Moderne Methoden und Mittel zur Behandlung von Hepatitis C.

Die medizinische Gemeinschaft auf der ganzen Welt betrachtet Hepatitis C als eine der gefährlichsten Krankheiten. Das Virus infiziert die lebenswichtige Drüse des menschlichen Körpers - die Leber - und verursacht häufig irreversible Veränderungen wie Leberzirrhose und Krebs. Zur wirksamen Vorbeugung der Krankheit sollte jeder von uns wissen, was diese Krankheit ist und welche Methoden es gibt, mit ihr umzugehen..

Zubereitungen auf der Basis von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden wirken sich positiv auf die Wiederherstellung von Leberzellen und die Verlangsamung des Fortschreitens der Fibrose aus. Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

Phosphogliv ist eine aktuelle Lösung zur Vorbeugung und Behandlung einer ganzen Reihe von Lebererkrankungen:

  • optimale Zusammensetzung der Wirkstoffe;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • günstiges Sicherheitsprofil;
  • OTC-Abgabe aus Apotheken.
Es gibt Kontraindikationen. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren.

Hepatitis C ist eine tickende Zeitbombe

Das Virus, das Hepatitis C verursacht, wurde vor relativ kurzer Zeit entdeckt - 1989. Es gehört zur Familie der Flaviviren und enthält genetisches Material in Form von RNA (Ribonukleinsäure). Diese Krankheit führt jedes Jahr weltweit zum Tod von etwa 350.000 Menschen, wobei 3-4 Millionen Menschen infiziert werden. Die größte Verbreitung des Virus ist in den Ländern Afrikas und Zentralasiens zu verzeichnen.

Überall auf der Welt wird Hepatitis C normalerweise als "liebevoller Killer" bezeichnet, da sie meistens asymptomatisch ist und sich nur bei speziellen Blutuntersuchungen zeigt. Insgesamt gibt es 6 Genotypen des Virus, von denen jeder durch eine entsprechende Nummer gekennzeichnet ist und mehrere Subtypen aufweist. So gibt es derzeit mehr als 100 einzigartige Arten von Hepatitis C - alle haben individuelle Merkmale und erfordern eine spezielle Behandlung..

Laut Statistik tritt in 10% der Fälle von akuter Hepatitis C eine Selbstheilung auf, und bis zu 90% der Fälle sind durch den Übergang der Krankheit in eine chronische Form gekennzeichnet.

Viele Menschen tragen das Hepatitis-C-Virus, ohne es zu wissen. Sie stellen jedoch eine Bedrohung für andere dar. Diese Krankheit wird durch Blut (eine der häufigsten Ursachen ist die Verwendung nicht steriler Spritzen) sowie durch Geschlechtsverkehr übertragen. Hepatitis C ist selten - eine Übertragung des Virus von der Mutter auf das Baby ist nur in 1-5% der Fälle möglich.

Einmal im Körper, beginnt das Hepatitis-C-Virus seine schädlichen Wirkungen nicht sofort - die Inkubationszeit beträgt 2-24 Wochen. Darüber hinaus kann sich die Infektion über viele Jahre in einer "latenten" Phase im Körper befinden. Darüber hinaus können etwa 80% der Patienten keine Symptome der Krankheit erkennen, bis sie sich in eine akute Form verwandelt. Die restlichen 20% beobachten Müdigkeit, Depressionen, Verdauungsstörungen, Schmerzen in Leber und Bauch, Verdunkelung des Urins und in seltenen Fällen Gelbsucht. Fast alle dieser Symptome sind unspezifisch, was die Diagnose erheblich erschwert und den Prozentsatz erfolgreich geheilter Patienten verringert.

