Warum die Leber vergrößert ist - was zu tun ist und wie zu behandeln ist?

Vergrößerte Leber - ein alarmierendes Signal, das die Untersuchung des gesamten Körpers und der Drüse selbst erfordert.

Normalerweise sind seine Abmessungen mit einem Gewicht von bis zu 1500 g ziemlich konstant. Informationen darüber, dass die Leber vergrößert ist, können nach Ultraschall oder Tomographie (dann ist auch klar, welcher spezifische Anteil mehr als normal ist) sowie nach einer einfachen Untersuchung durch einen Arzt auftreten. Während der Palpation sollte die Drüse nicht unter dem Rippenbogen hervorstehen und vor allem - die Person stören - während der Untersuchung schmerzhaft sein.

Das Organ erfüllt etwa 30 verschiedene Funktionen, daher sollten auch geringfügige Abweichungen von der Norm ernst genommen werden. Es muss festgestellt werden, warum die Leber vergrößert ist, und diese beseitigt werden. Wenn es sich nicht um einen Tumor oder eine akute Infektion handelt, ist dies in der Regel mit Hilfe natürlicher Heilmittel durchaus möglich.

TOP 10 Ursachen für vergrößerte Leber

Eine vergrößerte Leber ist keine Krankheit, sondern ein Syndrom, das auf das Vorhandensein von Pathologien des Körpers oder der Drüse selbst hinweist. Das Organ reagiert schmerzhaft auf den Einfluss negativer Faktoren der inneren und äußeren Umgebung und kann bei bestimmten Krankheiten und Zuständen an Größe zunehmen.

TOP 10 Hauptgründe für die Zunahme der Leber bei Erwachsenen:

  1. Hepatitis oder Zirrhose.
  2. Onkologie.
  3. Fettleber (Steatose, Fetthepatose).
  4. Stagnation der Galle.
  5. Alkoholvergiftung.
  6. Stoffwechselerkrankung.
  7. Morbus Wilson (gestörter Kupferstoffwechsel) und Morbus Gaucher (Anreicherung von Glucocerebrosid in der Leber und anderen Organen).
  8. Infektionskrankheiten (Hepatitis, Mononukleose, Leptospirose, Borreliose).
  9. Folgen der Behandlung mit Antibiotika, Hormonen, Psychopharmaka, Krebsmedikamenten, Zytostatika.
  10. Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinsuffizienz.

Die Gründe für die vergrößerte Leber können unterschiedlich sein. Das Syndrom kann während der Schwangerschaft, bei längerem Gebrauch von Medikamenten oder bei regelmäßigem Überessen schwerer Lebensmittel beobachtet werden. Die Drüse kann sich aufgrund von Verletzungen, Zystenbildung oder Vergiftungen mit toxischen Substanzen vergrößern. In der Regel geht dieses Phänomen mit einer Reihe charakteristischer Symptome einher, die das Vorliegen einer Pathologie bestätigen..

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Bei Säuglingen kann eine vergrößerte Leber mit einem Neugeborenen-Ikterus assoziiert sein. Sie braucht keine Behandlung, da sie innerhalb eines Monats verschwindet. Die Ursachen für diesen Zustand können Geburtstrauma, Diabetes und andere Störungen in der Arbeit des endokrinen Systems bei der Mutter sein..

Bei einem Kind unter 7 Jahren ist die Hepatomegalie ein völlig normales physiologisches Phänomen. Es wird als normal angesehen, wenn die Leber des Babys leicht über die Rippenränder hinausragt (1–2 cm). Wenn das Kind wächst, nimmt die Leber ihre normale Größe wieder an. In jedem Fall wird der Arzt am genauesten feststellen, ob das Kind behandelt werden muss..

Bei Kindern kann eine vergrößerte Leber auf folgende Krankheiten hinweisen:

  1. Entzündungsprozesse im Körper;
  2. Angeborene TORCH-Infektionen;
  3. Leberschäden an Toxinen oder Drogen;
  4. Stoffwechselpathologie;
  5. Erkrankungen der Gallenwege, Verstopfung der Gallenwege;
  6. Metastasen oder Tumoren.

Anlass zur Sorge gibt eine vergrößerte Leber bei Kindern in Kombination mit anderen "Gefahrensignalen": Fieber, venöses Netzwerk im Bauchraum, Erbrechen, Hautausschläge, Gewichtsverlust, verminderter Appetit, Gelbfärbung der Schleimhäute. Wenn diese Anzeichen auftreten, verschreibt der Kinderarzt eine Konsultation mit einem Hepatologen, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten und einem Gastroenterologen. Um die genaue Ursache einer vergrößerten Leber zu identifizieren, sind eine Reihe von Tests und Ultraschall erforderlich..

Symptome einer vergrößerten Leber

Es ist zu beachten, dass die Leber eines der wenigen Organe ist, das keine Nervenenden hat. Daher beobachtet der Patient in den meisten Fällen keine Symptome. Alle mit diesem Organ verbundenen Pathologien werden zu einem späteren Zeitpunkt diagnostiziert, wenn der zugrunde liegende Faktor andere Organe oder Systeme des Körpers beeinflusst, was wiederum zu einer intensiven Manifestation des Krankheitsbildes führt.

In den Anfangsstadien zeigt sich keine Zunahme der Leber. Der Patient kann gelegentlich durch Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Organs gestört werden. Wenn sich die Grunderkrankung verschlimmert, kann sich das klinische Bild wie folgt manifestieren:

  • Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  • Gefühl der Schwere, auch mit einer minimalen Menge an Nahrung oder Flüssigkeit;
  • Aufstoßen begleitet von einem unangenehmen Geruch;
  • Sodbrennen;
  • Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts - häufige Verstopfung, Durchfallanfälle ohne ersichtlichen Grund;
  • Übelkeit, selten mit Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • "Leberpalmen";
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörung - Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit.

Wenn die Vergrößerung der Leber auf eine Herz-Kreislauf-Insuffizienz zurückzuführen ist, können dem allgemeinen Krankheitsbild folgende charakteristische Anzeichen hinzugefügt werden:

  • Bluthochdruck;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Tachykardie;
  • Brustschmerzen, Engegefühl.

Eine vergrößerte Leber ist oft ein Zeichen einer Gallensteinerkrankung. In diesem Fall können die folgenden möglichen Symptome auftreten:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Brustschmerzen;
  • Erbrechen der Galle, was keine Erleichterung bringt;
  • Kot ist verfärbt, enthält oft unverdaute Speisereste;
  • Gelbfärbung der Haut.

Es sollte auch verstanden werden, dass die Symptome nicht immer genau auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Erst nach der Diagnose kann genau bestimmt werden, welche Krankheit eine Manifestation dieser oder jener Symptomatik ist und warum die Leber vergrößert ist. Daher ist es unmöglich, die Symptome unabhängig voneinander zu vergleichen und sich behandeln zu lassen, da dies den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und zu irreversiblen pathologischen Prozessen führen kann.

Diagnose

Der Arzt kann die Erstdiagnose während der Untersuchung stellen - wenn die Leber stark vergrößert ist, treten unter Druck starke Schmerzen auf. Die Struktur des Organs ist ebenfalls wichtig - bei Zirrhose ist es schwer zu berühren, bei Fettleibigkeit locker.

So bestimmen Sie die Ursache einer vergrößerten Leber:

  • klinische, biochemische Blutuntersuchungen - Methoden ermöglichen es uns, den Grad der Leberschädigung, das Vorhandensein entzündlicher, infektiöser Pathologien zu verstehen und den Gehalt an notwendigen Leberenzymen zu bestimmen;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Coprogramm;
  • Marker für Hepatitis viralen Ursprungs;
  • Leber Biopsie;
  • Röntgen, Ultraschall, CT, MRT der Bauchhöhle.

