland sind bis zu 93% der Infektionen mit dem Genotyp D registriert.

Mutationsstämme sind für eine ineffektive HBV-Impfung verantwortlich.

Kernantigen

Serumtests auf HBeAg werden nur bei positivem Oberflächen-HBSAg durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen. Das Vorhandensein eines Antigens im Blut beweist, dass eine Person infiziert ist. Es wird bei fast 95% der infizierten Personen zu Beginn der Ikterusperiode bestätigt. Bei einem günstigen Krankheitsverlauf verschwindet die Hypertonie mit fortschreitenden Symptomen und es treten Antikörper auf.

Es ist unmöglich, HBCAg während des ELISA nachzuweisen, da es in Hepatozyten lokalisiert ist. Dies kann nur mit einer Biopsie des Lebergewebes bestätigt werden, was aufgrund der Komplexität des invasiven Verfahrens nicht gerechtfertigt ist. Die informativsten Antikörper sind: Anti-HBCAg-IgM und IgG.

Unter den vier Antigenen ist es HBCAg, das die maximale Immunogenität aufweist. Als Fremdstoff ist es das erste, das die Immunität gegen eine Reaktion aktiviert.

Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus

In Reaktion auf das Auftreten eines Oberflächenantigens im Blut, das auf eine positive Hepatitis B hinweist, beginnt das Immunsystem, zwei Arten von Anti-HBS zu produzieren:

Der Nachweis von Antikörpern gegen Oberflächenantigen hilft bei der Prognose der Krankheit:

  • Ein günstiges Prognosezeichen wird beobachtet, wenn Anti-HBS vor dem Hintergrund einer klinischen Verbesserung auftritt.
  • Eine ungünstige entsteht, wenn Anti-HBS in der präikterischen und ikterischen Periode verschwindet. In solchen Fällen entwickelt sich schnell eine parenchymale Dystrophie..

Zur Bildung einer Immunität gegen die Krankheit wird eine Impfung mit rekombinantem HBSAg durchgeführt. In Reaktion auf die Injektion steigt die Menge an Anti-HBS-Antikörpern an und schwankt 10 Jahre lang bei 10 IE / ml.

Antigene von Hepatitis B-Viren und Wechselwirkung von Antikörpern mit ihnen

Antikörper gegen das Kernantigen des Hepatitis B-Virus

In serologischen Tests auf Hepatitis B haben Antikörper gegen das Virus einen besonderen diagnostischen Wert, da sich selbst kein HBCORAg im Blut befindet. Immunglobuline der Klasse M (Anti-HBCOR-IgM) sind bis zu 18 Monate im Plasma vorhanden.

Die Spender werden auf Anti-HBCOR (insgesamt) getestet. Um das Spenderbiomaterial auszusortieren, ist das Vorhandensein der Gesamtmenge an Immunglobulinen unabhängig von ihrer Klasse ausreichend..

Der Anti-HBCOR-IgG-Marker ist lebenslang im Blut von Menschen vorhanden, die HBV hatten, Träger von HBSAg sind und einen chronischen Prozess haben. Daher ist dies für einen Diagnostiker ein aussagekräftigerer Indikator als für Anti-HBS..

Hepatitis B Oberflächenantigen positiv: was es bedeutet?

Tests zum Nachweis von HBSAg werden separat oder in Kombination mit Tests auf andere Infektionsmarker verschrieben. Das Oberflächenantigen verbleibt während der Anfangsphase der Krankheit im Blut. Der höchste Wert wird 1-2 Wochen vor dem Ende der Inkubationszeit beobachtet.

Das Auftreten eines positiven Ergebnisses zeigt an:

  • der Beginn des akuten Stadiums der Virushepatitis B;
  • das Endstadium der akuten Periode;
  • "Gesunder" Wagen;
  • chronischer Verlauf ohne Anzeichen einer Schädigung der Hepatozyten;
  • Serokonversion (Produktion von HBV-Immunglobulinen).

Es besteht immer die Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse für das Hepatitis-Virus. Wenn oberflächliche Hypertonie festgestellt wird, kann die Antwort verzerrt sein:

  • schlechte Qualität oder unempfindliches Testsystem;
  • Onkologie;
  • Autoimmunerkrankungen und andere Infektionen.

Was tun, wenn Antikörper gegen Hepatitis-B-Virus-Antigene nachgewiesen werden??

Eine genaue Diagnose einer HBV-Infektion wird nicht durch einen einzelnen positiven ELISA gestellt. Der Arzt für Infektionskrankheiten verschreibt zusätzlich:

  • wiederholte Serodiagnose;
  • PCR zur Identifizierung von genetischem Material;
  • biochemische Analyse;
  • Leberultraschall.

Träger einer HBV-Infektion dürfen keine Biomaterialien zur Spende spenden.

Die rechtzeitige Diagnose der Tatsache der Infektion verbessert die Prognose für den Patienten, da die klinischen Formen vielfältig sind: von asymptomatischer bis zu schnell fortschreitender Zirrhose.

