Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose bei Frauen

Eine kryptogene Leberzirrhose tritt aufgrund ungeklärter und unbekannter Ursachen auf. In diesem Fall entwickelt der Patient alle Symptome, die dieser Krankheit mit einer anderen Ätiologie inhärent sind. Dazu gehören allgemeines Unwohlsein, Gewichtsverlust, Gelbfärbung der Schleimhäute und der Sklera sowie juckende Haut. Die Krankheit kann durch Analyse der wichtigsten Leberenzyme, Bilirubinfraktionen und Ultraschalluntersuchung des Organparenchyms nachgewiesen werden.

Es gibt keine etiotrope Behandlung für kryptogene Zirrhose.

Krankheitssymptome

Die Symptome einer Zirrhose bei Frauen sind unterschiedlich und hängen von der Ätiologie, Aktivität und dem Stadium der Krankheit ab. Lebendige klinische Symptome sind charakteristisch für die letzten Stadien, daher wird die Krankheit meistens zufällig bei vorbeugenden Untersuchungen oder während eines Arztbesuchs wegen anderer Pathologien entdeckt.

Bei 20% der Patienten wird eine Zirrhose erst nach dem Tod diagnostiziert..

Überlegen Sie, was Zirrhose ist und welche Symptome sie bei Frauen zeigt.

Was ist Zirrhose?

Leberzirrhose ist ein schwerer pathologischer Prozess, der durch den Ersatz von parenchymalem Lebergewebe durch fibröses Gewebe gekennzeichnet ist, was letztendlich zu funktionellem Organversagen und portaler Hypertonie führt.

Die Ursachen der Leberzirrhose bei Männern und Frauen sind die gleichen, und es gibt sehr viele von ihnen, daher wird diese Krankheit als polyetiologisch bezeichnet. Die Krankheit schreitet mit unterschiedlicher Intensität fort, obwohl in allen Fällen das gesamte Organ am Entzündungsprozess beteiligt ist, unterscheidet sich nur der Grad der Schädigung der Leberläppchen.

Erste Anzeichen

Die Diagnose einer Zirrhose im Anfangsstadium ist schwierig, da die klinischen Symptome nicht hell sind und keine objektiven Beschwerden vorliegen. Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose bei Frauen sind nicht spezifisch. Die Patienten klagen über häufige Blähungen, ein Gefühl der Schwere im Oberbauch und Schmerzen in diesem Bereich. Sie bemerken auch Gewichtsverlust, Schwäche, Schläfrigkeit und Leistungsstörungen. Während der Untersuchung bestimmt der Arzt die Vergrößerung des Organs durch Verdichtung, in seltenen Fällen mit Oberflächenverformung.

Die Symptome einer Zirrhose bei Frauen hängen nicht von der Ursache ihres Auftretens ab, in allen Fällen ist die Klinik dieselbe. Mit fortschreitender Krankheit treten stärkere Symptome auf:

  • eine Zunahme des Bauchvolumens;
  • schmerzende Bauchschmerzen;
  • Gefühl der schnellen Sättigung nach dem Essen;
  • Verfärbung oder Verdunkelung des Stuhls;
  • dunkler Urin;
  • Zahnfleischbluten;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • dyspeptische Symptome (Durchfall, Verstopfung, Blähungen);
  • juckende Haut;
  • Schwellung der Beine.

Bei der Untersuchung kann der Arzt die sogenannten "Leberzeichen" leicht erkennen. Dazu gehören Besenreiser am Oberkörper, Rötungen der Handflächen und eine Himbeerzunge..

Wie manifestieren sich Alkoholiker?

Die Symptome einer Leberzirrhose bei Alkoholikern sind in der Regel noch unschärfer. Die Diagnose wird durch einen schleppenden Entzündungsprozess erschwert. Gewebenekrose, die Bildung von Knötchen ist langsam, was die Prognose verbessert.

Die ersten Anzeichen und Symptome einer Leberzirrhose, die sich bei einer Frau aus Alkohol entwickelt, sind sehr unterschiedlich. Normalerweise klagen sie über Übelkeit, Müdigkeit und Beschwerden im rechten Hypochondrium. Im Stadium der Dekompensation treten Gelbsucht, Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen und Bewusstseinsstörungen auf. Diese Kategorie von Patienten weist ein Unterscheidungsmerkmal auf - das Vorhandensein eines "alkoholischen Stigmas", das als Erweiterung der Gefäße der Nase und der Sklera, als Zunahme der Parotis verstanden wird. Es gibt auch einen signifikanten Anstieg der Leber..

Da Alkohol eine toxische Wirkung auf die Hämatopoese des Knochenmarks hat, leiden Frauen mit Alkoholismus häufig an Anämie.

Die letzte Etappe

Das letzte Stadium der Leberzirrhose bei Frauen ist durch eine schwere parenchymale und vaskuläre Dekompensation gekennzeichnet. Es ist gekennzeichnet durch starke Erschöpfung der Patienten, Entwicklung von Nierenversagen, hämorrhagischem Syndrom, Hyperthermie.

Die Symptome einer Leberzirrhose bei Frauen im Stadium 4 sind schwer mit anderen Krankheiten zu verwechseln. In dieser Phase des pathologischen Prozesses ist die Arbeit aller Körpersysteme gestört:

  1. Bei Patienten kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, der mit schwerem Ikterus einhergeht. Hyperthermie kann bis zu mehreren Wochen dauern.
  2. Aufgrund des erhöhten Drucks in der Bauchhöhle entwickelt sich eine Reflux-Ösophagitis. Darm, Bauchspeicheldrüse, Magen sind betroffen.
  3. Bei einer Zirrhose werden immer psychische Störungen beobachtet, die durch eine Vergiftung des Zentralnervensystems verursacht werden. Patienten werden misstrauisch, erfordern mehr Aufmerksamkeit für sich selbst, sind empfindlich und anfällig für Konflikte.

Infolge von Leberverletzungen im letzten Stadium treten schwerwiegende Komplikationen auf - Aszites, Peritonitis, Pfortaderthrombose sowie Ruptur der Speiseröhrenvenen mit einem lebensbedrohlichen Symptom wie Blutungen aus dem Verdauungstrakt (aus dem Mund).

