Anzeichen einer Leberschädigung und mögliche Komplikationen

Am gefährlichsten für das menschliche Leben sind Bauchverletzungen. Eine hohe Mortalität geht mit einem Leberbruch aufgrund eines massiven Blutverlustes und der Entwicklung einer Peritonitis einher. Die große Masse der Drüse und das Vorherrschen von Parenchymgewebe gegenüber Bindegewebe sowie die Zerbrechlichkeit und geringe Elastizität tragen zu einem hohen Verletzungsrisiko bei..

Grundlegende Fakten über die Leber

Die Leber ist eines der größten Parenchymorgane - sie wiegt durchschnittlich 1,5 kg. Es befindet sich unter dem Zwerchfell und wird mit Hilfe von Bändern, Gefäßen und dem Druck der inneren Organe fixiert. Ablagerungen ca. 20% des Blutes. In der Kindheit, im ersten Lebensmonat, nimmt es die Hälfte des Volumens der Bauchhöhle ein und nähert sich um ein Jahr der normalen Größe eines Erwachsenen.

Besteht aus vielen Leberläppchen, die durch Bindegewebe getrennt sind. Ein Drittel des Blutes gelangt über die Pfortader in die Drüse. Bei traumatischen Organrupturen tritt bei einer Person eine schwere Blutung auf. Massiver Blutverlust ist damit verbunden, dass jede Minute bis zu 1,5 Liter Blut durch das Organ fließen. Opfer sterben oft an Ort und Stelle oder auf dem Weg ins Krankenhaus.

Klassifizierung von Leberschäden

In der klinischen Chirurgie tritt am häufigsten ein stumpfes Trauma auf. In den meisten Fällen gehen Verletzungen mit Schäden an anderen Organen einher, was die Wahrscheinlichkeit einer Genesung erheblich erschwert. Pathologische und physiologische Zustände können auch zu Überbeanspruchung und Geweberuptur führen. Dazu gehören Tumoren (häufig mit Hämangiomen), Zysten, Abszesse.

Nach Typen werden Pausen unterschieden:

  1. Parenchym. Tritt bei Schädigung des Drüsengewebes auf.
  2. Mit Schäden an der Gallenblase. Selten isoliert, oft begleitet von einem Trauma anderer innerer Organe.
  3. Spontan. Treten aufgrund einer Lebererkrankung (Syphilis, Karzinom) auf.
  4. Subkapsuläre Leberruptur. Ohne die Integrität der Membran und des Peritoneums zu verletzen. Mit zunehmendem Hämatom treten Dehnung, Ablösung, Nekrose und Schädigung der Kapsel auf. Kann bei Strahlentherapie oder diagnostischen instrumentellen Untersuchungen auftreten.

Nach Schweregrad gibt es:

  • Risse und Risse bis zu 2 cm Tiefe.
  • Wunden bis zur halben Dicke der Drüse.
  • Übergreifende Niederlage.
  • Zerkleinern von Geweben. Gleichzeitig verlieren große Bereiche des Organs ihre Struktur und werden in mehrere Fragmente zerlegt.

Aus Gründen des Auftretens werden folgende traumatische Verletzungen unterschieden:

  1. Öffnen. Sie treten bei durchdringenden Wunden auf, darunter Schussverletzungen (Kugel und Splitter) und Nichtfeuerverletzungen (Schnitt, Schnitt, Riss). Schäden können nur mit einem Einlass (blind), oberflächlich in Form einer Rille in der Drüse, durch. Solche Verletzungen werden in Einzel- und Mehrfachverletzungen unterteilt. Die Stoßwelle kann das Parenchymgewebe aufbrechen.
  2. Geschlossen.
  3. Isoliert.
  4. Kombiniert. Tritt bei Verletzungen anderer Bauchorgane oder Körperteile auf.

Leberruptur durch einen Schlaganfall hat eine eigene Klassifizierung:

  1. Ein Schlag mit einem stumpfen Gegenstand wie einer Faust. Tritt manchmal auf, wenn eine Massage mit geschlossenem Herzen falsch durchgeführt wird.
  2. Kompression eines Organs infolge von Unfällen, einer starken Kontraktion der Bauchmuskulatur, bei schwangeren Frauen während der Geburt oder bei einem Neugeborenen während des Durchgangs durch den Geburtskanal (subkapsuläre Ruptur).
  3. Stoßfest. Die Drüse trifft durch Stürze auf die dichten Strukturen des Körpers (Wirbelsäule, Knochen). Dies führt zu Quetschungen von Geweben, Rissen und Bändern.

Bruchsymptome

Die Symptome einer gebrochenen Leber hängen von der Schwere der Verletzung und dem damit verbundenen Trauma und der Pathologie ab. Subkapsuläre Blutungen haben häufiger ein charakteristisches Symptom - das Schmerzsyndrom im Epigastrium und im rechten Hypochondrium. Die Symptome werden durch Einatmen, Bewegung oder Abtasten verschlimmert. Manchmal wird der Nacken und der rechte Schultergürtel bestrahlt.

Eine Schädigung der Gallenblase geht mit einem Austreten von Galle in die Bauchhöhle und der Entwicklung einer Bauchfellentzündung einher. Bei damit verbundenen Verletzungen besteht eine deutliche Spannung im Bauchraum.

Isolierte Pausen gehen mit charakteristischen Erscheinungsformen einher:

  • leichte Spannung der Bauchmuskeln;
  • die Schwäche;
  • Blutdruckabfall;
  • Schwindel;
  • Zusammenbruch;
  • Blässe der Haut, Zyanose der Gliedmaßen;
  • erhöhter Puls.

Beachtung! Massiver Blutverlust innerhalb von Minuten führt zu schwerem Schock und Tod.

Manchmal läuft das Blut langsam aus. In diesem Fall werden die Kompensationsmechanismen des Körpers aktiviert. Die Person fühlt sich für eine Weile zufriedenstellend. Bei kritischem Blutverlust ist die Hämodynamik stark gestört. Dieser Zustand ist gefährlich, da der Patient nicht rechtzeitig dringend operiert wird..

Während der Untersuchung werden folgende Symptome festgestellt:

  • Asymmetrie von Brust und Bauch im Zusammenhang mit Atemversagen;
  • Blutergüsse, Schürfwunden, Wunden;
  • Vergrößerte Milz.

Manchmal treten kleine zentrale Rupturen und subkapsuläre Hämatome mit einer zyklischen Änderung der Verbesserung des Zustands und des Auftretens von Schmerzen auf. Das Opfer hat eine vergrößerte Leber, erhöhtes Fieber, Anämie.

Es ist wichtig zu wissen! Das klinische Bild einer Leberschädigung wird durch die Niederlage anderer Systeme, insbesondere bei Bewusstseinsstörungen oder Polytrauma, maskiert.

Blutungen vom zentralen Hämatom in das Darmlumen durch die Gallenwege (Hämobilie) sind für Patienten häufig tödlich. Es tritt mit Trauma oder Ruptur des Aortenaneurysmas nach einigen Stunden auf. Es manifestiert sich als Gallenkolik, Druckabfall bis zum Zusammenbruch, blutiges Erbrechen, teeriger Stuhl (Melena).

Mögliche Komplikationen

Die Folgen einer Leberruptur treten bei damit verbundenen Verletzungen häufiger auf. Einige Tage nach der Verletzung kann sich eine Gallenperitonitis entwickeln. Der Patient hat dumpfe Schmerzen, Blähungen, Fieber, Darmparese. Wenn eine Gallenleckage eine Operation erfordert.

Nach schweren Gewebeschäden entwickeln sich Gallenfisteln. Dies ist auf Nekrose und Eiterung zurückzuführen. Sie sind innerlich und äußerlich, oft begleitet von Abszessen in der Leberhöhle oder unter dem Zwerchfell.