Infizierte Patienten im akuten Stadium und mit Verschlimmerung der chronischen Form werden zur Behandlung in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten gemäß den Hygienevorschriften 3.1.1.2341-08 "Prävention von Virushepatitis B" ins Krankenhaus eingeliefert. Bei Personen mit einer festgelegten Remissionsperiode wird eine antivirale Therapie ambulant durchgeführt..

Ein Massenscreening von Personen zum Nachweis von HBV-Oberflächenantigen ist erforderlich, da nur 15% der Infektionen in der Genesung enden.

Mit der Chronizität des Prozesses erhalten moderne Medikamente die Lebensqualität eines Kranken aufrecht, aber das Risiko von fibrotischen Veränderungen der Leber, Leberversagen und Hepatokarzinom ist nicht ausgeschlossen.

HBs Ag: Was ist diese Analyse, positiv, negativ, dekodierend

HBsAg- und HCV-Bluttest: Was ist das? Indikationen, Dekodierung

Was bedeutet es, wenn ein Titer von Antikörpern gegen Hepatitis B im Blut gefunden wird??

Anti-HBs positiv und negativ: Was bedeutet es, Transkription

Bluttest auf Hepatitis B-Marker: Interpretation der Ergebnisse

HbsAg-Antigen und Antikörper gegen Hepatitis B.

Hepatitis B gilt als die häufigste virale Lebererkrankung. Dies liegt an der Tatsache, dass es verschiedene Arten der Übertragung des Erregers gibt. Diese Art der Hepatitis ist oft asymptomatisch. Es versteht sich, dass die ersten Anzeichen am häufigsten auftreten, wenn Komplikationen auftreten. Die Infektion wird durch Wechselwirkung mit Körperflüssigkeiten übertragen. Letztere umfassen Galle, Blut, Urin, Speichel. Der Tod funktioneller Leberzellen kann zur Entwicklung eines akuten Leberversagens führen. Dank der rechtzeitigen Behandlung produziert der Körper Antikörper gegen Hepatitis B..

Dies ist der Name von Proteinverbindungen, die den Replikationsprozess eines pathogenen Virus blockieren können. Der Zweck der diagnostischen Untersuchung ist der Nachweis von Hepatitis-Markern. Ohne spezifische Analysen ist es unmöglich, die genaue Ursache der Krankheit und das Stadium der Pathologie festzustellen. Mit Hilfe von Kontrollstudien bewertet der Arzt die Wirksamkeit der ergriffenen Behandlungsmaßnahmen.

Die Virushepatitis B wird durch Identifizierung von Markern, Antigenen und Antikörpern diagnostiziert. Letztere umfassen Anti-HBe, Anti-HBc-IgM, Anti-HBc allgemein. Die Ursache des Beginns ist bei der Auswahl des therapeutischen Regimes von großer Bedeutung. Das Oberflächenantigen erscheint 2–4 Wochen nach der Infektion. Die Menge an HbsAg im Blut des Patienten bleibt während einer Exazerbation erhalten. Sie nimmt nach Feststellung der ersten Anzeichen einer Pathologie allmählich um 20 Wochen ab.

Das Fehlen des HBsAg-Antigens weist darauf hin, dass eine Person bereits eine Immunität gegen Hepatitis B entwickelt hat. Sechs Monate nach der Impfung oder der vollständigen Genesung können Anti-HBs im Blut vorhanden sein. Lipoprotein ist auf der Membran des pathogenen Mikroorganismus lokalisiert. Seine Adsorption geht dem Einschluss funktioneller Leberzellen in das Genom voraus. Das Ergebnis dieses Prozesses ist die Bildung neuer Infektionserreger..

In der akuten Phase der Hepatitis B befindet sich das Antigen 2 bis 2,5 Monate im Blut. Wenn die Krankheit bereits chronisch geworden ist, wird HBsAg auch im Blut gefunden. In diesem Fall bleibt der Patient für die Menschen um ihn herum gefährlich. Bei längerer Verbreitung des Virus können pathologische Veränderungen irreversibel werden. Die häufigsten Komplikationen bei Hepatitis B sind maligne Neoplasien, Hepatokarzinome und Leberzirrhose..

Indikationen zum Testen

Der Grund für die Durchführung einer klinischen Studie für Antikörper ist:

  • Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Berufliche (Bildungs-) Aktivitäten (Medizin, Bildung, Catering).
  • Promiskuitives Sexualleben (Vernachlässigung von Verhütungsmitteln, häufiger Partnerwechsel, homosexuelle Orientierung).
  • Hämodialyse, Verfahren zur Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen, Spende von inneren Organen.
  • Asozialer Lebensstil (Alkohol- und Drogenabhängigkeit).
  • Touristen, die Länder Ostasiens und Afrikas besuchen.
  • Personen, die eine Haftstrafe verbüßen.
Referenzanalyse

Jede Person (Mann, Frau, Kind) kann infiziert werden, daher sollten Sie auch geringfügige Manifestationen der Krankheit nicht ignorieren. Vor der Impfung muss ein Referenztest auf Hepatitis B durchgeführt werden. Ein Test auf Hepatitis B erkennt die Krankheit frühzeitig. Durch die rechtzeitige Erkennung der Pathologie können Sie hohe Chancen auf eine vollständige Genesung erzielen. In diesem Fall ist es viel einfacher, die Krankheit zu behandeln. Die wirksamste vorbeugende Maßnahme ist die Immunisierung gegen Hepatitis B. Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wird, wird der Schutz rechtzeitig aktiviert.