Die Wirksamkeit der Hepatitis-C-Behandlung in Russland und der Welt

Die moderne Medizin ist bereit, Patienten verschiedene Möglichkeiten anzubieten, um mit einer so gefährlichen Krankheit wie Hepatitis C umzugehen. Bis vor kurzem waren Medikamente auf der Basis von importiertem Interferon und Ribavirin die einzige Behandlungsmethode in Russland. Ein langer Verlauf (bis zu 48 Wochen) und schwerwiegende Nebenwirkungen, die manchmal das Leben des Patienten bedrohen, nicht weniger als die Krankheit selbst, sowie ein relativ geringer Prozentsatz der Erholung von der Behandlung des Genotyps 1 (etwa 50%) veranlassten die medizinische Gemeinschaft, die Forschung auf diesem Gebiet fortzusetzen. Interferon und Ribavirin wurden durch viel sicherere direkt wirkende antivirale Medikamente ersetzt - ihre Wirksamkeit stieg auf 80-95% und die Nebenwirkungen waren signifikant verringert. Das erste derartige Medikament erschien 2012 auf dem russischen Markt.

Moderne Behandlungen für Hepatitis C.

Eine Vielzahl von Hepatitis-C-Genotypen und deren Unterarten sowie ein signifikanter Einfluss auf den Krankheitsverlauf sowie der Gesundheitszustand jedes einzelnen Patienten weisen auf die Notwendigkeit eines individuellen Behandlungsansatzes hin, der vom Genotyp des Virus, dem Stadium der Leberschädigung sowie der Form der Krankheit (akut, neu diagnostiziert) abhängt. Rückfall). Es gibt jedoch allgemeine Grundsätze. Die Hauptbehandlung für Hepatitis C ist die antivirale Therapie, die ohne übermäßige Unterbrechung verabreicht werden sollte..

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung, die vom Stadium der Leberschädigung sowie von der Form der Krankheit (akut, chronisch, Rückfall) abhängt. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Therapiearten aufgeführt..

Modus

Normalerweise erfordert die Behandlung von Hepatitis C mit Ausnahme schwerer Formen der Krankheit keinen Krankenhausaufenthalt und keine Bettruhe. Sie können Ihre gewohnte tägliche Aktivität fortsetzen, sollten jedoch keine schwere körperliche Anstrengung unternehmen..

Ein mit Hepatitis B-Virus kontaminierter Blutstropfen kann das Wasser eines 50 Quadratmeter großen Pools in eine vollständige Infektionsquelle "umwandeln".

Hygiene

Es muss daran erinnert werden, dass die Krankheit hauptsächlich durch Blut sowie andere biologische Flüssigkeiten übertragen wird. Dies erfordert Hygiene..

Ernährung

Es gibt keine spezielle Diät für Hepatitis C. Es ist jedoch notwendig, die Verwendung von Lebensmitteln, die sich negativ auf die Leber auswirken können, so weit wie möglich auszuschließen. Zu diesem Zweck können Diäten - "Tabelle Nummer 5" und "Tabelle Nummer 5a" nützlich sein. Solche Diäten enthalten Gerichte, deren Zubereitungsmethode und deren Zusammensetzung sich günstig auf die Funktion der Leber auswirken. Es wird empfohlen, 4-5 mal am Tag zu essen. Es sollte gekocht, gedünstet und gebacken werden. Das Essen von würzigen, frittierten und salzigen Lebensmitteln ist strengstens untersagt - es wirkt sich negativ auf die Leber aus und führt zur weiteren Entwicklung der Krankheit. Es ist unbedingt erforderlich, den Konsum von Alkohol in jeder Dosis, auch in der minimalsten, auszuschließen.

Wissenschaftler aus Oxford arbeiten seit mehreren Jahren an der Entwicklung eines harmlosen Impfstoffs gegen Hepatitis C. Die erste Phase der Studien war von Erfolg gekrönt, und die Studie soll 2016 vollständig abgeschlossen sein..

Vitamine und allgemeine Stärkungsmittel

Sie können die Vitamine C, B und E einnehmen. Ihre Vorteile bei Hepatitis C wurden jedoch nicht nachgewiesen..

Phytotherapie

Sie können Informationen finden, dass angeblich einige pflanzliche Heilmittel einen positiven Effekt auf das Hepatitis-C-Virus haben. Arnica officinalis, Aloe, Huflattich, Wegerich, Bohnen - Extrakte dieser Pflanzen helfen dem Körper, antivirales Protein zu produzieren und die Ausbreitung von Infektionen einzudämmen. Dies wurde jedoch nicht nachgewiesen, und ihre Wirksamkeit und Sicherheit bei Hepatitis C wurden nicht bestätigt..