Nach einer Verletzung oder Operation kann Gewebe an den Wundrändern absterben. Es liegt ein Leberinfarkt mit ausgedehnter Nekrose vor. Die Vergiftung des Patienten nimmt zu, es tritt eine Gallenleckage auf und es kommt zu wiederholten Blutungen. Kleine Bereiche werden durch Bindegewebe oder Eiter ersetzt. Die Folgen eines Schlags und einer Leberruptur können sein:

  1. Subphrener Abszess. Entwickelt sich bei Infektion von Flüssigkeitsansammlungen und Eiterung der Wundränder. Es äußert sich in einem längeren Temperaturanstieg, Schwäche.
  2. Hämatominfektion. Der Patient hat rechts Schmerzen, Schwitzen, Schläfrigkeit, Schüttelfrost, Fieber. Wenn der Abszess reißt und der Inhalt in die Bauchhöhle fließt, entwickelt sich eine Peritonitis.
  3. Sekundärblutung nach der Operation.
  4. Pseudozysten bis zu 3 Liter. Neigen zur Nekrose des Inhalts, zur Zerstörung von Blutgefäßen und Gallenwegen.
  5. Luft- und Gewebeembolie mit Schädigung der Blutgefäße.
  6. Entzündung der Leber infolge von Ischämie, Dystrophie und Nekrose des Parenchyms.
  7. Hepatorenales Syndrom bei schweren Läsionen mit massivem Blutverlust, Tod von Hepatozyten, Intoxikation. Der Patient entwickelt Gelbsucht, gestörtes Wasserlassen bis zur vollständigen Beendigung (Anurie), Koma.
  8. Zweiphasige Leberruptur mit Kapselablösung.

Diagnoseverfahren

Um die genauen Gründe für die Leberruptur herauszufinden und die Taktik der chirurgischen Notfallversorgung zu bestimmen, wird eine Diagnostik durchgeführt. Den Patienten werden Labor- und Instrumentalmethoden verschrieben:

  1. Blut für Hämoglobin und Erythrozyten. Verbringen Sie jede halbe Stunde, um den Blutverlust zu beurteilen.
  2. Biochemische Analyse zum Nachweis einer abnormalen Leberfunktion.
  3. Fibrogastroduodenoskopie. Das Untersuchungsinstrument bewertet den oberen Verdauungstrakt.
  4. Fluoroskopie und Radiographie von Brust und Bauch. Zeigt massive Ansammlungen von Blut und Fremdkörpern in der Leber.
  5. Mit Ultraschall können Sie die Art und Lokalisation von Schäden identifizieren.
  6. Die Computertomographie ist dem Ultraschall überlegen. Der Kontrast wird verwendet, um Ansammlungen von frischem Blut zu erkennen und besser sichtbar zu machen.
  7. Angiographie ist angezeigt, um Gefäßschäden zu bewerten und Blutungen zu kontrollieren.
  8. Bei Verdacht auf zentrale Hämatome ist eine Cholangiographie angezeigt.
  9. Die Radionuklid-Hepatoscintigraphie wird verwendet, um Funktionsstörungen in der postoperativen Phase zu erkennen.
  10. Bauchpunktion. Vorgeschrieben zum Nachweis von Flüssigkeiten in der Bauchhöhle (Blut, Galle, Mageninhalt).
  11. Die Laparoskopie bietet eine zuverlässige Diagnose von Verletzungen und einen sofortigen Übergang zur chirurgischen Versorgung.

Nach Feststellung der Verletzungsursache und der Schwere der Läsion wird eine Behandlungsmethode gewählt..

Therapeutische Taktik

Wenn der Verdacht besteht, dass die Leber des Opfers beschädigt ist, muss vor Ort ein Krankenwagen gerufen werden. Es ist für eine Person unmöglich aufzustehen und sich zu bewegen. Der Patient wird auf einer Trage ins Krankenhaus gebracht. Kälte wird auf die Stelle der Verletzung angewendet. Im Falle eines klinischen Todes werden Brustkompressionen durchgeführt, bevor der Krankenwagen eintrifft..

Der Patient wird weiterhin auf der Intensivstation behandelt. Bei massivem Blutverlust vor der Operation wird eine Anti-Schock-Therapie durchgeführt. Ziel der Behandlung im Stadium der Ersten Hilfe ist es, Verstöße gegen die Hämodynamik und Funktionen lebenswichtiger Organe zu korrigieren..

  1. Intravenöse Verabreichung von Blutersatzstoffen (Gelofuzin, Refortan), Salzlösungen, Plasma.
  2. Einatmen von Sauerstoff.
  3. Adrenomimetika: "Dopamin", "Noradrenalin".

Leberrupturoperation

Da eine konservative Behandlung häufig zu Komplikationen führt, ist in den meisten Fällen eine minimalinvasive Operation angezeigt: Arterienembolisation während der Angiographie, Stenting des Gallengangs während der endoskopischen retrograden Cholangiographie. Drainage der Bauchhöhle.

Indikationen für eine Bauchoperation sind massiver Blutverlust. Während des Eingriffs wird die Blutstillung einige Minuten lang mit Hilfe von Tamponade, Hepatoglue oder Klammern durchgeführt. Während dieser Zeit wird die Quelle starker Blutungen erkannt und beseitigt. Ein längeres Klemmen des Gefäßes führt zu Komplikationen und irreversiblen Gewebeveränderungen.

Um die Reaktionen der Leber auf Ischämie zu verringern, wird eine lokale Unterkühlung durchgeführt, indem Eis über das Organ gelegt oder kalte Kochsalzlösung in die Bauchhöhle gegossen wird. Wenn große Gefäße beschädigt sind, wird ein Teil der unteren Hohlvene durch Anbringen von Drehkreuzen vorübergehend vom Blutkreislauf getrennt.

Zur schnellen Wiederauffüllung des zirkulierenden Blutvolumens wird eine Reinfusion durchgeführt - die Rückführung des abfließenden autologen Blutes aus der Bauchhöhle in den Blutkreislauf. Diese Taktik ermöglicht den Verzicht auf Spender, schließt anaphylaktische Reaktionen und Infektionen mit Hepatitis, Syphilis und HIV aus und sorgt für einen dauerhaften Ausgleichseffekt..

Während der Operation werden nicht lebensfähige Gewebe entfernt, der Gallenfluss gestoppt und die Wundoberfläche entwässert. In einigen Fällen wird eine Leberresektion durchgeführt. Bei ausgedehnten Wunden wird die Frage der Cholezystostomie aufgeworfen (Entstehung einer äußeren Fistel der Gallenblase).

Rehabilitationsphase

Nach der Operation werden den Patienten Schmerzmittel und Antibiotika verschrieben. Zeigt die Einführung von kolloidalen und salzhaltigen Lösungen.

Vorbeugung von Komplikationen, ständige Überwachung des Herzens, Kontrolle der Funktionen der Harnorgane werden durchgeführt. Sie beobachten auch die abgesonderte Flüssigkeit entlang der Abflüsse. Der Patient befindet sich auf der Intensivstation, bis sich der Zustand des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems stabilisiert hat.

Um die Geweberegeneration zu beschleunigen und die Leberfunktion zu verbessern, werden Hepatoprotektoren, Vitamin- und Mineralkomplexe sowie diätetische Ernährung gezeigt. Nach der Entlassung des Patienten wird Diät Nr. 5 empfohlen, ausgenommen starke körperliche Aktivität, Alkoholkonsum und Rauchen.

Genesungsprognose

Die Prognose hängt von der Schwere der Verletzung ab. Oft sind Schwierigkeiten bei der Diagnose die Ursache für verspätete Hilfe und den Tod des Opfers aufgrund von Blutverlust. Es ist nicht möglich, den Patienten selbst auf dem Operationstisch mit massivem Quetschen von Geweben, Polytrauma oder Unfähigkeit zur Homöostase zu retten.

Die Resektion großer Leberbereiche kann in 40% der Fälle in der postoperativen Phase tödlich sein. Niemand ist immun gegen die Folgen eines wiederholten Drüsenbruchs und Blutungen. Durch die rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen erhöhen sich die Heilungschancen des Patienten.

Leberkontusionen und -rupturen enden oft schlecht. Manchmal erscheinen die Zeichen nicht sofort. Um zu verhindern, dass eine gefährliche Situation tragisch endet, muss sofort nach einer Verletzung Hilfe gesucht werden. Der Verlust von nur wenigen Stunden verschlechtert die Prognose für eine Person. Eine verspätete Notfallversorgung ist mit diagnostischen Schwierigkeiten verbunden, da die meisten Opfer unter Schock, Koma oder unter Alkoholeinfluss in die Abteilung eingeliefert werden.

Leberbruch

Leberruptur ist eine Verletzung der Integrität eines Organs, die durch eine geschlossene oder offene Verletzung verursacht werden kann. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe, da ein hohes Todesrisiko besteht..