Vorbereitung auf die Prüfung

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, muss der Patient einige einfache Regeln befolgen. Das biologische Material wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Darf nur klares Wasser trinken. Drei Tage vor dem Eingriff muss eine Person auf alkoholische Getränke, Backwaren, süße, frittierte oder fetthaltige Lebensmittel verzichten. Dies wirkt sich positiv auf die Wirksamkeit des Verfahrens aus. Solche Lebensmittel erhöhen die Belastung des Parenchymorgans..

Während der Vorbereitungszeit sollten übermäßige körperliche Anstrengung und emotionaler Stress vermieden werden. Es wird nicht empfohlen, vor dem Eingriff andere diagnostische Tests durchzuführen. Serologische Marker für Hepatitis B werden durch Passieren des Enzymimmunoassays und der PCR bestimmt. Sie werden häufig durch biochemische Blutuntersuchungen und RIA ergänzt. Die letzte Abkürzung steht für Radioimmunoassay..

Mit hochempfindlichen Methoden wird die Umwandlung von Antigenen in Antikörper im Labor reproduziert. Hierzu werden ein spezielles Reagenz und gereinigtes Serum verwendet. Das Ergebnis dieses Prozesses ist die Bildung eines Immunkomplexes. Sein Vorhandensein wird mittels einer Substanz aufgezeichnet, die bei der Durchführung von Enzymindikationen verwendet wird. Die erforderlichen Anzeigen werden mit optischen Geräten erfasst.

Der informative Wert einer spezifischen Studie zeigt sich darin, dass alle Komponenten von Anti-HBcorAg (HBcor-IgG, HBcor-IgM) separat bestimmt werden. Während der Polymerasekettenreaktion werden Partikel des genetischen Materials des Erregers nachgewiesen.

Probenahmevorgang

Wenn ein Arzt einen Patienten mit Hepatitis B vermutet, werden mehrere klinische Studien verschrieben. Sie sind in zwei Kategorien unterteilt. Methoden zum direkten Nachweis der Viruspathologie umfassen PCR. Durch serologische Analyse wird der Erreger nicht direkt bestimmt. Der Zustand der Leber wird mittels biochemischer Blutuntersuchung, Biopsie, Ultraschall und Elastometrie untersucht.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen

Eine quantitative und qualitative Untersuchung auf Antikörper wird unter Verwendung von Blut aus einer Vene durchgeführt, die sich in der Biegung des linken Arms befindet. Zunächst wird die Injektionsstelle mit einem in Alkohollösung getränkten Wattestäbchen behandelt. Nachdem der Unterarm mit einem Tourniquet überfahren ist. Im nächsten Schritt wird die Nadel vorsichtig an einer vorbestimmten Stelle eingeführt. Nach der Entnahme tritt die Flüssigkeit in ein spezielles Röhrchen ein.

Bei der Durchführung von Laboranalysen für minderjährige Patienten gibt es mehrere wichtige Merkmale. Das dem Kind entnommene Blut wird auf ein spezielles Glas gegeben. Anschließend überprüft der Laborassistent das bereitgestellte biologische Material auf das Verhältnis von Antikörpern und Antigenen. Diese klinische Studie wird routinemäßig für Patienten mit chronischer Hepatitis und nephrotischem Syndrom verschrieben. Wenn die erhaltenen Ergebnisse im normalen Bereich liegen, ist der Verdacht auf das Vorhandensein des Virus falsch.

Beim Nachweis des genetischen Materials des Erregers wird dem Patienten eine wirksame Behandlung verschrieben. Ein positives Ergebnis ist auch bei Immunität möglich. Unter diesen Umständen ist eine Person nicht ansteckend. In kontroversen Situationen wird der Patient erneut zum Screening geschickt. Die Umsetzung sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen..

Ergebnisse dekodieren

Die Bestimmung des HBs-Oberflächenantigens erfolgt am häufigsten mittels eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays. Die Decodierung der erhaltenen Indikatoren ist wie folgt:

  • Weniger als 10 mIU / ml - keine normale Immunantwort auf Hepatitis B-Impfstoff. Ein negatives Ergebnis, das bei anderen spezifischen Tests gefunden wurde, zeigt das Fehlen einer Infektion an.
  • 10-100 mIU / ml - bedeutet vollständige Genesung nach der akuten Phase von Hepatitis B, Beförderung, chronischer Phase der Pathologie.


Eine vor der Impfung durchgeführte Analyse auf Antikörper und Antigene von Hepatitis B wird durchgeführt, um:

  • Virusträger aussortieren;
  • die Wirksamkeit der Immunisierung nach einem bestimmten Zeitraum bewerten;
  • Bestimmen Sie die Notwendigkeit einer erneuten Impfung. Dies geschieht normalerweise nach 5-7 Jahren.

Die Symptome einer viralen Pathologie geben Anlass zur Sorge. Dazu gehören schmerzhafte Empfindungen im Hypochondrium, Gelbsucht, Veränderungen der Farbe von Urin und Kot. Blut zur Analyse muss von Frauen entnommen werden, die sich für eine Schwangerschaft anmelden.

