Bluttest auf Hepatitis C: Marker für Hepatitis, PCR, ELISA, biochemische und klinische Tests

Bei einer Infektion schädigt das RNA-haltige Virus das Lebergewebe und verursacht die Krankheit - Hepatitis C. Die Krankheit verläuft akut und chronisch. Es ist gekennzeichnet durch Organentzündungen ohne ausgeprägte Anzeichen. Der asymptomatische Verlauf erklärt sich aus der Fähigkeit des Erregers, Arten zu bilden, die sich an den Körper des Wirts anpassen. Sie mutieren und entziehen sich dank ihrer verschiedenen Arten der Überwachung des Immunsystems.

Seit vielen Jahren befindet sich das Virus im Körper. Eine frühzeitige Diagnose führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Antikörper treten vier bis acht Wochen nach Beginn der Infektion auf und die Antikörpertiter sind niedrig. Wenn sie mit der Zeit in die Leberzellen gelangen, zerstören sie diese. Hepatitis-C-Tests sind erforderlich, um eine Infektion unmittelbar nach der Infektion zu erkennen und mit der Leberbehandlung zu beginnen.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Wer muss auf Hepatitis C getestet werden?

Um eine Blutuntersuchung auf Hepatitis C zu bestehen, sind folgende Voraussetzungen erforderlich:

  • Sex mit einer infizierten Person haben;
  • Organzirrhose;
  • Diagnostik der Wirksamkeit der Behandlung einer anderen Infektionskrankheit;
  • geplante Untersuchung von Mitarbeitern medizinischer Einrichtungen, Kindergärten, Schulen;
  • Untersuchung vor der Operation;
  • Impfung gegen Hepatitis B-Virus.

Wenn der Patient ausgeprägte Anzeichen einer Organentzündung hat:

  • Gelbfärbung der Haut und der Proteine;
  • Schmerzen in der Seite auf der rechten Seite;
  • ermüden;
  • eine Vergrößerung des Organs;
  • Übelkeit.

Zur Diagnose von Hepatitis C werden Tests zum direkten Nachweis des Virus und auf geringfügige Anzeichen seines Vorhandenseins durchgeführt: das Vorhandensein von Antikörpern gegen das HCV-Virus.

Arten von Tests auf Hepatitis C.

Wenn ein Krankheitserreger in den menschlichen Körper eindringt, beginnt das Immunsystem, Antikörper zu produzieren. Dies sind Bestandteile des Immunsystems, die darauf abzielen, eine fremde Proteinverbindung zu zerstören. Sie werden Marker genannt. Hepatitis C-Marker sind Gesamtantikörper gegen das HCV-Virus. IgM und IgG sind bezeichnet. Jeder Antikörpertyp tritt zu einem bestimmten Zeitpunkt auf.

Zunächst werden IgM-Antikörper nachgewiesen (nach 1-1,5 Monaten). Dies kennzeichnet die akute Phase der Läsion. Mit fortschreitender Infektion nimmt die Anzahl der Antikörper zu. Am allermeisten tritt 3-6 Monate nach der Entwicklung der Krankheit auf, und dann nimmt die Anzahl ab.

IgG-Antikörper treten in 1,5 bis 2 Monaten ab dem Datum der Verletzung auf. Nach sechs Monaten erreicht die Konzentration ihr maximales Niveau. Dies kennzeichnet den chronischen Krankheitsverlauf. Sie bleiben viele Jahre im Blutkreislauf..

Die Bestimmung der Gesamtantikörper in der Analyse ermöglicht es Ihnen, die Art der Krankheit in der dritten Infektionswoche zu bestimmen und zu verstehen, in welcher Form sie abläuft. Die Studie allein ist nicht informativ. Für eine korrekte Diagnose ist es wichtig, den Gesamtwert zu kennen.

Antikörper gegen HCV werden durch einen Enzymimmunoassay bestimmt. Das venöse Blut des Patienten wird entnommen und die Werte der IgM- und IgG-Immunglobuline werden bestimmt. Dies ist ein ultrasensitiver Test. Es erkennt sogar einen Erreger in einer Blutzelle.

Das Polymerasekettenreaktionsverfahren wird verwendet, um die RNA eines Pathogens nachzuweisen. Dies ist der Hauptweg zur Diagnose von Hepatitis C. Mit ihrer Hilfe wird eine qualitative und quantitative Bestimmung der RNA des Virus durchgeführt.

Die Menge an Antikörpern HCVcor IgG NS3-NS5 muss bestimmt werden, um die Diagnose mit einem negativen Wert auf dem OCP zu bestätigen oder zu widerlegen. Diese Methode ist die genaueste. Es zeigt das Vorhandensein einer Infektion am fünften Tag nach der Infektion an. Wenn der ELISA dazu nicht in der Lage ist, hilft die PCR, den Genotyp des Virus zu bestimmen und die Behandlung zu beginnen. Es bestimmt die Entwicklungsrate der Krankheit.

Wie Hepatitis C in Analysen geschrieben wird?

Es ist üblich, es als HCV zu bezeichnen. Die qualitative und quantitative Analyse auf Hepatitis C bei der Dekodierung wird als Hepatitis C-Virus-HCV-RNA geschrieben. Anti-Hepatitis-C-Antikörper bedeuten Anti-HCV.

Wie lange ist die Analyseentschlüsselung bereit??

Ein Bluttest auf Hepatitis C und Dekodierung wird von einem bis fünf Tagen durchgeführt. Die Ausführungsdauer hängt von der Arbeitsbelastung des Labors ab. Wenn ein positives Ergebnis erzielt wird, werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt. Es heißt Immunoblot..

Zur Bestätigung von HCV wird mittels PCR die RNA des Virus nachgewiesen. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut weist auf einen chronischen Krankheitsverlauf hin.

Falsch positive Tests sind bei schwangeren Frauen und bei Menschen mit Infektionskrankheiten häufig.

Das Ergebnis der Untersuchung ist am nächsten Tag fertig, aber der Patient kann es aus verschiedenen Gründen innerhalb von 5-7 Tagen mit einer Dekodierung erhalten. Was kostet der Hepatitis C-Test? Hochwertig - ab 700 Rubel. Quantitativ ist teurer - ab 1300 Rubel.

Andere Tests auf Hepatitis C.

Zusätzlich zu einem allgemeinen Bluttest, PCR und ELISA wird eine biochemische Analyse durchgeführt, die Funktionalität der Leber wird untersucht, es werden Tests auf das Vorhandensein anderer Arten von Hepatitis durchgeführt. Der Arzt verschreibt eine Studie zum Immunschwächevirus für Autoimmunerkrankungen. Das Stadium und die Aktivität des Prozesses werden bewertet. Eine Biopsie des Lebergewebes wird durchgeführt. Untersuchen Sie die Schilddrüse. Welche Tests durchzuführen sind, wird vom Arzt festgelegt. Mögliche Diagnose der inneren Organe und der Leber mittels Ultraschall.

Klinische Blutuntersuchung

Eine allgemeine detaillierte klinische Analyse ermöglicht es Ihnen, den Hämoglobingehalt im Blut und die Menge zu bestimmen:

  • Erythrozyten;
  • Leukozyten;
  • Blutplättchen;
  • Lymphozyten;
  • ESR.

Die Benutzerkontensteuerung erkennt Abweichungen in den Standardindikatoren. Mit der Entwicklung der Krankheit nimmt die Blutgerinnung des Patienten ab und die Blutung nimmt zu. ESR wird höher sein.

Blutchemie

Ermöglicht es Ihnen, die Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch des Allgemeinzustands anderer Organe zu bewerten. Ein biochemischer Bluttest bestimmt, wie der Stoffwechsel stattfindet, und ermittelt den Bedarf an Spurenelementen. Die Biochemie bestimmt ALT, AST, GGTP, Bilirubin, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein und Blutamylase.

Alle Tests werden auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor dem Essen sollten 7-8 Stunden vergehen. In den letzten zwei Tagen wurden frittierte und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen, sie trinken keine alkoholischen Getränke und rauchen nicht. Sie können nicht harte körperliche Arbeit leisten, Sport treiben. Diese Vorsichtsmaßnahmen verhindern falsch positive oder falsch negative Testergebnisse..

Was tun, wenn Sie positiv auf Hepatitis C testen??

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn die Testergebnisse für das Virus positiv sind. Selbstheilung tritt in 20% der Fälle auf. Antikörper bedeuten nicht, dass Sie an Hepatitis C leiden. Es liegt ein Laborfehler vor. Die Impfung beeinflusst das richtige Ergebnis.

Während der Schwangerschaft ist ein falsch positives Ergebnis möglich. Tumoren und Infektionskrankheiten verwischen das Bild der Labortestergebnisse. Um sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt ist, wird eine PCR verschrieben, um die RNA des Hepatitis-C-Virus zu bestimmen. Das Ergebnis ist genau und zeigt, ob Sie krank sind oder nicht..

Auch wenn das Ergebnis nach der Abschlussuntersuchung positiv ist, hilft eine frühzeitige Diagnose, die richtige Behandlung zu verschreiben. Moderne Medikamente heilen die chronische Form der Krankheit in 3-6 Monaten.

Welche Tests müssen nach der Behandlung durchgeführt werden??

Die Krankheit ist gefährlich, weil sie wiederholt auftritt. Antikörper im Blutkreislauf werden alle 6 Monate überprüft. Sobald in den letzten beiden Labortests für die PCR keine Antikörper mehr nachgewiesen wurden, ist die Krankheit besiegt.

Ein biochemischer Bluttest zeigt das Ergebnis der Behandlung und den Zustand der inneren Organe. Aufgrund der Variabilität des Erregers gibt es keinen Impfstoff gegen Hepatitis-C-Virus.

Denken Sie daran, Krankheit ist ansteckend. Seien Sie vorsichtig mit Ihren Mitmenschen und schließen Sie Menschen. Die Krankheit wird durch Blut übertragen. Daher müssen Sie Ärzte und Zahnärzte vor Ihrer Krankheit warnen. Bitten Sie Ihren Arzt, fortgeschrittene Medikamente zur Unterdrückung des Hepatitis-C-Virus zu verschreiben. Interferon-Medikamente sind weniger wirksam. Sie unterdrücken die Vermehrung von Infektionen, zerstören sie jedoch nicht. Mögliche Rückkehr der Krankheit nach einiger Zeit.

Qualitative PCR-Analyse für Hepatitis C: Interpretation der Ergebnisse

Diagnose von Hepatitis C: Marker, Interpretation der Analyse

HBsAg- und HCV-Bluttest: Was ist das? Indikationen, Dekodierung

HCV-Bluttest positiv, falsch positiv, negativ: Was bedeutet das??

Hepatitis B und Hepatitis C: Blutuntersuchung, wie angegeben, Interpretation der Ergebnisse

Differentialdiagnose von Hepatitis C: PCR, ELISA und zusätzliche Studien

Der Erreger einer HCV-Infektion ist vor relativ kurzer Zeit bekannt geworden. Bis Anfang der neunziger Jahre war die genaue Erkennung der Krankheit ein ernstes Problem. Dies führte zu einer breiten Verbreitung des Virus während Bluttransfusionsverfahren und Organtransplantationen, einem langen Infektionsverlauf ohne angemessene Therapie. Aber jetzt ist die Diagnose von Hepatitis C genau, die Tests helfen, die Wirksamkeit der Therapie vorherzusagen, und die Dauer spezifischer Studien überschreitet 3-5 Tage nicht.

Warum vergleichen einige Experten die Ausbreitung von HCV mit einer Epidemie? Die moderne russische Gesetzgebung sieht regelmäßige Tests auf Hepatitis C nach der ELISA-Methode sowohl bei gefährdeten Personen als auch bei Arbeitnehmern vor, die andere infizieren können. Trotzdem werden viele nicht regelmäßig medizinisch untersucht und bestehen nicht einmal die üblichen klinischen Tests, ganz zu schweigen von spezifischen Studien..

  • Was ist das?
  • Aus der Geschichte des Auftretens von Hepatitis C.
  • Wie verbreitet sich Hepatitis C??
  • Wie können Sie Hepatitis C bekommen?
  • Welche Personengruppe ist dieser Krankheit ausgesetzt??
  • So identifizieren Sie Komplikationen?
  • Welche Personengruppe ist dieser Krankheit ausgesetzt??

HCV geht jedoch nicht immer mit klinischen Manifestationen einher, außerdem werden charakteristische Symptome der Krankheit nur bei einem Viertel der Patienten festgestellt. Eine Virusinfektion verläuft normalerweise langsam, aber die Replikation des Pathogens der Pathologie erfolgt ständig. Infolgedessen tritt ein irreversibler Tod von Hepatozyten auf. Anstelle von Zellen, die ihre Funktionen verloren haben, erscheinen Bereiche des Bindegewebes - eine Art Narben.

So entsteht eine Fibrose, die, wenn keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, zu einer Leberzirrhose führt - eine schwere Krankheit, die mit einer Störung der Arbeit aller inneren Organe einhergeht. Wenn zu diesem Zeitpunkt diagnostiziert, können Sie den Virus loswerden. Veränderungen im Leberparenchym bleiben jedoch irreversibel. In einigen Fällen benötigen Patienten dringend eine Lebertransplantation, und die Behandlung beginnt nach der Operation..

Je früher eine genaue Diagnose gestellt wird, desto eher beginnt der Arzt mit der Therapie. Somit wird die Replikation des Virus gestoppt, noch bevor schwerwiegende Komplikationen auftreten. Routinemäßige klinische Forschung reicht jedoch nicht aus, um eine Infektion zu erkennen. Es ist notwendig, spezifischere Tests zu bestehen, die sich sowohl in der Ausführungstechnik als auch in den Besonderheiten der Dekodierung der Ergebnisse unterscheiden.

Sie können eine Reihe von diagnostischen Tests selbst durchführen, aber nur ein Arzt sollte die erhaltenen Daten interpretieren (insbesondere wenn sie positiv oder zweifelhaft sind)..

Wie man Hepatitis C identifiziert?

Einige klinische Symptome können verwendet werden, um das Vorhandensein einer Infektion zu vermuten. Diese schließen ein:

  • ständiges Gefühl der Schwäche;
  • Asthenisches Syndrom;
  • Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Aktivität (früher gewohnheitsmäßig);
  • Schläfrigkeit;
  • emotionale Reizbarkeit;
  • Verdauungsstörungen unterschiedlicher Intensität (können fehlen, manchmal als Appetitlosigkeit, Übelkeit manifestieren).

Solche Symptome können HCV jedoch nicht zuverlässig identifizieren, da diese Anzeichen nicht spezifisch sind und auf viele andere Pathologien oder übliche Müdigkeit hinweisen.

Wie man Hepatitis C bei Erwachsenen und Kindern bestimmt:

  • bei einer Blutuntersuchung auf den Gehalt bestimmter Immunglobuline (ELISA);
  • basierend auf den Ergebnissen einer Studie, die nach der Methode der Polymerasekettenreaktion durchgeführt wurde;
  • biochemische Analyse für den Gehalt an Leberproben, Bilirubin.

Vor kurzem sind auf dem Pharmamarkt diagnostische Kits erschienen, mit denen Sie zu Hause auf Hepatitis C testen können. Diese Testkits sind weniger empfindlich als Labortests. Im Allgemeinen ist dies jedoch eine schnelle und ziemlich genaue Methode zur Selbstdiagnose..

Die Interpretation der Ergebnisse, insbesondere wenn sie fraglich sind, sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Ein positiver Test ist eine Indikation für die Konsultation eines Arztes.

Zusätzlich müssen die Indikatoren eines allgemeinen klinischen Blut- und Urintests überprüft werden. Vor Beginn der Behandlung beurteilt der Arzt den Zustand der Leber anhand nichtinvasiver Studien (Ultraschall, Elastometrie). Bei Verdacht auf schwere Gewebeschäden wird eine Organbiopsie durchgeführt.

Grundlegende Methoden der Labordiagnostik

Aufgrund des langen asymptomatischen Verlaufs können die Ergebnisse eines routinemäßigen Blut- und Urintests ohne Abweichungen sein. Zum Nachweis des Hepatitis-C-Virus werden daher serologische (ELISA) und molekulare (PCR) Methoden der Labordiagnostik verwendet. Spenden Sie dazu Blut aus einer Vene in einem privaten Labor oder einer Klinik am Wohnort. Die Frist für die Erzielung von Ergebnissen beträgt bis zu 5 Tage.

Mehr zur Diagnose der Krankheit

Wann kann HCV im Blut nachgewiesen werden??

Die Hauptmethoden zur Diagnose der Pathologie können in zwei Gruppen unterteilt werden. Die molekulare Forschung zielt auf den Nachweis von Viruspartikeln ab. Neben dem Vorhandensein von RNA des Erregers der Hepatitis C zeigt eine solche Analyse seinen quantitativen Gehalt und den genauen Genotyp. Der serologische Test (ELISA) "reagiert" auf die Produktion von Immunglobulinen, die synthetisiert werden, wenn das Virus in das menschliche Blut gelangt.

Der für die Laborbestimmung ausreichende RNA-Spiegel wird 10–16 Tage nach der Infektion erreicht (wenn die Diagnostik mit modernen hochempfindlichen Technologien durchgeführt wird). Die virale RNA kann später, 4 bis 6 Wochen nach der Infektion, quantifiziert werden. Gleichzeitig ist es ratsam, eine Genotypisierung durchzuführen. Die Antikörpersynthese beginnt sofort beim ersten Kontakt des Virus mit menschlichem Blut. Im Labor mit ELISA-Analyse können sie jedoch erst nach 3-4 Wochen nachgewiesen werden.

Die Möglichkeit, das Virus im Frühstadium zu erkennen, hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab - dem Zeitpunkt der Antikörperproduktion und der Aktivität der Virusreplikationsprozesse.

Welche Tests werden durchgeführt, wenn Sie Hepatitis C vermuten:

  • Blutbiochemie, Leberfunktionstests (Abweichungen von der Norm können nur indirekt auf das Vorhandensein von Hepatitis C hinweisen);
  • ELISA;
  • PCR.

Eine kompetente, schrittweise vollständige Untersuchung hilft, ungewisse Ergebnisse zu beseitigen, liefert das genaueste Bild der Gesundheit des Patienten insgesamt und ermöglicht es dem Arzt, die richtige Behandlung zu verschreiben.

PCR-Diagnostik

Der PCR-Test ist der genaueste Test zum Nachweis von Hepatitis C im Körper. Das Prinzip des Aufbaus einer Polymerasekettenreaktion ist ziemlich kompliziert. Zur Durchführung wird eine verarbeitete und entsprechend vorbereitete Probe biologischen Materials benötigt. Es wird ein Enzym hinzugefügt, das die Teilung eines bestimmten RNA-Abschnitts (falls vorhanden) im geometrischen Verlauf provoziert. Anschließend erfolgt die Bestimmung von Viruspartikeln mit verschiedenen physikalischen und chemischen Methoden..

Die Hauptunterschiede zwischen der PCR-Diagnostik von Hepatitis C und der Untersuchung mittels Enzymimmunoassay sind in der Tabelle aufgeführt:

Molekularer Test, durchgeführt durch PCR-MethodeVerknüpfter Immunosorbens-Assay
Forschungsziele
RNA des Virus im BlutAntikörper gegen Hepatitis C (Klasse G und M)
Verschiedene Analysen und untersuchte Kriterien
Die qualitative Analyse ermöglicht es Ihnen, die Hauptfrage zu beantworten, ob eine Person gesund oder krank istAnti-HCV-Gesamt bestimmt den Gesamttiter aller Antikörper gegen den Hepatitis-C-Erreger im Blut, unabhängig von der Klasse
Quantitative Forschung schätzt die ViruslastBestimmung von Immunglobulinen nach Klassen: Nachgewiesene IgG-Marker weisen auf eine chronische Infektion hin, IgM - etwa akut
Die Genotypisierung wird verwendet, um eine Art von Pathologie zu identifizierenAntikörper mit Kernprotein und nichtstrukturellen HCV-Proteinen stellen eine detaillierte Analyse dar, werden selten verschrieben und zur Differentialdiagnose einer Infektion mit anderen Krankheiten verwendet, um die Merkmale des Verlaufs und des Ergebnisses vorherzusagen
Zeitpunkt der Diagnose
bis zu 3 Tagen3-5 Tage
Zeitpunkt der Erkennung (ab dem Zeitpunkt der Infektion)
10-14 TageNach 3-4 Wochen
Die Wahrscheinlichkeit, falsche Ergebnisse und fehlerhafte Entschlüsselung zu erhalten
Minimale Fehler können mit einer unsachgemäßen Probenvorbereitung oder einem Verstoß gegen die Regeln zum Einstellen der Reaktion verbunden seinFalsche Ergebnisse (falsch negativ oder falsch positiv) können auf bestimmte Krankheiten und Zustände zurückzuführen sein (z. B. Schwangerschaft, Autoimmunerkrankungen, HIV, systemische Infektionen usw.).

Qualitative Forschung

Eine qualitative Analyse zum Nachweis pathogener RNA ist streng spezifisch und wird daher zur Differentialdiagnose der chronischen Virushepatitis C und zur primären Bestimmung des Vorhandenseins der Krankheit verwendet. Moderne Kits von Reagenzien, die für die Forschung verwendet werden, zeichnen sich durch eine hohe Empfindlichkeit aus. Eine zuverlässige Diagnose ist innerhalb von 1,5 bis 2 Wochen nach der Infektion möglich.

Die Entschlüsselung der Analyse ist nicht schwierig. Wenn Viruspartikel gefunden werden, ist die Person krank oder die Krankheit hat sich erholt. Ein negatives Ergebnis zeigt das Fehlen einer Pathologie oder eines Diagnosefensters an, wenn eine Person infiziert ist, aber der RNA-Spiegel des Pathogens ist für den Labordetekt zu niedrig.

Mit Hilfe einer qualitativen Analyse mittels PCR-Methode ist eine frühzeitige Diagnose einer Virusinfektion möglich.

Quantitative Analyse

Die Studie wird durchgeführt, nachdem die Diagnose Hepatitis C durch hochwertige PCR bestätigt wurde. Die Analyse bestimmt den Indikator für die Viruslast. Dieser Parameter bestimmt die Aktivität des pathologischen Prozesses. Abhängig vom Ergebnis der quantitativen Analyse werden verschiedene Niveaus der Viruslast unterschieden (in der Tabelle dargestellt)..

Viruslast (gemessen in IE / ml)Dekodierung
Unter 3ˑ104Niedrige Virämie
3ˑ104–8ˑ105Mittlere Virämie
Über 8ˑ105Hohe Virämie

Je höher der Parameter für die Viruslast (VL) ist, desto aktiver ist die Replikation des Virus, desto schlechter ist die Prognose und desto höher ist die Wahrscheinlichkeit irreversibler Veränderungen in der Struktur des Lebergewebes. Eine hohe Virämie geht in der Regel mit eher charakteristischen klinischen Manifestationen einer Infektion einher. Der Nachweis eines niedrigen VL, insbesondere vor dem Hintergrund der akuten Phase der Krankheit, ist ein Prädiktor für die spontane Genesung. In diesem Fall wird der Therapiebeginn um 7 bis 14 Tage verschoben, wonach die Studie wiederholt wird.

Genotypisierung

Diese Analyse wird nur durchgeführt, wenn virale RNA im Blut nachgewiesen und deren quantitativer Gehalt festgestellt wird. Die Genotypisierung ist die einzige Studie, die den Typ des Erregers der Hepatitis C bestimmt. Nur so kann eine Therapie korrekt verschrieben und die Dauer ihrer Anwendung ermittelt werden.

Express-Tests zu Hause

Derzeit ist die Diagnose einer Virusinfektion zu Hause möglich, und die Person benötigt keine besonderen medizinischen Fähigkeiten. Der Schnelltest auf Hepatitis C "funktioniert" nach dem Prinzip des Enzymimmunoassays, dh mit dem Kit können Sie das Vorhandensein von Antikörpern gegen HCV in einer Probe biologischen Materials bestimmen. Die meisten Testsysteme sind zum Testen von Blut ausgelegt. Es gibt jedoch Kits, mit denen Sie herausfinden können, ob sich im Speichel Immunglobuline für Hepatitis C befinden.

Es wurden mehrere klinische Studien zur Zuverlässigkeit von Schnelltests durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass solche Kits nicht die genaueste Methode zur Diagnose einer Infektion sind. Viel hängt von der korrekten Sammlung von biologischem Material und der Einhaltung anderer Regeln für die Durchführung der Analyse ab. Die Durchführung eines solchen Tests ermöglicht es jedoch, die Infektion unabhängig zu bestimmen, ohne einen Arzt und ein Labor aufzusuchen..

Der Preis für ein Testsystem, mit dem Sie das Vorhandensein eines Virus überprüfen können, liegt je nach Hersteller und Analysemethode zwischen 800 und 2000 Rubel. Die Studie wird wie folgt durchgeführt. Eine Probe biologischen Materials (Speichel oder Blut) wird auf den Teststreifen aufgetragen und die zugewiesene Zeit wird gewartet. Das Auftreten eines Kontrollstreifens zeigt ein negatives Ergebnis an, zwei Linien zeigen eine mögliche Infektion an.

Vorbereitung zum Testen

Bei der Vorbereitung der Umfrage müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • die toxische Wirkung von Alkohol auf die Leber ausschließen (5-7 Tage vor dem Test aufhören, Alkohol zu trinken);
  • eine Woche vor der Untersuchung eine Diät einhalten, die fetthaltige, frittierte, geräucherte Lebensmittel einschränkt (Tabelle 5);
  • Blut ausschließlich auf leeren Magen spenden (die Nahrungsaufnahme ist 12 bis 14 Stunden vor der Blutentnahme verboten);
  • Rauchen Sie 8 Stunden vor dem Studium nicht.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Diagnose. Sie können Blut in einem privaten Labor spenden, in dem keine Überweisung durch einen Arzt erforderlich ist. Die erforderlichen Tests werden im Rahmen einer Versicherungspolice durchgeführt. Zuvor müssen Sie jedoch Überweisungen von einem örtlichen Arzt oder Spezialisten für Infektionskrankheiten einholen.

Veränderungen im Blutbild

Oft sind Patienten daran interessiert, ob eine allgemeine Blutuntersuchung Hepatitis C zeigt, da regelmäßig allgemeine klinische Studien zu Viruserkrankungen und anderen häufigeren Infektionen durchgeführt werden. Veränderungen im Blutbild treten jedoch nicht immer auf. Darüber hinaus sind solche Störungen unspezifisch und ermöglichen keine genaue Diagnose der Krankheit..

In etwa 20 bis 30% der Fälle treten die folgenden Änderungen auf:

  • Abnahme des Gesamtleukozytenspiegels aufgrund von Lymphozyten;
  • Abnahme des Hämoglobingehalts;
  • eine Veränderung des Blutplättchenspiegels aufgrund von Störungen des Blutgerinnungssystems;
  • Erhöhen der Parameter der Erythrozytensedimentationsrate.

Ein weiterer Weg, um virale Leberschäden zu erkennen, sind die Indikatoren eines biochemischen Bluttests..

Eine mögliche Infektion wird durch eine Erhöhung der Konzentration angezeigt:

  • Bilirubin;
  • ALT;
  • AST;
  • Kreatinin;
  • Albumin.

Störungen der funktionellen Aktivität der Leber verschwinden mit der Einnahme von antiviralen Medikamenten.

Hepatitis C wird nicht anhand von Leberfunktionstests und routinemäßigen Blutbildern diagnostiziert.

So identifizieren Sie Komplikationen

Um ein vollständiges Bild des Zustands des Patienten zu erhalten, sind zusätzliche instrumentelle Studien erforderlich. Dies ist auf den langen asymptomatischen Verlauf der Pathologie zurückzuführen. Oft erfährt der Patient über das Vorhandensein der Krankheit im Stadium der Fibrose und mit einer schlechten Prognose im Stadium der Zirrhose oder der malignen Malignität von Hepatozyten.

Die Taktik der Therapie hängt weitgehend vom Zustand der Leber ab. Bei dekompensierten Formen der Zirrhose wird die Einnahme gezielter antiviraler Medikamente durch Ribavirin ergänzt oder die Behandlungsdauer auf 24 Wochen verlängert.

Leber Biopsie

Das Verfahren wird durchgeführt, um das Stadium und den Grad der Zirrhose zu bestimmen sowie die maligne Degeneration von Zellen zu bestätigen (der Tumor wurde zuvor mit Ultraschall nachgewiesen). Die Punktion wird in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Unter Ultraschallkontrolle führt der Spezialist eine Punktion durch und führt eine spezielle Nadel mit einem Einfangsystem in das Leberparenchym ein, mit der eine Probe biologischen Materials entnommen werden kann. Ein Stück Gewebe wird in ein spezielles Medium gegeben, bei Bedarf wird ein Farbstoff zugegeben und unter einem Mikroskop untersucht.

Eine Kontraindikation für das Verfahren sind parasitäre Leberschäden und schwere Störungen des Gerinnungssystems. Darüber hinaus hängt die Möglichkeit der Durchführung der Manipulation direkt von der Zustimmung des Patienten selbst ab. Um eine fundierte Entscheidung zu treffen, muss der Arzt ausführlich erklären, warum die Biopsieergebnisse benötigt werden und welche Risiken während des Eingriffs bestehen..

Die Ultraschalluntersuchung kombiniert hohen Informationsgehalt, Schmerzlosigkeit und Sicherheit. Innerhalb von 15 bis 20 Minuten kann der Arzt detaillierte Daten über die Größe und Struktur der Leber und anderer Bauchorgane erhalten.

In der Regel zeigt eine vor dem Hintergrund der Hepatitis C durchgeführte Ultraschalluntersuchung:

  • Verstöße gegen die Blutversorgung des Organs;
  • Veränderungen im Zusammenhang mit dem Abfluss und der Sekretion von Galle;
  • das Vorhandensein von Robben, Entzündungsherden, Nekrose, in schweren Fällen ist es möglich, Neoplasien zu erkennen;
  • Vergrößerung der Leber.

Basierend auf den Ergebnissen eines Ultraschallscans wird der Arzt das Ausmaß der Leberschädigung verstehen. Eine genaue Diagnose von Hepatitis C ist jedoch nur anhand der Ergebnisse einer Blutuntersuchung möglich.

Elastometrie

Die Technik der Durchführung der Untersuchung ähnelt der Ultraschalldiagnostik. Die Elastometrie ist eine nicht-invasive schmerzlose Studie zur Beurteilung der Dichte des Leberparenchyms. Somit kann der Arzt das Stadium und den Schweregrad der Fibrose bestimmen, bei dem das normale Gewebe des Organs durch Bindegewebe ersetzt wird. Ohne geeignete Therapie und gezielte antivirale Behandlung entwickelt sich eine Leberzirrhose.

CT, MRT

Solche Techniken sind bei der Diagnose von Zirrhose und dem Vorhandensein von malignen Neoplasien informativ. Das Tomogramm weist eine Reihe von Kontraindikationen auf. Eine solche Studie ist jedoch viel informativer als Ultraschall und Elastometrie. Sie ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Leber vollständig zu beurteilen..

Selbstdiagnose

Eine Selbstdiagnose des Virus ohne entsprechende Forschung und deren kompetente Entschlüsselung ist nicht möglich. Eine Person kann eine Infektion aufgrund einer Reihe von Symptomen vermuten, z. B. erhöhter Müdigkeit, anhaltender Schwäche, kombiniert mit Verdauungsstörungen. Zur Risikogruppe gehören Personen, die sich häufig invasiven medizinischen oder ästhetischen Eingriffen unterziehen und Barrieremethoden zum Schutz bei versehentlichem Geschlechtsverkehr vernachlässigen.

Der einfachste Weg zur Selbstdiagnose besteht darin, einen Express-Test durchzuführen oder Tests in einem kostenpflichtigen Labor durchzuführen. Bei einem typischen viralen Leberschaden ist es jedoch besser, sich einer umfassenden Untersuchung unter ärztlicher Aufsicht zu unterziehen..

Untersuchung schwangerer Frauen

Die Untersuchung auf Hepatitis C während der Schwangerschaft ist obligatorisch und wird zweimal durchgeführt: bei der ersten Konsultation eines Frauenarztes und bei der Registrierung und dann in der Mitte des letzten Trimesters. Der Arzt verschreibt Analysen, die nach der ELISA-Methode durchgeführt wurden. Das Hauptproblem besteht jedoch darin, Fehlalarme zu erhalten. Nach der Empfängnis beginnt der Körper der Frau, Proteine ​​zu produzieren, die strukturell den Antikörpern gegen Hepatitis C ähnlich sind.

Daher ist ein positiver ELISA während der Schwangerschaft nicht immer ein Zeichen einer Infektion und muss durch PCR bestätigt werden. Während der Geburt eines Kindes ist es auch möglich, die Bauchorgane mit Ultraschall zu untersuchen. Manchmal wird eine Elastometrie durchgeführt. Wenn die Diagnose bestätigt ist, kann die Behandlung dem Fötus schaden. Daher werden Medikamente verschrieben, die die Gesundheit der Frau unterstützen, und die Haupttherapie beginnt nach der Geburt..

Fazit

Die Behandlung von Hepatitis C ist sowohl in akuten als auch in chronischen Phasen durchaus machbar. Eine der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie ist jedoch die rechtzeitige Diagnose, wenn die funktionelle Aktivität der Leber noch wiederhergestellt werden kann. Experten empfehlen daher, die entsprechenden Tests selbst oder nach Überweisung durch einen Arzt durchzuführen. Wenn das Ergebnis positiv ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf..

Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

Die Hinterlist von Viruserkrankungen wie Hepatitis liegt in der Tatsache, dass die Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise lange Zeit nicht einmal weiß, dass er infiziert ist. Rechtzeitige Tests helfen, die Krankheit genau zu diagnostizieren und die erforderliche Therapie auszuwählen. Lassen Sie uns genauer darüber sprechen..

Welche Tests werden "für Hepatitis" bestanden??

Hepatitis bezieht sich auf eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Krankheiten sind viral. Heute sind sieben Haupttypen von Hepatitis-Viren bekannt - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Unabhängig von der Art des Virus verläuft die Krankheit jedoch im Anfangsstadium auf ähnliche Weise: Beschwerden im rechten Hypochondrium, Fieber, Schwäche, Übelkeit, Körperschmerzen, dunkler Urin, Gelbsucht. All diese Symptome sind der Grund für das Bestehen des Hepatitis-Tests.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Arten übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Lebensmittel, durch Blut, Speichel, sexuell, wenn Sie Hygieneprodukte anderer Personen verwenden, einschließlich Rasierer, Handtücher, Nagelscheren. Wenn daher keine Symptome auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch davon ausgehen, dass Sie möglicherweise infiziert sind, sollte so bald wie möglich ein Hepatitis-Test durchgeführt werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, solche Tests regelmäßig an medizinisches Personal, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pediküre-Spezialisten, Zahnärzte, kurz gesagt, an jeden zu übergeben, dessen tägliche Arbeit mit dem Kontakt mit biologischem Material anderer Personen verbunden ist. Der Test wird auch für Spezialisten gezeigt, deren berufliche Tätigkeit Reisen in exotische Länder umfasst..

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit

Es wird durch ein RNA-Virus der Picornaviridae-Familie verursacht. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "Krankheit der schmutzigen Hände" bezeichnet. Die Symptome sind typisch für jede Art von Hepatitis: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann tritt Gelbsucht auf. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Unterscheiden Sie zwischen akuten (ikterischen), subakuten (anikterischen) und subklinischen (asymptomatischen) Formen der Krankheit.

Hepatitis A kann mit dem Anti-HAV-IgG-Test (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus) nachgewiesen werden. Dieser Test hilft auch dabei, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen. Diese Studie ist insbesondere bei Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen von Hepatitis A, Kontakt mit einem Patienten, Cholestase (Verletzung des Gallenausflusses), Anti-HAV-IgM (IgM-Antikörper gegen das Hepatitis A-Virus) werden verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test durchgeführt, um das RNA-Virus im Blutserum durch das Verfahren der Polymerasekettenreaktion (PCR) im Blutplasma zu bestimmen.

Hepatitis B.

Es wird durch das HBV-Virus aus der Hepadnavirus-Familie verursacht. Der Erreger ist sehr resistent gegen hohe und niedrige Temperaturen. Hepatitis B ist eine ernsthafte Bedrohung: Rund 2 Milliarden Menschen auf der Welt sind mit dem Virus infiziert, und mehr als 350 Millionen sind daran erkrankt.

Die Krankheit wird durch Durchstechen und Schneiden von Gegenständen, Blut und biologischen Flüssigkeiten beim Geschlechtsverkehr übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate betragen. Wenn die Krankheit während dieser Zeit nicht erkannt und behandelt wird, kann sie vom akuten zum chronischen Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A bei Hepatitis B sind Leberfunktionsstörungen stärker ausgeprägt. Cholestatisches Syndrom, Exazerbationen treten häufiger auf, ein langwieriger Verlauf ist möglich, ebenso Rückfälle der Krankheit und die Entwicklung eines Leberkoms. Verstöße gegen Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind der Grund für den Test.

Um diese Krankheit nachzuweisen, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Hepatitis B-Virusoberflächenantigen, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Messwerte der quantitativen Analyse ist wie folgt: u = 0,05 IE / ml - positiv.

Hepatitis C

Eine Viruserkrankung (früher als „Nicht-A-, Nicht-B-Hepatitis“ bezeichnet), die durch kontaminiertes Blut übertragen wird. Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. Es ist in der äußeren Umgebung sehr stabil. Die drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und verursachen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate betragen. Die Krankheit ist sehr häufig: Weltweit sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an einer Hepatitis C-bedingten Lebererkrankung.

Hepatitis C ist insofern heimtückisch, als sie sich hinter den Arten anderer Krankheiten verstecken kann. Gelbsucht mit dieser Art von Hepatitis ist selten, ein Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es sind auch Fälle bekannt, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit mehr erfahren haben..

Die Krankheit kann mit dem qualitativen Anti-HCV-Gesamttest (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt mittels PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: RNA von Hepatitis C wurde nicht nachgewiesen oder der Wert liegt unter der Nachweisgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: positives Ergebnis mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration über 108 IE / ml.

Die Risikogruppe für Leberkrebs umfasst Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs weltweit werden bei chronischen Trägern dieser Krankheitsformen registriert.

Hepatitis D oder Hepatitis Delta

Es entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus. Die Infektionsmethoden ähneln denen von Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann zwischen anderthalb und sechs Monaten liegen. Die Krankheit wird oft von Ödemen und Aszites (abdominale Wassersucht) begleitet..

Die Diagnose der Krankheit erfolgt anhand einer Analyse zur Bestimmung der Hepatitis-D-Virus-RNA im Blutserum nach der Polymerase-Kettenreaktions- (PCR) -Methode mit Echtzeitnachweis sowie einer Analyse auf IgM-Antikörper (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Ein positives Testergebnis weist auf eine akute Infektion hin. Ein negatives Testergebnis zeigt das Fehlen oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium an. Der Test ist für Patienten mit Hepatitis B-Diagnose sowie für injizierende Drogenabhängige angezeigt.

Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

Hepatitis E.

Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser verbreitet. Das Virus wird häufig in Bewohnern heißer Länder gefunden. Die Symptome sind ähnlich wie bei Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist ein schwerer Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Forschung nach einem Besuch in Ländern durchzuführen, in denen dieses Virus weit verbreitet ist (Zentralasien, Afrika)..

Die Krankheit wird während des Anti-HEV-IgG-Tests (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein einer akuten Form der Krankheit oder weist auf eine kürzlich erfolgte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F.

Diese Art von Krankheit ist derzeit kaum bekannt, und die darüber gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer befindet sich im Blut, der andere im Kot einer Person, die eine Transfusion von infiziertem Blut erhalten hat. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst abzielt, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt..

Zusätzlich zu einer Blutuntersuchung werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit festzustellen..

Hepatitis G.

Es entwickelt sich nur in Gegenwart anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es kommt bei 85% der Drogenabhängigen vor, die psychotrope Substanzen mit einer nicht infizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch durch Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird auch sexuell übertragen. Es kann lange Zeit ohne ausgeprägte Symptome weitergehen. Der Krankheitsverlauf ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die Folgen der akuten Form der Krankheit können sein: Genesung, Bildung einer chronischen Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

Die Krankheit kann mit einem RNA-Test (HGV-RNA) im Serum nachgewiesen werden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Außerdem muss der Test an Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, weitergegeben werden.

Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

Für Tests auf alle Arten von Hepatitis wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Vorabend sollte man von körperlicher und emotionaler Überlastung Abstand nehmen, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken. Normalerweise liegen die Testergebnisse innerhalb von 24 Stunden nach der Blutentnahme vor..

Ergebnisse dekodieren

Tests zum Nachweis von Hepatitis können qualitativ (sie zeigen das Vorhandensein oder Fehlen des Virus im Blut an) oder quantitativ (die Form der Krankheit feststellen, den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der Therapie kontrollieren) sein. Nur ein Arzt für Infektionskrankheiten kann die Analyse interpretieren und anhand des Tests eine Diagnose stellen. Werfen wir jedoch einen kurzen Blick auf die Testergebnisse..

Test auf Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die getestete Person gesund war. Es kann kein Fehler sein, da das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut erscheint.

Wir können über ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse sprechen, wenn die Menge an Antikörpern im Blut unter dem Schwellenwert liegt..

Test auf Hepatitis "positiv"

Im Falle eines positiven Ergebnisses wird nach einer Weile (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass ein erhöhter Spiegel an Antikörpern beispielsweise durch die Tatsache verursacht werden kann, dass der Patient kürzlich an einer akuten Form von Hepatitis gelitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorhandensein einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen zu positiven Ergebnissen serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die Abteilungen zur Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten der entsprechenden Zentren der staatlichen Gesundheits- und epidemiologischen Überwachung übermittelt.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn das Testergebnis positiv ist, sollten Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten konsultieren, um eine weitere Untersuchung zu verschreiben und die erforderliche Therapie durchzuführen.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Krankheit vollständig geheilt, chronische Hepatitis verändert unter bestimmten Regeln die Lebensqualität nicht drastisch. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und es zu bekämpfen..

Analysekosten

In Privatkliniken in Moskau können Sie Tests durchführen, um das Hepatitis-Virus zu identifizieren und zu spezifizieren. Eine qualitative Analyse für Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, genau wie für Hepatitis B; Ein quantitativer Test auf das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Bestimmung des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der RNA des Hepatitis-C-Virus durch PCR, kostet jedoch etwa 2900 Rubel.

Derzeit gibt es keine Schwierigkeiten bei der Diagnose von Hepatitis, insbesondere in den zentralen Regionen der Industrieländer. Um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie jedoch die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch beachtet werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Der beste Schutz gegen mögliche Krankheiten wird die Impfung sein - sie wird seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitis-Viren praktiziert.

Wo kann ich mich auf Virushepatitis testen lassen??

Hepatitis-Tests können in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Letzteres hat den Vorteil, dass keine Überweisung durch den behandelnden Arzt erforderlich ist und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, die INVITRO-Labors zu beachten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labors. Sie bietet an, einen Test auf das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA mittels PCR-Methode - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Verantwortung gegenüber den Patienten und ein hohes Maß an Professionalität des Personals sind die Visitenkarte von invitro.

Tests vor, während und nach der Behandlung von Hepatitis C.

Die Diagnose von Hepatitis C basiert auf Laborbluttests. Es hängt davon ab, welche Tests auf Hepatitis C durchgeführt werden, ob die Krankheit rechtzeitig erkannt und eine Behandlung verordnet wird. Die Wirksamkeit von Behandlungsmaßnahmen wird ebenfalls anhand der Testergebnisse bewertet..

Über Hepatitis C.

Die Krankheit wird durch das Hepatitis-C-Virus (HCV, Hepatitis-C-Virus) verursacht. Dieses RNA-Virus gelangt über das Blut in den menschlichen Körper. Mögliche Infektion durch Vaginalschleim, Sperma, Mikrotrauma der Schleimhäute.

Wenn das Virus auf eine dieser Arten in den Körper eindringt, infiziert es die Leber. Alle Viren sind intrazelluläre Parasiten. Und HCV ist keine Ausnahme. Es vermehrt sich in den Leberzellen, Hepatozyten, die das Lebergewebe bilden, Parenchym.

Nach dem Eindringen des Virus in die Hepatozyten beginnen mehrere Kopien neuer Tochter-RNAs von der ursprünglichen mütterlichen viralen RNA. Dieser Vorgang wird als Replikation bezeichnet. Dann werden eine Kapsel (Kapsid) und andere Strukturelemente des Viruspartikels (Virion) um die gebildete RNA gebildet.

Für die RNA-Replikation und die Vervollständigung des Virions wird organische Substanz benötigt. Das Virus nimmt sie aus der Zelle. Letztendlich kann der Hepatozyt einer solchen Belastung nicht standhalten und stirbt ab. Die daraus freigesetzten Viren dringen in neue Hepatozyten ein.

Das Immunsystem bekämpft natürlich HCV. Und wenn der Patient eine starke Immunität hat, kann das Virus zerstört werden. Dies kommt aber selten vor. Für die Mehrheit bleibt trotz der Immunkonfrontation die virale Aktivität bestehen. Die Stabilität des Virus beruht hauptsächlich auf seiner genetischen Variabilität. Der Satz von Genen, der in der RNA des Virus kodierte Genotyp, hängt in hohem Maße davon ab, wie die Krankheit fortschreitet und wie effektiv die Behandlung sein wird.

Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses im Parenchym nimmt die Menge an Fettgewebe zu (Steatohepatose). Wenn Hepatozyten sterben, wird das Parenchym durch fibröses Gewebe ersetzt und die Leberfunktion wird beeinträchtigt. Ein extremer Grad an Fibrose, Zirrhose, begleitet von Leberversagen, sekundären Veränderungen in anderen Organen, Kreislauf- und Stoffwechselstörungen.

Zunächst für den Patienten unbemerkt, bilden sich über viele Jahre pathologische Veränderungen in der Leber. Während dieser ganzen Zeit zirkuliert das Virus weiter im Blut. Dank dessen ist es möglich, eine Analyse auf Hepatitis C zu bestehen.

Welche Tests müssen für Hepatitis C durchgeführt werden?

Indikationen für die Labordiagnostik sind Verdauungsstörungen, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, allgemeine Schwäche und andere Anzeichen von Hepatitis C. Angst sollte durch die Tatsache verursacht werden, dass diesen Symptomen kosmetische und medizinische Manipulationen vorausgingen. Die Krankheit wird im Haushalt nicht übertragen. Bei einem engen ungeschützten Kontakt mit einer infizierten Person ist jedoch eine Blutuntersuchung auf Hepatitis C erforderlich. Die Labordiagnostik umfasst verschiedene Arten von Analysen:

Allgemeine Blutanalyse

Es ist das einfachste und am wenigsten informative. Unspezifische Abweichungen in der allgemeinen Analyse sprechen nur indirekt für Hepatitis und können auch bei anderen Krankheiten auftreten. Ein hoher Leukozytenspiegel (Leukozytose) zusammen mit einer beschleunigten Erythrozytensedimentation (ESR) ist ein Zeichen für einen aktiven Entzündungsprozess in der Leber. Bei Virusinfektionen wird ein Anstieg des spezifischen Gewichts von Lymphozyten beobachtet. Eine Verringerung des Erythrozyten- und Hämoglobinspiegels ist bei Hemmung der hämatopoetischen Leberfunktion möglich.

Biochemische Analyse (Biochemie)

Zwei Indikatoren sind hier wichtig - Bilirubin und Transaminasen. Bilirubin ist ein Produkt des natürlichen Abbaus von Hämoglobin. Normalerweise wird es von der Leber unschädlich gemacht und als Teil der Galle durch den Darm entfernt. Bei Leberschäden steigt der Bilirubinspiegel hauptsächlich aufgrund der freien, nicht mit Glucuronsäure assoziierten Fraktion (indirektes Bilirubin) an. Obwohl im chronischen Verlauf der Hepatitis C das Bilirubin nur geringfügig erhöht ist oder sogar im normalen Bereich bleibt.

Ein ebenso wichtiger Indikator sind Transaminasen (AST, ALT), intrazelluläre Enzyme. Wenn Hepatozyten zerstört werden, werden sie in großen Mengen im Blut gefunden. Im Rahmen der biochemischen Analyse werden auch der Gehalt und das Verhältnis von Fraktionen von Proteinen, Fetten (Triglyceriden) untersucht. Im Vergleich zur allgemeinen Analyse ist die Biochemie informativer. Durch Änderungen der biochemischen Parameter kann man jedoch nicht beurteilen, dass der Patient an Hepatitis C leidet.

Immunoassay (ELISA)

Dies ist jedoch ein spezifischer Bluttest für Hepatitis C. Im Rahmen dieser Analyse werden Antikörper gegen das Virus nachgewiesen. Und wenn es Antikörper gibt, dann gibt es HCV. Antikörper sind Immunglobulinproteine, die als Reaktion auf die Antigene des Hepatitis-C-Virus freigesetzt werden. Die Wechselwirkung von Antigenen und Antikörpern führt zur Bildung von Immunkomplexen.

Um die Antigen-Antikörper-Reaktion für die Diagnose sichtbar zu machen, werden enzymmarkierte Antikörper verwendet. Daher der Name der Analyse. Immunglobuline der Klassen M und G (IgM und IgG) sind von praktischem Interesse. Im akuten Stadium der Hepatitis C wird IgM freigesetzt. Bei den meisten Patienten wird die Krankheit nach einigen Monaten chronisch..

In diesem Fall verschwindet IgM und IgG wird erkannt. Somit ermöglicht der ELISA nicht nur die Diagnose von Hepatitis C., sondern auch die Bestimmung des Krankheitsstadiums. Der ELISA kann jedoch nicht zur Beurteilung der Schwere der Hepatitis verwendet werden. Es ist unmöglich, den Genotyp des Virus zu bestimmen. Schließlich wird das Virus selbst nicht nachgewiesen, sondern nur Antikörper dagegen.

PCR (Polymerasekettenreaktion)

Die PCR-Analyse auf Hepatitis C ist am schwierigsten, aber am zuverlässigsten. Seine Essenz liegt im Nachweis des RNA-Virus im Blutserum des Patienten. Das Prinzip der PCR ist die wiederholte Reproduktion oder Amplifikation von viralen RNA-Regionen. Dies ähnelt einer natürlichen Replikation, jedoch nur unter künstlichen Bedingungen mit teuren Geräten.

Je nach Zweck der Analyse wurden drei Analysetypen entwickelt..

1. Klassische PCR. Qualitative Analyse auf Hepatitis C. Hier wird die Tatsache des Vorhandenseins des Virus bestimmt. HCV-RNA nachgewiesen - die Person ist krank, nicht nachgewiesen - gesund.

2. Quantitative PCR. Hier wird die Viruslast gemessen - die Konzentration der Viruspartikel im Blutvolumen. Hierzu wird eine Echtzeit-PCR durchgeführt und die Anzahl der gebildeten RNA-Kopien bestimmt. Die Viruslast wird in IE (internationale Einheiten) in 1 ml Blutserum bestimmt:

  • Niedrig: weniger als 3 x 104 IE / ml
  • Medium: 3 x 104-8 x 105 IE / ml
  • Hoch: mehr als 8 x 105 IE / ml.

Die PCR-Quantifizierungsraten hängen von der verwendeten Ausrüstung ab und können von Labor zu Labor variieren. In jedem Fall ist das Risiko tödlicher Komplikationen umso größer, je höher die Viruslast ist, je schwerer die Krankheit fortschreitet..

3. Genotypisierung. In dieser Studie wird der Genotyp und Subtyp oder Quasi-Typ von HCV durch PCR bestimmt. Abhängig davon wird ein Behandlungsschema verschrieben. Die Analyse des Genotyps von Hepatitis C erfolgt durch Sequenzierung, wenn die Sequenz der Nukleotide in der viralen RNA-Kette bestimmt wird.

Wo auf Hepatitis C getestet werden?

Allgemeine Analysen, Biochemie und ELISA werden in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt. Eine PCR ist nur in großen medizinischen und diagnostischen Zentren möglich, in denen die entsprechende Ausrüstung vorhanden ist. Die Diagnoseergebnisse können nach 3-5 Tagen angezeigt werden.

Was tun, wenn der Test positiv ist?

Wenn eine Blutuntersuchung Hepatitis C ergibt, gibt es zwei mögliche Optionen. Die erste Möglichkeit besteht darin, dass die untersuchte Person tatsächlich mit einem Virus infiziert ist. Die zweite Option - ein falsch positives Ergebnis ist mit Diagnosefehlern verbunden. In größerem Maße ist dies typisch für ELISA. Während dieses Tests entwickeln sich manchmal Kreuzreaktionen, wenn Immunglobuline auf andere Antigene reagieren, die HCV-Antigenen ähnlich sind. Unter den spezifischen Gründen:

  • Autoimmunerkrankungen
  • Tumorprozesse
  • Tuberkulose
  • kürzlich geimpfte
  • Erkältungen
  • helminthische Invasionen
  • Schwangerschaft.

Ein fehlerhaftes Testergebnis für Hepatitis C kann mit einer unsachgemäßen Vorbereitung verbunden sein. Blut für Forschungszwecke wird morgens auf nüchternen Magen entnommen. Die letzte Mahlzeit ist spätestens 12 Stunden vor der Studie erlaubt. In den letzten Tagen sollten Sie auf Alkohol verzichten und zu viel essen, indem Sie fetthaltige, frittierte Lebensmittel mit scharfen Gewürzen und Gewürzen verwenden.

Wenn das Testergebnis für Hepatitis C positiv ist, ist eine PCR erforderlich. Wenn die RNA des Virus nicht durch PCR nachgewiesen wird und der ELISA das Vorhandensein von Antikörpern zeigt, ist die ELISA-Antwort höchstwahrscheinlich falsch positiv.

Die Ausnahme bilden diejenigen, die sich von Hepatitis C erholt haben. Sie haben kein Virus, daher erkennt die PCR keine RNA. Das während einer Krankheit freigesetzte JgG kann jedoch lange Zeit im Blut zirkulieren. Die PCR-Zuverlässigkeit ist maximal 98-99%. Aber nicht absolut - Fehler sind in 1-2% der Fälle möglich. Daher, wenn Sie nach 3-4 Monaten eine falsche Antwort vermuten. Sie müssen ELISA und PCR wiederholen.

Was tun, wenn das Ergebnis negativ ist?

Auch hier sind Varianten möglich. Erstens war das Thema immer gesund. Der zweite - der Patient hatte Hepatitis C, war aber vollständig geheilt, ist wieder gesund und muss nicht behandelt werden. Drittens gibt es ein falsch negatives Ergebnis. In diesem Fall kann eine falsche Analyse auch auf Begleiterkrankungen, unsachgemäße Vorbereitung und Technik zurückzuführen sein. Es gibt jedoch immer noch Gründe für den Zeitpunkt der Blutspende..

ELISA zeichnet sich durch das sogenannte aus. Diagnosefenster, wenn das Virus bereits im Körper vorhanden ist, Antikörper jedoch in geringen Mengen produziert werden und noch nicht nachgewiesen wurden. Für den ELISA beträgt die Dauer des Diagnosefensters 3-4 Wochen. In einigen Fällen kann dieser Zeitraum jedoch bis zu 6 Monate dauern..

Wenn Sie eine falsch negative Analyse vermuten, müssen Sie zur PCR gehen. Hier wird RNA 10-14 Tage später und in einigen Fällen 3-4 Tage nach der Infektion nachgewiesen. Wenn der ELISA keine Antikörper zeigt und die RNA des Virus während der PCR nachgewiesen wird, ist der Patient infiziert. Es ist zu beachten, dass zu Beginn der Hepatitis nur eine qualitativ hochwertige PCR möglich ist. Quantitative PCR und Genotypisierung sind erst nach 4-6 Wochen aussagekräftig. nach der Infektion.

Welche Tests müssen während der Behandlung durchgeführt werden?

Die allgemeine und biochemische Blutanalyse kann verwendet werden, um die Dynamik des Entzündungsprozesses und die Wiederherstellung der Leber und ihrer Funktionen zu beurteilen. Die Hauptrolle spielt jedoch die PCR. Die quantitative PCR wird nach 1, 2, 3 und 4 Wochen durchgeführt. Behandlung. Die Änderung der Viruslast wird verwendet, um die Wirksamkeit von Arzneimitteln und den wahrscheinlichen Ausgang der Krankheit zu beurteilen. Wenn die Viruslast schnell abnimmt, ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass Sie sich bald erholen werden..

Welche Tests müssen nach der Behandlung durchgeführt werden?

Der Behandlungsverlauf für Hepatitis C dauert je nach Schweregrad und viralem Genotyp 12 oder 24 Wochen. Danach wird eine PCR benötigt. Wenn ein qualitativer PCR-Test keine HCV-RNA im Blut anzeigt, gilt der Patient als geheilt. Es ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Benötigen Sie unspezifische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Leber.

Wie behandelt man?

Um sich zu erholen, muss das Virus vollständig ausgerottet werden. Und dann werden die Ergebnisse der PCR-Analyse negativ. Dies kann nur mit Hilfe der neuesten Generation von antiviralen Wirkstoffen erfolgen. SoviHep D, Velakast, Ledifos - diese und andere Medikamente werden von indischen Unternehmen unter amerikanischen Lizenzen hergestellt. Sie enthalten Sofosbuvir mit Daklatasvir, Velpatasvir oder Ledipasvir. Alle diese Medikamente unterdrücken die Phasen der HCV-Vermehrung in Hepatozyten.

Nur eine Tablette pro Tag für 12 oder 24 Wochen, und die Genesung erfolgt in 95-99% der Fälle mit jedem Virusgenotyp und jeder Form der Krankheit. Indische Medikamente sind preiswert. Jeder Patient mit einem durchschnittlichen Einkommen kann Medikamente kaufen.

Aber Apotheken verkaufen sie nicht. Sie können indisches Sofosbuvir bei uns kaufen. MedPharma arbeitet als offizieller Vertreter von Unternehmen aus Indien. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Arzneimittels und liefern es innerhalb von 3-5 Tagen an Ihre Adresse.