Diese Pathologie unterliegt keinen Einschränkungen hinsichtlich Geschlecht und Alter. Es wird angemerkt, dass eine geschlossene Leberruptur fünfmal häufiger auftritt als eine offene. Als eigenständige Krankheit tritt das Problem äußerst selten auf, solche Fälle sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Die Symptome der Störung sind recht gut ausgeprägt, das Krankheitsbild entwickelt sich rasch, was zu einer häufigen Todesursache wird. Die Prognose kann kaum als günstig bezeichnet werden: Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes aufgrund von massivem Blutverlust, Schädigung benachbarter Organe und hämorrhagischem Schock.

Ätiologie

Die gebrochene Leber kann offen oder geschlossen sein. Berücksichtigen Sie anhand dieser Funktion die Ätiologie. Ein geschlossener Organbruch kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Kompression des Körpers zwischen zwei Objekten;
  • aus der Höhe fallen;
  • wischen.

Offene Organschäden können das Ergebnis solcher Faktoren sein:

  • Wunden stechen und schneiden;
  • Schusswunde.

Die Risikogruppe umfasst Personen mit einer Vorgeschichte der folgenden Krankheiten:

  • Amyloidose;
  • polyzystisch;
  • Echinokokkose;
  • Alveokokkose.

In solchen Fällen kann ein Organbruch das Ergebnis übermäßiger körperlicher Aktivität, Anstrengung, plötzlicher Bewegungen oder sogar eines leichten Schlags sein. Organbruch während der Wehen ist nicht ausgeschlossen.

Einstufung

Leberruptur wird nach dem Stadium der Organschädigung und den klinischen und morphologischen Zeichen klassifiziert. In Bezug auf die Schwere ist der pathologische Prozess wie folgt charakterisiert:

  • einfach;
  • mäßig;
  • schwer;
  • extrem schwer;
  • unvereinbar mit dem Leben.

Nach klinischen und morphologischen Merkmalen werden folgende Formen des pathologischen Prozesses unterschieden:

  • die Organkapsel ist nicht zerbrochen;
  • Verletzung der Integrität der Leberkapsel;
  • Bruch, der mit einer Schädigung des Bandapparates einhergeht;
  • Bruch mit Gefäßschaden.

Jede Art ist in ihre eigene Unterart unterteilt. Die erste Form der Verletzung ist unterteilt in:

  • mit kleinräumiger Blutung im Parenchym;
  • mit der Bildung eines Hämatoms in Größen bis zu 3 Zentimetern;
  • mit Kapselablösung und Blutungen.

Die Form mit Verletzung der Integrität der Kapsel ist in folgende Unterarten unterteilt:

  • wahre Pause;
  • isolierte Lücke;
  • Organschaden mit Bruch der Gallenblase;
  • Organaufteilung oder -vermehrung.

Ein wahrer Organbruch ist in folgende Unterarten unterteilt:

  • oberflächlich - bis zu 2 cm;
  • tief - mehr als 2 cm;
  • Schäden durch die gesamte Dicke des Organs.

Ein Organbruch mit einer Schädigung der Blutgefäße kann Folgendes umfassen:

  • Pfortader;
  • untere Genitalvene;
  • Lebervene;
  • Zöliakie und seine Zweige.

Die Bestimmung der Art des Verlaufs des pathologischen Prozesses wird durch diagnostische Maßnahmen bestimmt.

Symptome

Das klinische Bild dieser Art von Störung ist mit raschem Fortschreiten ausgeprägt. Die Symptome sind wie folgt:

  • allgemeine Schwäche, Schwindel;
  • Erbrechen von Blut und Darminhalt;
  • scharfe, unerträgliche Schmerzen im Bereich des Organs, die sich erst mit einer Veränderung der Körperhaltung verstärken;
  • Blutdrucksenkung;
  • Blähungen;
  • Kurzatmigkeit, flache Atmung;
  • Verzögerung beim Wasserlassen oder Mangel an Wasserlassen;
  • kein Stuhlgang.

Wenn sich der pathologische Prozess verschlechtert, erscheinen die folgenden Anzeichen:

  • Blässe der Haut;
  • Lethargie des Bewusstseins;
  • Verletzung der Orientierung in Raum und Zeit;
  • eine Zunahme des Bauches aufgrund von Blutansammlung;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Koma.

Ein solcher menschlicher Zustand ist äußerst lebensbedrohlich - es ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Diagnose

Um die Form und Schwere des pathologischen Prozesses zu bestimmen, werden Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden durchgeführt:

  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Blutchemie;
  • Leberfunktionstest;
  • Koagulogramm;
  • Lipidprofil;
  • Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle;
  • CT;
  • MRT;
  • diagnostische Laparoskopie.

Basierend auf den Ergebnissen klinischer Studien ist es möglich, die Art des pathologischen Prozesses, die Art des Verlaufs und den Schweregrad genau zu bestimmen.

Behandlung

Es ist unmöglich, diese Art von pathologischem Prozess nur durch konservative Maßnahmen zu beseitigen. Der medikamentöse Teil der Behandlung erfolgt nur als dringende therapeutische Maßnahme.

  • Kälte wird auf den Bereich des rechten Hypochondriums angewendet;
  • Adrenalin wird injiziert;
  • Injektionen von Blutstillungsmitteln;
  • Infusion von Kochsalzlösung;
  • Erythrozytentransfusion.

Diese Maßnahmen ermöglichen es, den Zustand des Patienten zu stabilisieren, wonach die Person dringend auf die Intensivstation gebracht und auf die Operation vorbereitet wird..

Nach der Durchführung einer diagnostischen Laparoskopie beurteilt der Chirurg das Ausmaß der Organläsion. Weitere Aktionen können folgender Natur sein:

  • Wenn möglich, werden alle Verletzungen genäht.
  • Blut wird abgesaugt;
  • Entwässerung ist installiert, um Flüssigkeit zu entfernen.

In der postoperativen Phase sollte der Patient eine Reihe von Rehabilitationsmaßnahmen durchführen - eine medikamentöse Therapie wird durchgeführt, eine Diät wird verschrieben. Es ist zu beachten, dass die Genesung von dieser Art von Verletzung, sofern die Operation erfolgreich ist, zwischen 6 Monaten und zwei Jahren liegt.

Es ist sehr wichtig, das Opfer unverzüglich und korrekt medizinisch zu versorgen. Die geringste Verzögerung kann nicht mehr zu Komplikationen führen, sondern zum Tod..

Prognosen

Die Prognose für eine solche Verletzung hängt von folgenden Variablen ab:

  • das Ausmaß der Organschädigung;
  • Aktualität und Richtigkeit der Bereitstellung von Erster Hilfe;
  • das Alter des Patienten - Kinder und ältere Menschen erleiden diese Art von Verletzung viel schwieriger.

Wenn die Operation rechtzeitig durchgeführt wird und keine Komplikationen beobachtet werden, kann das Ergebnis günstig sein..

Verhütung

Allgemeine vorbeugende Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Beseitigung von Unfallverletzungen;
  • Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen an potenziell gefährlichen Orten;
  • Ausschluss übermäßiger körperlicher Anstrengung.

Personen, die einem Risiko ausgesetzt sind, sollten diese Regeln befolgen, um eine Leberruptur zu verhindern:

  • Ausschluss schwerer körperlicher Anstrengung für den Staat;
  • Wenn Sie während der Schwangerschaft alle Empfehlungen von Ärzten einhalten, sollten Sie nach Möglichkeit die natürliche Geburt zugunsten eines Kaiserschnitts aufgeben.
  • mäßige körperliche Aktivität beobachten;
  • Wenn Sie sich unwohl fühlen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Es sollte beachtet werden, dass die Behandlung einer gebrochenen Leber mit traditioneller Medizin oder Medikamenten nicht möglich ist. Organschäden können nur während einer dringenden Operation repariert werden.

Personen, die diese Art von Verletzung erlitten haben, sollten sich einer systematischen medizinischen Untersuchung unterziehen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern oder diese frühzeitig zu diagnostizieren..

Leberbruch

Eine gebrochene Leber ist eine Verletzung, die jeden Menschen unabhängig vom Lebensstil überholen kann: Es reicht aus, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Ärzte betrachten diesen Schaden als dringenden Zustand..

Leberruptur: Was ist das?