Die Leber ist ein Parenchymorgan ohne Nervenenden. Daher bleiben pathologische Veränderungen in seinen Funktionsgeweben lange Zeit unbemerkt. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Informationen gestellt, die während einer vollständigen Untersuchung aufgezeichnet wurden.

Ein positives Ergebnis ist der Grund für die Ernennung weiterer Studien. Der HBSAg-Bluttest ist nicht immer zuverlässig. Die Indikatoren werden unter Berücksichtigung aller begleitenden Faktoren entschlüsselt. Falsche Messwerte können erhalten werden, wenn:

  • Zwischen Infektion und Test vergingen weniger als 21 Tage.
  • Der Antigen-Subtyp stimmte nicht mit dem Typ des Immunoassay-Sets überein.
  • Der Patient ist mit einer Hepatitis C- und / oder HIV-Infektion infiziert.
  • Der Mensch ist Träger des Virus.

Hepatitis B ist eine schwere Krankheit, die selten chronisch wird. Die Immunantwort auf das Hepatitis B-Virus tritt einige Monate nach dem Verschwinden des HBsAg-Antigens auf. Dieser Zeitraum wird als serologisches Fenster bezeichnet. Das Auftreten von Antikörpern anstelle von Antigenen wird als Serokonversion bezeichnet. Dies ist ein Indikator dafür, dass sich der Patient langsam erholt..

Das Virus, das die Entwicklung von Hepatitis B provoziert, bildet eine Reihe von serologischen Markern. Patientenspezifische Untersuchungen ermöglichen eine dynamische Kontrolle. Basierend auf den auf diese Weise erhaltenen Informationen kann der Arzt die weitere Entwicklung der Pathologie vorhersagen und eine wirksame Behandlung wählen. Als letzten Ausweg verschreibt er einen Patienten mit Hepatitis B, einer Operation.

Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, HBsAg

Beschreibung

Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, HBsAg qualitativ - ein Marker für eine Hepatitis B-Infektion.

HBsAg-Moleküle sind in die äußere Membran des Viruspartikels eingebettet, daher ist ein positiver Bluttest für dieses Antigen ein Hinweis auf eine akute oder chronische Hepatitis B..

Hepatitis B (HBV oder HBV) ist eine potenziell lebensbedrohliche Infektion, eine der häufigsten infektiösen Lebererkrankungen der Welt, die durch das DNA-haltige Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird..

Wege der HBV-Übertragung:

  • Blut und / oder andere Körperflüssigkeiten einer infizierten Person;
  • durch Schleimhäute Hautschäden;
  • mit ungeschütztem Sex;
  • Haushaltsweise;
  • Verwendung nicht steriler Spritzen;
  • Bluttransfusion und Spenderorgantransplantation;
  • parenterale Route (von der Mutter zum Kind). Eine Mutter kann ein Neugeborenes auch durch rissige Brustwarzen infizieren..
Die Inkubationszeit beträgt 4 Wochen bis 6 Monate.
Hepatitis B kann sowohl in milder Form, die mehrere Wochen anhält, als auch in Form einer chronischen Langzeitinfektion auftreten.

Das klinische Bild von Hepatitis B.
Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Hepatitis B: das Auftreten von Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Fieber, Gelbfärbung der Haut in Labortests - Leberfunktionsstörung und spezifische Antigene des Hepatitis B-Virus. In vielen Fällen ist die Krankheit im akuten Stadium der Infektion asymptomatisch. Akute Krankheiten können schnell zum Tod führen, zu chronischen Infektionen führen oder zu einer vollständigen Genesung führen. Nach dem Leiden an HBV wird eine stabile Immunität gebildet. Chronische Virushepatitis B ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden.

Serum HBsAg fehlt normalerweise.
Der Nachweis von Serum-Hepatitis-B-Oberflächenantigenen (HBsAg) bestätigt eine akute oder chronische Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV).

Bei akuten Erkrankungen wird HBsAg in den letzten 1-2 Wochen der Inkubationszeit und in den ersten 2-3 Wochen der klinischen Periode im Serum nachgewiesen. Die Zirkulation von HBsAg im Blut kann auf einige Tage begrenzt sein, daher sollte eine frühzeitige Erstuntersuchung der Patienten angestrebt werden. Die Nachweisrate von HBsAg hängt von der Empfindlichkeit der verwendeten Testmethode ab. Die ELISA-Methode ermöglicht den Nachweis von HBsAg bei mehr als 90% der Patienten. Bei fast 5% der Patienten erkennen die empfindlichsten Forschungsmethoden kein HBsAg. In solchen Fällen wird die Ätiologie der viralen Hepatitis B durch das Vorhandensein von Anti-HBcAg-IgM bestätigt. Die Konzentration von HBsAg im Blutserum für alle Formen der Schwere der Hepatitis B auf dem Höhepunkt der Erkrankung weist einen signifikanten Schwankungsbereich auf, gleichzeitig gibt es ein bestimmtes Muster: In der akuten Phase besteht ein umgekehrter Zusammenhang zwischen der Konzentration von HBsAg im Serum und der Schwere der Erkrankung.