Ultraschalluntersuchung - eine der informativsten diagnostischen Methoden, mit der Sie den Zustand der Organlappen, der Pfortader und der Leberarterie beurteilen und herausfinden können. Normalerweise beträgt die Länge der Leber 14–20 cm, im Querschnitt 20–22,5 cm, die Größe in der Sagittalebene 9–12 cm. Die Länge des rechten Lappens beträgt 11–15 cm, der linke Lappen ist etwa 6 cm dick. Höhe - weniger als 10 cm. Toleranzen betragen nicht mehr als 1-1,5 cm.

Diagnosemaßnahmen können je nach aktueller Symptomatik angepasst werden. Meistens nimmt der linke Lappen zu, wenn die Diagnose eine starke Ausdehnung des rechten Lappens zeigt, ist es notwendig, zusätzlich die Bauchspeicheldrüse und Milz zu überprüfen.

Behandlung einer vergrößerten Leber

Die Behandlung einer vergrößerten Leber hängt von der Ursache der Vergrößerung ab. Wenn glücklicherweise keine Erkrankungen des Körpers festgestellt wurden, die Grenzen der ermittelten Leberdimensionen jedoch noch weit von der Norm entfernt sind, empfiehlt der Arzt, den Lebensstil, die Ernährung, die Beendigung schlechter Gewohnheiten und gegebenenfalls das Abnehmen zu überarbeiten. Es ist auch wichtig, Stresssituationen für den Körper (Hunger, nervöser Stress) zu vermeiden, Zeit für Arbeit und Ruhe richtig zuzuweisen und praktikable körperliche Arbeit zu verrichten.

Die Behandlung kann auf der Grundlage von drei Faktoren verschrieben werden:

  1. Präparate für die Leber - Hepatoprotektoren und Choleretika;
  2. Einhaltung einer Diät;
  3. Begrenzung großer körperlicher Anstrengung.

Hepatoprotektoren

Wenn die Leber vergrößert ist, helfen eine Reihe bestimmter Medikamente - Hepatoprotektoren - dabei, ihre Struktur wiederherzustellen und lokale Symptome zu lindern.

  1. Essentiale. Eine einzigartige Zubereitung mit essentiellen Phospholipiden aus Soja. Die Kapseln werden in Form einer khakifarbenen Schale mit einem viskosen Inhalt präsentiert, der wie Honig aussieht. Auch in Form einer Injektionslösung erhältlich. Die Symptome einer Hepatomegalie können mit 2 Kapseln behandelt werden, die dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Behandlungsdauer sollte mindestens 3 Monate betragen.
  2. Legalon. Braune Kapseln mit einem dunkelgelben Pulver im Inneren, bestehend aus Mariendistelsamenextrakt. Eine Kapsel enthält 140 mg Silymarin. Die Kapseln dürfen da nicht geöffnet werden Silymarin wird durch Sonneneinstrahlung zerstört und in diesem Fall kann die Einnahme des Arzneimittels bedeutungslos sein. Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, wenn Hepatomegalie diagnostiziert wird, wird dreimal täglich 1 Kapsel Legalon verschrieben, um den Zustand zu verbessern. Der Kurs wird vom Arzt individuell festgelegt.
  3. Gepabene Kapseln Gepabene ist eine gallertartige Schale, die ein hell- oder dunkelbraunes Pulver enthält, das heterogen ist und weiße oder gelbliche Flecken aufweist. Das Pulver wird aus trockenen Extrakten von Rauch und Mariendistel gewonnen. Hepatomegalie bei Erwachsenen wird dreimal täglich mit 1 Kapsel Hepabene behandelt.
  4. Oatsol. Kombiniertes Kräuterheilmittel aus Hafer, Minze, Immortelle und Kurkumapulver. Erhältlich in Form von Tabletten und Alkohollösung. Die Lösung wird zweimal täglich von einem Arzt in einer Menge von 15 bis 50 Tropfen verschrieben. Es wird empfohlen, Tabletten auch zweimal täglich am 1. einzunehmen. Die allgemeine Behandlungsdauer für Lebererkrankungen beträgt einen Monat.
  5. Liv-52. Kombinierte Kräuterzubereitung, die Extrakte aus Chicorée, Kassia, Schafgarbe, Nachtschatten, Radieschen, Emblica, Rauch sowie Eisenoxid und anderen Bestandteilen enthält. Erwachsene und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr mit einem Anstieg der Leber erreicht haben, nehmen dreimal täglich 2 Tabletten ein.

Diese Medikamente allein können eine vergrößerte Leber nicht heilen. Für eine vollständige Heilung ist es notwendig, den Haupt- "Provokateur" loszuwerden. Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage eines vollständigen Krankheitsbildes des Patienten, von Labortests und unter Aufsicht eines Arztes. Um die Leberfunktion schnell wiederherzustellen, müssen Sie die Arbeit des Verdauungssystems sorgfältig überwachen. Um der Leber zu helfen, können geeignete Medikamente verschrieben werden:

  • Allochol, Cholenzym. Sie normalisieren die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und helfen so der Leber, mit der Belastung fertig zu werden. Verbessert den Gallenfluss.
  • Mezim (Pankreatin) ist ein enzymhaltiges Medikament, das die Verdauung unterstützt und die Funktion der Bauchspeicheldrüse und des Darms verbessert.

Ernährung und Diät

Wenn die Leber geschwollen ist, muss die Ernährung unbedingt überarbeitet werden. Mit einer leichten Zunahme kann die Größe des Organs mithilfe einer Diät auf normale Werte reduziert werden. Die Salzmenge sollte auf 10-12 g und der Zuckergehalt - bis zu 55 g, das tägliche Volumen an reinem Wasser - auf mindestens 1,5 Liter begrenzt sein.

  • fettarme Milchprodukte;
  • Gemüse in frischer, gekochter, gedünsteter, gebackener Form;
  • Honig, Marmelade, Marmelade, Kekskekse;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • erste Gänge auf Basis von Gemüsebrühen;
  • Früchte, getrocknete Früchte;
  • Gemüse und Butter;
  • alles Getreide, Fadennudeln;
  • Proteinomelett;
  • leicht getrocknetes Brot;
  • Sauerkraut.

Es wird nicht empfohlen, solche Lebensmittel zu essen:

  • jedes gebratene, würzige, salzige Junk-Food;
  • fettiges Fleisch, Fleischbrühen;
  • fetter Fisch, Meeresfrüchte;
  • gekochte Eier, Pilze, Hülsenfrüchte, Spinat, Sauerampfer, Zwiebeln, Radieschen;
  • Saucen mit vielen Gewürzen;
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • Gebäck aus Butterteig, frischem Brot;
  • Desserts mit Sahne, Eis, Kakao, Nüssen;
  • alkoholische, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, starker Tee, saure Säfte.

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein - Sie müssen 5-6 Mal am Tag essen, in kleinen Portionen, Abendessen spätestens 19 Stunden, Sie können schwachen grünen Tee, ein Glas Wasser vor dem Schlafengehen trinken.

Beispielmenü

Aus Gründen der Bequemlichkeit und Klarheit ist die Diät für eine Woche geplant.