Dieser Zustand wird als dringend angesehen und tritt nach Verletzungen der Bauchhöhle (entweder geschlossen oder offen) auf und geht mit schwerem Blutverlust sowie Schmerzen im Bereich der rechten Rippe und darunter einher. Schäden an diesem Organ werden weder vom Geschlecht noch vom Alter beeinflusst. Und doch sind geschlossene Verletzungen etwa fünfmal häufiger als offene Verletzungen. In den meisten Fällen geht diese Verletzung mit einer Schädigung anderer Organe einher, z. B. Frakturen, Darm- oder Milzrupturen, Gehirnerschütterungen, Nierenverletzungen usw.).

Der International Disease Classification Code für diese Verletzung lautet S36.1.

Der rechte Lappen dieses Organs ist am häufigsten verletzt (in der Hälfte der Fälle), das Lebertor und der linke Lappen sind viel seltener beschädigt und noch seltener der Bandapparat. 10,6% aller Verletzungen enden mit dem Tod des Opfers. Am häufigsten tritt es aufgrund von Blutverlust, gestörter Blutgerinnung oder nach einem Schock auf.

Ursachen

Da eine solche Verletzung sowohl geschlossen und offen als auch kombiniert sein kann, wobei Merkmale und Verletzungen von offen und geschlossen vorliegen, können sich auch die Gründe unterscheiden. Eine offene Lücke kann also entstehen durch:

  • Schlaganfälle.
  • Verletzungen auf der Straße.
  • Fällt aus großer Höhe.
  • Körperkompressionen.

Offene Tränen werden diagnostiziert, nachdem sie mit Nahkampfwaffen getroffen wurden oder aufgrund von Schusswunden.

Darüber hinaus sind Leberrupturen bei Menschen mit Lebererkrankungen wie Amyloidose, Alveokokkose und Echinokokkose sowie polyzystischen Erkrankungen möglich. Während der Schwangerschaft kann es aufgrund des geringen Widerstands dieses Organs aufgrund der Schwächung des Körpers zu Leberschäden kommen. Neugeborene und Babys sowie ältere Menschen können ebenfalls einen geringen Leberwiderstand aufweisen. Im kleinsten Fall treten Leberrupturen auf, wenn die Wehen schwerwiegend sind und wenn während der Asphyxie eine Lungenreanimation durchgeführt wurde.

Typen und Grade

Es gibt viele Klassifikationen von Leberschäden. Es lohnt sich, nur einige davon in Betracht zu ziehen..

Die Lücken können also unterteilt werden in:

  • Subcapsular. Mit ihnen bilden sich Hämatome am Organ..
  • Verletzungen, bei denen die Unversehrtheit der Kapsel beeinträchtigt ist. Am oberen Gewebe des Organs bilden sich Risse.
  • Risse, die die Gallenblase und die Gallenwege verletzen.

Laut ICD sind Lücken in Grad unterteilt:

  1. Erster Abschluss
    Kleinere Blutungen unter der Leberkapsel und der Wunde sind nicht tiefer als ein Zentimeter.
  2. Zweiter Grad
    Blutungen unter dem Parenchym, die bis zur Hälfte des Organs einnehmen, eine bis zu drei Zentimeter tiefe Wunde, es kommt zu Blutungen.
  3. Dritter Grad
    Massive Blutung und Zerstörung eines Organlappens bis zu 50%. Im dritten Grad ist auch die Schädigung der Leberbänder beeinträchtigt..
  4. Vierter Grad
    Der Anteil der Leber wird um mehr als 50% zerstört. Massive Blutungen. Der vierte Grad umfasst auch Schäden, die mit einem Bruch der Lebergefäße verbunden sind.
  5. Fünfter Grad
    Beide Leberlappen sind zerstört, die Blutung ist massiv.

Es gibt eine andere Klassifizierung der Lückentypen:

  1. Im ersten Grad wird die Kapsel nicht zerbrochen, aber der Grad der Gefahr und Schwere wird in Punkten bestimmt und hängt von der Schwere der Verletzung ab.
  2. Im zweiten Grad wird die Integrität der Leberkapsel gestört.

Und schließlich noch eine Klassifizierung der Leberruptur:

  • echte Ruptur der Lebergänge,
  • isolierter Bruch ihrer Kanäle (plus der Gallenblase).

Eine der schwersten Verletzungen ist das Quetschen dieses Organs..

Symptome

  • Schmerzen

Es wird unter der rechten Rippe beobachtet und nimmt mit einer Änderung der Haltung zu. Sie überprüfen das Opfer auch auf das Shchetkin-Blumberg-Symptom: Wenn Sie auf diesen Bereich drücken und schnell Ihre Hand entfernen, verstärken sich die Schmerzen;

  • Erbrechen

Nicht nur der Darminhalt, sondern auch das Blut. Es ist mit Schwäche und starkem Schwindel verbunden. In diesem Fall fehlt es an Wasserlassen und Stuhl.

  • Andere Symptome

Selbst in Ruhe hat das Opfer Atemnot und einen Anstieg des Pulses sowie einen Druckabfall. Die Haut und die Schleimhäute werden blass, der Bauch ist aufgrund von Darmausdehnung und Blutansammlung geschwollen, die Bauchmuskeln sind stark angespannt. Die verletzte Person ist zeitlich und räumlich desorientiert, das Bewusstsein ist gehemmt, in den schwersten Fällen kann eine Person ins Koma fallen.

Diagnose

Zunächst werden Labortests durchgeführt, einschließlich allgemeiner Urin- und Bluttests sowie eines biochemischen Bluttests, eines Blutgerinnungstests (Koagulogramm), Leberfunktionstests und einer Untersuchung der Cholesterinmenge im Blut (es handelt sich auch um ein Lipidogramm)..

Unter den instrumentellen Methoden sind folgende beliebt:

  • Diagnostische Laparotomie, dh Schnitt und Operation in der Bauchhöhle.
  • Röntgen. Es ist notwendig für den Nachweis von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und die tatsächliche Schädigung der Leber.
  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie. Sie werden benötigt, um festzustellen, wie viel Blut sich in der Bauchhöhle angesammelt hat, wie lang die Wunde ist und wie tief sie ist, und um Hämatome zu erkennen.

Behandlung

Bis alle Studien durchgeführt wurden, ist es notwendig, dem Opfer sofort Adrenalin (nicht mehr als einen Milliliter) zu injizieren und Eis auf die Verletzungsstelle aufzutragen.

Unter den auf der Intensivstation verschriebenen Medikamenten sind die häufigsten Medikamente, um das Blut zu stoppen. Sie werden entweder tropfenweise oder in eine Vene injiziert.

Zur Wiederherstellung des Blutvolumens werden Kochsalzlösung und Ringer-Locke, Rheopolyglucin und Glucose injiziert. Plasma-, Thrombozyten- und Erythrozytenmassen werden ebenfalls injiziert, um die Blutzusammensetzung wiederherzustellen.

Die wichtigste Heilsmethode nach einer Leberruptur ist jedoch immer noch die Operation. Dieselbe Notfall-Laparotomie beginnt mit dem Schneiden der Bauchhöhle und dem Entfernen aller Fremdkörper aus der Leber (falls vorhanden). Oft reduziert sich die Operation auf das Nähen von Leberwunden oder das Nähen von geschädigtem Lebergewebe. Es entfernt auch alle nicht lebensfähigen Organgewebe. Parallel dazu wird eine Anti-Schock-Therapie und eine chirurgische Behandlung anderer betroffener Organe durchgeführt. Die Erholung dauert einige Monate bis einige Jahre.

Wichtig zu wissen: Nach der Operation hat die Ernährung oberste Priorität. Die ersten Tage des Opfers werden mit nichts gefüttert, dann werden sie mit Brühen gefüttert, Nahrung, die leicht verdaulich ist und mit einem Mixer gehackt wird. Püree von allem sollte die Grundlage der Ernährung sein. Es ist wichtig, dass alle Lebensmittel genügend Eiweiß und Vitamine enthalten.

Vorhersagen und Komplikationen

Die Prognose des Überlebens und der Rückkehr zu einem vollen Leben nach einer Leberruptur hängt davon ab, wie schnell einer Person Nothilfe geleistet wurde. Darüber hinaus hängt das Überleben vom Alter und der allgemeinen körperlichen Verfassung des Opfers ab. Leider können Säuglinge und ältere Menschen eine so schwere Verletzung oft nicht bewältigen, und selbst eine kleine Wunde an der Leber ist schwierig..

Es ist wichtig zu wissen: Die Genesung nach einer Leberruptur hängt weitgehend von der Schwere des Blutverlusts und davon ab, ob andere Organe geschädigt sind.

Zu den Komplikationen zählen häufig entzündliche Prozesse in den Schichten der Bauchhöhle, dh Bauchfellentzündung, schwerer Blutverlust und leider Tod..

Eine gebrochene Leber ist keine Verletzung, die Sie alleine überleben können. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Schädigung dieses Organs ist eine Notfall-Wiederbelebung erforderlich. Der Erfolg der Behandlung und der durchgeführten Operation hängt von der Reaktionsgeschwindigkeit der Ärzte und davon ab, wie schnell das Opfer ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Das klinische Bild der Leberruptur

Eine Leberruptur droht mit schwerwiegenden Komplikationen und dem Tod, wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt..

Alle Autobesitzer und Reisenden müssen die Anzeichen dieser Pathologie kennen, da solche Verletzungen häufig bei Verkehrsunfällen auftreten. Kämpfe, Stürze aus großer Höhe und manchmal schwere Krankheiten sind andere Gründe..

  1. Geschlossene Verletzungen
  2. Offene Verletzungen
  3. Behandlung

Geschlossene Verletzungen

Die häufigste Form einer geschlossenen Verletzung ist eine Leberkontusion. Es tritt unter dem Einfluss von Aufprall oder Kompression im Bereich der Projektion des Organs auf. Ähnliche Schäden sind typisch für Verkehrsunfälle..

Ein Bluterguss verbleibt am Kontaktpunkt der Körperoberfläche mit dem Einflussgegenstand. Es ist leicht festzustellen, ob eine Verletzung vorliegt, die eingehend untersucht werden muss..

Ein Bluterguss kann bei gleichzeitigen Faktoren zu einem Organriss führen. Diese schließen ein:

  • Schwangerschaft durch späte Gestose kompliziert;
  • Alkoholismus;
  • Hepatitis jeglicher Ätiologie;
  • Amyloidose der Leber;
  • Neoplasien jeglicher Art;
  • Alter oder Kindheit.

Eine Leberschädigung in Gegenwart dieser Faktoren kann selbst bei geringer Aufprallkraft tödlich sein. Dies geschieht beim Versuch, eine Person mit Hilfe der Hände wiederzubeleben (indirekte Herzmassage), insbesondere bei gleichzeitigen Rippenfrakturen, sowie bei der Geburtshilfe.

Je nach Ursache des Auftretens kann eine Leberruptur einen anderen Charakter haben:

  • Subkapsuläres - subkapsuläres Hämatom der Leber, seltener zentral. Tiefere treten mit einer starken Drehung oder Biegung des Körpers auf.
  • Kapsel - die Integrität der Lebermembran ist gebrochen, einzelne oder mehrere Risse im Parenchym und Risse sind möglich.
  • Mit gleichzeitigem Reißen der Gallenblase und Trauma des Gallensystems.

Leberschäden, die die gesamte Dicke des Parenchyms betreffen und auf eine geschlossene Verletzung zurückzuführen sind, sind selten.

Offene Verletzungen

Die Folgen eines Schlags auf die Leber mit einem scharf eindringenden Gegenstand werden als offene Verletzungen eingestuft. Sie werden oft durch gleichzeitige Rupturen anderer Bauchorgane (Lunge, Magen, Zwerchfell, Darm) kompliziert. Menschen erleiden solche Verletzungen bei der Arbeit mit einem erhöhten Verletzungsrisiko, während Kämpfen, Stürzen aus großer Höhe auf scharfe Gegenstände (Zaun, Beschläge, Büsche) und Verkehrsunfälle.

Unabhängig von der Ursache der Organschädigung zeigen die Patienten eine Reihe charakteristischer Symptome:

  • Blässe des Patienten (Haut und Schleimhäute);
  • kalter feuchter Schweiß;
  • eine Erhöhung der Herzfrequenz (manifestiert durch einen häufigen Puls);
  • ein starker Blutdruckabfall (oft zu extrem niedrigen Zahlen);
  • scharfe Schmerzen im Bauch rechts unter den Rippen (der Patient sitzt nach vorne gebeugt, wenn er auf die schmerzende Stelle drückt, sind die Bauchmuskeln scharf angespannt).

Bei offenen Verletzungen ist es unbedingt erforderlich, eine medizinische Einrichtung zu kontaktieren und eine vollständige Diagnose des Zustands aller Organe und Systeme durchzuführen.

Wenn der Krankenhausaufenthalt aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt wird, ist ein Rückfall in Form einer wiederholten Blutung möglich. Ultraschall der Leber hilft, dies zu vermeiden, indem der Zustand der Leberkapsel detailliert analysiert, das Parenchym und sichtbare Blutergüsse beschrieben werden.

Behandlung

Die Behandlung schwerer Leberschäden erfolgt nur chirurgisch. In seltenen Fällen ist eine Beobachtung in einem Krankenhaus angezeigt, wenn Zweifel an einem Bruch und dem Fehlen von Anzeichen eines Blutverlusts in großen Mengen bestehen. Solche Verletzungen sollten mit dem klassischen Ansatz mit Dissektion der vorderen Bauchdecke behandelt werden. Auf diese Weise können Sie das Ausmaß der Läsion richtig einschätzen, die Lokalisierung verstehen und die Taktik von auswählen.

An Stellen, an denen die Leber verdünnt ist und reißen kann, werden auch Bereiche des schlaffen Gewebes durch die Erfassung eines gesunden Teils des Organs herausgeschnitten. Nähte werden auf die Leber aufgebracht und freies Blut wird mit sterilem Material entfernt.

Wenn Schäden an anderen inneren Organen festgestellt werden, werden auch die Wunden daran genäht. Es ist besonders wichtig, die Leber während der Operation sorgfältig auf Fremdkörperreste oder lose Stellen zu untersuchen..

Neben der chirurgischen Behandlung sind Anti-Schock-Mittel sowie die Transfusion von Spender-Vollblut oder einzelnen Komponenten an den Patienten erforderlich. Bei ausgedehnten Blutungen in der Bauchhöhle ohne damit verbundene Pathologie anderer Organe ist eine Autohämotransfusion möglich.

Symptome und Auswirkungen einer Leberruptur nach einem Schlaganfall

Eine Verletzung der Leber, insbesondere ihre Ruptur, ist ein Zustand, der dringend behandelt werden muss und bei dem die Integrität des Organs beeinträchtigt ist. Pathologie wird von Blutungen begleitet, ist häufiger mit Schäden an anderen Organen als an sich. Die größte Gefahr besteht darin, dass der Zustand ohne sofortige medizinische Versorgung tödlich ist. Wie und warum eine Lücke entsteht, wie sie sich manifestiert und was zu tun ist - in diesem Artikel.

Was ist Pathologie??

Wenn die Leber reißt, wird ihre Integrität verletzt. Das heißt, es erscheint eine offene Wunde, begleitet von Blutungen. Das Opfer hat starke Schmerzen. Die Hauptursache für diesen Zustand sind Bauchverletzungen..

Niemand ist immun gegen Verletzungen bestimmter Organe, insbesondere der Leber. Dies geschieht aufgrund eines Unfalls, der überall und jederzeit passieren kann. Sie können leiden, wenn Sie aus großer Höhe fallen, einen Autounfall haben, bei der Arbeit und zu Hause verletzt werden, im Konflikt mit aggressiven Menschen stehen, wenn Sie sich mit wilden Tieren treffen usw..

Was sind die Lücken? Aufgrund der Art der Läsion unterscheiden Spezialisten:

  • Offen - begleitet von einem Bruch nicht nur der Leber, sondern auch der äußeren Bauchdecken. Blutungen sind stark, offen. Sie können eine ähnliche Wunde durch einen Schuss bekommen, während eines Unfalls mit einem Messer oder einem anderen scharfen, stechenden Gegenstand blasen.
  • Geschlossene Verletzungen sind mit starken Blutergüssen oder Druck auf die Bauchregion und einer starken Verdrehung des Körpers möglich. In diesem Fall sind häufig andere innere Organe betroffen: Milz, Lunge, Darm. Gebrochene Rippen können die Leber durchbohren. Bei geschlossenen Typen wird die Haut des Bauches nicht gestört, die Blutung ist innerlich.

Es ist äußerst selten, dass der Hauptfilter des Körpers von selbst reißt, im Übrigen ist er mit anderen Verletzungen und Pathologien verbunden: Blutergüsse und Brüche benachbarter Organe, Frakturen und Gehirnerschütterungen. In mehr als der Hälfte der Fälle wird ein Bruch des rechten Leberlappens beobachtet, seltener leidet der linke Lappen, das Tor oder der Bandapparat.