Eine hohe Konzentration von HBsAg wird häufiger bei leichten bis mittelschweren Formen der Krankheit beobachtet. Bei schweren und bösartigen Formen ist die Konzentration von HBsAg im Blut häufig niedrig, und bei 20% der Patienten mit schweren Formen kann das bösartige Antigen im Blut überhaupt nicht nachgewiesen werden. Das Auftreten von Antikörpern gegen HBsAg bei Patienten vor diesem Hintergrund wird als ungünstiges Prognosezeichen angesehen; Es wird bei malignen (fulminanten) Formen der Hepatitis B bestimmt.

Im akuten Verlauf der Hepatitis B nimmt die HBsAg-Konzentration im Blut allmählich ab, bis dieses Antigen vollständig verschwindet. HBsAg verschwindet bei den meisten Patienten innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der akuten Infektion. Eine Abnahme der HBsAg-Konzentration um mehr als 50% bis zum Ende der 3. Woche der akuten Periode weist in der Regel auf das bevorstehende Ende des Infektionsprozesses hin. Normalerweise wird es bei Patienten mit hohen HBsAg-Konzentrationen auf dem Höhepunkt der Krankheit mehrere Monate lang im Blut gefunden. Bei Patienten mit niedriger HBsAg-Konzentration verschwindet es viel früher (manchmal mehrere Tage nach Ausbruch der Krankheit). Im Allgemeinen reicht der Nachweiszeitraum für HBsAg von mehreren Tagen bis zu 4 bis 5 Monaten. Die maximale Nachweiszeit für HBsAg im reibungslosen Verlauf der akuten Hepatitis B beträgt höchstens 6 Monate ab Krankheitsbeginn.

HBsAg kann bei scheinbar gesunden Menschen in der Regel durch präventive oder zufällige Forschung nachgewiesen werden. In solchen Fällen werden andere Marker für virale Hepatitis B untersucht - Anti-HBcAg-IgM, Anti-HBc-IgG, Anti-HBeAg und Leberfunktion werden untersucht. Wenn die Ergebnisse negativ sind, ist ein erneuter Test auf HBsAg erforderlich. Wenn wiederholte Blutuntersuchungen über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten HBsAg ergeben, wird eine solche Person als chronischer Träger des Oberflächenantigens eingestuft. Die Beförderung von HBsAg ist weit verbreitet.

Indikationen


Zur Diagnose einer akuten Hepatitis B:

  • Inkubationszeitraum;
  • akute Periode der Krankheit;
  • frühes Stadium der Genesung.
So diagnostizieren Sie den chronischen Transport des Hepatitis B-Virus:

  • anhaltende chronische Hepatitis;
  • Leberzirrhose.
Für das Screening Identifizierung von Patienten in Risikogruppen:

  • Patienten mit häufigen Bluttransfusionen;
  • Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz;
  • Patienten mit multipler Hämodialyse.
Ausbildung
Es wird empfohlen, morgens zwischen 8 und 12 Stunden Blut zu spenden. Die Blutentnahme erfolgt nach 4-6 Stunden Fasten auf nüchternen Magen. Trinkwasser ohne Gas und Zucker ist erlaubt. Eine Überladung der Lebensmittel sollte am Vorabend der Prüfung vermieden werden.

Ergebnisse interpretieren
Die Antwort wird in einem qualitativen Format gegeben: "positiv", "negativ", "zweifelhaft".

In Abwesenheit von HBs-Antigen lautet die Antwort "negativ"..

Wenn ein HBs-Antigen im Serum nachgewiesen wird, wird zusätzlich eine Bestätigungsstudie durchgeführt, einschließlich eines Wiederholungstests für HBsAg und Proben mit Immunhemmung und Verdünnung. Nach Bestätigung des primären positiven Ergebnisses wird die Antwort gegeben: HBsAg - "positiv", HBsAg (bestätigend) - "positiv".

In seltenen Fällen, wenn ein Bestätigungstest durchgeführt wird, bestätigt ein immunhemmender Test nicht die Spezifität eines positiven Ergebnisses. In solchen Fällen wird eine HBsAg-Antwort zurückgegeben: "Das Ergebnis ist positiv und unbestätigt." Dies bedeutet die Wahrscheinlichkeit unspezifischer Wirkungen von Serumkomponenten. In diesem Fall wird empfohlen, den Test nach einer Weile zu wiederholen (vorzugsweise mit einer anderen Methode)..

Positives Ergebnis:

  • akute Hepatitis B: Inkubation oder akute Perioden;
  • Beförderung des Hepatitis B-Virus;
  • chronische Hepatitis B..
Negatives Ergebnis:

  • Hepatitis B wurde nicht nachgewiesen (in Abwesenheit von Anti-HBc-Markern für Hepatitis B);
  • Eine akute Hepatitis B kann nicht ausgeschlossen werden: Erholungsphase;
  • Eine chronische Hepatitis B mit geringer Replikationsintensität kann nicht ausgeschlossen werden.
  • fulminanter, maligner Verlauf von HBV;
  • Hepatitis B mit defektem (seronegativem) HBs-Antigen kann nicht ausgeschlossen werden;
  • gemischte Hepatitis B + D (Delta-Virus verwendet ein Oberflächenantigen als Hülle, sodass es möglicherweise nicht nachgewiesen wird).