  • 7.30 - Haferflocken mit Milch, grünem oder schwarzem Tee.
  • 10.30 - Persimone oder Apfel, Saft.
  • 13.00 - eine Portion gekochtes oder gedämpftes Fleisch oder Fisch.
  • 15.30 - gekochte Karotten, Bratapfel.
  • 17.30 - gedämpftes Gemüse.
  • 19.00 - jede Frucht.
  • 7.30 - Haferflocken oder Diätkekse, Kräutertee.
  • 10.30 - gedämpfte getrocknete Früchte.
  • 13.00 Uhr - fettarme Geflügelsuppe, Kleie oder Roggenbrot.
  • 15.30 - Kekse mit Saft trocknen.
  • 17.30 Uhr - Kefir oder fettarmer Hüttenkäse.
  • 19.00 - frisches Gemüse.
  • 7.30 - ein Glas Milch oder Kefir.
  • 10.30 - Haferkekse, Kräutertee oder Hagebuttenkochung.
  • 13.00 - gedämpfte Hähnchen- oder Fischkoteletts.
  • 15.30 - Kürbispüree.
  • 17.30 - Käsekuchen mit Früchten oder Beeren.
  • 19.00 Uhr - Haferkekse und Saft.
  • 7.30 - Milchreisbrei, schwacher schwarzer Tee mit Honig, trockene Kekse.
  • 10.30 - Trockenfruchtkompott oder Beerengelee.
  • 13.00 - gekochter Fisch, Cracker.
  • 15.30 Uhr - Saft- und Kekskekse.
  • 17.30 - Gemüseauflauf, Kleiebrot.
  • 19.00 - Kräutertee.
  • 7.30 - Nudelgerichte, Tee.
  • 10.30 - Kekse, Apfelsaft.
  • 13.00 - Buchweizensuppe mit Hähnchen-, Kleie- oder Roggenbrot.
  • 15.30 - eine Zitrusfrucht oder ein Apfel.
  • 17.30 - Milchbrei, Tee mit Haferkeksen.
  • 19.00 - Hagebuttenbrühe, Kekse.
  • 7.30 - Reis- oder Buchweizenbrei, grüner Tee.
  • 10.30 - Hühner- oder Putenleber, Obstsalat.
  • 13.00 - fettarme Hühner- oder Rinderbrühe, Kleiebrot.
  • 15.30 - frisches Gemüse.
  • 17.30 - Milchbrei.
  • 19.00 - schwarzer Tee mit Marmelade.
  • 7.30 - fettarme Hüttenkäsepfannkuchen, Tee mit Zitrone und Honig.
  • 10.30 - alle Saft-, Trocken- oder Haferkekse.
  • 13.00 - gedämpftes Huhn mit Gemüse.
  • 15.30 - Haferkekse, Hagebuttenbrühe.
  • 17.30 - Sauermilch oder Kefir.
  • 19.00 - gekochtes Gemüse.

Jede Diät muss mit einem Arzt besprochen werden, der alle notwendigen Empfehlungen gibt. Bei einer vergrößerten Leber sollte die Ernährung optimal ausgewogen sein. Daher ist es regelmäßig notwendig, die Ernährung anzupassen und zu diversifizieren. Bei einem starken Anstieg der Leber sollten Obst- und Gemüsesäfte mit gekochtem Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt werden. Alkohol, Kaffee, Schokolade, Süßwaren, Salz, Pfeffer, Essig sind die Hauptfeinde der Leber. Bei jeder Lebererkrankung sind Hülsenfrüchte jeglicher Art, Nüsse und kohlensäurehaltige Getränke kontraindiziert.

Prognose und Komplikationen

Eine vergrößerte Leber weist auf eine schwerwiegende Pathologie im Körper hin, die einen medizinischen Eingriff erfordert. Die Folgen des Ignorierens dieses Problems in 1/3 der Fälle führen zu schwerwiegenden Komplikationen bis zur Ablehnung des Organs.

Was bedroht eine vergrößerte Leber und wie gefährlich ist sie? Die virale und infektiöse Hepatitis ist reversibel. Eine frühzeitige Behandlung endet normalerweise mit einer Erholung und der Wiederherstellung der normalen Organgröße. Schäden durch giftige Substanzen, insbesondere Alkohol, sind in der Regel irreversibel. Es wird keine positive Prognose für Fetthepatose und vorübergehende Formen der Hepatitis geben.

Der Übergang zur richtigen Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Regulierung der sexuellen Aktivität und ein rechtzeitiger Arztbesuch bei den ersten Symptomen der Krankheit tragen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen bei.

Hepatomegalie: Ursachen für eine erhöhte Lebergröße bei Erwachsenen

Eine vergrößerte Leber ist ein alarmierendes Zeichen für eine Reihe von Pathologien, Krankheiten, Syndromen und anderen negativen Zuständen, die auf die eine oder andere Weise mit der Funktion des Organs verbunden sind. Der medizinische Name für dieses Symptom ist Hepatomegalie. Warum entsteht dieser Zustand, was sind seine Symptome, Behandlungsmethoden und eine mögliche Prognose für die Genesung? Sie werden darüber und vieles mehr in unserem Artikel lesen..

Gründe für eine vergrößerte Leber

Es gibt einige Gründe für eine vergrößerte Leber, sowohl den linken als auch den rechten Lappen - im Folgenden sind die häufigsten und am häufigsten diagnostizierten aufgeführt..

Klassische Lebererkrankungen:

  • Fetthepatose. Die häufigste Art von Problem, das Hepatomegalie verursacht. Bei dieser Pathologie sammelt das Organ Fettablagerungen (Triglyceride) an, die zwischen Hepatozyten eingebettet sind und eine Verschlechterung der Funktion der Leberzellen hervorrufen. Der Prozess der Entwicklung einer Hepatose vom Fetttyp ist normalerweise chronisch mit leichten Symptomen;
  • Cholestatische Hepatose. Eine andere Art von Pathologie, deren Hauptfaktor bei der Entwicklung die Anreicherung von Gallenfarbstoff in den Leberzellen mit beeinträchtigtem Abfluss der Galle selbst ist. Der Prozess der Cholestase verursacht normalerweise lebhafte negative Symptome, die sich schnell zu akuten Zuständen entwickeln.
  • Hepatitis. Ein weiterer Grund für die Organvergrößerung ist Hepatitis - entzündliche Lebererkrankungen. Es kann in akuter oder chronischer Form vorliegen, verursacht durch eine Vielzahl von hepatotropen Viren (von A bis G), toxischen Läsionen, Bakterien und Parasiten, eine Autoimmunreaktion und als sekundärer Bestandteil der Strahlentherapie wirken;
  • Virale und bakterielle Infektionen. Hepatomegalie ist in der Regel eine der sekundären Komplikationen von Röteln, Gelbfieber, Cholezystitis, Mumps, Cytomegalievirus-Infektionen, Herpes, AIDS, Epstein-Barr-Virus und vielen anderen. Andere;
  • Zirrhose. Bei der Leberzirrhose werden gesunde Zellen des Organs zunächst durch fibröses Bindegewebe und Stroma ersetzt, was zu einer Schwellung des Organs und einer vollständigen Veränderung seiner Struktur führt (die Leber wird klumpig und rau und auch sehr dicht). Danach kollabieren sie allmählich und verursachen den Tod des Patienten im Endstadium.

Erbliche Krankheiten

Meistens verursachen Erbkrankheiten in der einen oder anderen Form Stoffwechselstörungen, die zuerst zu einer Verschlechterung der Leberfunktion und dann zu einer Zunahme ihrer Größe führen.

Erbliche Ursachen der Lebervergrößerung bei Erwachsenen, die zum Auftreten einer Hepatomegalie beitragen:

  • Hämochromatose. Störung des Eisenstoffwechsels mit seiner Akkumulation in Leber und Bauchspeicheldrüse, die mittelfristig zu Leberzirrhose, Arthritis, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Diabetes mellitus führt;
  • Zöliakie. Erbliches Multisyndrom gemischter Natur, das Zöliakie und dementsprechend die Unverdaulichkeit einer Reihe von Lebensmitteln verursacht, was sich negativ auf die Leber auswirkt;
  • Mukoviszidose. Bei dieser erblichen Pathologie mutiert das Gen des Transmembranregulators der Mukoviszidose, die Drüsen der äußeren Sekretion werden beeinträchtigt, die Funktion der Atmungs-, Nieren-, Darm- und Leberorgane wird systemisch gestört - vor dem Hintergrund des letztgenannten Problems tritt eine chronische Cholestase auf, die zu einer Zunahme des Organs führt;
  • Phenylketonurie. Eine seltene Erbkrankheit, die sich in einer Verletzung des Stoffwechsels einer Reihe von Aminosäuren äußert. Mittelfristig führt dies zu einer Schädigung des Zentralnervensystems und zu Störungen des Fettstoffwechsels, was sich wiederum negativ auf die Leber auswirkt.
  • Primäre Hypothyreose. Erbliche Form des systemischen Mangels an Schilddrüsenhormonen, die die meisten Prozesse im Körper beeinflussen, einschließlich der Regulierung der Leberfunktion;
  • Galaktosämie. Systemische Erbkrankheiten der Glukosetransformationen, die zu chronischen Lebererkrankungen, schwerem Ikterus und anderen negativen Manifestationen führen.

Durchblutungsstörungen

Eine Reihe von pathologischen Prozessen im Herz-Kreislauf-System wirken sich direkt oder indirekt auf die Leber aus. Wir sprechen hauptsächlich über die Blockade der Lebervenen, die zu einer sehr schnellen Zunahme der Organgröße führt, sowie über eine allgemeine Herzinsuffizienz, die in chronischer Form die normale Funktion der Leber stört..

Die Therapie zielt im Wesentlichen darauf ab, Probleme mit Herz und Blutgefäßen zu beseitigen, wonach die Funktion des Organs wiederhergestellt wird.

Störungen des Fettstoffwechsels

Eine Störung des Lipidstoffwechsels ist ein weiterer Grund für eine Erhöhung der Leber beim Menschen.

Alle Arten von Pathologien des Lipidstoffwechsels wirken sich auf die eine oder andere Weise negativ auf den Allgemeinzustand der Leber aus - häufiger wird infolge eines negativen Effekts eine Fetthepatose gebildet, die wiederum eine Zunahme des Organs hervorruft.

Pathologien des Lipidstoffwechsels:

  • Kachexie - nicht standardmäßige Umverteilung der Fettschicht im Körper durch Schädigung des Hypothalamus - allgemeine äußere Anorexie wird einerseits durch die Ansammlung von Lipiden in den inneren Organen ergänzt;
  • Abetalipoproteinämie ist eine seltene genetische Erkrankung, die mit der Demyelinisierung von Nervenfasern verbunden ist, wodurch sich Lipidstrukturen in den Schleimhäuten, im Darm und in der Leber ansammeln.
  • Atherosklerose ist eine häufige chronische Erkrankung mit einer Verletzung der Fettstoffwechselprozesse, die die Ablagerung von Lipoproteinfraktionen in den Gefäßen hervorruft, was neben koronarer Herzkrankheit und anderen kardiovaskulären Pathologien häufig zu Cholestase und Hepatomegalie führt.

Neubildungen

Das Auftreten verschiedener Neoplasien in der Leber und den angrenzenden Organen, Systemen, kann ebenfalls eine Hepatohämie verursachen. Normalerweise sprechen wir über Krebstumoren, ihre gutartigen Gegenstücke und Zysten.

Parasitäre Läsionen

Bestimmte Helminthen können in die Leber gelangen und Leberschäden verursachen, einschließlich einer Vergrößerung.

Der Grund für die Vergrößerung der Leber bei einem Erwachsenen und einem Kind kann auf solche parasitären Infektionen zurückgeführt werden wie:

  • Amöbiasis. Verursacht durch Amöben, einen einzelligen Parasiten, der über Nahrung, Wasser und den unteren Darm in den Körper gelangt. Bei Amöbiasis bildet sich häufig Gelbsucht, die Temperatur steigt, das Organ selbst wird dicht und nimmt erheblich an Größe zu;
  • Giardiasis. Giardia ist normalerweise im Darm oder in der Leber lokalisiert und dringt dort zusammen mit Wasser, Nahrungsmitteln oder durch direkten Kontakt mit infizierten und Haushaltsgegenständen ein. Zusätzlich zur Vergrößerung der Leber gibt es eine leichte Temperatur, Schmerzen auf der rechten Seite des Hypochondriums, eine beeinträchtigte Verdauung und einen erstickenden Husten;
  • Bilharziose. Der Erreger sind wurmartige Würmer, die eine Länge von 2 Zentimetern erreichen. Meistens dringen sie nach dem Baden in kontaminiertem Wasser in die Leber ein. Lokalisiert in Leber, Lunge, Darm. Sie verursachen Organvergrößerung, Stuhlstörungen, Husten mit Schleim, Kot mit Blut, Schmerzen in Weichteilen und Muskeln;
  • Echinokokkose. Der Erreger sind Bandwürmer, die hauptsächlich durch wilde und häusliche Tiere auf den Menschen übertragen werden. Der Entwicklungsprozess dieser helminthischen Läsion kann lang sein und mehrere Jahre dauern. Die akute Phase ist gekennzeichnet durch Gelbsucht, Schmerzen in der Leber und Organvergrößerung, Atemnot. Der Erreger breitet sich im ganzen Körper aus und bildet große zystische Formationen, die lebensbedrohlich sind. Sie können nur chirurgisch beseitigt werden und führen gleichzeitig eine antiparasitäre Therapie durch.
  • Ascariasis. Es wird durch einen der längsten und größten Helminthen verursacht - Spulwürmer, die sich im Körper entwickeln und eine Länge von 20 Zentimetern oder mehr erreichen. Eine Infektion mit ihnen erfolgt durch die Verwendung von Nahrungsmitteln, Wasser oder Kontaktflächen, die mit Wurmeiern kontaminiert sind. Die Symptome entwickeln sich schnell (mehrere Tage) - dies ist eine niedrige Temperatur, Stuhl- und Verdauungsstörungen, Übelkeit, Schmerzen in der Leber, allgemeines Unwohlsein, Verstopfung der Gallenwege und der Leber.

Cholelithiasis

Gallensteinkrankheit ist die Bildung von Steinen in der Gallenblase und den Gängen. Die Symptomatik des Problems tritt 5-7 Jahre nach Beginn des pathologischen Prozesses auf und wird hauptsächlich durch Gelbsucht und Leberkolik ausgedrückt.

Der Behandlungsprozess im Frühstadium mit rechtzeitiger Erkennung der Gallensteinerkrankung ist überwiegend konservativ. Bei fortgeschrittenen Formen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Giftiger Schaden

Eine weitere Ursache für Hepatomegalie können toxische Organschäden sein. Eine systemische Exposition gegenüber Toxinen führt sehr häufig zu einer Vergrößerung der Leber und einer Reihe negativer Prozesse im Körper - normalerweise zu viel Alkohol konsumiert - sowie zu systemischen Arzneimitteln, die zur Langzeitbehandlung chronischer Erkrankungen Dritter eingesetzt werden und mittelfristig die Leberfunktion beeinträchtigen.

Der Behandlungsprozess ist aus gesundheitlichen Gründen überwiegend symptomatisch, wobei das Toxin aus dem täglichen Leben einer Person ausgeschlossen wird.

Wenn Sie sich für die Ursachen einer vergrößerten Leber und Bauchspeicheldrüse direkt bei einem Kind interessieren, ist dieser Artikel für Sie hilfreich..

Die Gründe für die Vergrößerung der Leber sind Ihnen jetzt bekannt, berücksichtigen Sie die primären Symptome und Anzeichen einer Pathologie.

Symptome und Anzeichen einer Hepatomegalie

Die Liste der klassischen Symptome der Hepatomegalie umfasst normalerweise:

  • Offensichtliche dyspeptische Störungen - meistens sind es Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen mit unangenehmem Geruch, zu flüssig oder im Gegenteil harter Stuhl;
  • Starke Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen;
  • Schwere und unangenehme Schmerzen im rechten Hypochondrium, verstärkt durch körperliche Aktivität;
  • Allgemeine Schwäche des Körpers mit Schläfrigkeit während des Tages, Schlaflosigkeit in der Nacht, Nervosität und Reizbarkeit.

In einigen Fällen sind die Anzeichen dieses Problems in den Anfangsstadien der Lebervergrößerung zu zweideutig oder fehlen ganz - es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass beim Abtasten eines Organs durch einen professionellen Arzt eine Pathologie festgestellt wird oder während einer Ultraschalluntersuchung spontan ein Problem festgestellt wird.

Behandlungsmethoden und Medikamente

Hepatomegalie ist keine Krankheit, sondern ein Symptom einer Pathologie, möglicherweise eines Syndroms oder einer Erkrankung eines Dritten. Die konservative Haupttherapie oder der chirurgische Eingriff wird erst nach Identifizierung und Festlegung der endgültigen Diagnose durchgeführt.

Die Liste der allgemein empfohlenen Interventionen zur Behandlung einer vergrößerten Leber umfasst normalerweise:

  • Einhaltung der klassischen Diät Nr. 5, die allen Patienten mit identifizierten Krankheiten oder Lebererkrankungen verschrieben wird;
  • Einnahme von Multivitaminkomplexen und Mikroelementen;
  • Die Verwendung von Hepatoprotektiva, die Hepatozyten teilweise wiederherstellen und Leberzellen vor weiteren Schäden schützen. Die moderne Medizin bietet zwei Haupttypen solcher Arzneimittel an: Kräuterpräparate aus Mariendistel, Artischocke oder Räucherkammer (Karsil, Gepabene, Legalon) sowie Komplexe mit natürlichen Phospholipiden, verstärkt mit Vitamin B-Komplex, glykierter Säure. Essentiale und seine Analoga sind ein typischer Vertreter des letzteren;
  • Verwendung von Immunmodulatoren auf Interferonbasis zur allgemeinen Erhöhung der Immunität (nicht angewendet bei einer Autoimmunursache für eine Erhöhung der Lebergröße);
  • Als Ergänzung - Wirkstoffkomplexe mit Bifidobakterien und Laktobazillen (Linex, Bifiform) sowie Nährmedien für das Wachstum der nützlichen Mikroflora (Khilak). Ersteres stellt das bakterielle Gleichgewicht im Darm wieder her, das durch die Einnahme von Grundmedikamenten gestört wird, während letzteres der nützlichen Mikroflora hilft, aktiv zu überleben und sich zu entwickeln und pathogene Mikroorganismen zu verdrängen.

Diät- und Beispielmenü

Die Prinzipien einer Diät mit vergrößerter Leber bestehen in einem Bruchteil von 5 bis 6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen, einer Verringerung des Verbrauchs von Fetten und einfachen Kohlenhydraten sowie einer allgemeinen Korrektur des Kaloriengehalts und der Qualitätszusammensetzung von Lebensmitteln.

Die tägliche Ernährung sollte mindestens 120 g Proteine, etwa 250 bis 280 g Kohlenhydrate (vorzugsweise komplex), bis zu 80 g Fett sowie 2 bis 2,5 Liter Wasser in Form einer freien Flüssigkeit enthalten.

Es ist verboten, fetthaltiges Fleisch und Fisch, kräftige Brühen, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Fast Food, Schmalz, frische Backwaren und Brot, Kakao und Kaffee, Innereien, Eis, saures Gemüse und Obst, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Linsen und Hülsenfrüchte, scharf zu essen Gewürze, Dressings (von Mayonnaise bis Senf, Meerrettich, Tomaten), Pilze, Alkohol und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke sowie andere Produkte auf ärztliche Verschreibung.

Es ist erlaubt, in mäßigen Mengen mageres Fleisch und Fisch, Nudeln, Getreide, fettarme Milchprodukte, leichte Suppen, abgestandenes Roggenbrot, Eier, süße Früchte und Beeren, nicht saures Gemüse, direkt gepresste Pflanzenöle, Säfte, Hagebuttenkochungen, Gelee, Pastille, zu konsumieren. Marmelade, Honig, schwacher Tee- und Kaffeeersatz sowie andere Produkte in Absprache mit Ihrem Ernährungsberater und Ihrem medizinischen Fachpersonal.

Richtmenü für die Woche

Entwickelt für fünf Mahlzeiten, zwischen denen etwa 3 Stunden liegen sollten. Letzter Verzehr (Abendessen) - spätestens zwischen 20 und 21 Uhr. Portionen - Mäßig, nicht mehr als 1 Teller oder 150-200 Gramm feste Nahrung.

Der tägliche Gesamtkaloriengehalt, aufgeteilt in 5 Mahlzeiten für einen Erwachsenen, beträgt ca. 2500 Kcal. Einzelne Gerichte sind innerhalb ihrer Gruppen austauschbar.

Tag 1:

  • Reisbrei in Milch, Hagebuttenbrühe;
  • Ein Glas Saft, 2-3 Kekse;
  • Gedämpfter Fisch, Gemüsesalat;
  • Geriebene Möhren;
  • Gemüseeintopf, mehrere Früchte, Tee.

Tag 2:

  • Omelett, Hagebuttenbrühe, Kekskekse (2 Stück);
  • Ein Glas getrocknete Aprikosen in kochendem Wasser gedämpft;
  • Leichte Hühnerbrühe-Suppe, ein paar Scheiben Kleiebrot;
  • Gurken-Gemüse-Salat;
  • Quarkauflauf, Gelee.

Tag 3:

  • Ein Teller Hüttenkäse;
  • Ein Glas Fruchtgetränk und Kekse (3 Stück);
  • Buchweizen und gedämpfte Fleischbällchen;
  • Käsekuchen;
  • Kürbispüree, frische und getrocknete Früchte.

Tag 4:

  • Milch Haferflocken, Tee mit Zitrone und Honig;
  • Kompott, Leber (mehrere Stücke);
  • Gekochter Fisch, Reis;
  • Ein Glas frisch;
  • Gemüseauflauf, ein paar Scheiben Brot, Tee.

Tag 5:

  • Pasta, Kompott;
  • Ein Glas Saft, Kekse (mehrere Stücke);
  • Buchweizensuppe, ein paar Scheiben Brot;
  • Kissel;
  • Milchbrei, Tee mit Honig.

Tag 6:

  • Reisbrei, Hagebuttenbrühe;
  • 3-4 mittelgroße Früchte;
  • Gebackenes Fleisch, Gemüsesalat, ein paar Scheiben Brot;
  • Marmelade (ungefähr 100 Gramm);
  • Gedämpfter Fisch, Salzkartoffeln.

Tag 7:

  • Gebackene Käsekuchen, Tee;
  • Frisches Gemüse, 2-3 Kekse;
  • Pute mit Kartoffelpüree, Gemüsesalat;
  • Ein Glas Kefir, eine Schüssel Hüttenkäse;
  • Obst- und Gemüsesalat, Gelee, Marshmallow.

Folgen und Komplikationen

Eine vorzeitige Therapie von Krankheiten, die zu einer vergrößerten Leber führen, ist mit den schwerwiegendsten Komplikationen behaftet.

Direkte Nebenwirkungen auf die Leber:

  • Leberversagen ist ein systemisches Syndrom des Aussterbens oder der vollständigen Beendigung der Hauptfunktionen des Organs. Die Leber hört auf, den Körper zu reinigen, produziert schlechte Galle, was zu irreversiblen zerstörerischen Prozessen im ganzen Körper führt. Mittelfristig - Behinderung mit Hämodialyse;
  • Leberfibrose. Eine großflächige Veränderung der Struktur eines Organs mit einer Zunahme des Bindegewebes, die Bildung von Narben;
  • Leberzirrhose. Das letzte Stadium der Organzerstörung mit ihrem völligen Versagen. In den meisten Fällen führt das Endstadium zum Tod des Patienten.

Negative Folgen können je nach Ursache einer vergrößerten Leber andere Organe und Systeme einer Person betreffen - von der weiteren Entwicklung von Krebs mit Metastasen bei Tumoren bis hin zu einem vollständigen Ungleichgewicht aller Stoffwechselprozesse im Körper.

Vergrößerte Leber

Eine Krankheit, bei der eines der wichtigsten Organe - die Leber - größer wird, nennt man Hepatomagalyse. Diese Krankheit erfordert eine dringende Behandlung. Dazu sollten Sie ins Krankenhaus gehen, um einen Arzt aufzusuchen, da die Symptome häufig auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen, z. B. Hepatitis. Es gibt Fälle, in denen infolge einer Zunahme des linken oder rechten Leberlappens ein Leberversagen auftritt, das zu einem tödlichen Ausgang führt.

Risikofaktoren

Eine vergrößerte Leber ist eine Krankheit, die sich aus verschiedenen Gründen entwickeln kann. Am häufigsten wirken entzündliche Prozesse im Körper einer kranken Person als Risikofaktor. Betrachten wir also die beliebtesten Faktoren, die bei Erwachsenen zu einer Vergrößerung der Leber führen. Hepatomegalie tritt häufig parallel zu Krankheiten auf, die zu einer schlechten Durchblutung beitragen. Die Gruppe umfasst:

  • Auslöschen von Krankheiten;
  • Herzinsuffizienz;
  • venöse Thrombose.

Sagen wir einfach, dass eine vergrößerte Leber ein Zeichen dafür ist, dass eine Person andere Krankheiten hat. Nur die richtige, spezifische Therapie hilft dem Organ, die zuvor erforderlichen Parameter zurückzugeben. Manchmal kann sich die Leber für einen bestimmten Zeitraum vergrößern. Die Gründe hierfür sind das Eindringen von Toxinen in den Körper (z. B. in Medikamenten, Alkohol enthalten) und industrielle Kräutergifte.

Dieses Organ beginnt intensiver zu arbeiten, seine Zellen nehmen zu. Nach der Neutralisation toxischer Substanzen gewinnt die Leber allmählich ihre bisherige normale Größe zurück. Vielmehr hilft es, Leberzellen rechtzeitig wiederherzustellen, Behandlung mit Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden.

Ein Anstieg der Leber und bei Erwachsenen wird häufig als Folge von Leberzirrhose, Hepatitis, Fetthepatose, Cholangitis, Polyzystik, Hämochromatose und Malaria beobachtet. Die Ursachen der Krankheit sind auch Cholelithiasis, Helminthiasis, Mononukleose, krebsartige und gutartige Tumoren.

Bei Patienten stellen Ärzte häufig eine Zunahme des rechten Leberlappens fest, der für die Ausführung einer Vielzahl von Funktionen verantwortlich ist. Aber dabei gibt es natürlich nichts Gutes, denn der linke Lappen liegt sehr nahe an der Bauchspeicheldrüse. In einigen Fällen ist es sie, die bei einer Person Probleme verursachen kann..

Symptome einer vergrößerten Leber

Eine leichte Zunahme der Leber (von 1 auf 2 cm) kann eine Person nicht fühlen. In jedem Fall zeigt eine Änderung der Größe eines lebenswichtigen Organs einige Symptome. Anzeichen einer vergrößerten Leber können Sie selbst erkennen. Unter den wichtigsten sind:

  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Nervosität;
  • Gelbfärbung der Haut, Sklera;
  • Aufstoßen, wonach normalerweise ein unangenehmer Geruch festgestellt wird;
  • Sodbrennen, Übelkeit;
  • Schwere in der Bauchhöhle;
  • Stuhlwechsel;
  • Gewichtsverlust;
  • schmerzende Gelenke;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium.

Die oben aufgeführten Symptome können auf viele andere Funktionsstörungen des Körpers hinweisen. Für eine genaue Diagnose sollten Sie sich daher an einen Arzt wenden. Wenn Sie rechtzeitig auf die Krankheit achten, können Sie komplexe Folgen vermeiden..

Hepatomegalie bei einem Kind: Ursachen, Symptome

Wenn wir über ein Kind sprechen, kann eine Zunahme dieses Organs aufgrund von Gelbsucht bei einem Baby auftreten. Beachten Sie, dass die Gelbsucht innerhalb eines Monats von selbst verschwindet, sodass keine Behandlung erforderlich ist. Die Gründe für diesen Zustand sind Diabetes mellitus, Probleme mit dem endokrinen System bei Müttern und Verletzungen während der Geburt..

Wenn bei einem Kind, das noch nicht sieben Jahre alt ist, eine vergrößerte Leber diagnostiziert wird, wird dieses Phänomen als normal angesehen, da es mit physiologischen Veränderungen verbunden ist. Es ist nicht beängstigend, wenn der Arzt feststellt, dass die Leber des Kindes leicht (von 1 bis 2 cm) über die Rippenränder hinausragt. Das Kind wächst, allmählich verschwindet es.

Nur ein Arzt kann den Behandlungsbedarf beurteilen! Oft kann eine Hepatomegalie bei einem Kind auf das Vorhandensein von Krankheiten wie Tumoren, Metastasen, Stoffwechselerkrankungen, verschiedenen Entzündungen im Körper, Leberschäden mit Medikamenten oder toxischen Substanzen, Verstopfung der Gallenwege und Funktionsstörungen der Gallenwege hinweisen. Eltern müssen rechtzeitig auf Symptome wie:

  • Hautausschlag;
  • Gelbfärbung der Schleimhäute;
  • Appetitverlust;
  • erhöhte Körpertemperatur, Erbrechen;
  • venöses Netz am Bauch.

Um die genauen Ursachen der Krankheit herauszufinden, verschreiben Ärzte viele Tests für Babys, einschließlich Ultraschall.

Diagnose

Zunächst führt der Arzt bei Erwachsenen oder Kindern eine Palpationsdiagnostik der inneren Organe der Bauchhöhle durch. Aber die erhaltenen Daten reichen natürlich nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Daher verschreibt der Arzt:

  • Tomographie oder Ultraschall (Ultraschall). Mit ihrer Hilfe können Sie die genauen Parameter der Leber ermitteln und den Allgemeinzustand beurteilen.
  • Magnetresonanztomographie der Bauchhöhle. Diese Art der Untersuchung ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Gallenwege herauszufinden.
  • Biochemischer Bluttest, mit dem Sie die Indikatoren für Bilirubin, Amylase, Leberenzyme usw. herausfinden können, sowie ein Bluttest auf Hepatitis.
  • Urinanalyse auf Bilirubin.

Auch die Symptome einer vergrößerten Leber können der Grund sein, dem Patienten eine Röntgen-Hepatoscintigraphie zu verschreiben. Die letztere Methode basiert auf dem Radioisotop-Scannen der Leber. Zusätzlich kann eine Biopsie bestellt werden. Auf eine solche Studie wird häufig zurückgegriffen, wenn der Verdacht auf Fettkrankheiten oder Krebs besteht..

Ernährung mit vergrößerter Leber

Eine Diät gegen Hepatomegalie ist eine wichtige Regel, die für jeden Patienten gilt. Das Hauptprinzip der Ernährung ist, dass Sie fetthaltige, salzige, würzige Lebensmittel und Gerichte von ihnen ausschließen müssen. Das Menü des Patienten sollte mit Proteinen, Mineralien, Vitaminen und anderen nützlichen Komponenten angereichert sein. Vergessen Sie auch nicht die ballaststoffreichen Lebensmittel. Um das erkrankte Organ nicht zusätzlich zu belasten, empfehlen die Ärzte, 6 bis 7 Mal am Tag zu essen. Verbotene Lebensmittel für jede Lebererkrankung sind:

  • alkoholische, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Salz;
  • Essig;
  • Nüsse;
  • Pfeffer;
  • Kaffee;
  • Bohnen.

Es ist auch verboten, Eis, Schokolade, Kuchen, Gebäck und andere Süßwaren zu verwenden, die fettige Cremes enthalten. Sie können nicht in die Ernährung aufnehmen:

  • Knoblauch, Zwiebel, Radieschen und Sauerampfer;
  • Ente, Gänsefleisch;
  • Lamm, Schweinefleisch;
  • Pilze, Speck;
  • Hüttenkäse mit einem hohen Fettanteil;
  • Konserven, geräuchertes Fleisch;
  • Würste, Würste und ähnliche Produkte.

Behandlung

Für den Fall, dass während der Diagnose keine einzige Krankheit festgestellt wurde, die Größe des Organs jedoch immer noch zunimmt, müssen Sie auf einen korrekten, gesunden Lebensstil zurückgreifen. Dann kehrt die Leber von selbst langsam zur Normalität zurück. In den meisten Fällen sollte der Patient abnehmen (bei Übergewicht), sich weigern, Alkohol zu trinken, zu rauchen, richtig zu essen und die körperliche Aktivität korrekt zu verteilen.

Die Behandlung umfasst auch die Zuweisung von ausreichend Zeit für Schlaf, Spaziergänge und Ruhe. Der gesamte Therapieverlauf sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Mit einer Zunahme dieses wichtigen Organs verschreiben Spezialisten medizinische, homöopathische Präparate, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden müssen. Darüber hinaus ist der Arzt verpflichtet, eine Therapie zu verschreiben, die die Ursachen der Krankheit beseitigt..

Medikamente gegen vergrößerte Leber

  1. Hofitol, Artischocke, Artihol helfen, den Zustand der Hepatozyten zu verbessern, ihre Arbeit zu normalisieren.
  2. Essentiale basiert auf den Wirkungen von Phospholipiden. Diese Fettverbindungen (Phospholipide) verhindern die Proliferation von faserigen Gewebezellen. Daher reduziert Essentiale das Risiko des Auftretens oder der Zirrhose. Dieses Medikament wird gegen Hepatitis, Steatose, Nekrose und toxische Leberschäden verschrieben.
  3. Hepabene. Eine solche Behandlung wird für Hepatitis, Lebervergiftung mit Toxinen verschrieben. Gepabene besteht aus Rauch und Mariendistel. Die Synonyme für dieses Arzneimittel sind Karsil, Geparsil, Silegon.
  4. Galstena ist ein homöopathisches Arzneimittel, das zur Behandlung der Lebervergrößerung bei Gallensteinerkrankungen, Hepatitis, angewendet wird.
  5. Pankreatin, Mezim. Diese Präparate enthalten Enzyme, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse und des Darms verbessern und die Verdauung normalisieren..

Denken Sie daran, dass die Behandlung eines Erwachsenen oder Kindes nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden sollte! Selbstmedikation ist strengstens verboten! Stellen Sie Fragen zur Leber, ihrer Vergrößerung und teilen Sie Probleme mit unserem Spezialisten.

Behandlung einer vergrößerten Leber mit Volksheilmitteln und Medikamenten

Das Auftreten von Schweregefühl und Druck im rechten Hypochondrium, Beschwerden nach dem Essen und Schmerzen sind die auffälligsten Symptome von Problemen mit dem hepatobiliären System, die, wenn sie ignoriert werden, zu einer Zunahme der Lebergröße führen können. Wenn das Organ mit bloßem Auge sichtbar wird, kann die Situation kritisch sein, sodass das Aufblähen frühzeitig verfolgt und gestoppt werden muss. Wie es geht und wovon eine vergrößerte Leber spricht?

Was ist eine vergrößerte Leber?

Hepatomegalie - wie im medizinischen Bereich offiziell eine vergrößerte Leber genannt wird - ist keine Krankheit, sondern eines der charakteristischen Symptome, die über Probleme des hepatobiliären Systems berichten. Die Gefahr einer vergrößerten Leber besteht nicht nur in einer Störung ihrer Arbeit und ihres Verdauungsprozesses, sondern auch in der Tatsache, dass sie ein Zeichen für Erkrankungen von Organen und Systemen sein kann, die nicht mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen - Herz, Blut. Das Aufblähen der Leber (so empfindet der Patient das Problem) ist wichtig, um im Anfangsstadium aufzuhören, da dies viele schwerwiegende Folgen hat:

  • Leberversagen, das zum Tod führt;
  • die Entwicklung der Krankheit, deren Symptom eine vergrößerte Leber ist;
  • die Bildung von bösartigen Tumoren;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatokarzinom.

Die Gründe für den Anstieg

Eine pathologische Veränderung der Lebergröße nach oben kann mit ihren Krankheiten, Kreislaufproblemen und einigen Infektionen verbunden sein - nur ein Arzt wird eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse mehrerer diagnostischer Maßnahmen stellen. Die Hauptursachen für eine vergrößerte Leber durch Ärzte sind:

  • Tumoren - Adenom, Karzinom (primär), metastasierter Krebs, Zysten (polyzystisch), fokale knotige Hyperplasie. Meistens ist in einer solchen Situation der rechte Leberlappen vergrößert oder der linke (nicht vollständig das Organ).
  • Entzündungsprozesse - Zirrhose, Hepatitis, medikamenteninduzierte Ätiologie oder Virus.
  • Infiltrative Prozesse - Hepatose, Steatose (Fettabbau), Leukämie, Lymphom, Amyloidose, tuberkulöse oder sarkoidale Hepatitis (seltener - vor dem Hintergrund des Cytomegalievirus), Hämochromatose.
  • Erbliche Faktoren - Gaucher-Krankheit, angeborene Stoffwechselprobleme.
  • Toxinschaden - vor dem Hintergrund von Alkoholabhängigkeit oder Drogenbehandlung.
  • Kreislaufprobleme - Rechtsherzinsuffizienz, Verstopfung der Lebervenen.
  • Helminthiasis.
  • Virale / bakterielle Infektionen, die das hepatobiliäre System betreffen.
  • Gallensteinkrankheit, Fettstoffwechselstörung.

Ein separater und sehr wichtiger Punkt ist eine vergrößerte Leber bei einem Kind: Wenn dies einem Neugeborenen passiert ist (und die Eltern dies bemerkt haben und nicht der Arzt während der Untersuchung), kann der Grund in Gelbsucht liegen. Diese Krankheit ist bei Säuglingen sehr häufig, muss nicht behandelt werden, da alle Symptome von selbst verschwinden und die Ursache ihrer Entwicklung berücksichtigt wird:

  • Geburtstrauma;
  • Störungen des mütterlichen endokrinen Systems (insbesondere Diabetes).