In einigen Situationen treten spontane Rupturen auf, bei denen ein leichter Schlag oder eine scharfe Kontraktion der Bauchmuskeln ausreicht - zum Beispiel beim Husten, Niesen. Dies geschieht jedoch nur bei schwerem Krankheitsgrad. Dies ist bei Syphilis, Malaria und Krebstumoren möglich. Eine gesunde Leber kann nicht durch unachtsame scharfe Bewegungen oder kurze Muskelverspannungen geschädigt werden..

Arten von Schäden

Es gibt verschiedene Arten von Organbrüchen. Traditionell werden folgende Typen unterschieden:

  1. Subcapsular. Die Ansammlung von Blut erfolgt unter der Kapsel des Organs oder in der Tiefe. Häufiger bei starkem Biegen oder Verdrehen des Körpers.
  2. In Verletzung der Integrität der Kapsel. In diesem Fall treten Risse unterschiedlicher Tiefe auf - ein oder mehrere Geweberisse. Bestimmte Teile können zerschlagen werden. Gleichzeitig können sie sich vollständig vom Organ lösen oder mit ihm verbunden bleiben..
  3. Mit Verletzung der Organe der Gallenausscheidung.
  4. Durch den ganzen Körper. Dieser Typ ist äußerst selten, das gesamte Organ ist betroffen. Starke Blutung.

Eine detaillierte Klassifikation von Leberschäden wurde von I.A. Krivorotov in der Mitte des 20. Jahrhunderts und wird bis heute verwendet. Diese Pausenklassifizierung wird als die detaillierteste angesehen. Sie sind so:

  • Blutergüsse kombiniert mit kleinen Hämatomen in und unter der Kapsel ohne Schädigung des Parenchyms;
  • blaue Flecken, begleitet von Hämatomen unter der Kapsel und im Parenchym;
  • kleine oberflächliche Schädigung des Parenchyms;
  • tiefe Zerstörung des Parenchyms, verbunden mit Verletzungen der Gallenwege;
  • Risse in der Orgel mit kleinen Rissen auf der Oberfläche;
  • tiefer Schaden mit Trauma der Gallenblase;
  • Verletzung der Leber mit Schädigung mehrerer Gallenwege;
  • Rupturen der Gallenblase, bei denen die Leber intakt bleibt.

Verletzungen können unterschiedlich stark sein. Folgende Formen werden unterschieden:

  • Die Wunde ist flach und darf 10 Millimeter nicht überschreiten. Kleinere Blutergüsse unter der Kapsel.
  • Eine Wunde vertiefte sich auf 3 Zentimeter. Blutung. Signifikante innere Blutung, bis zur Hälfte des Organs.
  • Massiver Schaden, ein Organlappen kann teilweise zerstört werden. Große Gefäße und Bänder des Organs sind beschädigt. Es entstehen starke Blutungen.
  • Zerstörung des geschädigten Organlappens um mehr als die Hälfte. Starke Blutungen, Kredite sind beschädigt.
  • Zerstörung und Schädigung beider Organlappen, starke Blutung.

Der erste und zweite Grad gelten als relativ einfach, bei sofortiger medizinischer Versorgung ist das Ergebnis günstig. Fünftens - es stellt sich oft als tödlich heraus, selbst wenn die Ärzte sofort anfingen, Hilfe zu leisten.

Wahl der Therapiemethode

Ein Organbruch wird zuallererst gesagt, wenn eine Person eine schwere Verletzung des Abdomens erlitten hat, während sie Übelkeit, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Erbrechen - sowohl einfach als auch mit Blut - Bewusstseinstrübung hat. Bei starken inneren Blutungen vergrößert sich der Bauch des Patienten, die Bauchmuskeln sind angespannt und schmerzhaft. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt mit sofortigen Diagnoseverfahren und anschließender Behandlung angezeigt..

Diagnose

Überlegen Sie, mit welchen Methoden die Diagnose einer Leberruptur bestätigt wird:

  • Röntgen der inneren Organe. Zeigt die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und das Vorhandensein von Organschäden.
  • Tomographie, häufiger MRT. Bestätigen Sie das Vorhandensein eines Organtraumas, helfen Sie bei der Berechnung der Größe der Verletzung, des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Hämatomen und des in die Bauchhöhle gegossenen Blutvolumens.
  • Diagnostische Laparotomie. Die informativ wertvollste Methode, bei der der Zustand der inneren Organe mit optischen Instrumenten durch einen kleinen Einschnitt im Bauch beurteilt wird. Nach Bestätigung von Brüchen wird dieses Diagnoseverfahren in Betrieb genommen.

Zusätzlich werden die notwendigen Tests durchgeführt: allgemeine Urin- und Bluttests für die Biochemie, für Gerinnungsindikatoren; Lipidprofil. Die Diagnose wird so schnell wie möglich durchgeführt, da die erfolgreiche Genesung des Patienten bei Bestätigung der Lücke von der Geschwindigkeit der ihm geleisteten Unterstützung abhängt.

Standardschema

Während die notwendigen diagnostischen Untersuchungen durchgeführt werden, erhält der Patient Nothilfe. Normalerweise ist dies das Aufbringen von Eis auf den wunden Bereich und das Einbringen von 1 ml Epinephrin.

Die medizinische Versorgung auf der Intensivstation umfasst:

  • Tropfer mit blutstillenden Medikamenten (Ditsinon, Etamzilat);
  • Die Einführung von Salzlösungen, Glucoselösung oder Reopolyglucin ist notwendig, um das Blutvolumen für den Kreislauf wiederherzustellen.
  • Masse von Erythrozyten und Blutplättchen, Plasma durch Transfusion - um verlorenes Blut wiederherzustellen.

Wenn die Diagnose bestätigt wird, besteht die einzige Möglichkeit, den Patienten zu retten, darin, eine Operation durchzuführen. Zuerst wird das Organ von etwaigen Fremdkörpern gereinigt (z. B. bei einer Schusswunde oder nach einem schweren Unfall), dann wird das beschädigte Gewebe genäht und Teile, die nicht wiederhergestellt werden können, werden entfernt. Die Flüssigkeit aus der Bauchhöhle wird abgepumpt, der Einschnitt mit dem Auslass der Drainageschläuche vernäht - der Ichor und die Blutreste werden durch sie hindurchgehen.

Wiederherstellung

Das postoperative Genesungsstadium dauert 6 bis 24 Monate. Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das einzige mit dem Potenzial für eine vollständige Genesung. Genug 25% des gesunden Gewebes, um zu seiner vorherigen Größe und Funktion zurückzukehren.

Dies ist jedoch nicht in allen Situationen möglich. Bei schweren Verletzungen kann die Genesung durch die Bildung von Narbengewebe behindert werden, was schließlich zu Organversagen führt. Bei Rupturen von 1-2 Schweregraden ist die Prognose günstiger.

Eine Diät kann der Leber nach der Operation helfen. Sie sollte sanft sein. Zunächst ist eine Abstinenz von Lebensmitteln erforderlich, dann sind Brühen und pürierte Lebensmittel erlaubt. Vor allem sollte es leicht, nahrhaft und reich an Vitaminen und Mineralstoffen sein. Sie können alle Produkte essen - sowohl Eiweiß als auch Gemüse, aber nur in pürierter Form. Alle schädlichen Produkte sind verboten: geräuchert, würzig, salzig, Alkohol.

Sie können dem betroffenen Organ auch mit speziellen Medikamenten helfen, die auf die Wiederherstellung von Leberzellen abzielen. Es gibt heute viele von ihnen. Was ist besser, wie und wie viel zu verwenden - der Arzt wird individuell entscheiden.

Komplikationen und Projektionen

Die Prognose hängt von der Schwere der Verletzung, von der richtigen und sofortigen medizinischen Hilfe ab. Kleinere Pausen mit rechtzeitiger Therapie enden normalerweise gut. In schweren Fällen sind die Chancen geringer. Im Allgemeinen sind Brüche in 8-23% der Fälle tödlich..

Der Körper bewältigt ein Trauma, das sich in Kindheit und Alter verschlimmert. In diesen Fällen ist das Risiko höher. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass nur eine Leberruptur äußerst selten ist. Normalerweise wird diese Verletzung beispielsweise nach einem Sturz aus großer Höhe oder einem Unfall mit anderen kombiniert. Daher hängt das Todesrisiko auch von Schäden an anderen Körperteilen und deren Schwere ab..

Merkmale von Leberschäden

Innerhalb weniger Stunden nach der Verletzung muss ein Arzt aufgesucht werden. Mit einer kleinen Lücke kann der Patient mehrere Tage überleben, aber in jedem Fall erholt sich das Organ nicht von alleine. Der Patient leidet unter Blutverlust. Wenn Blut in die Bauchhöhle gelangt, entwickelt sich eine Bauchfellentzündung.

Das Opfer kann an starkem Blutverlust sterben. Dies ist unmittelbar nach einer Verletzung sowie nach einer fehlerhaften Operation möglich. Um dies zu verhindern, wird der Patient in der postoperativen Phase engmaschig überwacht..

Folgen einer Leberschädigung

Eine mögliche gefährliche Folge ist eine Bauchfellentzündung. Es besteht auch das Risiko einer Infektion nach der Operation, die zu Fisteln und Abszessen führt. Während der Operation besteht die Gefahr, dass nicht das gesamte beschädigte Gewebe herausgeschnitten wird. Nach einiger Zeit beginnt es abzusterben, an seiner Stelle bildet sich eine Leere, die sich mit Blut füllt. Dieser Zustand wird Hämobilie genannt..

Die Abstoßung von nicht sofort entferntem Gewebe erfolgt nach 1-2 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Patient mit Fieber, Schmerzen im Hypochondrium, Anzeichen einer Vergiftung. Eine erneute Operation ist erforderlich, und das Todesrisiko steigt.

Aufgrund der Fähigkeit des Lebergewebes, sich zu regenerieren, wird empfohlen, alle beschädigten Gewebe während der Operation zu entfernen, da selbst ihre Nähte nicht garantieren, dass die Nekrose nicht beginnt. Wenn dies natürlich den Teil übrig lässt, der für die Wiederherstellung notwendig ist.

Behandlungstaktik abhängig von der Schwere des Leberschadens

Eine gebrochene Leber, auch eine kleine, ist keine Verletzung, die ohne den Besuch einer medizinischen Einrichtung auftreten kann. Es gibt keine Medikamente allein mit Pausen und traditionelle Methoden sind unwirksam. Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist chirurgisch in Kombination mit Medikamenten. Ohne Operation heilt sich die Wunde nicht von selbst und die Blutung hört nicht auf.

Leider kann dies jedem passieren und niemand ist immun gegen den Tod. Wenn die Verletzung jedoch bereits eingetreten ist, hilft ein schneller Anruf bei einem Krankenwagen, das Lebensrisiko zu verringern. Dann hängt jedoch alles von den geschickten und schnellen Maßnahmen der medizinischen Fachkräfte ab.

In der postoperativen Phase bleibt das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses bestehen. Eine kompetent durchgeführte Therapie reduziert sie jedoch und bietet jede Chance auf eine vollständige Wiederherstellung des Organs und eine Rückkehr zu einem normalen Lebensstil, wenn auch nach einigen Jahren.

Symptome und Auswirkungen einer Leberruptur

Eine gebrochene Leber ist ein medizinischer Notfall, der aus einem offenen / geschlossenen Bauch resultiert. Es geht einher mit der Entwicklung von starken Schmerzen auf der rechten Seite, massivem Blutverlust. Bei einem Bruch wird nicht nur die Funktionalität der Drüse gestört, sondern auch ihre Integrität.

Die Inzidenz ist hoch, Geschlecht, Altersgruppe hat keinen Einfluss auf die Inzidenz der Krankheit. Geschlossene Organrisse treten häufig auf. Als unabhängige Pathologie ist eine Ruptur äußerst selten - bis zu 10% der Krankheitsbilder. Der Rest ist auf einen Leberbruch zurückzuführen, der durch eine weitere Erkrankung hervorgerufen wird.

Am häufigsten wird der rechte Organlappen gerissen (56%), etwas seltener der linke (16%), das Organtor (10%) und der Bandapparat (9%). Die Prognose der Pathologie wird durch die Art der Verletzung, den Zustand der Person, wie schnell sie medizinisch versorgt wurde, ob es einen massiven Blutverlust gibt oder nicht, bestimmt.

Berücksichtigen Sie die Arten von Rupturen und ihre Klassifizierung, die Gefahr für den Menschen und die Behandlungsmethoden sowie die Prognose.

allgemeine Beschreibung

Verletzungen, durch die die Unversehrtheit der äußeren Hülle der Drüse, die Struktur des Organs, geschädigt wird, werden als Leberruptur bezeichnet. Die häufigsten Manifestationen von Verletzungen dieses Plans umfassen die Aufteilung der Drüsenzonen unter Bildung des Hohlraumraums.

Wenn die Leberkapsel reißt, leidet der Patient unter starken starken Schmerzen und es treten innere Blutungen auf. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinisch versorgt werden, stirbt die Person.

Sie können sich nicht gegen Verletzungen versichern. Leberschäden treten bei Unfällen auf, z. B. wenn eine Person aus großer Höhe fällt, in einen Autounfall gerät, ein Messer oder eine Schusswunde erhält usw..

Sorten von Pausen

In der Medizin ist es üblich, Leberrupturen in offene und geschlossene Typen zu klassifizieren - sie haben bestimmte Merkmale:

  • Unter einer offenen Ruptur wird nicht nur eine Verletzung der Integrität der Leber, sondern auch der Bauchhaut verstanden. Die Blutung ist massiv, stark. Eine solche Wunde kann das Ergebnis einer Schuss- oder Messerwunde sein. Meistens kommt es bei einem Unfall zu einem offenen Leberbruch.
  • Geschlossene Verletzungen - die Haut des Bauches wird nicht gestört. Sie treten aufgrund schwerer Blutergüsse oder Druck auf den Bauch vor dem Hintergrund einer scharfen Verdrehung des Körpers auf. In diesem Fall sind häufig andere innere Organe betroffen - Milz, Darm, Lunge. Gebrochene Rippen können leicht in die Leber eindringen. Bei einer geschlossenen Verletzung bilden sich auch massive Blutungen..

Der gefährlichste Zustand in der medizinischen Praxis ist das Quetschen der Leber, wodurch das Organ praktisch nicht wiederhergestellt werden kann. Hämangiomruptur, Zysten können Leberschäden hervorrufen.

Manchmal gibt es spontane Schlaganfälle, die mit Niesen oder Husten verbunden sind, eine starke Kontraktion der Bauchmuskeln. Dies geschieht jedoch bei schweren Verletzungen der Leberfunktionalität, anderen Krankheiten - Malaria, Syphilis, Onkologie.

Die Medizin kennt Fälle von Spontanrupturen während der Schwangerschaft, wenn eine Vorgeschichte von Gestosen vorliegt. Die Risiken nehmen im 3. Trimester während der Wehen zu. In der Kindheit und im Alter ist die Resistenz des Lebergewebes gering, so dass das Risiko schwerer Schäden besteht.

Klassifizierung der Leberruptur

Die Hauptgründe für die Verletzung der Integrität der Leber sind ein Sturz aus der Höhe, ein Unfall, ein starker Schlag, eine Kompression des Körpers mit massiven Gegenständen.

In der Medizin werden alle Leberschäden klassifiziert. Sie sind auf die Tiefe der Läsion zurückzuführen, es gibt solche Typen - oberflächlich (die Ursache ist eine leichte Verletzung), tief und durch (die Ätiologie basiert auf einem Unfall, einer Messerwunde).

Verletzungen können verschiedene Verletzungen hervorrufen, die viele Optionen für den Kurs haben:

  1. Wenn die Ursache eine Dehnung der Drüse ist. Es kann eine Biegung der Leber oder die Trennung ihrer Abschnitte geben, die eng an den Bandapparat angrenzen. Das Organ ist beschädigt, die Kanten werden geschärft.
  2. Verletzungen durch Kompression des Rumpfes. In einem Winkel bildet sich ein Spalt, die Drüsenränder sind uneben, es gibt Quetschstellen.
  3. Stumpfes Trauma - Eine durch einen Schlag gebrochene Leber kann negative Folgen haben. Es gibt Quetschstellen, ein hohes Risiko des Ablösens der Außenhülle, die Wundtiefe beträgt bis zu 60 mm. Hohe Wahrscheinlichkeit des Todes.
  4. Beschädigung der Orgel durch einen stechenden oder schneidenden Gegenstand, gebrochene Rippen. Die Wunde ist immer tief, die Kanten sind uneben.
  5. Trauma durch Verschiebung der Vorderkante der Drüse oder durch Verstauchung des runden Bandes. Ein starker Schlag auf den Bauch mit einem stumpfen Gegenstand, ein Unfall, eine Wiederbelebung sind die Hauptgründe.

Vor dem Hintergrund der Zentralruptur bilden sich Hämatome. Die Ätiologie beruht auf einem Sturz aus großer Höhe oder einer starken Kompression des Körpers. Nach einer Verletzung wird das Lebergewebe gedehnt und die Oberflächen in verschiedene Richtungen verschoben.

Schadensklassifizierung:

  • Ein subkapsuläres Trauma geht mit der Bildung von Hämatomen einher.
  • Der Kapselbruch ist durch die Bildung von Rissen in der Oberschale gekennzeichnet.
  • Verletzungen, die nicht nur zur Schädigung der Leber, sondern auch der Gallenblase führten.

In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Klassifikationen von Leberrupturen. Am häufigsten wird dies jedoch verwendet:

SchadensgradBremscharakteristikAnzahl der Punkte
1Befindet sich unter der Kapsel. Seine Länge beträgt bis zu 30 mm, die Tiefe bis zu 10 mm und der Durchmesser der Blutung bis zu 100 mm2
2Befindet sich auf der Drüse selbst. Seine Länge beträgt bis zu 100 mm, die Tiefe bis zu 30 mm und der Blutungsdurchmesser bis zu 50% der Gesamtgröße des Organs2
3Befindet sich auf der Drüse selbst. Tiefe ab 30 mm, Länge ab 100 ml, mehrfache Blutung vorhanden3
4Eine Zerstörung des Leberlappens um 20-25% tritt auf, während massive Blutungen beobachtet werden4
fünfDer Leberlappen wird zu 50% zerstörtfünf
6Verletzung beider Drüsenlappen6

Im Falle einer Leberruptur werden die Folgen gemäß dieser Klassifizierung bewertet. Die Bewertung erfolgt in Punkten:

  1. Vor dem Hintergrund des 1. Grades wird die Integrität der Kapsel nicht verletzt. Bei begrenzter Ansammlung von biologischer Flüssigkeit unter der Membran - 2 Punkte, Blutung und Kapselablösung - 4 Punkte mit einem zentralen Bruch von bis zu 20 mm - 6 Punkten von 20 mm - 8 Punkten.
  2. Vor dem Hintergrund 2. Grades ist die äußere Hülle der Drüse beschädigt. Wenn die Integrität des Lebergewebes nicht beeinträchtigt wird, dann 1 Punkt. Mit einer Wundtiefe von bis zu 20 mm - 4 Punkten, über 20 mm - 8 Punkten. Durch die Wunde - 10 Punkte. Wenn der Bereich der Gallenblase beschädigt ist, dann weitere 4 Punkte.
  3. Im dritten Grad, wenn es vereinzelte Blutansammlungen in den Bändern gibt - ½ Punkt für jeden Bereich, Bandverstauchung - 1 Punkt, deren Trennung - 1 Punkt, Trennung des Organs von den Bändern - 14 Punkte.
  4. Im 4. Grad beträgt der Ausriss der unteren Pfortader 11 Punkte, der Ausriss eines großen Gefäßes 11 Punkte, der venösen Gefäße 11 Punkte und der Bruch des Zöliakie-Rumpfes die gleiche Anzahl von Punkten..

Also, 1. Grad - mild, 2. Grad - mittelschwer, 3. Grad - schwer, hohe Wahrscheinlichkeit des Todes, 4. Grad - unvereinbar mit Leben - Tod.

Symptome gegen eine gerissene Drüse

Schmerzen deuten nicht immer auf eine Schädigung der Drüse hin. Manchmal gibt es kein Schmerzsyndrom, aber es manifestiert sich vor dem Hintergrund provozierender Faktoren, zum Beispiel bei körperlicher Aktivität. Dies beruht auf der Tatsache, dass sich das Trauma verschlimmert und die Hämatome reißen, was zu Blutungen führt.

Zu den Symptomen, die mit einer Leberruptur einhergehen, gehören: schneller Puls und Herzschlag, Atembeschwerden, Übelkeit und wiederholtes Erbrechen, Blässe der Haut, vermehrtes Schwitzen, verminderter Blutdruck, Schwindel. Ein Kind und ein Erwachsener haben die gleichen Symptome..

Diagnose

Nach einer körperlichen Untersuchung werden dem Patienten Labortests verschrieben. KLA zeigt einen geringen Gehalt an Erythrozyten, eine Abnahme des Hämoglobinspiegels und eine Zunahme der Konzentration von Retikulozyten. Leukozyten und Blutplättchen nehmen ebenfalls ab.

Der Säuregehalt des Urins wird vor dem Hintergrund einer Verletzung umgewandelt. Die Anzahl der Plattenepithelzellen im Urin nimmt zu.

Biochemie mit geringem Gehalt an Gesamtprotein, Albumin, Senkung des Blutzuckers, erhöhten Bilirubinspiegeln und Leberenzymen.

Mit Hilfe von Röntgenstrahlen, Flüssigkeit in der Bauchhöhle, wird ein Organtrauma erkannt. CT und MRT sind effektivere Techniken, da dank dieser Optionen die Schwere der Ruptur, die Merkmale der Verletzung und die Blutmenge im Peritoneum beurteilt werden können.

Behandlungsmethoden

Wenn eine Person Symptome einer Leberruptur hat, dauert die Zählung Minuten - ein Krankenwagenteam muss sofort gerufen werden. Die verletzte Person darf sich nicht bewegen, sie muss sich in horizontaler Position befinden, da Bewegung das Blutungsrisiko erhöht.

Sie können ein kaltes Heizkissen auf den Leberprojektionsbereich legen. Es ist wichtig, die Pulsfrequenz und die Atmung zu überwachen. Bei Schmerzen kann der Patient das Bewusstsein verlieren, daher müssen Sie ständig mit ihm sprechen.

Wenn Fachärzte kommen, tragen sie Eis auf die beschädigte Stelle auf und injizieren Adrenalin (1 Milliliter). Anästhetika werden nicht empfohlen, da sie das Krankheitsbild beeinträchtigen können..

Auf der Intensivstation wird eine konservative Therapie durchgeführt:

  • Medikamente, die die Blutung stoppen, werden verabreicht. Das ist Vikasol, Etamsilat. Die Dosierung wird individuell unter Berücksichtigung des Blutverlustgrades und der Altersgruppe einer Person berechnet.
  • Kochsalzlösung wird eingegossen.
  • Geben Sie Erythrozyten- und Thrombozytenmasse ein.

Wenn die hämodynamischen Parameter "schweben", wird eine Laparotomie verordnet (nicht zu verwechseln mit der Laparoskopie)..

Betriebsbereit

Es wird eine Anästhesie durchgeführt, eine Mittellinien-Laparotomie wird durchgeführt - dies ist eine spezielle Inzision, die vom Brustbein ausgeht und mit dem Nabel endet.

Nach Beurteilung des Zustands der Organe bestimmt der Arzt das Operationsvolumen, da neben Leberschäden auch andere Organe geschädigt werden können. Alle Tränen werden genäht, Blutmassen werden mit einem speziellen Instrument abgesaugt, die Wunde wird genäht und die Drainage wird platziert.

In der postoperativen Zeit wird eine strenge Diät empfohlen, bei der Alkohol abgelehnt wird, was zu einer erheblichen Schädigung der Leber führt und zur Entwicklung einer alkoholischen Zirrhose führen kann.

Die Rehabilitationszeit variiert zwischen 6 und 24 Monaten.

Negative Folgen und Prognose

Die wahrscheinlichsten Komplikationen sind Hämobilie, massiver Blutverlust, Abszessbildung in der Drüse, Neoplasien (Zysten, Fisteln). Bei 8% stirbt der Patient während der Operation, wenn der Patient kombinierte Verletzungen hat (z. B. Drüsenruptur, beschädigte Milz), das Risiko beträgt 23%.

Die Prognose ist unterschiedlich, da alles vom Alter des Patienten, der Höhe des Blutverlusts, der Aktualität der medizinischen Hilfe und dem Grad der Ruptur abhängt. Der Körper älterer Menschen und das Kind können die erlittenen Verletzungen oft nicht bewältigen, was zum Tod führt.