Marker für Hepatitis B: Was ist das, das Oberflächenantigen des Virus

Hepatitis B (B) war und ist eines der wichtigsten Probleme der Weltgesundheit. Es wird geschätzt, dass die Krankheit etwa 350 Millionen Menschen betrifft..

Es drückt sich im Massentod von Hepatozyten (Leberzellen) vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses und der anschließenden Entwicklung eines Leberversagens aus.

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten einer infizierten Person - Blut, Speichel, Urin, Galle usw. Wenn ein Virus eindringt, synthetisiert der Körper spezielle Proteinverbindungen - Antikörper gegen Hepatitis B (B, B).

Was sind Marker für Hepatitis B.

Um Viren als Reaktion auf Antigene zu bekämpfen, produziert das Immunsystem Antikörper, die für jede Krankheit individuell sind. Es handelt sich um spezielle Proteine, deren Wirkung darauf abzielt, den Körper vor dem Erreger der Krankheit zu schützen..

Wenn im Blut Antikörper gegen Hepatitis B (B) gefunden werden, kann dies je nach Typ Folgendes anzeigen:

  1. über die Krankheit des Patienten im Anfangsstadium (bevor die ersten äußeren Anzeichen auftreten);
  2. über Krankheit in der Abschwächungsphase;
  3. über den chronischen Verlauf der Hepatitis B;
  4. über Leberschäden aufgrund von Krankheiten;
  5. über die nach der Genesung gebildete Immunität;
  6. über gesunde Beförderung (der Patient selbst ist nicht krank, aber ansteckend).

Antikörper im Blut weisen nicht immer auf Hepatitis B oder eine zuvor geheilte Krankheit hin. Ihre Produktion ist auch eine Folge der Impfung..

Darüber hinaus kann die Identifizierung von Markern für Hepatitis B verbunden sein mit:

  1. Störungen des Immunsystems (einschließlich des Fortschreitens von Autoimmunerkrankungen);
  2. bösartige Tumoren im Körper;
  3. andere Infektionskrankheiten.

Solche Ergebnisse werden als falsch positiv bezeichnet, da das Vorhandensein von Antikörpern nicht mit der Entwicklung von Hepatitis B einhergeht.

Antikörper werden gegen das Virus und seine Elemente (Antigene) produziert. Basierend darauf gibt es:

  • Oberflächenantikörper gegen HBs (Antikörper gegen HBs-Antigene, die die virale Hülle von Hepatitis B bilden);
  • Kernantikörper gegen HBc (Antikörper gegen das HBc-Antigen im Kernprotein des Hepatitis B-Virus).

Weitere Informationen zum Testen auf Hepatitis B finden Sie in diesem Artikel..

Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus (HBsAg, Anti-HBs)

Das Oberflächenantigen HBsAg ist Teil des Hepatitis B-Virus (B, B) als Bestandteil des Kapsids (Hülle). Unterscheidet sich in erstaunlicher Haltbarkeit.

Behält seine Eigenschaften auch in sauren und alkalischen Umgebungen bei, verträgt die Behandlung mit Phenol und Formalin, Gefrieren und Kochen. Er ist es, der das Eindringen von HBV in die Leberzellen und deren weitere Produktion sicherstellt.

Das Antigen gelangt bereits vor den ersten Manifestationen der Krankheit in den Blutkreislauf und wird 2-5 Wochen nach der Infektion durch Analyse nachgewiesen. Antikörper gegen das HBsAg-Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus werden als Anti-HBs bezeichnet.

Sie spielen eine führende Rolle bei der Bildung der HBV-Immunität. Ein quantitativer Bluttest auf Antikörper wird durchgeführt, um die Bildung von Immunität nach der Impfung zu kontrollieren. Das Antigen ist nicht im Blut registriert..

Kernantigen des Hepatitis B-Virus (HBcAg, Anti-HBc)

Das HBcAg-Antigen ist Bestandteil von Kernproteinen. Es kommt in der Lebergewebebiopsie vor und ist in freier Form nicht im Blut vorhanden. Da das Testen dieses Antigens des Hepatitis B-Virus sehr mühsam ist, wird es selten durchgeführt.

Die folgenden Anti-HBc-Antikörper werden nachgewiesen:

  • IgM;
  • IgG.

Im Blut gefundene Antikörper: Was bedeutet das?

Anti-HBs im Blut spiegeln einen positiven Trend wider. Sie erscheinen:

  • nach Genesung und Bildung einer Immunität beim Patienten (HBsAg fehlt);
  • werden bei wiederhergestellten Patienten gefunden, die Träger des Virus bleiben (Hepatitis B-Antigen HBsAg wird nicht nachgewiesen);
  • werden bei einigen Personen aufgezeichnet, die eine Transfusion von Blut oder Blutbestandteilen von einem Antikörperträger erhalten haben.