Sie sollten keine Angst vor einer vergrößerten Leber bei Kindern im Vorschulalter haben: Kinderärzte betrachten dies als ein natürliches Phänomen, das mit der Entwicklung des Körpers verbunden ist. Wenn das Organ bis zu einer Länge von 1 bis 2 cm außerhalb der Rippen zu spüren ist, ist dies harmlos und vergeht, wenn das Kind erwachsen wird. Wenn sich die Größe der Leber bei einem Kind über 7 Jahren nicht ändert und die etablierte Norm überschreitet, begleitet von zusätzlichen Symptomen innerer Störungen (Übelkeit, Fieber, Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut, Auftreten von Hautausschlägen, Gewichtsverlust), können folgende Gründe liegen:

  • das Vorhandensein von Metastasen;
  • Pathologien von Stoffwechselprozessen;
  • Fackelinfektionen angeborener Natur;
  • toxische / medizinische Leberschäden;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Verstopfung der Gallenwege.
  • Erbsenbrei in einem Slow Cooker: Rezepte
  • Körper mit Sorptionsmitteln reinigen
  • Hustenmittel für Kinder: welche Medikamente zu geben

Wie zu verstehen, wenn die Leber vergrößert ist

Der Patient erkennt das Problem hauptsächlich an unangenehmen Symptomen, die auch bei einem nicht zu vergrößerten Organ beobachtet werden können (wenn Selbsttastung fast keine Ergebnisse bringt). Hepatomegalie ist immer durch ein Gefühl des Unbehagens im rechten Hypochondrium gekennzeichnet, das von unangenehmen Momenten herrührt - ein Gefühl von Schwere und Druck. Zusätzlich kann vorhanden sein:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Veränderungen im Schatten von Urin und Kot;
  • Sodbrennen;
  • starkes Aufstoßen, Übelkeit;
  • erhöhte Reizbarkeit, emotionale Instabilität.

Genauere Methoden zur Erkennung einer vergrößerten Leber sind die klassischen Methoden zur Untersuchung des hepatobiliären Systems - dies sind MRT, CT und Ultraschall. Bei einer Hepatomegalie entlang der rechten Schlüsselbeinlinie ist das Organ mehr als 12 cm lang und im linken Lappen der Epigastriezone gut abgetastet. Achten Sie darauf, die folgenden Punkte zu verfolgen:

  • das Vorhandensein oder Fehlen eines Vorfalls des Organs;
  • das Vorhandensein von Geweben von Drittanbietern im rechten Leberquadranten;
  • Empfindungen beim Abtasten - die Dichte des Filzbereichs, Schmerz.

Wie behandelt man

Um die Liste der zu ergreifenden therapeutischen Maßnahmen zu bestimmen, muss eine genaue Diagnose erstellt werden: Hierzu können zusätzlich zu den genannten Diagnosetypen - MRT, CT, Ultraschall - eine Biopsie (bei Verdacht auf Krebs oder Steatose) detaillierte Blutuntersuchungen vorgeschrieben werden. Darüber hinaus wird der Arzt die Beschwerden des Patienten zusammenstellen und in einer schwierigen Situation an mehrere weitere Spezialisten weiterleiten. Das Behandlungsschema für eine vergrößerte Leber wird häufig nicht nur mit einem Gastroenterologen, sondern auch mit einem Hepatologen, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, besprochen. Einige allgemeine Punkte:

  • Unabhängig von der Ursache der vergrößerten Leber wird die Ernährung einer der Hauptbehandlungspunkte sein. Der Arzt wird die genauen Einschränkungen der Ernährung verschreiben, aber seine Essenz besteht darin, das Organ zu schonen. Wie lange es dauern wird, bis die Diät eingehalten wird, wird ebenfalls mit einem Spezialisten besprochen. Seien Sie jedoch darauf vorbereitet, dass diese Behandlungsphase mehrere Monate oder Jahre dauern wird..
  • In dem Arzneimittelbehandlungsschema sind notwendigerweise Arzneimittel aus der Kategorie der Hepatoprotektoren vorhanden, die weniger therapeutische als vielmehr prophylaktische Eigenschaften haben. Sie werden benötigt, um das erkrankte Organ zu unterstützen, aber sie werden bestehende Krankheiten nicht beseitigen..
  • Bei fortgeschrittener Hepatitis funktioniert keine Heilung der Lebervergrößerung: In späteren Stadien ist die Transplantation die einzige „Behandlungsmaßnahme“, und zuvor versuchen die Ärzte, die rasche Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Diät

Die Hauptaufgabe der Ernährung einer Person mit vergrößerter Leber besteht darin, die Belastung des erkrankten Organs zu verringern und seine Funktionen wiederherzustellen, insbesondere den Abfluss von Galle. Unabhängig davon, welche Krankheiten die Ursache für Hepatomegalie sind, sind Hungerstreiks nicht erlaubt - dies ist für die Leber nicht weniger gefährlich als eine übermäßige Nahrungsaufnahme. Jede Diät mit einer Erhöhung der Leber bei Erwachsenen und Kindern erfordert die Einhaltung mehrerer Grundregeln:

  • Fractional Nutrition - kleine Portionen, häufige Mahlzeiten: Auf diese Weise schützen Sie das Organ vor Überlastung und stimulieren die häufige Freisetzung von Galle. Es ist ratsam, mindestens 5 Mal pro Tag zu essen (Snacks werden gezählt), und einige Patienten sollten ein Intervall zwischen den Mahlzeiten von nicht mehr als 2 Stunden einhalten: Die genaue Zahl hängt vom Lebensstil ab.
  • Reduzierung der Proteinmenge in der Ernährung - dies ist besonders wichtig für Menschen mit Zirrhose, da sie aufgrund des erhöhten Ammoniakspiegels im Blut ein hohes Risiko haben, ein Leberkoma zu entwickeln.
  • Das Vermeiden von scharfen und fetthaltigen Lebensmitteln ist die Hauptstressquelle für das hepatobiliäre System, wodurch eine vergrößerte Leber weiter an Größe zunehmen kann.

Die von Gastroenterologen am häufigsten verwendete Ernährungsoption für Patienten mit Lebererkrankungen ist die Pevzner-Tabelle Nr. 5, aber vor Beginn der Behandlung sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Nicht alle Diagnosen können mit einem universellen Menü verwendet werden. Wenn Sie sich auf Tabelle 5 konzentrieren, sind die folgenden Produkte bei der Behandlung von Hepatomegalie verboten:

  • Gebäck, Blätterteigprodukte;
  • Milch- und fermentierte Milchgruppe mit einem Fettanteil von über 5%;
  • Saucen;
  • fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch);
  • fetter Fisch (Stör, Forelle, Lachs usw.);
  • Eigelb;
  • starke Fleisch- / Fischbrühen;
  • Fast Food, Halbzeuge, Würstchen;
  • Dosen Essen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Sauerampfer, Spinat;
  • Kakao und seine Derivate;
  • Süßwaren;
  • raffinierter Zucker;
  • Kaffee;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Die Grundlage der Ernährung während der Behandlung der Hepatomegalie ist Gemüse, vorzugsweise wärmebehandelt, Obst, Kräuter. Getreide, Gemüse- und Milchsuppen, Flussfisch, Nahrungsfleisch (Huhn, Truthahn, Kalbfleisch) sind erlaubt. Seine Derivate nehmen fettarme Milch in kleinen Mengen auf. Es ist erlaubt, jeden Tag 1 ganzes Ei zu essen, Kompotte auf getrockneten Früchten zuzubereiten, aber ohne Zucker. Schwacher Tee, frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte, nicht saure Beeren, Honig, Marmelade sind nicht verboten. In seltenen Fällen wird Butter oder Olivenöl zu Fertiggerichten hinzugefügt.