Dieser Artikel beschreibt den Lebensstil von Flusskrebsen. Wie viele Jahre leben sie und wo überwintern sie?.

Die Frage, wie lange sie mit Krebs im Stadium 4 mit Metastasen oder noch spezifischer leben: "Mutter (Tante, Großmutter...) wurde im Stadium IV behandelt, wie viel bleibt ihr übrig?", Fragen die Angehörigen der Patienten regelmäßig Onkologen. Nachdem die Fragesteller keine eindeutige Antwort gehört haben, beschweren sie sich in der Regel über die Ärzte.

Warum gibt es keine klare Antwort auf die Frage, wie lange Krebspatienten im Stadium IV leben, und es kann keine klare Antwort darauf geben? Was bestimmt die Lebenserwartung eines Patienten mit diesem sehr späten Krebsstadium? Wir haben diese Frage einem Arzt der höchsten Kategorie gestellt, dem Leiter der wissenschaftlichen Abteilung für innovative Methoden der therapeutischen Onkologie und Rehabilitation der N.N. N.N. Petrov, Doktor der medizinischen Wissenschaften Semiglazova Tatiana Yurievna.

Krebszellen sind die eigenen Zellen einer Person, über deren Wachstum und Fortpflanzung der Körper die Kontrolle verloren hat.

Die Entwicklung von Krebs hat 4 Stadien - 4 Stadien, von denen jede normalerweise mit römischen Ziffern von I bis IV bezeichnet wird. Die Erkennung eines Tumors in einem Stadium, in dem Metastasen bereits in entfernten Lymphknoten und / oder Geweben und Organen aufgetreten sind, bestimmt automatisch das Stadium des Prozesses als viertes.

Was beeinflusst die Lebenserwartung eines Patienten mit Krebs im Stadium 4??

Die Prognose des Lebens von Patienten mit bösartigem Tumor im Stadium IV wird durch die Ausbreitungsrate des Tumors auf das umgebende Gewebe und entfernte Organe bestimmt..

Die Verdoppelung des Tumors kann 30 Tage bis zu mehreren Jahren und Jahrzehnten dauern. Es gibt Tumoren, von denen eine Person möglicherweise nie etwas über ihre Existenz in ihrem Körper weiß. Sie zeichnen sich durch ein sehr langsames Wachstum aus und manifestieren sich klinisch lange nicht. Dies sind die sogenannten latenten, trägen oder "guten" Tumoren.

Praktisches Beispiel. 1997 behandelten wir unter der Leitung von Professor Mikhail Lazarevich Gershanovich einen Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom im Stadium IV. Der Ehemann des Patienten fragte uns, wie lange seine junge Frau leben müsse. Nach Polychemotherapie und Strahlentherapie für die verbleibenden Herde kommt die Patientin seit 20 Jahren bei voller Gesundheit zu mir und ihr Sohn ist erfolgreich an die Universität gekommen.

Es gibt „böse Tumoren“, die durch ein aggressives Metastasierungspotential gekennzeichnet sind. Mit der scheinbar geringen Größe des primären Fokus kommt es zu einer raschen Verbreitung des Prozesses - dem raschen Auftreten und Wachstum von Fernmetastasen in verschiedenen Organen, meistens in Leber, Lunge, Knochen, Gehirn... In den meisten Fällen jedoch mit Hilfe einer modernen und zeitnahen Krebsbehandlung Es ist möglich, die Symptome der Krankheit zu kontrollieren und den "Lauf" der Krankheit selbst zu verlangsamen oder sogar auszusetzen.

In einer Reihe von Fällen erschweren Begleiterkrankungen (schwere Form von Diabetes mellitus, chronisch dekompensierte Herzinsuffizienz, Atem- oder Nierenversagen, zerebrovaskuläre und thromboembolische Erkrankungen, chronische Infektionen usw.), die keine vollständige Behandlung ermöglichen, die Lebensprognose des Patienten erheblich..

Altersparadoxe

Es besteht die Auffassung, dass es für ältere Menschen schwieriger ist, mit einer Krankheit namens Krebs umzugehen. In der Tat schränkt eine große Anzahl von Begleiterkrankungen den Einsatz bestimmter Behandlungsarten aufgrund des Risikos der Entwicklung verschiedener Komplikationen ein. Andererseits werden bei älteren Menschen die Stoffwechselprozesse verlangsamt, und der Krankheitsverlauf selbst ist nicht aktiv und träge. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das ältere und senile Alter heute an sich keine Kontraindikation für die Ernennung einer medikamentösen Krebstherapie darstellt. Das biologische Alter des Patienten ist von größerer Bedeutung und nicht das im Pass angegebene.

Im Gegensatz dazu ist bei jungen Patienten die Anzahl der Begleiterkrankungen um ein Vielfaches geringer, und es gibt möglicherweise überhaupt keine schwerwiegenden. Aktive Stoffwechselprozesse können jedoch teilweise zum aggressiven Verlauf des Tumors beitragen. Das Alter wird also sowohl Verbündeter als auch Feind.

Die Dauer der Anamnese (Anamnese) der Krankheit sowie die Reserven der Krebsbehandlung sind von großer Bedeutung..

Es hängt alles von einer Reihe wichtiger Faktoren ab, von denen der wichtigste der Tumorpass ist, der durch die Ergebnisse der histologischen, immunhistochemischen Faktoren bestimmt wird + molekulargenetische Schlussfolgerung.

Die heutige Krebsbehandlung bei Krebs im Stadium IV kann Folgendes umfassen:

  • alle Arten der medikamentösen Krebstherapie (Chemotherapie, Hormontherapie, gezielte Immuntherapie, Immunkonjugate);
  • begleitende Therapie (Osteomodifizierungsmittel, zum Beispiel Bisphosphonate oder Denosumab, Arzneimittelprävention der häufigsten Komplikationen der Chemotherapie: Übelkeit und Erbrechen, Neutropenie und Anämie usw.);
  • Strahlentherapie, hauptsächlich zur Schmerzlinderung;
  • zytoreduktive chirurgische Behandlung (zur Verringerung des Volumens der Tumormassen);
  • lokale physikalische Methoden - photodynamische Therapie, Kryodestruktion usw.;
  • symptomatische Therapie (zur Korrektur verschiedener Krankheitssymptome) - Schmerzlinderung, Sedierung, Korrektur von Nährstoffmangel usw..

Daher werden Tumoren in drei Hauptgruppen eingeteilt:

  • Hochempfindlich gegen Chemotherapie, die mit ihrer Hilfe geheilt werden kann (Keimzelltumoren, zystische Drift, Hodgkin-Lymphom usw.).
  • Tumoren, die auf eine Chemotherapie ansprechen, aber nicht vollständig geheilt sind (Non-Hodgkin-Lymphome, Brustkrebs, kleinzelliger Lungenkrebs, Eierstockkrebs usw.).
  • Tumoren, die nicht gut auf eine Chemotherapie ansprechen, wie Magenkrebs, Leberkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Melanom usw...

Bei Patienten mit Melanom im Stadium IV galt Dacarbazin bis vor kurzem als das empfindlichste Medikament. Jetzt wurden Daten erhalten, dass onkoimmunologische Medikamente - Chek-Point-Inhibitoren - Antikörper gegen CTLA-4, PDL1, PD1 (3 Medikamente wurden bereits in der Russischen Föderation registriert: Ipilimumab, Pembrolizumab und Nivolumab) das körpereigene Immunsystem für den Kampf "trainieren" bösartiger Tumor, der es Tumorzellen unmöglich macht, der Immunüberwachung zu "entkommen". Nach den Daten klinischer Studien und dem erweiterten Zugangsprogramm, das an unserem Institut durchgeführt wurde, bleibt die Antitumorwirkung solcher Medikamente auch Jahre nach Abschluss der Behandlung bestehen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reaktion des Körpers auf Medikamente in dieser Gruppe besonders ist. Daher sollte die Behandlung für alle Arzneimittel der neuen Klasse von Inhibitoren des Immunantwortpunkts unter Aufsicht erfahrener und qualifizierter Onkologen begonnen werden.!

Labor für Molekulare Onkologie

Bei Patienten mit Krebs im Stadium 4 ist es notwendig, palliative Patienten hervorzuheben.

Palliative Patienten sind solche Krebspatienten, die alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft haben und deren Körper die Krankheit nicht mehr bekämpfen können. Die körperliche Verfassung solcher Patienten ist in einigen Fällen auf ein Versagen mehrerer Organe zurückzuführen. Die erschöpften Möglichkeiten der Krebsbehandlung erlauben keine weitere Behandlung. Auf dem Bild des klinischen Bluttests können Sie sehen, dass die Hämatopoese stark unterdrückt ist (z. B. niedriges Hämoglobin, Blutplättchen, Leukozyten). Im Gegensatz dazu können bei der biochemischen Analyse von Blut beispielsweise Indikatoren für Kreatinin, Bilirubin und / oder Transaminasen usw. "vom Maßstab abweichen"..

Das Stadium, in dem der palliative Patient unter schwerer Schwäche leidet, nicht aus dem Bett aufsteht und sich nicht selbständig bewegt, nicht isst, Bewusstseinsverwirrung hat - wird als thermisch bezeichnet. Alle möglichen Behandlungsarten wurden bereits ausprobiert und funktionieren nicht mehr. Es ist nur eine symptomatische Linderung möglich (z. B. Linderung des Schmerzsyndroms). Die Todesursache bei Krebspatienten ist häufig das Versagen mehrerer Organe. Ein Tumor hemmt die Funktionen wichtiger Organe und Systeme des Körpers, die Tumormasse wächst und wird mit dem Leben unvereinbar. Dennoch können Patienten mit Krebs im Stadium 4, die eine kompetente Palliativversorgung erhalten, die derzeit vollständig von qualifiziertem und speziell geschultem Personal von HOSPIS bereitgestellt wird, lange genug und mit einer guten Lebensqualität leben. Jeder Patient hat immer die Möglichkeit, auf neue Behandlungen zu warten, für die der Krebs empfindlich ist. Die Wissenschaft schreitet sprunghaft voran!

Wir dürfen auch die psychologischen, sozialen und spirituellen Komponenten nicht vergessen. Medizinische Psychologen helfen Krebspatienten oft dabei, ihre "spirituellen Anker" zu finden..

Was gibt einem Krebspatienten psychologische Hilfe?

  • Der emotionale Zustand von Patienten und Angehörigen verbessert sich;
  • Ängste, Ängste, Schwierigkeiten in familiären Beziehungen werden überwunden;
  • Die Motivation zur Behandlung wird gestärkt.
  • die Lebensqualität der Patienten und ihrer Familien steigt;
  • Fähigkeiten zur effektiven Kommunikation mit medizinischem Personal, Kollegen, Freunden und engen Personen werden erworben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das IV-Stadium des malignen Prozesses heute ein gut kontrollierter Prozess ist, der mit Hilfe der Krebsbehandlung erfolgreich in einen chronischen und trägen Prozess umgesetzt wird. Dies wiederum ermöglicht es den Patienten, einer neuen und effektiveren Behandlung gerecht zu werden. Zwanzig Jahre Erfahrung als Chemotherapeut bei N.N. N.N. Petrov auf die Frage: "Wie lange leben Patienten mit Krebs im Stadium 4?" ermöglicht es Ihnen zu antworten: "Lang", aber vorbehaltlich einer zeitnahen und modernen Behandlung.

Veröffentlichung des Autors:
Tatiana Yurievna Semiglazova
Arzt der höchsten Kategorie
Doktor der medizinischen Wissenschaften
Leiter der wissenschaftlichen Abteilung für innovative Methoden der therapeutischen Onkologie und Rehabilitation der N.N. N.N. Petrova

Wie viele leben mit Lungenkrebs?

Malignes Neoplasma der Atemwege - Lungenkrebs steht bei onkologischen Erkrankungen an erster Stelle der Erkennungshäufigkeit. Wie viele Menschen heute mit Lungenkrebs leben, kann nur angenommen werden, aber laut Statistik hat diese Zahl bereits die Grenze von 32 Millionen Menschen überschritten. Bei dieser Art von Pathologie wird eine hohe Sterblichkeitsrate beobachtet. Lungenkrebs ist anfälliger für Männer.

Sehr oft entwickelt sich die Krankheit bei Patienten ohne Symptome, und dann leben sie wie lange, ohne die ersten Symptome von Lungenkrebs zu bemerken.

Wie lange Menschen leben, wenn Lungenkrebs nicht behandelt wird, hängt von der Form des Krebses, dem Ort, dem Stadium usw. ab, aber in jedem Fall ist die Prognose schlecht.

Wie lange Patienten, die bereits Anzeichen und Symptome von Lungenkrebs haben, leben, hängt vom Standort ab. Gemäß der Lokalisierungsklassifikation wird Lungenkrebs in zentral, peripher und massiv unterteilt. Bei zentralem Krebs entwickelt sich ein ausgeprägtes klinisches Bild von Krebs viel früher als bei peripherem Krebs, der durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet ist. Klinische Symptome bei peripherem Krebs treten bereits im späten Stadium auf, sodass die Prognose schlechter ist.

Wie lange Menschen mit einem bösartigen Lungentumor leben, hängt im Allgemeinen von vielen Faktoren ab. Die histologische Struktur und der Grad der Zelldifferenzierung spielen eine wichtige Rolle. Das Vorhandensein schlecht differenzierter Zellen wird als prognostisch ungünstiger Faktor angesehen. In einem langsamen Tempo entwickelt sich schnell ein differenziertes Plattenepithel oder Adenokarzinom - undifferenziert, beispielsweise eine große Zelle. Undifferenzierte Formen der malignen Lungenerkrankung sind durch eine schnelle Entwicklung, eine schnelle und häufige Metastasierung sowohl der Lymph- als auch der hämatogenen Bahnen gekennzeichnet.

Weniger als ein Jahr - so lange leben Lungenkrebspatienten ohne Behandlung. Diese traurigen Statistiken sind mit der hohen Aggressivität von Lungenkrebs, frühen Metastasen und häufigen Komplikationen verbunden.

Ärzte des Jussupow-Krankenhauses befassen sich mit der Behandlung von Lungenkrebs. Onkologen stehen nicht still, überwachen ständig neue Forschung, Entwicklung usw. Die chirurgischen Behandlungsmethoden werden verbessert, die Fähigkeiten der Chirurgen werden perfektioniert. Das Aufkommen von immer mehr neuen Chemotherapeutika ist mit der Notwendigkeit verbunden, Nebenwirkungen so weit wie möglich zu beseitigen und die Wirksamkeit von Medikamenten zu erhöhen. Die Mitarbeiter verbessern ständig ihre Qualifikationen. Die Ausstattung des Jussupow-Krankenhauses ist modern und die Stationen sind komfortabel.

Prognose der Lungenkrebsbehandlung

Die Lebensprognose mit Lungenkrebsbehandlung verbessert sich deutlich.

Lungenkrebs wird mit drei Methoden behandelt:

  • Chirurgische Behandlung;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie.

Sehr oft ist es notwendig, mehrere Methoden zu kombinieren..

Die chirurgische Behandlung besteht in der Entfernung eines Lappens, mehrerer Lappen oder einer ganzen Lunge und häufig mit Lymphknoten.

Patienten haben Angst, ein Organ zu entfernen, sie wissen nicht, ob sie nach der Onkologie mit einer Lunge leben, aber nach Erklärungen des behandelnden Arztes stimmen sie der Operation zu, nachdem sie gehört haben, wie lange sie nach der Operation wegen Lungenkrebs ohne Rückfall leben. Bei der Entfernung der Lunge aufgrund von Krebs verbessert sich die Prognose, da nach radikaler Behandlung des Tumors der zweite Lungenkompensator seine Funktion übernimmt.

Bei der Behandlung von beispielsweise Lungenlymphomen ist die Prognose gut und die Fünfjahresüberlebensrate liegt bei etwa sechzig Prozent. Es gibt auch einen hohen Prozentsatz des Fünfjahresüberlebens bei radikaler Entfernung der Lunge bei Krebs, die Prognose wird günstig.

Die Prognose für das Leben bei pulmonalem Hydrothorax in der Onkologie wird als ungünstig angesehen. In diesem Fall führen viele Chirurgen eine Thorakozentese durch, die nur eine vorübergehende Linderung bewirkt. Die Prognose für Hydrothorax bei Krebs wird verbessert, wenn eine Pleurodese durchgeführt wird. Das Verfahren wird mit sklerosierenden Medikamenten durchgeführt.

Wenn bei Patienten mit Lungenkrebs Kachexie, Lungenentzündung oder Lungenblutung auftreten, wird die Lebensprognose als ungünstig angesehen. Diese Bedingungen erfordern sofortige ärztliche Hilfe..

Alle Arten der medizinischen Versorgung werden rund um die Uhr vom Yusupov-Krankenhaus angeboten. Eine moderne Institution mit einer großen Anzahl hochqualifizierter Arbeitskräfte und neuer Ausrüstung. Diagnose und Behandlung werden unter Berücksichtigung der führenden Kliniken in Europa durchgeführt.

Wie viele leben mit Krebs?

Wie viele Menschen leben mit Krebs - diese Frage wird von jedem gestellt, der mit einer onkologischen Diagnose in sich selbst, einem geliebten Menschen oder nur einem Freund konfrontiert ist. Es ist sinnlos, den behandelnden Onkologen danach zu fragen, er wird keinen bestimmten Zeitraum nennen, weil er in seiner Praxis viel Atypisches und sogar Ungewöhnliches gesehen hat.

Ein erfahrener Onkologe wird nicht sagen, weil er Patienten kennt, die seit mehr als zehn Jahren mit Metastasen leben. Er kannte diejenigen, die nach erfolgreicher Behandlung eines winzigen Krebses an Herzinfarkt starben und ein halbes Jahrhundert nach Abschluss der Therapie für einen bösartigen Prozess Metastasen beobachteten. Versuchen wir herauszufinden, wie lange sie nach der Erkennung eines bösartigen Tumors leben und welche Kriterien die Lebenserwartung beeinflussen.

  • Lebenserwartung bei Krebs
  • Faktoren, die die Lebensdauer von Krebspatienten beeinflussen
  • Lebenserwartung je nach Krebsstadium
  • Krebs im Stadium 4 mit Metastasen: wie lange sie leben?

Lebenserwartung bei Krebs

Die Lebenserwartung wird für einen einzelnen Patienten oder eine Gruppe von Patienten bestimmt. Dies ist entweder die genaue oder die durchschnittliche Zeit, die der Patient vom Ausgangspunkt der Referenz - Diagnose oder Abschluss einer speziellen Behandlung - gelebt hat. Der Indikator für die Lebenserwartung wird neben dem onkologischen Prozess selbst von Alter, Geschlecht, körperlicher Verfassung und Begleiterkrankungen sowie von Genetik und früherem Lebensstil, Krebstherapie, dh individuellen Variablen, beeinflusst. Es ist möglich, den Standardindikator für die Lebenserwartung einer bestimmten Person mit sehr großen Vorbehalten umzusetzen..

Ist es möglich, sich auf die in den Ergebnissen klinischer Studien mit Methoden und Arzneimitteln angegebenen Lebensdauern zu konzentrieren? Es ist unbedingt zu berücksichtigen, dass am Ende der klinischen Studien der Prozess der Patientenüberwachung häufig abgeschlossen ist, die Finanzierung beendet ist und die Teilnehmer „ihren Geschäften nachgehen“. Um das Ergebnis des Experiments zu bewerten, greifen sie auf eine mathematische Berechnung der erwarteten Überlebensrate zurück. Es ist klar, dass die durch Statistiken abgeleitete geschätzte Lebenserwartung von Patienten nicht immer die Realität widerspiegelt..

Faktoren, die die Lebensdauer von Krebspatienten beeinflussen

Die Wirksamkeit der Therapie wirkt sich nicht immer auf die Lebensdauer der Patienten aus, da eine Chemotherapie gegen Melanome die Manifestationen der Krankheit verringern und die Entwicklung eines Rückfalls nach der Operation verschieben kann, jedoch nicht die durchschnittliche Lebenserwartung. In einer großen Gruppe ist die durchschnittliche Anzahl der gelebten Monate nicht höher als die Lebenserwartung derjenigen, die ohne Behandlung bleiben, aber jeder Mensch lebt seine eigene Amtszeit und sein Leben, jemand 3 Jahre, jemand ein halbes Jahr und jemand eineinhalb.

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Überlebensprognose nur noch, und junge Frauen leben länger, weil sie besser auf die Behandlung ansprechen. Dementsprechend ist die durchschnittliche Lebenserwartung für beide Bevölkerungsgruppen nur eine Zahl, die ein bestimmtes Schicksal nicht beeinflusst.

Es ist klar, dass der durchschnittliche Indikator für die Lebenserwartung nicht die Individualität widerspiegelt, sondern ein Indikator für die Wirksamkeit moderner Behandlungsansätze ist, die für Organisatoren von onkologischen Pflege- und Forschungsteams bestimmt sind.

In jedem Fall wird für den Patienten eine individuelle Lebensprognose berechnet, anhand derer das Behandlungsprogramm ausgewählt wird. Bestimmen Sie für alle bösartigen Erkrankungen:

  • Krebshistologie, einige Optionen werden zunächst als klinisch ungünstig angesehen;
  • Der Grad der Aggressivität der Krankheit, der in der pathomorphologischen Schlussfolgerung als Differenzierung bezeichnet wird, verschlechtert die Prognose durch gering und undifferenziert.
  • die Prävalenz des Prozesses in Form eines Stadiums der Krankheit;
  • Die Anzahl der von Metastasen betroffenen Lymphknoten zeigt die Ausbreitung von Krebszellen außerhalb des primären Neoplasmas an.
  • perineurale und lymphovaskuläre Invasionen - Krebszellen an den Stellen, an denen die neurovaskulären Bündel passieren, zeigen auch indirekt die Ausbreitung des Prozesses im Körper an;
  • Bestimmte Gene und ihre Mutationen, Sexualhormonrezeptoren, helfen bei der genaueren Auswahl von Medikamenten und spiegeln auch den Grad der Malignität wider.

Es ist schwer zu sagen, wie objektiv diese Eigenschaften die Lebensaussichten widerspiegeln. Beispielsweise ist eine akute Leukämie viel aggressiver als ein morphologisch günstigeres kutanes Lymphom. Bei einem Lymphom sind jedoch die unmittelbare Wirksamkeit der Behandlung und die Wahrscheinlichkeit einer Heilung geringer..

Lebenserwartung je nach Krebsstadium

In der onkologischen Statistik wird der Prozentsatz der Patienten verwendet, die einen bestimmten Zeitraum nach der Krebsdiagnose überlebt haben - ein Jahr, 3 Jahre, 5 und 10 Jahre ohne Rückfall der Krankheit. Dies ist bequemer, aber nicht zuverlässiger, da das Überleben auch vom Stadium, Geschlecht, Alter, Begleiterkrankungen und der Empfindlichkeit des bösartigen Tumors gegenüber einer Therapie abhängt..

Es ist bekannt, dass 85-95% bei Krebs im Frühstadium 5 Jahre ohne Rückfall der Krankheit überleben, nur bei Lippenkrebs von hundert, die länger als fünf Jahre behandelt wurden, 70, bei Melanom 97 und bei Plattenepithelkarzinomen alle 100 Jahre.

Was sagen diese Zahlen? Nur dieser Lippenkrebs ist aggressiver als andere bösartige Tumoren, und seine moderne Behandlung kann nicht als wirksam angesehen werden, und es sollten Anstrengungen unternommen werden, um neue therapeutische Ansätze zu entwickeln.

Im Stadium 2A Brustkrebs überleben 93% den Fünfjahreszeitraum. Die Prognose für ein Leben mit einem Tumor von 5 Zentimetern ohne axilläre Metastasen ist günstiger als bei einem Krebsknoten von 2,5 cm mit einer Läsion des axillären Lymphknotens. Bei gleicher Prävalenz sind die Lebensaussichten ähnlich, wenn alle anderen Kriterien gleich sind: Alter, Menstruationsfunktion, Histologie, Rezeptorstatus, Tumorgene und Begleiterkrankungen. Wenn mindestens ein Merkmal unterschiedlich ist, ist die durchschnittliche Überlebensrate parallel zur objektiven Realität und es ist völlig nutzlos, die Lebensaussichten vorherzusagen..

Krebs im Stadium 4 mit Metastasen: wie lange sie leben?

Bei der überwiegenden Mehrheit der malignen Neoplasien wird Stadium 4 festgestellt, wenn Fernmetastasen festgestellt werden, dh der Prozess ist nicht funktionsfähig und die Möglichkeiten einer medikamentösen Behandlung sind nicht unbegrenzt. Die Aussichten für Stufe 4 sind nicht gut und schlechter als für alle anderen..

Im Internet finden Sie Websites mit Tabellen mit 5-Jahres-Überlebensraten für verschiedene Krebsarten. Betrachten Sie die Lebensperspektive mehrerer Patienten mit metastasiertem Brustkrebs. Zum Beispiel ist ein Tumor größer als 5 cm und die Metastasierung der Brusthaut ist nicht so schlimm wie metastatische Knochenläsionen, da im ersten Fall eine Mastektomie durchgeführt werden kann, im zweiten Fall nur eine Chemotherapie möglich ist. Bei sekundären Knochenschäden sind die Aussichten jedoch besser als bei Metastasen in der Lunge. Andererseits sind einige schlecht differenzierte metastatische Knoten in der Lunge zunächst hinsichtlich der Langzeitprognose ungünstig, können jedoch mit einer Chemotherapie verschwinden, während zwei oder drei hoch differenzierte Tumorausfälle im Lungengewebe kein gutes Ansprechen auf die Behandlung versprechen..

Das heißt, die Vorhersage der Lebenserwartung eines Krebspatienten nach Stadium entspricht der Wahrsagerei auf Kaffeesatz. Es ist viel effektiver, sich auf die individuellen Merkmale von Krebs und sein Ansprechen auf die Behandlung zu konzentrieren.

Wie lange lebst du mit Krebs im Stadium 4? Auf unterschiedliche Weise und überhaupt nicht gleich, denn in der Natur ist überhaupt nichts gleich, obwohl es viele ähnliche gibt. Es ist wichtiger, die Frage zu beantworten: Wie leben Menschen mit Krebs? Stimmen Sie zu, es ist nicht die beste Wahl, schlecht und lange zu leben.

Die Lebensqualität ist die wichtigste Kategorie für Kranke und Gesunde. Es ist die Qualität der verbleibenden Lebensjahre, die von Interesse sein sollte, und nicht ein bestimmter Zeitraum, den niemand kennt. In unserer Klinik werden sie nicht sagen, wie viel noch zu leben übrig ist, weil wir für unsere Worte verantwortlich sind, aber mit unserer Arbeit verändern wir das Leben unserer Patienten zum Besseren..

Wie viele Menschen leben mit einer Krebsdiagnose?

Krebs (bösartige Tumoren) ist eine Krankheit, die durch die Transformation normaler biologischer Zellen entsteht, bei der ihre unbegrenzte Vermehrung beginnt und die Fähigkeit dieser Zellen zur Apoptose verloren geht. Eine oder mehrere Mutationen können diese Transformation verursachen. Es sind Mutationen, die zu einer unbegrenzten Zellteilung und zum Verlust der Fähigkeit zur Apoptose führen. In dem Fall, in dem das Immunsystem die angegebene Transformation nicht rechtzeitig erkennen konnte, beginnt das Wachstum des Tumors, von dem Metastasen im Laufe der Zeit abweichen..

Was ist Krebs?

Ein bösartiger Tumor hat bestimmte Eigenschaften, die tödlich sind. Es wird aus speziellen malignen Zellen gebildet. Die Essenz der Krankheit besteht im Auftreten von Zellen im Körper, die sich unkontrolliert teilen, in das nächste Gewebe eindringen und sogar in entfernte Organe metastasieren können. Die Krankheit wird durch Anomalien in der Zellproliferation und -differenzierung infolge genetischer Störungen verursacht.

Die Diagnose umfasst eine vorläufige histologische Untersuchung einer biologischen Gewebeprobe, die von einem Pathologen durchgeführt wird. Wenn Krebs diagnostiziert wird, werden Operationen, Chemotherapie und Strahlentherapie verschrieben. Die Entwicklung der Onkologie führt zu einer immer stärkeren Differenzierung der Behandlung in Abhängigkeit von Form und Art des Krebses. Das heißt, therapeutische Maßnahmen sind spezifisch für eine bestimmte Art von Tumor..

Unbehandelt schreitet der Krebs fort und endet mit dem Tod. Heutzutage sind die meisten Arten von bösartigen Tumoren bis zu dem einen oder anderen Grad behandelbar, aber ihre Wirksamkeit wird weitgehend von der Art des Tumors, seiner Lage und seinem Entwicklungsstadium bestimmt. Krebs tritt bei Menschen jeden Alters auf, ist jedoch bei älteren Menschen viel häufiger. Heute ist es eine der Haupttodesursachen in wirtschaftlich entwickelten Ländern..

Metastasierung ist der Prozess des Eindringens von Krebszellen in biologische Gewebe um das Epizentrum eines bösartigen Tumors. Wie lange sie mit Metastasen leben, hängt vom Stadium der Krankheit und dem Ort des Tumors ab. Beispielsweise entsteht bei sekundären Tumoren in der Wirbelsäule aufgrund der mehrfachen Vermehrung von Herden in diesem Bereich eine unmittelbare Lebensgefahr. Bei der späten Erkennung von sekundären Tumoren in der Wirbelsäule ist die Prognose tödlich. Die Lebensdauer beträgt in der Regel mehrere Monate.

Symptome

Viele Arten von Krebstumoren gehen mit klinischen Manifestationen einher, die zu einer rechtzeitigen Diagnose beitragen.

Häufige Anzeichen von Krebs:

  • Gewichtsverlust, der nicht durch offensichtliche Gründe (Änderungen des Lebensstils oder andere identifizierte Krankheiten) erklärt werden kann.
  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Schwitzen, das nicht auf offensichtliche Ursachen zurückzuführen ist, nachts schlimmer.
  • Juckende Haut, die nicht mit anderen offensichtlichen Ursachen wie saisonalen oder Nahrungsmittelallergien in Verbindung gebracht wird.

Anzeichen von Brustkrebs:

  • Das Auftreten von Asymmetrie in der Größe der Drüsen (eine übertrifft die andere in der Größe).
  • Änderungen in der Größe oder Form von Drüsen, die nicht mit dem Alter zusammenhängen (d. H. Im Erwachsenenalter auftreten).
  • Die Entstehung eines "Knotens" mit erhöhter Dichte in der Brust, der mit der Zeit zunimmt.
  • Entzündliche Veränderungen (wie Mastitis oder Stillen) der Drüse, die nicht durch Stillen erklärt werden können: Schwellung, Drüsenhyperthermie, Rötung.
  • Brustwarzenveränderungen: Rückzug, Rötung, abnormaler Ausfluss (oft bluthaltig).
  • Zurückziehen der Haut der Drüse, das Auftreten von Schwellungen oder Verhärtungen an irgendeinem Teil davon.

Lungenkrebs Anzeichen:

  • Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühl.
  • Länger anhaltender Husten, der sich mit der Zeit nicht bessert und nicht durch Infektionen (Erkältungen, Grippe) erklärt werden kann.
  • Das Auftreten von abnormalen Verunreinigungen im Sputum, einschließlich blutiger.

Symptome von Magen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs:

  • Plötzliche Änderung der Essenspräferenzen (oft Abneigung gegen Fleisch und andere kalorienreiche Lebensmittel), Appetitlosigkeit.
  • Anhaltende Übelkeit.
  • Schweregefühl im Bauch nach dem Essen.
  • Bauchschmerzen ungeklärten Ursprungs.
  • Schluckbeschwerden, ein Gefühl der "Stagnation" der Nahrung in der Speiseröhre, häufiges Ersticken.
  • Blut im Kot, schwarzer, teeriger Stuhl.
  • Verstopfung oder Durchfall, die nicht durch Ernährungsumstellung, Lebensstil, Infektionen usw. erklärt werden können..
  • Wunden im Mund.
  • Vergrößerung des Bauches.

Anzeichen von Hautkrebs:

  • Das Auftreten eines zuvor nicht existierenden Maulwurfs oder Änderungen des vorhandenen Maulwurfs, wie z. B. eine Zunahme seiner Asymmetrie, eine Zunahme der Größe, eine Veränderung des Schattens.
  • Das Auftreten ohne ersichtlichen Grund für langfristig heilende Haut "Wunden", Geschwüre.
  • Gelbfärbung der Haut.
  • Unerklärliche blasse Haut.
  • "Beulen" sind kutan und subkutan, einschließlich schmerzlos, einschließlich solcher mit zunehmender Größe, die beim Versuch, sich zu verschieben, bewegungslos bleiben.

Anzeichen von Hirntumor:

  • Ständige Kopfschmerzen.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Epileptische Anfälle.
  • Progressive Gedächtnisstörung.
  • Ungleichgewicht.
  • Schwindel.
  • Wackeliger Gang.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen.
  • Sensorische Beeinträchtigung oder Lähmung bestimmter Muskeln.
  • Verschwommene Sicht.

Anzeichen von Krebs der Eierstöcke, Gebärmutter, Hoden, Penis:

  • Anormaler Ausfluss aus den Genitalien, besonders blutig, wenn nicht durch Menstruation verursacht.
  • Erhöhte Hodengröße, erhöhte Dichte, Entzündung.

Anzeichen von Nierenkrebs:

  • Blut oder andere abnormale Verunreinigungen im Urin.
  • Anhaltende Veränderung der Urinfarbe ohne ersichtlichen Grund.
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen.

Diese Liste ist nicht vollständig, da die Anzeichen verschiedener Krebsarten unterschiedlich sind und durch den Ort des Tumors und die Prävalenz von Metastasen bestimmt werden. Alle oben genannten Anzeichen können durch andere Pathologien verursacht werden, die nicht mit bösartigen Tumoren assoziiert sind. Wenn solche Anzeichen jedoch auftreten oder sich verschlimmern, erfordert ihre langfristige stabile Präsenz (für mindestens mehrere Wochen) die Suche nach medizinischer Hilfe, um ihre Ursache zu bestimmen. Wie viele Menschen mit einer Krebsdiagnose leben, hängt von der Aktualität der Krebserkennung ab.

Behandlung

Derzeit werden hauptsächlich die folgenden Behandlungsarten verwendet.

Entfernung des Tumors

Krebszellen breiten sich außerhalb des Tumors aus und werden daher mit einer Reserve entfernt. Beispielsweise wird bei Brustkrebs die gesamte betroffene Drüse mit den axillären und subclavianen Lymphknoten entfernt. Bei Vorhandensein von Krebszellen außerhalb des entfernten Organs oder des entfernten Teils des Organs ist die Bildung von Metastasen möglich. Auch die Beseitigung des Tumors führt zu einer Beschleunigung des Wachstums von Metastasen. Diese Methode ermöglicht jedoch häufig die Heilung von Krebs, wenn die Operation in einem frühen Stadium der Krankheit durchgeführt wird..

Chemotherapie

Es werden Medikamente eingesetzt, die die Zellteilung verlangsamen sollen. Sie sind in der Lage, DNA-Duplikationen zu unterdrücken, die Teilung der Zellmembran in zwei Hälften auszuschließen usw. Zusätzlich zu Krebszellen ist in jedem menschlichen Körper eine schnelle Teilung auch für einige gesunde Zellen charakteristisch, beispielsweise das Magenepithel. Sie werden auch durch Chemotherapie geschädigt. Aus diesem Grund verursacht es schwerwiegende Nebenwirkungen. Am Ende der Chemotherapie werden jedoch gesunde Zellen wiederhergestellt..

Strahlentherapie

Durch Bestrahlung werden Krebszellen abgetötet, wenn ihre DNA zerstört wird. Gesunde Zellen werden ebenfalls geschädigt, jedoch weniger. Die Bestrahlung erfolgt mit:

  • Röntgen- und Gammastrahlen (kurzwellige Photonen, die in jede Tiefe eindringen können);
  • Neutronen (ohne Ladung, aufgrund derer sie auch in jede Tiefe eindringen können, jedoch effektiver sind; ihre Verwendung ist jetzt semi-experimentell);
  • Elektronen (haben eine Ladung, sie dringen bis zu einer nicht sehr großen Tiefe ein - maximal 7 cm; werden bei Hautkrebs verwendet);
  • schwere Teilchen mit Ladung (Protonen, Kohlenstoffkerne, Alpha-Teilchen).

Gesamtpunktzahl: 3 Abstimmung: 12

Berater

Nigmatullina Leila, Therapeutin, Kardiologin, Übersetzerin.

Bashkir State Medical University. Fakultät: Allgemeinmedizin, Januar 1999 - Januar 2005

Wie lange leben Menschen mit Krebs nach der Behandlung?

Wie lange leben Krebspatienten mit Krebs? Lebenserwartung mit Krebs

Wie viele Menschen leben mit Krebs - diese Frage wird von jedem gestellt, der mit einer onkologischen Diagnose in sich selbst, einem geliebten Menschen oder nur einem Freund konfrontiert ist. Es ist sinnlos, den behandelnden Onkologen danach zu fragen, er wird keinen bestimmten Zeitraum nennen, weil er in seiner Praxis viel Atypisches und sogar Ungewöhnliches gesehen hat.

Ein erfahrener Onkologe wird nicht sagen, weil er Patienten kennt, die seit mehr als zehn Jahren mit Metastasen leben. Er kannte diejenigen, die nach erfolgreicher Behandlung eines winzigen Krebses an Herzinfarkt starben und ein halbes Jahrhundert nach Abschluss der Therapie für einen bösartigen Prozess Metastasen beobachteten. Versuchen wir herauszufinden, wie lange sie nach der Erkennung eines bösartigen Tumors leben und welche Kriterien die Lebenserwartung beeinflussen.

Lebenserwartung bei Krebs

Die Lebenserwartung wird für einen einzelnen Patienten oder eine Gruppe von Patienten bestimmt. Dies ist entweder die genaue oder die durchschnittliche Zeit, die der Patient vom Ausgangspunkt der Referenz - der Diagnose oder dem Abschluss einer speziellen Behandlung - gelebt hat.

Der Indikator für die Lebenserwartung wird neben dem onkologischen Prozess selbst von Alter, Geschlecht, körperlicher Verfassung und Begleiterkrankungen sowie von Genetik und früherem Lebensstil, Krebstherapie, dh individuellen Variablen, beeinflusst.

Es ist möglich, den Standardindikator für die Lebenserwartung einer bestimmten Person mit sehr großen Vorbehalten umzusetzen..

Ist es möglich, sich auf die in den Ergebnissen klinischer Studien mit Methoden und Arzneimitteln angegebenen Lebensdauern zu konzentrieren? Es ist unbedingt zu berücksichtigen, dass am Ende der klinischen Studien der Prozess der Patientenüberwachung häufig abgeschlossen ist, die Finanzierung beendet ist und die Teilnehmer „ihren Geschäften nachgehen“. Um das Ergebnis des Experiments zu bewerten, greifen sie auf eine mathematische Berechnung der erwarteten Überlebensrate zurück. Es ist klar, dass die durch Statistiken abgeleitete geschätzte Lebenserwartung von Patienten nicht immer die Realität widerspiegelt..

Faktoren, die die Lebensdauer von Krebspatienten beeinflussen

Die Wirksamkeit der Therapie wirkt sich nicht immer auf die Lebensdauer der Patienten aus, da eine Chemotherapie gegen Melanome die Manifestationen der Krankheit verringern und die Entwicklung eines Rückfalls nach der Operation verschieben kann, jedoch nicht die durchschnittliche Lebenserwartung. In einer großen Gruppe ist die durchschnittliche Anzahl der gelebten Monate nicht höher als die Lebenserwartung derjenigen, die ohne Behandlung bleiben, aber jeder Mensch lebt seine eigene Amtszeit und sein Leben, jemand 3 Jahre, jemand ein halbes Jahr und jemand eineinhalb.

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Überlebensprognose nur noch, und junge Frauen leben länger, weil sie besser auf die Behandlung ansprechen. Dementsprechend ist die durchschnittliche Lebenserwartung für beide Bevölkerungsgruppen nur eine Zahl, die ein bestimmtes Schicksal nicht beeinflusst.

Es ist klar, dass der durchschnittliche Indikator für die Lebenserwartung nicht die Individualität widerspiegelt, sondern ein Indikator für die Wirksamkeit moderner Behandlungsansätze ist, die für Organisatoren von onkologischen Pflege- und Forschungsteams bestimmt sind.

In jedem Fall wird für den Patienten eine individuelle Lebensprognose berechnet, anhand derer das Behandlungsprogramm ausgewählt wird. Bestimmen Sie für alle bösartigen Erkrankungen:

  • Krebshistologie, einige Optionen werden zunächst als klinisch ungünstig angesehen;
  • Der Grad der Aggressivität der Krankheit, der in der pathomorphologischen Schlussfolgerung als Differenzierung bezeichnet wird, verschlechtert die Prognose durch gering und undifferenziert.
  • die Prävalenz des Prozesses in Form eines Stadiums der Krankheit;
  • Die Anzahl der von Metastasen betroffenen Lymphknoten zeigt die Ausbreitung von Krebszellen außerhalb des primären Neoplasmas an.
  • perineurale und lymphovaskuläre Invasionen - Krebszellen an den Stellen, an denen die neurovaskulären Bündel passieren, zeigen auch indirekt die Ausbreitung des Prozesses im Körper an;
  • Bestimmte Gene und ihre Mutationen, Sexualhormonrezeptoren, helfen bei der genaueren Auswahl von Medikamenten und spiegeln auch den Grad der Malignität wider.

Es ist schwer zu sagen, wie objektiv diese Eigenschaften die Lebensaussichten widerspiegeln. Beispielsweise ist eine akute Leukämie viel aggressiver als ein morphologisch günstigeres kutanes Lymphom. Bei einem Lymphom sind jedoch die unmittelbare Wirksamkeit der Behandlung und die Wahrscheinlichkeit einer Heilung geringer..

Lebenserwartung je nach Krebsstadium

In der onkologischen Statistik wird der Prozentsatz der Patienten verwendet, die einen bestimmten Zeitraum nach der Krebsdiagnose überlebt haben - ein Jahr, 3 Jahre, 5 und 10 Jahre ohne Rückfall der Krankheit. Dies ist bequemer, aber nicht zuverlässiger, da das Überleben auch vom Stadium, Geschlecht, Alter, Begleiterkrankungen und der Empfindlichkeit des bösartigen Tumors gegenüber einer Therapie abhängt..

Es ist bekannt, dass 85-95% bei Krebs im Frühstadium 5 Jahre ohne Rückfall der Krankheit überleben, nur bei Lippenkrebs von hundert, die länger als fünf Jahre behandelt wurden, 70, bei Melanom 97 und bei Plattenepithelkarzinomen alle 100 Jahre.

Was sagen diese Zahlen? Nur dieser Lippenkrebs ist aggressiver als andere bösartige Tumoren, und seine moderne Behandlung kann nicht als wirksam angesehen werden, und es sollten Anstrengungen unternommen werden, um neue therapeutische Ansätze zu entwickeln.

Im Stadium 2A Brustkrebs überleben 93% den Fünfjahreszeitraum. Die Prognose für ein Leben mit einem Tumor von 5 Zentimetern ohne Achselmetastasen ist günstiger als bei einem Krebsknoten von 2,5 cm mit Schädigung des Achsellymphknotens.

Bei gleicher Prävalenz sind die Lebensaussichten ähnlich, wenn alle anderen Kriterien gleich sind: Alter, Menstruationsfunktion, Histologie, Rezeptorstatus, Tumorgene und Begleiterkrankungen.

Wenn mindestens ein Merkmal unterschiedlich ist, ist die durchschnittliche Überlebensrate parallel zur objektiven Realität und es ist völlig nutzlos, die Lebensaussichten vorherzusagen..

Krebs im Stadium 4 mit Metastasen: wie lange sie leben?

Bei der überwiegenden Mehrheit der malignen Neoplasien wird Stadium 4 festgestellt, wenn Fernmetastasen festgestellt werden, dh der Prozess ist nicht funktionsfähig und die Möglichkeiten einer medikamentösen Behandlung sind nicht unbegrenzt. Die Aussichten für Stufe 4 sind nicht gut und schlechter als für alle anderen..

Im Internet finden Sie Websites mit Tabellen mit 5-Jahres-Überlebensraten für verschiedene Krebsarten. Betrachten Sie die Lebensperspektive mehrerer Patienten mit metastasiertem Brustkrebs.

Zum Beispiel ist ein Tumor größer als 5 cm und die Metastasierung der Brusthaut ist nicht so schlimm wie metastatische Knochenläsionen, da im ersten Fall eine Mastektomie durchgeführt werden kann, im zweiten Fall nur eine Chemotherapie möglich ist. Bei sekundären Knochenschäden sind die Aussichten jedoch besser als bei Metastasen in der Lunge.

Andererseits sind einige schlecht differenzierte metastatische Knoten in der Lunge zunächst hinsichtlich der Langzeitprognose ungünstig, können jedoch mit einer Chemotherapie verschwinden, während zwei oder drei hoch differenzierte Tumorausfälle im Lungengewebe kein gutes Ansprechen auf die Behandlung versprechen..

Das heißt, die Vorhersage der Lebenserwartung eines Krebspatienten nach Stadium entspricht der Wahrsagerei auf Kaffeesatz. Es ist viel effektiver, sich auf die individuellen Merkmale von Krebs und sein Ansprechen auf die Behandlung zu konzentrieren.

Wie lange lebst du mit Krebs im Stadium 4? Auf unterschiedliche Weise und überhaupt nicht gleich, denn in der Natur ist überhaupt nichts gleich, obwohl es viele ähnliche gibt. Es ist wichtiger, die Frage zu beantworten: Wie leben Menschen mit Krebs? Stimmen Sie zu, es ist nicht die beste Wahl, schlecht und lange zu leben.

Die Lebensqualität ist die wichtigste Kategorie für Kranke und Gesunde. Es ist die Qualität der verbleibenden Lebensjahre, die von Interesse sein sollte, und nicht ein bestimmter Zeitraum, den niemand kennt. In unserer Klinik werden sie nicht sagen, wie viel noch zu leben übrig ist, weil wir für unsere Worte verantwortlich sind, aber mit unserer Arbeit verändern wir das Leben unserer Patienten zum Besseren..

Vereinbaren Sie rund um die Uhr einen Termin + 7 (495) 151-14-538 800 100 14 98

Referenzliste

  1. Adachi Y., Kamakura T., Mori M. et al. / Prognostische Bedeutung der Anzahl positiver Lymphknoten beim Magenkarzinom / // Br. J. Surg.; 1994; Vol. 81.
  2. Higuchi M., Yaginuma H., Yonechi A. et al. Surg.; 2014; Vol. neun.
  3. Teymoortash A., Werner J.A. / Derzeit fortgeschritten in der Diagnose und chirurgischen Behandlung von Lymphknotenmetastasen bei Kopf- und Halskrebs // GMS Curr. Top Otorhinolaryngol. Kopf Hals Surg; 2012; Vol. elf.
  4. Myers R. E., Johnston M., Pritchard K. et al. / Baseline-Staging-Tests bei primärem Brustkrebs: eine Praxisrichtlinie // CMAJ; 2011 Nov 1.

Wie viele Menschen leben mit Krebs 4. Grades? Lebenserwartungsprognose für die Onkologie im vierten Stadium

Die Frage, wie lange sie mit Krebs im Stadium 4 mit Metastasen oder noch spezifischer leben: "Mutter (Tante, Großmutter...) wurde im Stadium IV behandelt, wie viel bleibt ihr übrig?", Fragen die Angehörigen der Patienten regelmäßig Onkologen. Nachdem die Fragesteller keine eindeutige Antwort gehört haben, beschweren sie sich in der Regel über die Ärzte.

Warum gibt es keine klare Antwort auf die Frage, wie lange Krebspatienten im Stadium IV leben, und es kann keine klare Antwort darauf geben? Was bestimmt die Lebenserwartung eines Patienten mit diesem sehr späten Krebsstadium? Wir haben diese Frage einem Arzt der höchsten Kategorie gestellt, dem Leiter der wissenschaftlichen Abteilung für innovative Methoden der therapeutischen Onkologie und Rehabilitation der N.N. N.N. Petrov, Doktor der medizinischen Wissenschaften Semiglazova Tatiana Yurievna.

Bis heute enthält der Ausdruck "Krebs im Stadium IV" keinerlei Informationen, außer zum Verständnis des Ausmaßes des Prozesses (Vorhandensein von Fernmetastasen)..

Krebszellen sind die eigenen Zellen einer Person, über deren Wachstum und Fortpflanzung der Körper die Kontrolle verloren hat.

Die Entwicklung von Krebs hat 4 Stadien - 4 Stadien, von denen jede normalerweise mit römischen Ziffern von I bis IV bezeichnet wird. Die Erkennung eines Tumors in einem Stadium, in dem Metastasen bereits in entfernten Lymphknoten und / oder Geweben und Organen aufgetreten sind, bestimmt automatisch das Stadium des Prozesses als viertes.

Was beeinflusst die Lebenserwartung eines Patienten mit Krebs im Stadium 4??

Die Prognose des Lebens von Patienten mit bösartigem Tumor im Stadium IV wird durch die Ausbreitungsrate des Tumors auf das umgebende Gewebe und entfernte Organe bestimmt..

Die Verdoppelung des Tumors kann 30 Tage bis zu mehreren Jahren und Jahrzehnten dauern. Es gibt Tumoren, von denen eine Person möglicherweise nie etwas über ihre Existenz in ihrem Körper weiß. Sie zeichnen sich durch ein sehr langsames Wachstum aus und manifestieren sich klinisch lange nicht. Dies sind die sogenannten latenten, trägen oder "guten" Tumoren.

Ein Beispiel aus der Praxis. 1997 behandelten wir unter der Leitung von Professor Mikhail Lazarevich Gershanovich einen Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom im Stadium IV.

Der Ehemann des Patienten fragte uns, wie lange seine junge Frau leben müsse. Nach Polychemotherapie und Strahlentherapie für die verbleibenden Herde kommt die Patientin seit 20 Jahren bei voller Gesundheit zu mir und ihr Sohn ist erfolgreich an die Universität gekommen.

Es gibt "böse Tumoren", die ein aggressives Metastasierungspotential haben.

Mit der scheinbar geringen Größe des primären Fokus kommt es zu einer raschen Verbreitung des Prozesses - dem raschen Auftreten und Wachstum von Fernmetastasen in verschiedenen Organen, meistens in Leber, Lunge, Knochen, Gehirn... In den meisten Fällen jedoch mit Hilfe einer modernen und zeitnahen Krebsbehandlung Es ist möglich, die Symptome der Krankheit zu kontrollieren und den "Lauf" der Krankheit selbst zu verlangsamen oder sogar auszusetzen.

In einer Reihe von Fällen erschweren Begleiterkrankungen (schwere Form von Diabetes mellitus, chronisch dekompensierte Herzinsuffizienz, Atem- oder Nierenversagen, zerebrovaskuläre und thromboembolische Erkrankungen, chronische Infektionen usw.), die keine vollständige Behandlung ermöglichen, die Lebensprognose des Patienten erheblich..

Altersparadoxe

Es besteht die Auffassung, dass es für ältere Menschen schwieriger ist, mit einer Krankheit namens Krebs umzugehen. In der Tat schränkt eine große Anzahl von Begleiterkrankungen den Einsatz bestimmter Behandlungsarten aufgrund des Risikos der Entwicklung verschiedener Komplikationen ein.

Andererseits werden bei älteren Menschen die Stoffwechselprozesse verlangsamt, und der Krankheitsverlauf selbst ist nicht aktiv und träge. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Alter und Alter an sich keine Kontraindikation für die Ernennung einer medikamentösen Krebstherapie darstellen..

Das biologische Alter des Patienten ist von größerer Bedeutung und nicht das im Pass angegebene.

Im Gegensatz dazu ist bei jungen Patienten die Anzahl der Begleiterkrankungen um ein Vielfaches geringer, und es gibt möglicherweise überhaupt keine schwerwiegenden. Aktive Stoffwechselprozesse können jedoch teilweise zum aggressiven Verlauf des Tumors beitragen. Das Alter wird also sowohl Verbündeter als auch Feind.

Die Dauer der Anamnese (Anamnese) der Krankheit sowie die Reserven der Krebsbehandlung sind von großer Bedeutung..

Die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten im Stadium IV sind enorm!

Es hängt alles von einer Reihe wichtiger Faktoren ab, von denen der wichtigste der Tumorpass ist, der durch die Ergebnisse einer histologischen, immunhistochemischen + molekulargenetischen Schlussfolgerung bestimmt wird.

Die heutige Krebsbehandlung bei Krebs im Stadium IV kann Folgendes umfassen:

  • alle Arten der medikamentösen Krebstherapie (Chemotherapie, Hormontherapie, gezielte Immuntherapie, Immunkonjugate);
  • begleitende Therapie (Osteomodifizierungsmittel, zum Beispiel Bisphosphonate oder Denosumab, Arzneimittelprävention der häufigsten Komplikationen der Chemotherapie: Übelkeit und Erbrechen, Neutropenie und Anämie usw.);
  • Strahlentherapie, hauptsächlich zur Schmerzlinderung;
  • zytoreduktive chirurgische Behandlung (zur Verringerung des Volumens der Tumormassen);
  • lokale physikalische Methoden - photodynamische Therapie, Kryodestruktion usw.;
  • symptomatische Therapie (zur Korrektur verschiedener Krankheitssymptome) - Schmerzlinderung, Sedierung, Korrektur von Nährstoffmangel usw..

Indikationen für die Verschreibung einer Chemotherapie bei einem Patienten mit Krebs im Stadium IV werden durch die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Zytostatika bestimmt.

Daher werden Tumoren in drei Hauptgruppen eingeteilt:

  • Hochempfindlich gegen Chemotherapie, die mit ihrer Hilfe geheilt werden kann (Keimzelltumoren, zystische Drift, Hodgkin-Lymphom usw.).
  • Tumoren, die auf eine Chemotherapie ansprechen, aber nicht vollständig geheilt sind (Non-Hodgkin-Lymphome, Brustkrebs, kleinzelliger Lungenkrebs, Eierstockkrebs usw.).
  • Tumoren, die nicht gut auf eine Chemotherapie ansprechen, wie Magenkrebs, Leberkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Melanom usw...

In den letzten 20 Jahren haben sich die Möglichkeiten der medikamentösen Krebsbehandlung von Patienten mit Krebs im Stadium IV radikal verändert..

Bei Patienten mit Melanom im Stadium IV galt Dacarbazin bis vor kurzem als das empfindlichste Medikament.

Jetzt wurden Daten erhalten, dass onkoimmunologische Medikamente - Chek-Point-Inhibitoren - Antikörper gegen CTLA-4, PDL1, PD1 (3 Medikamente wurden bereits in der Russischen Föderation registriert: Ipilimumab, Pembrolizumab und Nivolumab) das körpereigene Immunsystem für den Kampf "trainieren" bösartiger Tumor, der es Tumorzellen unmöglich macht, der Immunüberwachung zu "entkommen". Nach den Daten klinischer Studien und dem erweiterten Zugangsprogramm, das an unserem Institut durchgeführt wurde, bleibt die Antitumorwirkung solcher Medikamente auch Jahre nach Abschluss der Behandlung bestehen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reaktion des Körpers auf Medikamente in dieser Gruppe besonders ist. Daher sollte die Behandlung für alle Arzneimittel der neuen Klasse von Inhibitoren des Immunantwortpunkts unter Aufsicht erfahrener und qualifizierter Onkologen begonnen werden.!

Labor für Molekulare Onkologie

Bei Patienten mit Krebs im Stadium 4 ist es notwendig, palliative Patienten hervorzuheben.

Palliative Patienten sind solche Krebspatienten, die alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft haben und deren Körper die Krankheit nicht mehr bekämpfen können. Die körperliche Verfassung solcher Patienten ist in einigen Fällen auf ein Versagen mehrerer Organe zurückzuführen.

Die erschöpften Möglichkeiten der Krebsbehandlung erlauben keine weitere Behandlung. Aus dem Bild des klinischen Bluttests geht hervor, dass die Hämatopoese stark unterdrückt ist (z. B. niedriges Hämoglobin, Blutplättchen, Leukozyten)..

Im Gegensatz dazu können bei der biochemischen Analyse von Blut beispielsweise Indikatoren für Kreatinin, Bilirubin und / oder Transaminasen usw. "vom Maßstab abweichen"..

Das Stadium, in dem der palliative Patient unter schwerer Schwäche leidet, nicht aus dem Bett aufsteht und sich nicht selbständig bewegt, nicht isst, Verwirrung hat - wird als thermisch bezeichnet.

Alle möglichen Behandlungsarten wurden bereits ausprobiert und funktionieren nicht mehr. Es ist nur eine symptomatische Linderung möglich (z. B. Linderung des Schmerzsyndroms). Die Todesursache bei Krebspatienten ist häufig das Versagen mehrerer Organe.

Der Tumor hemmt die Funktionen wichtiger Organe und Systeme des Körpers, die Tumormasse wächst und wird mit dem Leben unvereinbar.

Dennoch können Patienten mit Krebs im Stadium 4, die eine kompetente Palliativversorgung erhalten, die derzeit vollständig von qualifiziertem und speziell geschultem Personal von HOSPIS bereitgestellt wird, lange genug und mit einer guten Lebensqualität leben. Jeder Patient hat immer die Möglichkeit, auf neue Behandlungen zu warten, für die der Krebs empfindlich ist. Die Wissenschaft schreitet sprunghaft voran!

Diejenigen der Kranken, die von Fürsorge und Liebe umgeben sind, bekämpfen die Krankheit erfolgreicher!

Wir dürfen auch die psychologischen, sozialen und spirituellen Komponenten nicht vergessen. Medizinische Psychologen helfen Krebspatienten oft dabei, ihre "spirituellen Anker" zu finden..

Was gibt einem Krebspatienten psychologische Hilfe?

  • Der emotionale Zustand von Patienten und Angehörigen verbessert sich;
  • Ängste, Ängste, Schwierigkeiten in familiären Beziehungen werden überwunden;
  • Die Motivation zur Behandlung wird gestärkt.
  • die Lebensqualität der Patienten und ihrer Familien steigt;
  • Fähigkeiten zur effektiven Kommunikation mit medizinischem Personal, Kollegen, Freunden und engen Personen werden erworben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das IV-Stadium des malignen Prozesses heute ein gut kontrollierter Prozess ist, der mit Hilfe der Krebsbehandlung erfolgreich in einen chronischen und trägen Prozess umgesetzt wird..

Dies wiederum ermöglicht es den Patienten, einer neuen und effektiveren Behandlung gerecht zu werden. Zwanzig Jahre Erfahrung als Chemotherapeut bei N.N. N.N..

Petrova stellte die Frage: "Wie lange leben Patienten mit Krebs im Stadium 4?" ermöglicht es Ihnen zu antworten: "Lang", aber vorbehaltlich einer zeitnahen und modernen Behandlung.

Wie viele leben mit Krebs??

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass in den europäischen Ländern in den letzten vierzig Jahren die durchschnittliche Lebenserwartung von Krebspatienten von einem Jahr auf sechs gestiegen ist. Diese Daten basieren auf einer statistischen Untersuchung der Projektionen und der realen Lebenserwartung von Patienten mit den 20 häufigsten malignen Neoplasien..

Gleichzeitig bleibt die Überlebensrate von Patienten mit Tumoren der Lunge, der Bauchspeicheldrüse, des Gehirns und des Darms trotz der signifikanten Entwicklung von Antikrebstechniken auf dem gleichen Niveau..

Um die Frage zu beantworten: "Wie viele leben mit Krebs?" Zunächst muss der Ort des Neoplasmas geklärt werden.

Preise erhalten Sie vom israelischen Gesundheitsministerium

Oh! Wir können Ihr Formular nicht finden.

Faktoren, die bestimmen, wie lange Menschen mit Krebs leben

Einige Experten unterscheiden zwischen folgenden Faktoren, die einen direkten Einfluss auf die Lebenserwartung von Krebspatienten haben:

  • Das Alter des Patienten zum Zeitpunkt der endgültigen Diagnose:

Krebs entwickelt sich wie Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorwiegend bei älteren Menschen. Laut Statistik werden etwa 77% der Krebserkrankungen bei Menschen über 55 Jahren diagnostiziert.

Im Jahr 2014 wies der Jahresbericht der American Cancer Society auf einen allmählichen Anstieg der krebserzeugenden Eigenschaften von Fettleibigkeit im Vergleich zu Alkohol- und Tabakmissbrauch hin. Dieser Faktor verschlechtert die Prognose für Brust-, Gebärmutter-, Speiseröhren- und Darmkrebs..

  • Humane Papillomviren:

Diese Infektion gilt als die häufigste sexuell übertragbare Krankheit..

Moderne wissenschaftliche Experimente zeigen die Schlüsselrolle von HPV beim Auftreten und Fortschreiten von malignen Neubildungen von Uterus, Zunge und Mandeln.

In den meisten Fällen neutralisiert der Körper das Virus von selbst. Mit abnehmender Immunität provoziert das Papillomavirus jedoch die Bildung schwerer Genmutationen und dementsprechend die Bildung eines Tumors.

  • Qualität und Aktualität der Diagnose:

Die frühzeitige Erstellung einer onkologischen Diagnose ist der sicherste Weg, um das Leben eines Patienten zu retten. In modernen medizinischen Einrichtungen wird den Patienten angeboten, sich einer Screening-Untersuchung auf Tumormarker zu unterziehen, bei der eine onkologische Läsion im Stadium ohne Anzeichen der Krankheit identifiziert wird.

Wie viele Menschen leben mit Krebs, abhängig vom Stadium des Tumorwachstums?

Der pathologische Prozess findet auf zellulärer Ebene statt. Die Überlebensrate beträgt in diesem Fall 100%. Das einzig Negative ist die geringe Anzahl diagnostizierter Patienten.

Die Krankheit geht nicht über das Organ hinaus und dementsprechend gibt es keine Metastasen.

Die Prognose in diesem Stadium ist günstig und durch den Einsatz fortschrittlicher medizinischer Technologien hat der Patient jede Chance auf eine vollständige Genesung..

Eine Ausnahme in diesem Szenario bilden Magenkrebs und Hautmelanome, die bereits in der Anfangsphase der Krankheit Metastasen bilden. Die 5-Jahres-Überlebensrate für solche Krebspatienten liegt bei 60-80%.

Während dieser Zeitspanne schreitet der onkologische Prozess weiter voran und geht mit der Bildung von Sekundärherden in regionalen Lymphknoten einher.

Die Prognose der Krankheit wird negativ, da durchschnittlich 50% der Patienten fünf oder mehr Jahre alt werden. Für jeden einzelnen Tumor werden spezifische Prognosedaten zusammengestellt.

Ein hoher Prozentsatz der Todesfälle ist auf die Ausbreitung von Krebszellen durch die Lymphgefäße zurückzuführen, was die Möglichkeit einer Operation ausschließt.

Dies ist in der Tat die letzte Phase der Krankheit, in der sich im Körper mehrere Metastasen bilden und eine Heilung nicht mehr möglich ist. Alle therapeutischen Maßnahmen zielen darauf ab, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern und individuelle Symptome zu bekämpfen. Das Therapieergebnis ist in der Regel negativ. Die Fünfjahresüberlebensrate liegt im Bereich von 5-10%.

Wichtig zu wissen: Kann Krebs 4. Grades geheilt werden??

Schlussfolgerungen

Die Lebenserwartung von Krebspatienten wird durch zwei Hauptfaktoren bestimmt: die Lokalisierung des malignen Neoplasmas und das Stadium seines Wachstums. Wenn bei einem Patienten beispielsweise in 3-4 Stadien Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wird, umfasst die Prognose 2-6 Lebensmonate. Ein Basalzelltumor der Epidermis gibt dem Patienten jedoch die Möglichkeit, viele Jahre zu leben.

Beantwortung der Frage "Wie viele leben mit Krebs?" Die Notwendigkeit einer angemessenen Behandlung sollte berücksichtigt werden. Nur eine rechtzeitige onkologische Versorgung kann die Prognose verbessern.

Wie viele Menschen leben mit einer Krebsdiagnose?

Was verursacht Hypoglykämie?

Krebs (bösartige Tumoren) ist eine Krankheit, die durch die Transformation normaler biologischer Zellen entsteht, bei der ihre unbegrenzte Vermehrung beginnt und die Fähigkeit dieser Zellen zur Apoptose verloren geht.

Eine oder mehrere Mutationen können diese Transformation verursachen. Es sind Mutationen, die zu einer unbegrenzten Zellteilung und zum Verlust der Fähigkeit zur Apoptose führen.

In dem Fall, in dem das Immunsystem die angegebene Transformation nicht rechtzeitig erkennen konnte, beginnt das Wachstum des Tumors, von dem Metastasen im Laufe der Zeit abweichen..

Was ist Krebs?

Ein bösartiger Tumor hat bestimmte Eigenschaften, die tödlich sind. Es wird aus speziellen malignen Zellen gebildet.

Die Essenz der Krankheit besteht im Auftreten von Zellen im Körper, die sich unkontrolliert teilen, in das nächste Gewebe eindringen und sogar in entfernte Organe metastasieren können..

Die Krankheit wird durch Anomalien in der Zellproliferation und -differenzierung infolge genetischer Störungen verursacht.

Die Diagnose umfasst eine vorläufige histologische Untersuchung einer Probe biologischen Gewebes, die von einem Pathologen durchgeführt wird.

Wenn Krebs diagnostiziert wird, werden Operationen, Chemotherapie und Strahlentherapie verschrieben. Die Entwicklung der Onkologie tendiert dazu, die Behandlung je nach Form und Art des Krebses immer differenzierter zu gestalten.

Das heißt, therapeutische Maßnahmen sind spezifisch für eine bestimmte Art von Tumor..

Unbehandelt schreitet der Krebs fort und ist tödlich.

Heutzutage sind die meisten Arten von bösartigen Tumoren bis zu dem einen oder anderen Grad behandelbar, aber ihre Wirksamkeit wird weitgehend von der Art des Tumors, seiner Lage und seinem Entwicklungsstadium bestimmt..

Krebs tritt bei Menschen jeden Alters auf, ist jedoch bei älteren Menschen viel häufiger. Heute ist es eine der Haupttodesursachen in wirtschaftlich entwickelten Ländern..

Metastasierung ist der Prozess des Eindringens von Krebszellen in biologische Gewebe um das Epizentrum eines bösartigen Tumors. Wie lange sie mit Metastasen leben, hängt vom Stadium der Krankheit und dem Ort des Tumors ab.

Beispielsweise entsteht bei sekundären Tumoren in der Wirbelsäule aufgrund der mehrfachen Vermehrung von Herden in diesem Bereich eine unmittelbare Lebensgefahr. Bei der späten Erkennung von sekundären Tumoren in der Wirbelsäule ist die Prognose tödlich.

Die Lebensdauer beträgt in der Regel mehrere Monate.

Symptome

Viele Arten von Krebstumoren gehen mit klinischen Manifestationen einher, die zu einer rechtzeitigen Diagnose beitragen.

Häufige Anzeichen von Krebs:

  • Gewichtsverlust, der nicht durch offensichtliche Gründe (Änderungen des Lebensstils oder andere identifizierte Krankheiten) erklärt werden kann.
  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Schwitzen, das nicht auf offensichtliche Ursachen zurückzuführen ist, nachts schlimmer.
  • Juckende Haut, die nicht mit anderen offensichtlichen Ursachen wie saisonalen oder Nahrungsmittelallergien in Verbindung gebracht wird.

Anzeichen von Brustkrebs:

  • Das Auftreten von Asymmetrie in der Größe der Drüsen (eine übertrifft die andere in der Größe).
  • Änderungen in der Größe oder Form von Drüsen, die nicht mit dem Alter zusammenhängen (d. H. Im Erwachsenenalter auftreten).
  • Das Auftreten eines "Knotens" mit erhöhter Dichte in der Brust, der mit der Zeit zunimmt.
  • Entzündliche Veränderungen (wie Mastitis oder Stillen) der Drüse, die nicht durch Stillen erklärt werden können: Schwellung, Drüsenhyperthermie, Rötung.
  • Brustwarzenveränderungen: Rückzug, Rötung, abnormaler Ausfluss (oft bluthaltig).
  • Zurückziehen der Haut der Drüse, das Auftreten von Schwellungen oder Verhärtungen an irgendeinem Teil davon.

Lungenkrebs Anzeichen:

  • Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühl.
  • Länger anhaltender Husten, der sich mit der Zeit nicht bessert und nicht durch Infektionen (Erkältungen, Grippe) erklärt werden kann.
  • Das Auftreten von abnormalen Verunreinigungen im Sputum, einschließlich blutiger.

Symptome von Magen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs:

  • Plötzliche Änderung der Essenspräferenzen (oft Abneigung gegen Fleisch und andere kalorienreiche Lebensmittel), Appetitlosigkeit.
  • Anhaltende Übelkeit.
  • Schweregefühl im Bauch nach dem Essen.
  • Bauchschmerzen ungeklärten Ursprungs.
  • Schluckbeschwerden, Gefühl der "Stagnation" der Nahrung in der Speiseröhre, häufiges Ersticken.
  • Blut im Kot, schwarzer, teeriger Stuhl.
  • Verstopfung oder Durchfall, die nicht durch Ernährungsumstellung, Lebensstil, Infektionen usw. erklärt werden können..
  • Wunden im Mund.
  • Vergrößerung des Bauches.

Anzeichen von Hautkrebs:

  • Das Auftreten eines zuvor nicht existierenden Maulwurfs oder Änderungen des vorhandenen Maulwurfs, wie z. B. eine Zunahme seiner Asymmetrie, eine Zunahme der Größe, eine Veränderung des Schattens.
  • Das Auftreten ohne ersichtlichen Grund für langfristig heilende Haut "Wunden", Geschwüre.
  • Gelbfärbung der Haut.
  • Unerklärliche blasse Haut.
  • „Klumpen“ sind kutan und subkutan, einschließlich schmerzloser, einschließlich solcher mit zunehmender Größe, die beim Versuch, sich zu verschieben, bewegungslos bleiben.

Anzeichen von Hirntumor:

  • Ständige Kopfschmerzen.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Epileptische Anfälle.
  • Progressive Gedächtnisstörung.
  • Ungleichgewicht.
  • Schwindel.
  • Wackeliger Gang.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen.
  • Sensorische Beeinträchtigung oder Lähmung bestimmter Muskeln.
  • Verschwommene Sicht.

Anzeichen von Krebs der Eierstöcke, Gebärmutter, Hoden, Penis:

  • Anormaler Ausfluss aus den Genitalien, besonders blutig, wenn nicht durch Menstruation verursacht.
  • Erhöhte Hodengröße, erhöhte Dichte, Entzündung.

Anzeichen von Nierenkrebs:

  • Blut oder andere abnormale Verunreinigungen im Urin.
  • Anhaltende Veränderung der Urinfarbe ohne ersichtlichen Grund.
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen.

Diese Liste ist nicht vollständig, da die Anzeichen verschiedener Krebsarten unterschiedlich sind und durch den Ort des Tumors und die Prävalenz von Metastasen bestimmt werden. Alle oben genannten Anzeichen können durch andere Pathologien verursacht werden, die nicht mit bösartigen Tumoren assoziiert sind..

Wenn solche Anzeichen jedoch auftreten oder sich verschlimmern, erfordert ihre langfristige stabile Präsenz (für mindestens mehrere Wochen) die Suche nach medizinischer Hilfe, um ihre Ursache zu bestimmen. Wie viele Menschen mit einer Krebsdiagnose leben, hängt von der Aktualität der Krebserkennung ab.

Behandlung

Derzeit werden hauptsächlich die folgenden Behandlungsarten verwendet.

Entfernung des Tumors

Krebszellen breiten sich außerhalb des Tumors aus und werden daher mit einer Reserve entfernt. Beispielsweise wird bei Brustkrebs die gesamte betroffene Drüse mit axillären und subclavia Lymphknoten entfernt..

Bei Vorhandensein von Krebszellen außerhalb des entfernten Organs oder des entfernten Teils des Organs ist die Bildung von Metastasen möglich. Auch die Beseitigung des Tumors führt zu einer Beschleunigung des Wachstums von Metastasen..

Diese Methode ermöglicht jedoch häufig die Heilung von Krebs, wenn die Operation in einem frühen Stadium der Krankheit durchgeführt wird..

Chemotherapie

Es werden Medikamente eingesetzt, die die Zellteilung verlangsamen sollen. Sie sind in der Lage, DNA-Duplikationen zu unterdrücken, ohne die Teilung der Zellmembran in zwei Hälften usw. auszuschließen..

Zusätzlich zu Krebszellen ist in jedem menschlichen Körper eine schnelle Teilung auch für einige gesunde Zellen charakteristisch, beispielsweise das Magenepithel. Sie werden auch durch Chemotherapie geschädigt. Aus diesem Grund verursacht es schwerwiegende Nebenwirkungen..

Am Ende der Chemotherapie werden jedoch gesunde Zellen wiederhergestellt..

Strahlentherapie

Durch Bestrahlung werden Krebszellen abgetötet, wenn ihre DNA zerstört wird. Gesunde Zellen werden ebenfalls geschädigt, jedoch weniger. Die Bestrahlung erfolgt mit:

  • Röntgen- und Gammastrahlen (kurzwellige Photonen, die in jede Tiefe eindringen können);
  • Neutronen (ohne Ladung, aufgrund derer sie auch in jede Tiefe eindringen können, jedoch effektiver sind; ihre Verwendung ist jetzt semi-experimentell);
  • Elektronen (haben eine Ladung, sie dringen bis zu einer nicht sehr großen Tiefe ein - maximal 7 cm; werden bei Hautkrebs verwendet);
  • schwere Teilchen mit Ladung (Protonen, Kohlenstoffkerne, Alpha-Teilchen).

Stadium 4 Krebs: Wie lange leben sie, können sie geheilt werden, Ausbreitung von Metastasen

Krebs im Stadium 4 ist der schwerste. Ein Mensch leidet nicht nur unter körperlichen Schmerzen, sondern auch unter moralischen Schmerzen. In der Regel haben sich der Patient und seine Angehörigen bereits damit abgefunden, dass die Krankheit nicht geheilt werden kann, aber sie hoffen, das Leiden zu lindern und die Schmerzen zu lindern..

Merkmale der 4. Stufe der Onkologie

Krebs im Stadium 4 ist das Endstadium des Karzinoms, wenn sich Metastasen auf benachbarte Gewebe und Organe ausbreiten. Krebszellen parasitieren im ganzen Körper. Ein erschwerender Umstand des Krankheitsbildes ist eine Schädigung des Nervensystems und des Gehirns, die sich negativ auf das Verhalten und den psycho-emotionalen Zustand des Patienten auswirkt.

Die vernachlässigten Fälle der Onkologie zeigen lebhafte Symptome:

  • Entzündung und Schmerzen in den Lymphknoten. Dies sind die Organe, in denen sich Krebs in erster Linie mit Metastasen ausbreitet, und im vierten Stadium der Krankheit führt die bösartige Zelle dort zu sekundären Tumoren..
  • Gelber Hautton aufgrund von Lebererkrankungen.
  • Gewichtsverlust durch verminderten Appetit, Darmfehlfunktion. Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund des pathologischen Prozesses im Körper nimmt der Bedarf einer Person an Nahrung und Nahrung ab. Sobald der Patient anfing, Mahlzeiten abzulehnen, sollte am Krankenbett rund um die Uhr eine Uhr aufgestellt werden. Die Verweigerung des Essens weist auf den Beginn des thermischen Stadiums des Karzinoms hin, wodurch die Krankheit kritisch wird. Der Patient verliert allmählich die Fähigkeit zur Selbstversorgung und benötigt Hilfe von außen.
  • Schwäche, Müdigkeit. Anämie führt zu Apathie und Schwäche, deren Ursache ein verminderter Appetit ist. Erhöhte Müdigkeit wird durch Funktionsstörungen vieler innerer Organe infolge von Krebs, Vergiftungen des Körpers und inneren Blutungen verursacht.
  • Vor dem Hintergrund einer Krebsvergiftung und infolge des Entzündungsprozesses im Körper kommt es zu einem Temperaturanstieg. Die Temperatur ist fast konstant hoch.
  • Ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, das durch Kompression der inneren Organe durch einen überwucherten Tumor verursacht wird. Eine innere Verformung der Organe führt zu einer Stagnation der Galle, zur Bildung von Blutgerinnseln, zu Leber- und Nierenproblemen. Um die Schmerzen zu lindern, wird dem Patienten Morphium injiziert. In den letzten Krankheitstagen lindern selbst starke Opiate keine Schmerzen..
  • Ischämie aufgrund von Nierenfunktionsstörungen und Stoffwechselstörungen.

Krebs im Stadium 4 betrifft die Haut.

Die Vernachlässigung der Krankheit und das Ignorieren der ersten alarmierenden Symptome haben irreparable Folgen.

Anzeichen von Sorten der Onkologie

Der onkologische Prozess weist Besonderheiten auf, die durch den Ort des Tumorfokus bestimmt werden:

  1. Husten mit Blutgerinnseln ist charakteristisch für Kehlkopfkrebs und Lungenschäden. Dieses Symptom wird beobachtet, wenn Krebs den Nasopharynx betrifft..
  2. Dysphagie und blutiges Erbrechen treten auf, wenn Schwellungen den Darm betreffen.
  3. Hautläsionen mit nicht straffenden Wunden, um die es zu einer leichten Schwellung kommt, sind beim Melanom möglich.
  4. Ausfluss aus dem weiblichen Genitaltrakt, der einen stechenden unangenehmen Geruch aufweist, der für Gebärmutterhalskrebs charakteristisch ist.
  5. Sexuelle Dysfunktion ist charakteristisch für Prostatakarzinom.
  6. Lomota quält einen Patienten mit Onkologie im Knochengewebe.
  7. Plötzliche Blindheit und qualvolle Kopfschmerzen, beeinträchtigte Bewegungskoordination und Taubheit, Gedächtnislücken deuten auf eine Schädigung eines Gehirntumors hin.

Zeichen des Todes

Wenn bei dem Patienten das vierte Krebsstadium diagnostiziert wird, gibt es Anzeichen für den Tod. In den letzten Tagen seines Lebens schläft der Patient viel und steht unter dem Einfluss starker Opiate. Seine Lieben müssen die Unvermeidlichkeit des bevorstehenden Todes akzeptieren und die Vorboten der Annäherung an ein trauriges Ereignis kennen:

  • Gleichgültigkeit gegenüber den Ereignissen der umgebenden Realität, Apathie, Distanziertheit, Gleichgültigkeit, negative Gedanken. Entstehen als Ergebnis der Tatsache, dass sich eine Person mit einem bevorstehenden Tod abgefunden hat.
  • Abweichungen in der Arbeit des Zentralnervensystems, die sich in unzureichenden emotionalen Reaktionen, mangelnder körperlicher Aktivität äußern.
  • Predcoma und Koma. Es ist wichtig, dass die Patienten in diesem Zustand weiterhin hören, daher sollten Verwandte ihnen Aufmerksamkeit und Unterstützung geben..
  • Predagonia. Der Zustand dauert mehrere Tage und geht mit Halluzinationen, einem starken Blutdruckabfall, einer Blässe der Haut und einer Zyanose der Schleimhäute einher.
  • Klinischer Tod. Dieses Phänomen ist durch die Beendigung der Arbeit aller Organe und Systeme des Körpers gekennzeichnet, aber der Stoffwechselprozess setzt sich auf zellulärer Ebene fort. Die Ursache für den klinischen Tod ist eine begrenzte Sauerstoffversorgung des Gehirns. Wenn ein solcher Zustand bei anderen Krankheiten auftritt, besteht die Hoffnung, eine Person innerhalb von 4 bis 5 Minuten ohne weitere schwerwiegende Folgen wieder zum Leben zu erwecken. Bei Krebs im Stadium 4 ist dies nicht möglich. Der klinische Tod beim Karzinom ist in der Tat tödlich.
  • Fehlen von Anzeichen von Gehirnfunktion und Funktion von Organen und Systemen.
  • Infolge von Sauerstoffmangel und Durchblutungsstörungen tritt vor dem Tod eine Qual auf. Sauerstoffmangel äußert sich in intermittierendem Atmen, das 1-2 Sekunden lang vollständig verschwinden kann. Die Atmung wird flach, das Ausatmen überschreitet die Einatmungsdauer. Quietsch- und Pfeifgeräusche beim Atmen sind darauf zurückzuführen, dass das Atmungsorgan durch Metastasen geschädigt wird.

Um den Atmungsprozess zu erleichtern, empfehlen Ärzte die Verwendung eines Sauerstoffkissens - auf diese Weise gelangt Sauerstoff sofort in die Lunge und umgeht die oberen Atemwege. Darüber hinaus können Sie den Zustand einer Person lindern, indem Sie ihre Lippen und die innere Oberfläche ihres Mundes mit Wasser benetzen..

Die Menschen leben 3-4 Stunden in Qual, dann kommt der Tod. Ein Zeichen des Todes ist die Einstellung der Funktion von Gehirnzellen. Gleichzeitig wird die Haut des Patienten kalt, es treten kalte Schweißtröpfchen auf.

Selbst im Sterben kann die Suche nach ärztlicher Hilfe Schmerzen lindern und das Leben um mindestens einige Wochen verlängern..

Karzinomtherapie im Stadium 4

In diesem Stadium ist es unmöglich, den pathologischen Prozess zu verhindern. Auch nach der Operation sind negative Folgen möglich. Die Prognose für die Krankheit wird jedoch durch die Lokalisierung des onkologischen Hauptfokus bestimmt. Palliative Therapie wird angewendet.

Chemie und Strahlung werden eingesetzt, um Metastasen zu reduzieren. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die komplexe Behandlung, begleitet von einer medikamentösen Therapie, verlängern das Leben des Patienten um mehrere Jahre.

Es ist wichtig zu bedenken, dass kein Krebsmedikament garantiert dem Patienten hilft. Die Krankheit ist nicht vollständig geheilt, aber die Therapie kann dem Patienten helfen.

Psychologische Hilfe

Patienten mit Krebs im Stadium 4 benötigen Unterstützung von Angehörigen. Karzinom betrifft den Körper, alle Organe - der Patient spürt den Moment des Todes und seine eigene Nutzlosigkeit.

Angehörige sollten dem Patienten die angenehmsten Bedingungen für das Leben in den letzten Lebenstagen bieten.

Ruhige Hintergrundmusik beruhigt, und ein Gespräch mit einem Menschen über sein Leben hilft ihm, sein Leben zu überdenken, die wichtigsten Errungenschaften hervorzuheben und Erinnerungen an angenehme Ereignisse zu genießen.

Patienten hören gerne zu, wenn Verwandte ihre Lieblingsliteratur vorlesen. All dies trägt zu einer leichten Einstellung zum Tod bei..

Angehörige sind nicht immer in der Lage, dem Patienten psychologische Hilfe zu leisten, da sie wissen, dass es unmöglich ist, diese Krankheit zu besiegen. Daher die Bereitstellung von Dienstleistungen für solche Patienten in Hospizen - Organisationen, in denen Psychologen und Sozialarbeiter den Patienten unterstützen und Bedingungen für ein komfortables Leben außerhalb des gemessenen Zeitraums schaffen..

Hospize helfen nicht nur Krebspatienten, sondern auch ihren Angehörigen, bringen ihnen bei, wie man sich um den Patienten kümmert, finden eine gemeinsame Sprache mit ihm und reagieren ruhig auf unangenehme Verhaltensreaktionen.

Die Krankheit eines erwachsenen Verwandten ist für Kinder schwierig - in Hospizen helfen Psychologen ihnen, diese unvermeidliche Tatsache zu akzeptieren.

Das letzte Stadium von Krebs ist äußerst schwierig. Sie können den Patienten in den letzten Tagen und Stunden seines Lebens nicht mit seinen Schmerzen allein lassen. In dem Wissen, dass seine Verwandten ihn nicht verlassen haben und ihre Fürsorge und Liebe spüren, geht der Patient leicht in eine andere Welt.

Prognose für Karzinom 4. Grades

Patienten und ihre Angehörigen sind besorgt über Statistiken: Ist ein Patient mit Krebs 4. Grades heilbar? Ärzte achten darauf, den Angehörigen die ungefähre Lebenserwartung des Patienten mitzuteilen, und beantworten lieber Fragen darüber, wie lange eine Person noch mit Ausweichmanövern leben muss. Das ärgert Verwandte, weil sie Einzelheiten wollen. Ärzte können jedoch keine genaue Antwort geben, da das letzte Stadium des Krebses ein äußerst ungünstiges Krankheitsbild aufweist..

Das Endstadium des Karzinoms ist durch eine unkontrollierte Teilung von Krebszellen gekennzeichnet, die Geschwindigkeit dieses Prozesses kann nicht vorhergesagt werden.

Die Ausbreitungsrate von Metastasen auf benachbarte Gewebe und Organe kann in 30 Tagen erreicht werden, und es ist möglich, viele Jahre mit Krebs zu leben, wenn die Metastasen schlecht fortschreiten.

Der Schweregrad der Aggressivität in der Onkologie wird durch das Alter des Patienten, die verwendete Therapie und die Lokalisierung des primären Krebsschwerpunkts bestimmt.

Die Überlebensprognosen der Ärzte sind für bestimmte Arten von Karzinomen beruhigend. Die Lokalisation des Primärtumors ist für die Formulierung der Prognose von entscheidender Bedeutung.

Eine onkologische Erkrankung der Lunge im Stadium 4 hat also eine relativ positive Prognose: Bei Palliativtherapie und Strahlenexposition, Chemotherapie, lebt eine Person bis zu 5 Jahre mit einer schweren Krankheit. Wenn die Leber, ein Teil des Magens und die Bauchspeicheldrüse betroffen sind, ist die Prognose ungünstig: Eine Person wird maximal sechs Monate dauern.