Wenn das Oberflächenantigen von Hepatitis B (B, B) in einer Blutprobe positiv ist, kann geschlossen werden, dass:

  • akuter Krankheitsverlauf (ein allmählicher Anstieg der Blutspiegel, HbcAg, Anti-HBc werden ebenfalls gefunden);
  • chronischer Verlauf (Antigene des Hepatitis B-Virus haben einen stabil hohen Spiegel über mehr als 6 Monate, HBcAg, Anti-HBc ist ebenfalls vorhanden);
  • gesunder Träger (kombiniert mit Anti-HBc);
  • Bei kleinen Kindern ist es möglich, mütterliche Antigene im Blut nachzuweisen.

Positive nukleare IgM-Antikörper gegen Hepatitis B (B, B) werden mit Leberschäden im ikterischen und präikterischen Stadium nachgewiesen. Gleichzeitig ist der Patient für andere äußerst ansteckend..

Das Vorhandensein von Anti-HBc-IgM in Kombination mit HBsAg zeigt einen akuten Krankheitsverlauf an.

Das Verschwinden von IgM zeigt die Abschwächung der Krankheit und die Genesung des Patienten an.

Die auftretenden IgGs bleiben nach der Genesung noch lange bestehen. IgG ist ein Indikator, der bei der Entwicklung einer anhaltenden Immunität gegen eine Krankheit oder deren Übergang zu einer chronischen Form auftritt.

NameBei einer infizierten PersonNormal bei einem gesunden Menschen
ANTIKÖRPER
Anti-HBs+ (günstige Prognose)(frühere Krankheit,

Impfung) / -

Anti-HBc-IgM(Stadium der Exazerbation, der Patient ist extrem ansteckend) /

- (chronischer Krankheitsverlauf)

- -
Anti-HBc-IgG(chronischer Krankheitsverlauf) /

- (Stadium der Exazerbation)

+ (starke Immunität) /-
Anti-HBc+ (günstige Prognose) / -+ (starke Immunität) / -
ANTIGENS
HBsAg+- -
HBcAg+ (akuter oder chronischer Verlauf)- -

Tabelle: Transkript der Analysen für Marker von Hepatitis B (B, B)

Was tun, wenn das Hepatitis B-Oberflächenantigen positiv ist?

Das im Blut gefundene Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus (B, B) ist kein Grund zur Panik. Zunächst wird immer umfassend geforscht..

Die Betrachtung einer Probe für nur einen Marker liefert keine klaren und genauen Ergebnisse.

Wenn die Diagnose durch eine Reihe von Indikatoren im Blut des Patienten bestätigt wird, wird eine geeignete Therapie verordnet.

Die moderne Medizin kann einen Menschen schnell genug heilen.

Die Impfstoffproduktion basiert auf den neuesten gentechnischen Technologien. Transformierte Hefestämme von Hansenula polymorpha sind rekombinante Hepatitis B-Antigenproduzenten. Ihre Verwendung ermöglicht es, bei der Herstellung eines Impfstoffs keine Blutbestandteile zu verwenden, und gewährleistet eine hohe Sicherheit.

Fazit

Hepatitis B ist eine gefährliche Krankheit. Wenn ein Erwachsener infiziert ist, wird es selten chronisch. Zur Früherkennung werden Markertests verwendet. Sie sind in der Lage, die vollständigsten Informationen über das Entwicklungsstadium der Krankheit und den Zustand des Patienten zu geben..

Safer Sex, Sterilisation von medizinischen und zahnmedizinischen Instrumenten, gründliche Hygiene von Maniküre und Friseurbedarf sind eine hervorragende Infektionsprävention. Wenn das Infektionsrisiko erhöht ist, wird ein Impfstoff empfohlen.

HBsAg-Analyse: Was ist das und wie wird es gemacht? Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie auf das Vorhandensein von Hepatitis B-Markern

Fast jede dritte Person auf dem Planeten ist entweder Träger des Hepatitis-B-Virus oder mit diesem infiziert. Regierungsprogramme in vielen Ländern beinhalten die Identifizierung von Hepatitis B-Markern in der Bevölkerung. Das HBsAg-Antigen ist das früheste Infektionssignal. Wie kann man seine Präsenz im Körper identifizieren und wie kann man die Analyseergebnisse entschlüsseln? Wir werden diesen Artikel verstehen.

HBsAg-Test: Warum ist der Test vorgeschrieben??

Das Hepatitis B-Virus (HBV) ist ein DNA-Strang, der von einer Proteinhülle umgeben ist. Es ist diese Schale, die als HBsAg - Hepatits B - Oberflächenantigen bezeichnet wird. Die erste Immunantwort des Körpers, die HBV abtötet, zielt auf dieses Antigen ab. Sobald sich das Virus im Blut befindet, beginnt es sich aktiv zu vermehren. Nach einer Weile erkennt das Immunsystem den Erreger und produziert spezifische Antikörper - Anti-HBs, die in den meisten Fällen zur Heilung der akuten Form der Krankheit beitragen.

Es gibt verschiedene Marker für die Definition von Hepatitis B. HBsAg ist der früheste von ihnen. Mit seiner Hilfe können Sie die Veranlagung für die Krankheit bestimmen, die Krankheit selbst identifizieren und ihre Form bestimmen - akut oder chronisch. HBsAg ist 3–6 Wochen nach der Infektion im Blut sichtbar. Befindet sich dieses Antigen im aktiven Stadium länger als sechs Monate im Körper, diagnostizieren Ärzte "chronische Hepatitis B".