Im erweiterten Stadium treten die gleichen Manifestationen auf wie im Anfangsstadium, jedoch ausgeprägter. Infolgedessen stirbt eine Person nicht an einer Zirrhose, sondern an den Folgen, zu denen sie führt.


Entwicklungsstadien der Leberzirrhose

Symptome


Bei den ersten Symptomen müssen Sie qualifizierte Hilfe suchen..
Kryptogene Zirrhose ruft beim Patienten das Auftreten eines solchen charakteristischen Krankheitsbildes hervor:

  • allgemeines Unwohlsein und Schwäche;
  • Verlust des Körpergewichts;
  • erhöhte Müdigkeit und Schläfrigkeit;
  • Appetitverletzung;
  • Übelkeit gefolgt von Erbrechen;
  • eine Vergrößerung des Abdomens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • Entwicklung von Aszites;
  • Gelbfärbung der Sklera und der Schleimhäute;
  • das Auftreten eines gelben Hauttones im Endstadium der Krankheit;
  • Juckreiz am ganzen Körper.

Ursachen des Auftretens

Was verursacht Leberzirrhose bei Frauen? In den meisten Fällen tritt die Krankheit aufgrund der folgenden Pathologien auf:

  • Virushepatitis;
  • Alkoholismus;
  • genetische Stoffwechselstörungen;
  • Exposition gegenüber Chemikalien und Arzneimitteln;
  • Verstopfung der extrahepatischen Gallenwege.

Beim Auftreten von Pathologie wurde die Rolle von hepatotropen Viren,,,, F nachgewiesen, sie machen etwa 40% aller Fälle aus. Zahlreiche Studien zeigen, dass Hepatitis die Hauptursache für Leberzirrhose bei Frauen ist.

Bei alkoholischen Läsionen wächst das Organ in dünnen Strängen faserigen Gewebes. Dann kommt es zu einem Verlust von Leberzellen und zur Entwicklung von Regenerationsknoten..

Die Entwicklung der Pathologie wird zusätzlich zur chronischen Hepatitis durch verschiedene Stoffwechselstörungen erleichtert:

  • Mukoviszidose;
  • Porphyrie;
  • Hämochromatose;
  • Westphal-Krankheit;
  • erbliche Fructose-Intoleranz.

Bei solchen Erkrankungen wird die Leber langsam mit breiten Streifen faserigen Gewebes bedeckt, Knötchen erscheinen chaotisch auf der Oberfläche des Organs und können eine Größe von mehreren Zentimetern erreichen.

Präventionsmaßnahmen und Prognose

Kryptogene Zirrhose kann durch eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung verhindert werden, wobei fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel vermieden werden. Es ist notwendig, keine Personen zu kontaktieren, die an Virushepatitis erkrankt sind, die Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen und keine Zahnärzte, Maniküristen und Tätowierungen zu Hause zu besuchen. Es ist notwendig, den übermäßigen Konsum alkoholischer Getränke aufzugeben, nicht zu rauchen und keine Drogen zu nehmen. Bei kryptogenen Leberschäden ist die Prognose für Leben und Arbeiten ungünstig, was auf die Unheilbarkeit der Pathologie zurückzuführen ist. Gleichzeitig zielen die Handlungen des Arztes in erster Linie darauf ab, das Leben des Patienten zu verlängern..

Warum tritt bei jungen

Leberzirrhose bei jungen Frauen wird normalerweise durch eine schwere Erbkrankheit oder angeborene Anomalien der Gallenwege verursacht. Auch drogenabhängige Jugendliche haben ein hohes Risiko, an einer Lebererkrankung zu erkranken. Viele Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wirken toxisch auf die Leber. Die häufige Anwendung dieser Medikamente beeinträchtigt die Leberfunktion.

Diagnosemethoden

Leberzirrhose muss von anderen behandelbaren Krankheiten unterschieden werden. Die Grundlage für die Diagnose wird der Nachweis von Gewebenarbenherden und die Entwicklung von Fibrose sowie Veränderungen des Blutbildes sein. Bei Verdacht auf Fibrose wird ein Komplex von Instrumenten- und Laboruntersuchungen verschrieben:

  • klinische und biochemische Blutuntersuchung;
  • serologische Tests zum Nachweis eines viralen Pathogens;
  • Angiographie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT, MRT;
  • ggf. Leberbiopsie.

REFERENZ. Die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose von Lebererkrankungen hängt mit den Besonderheiten der Lage des Organs zusammen. Der größte Teil des Parenchyms ist hinter dem Rippenbogen versteckt, sodass es nicht mit Ultraschall sichtbar gemacht wird. Mit Hilfe von CT oder MRT können Sie jedoch ein qualitativ hochwertiges Bild der Leber in dreidimensionaler Projektion erhalten..

Wie behandelt man

Therapeutische Maßnahmen werden durch ätiologische Faktoren und das Stadium der Zirrhose bestimmt: Die Schwere der Symptome bestimmt die Strategie zur Behandlung der Krankheit. Dem Patienten wird ein sparsames Regime zugewiesen, bei dem die körperliche Aktivität begrenzt wird, und wenn der Prozess aktiv ist, Bettruhe. Dies wirkt sich günstig auf die Blutversorgung des betroffenen Organs aus. Alkohol, hepatotoxische Medikamente sind für alle Formen der Krankheit ausgeschlossen.

Ist diese Krankheit heilbar?

Die meisten Frauen wissen nicht, ob eine Leberzirrhose heilbar ist, und verstehen nicht die volle Gefahr der Situation. Oft führt Unwissenheit dazu, dass Patienten die Behandlung vernachlässigen und der Prozess der Leberzerstörung schneller abläuft.

Eine zirrhotische Zerstörung der Leber ist irreversibel. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie die Entwicklung der Krankheit verlangsamen, aber es ist völlig unmöglich, sie loszuwerden..

Die Proliferation des Bindegewebes führt zu einer Beeinträchtigung der Lymph- und Durchblutung, was wiederum zur Entwicklung von Hypoxie und Nekrose beiträgt.

Die einzige Möglichkeit zur Heilung der Zirrhose in den letzten Stadien ist eine Lebertransplantation.

Behandlung

Wie behandelt man Leberzirrhose bei Frauen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden? Die Therapie der Zirrhose beinhaltet die Beeinflussung der Ursache ihrer Entstehung sowie symptomatische Eingriffe in Abhängigkeit von klinischen Manifestationen..

Die medikamentöse Behandlung umfasst die folgenden Medikamente:

  • etiotrope Mittel (Interferone, Ribavirin, Lamivudin);
  • Hepatoprotektoren (Essentiale, Silymarin);
  • Diuretika (Veroshpiron, Furosemid);
  • Vitamine (Undevit);
  • Enzymmittel (Mezim, Kreon).

Bei einem aktiven Prozess und schweren Symptomen werden bei der Behandlung Glukokortikoide eingesetzt, die eine starke entzündungshemmende und antitoxische Wirkung haben. Auch während dieser Zeit wird eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Tropfinfusion von Glucoselösung mit Cocarboxylase angezeigt.

Diät

Patienten mit Zirrhose müssen bestimmte Diät- und Lebensmittelbeschränkungen einhalten. Die Ernährung sollte ausgewogen sein - 4-5 mal am Tag, was den Ausfluss von Galle und die Produktion von Enzymen verbessert.

Die Diät für Leberzirrhose bei Frauen besteht darin, Protein-Lebensmittel zu begrenzen. Sie können dämpfen, köcheln lassen, Geschirr kochen. Es ist notwendig, Lebensmittel auszuschließen, die zur Gasbildung im Darm beitragen.

Fettarme Fleisch- und Fischsorten sowie Milchprodukte mit Ausnahme von fettem Hüttenkäse und saurer Sahne sind zulässig. Es ist verboten, Konserven, eingelegtes Gemüse und heiße Gewürze zu essen.

Was ist Zirrhose??

Der Hauptmechanismus für die Entwicklung einer Zirrhose ist das Auftreten von cicatricialem Bindegewebe (fibrös). Solche Störungen können aus einer anhaltenden Entzündung oder der ständigen Aufnahme von Toxinen in den Körper resultieren. Bindegewebsfasern bilden Knoten im Leberparenchym und verändern allmählich seine Struktur. Das klinische Bild der Krankheit hängt von ihrer Größe und Lokalisation ab..

Die Gefahr einer Zirrhose besteht darin, dass die Veränderungen im Lebergewebe irreversibel sind. Trotz der Tatsache, dass sich das Organ nach Hepatitis und anderen Krankheiten sehr schnell regeneriert und vollständig erholt, geschieht dies in diesem Fall nicht. Für die Teilung von Hepatozyten werden neue intakte Zellen benötigt und bei Zirrhose durch dichtes Narbengewebe ersetzt.

Wie viele leben mit dieser Krankheit

Kein Arzt kann die Frage beantworten, wie lange Frauen mit Leberzirrhose leben, da die Symptome unterschiedlich schnell fortschreiten können. Schließlich hängt die Lebenserwartung von mehreren Faktoren ab:

  • Ursachen der Krankheit;
  • Stadium der Krankheit;
  • Prozessaktivität.

Wenn die Krankheit durch ein Virus verursacht wird, überleben etwa 50% der Patienten den 5-Jahres-Meilenstein, bei einem inaktiven Verlauf steigt die Zahl auf 70%. Bei alkoholischer Zirrhose beträgt die Überlebenszeit 5-7 Jahre nach der Diagnose.

Mit einem dekompensierten Prozess überleben nur 10-30% der Patienten die 3-Jahres-Grenze. Bei Asziteskomplikationen beträgt die Lebenserwartung nicht mehr als 2 Jahre.

Jedes Jahr werden die Behandlungsmethoden verbessert, wodurch sich die Prognose verbessert.!

Komplikationen

Kryptogene Zirrhose kann zu folgenden Komplikationen führen:

  • Aszites;
  • Bakterielle Peritonitis.
  • Leberversagen und Leberkoma durch schwere Leberfunktionsstörung. Eine Person, die sich in einem Zustand des Leberkoms befindet, ist durch Bewusstlosigkeit, Beweglichkeit, Atmungsstörungen und Durchblutung gekennzeichnet, manchmal werden Krämpfe beobachtet, ein maskenhaftes Gesicht. Die Pupillen sind erweitert, reagieren nicht auf Licht;
  • Hepatorenales Syndrom - beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Blutungen aus erweiterten Venen der Speiseröhre;
  • Tödliches Ergebnis.

Ist eine Behinderung erlaubt?

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob bei Leberzirrhose eine Behinderung notwendig ist. In der Tat ist die Fähigkeit, bei solchen Patienten bereits in einem frühen Stadium zu arbeiten, begrenzt, in diesem Fall wird eine Behinderung der Gruppe 3 zugeordnet.

2 und 1 Gruppen werden in dekompensierter Form sowie bei Vorhandensein von Komplikationen gebildet.

Um eine Behinderung zu registrieren, muss sich der Patient einer Untersuchung einschließlich Ultraschalltests unterziehen. Welche Behinderungsgruppe jeweils zugeordnet ist, wird von den VTEK-Ärzten anhand der verfügbaren Daten festgelegt..

Diät

Bei der Behandlung von Zirrhose ist eine Diät unbedingt erforderlich. Normalerweise halten sie sich an Tabelle 5, in der der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Süßigkeiten, choleretischen Lebensmitteln und Lebensmitteln, die den Magen-Darm-Trakt reizen, begrenzt ist. Bevorzugt werden Gemüse und Obst, fettarme fermentierte Milchprodukte.

Wenn Sie die Diät befolgen und die Empfehlungen des Arztes genau befolgen, besteht die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses bei Zirrhose. Es sollte bedacht werden, dass bei dieser Krankheit viel vom Patienten selbst abhängt..

Behandlung

Es ist unmöglich, eine Zirrhose mit Medikamenten zu heilen. Mit Hilfe einer konservativen Therapie bleibt die abgestufte Funktionalität des Organs erhalten, die zum Zeitpunkt der Diagnose der Krankheit festgelegt ist..

Angewandte Medikamente:

  • Arzneimittel mit schützender und restaurativer Wirkung - Hepatoprotektoren (synthetisch - Gepadif, Sirepar, Prohepar; basierend auf natürlichen Bestandteilen - Essliver Forte, Essentiale Forte);
  • Medikamente, die die Zusammensetzung der Galle und ihren hochwertigen Abfluss regulieren (Ursosan, Urosliv);
  • Tabletten auf Basis von Mariendistel und Artischockenextrakt (Carsil, Silimar);
  • biologisch aktive Zusatzstoffe sowie Vitamin- und Mineralkomplexe.

Um die Arbeit des gesamten Verdauungstrakts zu erleichtern, werden Enzympräparate (Mezim, Kreon, Pankreatin), Probiotika und Präbiotika verschrieben.

Bei schwerer Wassersucht ist der Patient gezwungen, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen - Drainage durch chirurgisches Einführen eines Schlauches in das Peritoneum für den Abfluss von Exsudat (Flüssigkeit).

Eine Leberbiopsie durchführen

Diese Art der instrumentellen Diagnostik wird unter örtlicher Betäubung und unter obligatorischer Ultraschallkontrolle durchgeführt. Für die Sammlung eines Leberfragments werden die folgenden zwei Arten von Biopsien verwendet:

  • Laparoskopisch, das durch einen winzigen Einschnitt durchgeführt wird. Es wird in der Vorderwand des Peritoneums durchgeführt.
  • Punktion, die durch Einführen einer speziellen Nadel in das Hypochondrium durchgeführt wird.

Eine Biopsie führt zu einer ausgeprägten Läsion des Gallengangs bis zu seiner vollständigen Zerstörung. Dank dieser Studie ist es auch möglich, die schnelle Proliferation des Gewebes der Gallengänge zu identifizieren..

Labortests

Vor dem Hintergrund dieser Krankheit wird in den Ergebnissen einer klinischen Blutuntersuchung und Biochemie das folgende Bild beobachtet:

  • Stark erhöhte Spiegel an Leberenzymen und alkalischer Phosphatase.
  • Erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen und Sedimentationsrate der Erythrozyten.
  • Das Vorhandensein von Störungen im Fettstoffwechsel.
  • Verminderte Schilddrüsenfunktion, vor deren Hintergrund sich ein niedriger Hormonspiegel im Blut befindet.

Einer der Hauptindikatoren ist das Vorhandensein von antimitochondrialen Antikörpern..

Risikofaktoren

Leberzirrhose tritt bei Menschen über 40-45 Jahren auf. Mehr als 70-75% aller Fälle werden bei Männern diagnostiziert.

Spezialisten identifizieren bestimmte Risikofaktoren, deren Vorhandensein die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose erhöht:

  • Diabetes mellitus Typ 2. Erhöhte Insulinspiegel verursachen eine intrazelluläre Lipidakkumulation in der Leber und im gesamten Körper.
  • Fettleibigkeit. Eine Störung der Stoffwechselprozesse trägt zu degenerativen Veränderungen in der Leber bei.
  • Eine starke Abnahme des Körpergewichts. Der aktive Abbau von Fettspeichern durch die Wirkung von Nikotin, Koffein und Hormonen fördert die Freisetzung von Fettsäuren, die anschließend die Leber übernehmen.

  • Übermäßiger Verbrauch von Glukose, Fruktose. Diese Kohlenhydrate werden am schnellsten in Fettsäuren umgewandelt, die in der Leber gespeichert werden..
  • Einstufung

    Die moderne Klassifizierung der betrachteten Krankheit basiert auf der Berücksichtigung der ätiologischen, morphogenetischen und morphologischen Kriterien sowie der klinischen und funktionellen Kriterien. Basierend auf den Gründen werden vor dem Hintergrund der Auswirkungen, unter denen sich eine Leberzirrhose entwickelte, die folgenden Optionen bestimmt:

    • biliäre Zirrhose (primär, sekundär) (Cholestase, Cholangitis);
    • zirrhotische Zirrhose (vor dem Hintergrund einer venösen chronischen Stase);
    • metabolisch-alimentäre Zirrhose (Mangel an Vitaminen, Proteinen, Zirrhose der Akkumulation infolge erblicher Stoffwechselstörungen);
    • infektiöse (virale) Zirrhose (Hepatitis, Gallenwegsinfektionen, parasitäre Lebererkrankung);
    • toxische Zirrhose, toxisch-allergische Zirrhose (Lebensmittel- und Industriegifte, Medikamente, Allergene, Alkohol);
    • kryptogene Zirrhose.

    Abhängig von den klinischen und funktionellen Merkmalen ist die Leberzirrhose durch eine Reihe der folgenden Merkmale gekennzeichnet:

    • Grad des hepatozellulären Versagens;
    • die allgemeine Natur des Krankheitsverlaufs (progressiv, stabil oder regressiv);
    • der Grad der für die Krankheit relevanten portalen Hypertonie (Blutungen, Aszites);
    • allgemeine Aktivität des Krankheitsverlaufs (aktive Zirrhose, mäßig aktive Zirrhose sowie inaktive Zirrhose).

    Einige historische Daten

    Seit der Antike gilt die Leber als ebenso wichtiges Organ wie das Herz. Nach den Ansichten der Bewohner Mesopotamiens wird Blut in der Leber produziert und die Seele lebt. Sogar Hippokrates beschrieb den Zusammenhang zwischen Lebererkrankungen und Gelbsucht sowie Aszites. Er argumentierte, dass Gelbsucht und eine harte Leber eine schlechte Kombination von Symptomen sind. Dies war das erste Urteil über Leberzirrhose und ihre Symptome..

    Die Leberzirrhose und ihre Ursachen wurden 1793 von Matthew Baillie in seiner Abhandlung "Morbid Anatomy" beschrieben. In seiner Arbeit verband er den Konsum alkoholischer Getränke eindeutig mit dem Auftreten von Symptomen einer Leberzirrhose. Seiner Meinung nach waren Männer mittleren Alters und ältere Männer häufiger krank. Die Briten tauften Leberzirrhose "Gin Pest" oder "Gin Leber"..

    Der Begriff Zirrhose stammt aus dem Griechischen "kirrhos", was "gelb" bedeutet und dem französischen Arzt und Anatom Rene Theophilus Hyacinth Laennec gehört. Viele Wissenschaftler haben an der Untersuchung der Leberzirrhose gearbeitet und arbeiten noch daran. Virkhov, Kühne, Botkin, Tatarinov, Abellov und andere haben viele Theorien darüber vorgeschlagen, was Zirrhose ist, ihre Symptome, Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden.

    Prognose

    Der entscheidende Faktor bei der Bestimmung der Prognose ist die Bestimmung der Ätiologie, der Sicherheit der Leberfunktion und der Bildung von Komplikationen. In der modernen Medizin werden die Behandlungsmethoden verbessert, es erscheinen neue und die Diagnose steht nicht still, was zur Beeinflussung der Prognose beiträgt.

    Es besteht darin, die unerwünschten Wirkungen ätiologischer Faktoren zu beseitigen, die frühzeitige Diagnose so früh wie möglich zu beginnen, die Behandlung von Lebererkrankungen und Erkrankungen der Gallenwege zu beginnen und Komplikationen vorzubeugen. Verhinderung einer wiederholten Exposition der Leber gegenüber Alkohol, hepatotoxischen Substanzen und Viren.

    Medizinische Statistik

    Laut medizinischer Statistik liegt die Überlebensrate von Patienten, die im kompensierten Stadium operiert wurden, bei etwa neunzig Prozent. Solche Patienten schaffen es, das Leben im Durchschnitt um siebzehn Jahre zu verlängern. Im Fall der Zuordnung einer Klasse "B" zur Krankheit sprechen sie über die Möglichkeit, das Leben um zehn Jahre zu verlängern. Im Stadium der Dekompensation kann man von nicht mehr als drei Lebensjahren sprechen. Das Hauptmerkmal der kryptogenen Leberzirrhose (ICD-Code 10 K74.3.) Ist die erzwungene Natur des Übergangs vom ersten zum dritten Stadium.

    Kryptogene Leberzirrhose als komplexer Fall in der Praxis eines lokalen Therapeuten Rezvetsov G.D..

    In einer Reihe von Studien, die auf Leberbiopsiedaten basieren, wurde die Möglichkeit des Fortschreitens einer alkoholfreien Steatohepatitis zur Zirrhose mit dem Verlust charakteristischer histologischer Anzeichen einer Steatohepatitis nachgewiesen. Das Verschwinden der Fettinfiltration kann auf eine beeinträchtigte Blutversorgung oder eine Verringerung der Durchgängigkeit der Sinusvenen und eine Verletzung des Flusses von Lipoproteinen in die Leber mit Leberzirrhose zurückzuführen sein. Eine Reihe zusätzlicher Studien legen nahe, dass die Mehrzahl der Fälle von "kryptogener" Zirrhose, die eine sehr homogene Gruppe darstellen, das Ergebnis ähnlicher Prozesse sind. Etwa zwei Drittel dieser Patienten, die zu den häufigsten Indikationen für eine Lebertransplantation gehören, weisen Hauptrisikofaktoren für eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung auf. Unter den Patienten, bei denen eine Lebertransplantation wegen "kryptogener" Zirrhose durchgeführt wurde, zeigten 17 von 30 Patienten die Hauptzeichen einer alkoholfreien Steatohepatitis, und bei 10 weiteren Patienten wurden zusätzliche Kriterien festgestellt. Ein signifikanter Anstieg der Inzidenz von Steatose und Steatohepatitis nach Lebertransplantation bei kryptogener Zirrhose stützt diese Theorie ebenfalls..

    In einer Reihe von Studien an Patienten mit verschiedenen Formen der Fettlebererkrankung, bei denen die Diagnose auf der Grundlage von Röntgenforschungsmethoden gestellt wurde, wurde in etwa 15% der Fälle eine fokale Steatose und in 9% der Fälle Bereiche mit normalem Lebergewebe vor dem Hintergrund einer Steatose festgestellt. zwei Jahre später wiederholte Biopsie für erhöhte Leberenzymaktivität. Auf dem Lebergewebe ist eine Steatose erkennbar, nach drei Jahren trat eine mäßige Steatose auf, vier Jahre nach der Operation entwickelte der Patient Aszites mit wiederholter Leberbiopsie, einer frühen Zirrhose mit Brückenfibrose und einer Abnahme der Fettinfiltration von Hepatozyten. Ein langer Pfeil zeigt faserige Schnüre an.

    Die Assoziation zwischen den Begriffen "Leber" und "Fettablagerung" spiegelt sich in der Bedeutung des lateinischen Namens für Leber und des entsprechenden modernen griechischen Begriffs wider, die beide von Begriffen für die Leber von Masttieren abgeleitet sind. Die erste wissenschaftliche Beschreibung der Steatose erfolgte im 19. Jahrhundert, als Virchow eine Klassifikation verschiedener Arten der Fettleberinfiltration entwickelte. Die Farbe, Form und Konsistenz der Leber mit Fettinfiltration wurde beschrieben, das Vorhandensein von Fetttröpfchen in Leberzellen wurde nachgewiesen. Morgan beschrieb den Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und übermäßigem Essen in den 1870er Jahren. Viel später wurden diese Beobachtungen erweitert. Zelman berichtete über Leberschäden mit Fibrose und früher Zirrhose bei adipösen Patienten ohne signifikanten Alkoholkonsum in der Vorgeschichte. Später wurde dieses Konzept bei der Untersuchung von Patienten bestätigt, bei denen eine Darmbypass-Operation wegen schwerer Fettleibigkeit durchgeführt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war eine Leberschädigung mit einem postoperativen Protein-Energie-Mangel oder einem Überwachsen von Darmbakterien verbunden, und die Beziehung zwischen Fettleibigkeit, Diabetes mellitus und Leberschädigung wurde nicht hervorgehoben..

    Diätessen

    Patienten mit Zirrhose wird unbedingt eine Korrektur der Ernährung verschrieben, die der Ernährungstabelle Nr. 5 entsprechen muss. Es ist verboten, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Gurken, Gurken, würzige Gerichte, Fleisch- und Fischkonserven, Muffins, Blätterteig, frisches Brot, etwas Gemüse (Kohl, Hülsenfrüchte, Tomaten, Zwiebeln), frisches Obst und Beeren, fetthaltige Milchprodukte, zu verwenden. Kakao, Süßigkeiten, Alkohol.

    Die wirksamste Methode zur Behandlung der kryptogenen Zirrhose wird als eine Operation angesehen, die auf eine Organtransplantation abzielt, dh eine Lebertransplantation. Auf diese Weise können Sie das Leben einer Person um mehrere Jahre verlängern..

    Wir haben die Prävention und Behandlung von Leberzirrhose überprüft.

    Erste Anzeichen

    Frühe Symptome, die auf eine Zirrhose hinweisen, umfassen:

    1. Ein Gefühl der Bitterkeit und Trockenheit tritt im Mund auf, besonders oft am Morgen;
    2. Der Patient verliert etwas an Gewicht, wird gereizt, wird schneller müde;
    3. Eine Person kann durch wiederkehrende Stuhlstörungen, erhöhte Blähungen gestört werden;
    4. Wiederkehrende Schmerzen mit Lokalisation im rechten Hypochondrium. Sie neigen dazu, nach intensiver körperlicher Anstrengung oder nach dem Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, alkoholischen Getränken, zu wachsen.
    5. Einige Formen der Krankheit, beispielsweise die postnekrotische Zirrhose, manifestieren sich bereits in den frühen Entwicklungsstadien als Gelbsucht..

    In einigen Fällen manifestiert sich die Krankheit akut und es gibt keine frühen Anzeichen.

    "Leberzirrhose bei Frauen: die ersten Anzeichen, Stadien und Prinzipien der Behandlung"

    6 Kommentare

    Im 21. Jahrhundert werden als Haupttodesursache Gefäßunfälle angesehen - Herzinfarkte und Schlaganfälle, die größtenteils auf Hypercholesterinämie, Atherosklerose und Bluthochdruck zurückzuführen sind. Es scheint, dass Leberzirrhose fast nie in groß angelegten Bewertungen der öffentlichen Gesundheit auftritt, aber es scheint nur. Wenn wir die Sterblichkeit der aktiven Bevölkerung im Alter von 35 bis 65 Jahren nehmen, wird die Leberzirrhose an sechster Stelle stehen. In den Vereinigten Staaten ist es die vierte Todesursache für die über 40-jährige Bevölkerung..

    Um sich ein globales Ausmaß vorzustellen, genügt es zu sagen, dass auf unserem Planeten jedes Jahr 40 Millionen Menschen an Zirrhose sterben - das sind drei Moskau zusammen mit den Vororten! Gleichzeitig wächst die Sterblichkeit stetig. Was ist diese heimtückische Krankheit, was sind ihre Ursachen, wie manifestiert sie sich und wie wird sie behandelt??

    Zirrhose - was ist das??

    Allmählicher Ersatz von Hepatozyten durch fibröses Gewebe

    Vor achttausend Jahren explodierte im Sternbild Cygnus eine Supernova, die an ihrer Stelle einen Nebel bildete. Es wird poetisch "Schleier", "Fischernetz" oder einfach Cirrus, Cirrus genannt. Zirrhose und Zirrus sind verwandte Wörter. Zirrhose ist ein Überwachsen einer retikulären Struktur in der Leber..

    Normalerweise besteht die Leber aus Zellen - Hepatozyten, die von Blutkapillaren durchdrungen sind und an deren Ausgang Galle gebildet wird, die sich auch in den Gallengängen sammelt. Diese Zellen sind in Ebenen angeordnet, schlanke Reihen, die unter einem Mikroskop deutlich sichtbar sind. Diese Reihen werden Leberläppchen genannt, die streng organisiert sind. Größere Segmente, Leberlappen und das Organ selbst bestehen aus Läppchen.

    Hepatozyten bilden das Leberparenchym. Das Parenchym ist ein spezifisches Gewebe eines Organs, das seine „Bedeutung“ ausmacht und es von anderen unterscheidet. Beispielsweise unterscheiden sich das Parenchym von Leber und Bauchspeicheldrüse voneinander, da die Funktion dieser Organe unterschiedlich ist..

    Neben intensiv arbeitenden Leberzellen gibt es ein Stützgewebe (Stroma) oder Stroma - es sieht aus wie ein Netz oder ein Schleier. Besteht aus Bindegewebe oder Fasergewebe. Und dieser Rahmen in jedem Organ ist hinsichtlich der Zellzusammensetzung derselbe. Die Hauptaufgabe des Stromas besteht darin, das "Skelett" für das Drüsengewebe zu sein. Bei einer Leberzirrhose stirbt das gesamte Arbeitsgewebe (Parenchym) allmählich ab, und stattdessen wächst das Fasergewebe. Sie "weiß nicht, wie" sie etwas tun soll und kann tote Hepatozyten nicht ersetzen. Bei der Leberzirrhose ist die gesamte Leber im Wesentlichen ein starres Netz, ein „Waschlappen“ aus einem überwachsenen Stroma, in den die Reste des Arbeitsgewebes eingestreut sind.

    Ursachen der Zirrhose

    Natürlich können, wie bei jeder Krankheit im Allgemeinen, die Ursachen der Leberzirrhose auch nach einer gründlichen und umfassenden Untersuchung verborgen bleiben. In diesem Fall wird eine Diagnose einer kryptogenen Zirrhose gestellt. Das ist aber sehr selten. Häufiger sind die Ursachen für Zirrhose sowohl bei Männern als auch bei Frauen weltlicher. Hier sind die wahrscheinlichsten "Kandidaten":

    • Das Vorhandensein einer Virushepatitis mit B, C, D. Sehr selten kann eine akute Hepatitis in eine Zirrhose umgewandelt werden, aber die Hauptrolle spielt immer noch im chronischen Verlauf mit mittlerer oder hoher Aktivität. Bei Frauen mit Hepatitis B und C mit einer solchen Aktivität in 25% der Fälle ist das Ergebnis einer Hepatitis in eine Zirrhose möglich;
    • Regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, Alkoholismus. Wenn Frauen täglich 60 bis 110 g Alkohol in Bezug auf Ethylalkohol zu sich nehmen, entwickeln 10% der Patienten nach vielen Jahren Alkoholkonsum eine Zirrhose. Dies entspricht ungefähr 1,5 Litern starkem Bier pro Tag (100 g 96% Alkohol). Es ist wichtig, dass die Zahl der Patienten mit Leberzirrhose in jungen Jahren in jüngster Zeit bei Frauen - Alkoholikern - gestiegen ist.
    • Erbliche Stoffwechselerkrankungen (Antitrypsin-Mangel, Hämochromatose, Wilson-Konovalov-Krankheit und andere);
    • Als Nebenwirkung auf Medikamente (Methotrexat, Medikamente gegen Tuberkulose);
    • Hepatotoxische Gifte (Tetrachlorkohlenstoff);
    • Prozesse, die zur Verstopfung der Gallenwege führen (während Frauen eine sekundäre Gallenzirrhose entwickeln). Dies ist eine Gallensteinerkrankung, Verengungen der Gänge, Cholangitis sowie eine unvollständige Obstruktion mit teilweiser Durchgängigkeit. Normalerweise bildet sich unter solchen Bedingungen innerhalb eines Jahres eine Leberzirrhose;
    • Bei Vorhandensein einer venösen Stase im Lebergewebe (mit Budd-Chiari-Syndrom). Der Grund kann weit jenseits des Organs liegen - zum Beispiel bei Klappendefekten der Trikuspidalklappe, bei adhäsiver und konstriktiver Perikarditis.

    Auch Zirrhose kann durch parasitäre Infektionen (Bilharziose), Autoimmunhepatitis und andere Ursachen verursacht werden.

    Was sind die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose??

    Alkoholische Zirrhose ist nicht sofort erkennbar!

    Leider hat diese Krankheit nicht immer ein lebendiges Krankheitsbild. Die ersten Anzeichen einer Leberzirrhose bei Frauen hängen weitgehend vom Aktivitätsgrad des Prozesses ab. Hepatologen unterscheiden die folgenden Optionen für den Verlauf der Zirrhose:

    1. Die überwiegende Mehrheit der Frauen (60%) hat eine helle Klinik, und es ist einfach unmöglich, sie nicht zu bemerken.
    2. In 20% der Fälle ist die Krankheit latent und es gibt nicht genügend Beschwerden, um sie gezielt zu erkennen. Oft werden Anzeichen in Analysen, als zufällige Funde oder bei Untersuchungen festgestellt;
    3. Schließlich "warteten" weitere 20% der Patienten nicht auf eine intravitale Diagnose. In diesem Fall wird diese Diagnose nur bei der Autopsie festgestellt.

    Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die für die Anfangsstadien der zirrhotischen Degeneration der Leber charakteristisch sind. Das einzige Schade ist, dass sie leicht zu "übersehen" sind, da sie auf eine sehr breite Palette von Krankheiten hinweisen können. Überzeugen Sie sich selbst. Zu den frühen Symptomen einer Leberzirrhose gehören:

    • Blähungen oder Blähungen;
    • Schmerz und ein Gefühl der Schwere im Epigastrium;
    • verminderte Leistung;
    • Gewichtsverlust.

    Wenn der Patient von einem Arzt untersucht wird, ist es möglich, sowohl eine Vergrößerung der Leber als auch eine Verdickung ihres Randes, das Auftreten von Tuberositas und das Verschwinden der Elastizität festzustellen. Die freie Kante ist scharf und fest.

    Dann werden im Laufe der Zeit die klinischen Manifestationen der Zirrhose variiert und spezifisch sein. Dies ermöglicht es, häufig bereits auf den ersten Blick eine klinische Diagnose zu stellen..

    Symptome und Entwicklungsstadien der Zirrhose

    Zusätzliche Manifestationen der Krankheit

    Im erweiterten Stadium der klinischen Manifestationen addieren sich die Symptome der Zirrhose wie ein Mosaik zu den folgenden Hauptstörungen:

    • Manifestationen von Leberversagen (Proteinsynthese nimmt ab, auch für die Blutgerinnung);
    • Syndrom der portalen Hypertonie (erhöhter Druck in der Pfortader, der das gesamte aus dem Darm fließende Blut mit aufgenommener Nahrung aufnimmt). Dieses Blut gelangt zur "Kontrolle" und Neutralisation in die Leber, aber bei Leberzirrhose gibt es ein Problem mit dem normalen Kanal durch die Leber.

    Diese Zustände schreiten voran und führen zu einem charakteristischen Krankheitsbild. Die Symptome einer Zirrhose bei Frauen im fortgeschrittenen Stadium sind wie folgt:

    • Hepatosplenomegalie (Vergrößerung von Leber und Milz). In den späten Stadien der Zirrhose hingegen nimmt die Größe der Leber ab;
    • Das Auftreten von Teleangiektasien oder "Besenreisern" auf der Haut;
    • Palmar-Erythem oder starke Rötung der Handflächen;
    • Das Auftreten von Gelbsucht - zuerst vorübergehend und dann - konstant;
    • Schmerz und Schwere im rechten Hypochondrium;
    • Mit zunehmender Aktivität und fortschreitender Zirrhose sind Perioden mit erhöhter Temperatur möglich, die mit Gelbsucht und einer Verschlechterung des Wohlbefindens einhergehen.
    • Ein schreckliches Symptom für portale Hypertonie sind Krampfadern der inneren Organe (Magen, Darm, Speiseröhre) - überall dort, wo sich die "Wasserscheiden" des Portalsystems und die Hohlvenen treffen. Ein erhöhter Druck im Pfortadersystem zwingt dazu, Blut zu umgehen oder in andere Bereiche abzulassen, was zu Blutungen führt.

    Beispielsweise führt eine Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre bei Patienten mit Zirrhose häufig zum Tod, da sie vor dem Hintergrund einer Anämie und einer ausgeprägten Abnahme der Blutgerinnung auftritt.

    • Aszites oder Ansammlung von freier Flüssigkeit im Bauchraum. Dies ist ein häufiges Symptom einer dekompensierten, fortgeschrittenen Zirrhose..

    Der Bauch ist groß, angespannt wie ein Ball, seine Haut ist straff wie auf einer Trommel und glänzt: Der Nabelabdruck ist nicht sichtbar, er ist verschwunden. Wenn Sie auf die Seite des Bauches tippen und Ihre Handfläche auf die andere Seite legen, können Sie fühlen, wie eine Flüssigkeitswelle auf sie zu rollt. Aszites wird oft von Krampfadern der vorderen Bauchdecke begleitet, die den Schlangen auf dem Kopf der Medusa der Gorgone ähneln.

    Laborsymptome der Zirrhose sind durch den Abfall aller Wucherungen des roten Knochenmarks (Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie) gekennzeichnet. Schließlich synthetisiert eine schrumpfende gesunde Leber wenig Protein, und Blutzellen haben einfach nichts aufzubauen. Infolge von Leukopenie treten eitrige Prozesse auf. Aufgrund eines Rückgangs der Antikörpersynthese beginnt eine Frau an Infektionskrankheiten zu erkranken. Da es "keine Mittel" für die Synthese von Blutplättchen gibt, ist ein charakteristisches Zeichen für eine niedrige Proteinsynthesefunktion der Leber bei Leberzirrhose das Auftreten von Blutungen (Uterus, Nase aus dem Zahnfleisch), eine verlängerte Blüte von Blutergüssen und deren Auftreten infolge der unbedeutendsten Verletzungen.

    Im biochemischen Bluttest steigt der ALT- und AST-Spiegel an. Normalerweise befinden sich diese Enzyme in den Leberzellen, aber mit ihrem intensiven Zerfall gelangen sie in den Blutkreislauf und bilden die Syndrome Zytolyse und Nekrose.

    "Fröhlicher Leopard mit dickem Bauch" oder warum die Krankheit gefährlich ist?

    Wenn die Aktivität der Zirrhose zunimmt, steigt der Schmerz, die Temperatur steigt, Juckreiz und Gelbsucht treten auf, Besenreiser treten auf. Der Prozess kann lange Zeit kompensiert werden. Wenn jedoch Aszites, Blutungen, Ödeme, Fieber auftreten, Gelbsucht zunimmt und sich eine Enzephalopathie entwickelt, deutet dies auf eine katastrophale Abnahme der Leberfunktion hin.

    Das Aussehen eines Patienten, der einem traurigen Ergebnis nahe kommt, ist charakteristisch: Dies ist ein "fröhlicher Leopard mit dickem Bauch", wie ihn einer der Wiederbeleber taufte. Dies bedeutet, dass sich der Patient in einem Zustand der Euphorie und mangelnder Kritik befindet und auf der Intensivstation an ein Bett gebunden ist. Über dem Körper befindet sich ein angespannter, mit Flüssigkeit gefüllter Bauch, der über 20 Liter Aszites aufnehmen kann. Die Hautfarbe solch schwerer Patienten ist zitronengelb, weil Gelbsucht auf ausgeprägter Anämie und Blässe der Haut "geschichtet" ist und Flecken von Blutergüssen und Blutungen über den ganzen Körper verteilt sind, die von weitem der Haut eines Leoparden ähneln.

    Von diesem Zustand "ein Schritt" zu starken Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre und des Darms. Aszitesflüssigkeit kann bei eingeschränkter Immunität leicht mit der Entwicklung einer Peritonitis infiziert werden, und hepatische Enzephalopathie und Insuffizienz können zum Koma führen.

    Unterschätzen Sie nicht das Auftreten von heptozellulärem Karzinom oder Leberkrebs, das Auftreten von Thrombosen im Pfortadersystem und septische Komplikationen.

    Prinzipien der Leberzirrhose-Behandlung

    Die Hauptaufgabe der Behandlung im Anfangsstadium der Leberzirrhose besteht darin, eine Zunahme der Aktivität, eine Dekompensation und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern. Lassen Sie uns die Grundprinzipien des Patientenmanagements auflisten:

    1. Einhaltung eines Sparregimes mit begrenzter Belastung und Dekompensation - Bettruhe;
    2. Eine Diät gegen Zirrhose jeglicher Ätiologie schließt Alkohol vollständig aus und erfolgt gemäß der Art der Tabelle Nr. 5;
    3. Wenn das Stadium ausgeglichen ist und die Aktivität gering ist, werden keine Medikamente benötigt: Sie schädigen auch die Leber;
    4. Bei einer Dekompensation werden die Vitamine "Essentiale", "Heptral" und "Ursofalk" angezeigt. Die Anwendung von "berlition" wird gezeigt;
    5. Bei der Dekompensation ist eine tägliche Infusion von Glucose, Vitaminen und Calciumgluconat angezeigt.
    6. Bei Aszites und einer deutlichen Abnahme des Proteins werden Albumin 20% und konzentriertes Plasma transfundiert.

    Jede Variante der Zirrhose hat ihre eigene spezifische Behandlung: Virusformen erfordern die Ernennung von Interferonen und eine antivirale Therapie, die Autoimmundekompensation wird durch Hormone gestoppt.

    Bei einem hohen Blutungsrisiko werden künstlich portokavale Anastomosen erzeugt, so dass eine chirurgische Prävention tödlicher Blutungen durchgeführt wird.

    Wie viele leben mit Zirrhose und was müssen Sie anstreben??

    Trotz der Tatsache, dass der Verlauf der Zirrhose bei Frauen und Männern irreversibel ist, kann die moderne Hepatologie diesen Prozess verlangsamen und sogar "einfrieren". Die Hauptsache ist, die Angelegenheit nicht zur Dekompensation zu bringen, da damit die Dreijahresüberlebensrate 40% nicht überschreitet. Bei einer späten Diagnose einer Zirrhose im Stadium ausgedehnter Symptome überschreitet die Überlebensrate 5 Jahre nicht. Wenn der Patient starken Aszites hat, überschreitet die übliche Lebensdauer nach diesem Dekompensationssymptom ebenfalls nicht 5-6 Jahre.

    Wenn bei einem Patienten beispielsweise im Anfangsstadium eine alkoholische Zirrhose diagnostiziert wird und eine angemessene Person auf ihre Beschwerden und Symptome achtet, kann man bei vollständiger Ablehnung von Alkohol zehn oder mehr Jahre von einer kompensierten Zirrhose leben. Und bereiten Sie sich dann auf eine Lebertransplantation vor, die das Leben des Patienten um viele Jahre verlängert.

    Wenn Sie die chronische Virushepatitis genau überwachen, alle medizinischen Vorschriften befolgen und ihre Aktivität niedrig halten, können Sie sich viele Jahre lang gut fühlen und ein hohes Maß an Lebensqualität aufrechterhalten..