Ursachen und Folgen von Hepatomegalie, diffusen Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse

Hepatomegalie ist eine häufige Diagnose, die auf endokrine, metabolische oder systemische Pathologien zurückzuführen ist. Die Entwicklung eines negativen Zustands von Hepatozyten oder Pankreatozyten, kardinale Veränderungen der äußeren und endokrinen Drüsen sind das Ergebnis polyetiologischer Einflüsse, die schließlich zu diffusen Veränderungen führen.

Zu den Hauptgründen für die Entwicklung in der Hepatologie zählen die negativen Auswirkungen einer verschmutzten Umwelt, häufige Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse, Erkrankungen des endokrinen und metabolischen Systems sowie entzündliche Prozesse im akuten oder chronischen Verlauf..

Die Art des Problems

Diffuse Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse sind die Folgen einer Vernachlässigung der eigenen Gesundheit, des Konsums von Alkohol und alkoholhaltigen Produkten, einer Infektion, die aufgrund fehlender rechtzeitiger Diagnose und der Entwicklung pathologischer Prozesse in Bauchspeicheldrüse und Leber nicht erkannt wurde. Eine Veränderung der Art der Hepatozyten - die Keimung betroffener Zellen in gesunde, eine Veränderung der Größe eines Organs und eine Verletzung seiner Funktionalität - ist keine Krankheit mit einem eigenen Namen, sondern eine symptomatische Manifestation. Genauer gesagt, ein Symptomkomplex, der auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in Leber und Bauchspeicheldrüse hinweist.

Die Diffusion bezieht sich auf den Prozess der gegenseitigen Durchdringung und Vermischung verschiedener Gewebe auf molekularer Ebene. ICD-10 unterscheidet es nicht als separate Krankheit, da die Entwicklung des Prozesses nicht von selbst erfolgt, sondern einen Startmechanismus erfordert, der Zellmodifikationen auslöst. Unter dem Einfluss eines oder mehrerer provozierender Faktoren wird die Bindung zwischen den Molekülen zerstört, und dies führt zu einer Veränderung der Gewebe, einem ihnen innewohnenden Funktionsverlust.

Lebertransformation

Die Leber ist die größte äußere Drüse im menschlichen Körper, die mit vielen lebenswichtigen Funktionen betraut ist. Es ist an der Neutralisierung aggressiver Fremdverbindungen und Substanzen, einschließlich Allergenen und Giften, beteiligt. Es speichert und entwickelt auch einige Energiereserven, entfernt überschüssige und erhält die notwendigen Reserven an Vitaminen und Mineralstoffen, nimmt an den Prozessen der Hämatopoese teil, synthetisiert Lipide, Cholesterin, Bilirubin und Gallensäuren. Und dies sind nur einige seiner Funktionen. Leberschäden können trotz ihrer hohen Regenerationsfähigkeit in kurzer Zeit tödlich sein.

Das Parenchym des wichtigsten Organs besteht aus Läppchen, die strukturelle Einheiten sind. Es besteht aus Platten, Hämokapillaren, Kapillaren zum Transport von Galle usw. Diese Struktur beruht auf den vielfältigen Funktionen, die der Leber zugewiesen sind. Aber wie jedes komplexe Gerät kann es ziemlich schnell ausfallen oder allmählich zerstört werden, wenn die negativen Auswirkungen ständig anhalten.

Der diffuse Prozess entsteht, wenn gesunde Zellen vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Arbeit von Hepatozyten absterben. Leberzellen, bei denen die gebildeten Bindungen zwischen Molekülen verloren gehen, unterliegen Veränderungen in der Funktionalität. Der Schutzmechanismus vor dem Hintergrund dieses Prozesses ersetzt die Lücken durch besondere Flecken in Form von Fett- und Bindegewebe, Schichten, die den Ort zerstörter und einst gesunder Zellen füllen.

Dies ist genau das, was bei Zirrhose und Hepatitis passiert, die eine chronische Form angenommen haben oder unter dem Einfluss anderer pathologischer Ursachen, die häufig absichtlich von einer Person in den Körper eingeführt werden. Die Manifestationen diffuser Veränderungen und Hepatomegalie unterscheiden sich durch das Volumen und die Prävalenz negativer Organtransformationen. Sie sind mit Ultraschall leicht zu erkennen. Dabei:

  • geringfügige Veränderungen des Parenchyms treten häufig vor dem Hintergrund von Krankheiten oder Alkoholismus, Läsionen der Bauchspeicheldrüse, auf (dies ist nicht überraschend, da beide Organe zum hepatobiliären System gehören);
  • Das gemäßigte Stadium ist bereits eine gefährlichere Erkrankung, die bei Virusinfektionen oder Alkoholmissbrauch auftritt. Sie kann jedoch medizinisch korrigiert werden, sofern der provozierende Faktor aufgehoben wird.
  • ausgeprägte Zelltransformationen - eine Folge schwerwiegender Läsionen wie Neoplasien, Zysten oder Zirrhose, häufig begleitet von Parenchymödemen;
  • diagnostizierte reaktive Veränderungen führen nicht nur zu einem Funktionsverlust der Leber, sondern betreffen auch die nahe gelegene Bauchspeicheldrüse.

Die Gründe für die Entwicklung diffuser Veränderungen und Hepatomegalie sind eine lange Liste von Krankheiten, Zuständen, systemischen Pathologien, Abweichungen von einem gesunden Lebensstil und sogar hormonelle Störungen während der Schwangerschaft und der Wechseljahre. Manchmal sind sie offensichtlich, aber vom Patienten nicht beseitigt, oft wirken die Gründe komplex und die Wirkung ist kumulativ.

Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse

Ein diffuser Pankreas-Prozess, wie im Fall der Leber, ist die Transformation gesunder Zellen und deren Funktionsverlust, gefolgt vom Tod unter dem Einfluss endogener und exogener Ursachen. Diffuse Veränderungen treten im hepato-biliären System, in der endokrinen Drüse, bei Stoffwechselstörungen, systemischen Störungen, hormonellen Störungen und Pathologien des endokrinen Systems auf. Aber auch Vergiftungen, Missbrauch schlechter Gewohnheiten und Essstörungen führen dazu, dass gesunde Pankreatozyten absterben, und dies führt natürlich zum Ersatz von Fett- und Bindezellen und Hepatomegalie:

  1. Bei mäßiger Läsion sind diffuse Veränderungen gleichmäßig auf dem Pankreas-Parenchym verteilt und können nicht nur durch die eigenen Pathologien des Organs, sondern auch durch Störungen der Leberfunktionalität, Cholelithiasis, Steine ​​im Gallengang und Cholezystitis hervorgerufen werden.
  2. Unbehandelte Veränderungen sind mit ungesunder Ernährung und dauerhaften Stresssituationen, Entzündungen in den Stadien der Genesung und Störungen des Nervensystems verbunden. Depressionen können die Bauchspeicheldrüse unterdrücken und Unterernährung kann zur Folge haben. Wenn jedoch negative Faktoren korrigiert werden, werden bei der Untersuchung keine speziellen Pathologien festgestellt.
  3. Eine der Formen ausgeprägter diffuser Veränderungen ist die Pankreatitis, aber diese Krankheit entwickelt sich nicht ohne Grund. Es wird eine Folge von Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Verdauungssystems, Vergiftungen und Entzündungen verschiedener Ursachen. Ausgeprägte diffuse Veränderungen sind am häufigsten mit Erkrankungen der Gallenblase und der Leber verbunden. Dies ist verständlich, da sie durch gemeinsame Prozesse miteinander verbunden sind und ein Ausfall in einem Teil zwangsläufig zur Entwicklung eines weiteren Verstoßes führt..

Chronische Pankreatitis führt aufgrund des gegenwärtigen Ödems und der Blutung unweigerlich zu einer Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse. Dann nimmt die Anzahl der Zellen ab und das Bindegewebe beginnt zu wachsen und verdrängt allmählich Pankreatozyten, die an der Produktion von Enzymen beteiligt sind. Die Produktion von Hormonen wird ebenfalls eingestellt.

Lipomatose entsteht - wenn Fettzellen vorherrschen oder Fibrose, an der überwiegend Bindegewebe beteiligt ist. Je mehr Pankreatozyten absterben, desto weniger Hormone und Enzyme werden produziert. Dies führt zu irreversiblen Schäden, nicht nur in der Drüse selbst, sondern im gesamten Verdauungssystem..

Hepatomegalie

Dies ist ebenfalls keine Krankheit, sondern ein Symptom, das auf das Vorhandensein eines Krankheitsprozesses in Leber und Bauchspeicheldrüse hinweist. In der Regel wird die Hepatomegalie (eine Vergrößerung eines Organs) durch bedrohliche Krankheiten verursacht, die in der Medizin normalerweise als Risiko bezeichnet werden, die Funktionen eines lebenswichtigen Organs zu verlieren. Wenn wir jedoch über Leber und Bauchspeicheldrüse sprechen, bedeutet ihre Unfähigkeit, die von der Natur zugewiesenen Pflichten zu erfüllen, den Tod des Körpers, allmählich oder flüchtig.

Hepatomegalie - in einem engen Konzept: eine Vergrößerung der Leber. Dieser Begriff umfasst jedoch bereits diffuse Veränderungen, aufgrund derer das Volumen hypertrophiert wird. Dieser Zustand entwickelt sich, wenn:

  • Herzinsuffizienz und Autoimmunerkrankungen;
  • ein Tumor mit Metastasen in der Leber oder der endokrinen Drüse;
  • Leukämie, Masern und Röteln;
  • Pankreatitis und Diabetes mellitus;
  • natürliches Altern des Körpers;
  • parasitäre Invasion;
  • chronischer Alkoholismus und seine Folgen.

Hepatomegalie und diffuse Veränderungen sind mit einem gestörten Gallenausfluss aus der Leber verbunden, dem Vorhandensein eines Hindernisses für die Freisetzung von Pankreassaft aus der Bauchspeicheldrüse. Sie stagnieren in den Strömen des hepatobiliären Systems in den Gallenwegen und sammeln die Leberkanäle. Sie stören den Stoffwechsel und die Durchblutung. Das Ergebnis ist eine Zunahme des Volumens der äußeren Drüse, die manchmal sehr signifikant ist.

Die Leber drückt die in der Nähe befindlichen Organe zusammen, sie beeinflussen wiederum die an sie angrenzenden Nervenenden. Daher die schmerzhaften Symptome und die Störung der normalen Verdauung..

Diagnose und Behandlung

Verbale Befragung und Palpation reichen manchmal aus, um einen negativen Zustand zu identifizieren. Der Arzt verschreibt jedoch Labor- und Geräteuntersuchungen, um den Grad der Schädigung, die Schwere der Veränderungen und die damit verbundenen Pathologien zu ermitteln. Die Notwendigkeit von Ultraschalldiagnostik, Blutuntersuchungen und Entlassung wird nicht in Frage gestellt. Aber manchmal reichen diese Daten nicht aus, und dann können ein biochemischer Bluttest, Computertomographie, Röntgendiagnostik, Biopsie, immunologische Techniken und andere Arten von Untersuchungen verschrieben werden.

Die Behandlung der Erkrankung erfolgt je nach Situation und symptomatischen Anzeichen. Der Arzt kann eine medikamentöse Therapie, eine strenge Diät oder Fasten, die Einnahme homöopathischer Arzneimittel oder alternative Methoden verschreiben. Die Hauptsache ist, keine Symptome der Hepatomegalie zu ignorieren, auch nicht die verschwommensten. In der Anfangsphase ist die Heilung erfolgreich. Je weiter der pathologische Zustand fortschreitet, desto weniger Hoffnung auf ein erfolgreiches Ergebnis..

Bauchspeicheldrüse und Hepatomegalie: Kommunikation durch diffuse Veränderungen

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse betreffen alle Funktionen der Verdauungsorgane, einschließlich der Leber. Am häufigsten zeigt Ultraschall in Form von Komplikationen einer Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) Hepatomegalie und diffuse Veränderungen in der Leber. Mal sehen, was es ist und ob diese Bedingungen für die menschliche Gesundheit gefährlich sind.

Was ist Hepatomegalie?

Hepatomegalie ist ein Begriff, der eine Zunahme der Lebergröße bedeutet. In der Medizin werden nach Kurlow 3 vertikale Dimensionen gemessen, die normalerweise 9 cm, 8 cm bzw. 7 cm betragen. Mit der Ultraschallmethode können Sie die Dicke des Parenchyms bestimmen, die ebenfalls 9 cm nicht überschreiten sollte.

Bei Größen von 10 cm oder mehr sprechen sie von Hepatomegalie. Es tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Direkt Lebererkrankung (Hepatitis, Zirrhose, Cholestase).
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (chronische Herzinsuffizienz, portale Hypertonie).
  • Stoffwechselstörungen, einschließlich erblicher Genese.
  • Neoplasmen (Zysten, Krebstumor).
  • Giftiger Schaden.
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege: chronische Pankreatitis, Cholelithiasis.

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich die Hepatomegalie wie folgt: Aufgrund einer Verletzung des Sekretabflusses kommt es in den Ausscheidungsgängen der Gallenwege zu einer Stagnation von Galle und Pankreassaft. Dies führt dazu, dass die Galle in den kleinen Sammelkanälen der Leber stagniert, was zu ihrem raschen Anstieg beiträgt. Die daraus resultierenden Stoffwechselstörungen hemmen die normale Funktion und Blutversorgung des Organs, was ebenfalls zur Entwicklung der Hepatomegalie beiträgt.

Wichtig! Die Hepatomegalie selbst erfordert keine Behandlung und stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Dies ist nur ein Symptom, das dem Arzt hilft, eine Pathologie der Gallenwege zu vermuten. Die Hepatomegalie verschwindet von selbst, wenn die zugrunde liegende Krankheit behandelt wird, die sie verursacht hat.

Diffuse Veränderungen im Parenchym

Der Begriff diffuse Veränderungen in der Medizin bedeutet häufige Veränderungen im Parenchym eines Organs oder Gewebes, die in seiner durch Ultraschalluntersuchung festgestellten Heterogenität in der Morphologie und unterschiedlichen Dichte bestehen.

Diffuse Leberveränderungen - Pathologie ist keine Seltenheit. Es kommt bei fast allen Erkrankungen des Verdauungstraktes vor. Die Gründe für diffuse Veränderungen können sein:

  • Chronische Vergiftung, einschließlich Alkoholismus.
  • Fettdegeneration des Parenchyms.
  • Fibrose des Gewebes.
  • Normal - bei älteren Menschen.
  • Bei Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Traktes, einschließlich der Bauchspeicheldrüse.

Pankreaserkrankungen sind eine der häufigsten Krankheiten, mit denen Ärzte und Gastroenterologen in ihrer Praxis konfrontiert sind. Aufgrund der allgemeinen Entwicklung und der Nähe zum Ort von Leber und Bauchspeicheldrüse sind in der Regel Veränderungen in diesen Organen verbunden.

Wichtig! Diffuse Leberveränderungen gehen häufig mit einer chronischen Pankreatitis einher, sind jedoch an sich nicht gefährlich. Neben der Hepatomegalie helfen diese Veränderungen den Ärzten, die Hauptdiagnose für den Patienten nach einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane zu diagnostizieren und festzulegen..

Warum treten bei Pankreatitis diffuse Veränderungen auf?

Die Leber erfüllt wichtige Funktionen in unserem Körper, darunter die Entgiftung von Stoffwechselprodukten. Da eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auf systemischer Ebene mit Stoffwechselstörungen einhergeht, wirkt sich dies negativ auf die Leber aus, einschließlich. Die Situation wird durch ihre Nähe und Gemeinsamkeit der ausgeführten Funktionen verschärft..

Diffuse Änderungen können lokalisiert oder verallgemeinert werden. Mit der Niederlage des gesamten Organs ist die Prognose für die Krankheit schlechter. Aufgrund der hohen Regenerationsfähigkeit bei rechtzeitiger Behandlung wird das Parenchym des Organs jedoch innerhalb weniger Wochen in seinen vorherigen Zustand zurückversetzt..

Symptome und Anzeichen

Die Symptome einer Hepatomegalie und diffuser Veränderungen sind nicht spezifisch und treten auch bei anderen schwerwiegenden Erkrankungen auf. Die Früherkennung von Anzeichen von Leberschäden trägt jedoch dazu bei, die Prognose der Krankheit zu verbessern und das Risiko von Exazerbationen und Komplikationen zu verringern..

Anzeichen einer Leberschädigung:

  1. Schmerzhafte jammernde Empfindungen im Epigastrium und im rechten Hypochondrium. Bauchschwere, die sich nach dem Essen verschlimmert.
  2. Dyspeptische Störungen: Übelkeit, Aufstoßen, lockerer Stuhl.
  3. Iktische Verfärbung der Sklera, der Haut und der sichtbaren Schleimhäute.
  4. Asthenie-Phänomene: Müdigkeit, Müdigkeit. Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Tränenfluss.

Die Symptome sind zunächst so mild, dass die Patienten nicht auf sie achten. Eine gleichzeitige Schädigung des Lebergewebes wird bei der nächsten Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane zufällig festgestellt.

Diagnose und Erkennung

Diffuse Veränderungen und Hepatomegalie sind nicht schwer zu erkennen. Zu diesem Zweck unterzieht sich der Patient einer ganzen Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden:

  • Vollständiges Blutbild - Es wird auf die Veränderung der Anzahl der roten Blutkörperchen hingewiesen, eine Abnahme des Hämoglobins. Eine detailliertere Studie am Patienten wird eine Abnahme des Serumeisens aufzeigen, das die Hauptursache für Anämie ist.
  • Ein biochemischer Bluttest ist eine unverzichtbare Analyse, die ein vollständiges Bild der Arbeit eines Organs liefert. Hier betrachten sie die Menge an Leberenzymen (AST, ALAT, LDH, alkalische Phosphatase), die Menge an Pigmenten (indirektes, direktes und Gesamtbilirubin), die Menge an Protein (Gesamtprotein, Albumin, Globuline), Cholesterin. Bei Leberschäden wird eine vollständige Abnahme aller dieser Indikatoren beobachtet.
  • Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane ist die wichtigste diagnostische Methode beim Screening medizinischer Untersuchungen von Patienten. Mit der Ultraschallmethode können Sie nicht nur Hepatomegalie und diffuse Veränderungen bestimmen, sondern auch den Zustand des Kanalsystems benachbarter Organe (Gallenblase und Bauchspeicheldrüse) beurteilen, um den Grad ihrer Schädigung zu bestimmen.
  • Röntgenmethoden zur Klärung der Diagnose und Beurteilung der Prävalenz der Krankheit. Dazu gehören Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Diese Methoden klären die Situation im Organ, wenn es unmöglich ist, den Krankheitszustand mit der Ultraschallmethode zu beurteilen. Sie sind vor der Operation bei einer Pankreaserkrankung obligatorisch..
  • Entsprechend den Indikationen wird eine Biopsie unter Kontrolle von Ultraschall, immunologischen Methoden und funktionellen Forschungsmethoden durchgeführt.

Wie man Leberschäden zu Hause bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse erkennt

Das Abtasten der Leber und das Perkussieren ihrer Grenzen ist eine Standarduntersuchungsmethode, die von Ärzten in jedem Krankenhaus durchgeführt wird. In diesem Fall wird der vergrößerte Rand der Leber, der unter dem Rippenbogen hervorkommt, abgetastet. Und die Percussion-Grenzen werden nach unten und links erweitert.

Die Untersuchung eines solchen Patienten kann Krampfadern an der vorderen Bauchdecke ("Medusakopf"), Besenreiser und Teleangiektasien, Verdickung und Verblassen der Nagelplatten ("Uhrgläser"), Verdickung der distalen Phalangen der Finger ("Trommelstöcke") aufdecken. Darüber hinaus werden häufig Ödeme oder Schwellungen der Füße und Sprunggelenke an den unteren Gliedmaßen festgestellt..

Wenn der Patient alle genannten Symptome und Beschwerden hat, findet der Arzt heraus, welche Krankheiten er zuvor oder heute hatte, und verschreibt Labortests, um die Diagnose zu bestätigen und die Ursache festzustellen.

Wichtig! Pankreatitis und Gallensteinerkrankungen sind die häufigsten Ursachen für diffuse Leberveränderungen in Kombination mit Hepatomegalie. Daher sollte die Diagnostik als erster Schritt darauf abzielen, die Pathologie benachbarter Organe zu identifizieren: der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.

Nützliches Video: Was tun mit Hepatomegalie?

Lebensstil und Krankheitsprognose

Wenn während der Untersuchung zusätzlich zur Pankreatitis ein sekundärer Leberschaden in Form von diffusen Veränderungen oder Hepatomegalie festgestellt wurde, geraten Sie nicht in Panik. Die Prognose für Leben, Behinderung und Krankheit bei solchen Patienten ist im Allgemeinen günstig. Alle Veränderungen finden bei der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit, die sie verursacht hat, von selbst statt.

Um den Verlauf zu verbessern und die Genesung zu beschleunigen, empfehlen die Ärzte, sich kalorienarm und richtig zu ernähren..

  1. Schließen Sie alles Fettige, Würzige, Süße von der Diät aus. Eingelegte, gesalzene Konserven werden ebenfalls nicht empfohlen..
  2. Geben Sie das Rauchen und Trinken von Alkohol vollständig auf.
  3. Halten Sie sich an die von Ihrem Arzt verordnete Behandlung.

Zum zusätzlichen Schutz von Leberzellen sind Hepatoprotektoren (z. B. Essentiale) zulässig. Diese Präparate enthalten spezielle Fettsäuren, die die Arbeit und Funktion von Hepatozyten wiederherstellen und deren toxische Schädigung verhindern. Verschiedene Multivitaminkomplexe haben den gleichen Effekt..

Um die Funktion des Verdauungstrakts und der Verdauung zu verbessern, ist es zulässig, Enzympräparate einzunehmen, die die unzureichende Arbeit der Bauchspeicheldrüse ersetzen.

Was ist Hepatomegalie der Leber vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen? Ursachen und Anzeichen einer Vergrößerung, diffuse Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse

Das ordnungsgemäße Funktionieren von Leber und Bauchspeicheldrüse ist für den Körper sehr wichtig. Die Leber erfüllt Reinigungsfunktionen und ihre Fehlfunktion führt zur Ansammlung von Toxinen und Toxinen. Die Bauchspeicheldrüse ist für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems verantwortlich. Krankheiten dieser Organe sind gefährlich für den Körper. Eine dieser Krankheiten ist Hepatomegalie oder diffuse Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Hepatomegalie??

Dies ist der Name eines Syndroms, das dysfunktionale Manifestationen des Körpers signalisiert. Mit diesem Syndrom nimmt die Größe der Leber zu..

Es gibt 3 Formen der Krankheit:

Unexprimierte Lebervergrößerung. Diese Art zeichnet sich durch nur eine geringe Veränderung der Lebergröße aus. Kann keine schweren Symptome haben.

Mäßige Hepatomegalie. Die Leber vergrößert sich noch mehr. Die Verdauung ist beeinträchtigt. In diesem Stadium sind ziehende, scharfe, platzende Schmerzen in der Seite und im rechten Hypochondrium möglich.

Ausgesprochene Form. Eine vergrößerte Leber verändert die Haut. Innere Organe werden verschoben, wodurch ihre Arbeit gestört wird. Die Symptome werden ausgeprägter.

Pankreaserkrankungen können durch Ultraschall erkannt werden. Das Gewebe eines gesunden Organs muss die gleiche Dichte haben. Wenn die Dichte erhöht oder verringert wird, ist dies ein Zeichen für diffuse Veränderungen im Organparenchym. Es gibt 4 Arten von Dichteänderungen (Echodichte oder Echogenität):

Echodichte erhöhen. Dieser Zustand ist charakteristisch für eine akute Pankreatitis. Die Struktur des Organs verändert seine Homogenität. Die Bauchspeicheldrüse wächst mäßig.

Abnahme der Echodichte. Am häufigsten bei Patienten mit chronischer Pankreatitis beobachtet. Die Größe der Bauchspeicheldrüse ändert sich.

Erhöhte Echogenität. Es kommt bei Lipomatose vor (das Drüsengewebe der Bauchspeicheldrüse wird durch Fettzellen ersetzt). Orgelgrößen sind normal.

Hyperechogenität. Bindegewebe ersetzt langsam gesunde Zellen. Organgewebe sind stark verdichtet, während die Größe innerhalb normaler Grenzen bleiben kann.

Ursachen für diffuse Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse

Unterscheiden Sie zwischen externen und internen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit.

Externe Gründe sind:

    Vergiftung mit giftigen Substanzen;

Drogenvergiftung;

  • Alkohol- und Tabakkonsum.
  • Interne Ursachen für diffuse Veränderungen im Parenchym von Leber und Bauchspeicheldrüse:

    Hepatitis, Zirrhose und Cholangitis;

    Pankreatitis und Diabetes mellitus;

    virale Darminfektionen.

    Symptome

    Hepatomegalie und diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse sind angezeigt durch:

    Schwere und Schmerzen im Magen.

    Bei Patienten mit akuter Pankreatitis werden Anfälle von Übelkeit und Erbrechen beobachtet. Diese Krankheit ist auch durch Schmerzen im linken Hypochondrium, Tachykardie, Blutdruckabfall und Körpervergiftung gekennzeichnet..

    Anzeichen für diffuse Gewebeveränderungen sind Kopfschmerzen, Lethargie, Müdigkeit und leichte Blutungen auf der Hautoberfläche.

    Wenn die Krankheit fortschreitet, werden die Symptome deutlicher und treten auf in:

    Ikterus Sklera und Haut;

    dunkler Urin;

    ein unangenehmer Geschmack im Mund;

    Schweregrad nach dem Essen.

    Eine mäßige Hepatomegalie wird durch leichte diffuse Veränderungen angezeigt. Dies kann auf häufiges Trinken oder eine unausgewogene Ernährung zurückzuführen sein..

    Behandlung

    Die Behandlung beginnt mit der Identifizierung der Ursachen für Hepatomegalie, diffuse Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse. Um den Prozess zu stoppen, muss die Ursache der Krankheit gefunden werden. Danach wird eine komplexe Behandlung verschrieben, einschließlich:

    Einnahme von Hepatoprotektoren (Medikamente, die die Leber schützen).

    In schweren Stadien der Krankheit ist eine chirurgische Behandlung der Krankheit möglich.

    Arzneimittelbehandlung

    Die Verschreibung von Medikamenten hängt vom Stadium und den Ursachen der Hepatomegalie ab.

    Wenn die Veränderungen nicht ausgeprägt sind, ist die Wiederherstellung der Leberzellen notwendig. Hierzu werden dem Patienten Medikamente wie Essentiale und Gepabene verschrieben..

    Bei mäßiger Hepatomegalie werden Vitamine, antibakterielle Mittel und Antihistaminika verschrieben.

    Wenn die Krankheit viraler Natur ist, sind antivirale Medikamente erforderlich. In schweren Stadien werden hormonelle Medikamente verschrieben.

    Im Falle einer Helmintheninvasion sollten Antiparasitika, Vitamine und Hepatoprotektoren eingenommen werden.

    Die medizinische Behandlung diffuser Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse soll die Symptome der Krankheit lindern. Verschriebene Medikamente, die die Arbeit des Organs erleichtern - Schmerzmittel und Enzyme.

    Diät

    Bei der Hepatomegalie sollte Folgendes von der Ernährung ausgeschlossen werden: scharfes Essen, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten, Mehlprodukte, frittierte Lebensmittel und fetthaltige Lebensmittel. Alkoholkonsum ist verboten. Alle Arten von Würstchen, Eiern, Schweinefleisch und fettem Käse sind verboten.

    Geschmorte und gekochte Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Eine Erhöhung der Ballaststoffaufnahme wird empfohlen. Die Mahlzeiten sollten häufig sein, es ist besser, in kleinen Portionen zu essen.

    Hausmittel

    Hausmittel müssen mit Ihrem Arzt besprochen werden. Es gibt mehrere berühmte Rezepte:

    Rühren Sie einen Löffel Honig in warmem Wasser. Fügen Sie einen Löffel Zitrone hinzu. 2 mal täglich morgens und abends einnehmen.

    Die Hälfte der Rüben reiben und mit Olivenöl mischen. Essen Sie die resultierende Masse zum Frühstück.

    Nehmen Sie 3 Tassen Hafer, 3 Esslöffel Birkenknospen und Preiselbeerblätter. Alles gründlich mahlen und 3 Liter kaltes Wasser einschenken. 24 Stunden aushalten, dann in Brand setzen. Gelegentlich umrühren, herausnehmen und nach dem Kochen abkühlen lassen. Nehmen Sie täglich vor den Mahlzeiten ein halbes Glas Abkochung ein.

    Essen Sie täglich mindestens 14 Wacholderbeeren zwischen den Mahlzeiten. Beginnen Sie mit 2 Beeren.

    Maishaare in einer Thermoskanne brauen. Bestehen Sie auf einen Tag. Es wird empfohlen, diese Brühe morgens und abends anstelle von Tee zu verwenden. Für 3 Liter Wasser benötigen Sie 300 Gramm Haare.

    Olivenöl hilft effektiv bei der Entgiftung der Leber. Sie sollten mit einem Teelöffel pro Tag beginnen. Innerhalb von 2 Wochen müssen Sie das verbrauchte Öl auf einen Esslöffel erhöhen. Es wird empfohlen, den Kurs auf 30 Tage zu beschränken.

    Operation

    In den schwersten Fällen werden drastische Maßnahmen ergriffen. Sie werden zugewiesen, wenn:

    portale Hypertonie - erhöhter Druck in der Pfortader;

    im Falle einer Zyste oder eines Tumors.

    Prävention und Prognose

    Es ist wichtig, die Ursache für die kombinierte Pathologie von Leber und Bauchspeicheldrüse zu identifizieren. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit erhöht die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses erheblich. Die Wahl der richtigen Behandlung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Genesung des Patienten.

    Wenn eine diffuse Veränderung der Leber zu einer Leberzirrhose führte, hängt der Erfolg davon ab, wie stark das Organ betroffen ist und vom Allgemeinzustand des Patienten.

    Komplikationen der Hepatomagelie vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse

    Die Diagnose der Krankheit in den späteren Stadien ist mit Komplikationen behaftet. Der auf andere Organe ausgeübte Druck beeinträchtigt deren Funktion. Hepatomegalie kann in diesem Fall zu Leberfunktionsstörungen und Leberversagen führen. Die Nichteinhaltung der Diät kann zu akuter Pankreatitis, Pankreasnekrose, Leber- und Pankreaszysten führen.

    Die Behandlung der Krankheit erfordert einen integrierten Ansatz. Rechtzeitige medizinische Versorgung, patientengerechte Behandlung und Nahrungsaufnahme tragen zu einem günstigen Ergebnis bei.

    Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung bei Hepatomegalie mit vergrößerter Bauchspeicheldrüse

    Hepatosplenomegalie mit diffusen Veränderungen im Parenchym von Leber und Bauchspeicheldrüse: Ursachen und Behandlung

    Diffuse Veränderungen des Leberparenchyms nach Art der Steatose: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Ultraschallzeichen der Hepatomegalie: Echokardiographie einer vergrößerten Leber

    Mäßige Hepatomegalie: Ursachen, Echos, Symptome und Behandlung

    Hepatomegalie der Bauchspeicheldrüse und Hepatose der Leber: Wozu führen diffuse Veränderungen der Parenchymorgane?

    Hepatomegalie - Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse, die unter dem Einfluss mehrerer negativer Faktoren auftreten. Beim hepatomegalischen Syndrom übersteigt der rechte Mittelklavikularlappen der Leber 12 cm, und die linke Seite kann durch den epigastrischen Raum abgetastet werden. Eine Zunahme seines Volumens ist charakteristisch für verschiedene Krankheiten, die in gewisser Weise den Zustand des Organs beeinflussen, Veränderungen im Gewebe hervorrufen und seine Funktionalität verringern.

    Hepatomegalie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein wahres Symptom für verschiedene pathologische Zustände. Gemeinsame Diagnose einer Vergrößerung der Milz (Hepatosplenomegalie-Syndrom), der Niere (mit polyzystischer Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen), der Bauchspeicheldrüse (Hepatosplenomegalie).

    Ätiologische Faktoren

    Das vergrößerte Leber-Syndrom ist charakteristisch für viele Erkrankungen der Leberstrukturen und inneren Organe, es ist hauptsächlich sekundären Ursprungs. Die Pathologie tritt bei Männern und Frauen gleichermaßen auf und kann sich bei kleinen Kindern entwickeln. Unter dem Einfluss ganzer Gruppen endogener oder exogener Faktoren wachsen die Gewebe des Organs, verändern den Blutfluss, den Innendruck und die Funktionalität von Hepatozyten.

    Häufige Krankheitsursachen

    Die Art der Hepatomegalie zeigt immer die Pathologie des Verdauungssystems sowie physiologische Störungen an, die auf Stoffwechselveränderungen verschiedener Herkunft beruhen.

    Häufige Ursachen für vergrößerte Leberstrukturen und Milz sind:

    • Hepatitis der Gruppen A, B, C;
    • Vergiftung (chronisch, akut, medizinisch);
    • langfristige medikamentöse Behandlung;
    • viszerale Adipositas (lesen Sie mehr...);
    • endokrine Störungen (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Parahyperthyreose);
    • Verstopfung der Gefäßöffnung der Leber;
    • gutartige Tumoren;
    • onkologische Erkrankungen jeglicher Lokalisation;
    • Anreicherung von Kupfer;
    • zirrhotische Veränderungen.

    Einige dieser Pathologien wirken sich indirekt auf die Zunahme des Organvolumens aus. Die komplizierte Anamnese des Patienten zeigt eine Tendenz zum Hepatomegaliesyndrom.

    PATHOLOGISCHE URSACHEN

    Die folgenden pathologischen Zustände wirken sich direkt auf morphologische Veränderungen im Leberkörper, seiner Parenchymschicht, aus:

    1. Virushepatitis. Die Krankheit ist durch eine Schädigung des Gefäßsystems und des Strukturgewebes der Leber gekennzeichnet. Die Zunahme betrifft hauptsächlich das Parenchym, was sich in einer gleichmäßigen Zunahme des Volumens des Organgewebes äußert. Hepatitis führt zu einer Verdickung der Epithelschicht, und die Konturen gehen über das Hypochondrium hinaus. Die Hauptkriterien für die Primärdiagnose sind schmerzhaftes Abtasten, Verdickung der Gewebestruktur, Visualisierung des Anstiegs anhand der Ultraschallergebnisse. Oft gehen die Abmessungen über die Parameter des Monitors hinaus.
    2. Zirrhotische Läsion. Krankheit, die als Komplikation der Veränderung auftritt, einschließlich Hepatitis. Die Zirrhose ist gekennzeichnet durch den cicatricialen Ersatz gesunder Gewebe und des Drüsenepithels mit mehreren nekrotischen Herden. Die Funktion des Organs ist deutlich eingeschränkt, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich. Beim Abtasten gibt es Schmerzen, die Konturen der Leber bekommen holprige Umrisse, werden ungleichmäßig.
    3. Fetthepatose der Bauchspeicheldrüse. Eine Krankheit, die auf einer überschüssigen Masse an Unterhautfett beruht, die die Leber umhüllt und zusammendrückt. Die Natur der Pathologie liegt in falscher Ernährung, übermäßigem Alkoholkonsum, Ansammlung von Harnsäure und Toxinen im Blut. Eine unzureichende medikamentöse Behandlung verschiedener Krankheiten kann zu Hepatose führen.
    4. Stoffwechselstörungen. Pathologie wird oft durch eine erbliche Veranlagung hervorgerufen, eine Verletzung der Funktionalität der Schilddrüse. Stoffwechselstörungen stören die normale Leistung benachbarter Organe - Nieren, Milz. Oft liegt eine Verletzung des glykogenen Katabolismus mit der Ansammlung von Substanzen im Lebergewebe vor.
    5. Hämochromatose. Die Krankheit ist durch eine Verletzung enzymatischer Prozesse im menschlichen Körper gekennzeichnet. Die Pathologie beeinflusst direkt die Absorption und Bildung der Eisenverbindung. Ärzte vergleichen die Entwicklung der Hämochromatose mit zirrhotischen Veränderungen in der Leber. Der Prozess betrifft häufig die Lunge, die unteren Abschnitte, was zu Atemnot, produktivem Husten und schwerem Atmen führt..
    6. Herz- und Gefäßerkrankungen. Eine belastete kardiologische Vorgeschichte des Patienten kann sowohl eine Hepatomegalie hervorrufen als auch eine Folge der Pathologie sein. Wenn die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße gestört wird, ändert sich die Durchblutung, es entsteht ein Nährstoffmangel. Nach den Daten der instrumentellen Diagnostik sind die Umrisse der Leber gerundet, es werden jedoch keine ausgeprägten Veränderungen beobachtet. Beim Abtasten hat der Patient leichte Schmerzen, die mit erhöhtem Druck verwechselt werden können.

    Das Fehlen einer Therapie führt in fast allen Fällen zu einer Veränderung der Leberstrukturen zirrhotischer Natur. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer Verschlechterung der Organfunktion bis zur Entwicklung eines Leberversagens.

    Vorkommen bei Kindern

    In der Grundursache der Hepatomegalie bei Kindern werden physiologische Faktoren unterschieden, die für Säuglinge charakteristisch sind. Bei Kindern unter 6 Monaten sind alle inneren Organe etwas größer, was auf den natürlichen Infantilismus in ihrer Entwicklung zurückzuführen ist. Wenn das Kind wächst, normalisieren sich die Größen wieder.

    Echte Hepatomegalie in einem frühen Alter eines Kindes wird häufig durch eine genetische Veranlagung oder eine belastete Krankengeschichte aus Nephrologie, Urologie, Kardiologie und Endokrinologie verursacht. Die Hauptfaktoren bei der Bildung des Hepatomegaliesyndroms bei Kindern sind wie folgt:

    • Frühkindliches Alter bis 6 Jahre;
    • Verstopfung der Gallenwege;
    • entzündliche Erkrankungen der Harnwege (akut oder chronisch);
    • angeborene Nierenerkrankung, einschließlich Anomalien in der Entwicklung des Harnsystems;
    • diffuse Pankreashepatose;
    • Toxoplasmose;
    • systemische Infektionskrankheiten;
    • Herzinsuffizienz (sowohl primärer als auch sekundärer Prozess vor dem Hintergrund von Nieren- und Herzerkrankungen);
    • parasitäre Infektion (Giardiasis, wandernde Helminthiasis);
    • Krebs oder Leukämie;
    • Pankreatitis;
    • Hypervitaminose.

    Bei der regelmäßigen mehrstufigen Untersuchung von Kindern unterschiedlichen Alters wird fast immer frühzeitig eine Hepatomegalie diagnostiziert. Die rechtzeitige Erkennung der Pathologie ermöglicht die Durchführung aller Operationen, um lebensbedrohliche Situationen zu vermeiden.

    URSACHEN VON SPENOMEGALIA

    Die Pankreas-Hepatosplenomegalie ist eine Zunahme, die häufig gleichzeitig mit einer Zunahme der Lebergröße auftritt. Zwei pathologische Situationen können sich unter dem Einfluss der folgenden Faktoren überschneiden:

    • chronische Schädigung der Parenchymschicht;
    • Durchblutungsstörungen;
    • Verletzung des Proteinstoffwechsels;
    • Pathologie von Knochen- und Fettgewebe;
    • Fetthepatose;
    • parasitäre, bakterielle oder virale Infektionen;
    • Pathologie im Lymphsystem, Blut;
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Wird eine Hepatomegalie festgestellt, wird eine sofortige Untersuchung der Milz durchgeführt. Eine gleichzeitige Schädigung von Leber und Milz tritt aufgrund der regelmäßigen systemischen funktionellen Interaktion beider Organe auf.

    Eine besondere Risikogruppe umfasst Patienten, die Alkohol missbrauchen, eine unangemessene Selbstbehandlung mit Drogenabhängigkeit, geschwächter Immunität und langfristigen Infektionskrankheiten verschiedener Art durchführen. Das Risiko einer Hepatomegalie ist bei Übergewicht und Bewegungsmangel gerechtfertigt.

    Symptomatischer Komplex

    Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse, die das Wachstum und die Zunahme des Volumens von Organgeweben hervorrufen, sind durch Abtasten und Ultraschalluntersuchung erkennbar und durch Schmerzen gekennzeichnet.

    Andere Symptome der Krankheit sind:

    • Kolik, Schmerzen im rechten Hypochondrium;
    • Gelbfärbung der Haut;
    • Übelkeitsgefühle bis hin zum Erbrechen;
    • das Auftreten von Sternchen in verschiedenen Körperteilen (typisch für Fetthepatose);
    • Azidose (ein Gefühl von rollender Flüssigkeit im Peritonealbereich).

    Normalerweise tritt der Anstieg als chronischer Prozess langsam auf. In seltenen Fällen handelt es sich um eine akute Hepatomegalie, die durch ein Versagen mehrerer Organe gekennzeichnet ist. Ein solcher Zustand bedroht das Leben des Patienten und führt in 80% der Fälle zur Sterblichkeit, wenn die Wiederbelebungsversorgung nicht rechtzeitig erfolgt..

    Klassifikation des Hepatomegalie-Syndroms

    Die diffuse Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse und der Leber wird nach einem charakteristischen Kriterium klassifiziert - der Form des Syndroms und dem Grad seiner Manifestation.

    Die Hauptformen pathologischer Veränderungen in den Leberstrukturen sind:

    1. Mäßig. Ein Merkmal der Erkrankung sind geringfügige diffuse Veränderungen, aber bei der Diagnose werden atypische Größen des Organs gemäß den Altersmerkmalen des Patienten festgestellt. Alkoholabhängigkeit und ungesunde Ernährung sind häufige Ursachen.
    2. Ausgedrückt. Die Form der Hepatomegalie ist charakteristisch für Leukämie, Hämoblastose und Gewebeinfiltration mit malignen Zellen. Vor dem Hintergrund einer schweren Hepatomegalie, dem Auftreten nekrotischer Herde und einer Proliferation des Bindegewebes wird festgestellt. In vielen Fällen erreicht die Leber eine enorme Größe, nimmt einen bedeutenden Bereich des Peritoneums ein und stört die Arbeit fast aller inneren Organe.
    3. Undeutliche Zunahme. Normalerweise wird eine Lebervergrößerung um 2-3 cm diagnostiziert. Veränderungen verursachen keine Schmerzen beim Abtasten und bei gewohnheitsmäßiger körperlicher Aktivität.

    Die Krankheit bildet sich nicht von selbst zurück. Wenn Sie die Symptome der Pathologie ignorieren, entwickelt sich nur eine Hepatomegalie, die die Fähigkeit von Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz und Nieren beeinträchtigt.

    Diagnosekriterien

    Die Primärdiagnose besteht in der Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten, Beschwerden und körperlicher Untersuchung. Ferner wird eine umfassende Studie durchgeführt, die folgende Aktivitäten umfasst:

    • Ultraschall der Bauchorgane;
    • biochemischer Bluttest (insbesondere Bilirubin-Indikatoren).

    Zusätzlich kann eine MRT-Studie, Computertomographie durchgeführt werden. Ein wichtiger Aspekt der Diagnose ist die Identifizierung der möglichen Ursache der Krankheit. In der Regel reichen eine Blutuntersuchung und ein Ultraschall für eine zuverlässige Manifestation der Hepatomegalie aus..

    Behandlungstaktik

    Die Behandlung hängt vollständig von der Ursache des Syndroms und der Schwere seines Verlaufs ab. Die medikamentöse Therapie sollte folgende Anforderungen erfüllen:

    • die Grundursache der Krankheit beeinflussen;
    • Symptome beseitigen;
    • eine stabile therapeutische Wirkung aufrechterhalten;
    • verhindern das Fortschreiten der Pathologie.

    Die Verschreibung von Medikamenten erfolgt erst nach Differentialdiagnose, einer gründlichen Untersuchung des Patienten.

    Aufgrund der Polyetiologie der Pathologie gibt es kein allgemein anerkanntes Behandlungsschema. In der Regel verschrieben entzündungshemmend, Schmerzmittel, krampflösende Mittel, Vitamine und Hepatoprotektoren.

    Beliebte Mittel im Kampf gegen das erhöhte Volumen sind die folgenden:

    1. Essentiale forte. Das Präparat enthält Phospholipide, die die Funktionalität von Membranen verbessern. Vor dem Hintergrund der Behandlung gibt es Verbesserungen im Zustand der Hepatozyten und der intrazellulären Atmung, und die Entgiftungsfähigkeit der Leberstrukturen nimmt zu..
    2. Heptral. Die Hauptkomponente ist Ademetionin, das Leberzellen reinigt und deren Regeneration fördert.
    3. Hepa-Merz. Es enthält Ornithinaspartat, das eine entgiftende Wirkung hat, Hepatoprotektor.
    4. Essliver. Das Medikament basiert auf Phospholipiden und Vitaminen der Gruppe B. Die Zusammensetzung des Medikaments verbessert den Kohlenhydratstoffwechsel, verringert die Schädigung der Leberzellmembranen, verringert die Intensität der Entzündung und des Hepatomegaliesyndroms. Wenn die Stoffwechselprozesse wiederhergestellt sind, normalisiert sich die Größe der Milz.
    5. Phosphogliv. Kombiniertes Hepatoprotektivum mit entzündungshemmender und antioxidativer Wirkung. Das Medikament ist bei chronischen Lebererkrankungen zur Vorbeugung von Exazerbationen wirksam.
    6. Artihol. Natürlicher Artischockenextrakt in der Zusammensetzung des Arzneimittels hat hepatoprotektive, choleretische und entzündungshemmende Wirkungen. In Gegenwart von Vitamin B normalisiert der Wirkstoff die Stoffwechselprozesse in allen Leberstrukturen und Teilen der Bauchspeicheldrüse.

    Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Die Hepatomegalietherapie ist immer langfristig und dauert sechs Monate. Die Patienten sollten regelmäßig untersucht werden, um die positive Dynamik zu bestätigen.

    BEHANDLUNGSMERKMALE FÜR CIRROSIS

    Vor dem Hintergrund der Entwicklung der Zirrhose verläuft die Behandlung der Hepatomegalie symptomatisch, wobei der Schwerpunkt auf der Beseitigung der Grundursache der Pathologie liegt. Bei alkoholischer Zirrhose wird eine Entgiftungstherapie verschrieben. Bei einer Zirrhose vor dem Hintergrund systemischer Autoimmunerkrankungen ist es notwendig, Immunsuppressiva zu verschreiben, um die Aktivität der Immunität auf Hepatozyten zu unterdrücken.

    Die Behandlung der Hepatomegalie mit zirrhotischen Komplikationen erfolgt durch:

    • die Ernennung von Diuretika gegen Aszites zur Entfernung überschüssiger Flüssigkeit aus dem Peritoneum (Furosemid, Lasix, Hypothiazid, Diuver);
    • chirurgische Korrektur für innere Blutungen der Speiseröhre;
    • Kaliumpräparate, Einläufe reinigen, viel Flüssigkeit trinken, Vitaminanreicherung, Proteinmangel in der Ernährung mit Leberkoma;
    • Antibiotikatherapie gegen Entzündungen;
    • die Ernennung von Anthelminthika, um die Entwicklung einer Infektion mit Parasiten zu verhindern;
    • Chemotherapie für die onkogene Natur der Hepatomegalie.

    Wenn herkömmliche Methoden zur Korrektur der Hepatomegalie nicht helfen und die Leberfunktion nachlässt oder verloren geht, wird eine sofortige Organtransplantation durchgeführt. Gleiches gilt für kardiogene Hepatomegalie, insbesondere vor dem Hintergrund einer akuten Thrombose.

    ERWEITERTE LEBERTHERAPIE FÜR HEPATITIS

    Das hepatomegalische Syndrom bei Hepatitis erfordert die Einhaltung des Bettes und die Zurückhaltung. Sie müssen einen Hepatologen aufsuchen, um die Taktik der Behandlung zu bestimmen. Für Patienten ist es wichtig, die persönliche Hygiene zu beachten und sich nach den Mahlzeiten die Zähne zu putzen. Wenn Juckreiz der Haut auftritt, mit Mentholalkohol eingerieben, wird eine heiße Dusche vor dem Schlafengehen gezeigt. Bei störender Verstopfung wird Magnesiumsulfat oder Sorbit verschrieben.

    Der milde Verlauf der Pathologie impliziert eine langfristige Vitamintherapie. Bei Verletzungen der Funktionen des Verdauungstraktes werden Enterosorbentien (Polysorb, Enterosgel), krampflösende Mittel, Enzympräparate (Pepsidil oder Festal) verschrieben. Die Schlüsselrolle bei der Behandlung der Hepatomegalie bei Hepatitis spielt die Entgiftungstherapie. Eine hyperbare Sauerstoffanreicherung (Hochdrucksauerstoffbehandlung) kann vorgeschrieben werden.

    Bei adäquater Therapie hält sich der Patient an alle Empfehlungen der Ärzte, man kann eine langfristige Remission in Bezug auf eine Erhöhung der Leberparameter und die Zerstörung des Organgewebes vor dem Hintergrund der Grunderkrankung erwarten..

    Leistungsmerkmale

    Diätformulierung für Patienten mit Hepatomegalie

    Gesunde Ernährung wirkt sich insgesamt positiv auf den gesamten Körper aus.

    Die Grundregeln der Diät für Hepatomegalie sind:

    • fraktionierte Mahlzeiten (ca. 5 mal täglich in kleinen Portionen);
    • Sättigung der Ernährung mit Vitaminen, frischem Obst, Gemüse;
    • Sie müssen Lebensmittel dämpfen, backen oder kochen.

    Alkohol, aggressive Lebensmittel (gebraten, fettig, würzig, salzig, Marinaden), Zucker, Süßigkeiten und Mehl müssen ausgeschlossen werden. Verwenden Sie als Getränk einen Sud aus Wildrosen-, Kamille-, Beerenfruchtgetränken ohne Zucker und ungesüßten Trockenfruchtkompotten. Die Ernährung sollte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern mit dem charakteristischen Syndrom beobachtet werden.

    Das prognostische Hauptkriterium für Patienten mit Lebervergrößerung ist die wahre Ursache für die Pathologie und den Grad der Schädigung des Organgewebes..

    Bei frühzeitiger Diagnose und rechtzeitiger Therapie ist die Prognose normalerweise gut. Fragwürdige Prognose bei Patienten mit fortgeschrittenen onkologischen Erkrankungen und Metastasen sowie bei erblichen Pathologien.

    Die Hauptfunktion besteht darin, den Körper von menschlichen Abfallprodukten zu reinigen. Bei eingeschränkter Organfunktion nimmt die Filtrationskapazität stark ab, was zu einer Vergiftung führt. Verschlackung und Anreicherung von Toxinen beeinträchtigen die normale Funktion aller anatomischen Abteilungen und Strukturen des Körpers. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig auf störende Symptome zu reagieren und einen Arzt für eine vollständige Diagnose zu konsultieren.

    Anzeichen einer Hepatomegalie diffuser Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse

    Hepatomegalie ist ein häufiges klinisches Symptom, das manchmal fälschlicherweise als eigenständige Krankheit angesehen wird. Eine Vergrößerung der Leber kann mit der Pathologie der hämatopoetischen Organsplenomegalie einhergehen oder eine Folge einer Pankreaserkrankung sein. Wenn die Leber und die Bauchspeicheldrüse vergrößert sind, wird zunächst angenommen, dass die Ursachen der häufigen Erkrankung in der Entwicklung einer akuten Pankreatitis liegen - sowohl im Anfangsstadium der endokrinen Pathologie als auch in der Verschlimmerung der chronischen.

    Die unmittelbare Nähe der Verdauungsorgane und des hepatobiliären Trakts in einem frühen Stadium der Diagnose zwingt uns, verschiedene Optionen für die Entstehung negativer Symptome in Betracht zu ziehen. Und nur eine vollständige Untersuchung kann die wahren Gründe für die Vergrößerung der Drüsen der äußeren und inneren Sekretion aufdecken.

    Die Hauptgründe für die Änderung


    Die Hauptteile des Körpers umfassen:
    Der pathologische Prozess kann sowohl das gesamte Organ als auch seine einzelnen Zonen abdecken. Eine Zunahme der Pankreaszonen wird als die gefährlichste angesehen. Wenn das Organ viel größer als normal ist, deutet dies auf eine fortschreitende Pankreatitis hin..

    Manchmal zeigt die Ultraschalluntersuchung eine Vergrößerung nur des Kopfes oder des Schwanzes. Wenn der Patient nie über Symptome geklagt hat, die für eine Entzündung der Drüse charakteristisch sind, muss er sich nach einer Ultraschalluntersuchung einer onkologischen Untersuchung unterziehen.

    Ultraschall Anzeichen von Hepatomegalie

    Die Hauptmethode, mit der das Ausmaß diffuser Änderungen ermittelt werden kann, ist Ultraschall. Die Symptome, für die der Arzt sie identifiziert, sind schwerwiegend und mäßig..

    Ultraschall ermöglicht es zu bestimmen:

    • Alle gefährlichen Krankheiten, die einst gelitten haben oder sich jetzt entwickeln. Sie hinterlassen ausgeprägte Spuren auf dem Organ, sodass der Spezialist diese Symptome erkennen kann.
    • Mäßige Anzeichen verursachen keine ernsthaften Schäden, sind jedoch im Ultraschall sichtbar und werden manchmal durch ein Virus ausgelöst, eine unzureichende Ernährung.
    • Ultraschall ermöglicht es auch, die Abmessungen der Lappen, die Echogenität, den Umriss der Grenzen und die Homogenität der Struktur zu bestimmen.

    Ein qualifizierter Arzt wird diffuse Veränderungen bemerken, darunter:

    • Uneinheitlicher Stoff.
    • Parenchym mit hoher Echodichte.
    • An Größe zunehmen.
    • Beschädigtes Gefäßmuster des Kreislaufsystems.
    • Echogenität in beiden Lappen.
    • Schnelle Abschwächung des Ultraschalls.

    Vergrößerung von Teilen der Bauchspeicheldrüse

    Die Größe des Pankreaskopfes kann erhöht werden durch das Vorhandensein von:

    • Infinitesimalrechnung;
    • Narbe der kleinen Zwölffingerdarmnippel;
    • Duodenitis;
    • Neoplasien an der kleinen Papille des Zwölffingerdarms;
    • metastatischer Tumor;
    • zystisches Adenom;
    • eigenes onkologisches Neoplasma;
    • Abszess;
    • Pseudozysten.

    Aus den gleichen Gründen nimmt die Größe des Schwanzes zu. Ein weiterer Faktor für die Änderung seiner Parameter ist ein Kalkül im Wirsung-Kanal der Organ-Korpuskel-Zone.

    Veränderung der Lebergröße


    Neben der Bauchspeicheldrüse befindet sich die Leber. Beide Organe sind durch Kanäle verbunden. Die Vergrößerung von Leber und Bauchspeicheldrüse ist auf einen falschen Stoffwechsel zurückzuführen. Manchmal ist die Ursache das Vorhandensein von vaskulären oder infektiösen Pathologien.
    Wenn der Entzündungsprozess bei der akuten Form der Pankreatitis sehr schwierig ist, beginnt auch die Leber zuzunehmen, die eine kompensatorische Funktion bei der Neutralisierung des Überschusses an toxischen Substanzen ausübt.

    Dieses Symptom signalisiert die Erschöpfung eines Organs, das seine Aufgabe nicht erfüllt. Ohne rechtzeitige Behandlung werden pathologische Veränderungen im Leberparenchym beobachtet, die sich auf das Kreislaufsystem auswirken. Es trägt zur Verschlechterung der menschlichen Gesundheit bei..

    Die Ursache für diffuse Leberveränderungen ist mit einem längeren Gebrauch von Antibiotika verbunden. Dieses Symptom ist auch durch Rauchen und Alkoholmissbrauch gerechtfertigt. Veränderungen des Organgewebes aufgrund von Viren, Zirrhose, plötzlicher Gewichtszunahme und Autoimmunhepatitis.

    Manchmal diagnostiziert ein Arzt eine Hepatomegalie. Eine Toxinvergiftung wird als Ursache dieser Pathologie angesehen. Es ist gekennzeichnet durch eine vollständige Schädigung aller Gewebe des Organs. Während der Untersuchung ist die Leber leicht unter den Rippen zu spüren..

    Bei Kindern wird die Organvergrößerung häufig auf das Fortschreiten der Gelbsucht zurückgeführt..

    Behandlung

    Zunächst verschreibt der Arzt eine Reihe von Studien, um den Tumor auszuschließen. Nachdem der Therapeut seine Abwesenheit sichergestellt hat, verschreibt er die Behandlung.

    Dem Patienten werden allgemeine Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands von Leber und Bauchspeicheldrüse verschrieben:

    • Konsumieren Sie kategorisch keine alkoholischen Getränke;
    • mit dem Rauchen aufhören;
    • fett und süß, gebraten und geräuchert, scharf von der Diät ausschließen;
    • das Trinkregime normalisieren;
    • Brechen Sie die tägliche Ernährung in kleine Portionen und essen Sie sie in 6 Mahlzeiten pro Tag.
    • Befolgen Sie die vom Arzt verordnete Diät.

    Während eines Angriffs sollte sich der Patient unter Aufsicht von Ärzten im Krankenhaus befinden.

    Nach einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt Medikamente:

    1. entzündungshemmende Wirkung;
    2. Hepatoprotektoren (Phosphogliv, Gepabene, Essentiale);
    3. choleretisch (Allochol, Ursosan);
    4. krampflösende Mittel (Drotaverin, No-shpa).

    Wenn die Entzündung durch pathogene Mikroorganismen verursacht wird, sind Antibiotika (Tetracyclin, Penicillin usw.) an der Behandlung beteiligt. Darüber hinaus muss der Patient Enzyme einnehmen, die zur Aktivierung der Leber oder der Bauchspeicheldrüse beitragen..

    Erkrankungen dieser Organe führen zur Anreicherung toxischer Substanzen im Gewebe. Sie müssen so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden. Dies erfolgt durch intravenöse Infusionen von Salzlösungen und Glucose (Gemodez und Gluconeodesis)..

    Während der Remissionsperiode (chronischer Krankheitsverlauf) werden Mittel verschrieben, die den Prozess der Zellwiederherstellung und -erneuerung verbessern.

    Aufgabe des Arztes ist es, eine Behandlung zu verschreiben, bei der die Funktionen des betroffenen Organs wiederhergestellt werden. Es gibt viele solcher Medikamente, und alle enthalten Enzyme, die dem Körper fehlen. Der aktiv produzierte Magensaft stört jedoch deren Absorption..

    Um den Prozess zu normalisieren, wird empfohlen, Maalox einzunehmen. Es neutralisiert freie Salzsäure und verhindert so deren Sekundärsekretion. Maalox umhüllt die Magenschleimhaut und reduziert die Aktivität von Magensaft. Das Medikament wird auch bei Magenschmerzen und Sodbrennen eingesetzt.

    Zur Behandlung von schwerer Pankreatitis wird Heptral verschrieben - ein Hepatoprotektor, der Aminosäuren enthält. Mit seiner Hilfe werden Stoffwechselprozesse normalisiert und Toxine aus dem Körper entfernt..

    Behandlungsmerkmale

    Die therapeutische Taktik hängt davon ab, welche Art von Krankheit der Arzt diagnostiziert hat. Wenn die Bauchspeicheldrüse und die Leber aufgrund eines Abszesses oder einer akuten Pankreatitis vergrößert sind, wird die Person sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Danach wird dem Patienten eine chirurgische oder konservative Behandlung verschrieben..

    Wenn die Ursache der vergrößerten Drüse eine Pseudozyste ist, wird der Patient von einem Chirurgen untersucht. Er entscheidet über die Entfernung des pathologischen Bereichs. Der Tumorprozess wird von einem Onkologen geheilt. Chronische Pankreatitis wird von einem Gastroenterologen behandelt. Bei der Diagnose von Diabetes mellitus wird der Patient bei einem Endokrinologen registriert.

    Bei der Behandlung der Leber werden antivirale Medikamente verwendet, wenn die zugrunde liegende Ursache eine virale Pathologie ist. Um die Zellen des Organs wiederherzustellen, werden dem Patienten Hypoprotektoren verschrieben. Als zusätzliche Therapie unter Aufsicht eines Spezialisten können Sie Volksheilmittel verwenden.

    Folgen diffuser Veränderungen in Leber und Bauchspeicheldrüse

    Bei der Diagnose solcher Veränderungen korrelieren die Folgen mit der Hauptkrankheit, die zu ihnen geführt hat. Wenn sich das Lebergewebe aufgrund einer unangemessenen Ernährung, eines inaktiven Lebensstils verändert hat, wird die Prognose nur dann positiv, wenn der Patient sie ändert.

    Wenn andere Faktoren beteiligt sind, hängt alles von der Hauptkrankheit, dem Grad und dem Allgemeinzustand ab..

    Im Allgemeinen sind sie nicht lebensbedrohlich. Ähnliche Prozesse treten im Zusammenhang mit Lebensstil und unausgewogener Ernährung auf und verursachen daher keine Angstzustände..

    Diät als Behandlung


    Der Patient verpflichtet sich, die vom Arzt verordnete Diät Nr. 5 einzuhalten. Ihr Hauptziel ist es, die Funktion beider Organe wiederherzustellen. Die Ernährung wirkt sich sanft auf das Verdauungssystem aus. Es begrenzt Fette, liefert eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten und Proteinen. Um die Funktion von Leber, Drüse und Magen zu normalisieren, müssen Sie nur warm essen.

    Ernährungsempfehlungen für ein Kind

    Nachdem der Arzt die Frage beantwortet hat, warum Leber und Bauchspeicheldrüse des Kindes vergrößert sind, verschreibt er ihm auch die Diät Nr. 5. Fettbestandteile werden durch Proteinkomponenten ersetzt, die den Zustand beider Organe verbessern.

    Pankreas- und Leberschädliche Substanzen enthalten folgende Produkte:

    • Fleischbrühen;
    • Sahne;
    • Sauerrahm;
    • Obst, Gemüse, das keiner Wärmebehandlung unterzogen wurde;
    • Eiscreme;
    • Schokolade;
    • Marmelade;
    • Fruchtsäfte.

    Während der Behandlung des Kindes wird empfohlen, Produkte zu kochen, zu backen oder zu dämpfen. Tee für Kinder kann schwarze Sorten gegeben werden. Die Zuckermenge sollte gering sein. Es ist besser, Brei in Wasser zu kochen. Sie können dort einige Äpfel oder getrocknete Früchte hinzufügen. Der Gemüseeintopf wird gedämpft und die Früchte gebacken. Kinder können Kekse oder Cracker bekommen. Das Brot sollte leicht trocken sein.

    Im Verlauf neoplastischer Prozesse ist die Verwendung von Diät als Hauptbehandlungsmethode ausgeschlossen. Pankreas-Neoplasma wird nur durch Operation beseitigt. Es ist ratsam, nach der Operation eine Diät einzuhalten, wenn das Organ eine geringere Belastung benötigt.

    Merkmale der Ernährung mit einer Zunahme der Bauchspeicheldrüse und Ernährung

    Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird eine fraktionierte Mahlzeit mit fünf oder sechs Mahlzeiten mit einer begrenzten Menge Salz und Gewürzen empfohlen.

    Es ist strengstens verboten:

    • Fetthaltige Fleisch- und Fischgerichte;
    • Geräucherte Würste;
    • Reichhaltige Suppen mit starker Brühe;
    • Pilzgerichte;
    • Hülsenfrüchte;
    • Eingelegtes und eingelegtes Gemüse;
    • Würzige Saucen;
    • Starker Kaffee, Tee und Schokolade;
    • Kohlensäurehaltige Getränke.

    Die Art des Kochens ist von großer Bedeutung: Beispielsweise kann dieselbe Hühnerbrust oder -keule in Folie mit Dill und Gemüse gebacken oder in eine Backhülle gewickelt und gedämpft werden. Wenn die akute Periode vorbei ist, können Sie die Ernährung mit Eintöpfen und Gemüse abwechseln..

    In diätetischen Lebensmitteln sind folgende willkommen:

    • Alle Arten von Püreesuppen;
    • Flüssiger Brei;
    • Geflügelgerichte;
    • Gekochtes und gebackenes Gemüse;
    • Omeletts;
    • Souffle.

    Leichte Getränke, die das Verdauungssystem nicht reizen, sind erlaubt:

    • Schwacher Tee;
    • Beerenkompott mit Äpfeln;
    • Verschiedene Gelee.

    All dies gilt für die Ernährungstabelle Nr. 5.

    Die Temperatur von Lebensmitteln ist nicht weniger wichtig: Sie sollten leicht warm sein, aber nicht heiß und nicht kalt..

    Was ist Prävention?

    Dem Patienten wird empfohlen, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen, um einen gesunden Lebensstil zu führen. Es ist notwendig, öfter an der frischen Luft zu sein. Sportliche Aktivitäten müssen mit einem Spezialisten abgestimmt werden. Übermäßiges Training kann schädlich sein. Die Ernährung sollte vollständig und gesund sein. Der Patient muss sein ganzes Leben lang die Diät einhalten. Es ist sehr wichtig, alle medizinischen Empfehlungen genau zu befolgen, um keinen Alkohol mehr zu trinken..

    Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse betreffen alle Funktionen der Verdauungsorgane, einschließlich der Leber. Am häufigsten zeigt Ultraschall in Form von Komplikationen einer Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) Hepatomegalie und diffuse Veränderungen in der Leber. Mal sehen, was es ist und ob diese Bedingungen für die menschliche Gesundheit gefährlich sind.

    Der Magen ist vergrößert: Ursachen, Symptome und Behandlung

    Die Gründe für die Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse

    Es ist wichtig zu verstehen: Eine vergrößerte Drüse ist keine Diagnose oder eine bestimmte Krankheit..

    Gesunde und vergrößerte Drüse

    Ein solches Problem kann ein angeborenes Merkmal sein, es kann durch innere Infektion, Entzündung oder Funktionsstörung der endokrinen Drüse selbst verursacht werden. Wenn sie aus irgendeinem Grund mit der Arbeit nicht fertig wird, schwillt sie merklich an, um dies zu kompensieren..

    Eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es kann total (die Drüse dehnt sich gleichmäßig aus) oder diffus (ein Teil schwillt an) sein. Die Gründe für die Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse können je nach Art der Pathologie erheblich variieren.

    Gründe für die Gesamterhöhung

    Akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse

    Dieses Phänomen tritt normalerweise bei einer akuten Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) oder einer Verschlimmerung einer chronischen auf. Bei einer Drüsenerkrankung leiden häufig auch benachbarte Organe: Leber, Milz usw.

    Ursachen der lokalen Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse

    Ursachen für die Zunahme des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse

    Tumor im Schwanz der Drüse

    • Pseudozyste bei akuter Pankreatitis;
    • Abszess (Ansammlung von Eiter in einer Kapsel);
    • zystisches Adenom (gutartiger Tumor);
    • große bösartige Tumoren;
    • Stein im Hauptkanal der Drüse.
    • Pseudozyste (eine kleine Höhle mit Flüssigkeit, die von den Geweben des Kopfes gebildet wird);
    • Abszess;
    • Adenom oder Krebstumor;
    • Duodenitis (Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut) mit Schädigung der Darmpapille;
    • Schwellung oder Narbe der Zwölffingerdarmpapille;
    • Stein im Kanal.

    Die Gründe für die Zunahme des Kopfes der Bauchspeicheldrüse

    Bauchspeicheldrüsenkopfkrebs

    • Pseudozyste (eine kleine Höhle mit Flüssigkeit, die von den Geweben des Kopfes gebildet wird);
    • Abszess;
    • Adenom oder Krebstumor;
    • Duodenitis (Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut) mit Schädigung der Darmpapille;
    • Schwellung oder Narbe der Zwölffingerdarmpapille;
    • Stein im Kanal.

    Symptome einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse

    Anzeichen einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse sind sowohl für einen Erwachsenen als auch für ein Kind völlig individuell. Manchmal entwickelt sich die Krankheit über einen langen Zeitraum und ist asymptomatisch, manchmal beginnen offensichtliche Symptome einer Drüsenschädigung fast sofort.

    Der Magen tut oben weh

    Wenn parallel zur Erkrankung der Bauchspeicheldrüse auch die Leber leidet, wird die Person von Symptomen wie Übelkeit, regelmäßigem Erbrechen, bitterem Aufstoßen, Stuhlstörungen (Durchfall ohne Verunreinigungen im Kot) gequält. Wenn der Kopf vergrößert wird, kann aufgrund der Nähe zum Zwölffingerdarm Verstopfung beginnen und sogar eine Darmobstruktion auftreten.

    Die Hauptmerkmale einer vergrößerten Bauchspeicheldrüse, die dem Arzt helfen wird, eine Erstdiagnose zu stellen und den Patienten für Tests und Verfahren zu leiten, # 8212 Es sind Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Fieber und Durchfall.

    Was ist Hepatomegalie?

    Hepatomegalie ist ein Begriff, der eine Zunahme der Lebergröße bedeutet. In der Medizin werden nach Kurlow 3 vertikale Dimensionen gemessen, die normalerweise 9 cm, 8 cm bzw. 7 cm betragen. Mit der Ultraschallmethode können Sie die Dicke des Parenchyms bestimmen, die ebenfalls 9 cm nicht überschreiten sollte.

    Bei Größen von 10 cm oder mehr sprechen sie von Hepatomegalie. Es tritt unter folgenden Bedingungen auf:

    • Direkt Lebererkrankung (Hepatitis, Zirrhose, Cholestase).
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (chronische Herzinsuffizienz, portale Hypertonie).
    • Stoffwechselstörungen, einschließlich erblicher Genese.
    • Neoplasmen (Zysten, Krebstumor).
    • Giftiger Schaden.
    • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege: chronische Pankreatitis, Cholelithiasis.

    Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich die Hepatomegalie wie folgt: Aufgrund einer Verletzung des Sekretabflusses kommt es in den Ausscheidungsgängen der Gallenwege zu einer Stagnation von Galle und Pankreassaft. Dies führt dazu, dass die Galle in den kleinen Sammelkanälen der Leber stagniert, was zu ihrem raschen Anstieg beiträgt. Die daraus resultierenden Stoffwechselstörungen hemmen die normale Funktion und Blutversorgung des Organs, was ebenfalls zur Entwicklung der Hepatomegalie beiträgt.

    Wichtig! Die Hepatomegalie selbst erfordert keine Behandlung und stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Dies ist nur ein Symptom, das dem Arzt hilft, eine Pathologie der Gallenwege zu vermuten. Die Hepatomegalie verschwindet von selbst, wenn die zugrunde liegende Krankheit behandelt wird, die sie verursacht hat.

    Lebertransformation

    Die Leber ist die größte äußere Drüse im menschlichen Körper, die mit vielen lebenswichtigen Funktionen betraut ist. Es ist an der Neutralisierung aggressiver Fremdverbindungen und Substanzen, einschließlich Allergenen und Giften, beteiligt. Es speichert und entwickelt auch einige Energiereserven, entfernt überschüssige und erhält die notwendigen Reserven an Vitaminen und Mineralstoffen, nimmt an den Prozessen der Hämatopoese teil, synthetisiert Lipide, Cholesterin, Bilirubin und Gallensäuren. Und dies sind nur einige seiner Funktionen. Leberschäden können trotz ihrer hohen Regenerationsfähigkeit in kurzer Zeit tödlich sein.

    Das Parenchym des wichtigsten Organs besteht aus Läppchen, die strukturelle Einheiten sind. Es besteht aus Platten, Hämokapillaren, Kapillaren zum Transport von Galle usw. Diese Struktur beruht auf den vielfältigen Funktionen, die der Leber zugewiesen sind. Aber wie jedes komplexe Gerät kann es ziemlich schnell ausfallen oder allmählich zerstört werden, wenn die negativen Auswirkungen ständig anhalten.

    Der diffuse Prozess entsteht, wenn gesunde Zellen vor dem Hintergrund von Veränderungen in der Arbeit von Hepatozyten absterben. Leberzellen, bei denen die gebildeten Bindungen zwischen Molekülen verloren gehen, unterliegen Veränderungen in der Funktionalität. Der Schutzmechanismus vor dem Hintergrund dieses Prozesses ersetzt die Lücken durch besondere Flecken in Form von Fett- und Bindegewebe, Schichten, die den Ort zerstörter und einst gesunder Zellen füllen.

    Dies ist genau das, was bei Zirrhose und Hepatitis passiert, die eine chronische Form angenommen haben oder unter dem Einfluss anderer pathologischer Ursachen, die häufig absichtlich von einer Person in den Körper eingeführt werden. Die Manifestationen diffuser Veränderungen und Hepatomegalie unterscheiden sich durch das Volumen und die Prävalenz negativer Organtransformationen. Sie sind mit Ultraschall leicht zu erkennen. Dabei:

    • geringfügige Veränderungen des Parenchyms treten häufig vor dem Hintergrund von Krankheiten oder Alkoholismus, Läsionen der Bauchspeicheldrüse, auf (dies ist nicht überraschend, da beide Organe zum hepatobiliären System gehören);
    • Das gemäßigte Stadium ist bereits eine gefährlichere Erkrankung, die bei Virusinfektionen oder Alkoholmissbrauch auftritt. Sie kann jedoch medizinisch korrigiert werden, sofern der provozierende Faktor aufgehoben wird.
    • ausgeprägte Zelltransformationen - eine Folge schwerwiegender Läsionen wie Neoplasien, Zysten oder Zirrhose, häufig begleitet von Parenchymödemen;
    • diagnostizierte reaktive Veränderungen führen nicht nur zu einem Funktionsverlust der Leber, sondern betreffen auch die nahe gelegene Bauchspeicheldrüse.

    Die Gründe für die Entwicklung diffuser Veränderungen und Hepatomegalie sind eine lange Liste von Krankheiten, Zuständen, systemischen Pathologien, Abweichungen von einem gesunden Lebensstil und sogar hormonelle Störungen während der Schwangerschaft und der Wechseljahre. Manchmal sind sie offensichtlich, aber vom Patienten nicht beseitigt, oft wirken die Gründe komplex und die Wirkung ist kumulativ.

    Es ist charakteristisch, dass die Liste der Gründe für die Entwicklung von Pathologie und Hepatomegalie mit der äußeren und endokrinen Drüse übereinstimmt, es kann jedoch auch eine Wechselwirkung oder Wirkung des betroffenen Organs auf ein gesundes Organ geben..

    Warum treten bei Pankreatitis diffuse Veränderungen auf?

    Die Leber erfüllt wichtige Funktionen in unserem Körper, darunter die Entgiftung von Stoffwechselprodukten. Da eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auf systemischer Ebene mit Stoffwechselstörungen einhergeht, wirkt sich dies negativ auf die Leber aus, einschließlich. Die Situation wird durch ihre Nähe und Gemeinsamkeit der ausgeführten Funktionen verschärft..

    Diffuse Änderungen können lokalisiert oder verallgemeinert werden. Mit der Niederlage des gesamten Organs ist die Prognose für die Krankheit schlechter. Aufgrund der hohen Regenerationsfähigkeit bei rechtzeitiger Behandlung wird das Parenchym des Organs jedoch innerhalb weniger Wochen in seinen vorherigen Zustand zurückversetzt..

    Diffuse Veränderungen in der Kindheit

    Diffuse Veränderungen treten bei Menschen auf, unabhängig von Geschlechtsstruktur und Alter. Eine ähnliche Pathologie tritt im Kindesalter auf, entwickelt sich mit Gelbsucht oder anderen Krankheiten.

    Ursachen:

    • Schlechte Ökologie;
    • Schlechte Ernährung;
    • Abhängigkeiten provozieren Veränderungen in der Leber;
    • Genetische Veranlagung.

    Erst nach einer umfassenden Untersuchung des Kindes ist es möglich, einen Faktor zu identifizieren, eine endgültige Diagnose zu stellen und eine wirksame Therapie zu genehmigen..

    Symptome und Anzeichen

    Die Symptome einer Hepatomegalie und diffuser Veränderungen sind nicht spezifisch und treten auch bei anderen schwerwiegenden Erkrankungen auf. Die Früherkennung von Anzeichen von Leberschäden trägt jedoch dazu bei, die Prognose der Krankheit zu verbessern und das Risiko von Exazerbationen und Komplikationen zu verringern..

    Anzeichen einer Leberschädigung:

    1. Schmerzhafte jammernde Empfindungen im Epigastrium und im rechten Hypochondrium. Bauchschwere, die sich nach dem Essen verschlimmert.
    2. Dyspeptische Störungen: Übelkeit, Aufstoßen, lockerer Stuhl.
    3. Iktische Verfärbung der Sklera, der Haut und der sichtbaren Schleimhäute.
    4. Asthenie-Phänomene: Müdigkeit, Müdigkeit. Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Tränenfluss.

    Die Symptome sind zunächst so mild, dass die Patienten nicht auf sie achten. Eine gleichzeitige Schädigung des Lebergewebes wird bei der nächsten Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane zufällig festgestellt.

    Symptome von Leber- und Drüsenerkrankungen

    Der menschliche Körper ist so konstruiert, dass sich eine Verletzung der Funktionalität eines Organs oder eine Abnahme seiner Aktivität in verschiedenen "Signalen" manifestiert. Wie bereits erwähnt, werden Leberschäden häufig durch Hautprobleme diagnostiziert..


    Zuallererst Gelbsucht. Das Symptom kann in der Schwere variieren. Manchmal erscheinen kleine Flecken eines bestimmten Farbtons. Am häufigsten sind die Achselhöhlen der Ort der Lokalisierung. Bei Problemen mit der Gallenwege tritt Juckreiz und starke Trockenheit der Haut auf.

    Eines der klinischen Anzeichen einer Organzirrhose ist die Bildung von Besenreisern im gesamten Körper. Unbehandelt vor dem Hintergrund einer Zirrhose können die Folgen tödlich sein..

    Andere Symptome von Lebererkrankungen:

    • Schmerzempfindungen sind im Bereich des rechten Hypochondriums lokalisiert. Es gibt Beschwerden im Magen, hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Bitterer Geschmack im Mund.
    • Eine Störung des Verdauungstrakts mit Pathologien der Leber und der Bauchspeicheldrüse äußert sich in längerer Verstopfung oder Durchfall (häufiger). Stuhlflüssigkeit, hoher Fettgehalt, Farbveränderungen, Geruch.
    • Veränderung der Hormonspiegel. Diese Störungen treten häufiger bei Männern auf. Alles ist auf den hohen Gehalt an Östrogenen im Körper zurückzuführen - weibliche Sexualhormone.
    • Falsche Aktivität des Zentralnervensystems. Die häufigsten Symptome sind Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, grundlose Reizbarkeit und verminderte Konzentration. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes..
    • Eine Vergiftung entwickelt sich mit geringer Leberaktivität. Es manifestiert sich in Form von Schmerzen in Muskeln und Gelenken, einem fieberhaften Zustand.

    Lebererkrankungen führen zu Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse, was wiederum andere Symptome hervorruft. Bei einer Pankreatitis hat der Patient nach Alkohol oder Essen starke Schmerzen, die häufig nach hinten ausstrahlen. Die Patienten fühlen sich krank und erbrechen sich. Beim Abtasten kommt es zu einer Zunahme der Schmerzen im Nabel.

    Diabetes mellitus äußert sich in ständigem Hunger, Durst und häufigem Wasserlassen, Gewichtsverlust, Problemen mit der erektilen Funktion bei Männern und einer Verschlechterung der visuellen Wahrnehmung.

    Diagnose und Erkennung

    Diffuse Veränderungen und Hepatomegalie sind nicht schwer zu erkennen. Zu diesem Zweck unterzieht sich der Patient einer ganzen Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden:

    • Vollständiges Blutbild - Es wird auf die Veränderung der Anzahl der roten Blutkörperchen hingewiesen, eine Abnahme des Hämoglobins. Eine detailliertere Studie am Patienten wird eine Abnahme des Serumeisens aufzeigen, das die Hauptursache für Anämie ist.
    • Ein biochemischer Bluttest ist eine unverzichtbare Analyse, die ein vollständiges Bild der Arbeit eines Organs liefert. Hier betrachten sie die Menge an Leberenzymen (AST, ALAT, LDH, alkalische Phosphatase), die Menge an Pigmenten (indirektes, direktes und Gesamtbilirubin), die Menge an Protein (Gesamtprotein, Albumin, Globuline), Cholesterin. Bei Leberschäden wird eine vollständige Abnahme aller dieser Indikatoren beobachtet.
    • Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane ist die wichtigste diagnostische Methode beim Screening medizinischer Untersuchungen von Patienten. Mit der Ultraschallmethode können Sie nicht nur Hepatomegalie und diffuse Veränderungen bestimmen, sondern auch den Zustand des Kanalsystems benachbarter Organe (Gallenblase und Bauchspeicheldrüse) beurteilen, um den Grad ihrer Schädigung zu bestimmen.
    • Röntgenmethoden zur Klärung der Diagnose und Beurteilung der Prävalenz der Krankheit. Dazu gehören Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Diese Methoden klären die Situation im Organ, wenn es unmöglich ist, den Krankheitszustand mit der Ultraschallmethode zu beurteilen. Sie sind vor der Operation bei einer Pankreaserkrankung obligatorisch..
    • Entsprechend den Indikationen wird eine Biopsie unter Kontrolle von Ultraschall, immunologischen Methoden und funktionellen Forschungsmethoden durchgeführt.

    Kurz über das aufgetretene Problem

    Die Leber ist das größte Ausscheidungseisen im Körper. Es ist der zweitgrößte lebenswichtige Teil des offenen Systems nach der Haut. Die Wechselwirkung des Körpers mit der äußeren Umgebung, Stoffwechsel- und Hormonprozesse, Verdauung, Neutralisierung von Toxinen und das Wohlbefinden des Mikroorganismus hängen von seinem Zustand ab. Fast neben der Leber disloziert, erfüllt die Bauchspeicheldrüse einige Funktionen, die eng mit den Verantwortlichkeiten zusammenhängen, die der exokrinen Drüse von Natur aus zugewiesen sind. Sie beteiligt sich auch an Stoffwechselprozessen und der Hormonsynthese, um die biochemische Stabilität des menschlichen Körpers sicherzustellen.

    Eine solche Wechselwirkung wird sicherlich die Manifestationen und Symptome beeinflussen, insbesondere wenn einer von ihnen anfällig für Entzündungen oder die Entwicklung anderer pathologischer Prozesse ist. Die Leber selbst ist nicht mit Nervenenden ausgestattet, daher kann sie per Definition nicht krank sein. Der Patient kann jedoch aus verschiedenen Gründen negative Symptome haben:

    • mit einer Zunahme der Größe und des Drucks auf die das Parenchym umgebende Kapsel, die Nervenprozesse aufweist;
    • aus akuten Stadien von Krankheiten in unmittelbarer Nähe - Entzündung der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und (oder) ihrer Kanäle;
    • Neoplasien oder Läsionen des Parenchyms, das Ergebnis einer vaskulären, nervösen, verdauungsfördernden, hormonellen Pathologie, die ein bestimmtes Niveau erreicht hat.

    Bis zu einer bestimmten Zeit sind Pathologien der exokrinen Drüse asymptomatisch. Dann beginnt die allmähliche Identifizierung negativer Transformationen, die sich ausnahmslos auf den Allgemeinzustand auswirken - in Form von erhöhter Müdigkeit und emotionaler Instabilität, Hautläsionen mit entsprechenden Symptomen infolge verlorener Leberfunktionalität, Verdauungsstörungen.

    Hepatomegalie ist ein spätes Auftreten der Krankheit, und die internationale medizinische Gemeinschaft stuft sie nicht als separate Erkrankung ein, die unter Bezugnahme auf ICD-10 leicht erkannt werden kann. Veränderungen im Pankreas-Parenchym gehören ebenfalls nicht zu eigenständigen Erkrankungen. In wissenschaftlichen Quellen kann man nur Aussagen finden, dass eine Vergrößerung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz Transformationen sind, die unter dem Einfluss variabler Ursachen auftreten, von einem ungesunden Lebensstil zu irreversiblen Veränderungen im Organ selbst oder in der Nähe.

    Wie man Leberschäden zu Hause bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse erkennt

    Das Abtasten der Leber und das Perkussieren ihrer Grenzen ist eine Standarduntersuchungsmethode, die von Ärzten in jedem Krankenhaus durchgeführt wird. In diesem Fall wird der vergrößerte Rand der Leber, der unter dem Rippenbogen hervorkommt, abgetastet. Und die Percussion-Grenzen werden nach unten und links erweitert.

    Die Untersuchung eines solchen Patienten kann Krampfadern an der vorderen Bauchdecke ("Medusakopf"), Besenreiser und Teleangiektasien, Verdickung und Verblassen der Nagelplatten ("Uhrgläser"), Verdickung der distalen Phalangen der Finger ("Trommelstöcke") aufdecken. Darüber hinaus werden häufig Ödeme oder Schwellungen der Füße und Sprunggelenke an den unteren Gliedmaßen festgestellt..

    Wenn der Patient alle genannten Symptome und Beschwerden hat, findet der Arzt heraus, welche Krankheiten er zuvor oder heute hatte, und verschreibt Labortests, um die Diagnose zu bestätigen und die Ursache festzustellen.

    Wichtig! Pankreatitis und Gallensteinerkrankungen sind die häufigsten Ursachen für diffuse Leberveränderungen in Kombination mit Hepatomegalie. Daher sollte die Diagnostik als erster Schritt darauf abzielen, die Pathologie benachbarter Organe zu identifizieren: der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.

    Symptome

    Die Manifestationen diffuser Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse sind unterschiedlich und hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab. Unter den allgemeinen Symptomen unterscheiden Experten jedoch:

    • Appetitverlust;
    • Stuhlstörung;
    • Gefühl von Schwere und Schmerzen im Magen.

    Bei einer akuten Pankreatitis leidet der Patient an Übelkeit und wiederholtem Erbrechen, starken Schmerzen im linken Hypochondrium, Herzklopfen, Blutdrucksenkung und allgemeiner Körpervergiftung.

    Bei Fibrose treten im Anfangsstadium keine Symptome auf, da die Krankheit fortschreitet, im linken Hypochondrium ständige Schmerzen auftreten, Übelkeit, Erbrechen und Stoffwechselprozesse gestört sind.

    Bei diffusen Läsionen des Lebergewebes treten die Symptome nicht sofort auf oder sie sind mild. Sie bleiben oft unbemerkt..

    Anzeichen für diffuse Veränderungen in diesem Fall sind Lethargie und Leistungsminderung, Müdigkeit, Kopfschmerzen, leichte Blutungen auf der Hautoberfläche.

    Wenn diffuse Veränderungen im Parenchym eines Organs größer werden, können bei einem Patienten die folgenden Symptome beobachtet werden:

    • Nach dem Essen ist im rechten Hypochondrium ein Gefühl der Schwere zu spüren.
    • schlechter Geschmack im Mund am Morgen;
    • dunkler Urin;
    • Klärung von Kot;
    • Schwellung des Bauches im Bereich der Leber;
    • Juckreiz und Hautausschlag;
    • gelber Farbton von Haut, Schleimhäuten und Sklera.

    Der Nachweis geringfügiger diffuser Veränderungen bei der Ultraschalluntersuchung weist auf eine mäßige Hepatomegalie hin.

    Dieser Zustand ist häufiger das Ergebnis einer unausgewogenen Ernährung oder eines Alkoholmissbrauchs..