  • Menschen, die keine Anzeichen einer Infektion haben, können Träger des Erregers werden und, ohne es zu wollen, andere infizieren.
  • Aus unbekannten Gründen sind Träger des Antigens bei Männern häufiger als bei Frauen.
  • Ein Träger des Virus oder einer, der Hepatitis B hatte, kann kein Blutspender sein. Er muss sich registrieren und regelmäßig Tests durchführen.

Aufgrund der weit verbreiteten Hepatitis B wird das Screening in vielen Regionen und Regionen Russlands durchgeführt. Jeder kann sich der Studie unterziehen, wenn er dies wünscht, aber es gibt bestimmte Personengruppen, die untersucht werden müssen:

  • schwangere Frauen zweimal während der gesamten Schwangerschaft: bei der Registrierung in einer Geburtsklinik und während der Schwangerschaft;
  • medizinische Fachkräfte, die in direktem Kontakt mit dem Blut von Patienten stehen - Krankenschwestern, Chirurgen, Gynäkologen, Geburtshelfer, Zahnärzte und andere;
  • Personen, die operiert werden müssen;
  • Personen, die Träger sind oder an akuter oder chronischer Hepatitis B leiden.

Wie oben erwähnt, hat Hepatitis B zwei Formen: chronische und akute.

Wenn die chronische Form keine Folge einer akuten Hepatitis ist, ist es fast unmöglich festzustellen, wann die Krankheit begann. Dies ist auf den milden Krankheitsverlauf zurückzuführen. Am häufigsten tritt die chronische Form bei Neugeborenen auf, deren Mütter Träger des Virus sind, und bei Menschen, in deren Blut das Antigen seit mehr als sechs Monaten vorhanden ist.

Die akute Form der Hepatitis ist nur bei einem Viertel der Infizierten ausgeprägt. Es dauert 1 bis 6 Monate und hat eine Reihe von Symptomen ähnlich der Erkältung: Appetitlosigkeit, anhaltende Müdigkeit, Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Übelkeit, Fieber, Husten, laufende Nase und Beschwerden im rechten Hypochondrium. Wenn Sie diese Symptome haben, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen! Ohne angemessene Behandlung, die pünktlich begonnen wird, kann eine Person ins Koma fallen oder sogar sterben..

Wenn Sie zusätzlich zu den oben genannten Symptomen ungeschützten sexuellen Kontakt mit einem Fremden hatten und die Körperpflegeprodukte anderer Personen (Zahnbürste, Kamm, Rasiergerät) verwendet haben, sollten Sie sofort eine Blutuntersuchung auf HBsAg durchführen.

Vorbereitung für Analyse und Verfahren

Zwei Methoden helfen, das Vorhandensein von Hepatitis B zu identifizieren: Expressdiagnostik und serologische Labordiagnostik. Die erste Art der Forschung wird als qualitative Nachweismethode bezeichnet, da Sie damit herausfinden können, ob sich ein Antigen im Blut befindet oder nicht. Dies ist möglich - zu Hause. Wenn das Antigen gefunden wird, lohnt es sich, ins Krankenhaus zu gehen und sich einer serologischen Diagnostik zu unterziehen, die sich auf quantitative Methoden bezieht. Zusätzliche Laborstudien (ELISA- und PCR-Methoden) geben eine genauere Definition der Krankheit. Die quantitative Analyse erfordert spezielle Reagenzien und Geräte.

Expressdiagnose

Da diese Methode HBsAg zuverlässig und schnell diagnostiziert, kann sie nicht nur in einer medizinischen Einrichtung, sondern auch zu Hause durchgeführt werden, indem in jeder Apotheke ein Set für die Expressdiagnose frei gekauft wird. Die Reihenfolge seiner Implementierung ist wie folgt:

  • Behandeln Sie Ihren Finger mit einer Alkohollösung.
  • die Haut mit einem Vertikutierer oder einer Lanzette durchstechen;
  • 3 Tropfen Blut auf den Teststreifen tropfen lassen. Berühren Sie die Oberfläche des Streifens nicht mit dem Finger, um das Analyseergebnis nicht zu verfälschen.
  • Nach 1 Minute 3-4 Tropfen der Pufferlösung aus dem Kit auf den Streifen geben.
  • Nach 10-15 Minuten sehen Sie das HBsAg-Testergebnis.

Serologische Labordiagnostik

Diese Art der Diagnose unterscheidet sich von der vorherigen. Das Hauptmerkmal ist die Genauigkeit: Es bestimmt das Vorhandensein eines Antigens 3 Wochen nach der Infektion und kann gleichzeitig Anti-HBs-Antikörper nachweisen, die auftreten, wenn sich der Patient erholt und eine Immunität gegen Hepatitis B bildet. Wenn das Ergebnis positiv ist, zeigt die HBsAg-Analyse auch die Art des Hepatitis-Virus B (Beförderung, akute Form, chronische Form, Inkubationszeit).

Die quantitative Analyse wird wie folgt interpretiert: