Fettleber: Ursachen, Symptome und Behandlung

Fettleber oder Fetthepatose ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels der Leber und der Ansammlung von Fettzellen im Gewebe des Organs.

Die Fettleber entwickelt sich durch Ersetzen von Organzellen durch Fettgewebe. Die Krankheit ist chronischer Natur und geht mit degenerativen Prozessen im Leberparenchym einher. Die Krankheit entwickelt sich sehr schnell vor dem Hintergrund von Alkoholabhängigkeit und allgemeiner Fettleibigkeit. Die Fetthepatose geht mit einer Vergrößerung der Leber aufgrund des Auftretens von Fettverbindungen einher. Die Krankheit entwickelt sich in Stadien, von denen jedes mit bestimmten Symptomen einhergeht.

Im Anfangsstadium des Krankheitsverlaufs gibt es keine Manifestationen. Mit fortschreitender Pathologie entwickelt der Patient Funktionsstörungen nicht nur der Leber, sondern auch anderer Systeme..

Was ist das?

Fettleber (Fetthepatose) ist eine Krankheit, bei der das Lebergewebe zu Fettgewebe degeneriert. Fetthepatose ist bei Männern und Frauen gleichermaßen häufig.

Es gibt viele Gründe, die zu diesem Zustand führen können, aber der häufigste ist der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol. Fettleber kann sich auch infolge von Stoffwechselstörungen, Protein- und Vitaminmangel sowie chronischen Vergiftungen mit bestimmten toxischen Verbindungen entwickeln. Das Krankheitsrisiko ist bei Menschen mit Diabetes mellitus und Thyreotoxikose erhöht.

Gründe für Fettleibigkeit

Um herauszufinden, wie man Fettleber loswird, müssen Sie herausfinden, aus welchen Gründen Adipose auftritt und welche Behandlungsmethoden in der Medizin existieren. Die Ursachen der Fettleber sind wie folgt:

  1. Übermäßiger Alkoholkonsum. Methanol stört den Stoffwechsel, zerstört Leberzellen und infolgedessen beginnt das Organ, Fettgewebezellen anzusammeln und ihre eigenen zu ersetzen.
  2. Fasten mit schnellem Gewichtsverlust oder der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln kann gleichermaßen zu einer Fettverbrennung führen. Die Wahrscheinlichkeit, an der Krankheit zu erkranken, steigt mit einem sitzenden Lebensstil.
  3. Toxine. Pathologie kann durch Pestizide, giftige Pilze, einige Medikamente verursacht werden, deren Wirkstoffe Methotrexat, Tetracyclin und Östrogen sind.
  4. Stoffwechselstörungen bei Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Schwangerschaft, Reye-Syndrom, Konovalov-Wilson-Krankheit, Weber-Christian-Krankheit.

Rauchen zusammen mit anderen Faktoren erhöht nur die Risiken. Seltene, aber mögliche Fälle, in denen Hepatose endogener Natur infolge von Enteritis und Pankreatitis in schwerer Form auftritt. Unter anderem können ein Mangel an Eiweiß und Vitaminen in der Ernährung, ein Eisenüberschuss, chronische Vergiftungen, Hypovitaminose und allgemeine Fettleibigkeit des menschlichen Körpers eine Hepatose hervorrufen.

Symptome und Stadien

Bei Fettleber treten die Symptome möglicherweise nicht lange auf. Sie verkleiden sich oft als andere Pathologien (Thyreotoxikose, Diabetes).

Die Fetthepatose ist häufig durch das Auftreten von Anzeichen einer Dyspepsie gekennzeichnet:

  • Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums;
  • allgemeine Schwäche;
  • Druck und Schwere in der Bauchhöhle;
  • Völlegefühl im Magen.

Beim Abtasten wird eine mäßig vergrößerte Leber festgestellt. Oft fühlt eine Person Schmerzen beim Sondieren.

Mit der Entwicklung der Leberpathologie treten allmählich Symptome einer Insuffizienz auf:

  1. Im Stadium 1 entwickeln sich Schläfrigkeit, Übelkeit und Abneigung gegen Nahrung. Der Patient hat eine beeinträchtigte Bewegungskoordination, einen Leistungsabfall. Diese Symptome sind nach dem Essen oder Trinken schlimmer. Eine unausgesprochene Vergrößerung der Leber wird beobachtet. Manchmal steigt die Körpertemperatur, es gibt eine leichte Gelbfärbung der Augäpfel, Juckreiz der Haut, Flecken auf der Haut, die ohne zusätzliche Behandlung von selbst vergehen.
  2. Im 2. Stadium der Entwicklung der Krankheit treten Gelbsucht, Schwellung, Diathese und schwere allgemeine Schwäche auf. Bei Frauen werden Anzeichen einer Fettleber in diesem Stadium der Entwicklung der Pathologie häufig als gynäkologische Probleme getarnt..
  3. Im Stadium 3 treten schwere Stoffwechselstörungen auf. Innere Organe unterliegen dystrophischen Veränderungen. In schweren Fällen ist die Arbeit des Nervensystems gestört.

Schwere Formen der Pathologie führen zu Bewusstlosigkeit und zur Entwicklung eines Komas. Bei einem Koma besteht ein hohes Todesrisiko..

Komplikationen

Ohne Behandlung und Diät können Leberversagen, chronische Hepatitis und Leberzirrhose auftreten. Bei alkoholischen Fettkrankheiten ist das Risiko von Komplikationen höher als bei alkoholfreier Fettleibigkeit.

Es ist wichtig zu wissen! Fetthepatose, die vor dem Hintergrund der viszeralen Fettleibigkeit der Bauchhöhle aufgetreten ist, erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und arterielle Hypertonie. Und die jüngste Schlussfolgerung von Wissenschaftlern schockierte die Weltgemeinschaft völlig - Patienten mit Ablagerungen von innerem Fett im Bauch haben ein geringeres Lungenvolumen und es droht eine allmähliche Verengung der Atemwege. Nach den Beobachtungen von Spezialisten haben sie auch ein geringeres Gehirnvolumen, während sie einem höheren Risiko ausgesetzt sind, Demenz und Alzheimer zu entwickeln..

Daher wird Patienten mit intraabdominaler Adipositas empfohlen, nicht nur regelmäßig die Leber zu untersuchen, sondern sich auch einer angemessenen Behandlung der Pathologie zu unterziehen.

Diagnose

Anzeichen von Fettleber treten möglicherweise lange Zeit nicht auf. Oft wird die Krankheit durch eine allgemeine ärztliche Untersuchung zufällig entdeckt. Die folgenden Techniken werden verwendet, um eine genaue Diagnose zu bestimmen:

  1. Biopsie. Kleine Mengen an Leberzellen werden einem Erwachsenen entnommen. Nach dem Studium ist es möglich, den Zustand des Organs genau zu bestimmen. Die Materialauswahl erfolgt nach der Methode der Laparoskopie oder Punktion mit einer speziellen Nadel.
  2. Ultraschalldiagnostik. Die Untersuchung kann die Größe und den Zustand der Leber beurteilen.
  3. Magnetresonanztomographie. Diese Technik gilt als völlig sicher. Es ermöglicht Ihnen, die Struktur der Leber im Detail zu untersuchen und alle Pathologien zu identifizieren. Mit Hilfe von Spezialgeräten ist es möglich, Bilder in allen Projektionen zu erhalten. Eine solche Umfrage wird aufgrund ihrer hohen Kosten nicht in allen Fällen verwendet..
  4. Laborblutuntersuchung. Hilft bei der Bestimmung des Cholesterinspiegels sowie der ESR, was auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweisen kann.

Die Wahl der Technik wird durch das klinische Bild der Krankheit und die Eigenschaften des menschlichen Körpers bestimmt. Darüber hinaus muss der Arzt alle vorhandenen Symptome, die Krankengeschichte des Patienten und seine Lebensbedingungen analysieren. Erst danach wird der Schluss gezogen, dass es eine Krankheit und ihre Schwere gibt..

Wie man Fettleber behandelt?

Bei Fettleibigkeit der Leber ist ein integrierter Therapieansatz erforderlich. Sie müssen Ihren Lebensstil völlig überdenken und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Die richtige Strategie zur Bekämpfung der Krankheit kann erst nach einer ärztlichen Untersuchung entwickelt werden. Es gibt die folgenden Hauptmethoden zur Behandlung von Fettleber:

  1. Anpassungen des Lebensstils.
  2. Drogen Therapie.
  3. Diätetische Ernährung mit der obligatorischen Aufnahme einer großen Menge angereicherter Lebensmittel.
  4. Die Verwendung von Volkstechniken.

Es wird möglich sein, die Krankheit wahrscheinlicher loszuwerden, wenn alle therapeutischen Techniken gleichzeitig angewendet werden. Der Patient muss ständig seine Gesundheit überwachen. Selbst bei geringster Verschlechterung sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und das Behandlungsprogramm überprüfen.

Arzneimittelbehandlung

Es gibt keine spezifische Therapie für Lebersteatose. Das Schema wird ausgewählt, um Faktoren zu eliminieren, die zur Drüsendystrophie beitragen, Stoffwechselprozesse zu korrigieren, die Erholung und Entgiftung von Hepatozyten zu verbessern.

Der Arzt verschreibt die Einnahme von Arzneimitteln mit antioxidativen und membranstabilisierenden Eigenschaften. Darunter befindet sich eine Gruppe von Sulfoaminosäuren und Phospholipiden zum Schutz der Leber:

  • Phosphogliv.
  • Essliver forte.
  • Essentiale.
  • Dibikor.
  • Heptral.

Ein wirksames Heilmittel gegen Fettleibigkeit in der Leber ist das Medikament Hofitol auf Basis von Artischockenblattextrakt. Es hat choleretische Eigenschaften. Vitamine aus seiner Zusammensetzung normalisieren den Stoffwechsel. Bemerkenswert ist auch Taurin, das für die Stabilisierung der Plasmamembranen und die Auflösung von Fettsäuren sorgt und die Durchblutung der Leber erhöht. Es hat auch antioxidative, antisklerotische und blutdrucksenkende Wirkungen.

Vitamine tragen zur Entgiftung der Drüse bei:

  • Eine Nikotinsäure.
  • Riboflavin.
  • Betain.

Das Medikament Holosas reduziert die Dichte der Galle, verbessert den Ausfluss und lindert die Schwere auf der rechten Seite.

Diät und Ernährungsregeln

Normalerweise wird bei Fettleibigkeit der Leber eine ziemlich strenge Diät verschrieben, da es die ungesunde Diät ist, die die Krankheit am häufigsten verursacht. Daher bestätigt der Arzt bei der Bestätigung der Diagnose zunächst ausführlich, was gegessen werden kann und was von den Produkten ausgeschlossen werden sollte, um das Wachstum von Fettgewebe zu stoppen.

Was kannst du essen??Was ist besser von der Diät auszuschließen?
  • Kürbiskaviar;
  • Getreide;
  • Marmelade, Karamell, Honig, Marmelade;
  • mageres Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn, Kaninchen;
  • magerer Fisch: Kabeljau, blauer Wittling, Zander, Navaga, Pollock, Hecht, Karpfen, Seehecht, Meeresfrüchtesalate;
  • fettarme Milchprodukte: Kefir, Acidophilus, Joghurt, Milch, halbfetter Hüttenkäse;
  • nicht saures Sauerkraut;
  • nicht saure Früchte und Beeren;
  • Gemüse;
  • getrocknetes Brot, Cracker, trockene Kekse, unbequemes Gebäck, fettarme Kekse;
  • Gemüse, Butter;
  • Saucen mit saurer Sahne, Gemüse und Milch;
  • Sauerrahm;
  • stilles Tafelwasser, Gemüsesäfte, schwacher Tee, Hagebuttenaufguss, Kleiesud;
  • Suppen auf Gemüsebrühe mit Zusatz von Fadennudeln, Getreide, Gemüse, Borschtsch- und Kohlsuppe, Milchsuppen;
  • Dill und Petersilie;
  • weich gekochte oder pochierte Eier.
  • Alkohol;
  • Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • fette Milch und Sahne;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch, Kaviar, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Konserven;
  • Kochfette, Schmalz;
  • Okroshka, Kohlsuppe;
  • frisches Brot, gebratene Kuchen, Gebäck, Kuchen, Gebäck, Blätterteig;
  • Innereien: Leber, Nieren, Gehirn;
  • Meerrettich, Senf, Ketchup, Pfeffer, Mayonnaise;
  • schwarzer Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Zwiebel;
  • gebratene und hart gekochte Eier.

Ungefähres Menü für die Woche der Diät-Tabelle Nummer 5:

  1. Die Diät sollte eine Abwechslung von Eiweiß- und Müslischalen sein.
  2. Das ungefähre Menü für die Woche der Diät-Tabelle Nr. 5 kann nach Ihren Wünschen geändert werden, jedoch gleichzeitig, ohne über die zulässigen Produkte hinauszugehen.
  3. Tägliche Kalorienaufnahme - 1.200 kcal für Frauen und 1.500 kcal für Männer.
  4. Frittierte Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.
  5. Zucker wird besser durch Xylit ersetzt.

Ohne diese Diät und Empfehlungen ist es unmöglich, die Fettleber loszuwerden, selbst wenn Sie die teuersten und wirksamsten Medikamente trinken.

Fettleber wird selbst bei dünnen Menschen bald zu einer Gewichtszunahme führen. Dies liegt daran, dass das Organ aufgrund einer Krankheit durch Hormone die Verbindung zum Gehirn verliert und der Körper den Hunger nicht mehr kontrollieren kann. Und die Leber kann nicht mehr Galle im gleichen Volumen produzieren, was am Abbau von Fetten beteiligt ist. Infolgedessen sammeln sie sich in verschiedenen Körperteilen an..

Volksheilmittel, die Sie zu Hause ausprobieren können

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte in Kombination mit einer medikamentösen Therapie erfolgen. In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie Medikamenten nicht unterlegen, haben praktisch keine Nebenwirkungen.

Abkochungen und Infusionen sind nützlich:

  1. Hagebutteninfusion. Nehmen Sie zur Zubereitung 50 g Obst und gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser ein. Es ist am besten, 10 Stunden auf einer Thermoskanne zu bestehen. Trinken Sie 3 Monate lang 3-4 mal täglich ein Glas.
  2. Die Infusion von Tannennadeln reichert den Körper mit Vitaminen an. Zum Kochen müssen Sie 1 kg Nadeln mit 2 Litern kaltem Wasser gießen und 1 kg Zucker hinzufügen. Stellen Sie den Behälter 5 Tage lang an einen kühlen Ort, geben Sie die Mischung ab und trinken Sie vor jeder Mahlzeit 2 Monate lang 0,5 Tassen.
  3. 1 EL. l. Eine Mischung aus Wegerichblättern, Eleutherococcus, Immortelle, Kamille und getrockneter Milch zerkleinert 1 Tasse kochendes Wasser und besteht auf einer halben Stunde. 3 mal täglich 25 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Therapiedauer - ein Monat.
  4. 1 EL kochen. Sauerampferwurzel in 1,5 Tassen Wasser bei schwacher Hitze für 10 Minuten, bestehen Sie für 4 Stunden. Nehmen Sie dreimal täglich 15 ml Infusion vor den Mahlzeiten.
  5. 3 Zitronen mit der Schale mahlen, 0,5 Liter kochendes Wasser gießen, 8 Stunden ruhen lassen. Nehmen Sie diese Infusion von 50 ml 4-mal täglich zwischen den Mahlzeiten ein. Machen Sie nach 3 Tagen Aufnahme eine Pause von 4 Tagen, danach muss der Behandlungsverlauf wiederholt werden.
  6. Nehmen Sie die Mariendistel sechs Monate lang einmal täglich ein (1 TL gehackte Kräuter, gießen Sie 0,5 Tassen Wasser ein, rühren Sie um und trinken Sie).

Es ist nützlich, mit Essen Zimt, Aprikosenkerne zu nehmen. Sie helfen, beschädigte Leberzellen zu reparieren.

Verhütung

Die Prävention von Fetthepatose soll Faktoren ausschließen, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Es basiert auf einem gesunden Lebensstil, der Rauchen und Alkoholkonsum ausschließt. Regelmäßige Sportarten, morgendliche Übungen und das Gehen an der frischen Luft sollten zur Gewohnheit eines jeden Menschen werden. Menschen, die an Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Hormonsystems sowie an anderen Begleiterkrankungen leiden, müssen den Glukose- und Blutcholesterinspiegel regelmäßig überwachen und gegebenenfalls anpassen. Kurz gesagt können diese Methoden wie folgt zusammengefasst werden:

  • gesunde ausgewogene Ernährung;
  • Alkoholkonsum reduzieren oder ganz vermeiden;
  • regelmäßiger Sport;
  • Kontrolle des Cholesterinspiegels im Blut für Menschen über 45.

Wenn eine Fettleber diagnostiziert oder behandelt werden muss, müssen Ärzte wie ein Gastroenterologe und ein Hepatologe aufgesucht werden. Parallel dazu müssen Sie möglicherweise einen Ernährungsberater, einen Kardiologen, der ein Mittel zur Stabilisierung des Fettstoffwechsels im Körper verschreiben kann, und einen Endokrinologen konsultieren. In einigen Fällen ist auch ein Besuch beim Chirurgen möglich.

Fettleber: 8 Zeichen, die Sie nicht verpassen sollten

Fettleber - ein Zustand, bei dem sich eine überschüssige Menge Fett in den Zellen ansammelt und bis zu 10% des Volumens des gesamten Organs einnimmt - ist die Hauptursache für die Entwicklung chronischer Lebererkrankungen. Der häufigste Grund für die Ansammlung von überschüssigem "Leber" -Fett ist Alkoholmissbrauch. In den letzten Jahrzehnten waren Menschen, die überhaupt keinen Alkohol trinken, mit Fettleber konfrontiert. Diese Krankheit, die Leberzirrhose und sogar Leberkrebs hervorrufen kann, ist asymptomatisch und kann nur erkannt werden, wenn die Bauchorgane regelmäßig untersucht und getestet werden. Wir haben einige Faktoren zusammengestellt, die das Risiko für die Entwicklung einer Fettleber ernsthaft erhöhen, sowie einige frühe Symptome: Wenn mindestens einer für Sie geeignet ist, denken Sie daran: Sie sind gefährdet!

Gesteigerter Appetit

Ein frühes Symptom, anhand dessen eine sich entwickelnde Krankheit identifiziert werden kann, ist ein ständiges Hungergefühl sowie ein verstärktes Verlangen nach Süßigkeiten und fetthaltigen Lebensmitteln. Wenn Sie diese Symptome nicht rechtzeitig beachten und vor allem, wenn Sie sie sich gönnen, nimmt die Fettansammlung zu und die Krankheiten schreiten voran..

Bauchfett

Viszerales Fett - das sich um die inneren Organe bildet - ist nicht nur am schwierigsten zu entfernen, sondern auch am gefährlichsten. Menschen mit einer ausgeprägten Bauch- und Taillengröße von mehr als 85 Zentimetern haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Fettleber. Wenn dies der Fall ist, überprüfen Sie diese Organe mindestens einmal im Jahr und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zum Abnehmen..

Hoher Cholesterinspiegel

Erhöhtes Blutfett, Triglyceride oder LDL-Cholesterin („schlecht“) können Anzeichen für die Entwicklung einer Fettleber sein. Es ist dieses Organ, das Cholesterin produziert und es ins Blut abgibt. Wenn unsere Ernährung also zu viel Nahrung enthält, die gesättigte und Transfette enthält, setzt die Leber mehr Fett frei und produziert mehr Cholesterin. Wenn dieser Indikator für Sie erhöht wird, benötigen nicht nur Ihr Herz und Ihre Blutgefäße, sondern auch Ihre Leber besondere Aufmerksamkeit..

Diagnostizierter Typ-2-Diabetes

Wenn bei Ihnen Diabetes diagnostiziert wird, sollten regelmäßige Lebertests und Überwachung zu einer der laufenden medizinischen Studien werden. Laut einer Studie von Forschern der University of California aus dem Jahr 2016 weisen 65% der Menschen mit Typ-2-Diabetes ebenfalls Anzeichen von Fettleber auf..

Bluthochdruck

Bei Patienten mit Fettleibigkeit der Leber wird Bluthochdruck dreimal häufiger diagnostiziert als bei Menschen ohne diese Krankheit. Wenn Sie also an Bluthochdruck leiden, ist es wichtig, Ihre Lebergesundheit zu überprüfen. Wenn bei Ihnen in diesem Organ Fettleibigkeit diagnostiziert wurde, sollten Sie Ihren Blutdruck und Ihre Herzgesundheit genau überwachen..

Familiengeschichte

Wenn eines Ihrer unmittelbaren Familienmitglieder Fettleber hat, ist Ihr persönliches Risiko 13-mal höher! Fettleber gehört leider zu den Krankheiten, die "vererbt" werden.

Ständiges Gefühl der Müdigkeit

Leider gibt es keine körperlichen Symptome, die bei der Diagnose einer Fettleber ohne Blutuntersuchung oder Biopsie helfen könnten. Aber das ständige Gefühl von Müdigkeit und Schwäche ist die "rote Fahne", die bemerkt, dass Sie einen Arzt konsultieren sollten.

Schmerzen in der rechten Seite des Bauches

Dieses Symptom manifestiert sich ziemlich spät und spricht normalerweise von einer sich bereits entwickelnden Komplikation der Krankheit - zum Beispiel einer Zirrhose. Selbst wenn von Zeit zu Zeit und unregelmäßig Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches auftreten, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Fettleber

Fettleber wird in der medizinischen Terminologie als Fetthepatose oder Steatose bezeichnet. Dies ist eine separate Krankheit oder ein Syndrom, das durch Fettabbau von Hepatozyten verursacht wird und durch die Ablagerung von Fetttropfen außerhalb der Leberzelle oder in der Zelle selbst gekennzeichnet ist.

Diese Krankheit wird in der Gruppe der Pathologien "nichtalkoholische Fettlebererkrankung" definiert. Dazu gehören neben Fetthepatose auch Steatohepatitis, Fibrose und Zirrhose. Lebersteatose ist die häufigste Erkrankung in dieser Gruppe und tritt bei 30% der Patienten mit nichtalkoholischer Fettdrüsenerkrankung auf..

Pathologie tritt normalerweise bei Menschen im Alter von 40 bis 60 Jahren auf, normalerweise gibt es mehr Frauen mit Übergewicht, aber die Krankheit kann bei einem Kind und bei jungen Menschen diagnostiziert werden. Ärzte betrachten eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung als Teil des metabolischen Syndroms.

Die Diagnose einer Fetthepatose wird gestellt, wenn die Leberzellen mehr als 10% des Trockengewichts der Triglyceride enthalten. Mit fortschreitender Pathologie führt die Steatose zur Entwicklung einer Steatohepatitis, bei der entzündliche und nekrotische Veränderungen in den Hepatozyten auftreten und die anschließend bei einem Viertel der Patienten in eine Zirrhose umgewandelt wird.

Die Diagnose einer alkoholfreien Steatohepatitis wird bei Menschen gestellt, die keinen Alkohol in großen Dosen trinken, aber ähnliche histologische Manifestationen wie alkoholische Erkrankungen aufweisen. Diese Krankheit entwickelt sich bei 10-24% der Bevölkerung..

  1. Ursachen der Fettablagerung in der Leber
  2. Wie sich die Pathologie entwickelt und welche Gefahr besteht
  3. Symptome
  4. Diagnosemaßnahmen
  5. Wie man Fettleber heilt

Ursachen der Fettablagerung in der Leber

Fetthepatose kann in akuter und chronischer Form auftreten. Akute Fetthepatose tritt am häufigsten bei Vergiftungen mit Arsen, Phosphor, Ethylalkohol als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente (Tetracycline) sowie in der Spätschwangerschaft auf.

Chronische Fettleibigkeit der Leber wird in den meisten Fällen durch die Einnahme von hepatotoxischen Dosen Alkohol verursacht. Die Verletzung tritt auch bei Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Protein- und Vitaminmangel mit chronischer Vergiftung mit bestimmten chemischen Verbindungen oder bakteriellen Toxinen auf.

Eine der Ursachen für die Ablagerung von Fett im Organ ist die Insulinresistenz, die die Anreicherung freier Fettsäuren in der Drüse fördert, wenn deren Oxidation unterdrückt wird. Insulinresistenz provoziert Lipolyse, eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, erhöhte Insulinproduktion beeinflusst die Aktivität der Mitochondrien, trägt zur Zellzerstörung bei.


Insulinunempfindlichkeit und erhöhte Produktion führen zur Ablagerung von Triglyceriden und anderen Lipiden in den Zellen der Drüse

Fettablagerungen in der Leber treten häufig als Reaktion auf verschiedene Vergiftungen auf. Manchmal sammelt sich Fett in Hepatozyten unter dem Einfluss von Krankheiten und Prozessen an, die den Stoffwechsel beeinflussen.

Fettleibigkeit in der Leber kann verursacht werden durch:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Gallenblase, der Gallenwege;
  • bakterielles Überwuchssyndrom des Dünndarms;
  • Fettleibigkeit;
  • Darmbypass-Anastomose;
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • langfristige parenterale Ernährung;
  • Syndrom der gestörten Verdauung und Absorption;
  • Gluten Intoleranz;
  • Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • chronische Alkoholvergiftung;
  • Einnahme von Medikamenten (Kortikosteroide, Tetracycline, Östrogene, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • Infektionen (unterschiedlicher Herkunft, insbesondere Hepatitis);
  • vollständige Ablehnung von Fleisch, Hunger und anschließendes Überessen.

Manchmal wird bei ischämischen Herzerkrankungen eine Fettleber gefunden, und in einigen Fällen wird über das ursachenlose Auftreten von Dystrophie (idiopathische Form der Fetthepatose) gesprochen. Unterscheiden Sie zwischen primärer und sekundärer Fetthepatose. Primär verursacht durch Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes mellitus, Hyperlipidämie.

Die sekundäre Fettdrüsenerkrankung wird durch Verdauungsfaktoren (parenterale Ernährung, schneller Gewichtsverlust, Fasten, Operation an den Bauchorganen), medikamentöse Therapie, Schwangerschaft, Akkumulation von Cholesterinestern, Kolitis, Divertikulose, HIV-Infektion, Pilzvergiftung ausgelöst.

Der Zusammenhang zwischen Fettleberinfiltration und Fettleibigkeit wurde nachgewiesen, und die Hauptrolle spielt hier nicht der prozentuale Anteil des Fettgewebes im Körper, sondern die Insulinresistenz, die beim metabolischen Syndrom auftritt. In Studien korrelierte die Fettmenge in der Drüse mit dem Nüchterninsulinspiegel.

Wenn eine Person an Typ-II-Diabetes mellitus leidet und übergewichtig ist, kann argumentiert werden, dass es sich auch um eine Fettleber handelt, und bei jedem vierten dieser Patienten wird sogar eine Leberzirrhose diagnostiziert. Bei Personen mit einem Body-Mass-Index von 30 kg / m2 und mehr steigt das Risiko einer Fettinfiltration um das 4,6-fache.

Wie sich die Pathologie entwickelt und welche Gefahr besteht

Die Ablagerung von Cholesterin und Triglyceriden in der Leber beginnt als Folge einer übermäßigen Bildung und Absorption von freien Fettsäuren (FFA) im Darm, einer zu hohen Aufnahme von FFA in der Leber, einer Verringerung der Oxidation von FFA in den Mitochondrien von Hepatozyten, einer erhöhten Produktion von Fettsäuren in den Zellen der Drüse und einer beeinträchtigten Ausscheidung von Fett aus der Leber in die Leber als Ergebnis einer verringerten Produktion oder Bildung von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte und einer Verlängerung ihrer Triglyceride.

Einfach ausgedrückt besteht bei chronischer Fetthepatose ein Ungleichgewicht zwischen der Aufnahme von Fetten in der Leber und ihrem Abbau in der Drüse, der Bildung und Freisetzung von Lipoproteinen aus der Leber. Bei Fettinfiltration nimmt das Eisen leicht an Größe zu, das Organ fühlt sich glatt an, die Farbe wechselt zu gelb oder rotbraun.

Triglyceride werden während der Histologie in Zellen gefunden. Die Ansammlung von Fett erfolgt auf unterschiedliche Weise: Manchmal sind es staubige oder kleine Tröpfchen, und manchmal bilden sich große Tröpfchen. Eine Lipidakkumulation kann in einzelnen Hepatozyten (disseminierte Adipositas), in einer Gruppe von Leberzellen (zonale Adipositas) oder im gesamten Parenchym (diffuse Adipositas) auftreten..


Chronische Fetthepatose kann sich in chronische Hepatitis verwandeln, wenn der Patient Alkohol missbraucht oder eine Infektion hatte

Fett verschiebt die noch intakten Zellstrukturen in die Peripherie. Bei signifikanter Infiltration sterben Hepatozyten ab und die darin enthaltenen Fetttröpfchen verbinden sich und bilden Fettzysten im Interzellularraum. Um diese pathologischen Formationen herum tritt eine zelluläre Reaktion auf und es bildet sich faseriges Gewebe.

  1. Einfache Fettleibigkeit (destruktive Prozesse in Zellen werden nicht exprimiert).
  2. Fettleibigkeit, die die Prozesse beginnt, die zum Zelltod führen.
  3. Präzirrhotisches Stadium (die Umstrukturierung der lobulären Struktur der Drüse beginnt. Dieses Stadium der Krankheit ist irreversibel).

Symptome

Akute Fetthepatose verursacht ein fortschreitendes hepatozelluläres Versagen mit Dyspepsie, Gelbfärbung der Haut und hämorrhagischer Diathese. Bei chronischer Fettleberinfiltration entwickelt sich normalerweise kein lebendiges Krankheitsbild. Meistens erfährt eine Person zufällig von der Krankheit, wenn bei der Kontaktaufnahme aus einem anderen Grund Nachforschungen angestellt werden.

In einigen Fällen sprechen die Patienten von schmerzenden Schmerzen, Schweregefühlen oder Beschwerden im Bereich des rechten Hypochondriums, die mit der Bewegung zunehmen. Einige Patienten stellen eine erhöhte Müdigkeit und eine verminderte Leistung fest. Bei der Pathologie ist Gelbsucht möglich. Am häufigsten klagen Patienten mit Steatose über Symptome, die vor dem Hintergrund der Grunderkrankung auftraten und zur Entwicklung einer Steatose führten.

Fettleibigkeit, die vor dem Hintergrund des chronischen Alkoholismus entsteht, kann sich als Atemnot, Anorexie, Übelkeit und morgendliches Erbrechen äußern. Bei einer Gallensteinerkrankung geht die Pathologie mit einer Dyskinesie der Gallenblase einher. Die Leber mit Adipositas ist in der Regel vergrößert, aber beim Abtasten tritt selten eine Empfindlichkeit auf. Wenn beim Abtasten Schmerzen auftreten, ist dies mit einer raschen Fettablagerung verbunden, die zu Alkoholismus oder zur Dekompensation von Diabetes mellitus führt.

Diagnosemaßnahmen

Bei chronischer Steatose nimmt der Funktionszustand der Drüse ab, trotzdem können Standardlaborstudien diese Störungen nicht immer bestätigen. Alkalische Phosphatase- und Serumtansaminasen sind normalerweise leicht erhöht, und Bilirubin, Prothrombin und Albumin sind im Allgemeinen normal.

Laboruntersuchungen zeigen die Pathologie, die zur Infiltration der Fettleber führte. Bei der Ultraschalluntersuchung ist die Echogenität des Drüsengewebes normal oder erhöht, aber diese Veränderungen sind schwer von den Veränderungen zu unterscheiden, die bei Fibrose oder sogar Zirrhose auftreten. In einigen Fällen ist der Nachweis von Fettleber nur mit Hilfe der Magnetresonanztomographie oder der Computertomographie möglich.

Die Pathologie kann nur nach einer histologischen Untersuchung des Drüsengewebes bestätigt werden, wobei eine Probe des Materials während einer gezielten Leberbiopsie entnommen wird.

Wie man Fettleber heilt

Fetthepatose kann eine reversible Pathologie sein, jedoch nur bis die Umstrukturierung der lobulären Struktur der Drüse beginnt. Um die Infiltration der Fettleber zu stoppen, muss eine Therapie für die Krankheit durchgeführt werden, die die Fettablagerung verursacht hat. Es sollten auch therapeutische Maßnahmen ergriffen werden, um die Entwicklung von Nekrose und Entzündung in den Leberzellen zu verhindern..

Daher besteht die Behandlung von Fettleibigkeit in der Leber darin, die provozierende Krankheit zu beseitigen, das Malabsorptions- und Maledigestionssyndrom zu verhindern und die Funktionen der Leber, der Gallenblase und ihrer Kanäle zu normalisieren. Was ein bestimmter Patient tun muss, wird vom Arzt bestimmt, nachdem er die Ursachen der Pathologie identifiziert und ihr Stadium bestimmt hat.


Lebensmittel mit eingeschränkter Leberfunktion sollten das Verdauungssystem nicht überlasten

Bei akuter Fetthepatose ist es notwendig, Blutungen zu verhindern, für diese Zwecke werden Bluttransfusionen, Hämophobin, Vitamin K und Rutin verschrieben. Um eine Hypoglykämie zu beseitigen, wird den Patienten die Einführung einer Lösung aus Glucose, Vitamin C und Gruppe B, Lipotropika und Glucocorticosteroiden gezeigt. Es ist notwendig, akute Hepatose in einem Krankenhaus zu behandeln.

Menü für Leberhepatose für eine Woche

In den meisten Fällen tritt die medikamentöse Therapie bei chronischer Fettleibigkeit der Leber in den Hintergrund. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ernährung des Patienten anzupassen.

Bei Fetthepatose wird eine Ernährungstabelle Nr. 5 verschrieben, die die Verwendung von Proteinen bis zu 100-120 g / Tag, eine begrenzte Menge tierischer Fette und die Anreicherung der Nahrung mit Produkten voraussetzt, die lipotrope Substanzen, Vitamine und Spurenelemente enthalten.

Lipotrope Substanzen sind eine Gruppe von Verbindungen, die die Infiltration von Fettleber verzögern oder verhindern können, die aufgrund eines längeren Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln, Proteinmangel und Pankreasfunktionsstörungen auftritt. Diese Gruppe umfasst Cholin, Lecithine, Methionin, Kaseine, Vitamin B12 und Folsäure.

Beispielsweise ist Cholin für die Synthese von Lecithinen erforderlich, die für die Bildung von Lipoproteinen in der Drüse erforderlich sind, die in den Blutkreislauf eindringen und so Lipide aus der Leber entfernen können. Wenn nicht genügend Cholin in der Leber vorhanden ist, werden Lipoproteine ​​langsamer gebildet, und dies führt zur Akkumulation von Triglyceriden und Cholesterin im Organ, wobei bei längerem Fehlen der Verbindung eine Fettinfiltration der Leber entsteht.

Der geringe Gehalt an Lipotropika im Körper führt zu einer Verletzung der Permeabilität der Zellmembranen und einer Abnahme der Stoffwechselrate. Lipotrope Substanzen sind in Hüttenkäse, Buchweizen, Hirse, Haferflocken, Meeresfrüchten, fettarmen Sorten von Seefisch, nicht raffiniertem Pflanzenöl, Rindfleisch, Rüben und Hühnereiern enthalten.

Patienten mit Fettleibigkeit der Leber wird eine angemessene Ernährung verschrieben. Eine Abnahme des Körpergewichts um 5-10% führt bereits zu einer Verbesserung der Indikatoren für die Funktionen der Drüse und zu einer Abnahme der Schwere der Fettinfiltration des Organs. Die Gewichtsverlustrate sollte 400-700 Gramm pro Woche nicht überschreiten, da ein drastischerer Gewichtsverlust nicht nur dazu beiträgt, Fett in der Leber loszuwerden, sondern auch die Entwicklung einer Pathologie provoziert und zum Auftreten von Leberversagen, dem Auftreten von Steinen in der Gallenblase, beiträgt.

Ein Ernährungsberater hilft Ihnen bei der Erstellung eines Menüs für die Woche. Ein Fachmann wird nicht nur die Fettleibigkeit der Leber berücksichtigen, sondern auch die zugrunde liegenden und begleitenden Krankheiten. Er sagt Ihnen, was Sie essen können, um die Krankheit wirksam zu bekämpfen. Das Regime für eine Person mit Fetthepatose sieht keine Einschränkung der körperlichen Aktivität vor. Im Gegenteil, einfache Übungen erhöhen die Energiekosten des Körpers, beeinflussen die Insulinresistenz und tragen daher zu einer Verringerung der Leberinfiltration bei.

Eine medikamentöse Therapie für nichtalkoholische Fettlebererkrankungen wurde nicht entwickelt. Es gibt Medikamente, die die Blutfette (Statine, Fibrate) wirksam senken, aber die Fettmenge in der Leber nicht beeinflussen. Die medikamentöse Behandlung bei chronischer Fettleibigkeit der Leber kann die Einnahme von Lipotropika, anabolen Hormonen, Vitamin B12 und Leberextrakten umfassen.

Fast allen Patienten werden Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Rezalut) verschrieben, die zur Wiederherstellung von Leberzellen beitragen. Um den Fettstoffwechsel zu korrigieren, können cholesterinnormalisierende Medikamente (Atoris, Vasilip, Krestor) verschrieben werden. Als Ergänzung zur Haupttherapie können in Absprache mit dem behandelnden Arzt Volksheilmittel eingesetzt werden, z. B. Infusionen und Abkochungen von Hagebutte, Mariendistel und Immortelle helfen bei der Heilung der Drüse.


Es gibt Informationen, dass sich die Leberfunktion bei gleichzeitiger Einnahme von Vitamin E mit Ursodesoxycholsäure verbessert

Chronische Fettleibigkeit der Leber ist meist asymptomatisch und hat keine charakteristischen Anzeichen. Sie kann sich sowohl bei übergewichtigen als auch bei normalgewichtigen Menschen entwickeln (z. B. aufgrund von Zöliakie oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts)..

Die Pathologie ist insofern gefährlich, als das Risiko für die Entwicklung von Fibrose und Leberzirrhose zunimmt. Daher ist es wichtig, die Krankheit zu verhindern. Um Fettleber vorzubeugen, ist es notwendig, rational zu essen, keinen Hunger oder übermäßiges Essen zuzulassen, keinen Alkohol zu missbrauchen, das Gewicht und den Cholesterinspiegel zu überwachen. Wenn Sie die Drüse nach den Anweisungen des Arztes behandeln, ist die Prognose für eine Genesung günstig..

Fettleber - Ursachen und Behandlung

Wenn die Leber vergrößert ist und eine Person über Schmerzen im rechten Hypochondrium besorgt ist, können wir über eine Störung der Leber und der Gallenwege sprechen. Die Hauptfunktion des Organs ist die Entgiftung von Toxinen und Krankheitserregern. Lebererkrankungen beeinträchtigen die Funktion aller Organe und Systeme. Fettleber oder Fetthepatose werden als häufige Pathologie angesehen. Was tun mit dieser Diagnose? Die Ursachen des pathologischen Prozesses und der Behandlungsmethoden werden wir im folgenden Artikel herausfinden..

Fettleber - was ist das??

Die anatomische Lage der Leber ist das richtige Hypochondrium einer Person. Die Vena cava inferior fließt in das Organ und transportiert Blut zum Herzen. In Leberzellen werden Blut und Lymphflüssigkeit gefiltert. Von Krankheitserregern befreite biologische Flüssigkeiten werden weitergeschickt, und im Organ wird eine Makrophagozytose ausgelöst (Aufspaltung der Proteinwände fremder Mikroorganismen)..

Die Leber hat viele wichtige Funktionen für den menschlichen Körper. Neben der Tatsache, dass Hepatozyten fremde Proteine ​​neutralisieren, erfüllt das Organ folgende Funktionen:

  • Ablagerung wichtiger Mikroelemente, Vitamine, Makrosubstanzen;
  • Teilnahme an Stoffwechselprozessen;
  • Synthese von Sterolen und Bilirubin;
  • Teilnahme an der Verdauung von Lebensmitteln;
  • die Fähigkeit, schädliche und toxische Substanzen zu inaktivieren.

Verschiedene Krankheiten beeinträchtigen die normale Funktion des Organs und sind auch die Ursache vieler Sekundärkrankheiten.

Fettleber ist ein pathologischer Prozess, bei dem das Organ degenerative Veränderungen erfährt und Hepatozyten durch Fettablagerungen ersetzt werden. Ohne Behandlung „wächst“ das Organ mit dem Fettgewebe, verliert seine Funktionalität und der Prozess geht in das Stadium der Chronizität über. Glücklicherweise ist der pathologische Prozess reversibel und kann zusätzlich durch die Pflege des Organs verhindert werden..

Untersuchungen zufolge tritt eine Fettleberinfektion bei Menschen mit ungesundem Lebensstil auf (unkontrollierter Verzehr von fettreichen Lebensmitteln und Alkoholmissbrauch). Es gibt weniger Menschen mit Drogenabhängigkeit. Die Krankheit hat ein lebendiges Krankheitsbild, äußere Symptome der Pathologie und negative Folgen, wenn keine rechtzeitige Therapie erfolgt.

Die Krankheit verläuft in mehreren Stadien:

  • im Anfangsstadium treten Fetttropfen auf, während Anzeichen diffuser Läsionen auftreten;
  • im Stadium II werden Hepatozyten zerrissen und faserige Bereiche gebildet, der Fett- "Fleck" nimmt zu und fängt einen großen Teil des Organs ein;
  • Im Stadium III ist die Leber vollständig mit Adipozyten (einer strukturellen Einheit des Fettgewebes) gefüllt, die Organfunktionen sind beeinträchtigt und eine Erholung ist unwahrscheinlich.
  • Stadium IV - gekennzeichnet durch die Bildung von Fettzysten, die über das Parenchym des Organs hinausgegangen sind.

Stadium III und IV - zeigen den Beginn der Leberzirrhose an, daher werden radikale Behandlungsmaßnahmen angewendet, aber die Therapie beginnt oft spät und der Patient stirbt.

Die Ursachen der Krankheit

Die Fettinfiltration betrifft Menschen mit Alkoholabhängigkeit sowie Menschen mit Fettleibigkeit. Im Körper eingeschlossenes Ethanol (ein Derivat von Ethylalkohol) wird abgebaut, was zu degenerativen Veränderungen der Hepatozyten führt. Die Zellen schrumpfen und sterben allmählich ab. An ihrer Stelle bildet sich ein Infiltrat in Form von Fettgewebe sowie eine Narbe von Bindegewebsfasern. Im Körper einer Frau laufen pathologische Prozesse aufgrund instabiler Hormonspiegel um ein Vielfaches schneller ab.

Wenn Lebensmittel missbraucht werden, passiert dasselbe, nur Toxine, Fette, Proteine ​​und Allergene, die in der Zusammensetzung des Produkts enthalten sind, wirken sich negativ auf das Organ aus. Hepatologen identifizieren mehrere weitere Ursachen für Fettleber:

  • erblicher Faktor (am häufigsten im Zusammenhang mit Störungen der Stoffwechselfunktionen des Verdauungstrakts der Gallenblase);
  • Cholesterinämie (das Ergebnis von Fettleibigkeit);
  • Langzeithormontherapie (als Drogenabhängigkeit wahrgenommen);
  • chronische Insuffizienz des Verdauungssystems der erworbenen Form;
  • proteinfreie Diäten;
  • Fasten zur Gewichtsreduktion;
  • eine Geschichte der Magen-Darm-Chirurgie;
  • Hyperlipidämie und metabolisches Syndrom (tritt bei nicht insulinabhängigen Diabetikern auf);
  • Vergiftung mit Toxinen;
  • die Verwendung von übermäßig scharfem Essen;
  • Langzeit-Antibiotikatherapie;
  • falsche Ernährung;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Es kann mit Sicherheit festgestellt werden, dass sich negative Auswirkungen nachteilig auf den Zustand des Organs auswirken. Dies liegt an der Tatsache, dass die Leber die ankommenden Substanzen filtert und mit ihrer Fülle das Volumen nicht bewältigen kann.

Es gibt eine Reihe von Personen, bei denen das Risiko einer Krankheit besteht. Dazu gehören Alkoholiker, Drogenabhängige, Drogenabhängige und übergewichtige Personen, unabhängig vom Stadium der Krankheit.

Symptome

Lebererkrankungen gehen mit einer Zunahme des Organs einher. In der Anfangsphase ist die Zunahme jedoch unbedeutend und der Patient kann das Organ nicht selbst abtasten. Die Hauptzeichen der Fettleber im Anfangsstadium sind dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Stuhlmangel) und ein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Mit dem Fortschreiten der Krankheit entwickeln sich charakteristische Symptome einer Fettinfiltration von Hepatozyten:

  • erhöhte Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • schwere Übelkeit und Appetitlosigkeit;
  • Organvergrößerung;
  • Blähungen und Blähungen;
  • Verstopfung oder umgekehrt starker Durchfall (dies verändert die Konsistenz und Farbe des Kot);
  • Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln (häufige Anfälle von Sodbrennen);
  • erhöhte Bitterkeit im Mund;
  • die Bildung einer gelben Plakette auf der Zunge und Verfärbung der Sklera der Augen (das Auftreten eines ikterischen Scheins).

Der Patient wird von Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit überwältigt. Kopfschmerzen, Schwindel sind nicht ausgeschlossen. Ohne Therapie ändert sich die Hautfarbe (gelblicher Farbton), Zittern der Extremitäten und vermehrtes Schwitzen. Die Leber wird groß, mit bloßem Auge sichtbar, der Bauch vergrößert sich und Aszites entwickelt sich.

Anzeichen in den frühen Stadien der Krankheit sind reversibel, und wenn eine Krankheit rechtzeitig erkannt wird, wird die Behandlung durchgeführt, das Organ erholt sich allmählich und kehrt zur Erfüllung seiner Aufgaben zurück.

Diagnose

Es ist unmöglich, die Pathologie in einem frühen Stadium selbst zu diagnostizieren. Fettersatz ist ein langfristiger Prozess, der sich in geringfügigen Stoffwechselstörungen äußert. Äußerlich können Patienten schlaffe Haut, Hautausschläge im Gesicht und Immunschwäche bemerken. Dies ist auf die verringerte Fähigkeit der Leber zurückzuführen, Toxine zu neutralisieren, die durch den Blutkreislauf durch den Körper transportiert werden..

Gastroenterologen und Hepatologen befassen sich mit der Diagnose von Lebererkrankungen. Zur Diagnose werden Hardware- und Labordiagnosemethoden bereitgestellt. Zu den Labormethoden gehören:

  • allgemeine Analysen von Blut, Urin und Kot;
  • Bestimmung des ESR-Niveaus;
  • Identifizierung von Gallenfarbstoffen im Urin;
  • biochemische Studie mit dem obligatorischen Nachweis der Konzentration von Bilirubinfraktionen, Cholesterin, Triglyceriden, Proteinen und Enzymen;
  • Gerinnungssystem zur Beurteilung der Organfunktionalität;
  • Nachweis von Antikörpern gegen Röteln und Hepatitis;
  • Blut für die Konzentration von Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen.

Neben Labortests werden mit modernen Geräten sehr informative Methoden durchgeführt:

  1. Ultraschalldiagnostik - zur Beurteilung der morphologischen Merkmale des Organs und zur Feststellung des Krankheitsstadiums.
  2. MRT-Forschung;
  3. Biopsie des Gewebes des geschädigten Organs (die informativste Analyse, die es ermöglicht, "Fettleber" aus vielen anderen Lebererkrankungen zu identifizieren).
  4. Atemtest - Ermöglicht die Ermittlung der Entgiftungsfähigkeit des Organs sowie die Ermittlung des Prozentsatzes geschädigter und gesunder Hepatozyten.

Nur mit einer Kombination mehrerer diagnostischer Methoden wird die Diagnose, der Grad der Leberschädigung und das Stadium der Fettinfiltration festgestellt. Auf der Grundlage der diagnostizierten Anzeichen werden das Schema und die Taktik zur Behandlung der Fettleber festgelegt. Hochempfindliche Diagnosemethoden decken nicht nur die Krankheit auf, sondern auch die mögliche Ursache, die zur Krankheit führt.

Behandlung

Das Ziel der Behandlung der Leberpathologie besteht darin, das Organgewebe zu normalisieren und die Ursache zu identifizieren, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Die Therapie der Fettleibigkeit der Leber ist langfristig und erfordert die sorgfältige Einhaltung medizinischer Vorschriften und die Einhaltung eines korrekten Lebensstils. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fettleber zu behandeln:

  • Lebensstilkorrektur;
  • Drogen Therapie;
  • radikale Go-Operation.

Die Therapiemethode hängt vom Zustand des Organs, dem Krankheitsbild und dem Stadium des pathologischen Prozesses ab.

Drogen Therapie

Die Behandlung der Fettleber beinhaltet die obligatorische Einnahme von Hepatoprotektoren, Enzymen und Antioxidantien. Medikamente werden je nach Schwere der Erkrankung parenteral oder oral verabreicht.

  1. Hepatoprotektoren umfassen Ursosan, Ursofalk, Phosphogliv, Heptral.
  2. Häufig verwendete Antioxidantien - Hepa-Merz.
  3. Enzyme wie Kreon, Acipol.

Was ist Fettleibigkeit in der Leber und wie geht man damit um??

Das Vorhandensein von Übergewicht ist leicht an den unscharfen Formen und einer erhöhten Anzahl auf der Waage zu erkennen. Auf diese Weise können Sie das Problem rechtzeitig erkennen und die Beseitigung in Angriff nehmen. Fettgewebe greifen jedoch häufig ein bestimmtes inneres Organ an, was sich nicht immer in äußeren Zeichen äußert..

Fettleber ist eine sekundäre oder primäre Pathologie, die mit der Anreicherung von Lipidverbindungen in Parenchymgeweben einhergeht. Die Krankheit wird bei Kindern und Erwachsenen diagnostiziert, sogar bei einem fragilen Körperbau..

Eine Fettfunktionsstörung entsteht durch den Konsum alkoholischer Produkte, eine Reihe von Krankheiten - Diabetes mellitus, endokrine Störungen und auch vor dem Hintergrund des Einsatzes von Medikamenten.

Also, Fettleber, was es ist und wie es zu behandeln ist, ätiologische Faktoren und klinische Manifestationen - wir werden im Detail betrachten.

Fettleberinfiltration beim Menschen

Fettleber ist eine Pathologie, die durch die Degeneration vollwertiger funktioneller Gewebe in Fettgewebe (Lipidgewebe) gekennzeichnet ist, was schließlich zu einer Funktionsstörung des inneren Organs führt.

Morphologische Transformationen sind mit einer intra- und / oder interzellulären Akkumulation von Fettverbindungen verbunden. Die Krankheit ist bei 7-8% der Patienten alkoholfrei, in anderen Fällen ist die Alkoholabhängigkeit die Ursache.

Fettleibigkeit in der Leber wird als globales Problem angesehen, da vor dem Hintergrund der Pathologie ein hohes Risiko für die Entwicklung von Zirrhose, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Stoffwechselstörungen, allergischen Reaktionen, Krampfadern usw. besteht..

Die Entwicklung von Fettleber und provozierenden Faktoren

Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind nicht bekannt. Es gibt eine Reihe von provozierenden Faktoren, die zur Entwicklung einer Fettinfiltration führen:

  1. Regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken. Bei der alkoholischen Ätiologie werden pathologische Transformationen nicht nur in der Leber, sondern auch in der Bauchspeicheldrüse beobachtet.
  2. Diabetes mellitus. Typ-2-Diabetiker sind gefährdet. Die Krankheit wird durch Hyperlipidämie, Stoffwechselstörungen kompliziert.
  3. Fettleibigkeit. Frauen sind gefährdet.
  4. Lange falsche Ernährung, Fasten. Vor dem Hintergrund eines schnellen Gewichtsverlusts haben Fettzellen keine Zeit zu oxidieren und reichern sich im Lebergewebe an.
  5. Verwendung von hormonellen Medikamenten, antibakteriellen Medikamenten.
  6. Stoffwechselstörungen.
  7. Arbeiten im Zusammenhang mit schädlichen Wirkungen. Eine längere Exposition gegenüber Blei, Quecksilber und Phosphor kann zu einer Fettverbrennung führen.

Schwangerschaft ist ein Risikofaktor. Wissenschaftler glauben, dass die Ansammlung von Lipiden in der Leber aufgrund einer hormonellen Störung festgestellt wird.

Indirekte Entwicklungsfaktoren - Rauchen, Verweigerung des Fleischkonsums, virale Pathologien, Magen-Darm-Beschwerden.

Einstufung

Die Ursachen und die Behandlung von Fettleibigkeit in der Leber hängen eng zusammen, da sie die Ursache des Problems direkt beeinflussen. Die Klassifikation unterteilt die Krankheit je nach Herkunft - alkoholischer oder alkoholfreier Natur.

Abhängig von der Art der Lipidablagerung in den Leberläppchen werden morphologische Typen unterschieden:

  • Fokale disseminierte Form (meist asymptomatisch).
  • Ausgesprochener verbreiteter Typ.
  • Zonenansicht (Ansammlung von Lipiden in verschiedenen Teilen der Leberläppchen).
  • Diffuse Sicht.

Außerdem wird die primäre Fettleibigkeit der Leber unterschieden, die durch endogene Stoffwechselstörungen (Übergewicht, Diabetes) verursacht wird, und die sekundäre Ursache sind externe Faktoren, aufgrund derer Störungen in Stoffwechselprozessen erkannt werden.

Stadien und klinische Manifestationen der Krankheit

In der Anfangsphase manifestieren sich Veränderungen in der Leber in keiner Weise. Es gibt keine negativen Symptome, der Gesundheitszustand ist zufriedenstellend.

Nur in seltenen Fällen wird die Krankheit bei vorbeugenden Untersuchungen oder bei Untersuchungen aus einem anderen Grund frühzeitig frühzeitig diagnostiziert..

Es gibt 4 Stadien der Entwicklung der Krankheit:

BühneBeschreibung
1Kleine Punkte erscheinen in der Drüse - fett. Es gibt keine Symptome. Nur eine Analyse auf Transaminasen kann Veränderungen in einem inneren Organ zeigen.
2Es bilden sich größere Lipidablagerungen. Es gibt keine eindeutigen Anzeichen für die Krankheit. Manchmal ist der Patient morgens übel und kribbelt auf der rechten Seite (selten). In einigen Fällen treten allgemeine Symptome in Form von Unwohlsein, Schwäche, Appetitlosigkeit und Apathie auf.
3In diesem Stadium werden gesunde Zellen durch Lipidzellen ersetzt, die Klinik ist stärker ausgeprägt - Schmerzen und Beschwerden auf der rechten Seite, Hepatomegalie wird beim Abtasten diagnostiziert - die Größe des Organs nimmt zu. Auf der Zunge des Patienten befindet sich ein weißer Belag, ein bitterer Geschmack im Mund. Ultraschall zeigt die Transformation der Gewebedichte.
4Das klinische Bild ist hell - Übelkeit, ständige Schmerzen im Projektionsbereich von Leber, Magen, erhöhte Gasproduktion.

Wenn es bereits deutliche Anzeichen für Verstöße gibt, bedeutet dies, dass sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet und fortschreitet.

Mögliche Komplikationen der Hepatosteatose

Bei rechtzeitiger Erkennung wird die Krankheit nach allen Empfehlungen des Arztes vergehen und die Funktionalität des Organs wiederhergestellt. Andernfalls hat das Fortschreiten der Krankheit folgende Konsequenzen:

  1. Fibrose - Narben bilden sich, im Laufe der Zeit wird eine Organfunktionsstörung aufgedeckt.
  2. Zirrhotische Prozesse - Lebergewebe wird zerstört, Leber-Zell-Insuffizienz wird aufgedeckt. Es ist tödlich.
  3. Hepatitis, kleinzelliges Karzinom, Leberkoma.

Die Leber ist das einzige Organ im Körper, das sich selbst reparieren kann. Aber Lipidgewebe, die die Drüse zusammendrücken und umhüllen, verhindern, dass sich Hepatozyten teilen, was zu einer vollständigen Funktionsstörung führt.

Diagnose einer Fettfunktionsstörung

Der Ausbruch der Krankheit hat verschiedene Gründe, daher ist es wichtig, nicht nur die richtige Diagnose zu stellen, sondern auch die Ätiologie zu identifizieren.

Bei der ersten Konsultation sammelt der Arzt Anamnese, hört auf die Beschwerden des Patienten, untersucht die Haut, die Schleimhäute und das Weiß der Augen. Achten Sie darauf, die Projektion der Leber abzutasten, um die Größe des Organs zu bestimmen.

Die nächste Diagnosestufe sind Labortests. Die Liste der Studien umfasst die Identifizierung der Konzentration von Glucose, Cholesterin, Bilirubin, Kalium, Albumin, Magnesium, AST, ALT, ESR, GGT, ALP. Sie müssen einen Blutgerinnungstest durchführen. Urin, Kot untersuchen, serologische Diagnostik durchführen, um Hepatitis auszuschließen.

Grundlegende Hardwaretechniken - Ultraschall, CT, falls erforderlich, MRT. Wenn das Bild nicht vollständig klar ist, ist eine Biopsie erforderlich - ein kleines Stück Lebergewebe wird entnommen, eine histologische Untersuchung wird auf pathologische Transformationen durchgeführt.

Fettleberbehandlung

Vor dem Hintergrund der Fettleibigkeit in der Leber wird eine komplexe Therapie durchgeführt - verschreiben Sie Medikamente, eine Diät; Es ist erforderlich, auf Rauchen, Alkohol und Sport zu verzichten. Wenn Sie Übergewicht haben, müssen Sie es auf jeden Fall verlieren, körperliche Aktivität wird empfohlen. Bei Diabetes mellitus kann Glucophage verschrieben werden.

Der Gebrauch von Drogen

Medikamente helfen, Fettstörungen loszuwerden. Dies ist die Hauptmethode, die Symptome beseitigt, das Wohlbefinden verbessert und die Leberfunktion normalisiert..

Wie man Fettleibigkeit der Leber bei Männern und Frauen behandelt, wird der Arzt ausführlich beschreiben. Die therapeutische Standardstrategie umfasst Medikamente:

  • Hepatoprotektoren (Carsil, Essentiale Forte). Die Mittel stellen beschädigte Hepatozyten, die Struktur der Drüse, wieder her. Sie werden für eine lange Zeit genommen, manchmal für ein Leben lang..
  • Sulfoaminosäuren (Taurin). Sie verbessern die Verarbeitung von Lipiden im Körper, fördern die Aktivität von Leberzellen und verhindern weitere pathologische Veränderungen im Parenchymgewebe.
  • Arzneimittel, die die Cholesterinkonzentration senken (Crestor).
  • Vitamin- und Mineralkomplexe zur Wiederauffüllung der Nährstoffe im Körper, Erhöhung des Immunstatus, Barrierefunktionen des Körpers.

Anschließend muss der Patient zweimal jährlich in Kursen Vitamine einnehmen. Ein gutes und wirksames Mittel gegen Fettabbau - Aevit-Komplex.

Unkonventionelle Behandlungen

Fettleibigkeit in der Leber ist gefährlich, daher werden alle Behandlungsmethoden angewendet, einschließlich Volksheilmittel - Kräuter, Produkte. Sie sind nicht so wirksam wie Pillen, aber sie helfen, pathologische Transformationen in der Leber zu verlangsamen..

Effektive Volksmethoden:

  1. Hagebutteninfusion. Es ist notwendig, 50 g frische oder getrocknete Früchte mit 500 ml kochendem Wasser zu gießen. Bestehen Sie 12 Stunden in einer Thermoskanne und filtern Sie dann. Dreimal täglich einnehmen, die Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 250 ml und die Dauer des therapeutischen Kurses beträgt mindestens 1 Monat. Ein Sud mit Hagebutte verbessert die Funktion des gesamten Körpers, erhöht die Immunität.
  2. Infusion basierend auf Hafer. Ein guter Weg, um Lebererkrankungen zu heilen. Es ist notwendig, 300 g des Produkts mit 50 g Birkenblättern zu mischen und 3500 ml kochende Flüssigkeit zu gießen. Bestehen Sie innerhalb von 24 Stunden. Aussortieren. Nehmen Sie 50 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Nutzungsrate - 3 mal am Tag. Der therapeutische Kurs dauert 3 Wochen, 1 Woche Pause, kann wiederholt werden.
  3. Sauerampferbrühe wirkt sich positiv auf die Leber aus. Es ist notwendig, einen Esslöffel der zerkleinerten Wurzel mit heißem Wasser zu gießen - 400 ml, zum Kochen bringen, bei schwacher Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Nach drei Stunden darauf gefiltert. Nehmen Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel ein. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen. Gegenanzeigen - ulzerative und erosive Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Zu Hause können Sie die Leber mit traditionellen Methoden reinigen, indem Sie Backpulver, Zitronensaft, Mineralwasser, Sorbit und Magnesia verwenden. Die Therapiemethoden haben Kontraindikationen.

Vorbeugende Maßnahmen und Prognosen

Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören die richtige Ernährung, optimale körperliche Aktivität und die Ablehnung alkoholischer Getränke. Wenn Sie in der Vergangenheit Pathologien hatten, die das Risiko für Fettleibigkeit der Drüse erhöhen, müssen Sie einmal im Jahr einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen.

Bei Vorhandensein von CVS-Pathologien, Diabetes, ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Besonders nach 45 Jahren. Zur Vorbeugung wird empfohlen, Mineralwasser zu trinken - Borjomi, Essentuki. Kürbis- / Karottensaft wirkt sich positiv auf die Leberfunktion aus.

In den meisten Fällen ist die Infiltration der Fettleber reversibel, sodass die Prognose günstig ist. Verbesserungen zeigen sich nach einem Monat konservativer Therapie. Die vollständige Wiederherstellung dauert 6 Monate bis 2 Jahre..