Methoden des Autors

Im Moment gibt es viele Methoden des Autors zur Behandlung von Hepatitis C. Sie sind sowohl medizinische Präparate als auch spezielle Verfahren. Zum Beispiel basiert eine davon darauf, den Körper des Patienten auf 43 Grad aufzuwärmen und diese Temperatur 5 Minuten lang aufrechtzuerhalten. Es gibt auch eine Methode, bei der jeder Teil der Leber für kurze Zeit flüssigem Stickstoff ausgesetzt wird. Aber man sollte sich vor solchen Experimenten in Acht nehmen - wenn die Technik nicht die Anerkennung der medizinischen Gemeinschaft erhalten hat, dann wurde sie nicht endgültig getestet..

Intensive Therapie

Die akute Phase der Krankheit oder ihr schwerer Verlauf erfordert dringende Maßnahmen, um den stabilen Zustand des Patienten wiederherzustellen. Hierzu wird in spezialisierten stationären Abteilungen eine Intensivtherapie durchgeführt..

Antivirale Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C.

Oft ist das Immunsystem nicht in der Lage, mit dem Hepatitis-C-Virus fertig zu werden, da dieses sich schnell verändern kann - der Körper hat einfach keine Zeit, die notwendigen Antikörper zu produzieren. Bis jetzt werden die alten Behandlungsschemata verwendet, die bis vor kurzem der Standard waren, nämlich Injektionen eines autogenen Proteins (Standard und pegylierte Interferone alpha-2a, alpha-2-b), das die antivirale Abwehr des Körpers aktiviert, und einer speziellen antiviralen Substanz (Ribavirin), die unterdrückt Reproduktion des Virus. Dennoch kennt die Medizin im Moment, wie wir bereits gesagt haben, effektivere und sicherere Wege, um die Krankheit zu bekämpfen. Dazu gehört die Verwendung der neuesten direkt wirkenden antiviralen Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C - Polymerase- und Proteaseinhibitoren. Die in ihnen enthaltenen Substanzen beeinflussen die Zellen des Virus und machen es ihnen unmöglich, sich zu vermehren. Die Wirksamkeit der Behandlung mit diesen Medikamenten beträgt bis zu 95%.

Rehabilitation und Prävention

Wenn Sie über die Methoden der Infektion mit Hepatitis C Bescheid wissen, können Sie leicht eine Reihe einfacher Empfehlungen zur Vermeidung einer gefährlichen Krankheit ableiten. Bei der Auswahl einer medizinischen Einrichtung für die Durchführung verschiedener Manipulationen im Zusammenhang mit Operationen oder auch nur Injektionen sollten Sie darauf achten, dass das Klinikpersonal die Hygieneregeln strikt einhält. Beispielsweise werden nur Einwegspritzen und sterile Instrumente verwendet. Darüber hinaus sollte ein promiskuitiver Geschlechtsverkehr vermieden werden. Wenn die Möglichkeit besteht, dass der Partner Hepatitis C-Träger ist, sollten Sie Kondome als Verhütungsmittel verwenden..

Der asymptomatische Krankheitsverlauf, die Komplexität der Diagnose und die rechtzeitige Organisation der Behandlung machen Hepatitis C zu einer äußerst gefährlichen Lebererkrankung. Fälle, in denen die Krankheit Zirrhose und Krebs verursacht, sind keine Seltenheit. Daher lohnt es sich, im Voraus darüber nachzudenken, welches Medikament die Rolle des "Beschützers" dieser wichtigen Drüse übernehmen wird..

Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Leberfunktion.

Wie oben erläutert, gibt es derzeit eine große Anzahl von Arzneimitteln, die als etiotrope Therapie eingesetzt werden, dh als Therapie, die auf die Ursache der Krankheit und nicht auf ihre Symptome und Manifestationen abzielt - dies sind Polymerase- und Proteasehemmer sowie alte Arzneimittel -. Interferon Alpha und Ribavirin. Es gibt jedoch schwierige Situationen, in denen HTP (antivirale Therapie) aus mehreren Gründen nicht verschrieben werden kann:

  • das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Ernennung von antiviralen Medikamenten
  • Nebenwirkungen, die ein Absetzen der Therapie erfordern
  • Erfahrung mit einer ineffektiven Behandlung mit antiviralen Medikamenten (eine wiederholte Behandlung ist normalerweise nicht ratsam)
  • hohe Kosten für antivirale Medikamente
  • Warten auf verfügbare / wirksame / sichere antivirale Medikamente.
  • Weigerung des Patienten, eine antivirale Therapie durchzuführen

In solchen Fällen, um das Fortschreiten der Krankheit in Zirrhose und Leberkrebs zu verlangsamen, verschreiben Medikamente, die Entzündungen und das Fortschreiten der Fibrose reduzieren können, die sogenannte alternative Therapie.

Alternative Therapie

Unter den Arzneimitteln, die die Leber vor den schädlichen Auswirkungen der Krankheit schützen sollen, ist die Auswahl des richtigen Arzneimittels nicht einfach - alle Hersteller stellen die Wirksamkeit ihres Arzneimittels sicher und beschreiben seine Stärken. Jedes Arzneimittel enthält unterschiedliche Wirkstoffe - hier liegt der Unterschied. Beispielsweise dienen Präparate auf der Basis von Phospholipiden dazu, die Schutzmembran jeder Leberzelle wiederherzustellen und dadurch deren Zerstörung zu verhindern. Und Glycyrrhizinsäure (eine Substanz aus der Süßholzwurzel) stimuliert das Immunsystem und veranlasst den Körper, das Virus zu bekämpfen. Sie hat antioxidative, entzündungshemmende und fibrotische Wirkungen. Die Kombination dieser Komponenten macht das Medikament zu einem wirklich würdigen Mittel zur Wiederherstellung der Funktionen der Drüse. Somit wurde die positive Wirkung von Glycyrrhizinsäure klinisch nachgewiesen, sie verringert die Schwere des Entzündungsprozesses in der Leber, wirkt antioxidativ und hilft aufgrund ihrer antifibrotischen Wirkung bei der Bekämpfung der Fibrose. Es sollte beachtet werden, dass sich Glycyrrhizinsäure in einer Studie bei Patienten mit chronischer Hepatitis C erfolgreich bewährt hat - ohne antivirale Therapie verringert es das Fortschreiten der Fibrose in der Leber und verringert die Zytolyse. Die Kombination von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden ist in den vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigten Standards für die Behandlung der akuten und chronischen Virushepatitis enthalten. Auch dieser Wirkstoffkomplex ist in der Liste der lebenswichtigen und essentiellen Arzneimittel enthalten..

Ernährung

Aufgrund der Tatsache, dass die Leber ein natürlicher "Filter" unseres Körpers ist, ist die Ernährung in dieser Zeit von großer Bedeutung. Spezielle Diäten, zum Beispiel die sogenannte "Tabelle Nummer 5" und "Tabelle Nummer 5a", helfen, die Funktionen der Drüse zu normalisieren und die zusätzliche Belastung von ihr zu entfernen. Solche Diäten enthalten Gerichte, deren Zubereitungsmethode und deren Zusammensetzung sich günstig auf die Funktion der Leber auswirken. Es wird empfohlen, 4-5 mal am Tag zu essen. Es sollte gekocht, gedünstet und gebacken werden. Das Essen von würzigen, frittierten und salzigen Lebensmitteln ist strengstens untersagt - es wirkt sich negativ auf die Leber aus und führt zur weiteren Entwicklung der Krankheit. Es ist unbedingt erforderlich, den Konsum von Alkohol in jeder Dosis, auch in der minimalsten, auszuschließen.

Verhütung

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten Sie sich am besten an die Grundregeln erinnern, die das Risiko einer Hepatitis C-Infektion erheblich verringern.

Moderne Behandlungen für Hepatitis C.

Hepatitis ist eine Viruserkrankung, die Leberschäden verursacht. In diesem Fall besteht eine Lebensgefahr aufgrund von Komplikationen, die eine Folge der zugrunde liegenden Pathologie sind. Dazu gehören Zirrhose oder Krebs. Eine Besonderheit von Hepatitis C ist das Fehlen ausgeprägter Symptome. Aus diesem Grund erhielt er den Namen "liebevoller Mörder". In den letzten Jahren haben sich jedoch die Chancen erhöht, von Stämmen dieses Virus geheilt zu werden. Moderne Methoden der Hepatitis-C-Behandlung wurden zum Erfolgsgeheimnis.

Moderne Methoden zur Behandlung von Hepatitis C.

Gebrauch moderner Drogen

Nach Forschungsergebnissen durchläuft die Entwicklung einer Hepatitis mehrere Stadien. Ohne angemessene Behandlung wird seine akute Form chronisch. Bleibt die Krankheit unentdeckt, führt der Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebe allmählich zu einer Zirrhose. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Organismus kann dieser Prozess 20 bis 30 Jahre dauern. Im Laufe der Zeit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Zirrhose ein Leberzellkarzinom. Wenn die Krankheit ein neues Stadium erreicht, sinken die Chancen auf eine Heilung.

In der medizinischen Praxis ist die Behandlung von Hepatitis mit mehreren Aspekten verbunden:

  • Beseitigung oder Verringerung des Entzündungsprozesses;
  • Verhinderung der weiteren Zerstörung von Leberzellen;
  • der Kampf gegen das pathologische Virus, der darauf abzielt, es zu beseitigen oder die Anzahl zu verringern.

Interferon und Ribavirin blieben lange Zeit die traditionell in der Medizin zur Behandlung von Hepatitis C verwendeten Medikamente. Im Laufe der Zeit erschienen andere Mittel, die auf ihnen basierten. Essentielle Arzneimittel garantierten bis zu 40% Heilungschancen, sofern sie jedoch in Kombination angewendet werden. Mit der Monotherapie wurde die Wirksamkeit der eingenommenen Medikamente signifikant reduziert. Die Nachteile der traditionellen Methode zur Bekämpfung der Hepatitis waren auch die Dauer des Verlaufs und eine Vielzahl von Nebenwirkungen..

Bei der Entwicklung neuer Medikamente wurden die Schwächen der bereits in der Medizin verfügbaren Medikamente berücksichtigt. Und es wird angenommen, dass sie in der Lage sind, das Wohlbefinden des Patienten in kürzerer Zeit zu verbessern, mit weniger Nebenwirkungen und Einschränkungen bei der Anwendung. Die Chancen, die Krankheit mit neuen Medikamenten vollständig loszuwerden, steigen ebenfalls erheblich.

Sofosbuvir

Eines der neuesten Medikamente zur Beseitigung des Erregers der Hepatitis C ist Sofosbuvir.

Die Aufgabe dieses in Amerika hergestellten Arzneimittels besteht darin, das Virus zu zerstören und diejenigen seiner Komponenten zu blockieren, die es der Infektion ermöglichen, sich an die Wirkung des Arzneimittels anzupassen. Eine intensivere Wirkung des Arzneimittels auf die Krankheit wird durch Kombination mit Ledipasvir erreicht.

Klinische Studien haben gezeigt, dass diese Technik eine 95-100% ige Heilungschance bietet. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Krankheit zu vergessen, nicht nur für Patienten mit akuter Hepatitis. Hersteller des Arzneimittels erklären die Fähigkeit von Sofosbuvir, die Pathologie im chronischen Stadium sowie mit dem Einsetzen der Leberzirrhose zu stoppen.

Die Vorteile des Arzneimittels werden als bequemes Anwendungsschema sowie als relativ kurzer Behandlungsverlauf angesehen. Es ist 3-6 Monate. Während dieser Zeit gibt es genügend Maßnahmen, um das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern..

Obwohl Sofosbuvir als sicherer als herkömmliche Medikamente angesehen wird, hat es eine eigene Liste von Kontraindikationen. Diese schließen ein:

  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelkomponenten;
  • akute oder chronische Nierenerkrankung;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße;
  • Installation einer künstlichen Herzklappe;
  • das Vorhandensein von Krampfsyndromen, unabhängig von ihrer Art;
  • eine Geschichte von Tumoren.

Dieses Medikament wird schwangeren und stillenden Frauen nicht verschrieben, da Experten die negativen Auswirkungen seiner Bestandteile auf Kleinkinder festgestellt haben. Sie dürfen nicht von Personen unter 18 Jahren behandelt werden.

Ein weiterer Nachteil des Werkzeugs sind seine hohen Kosten. Der Preis des ursprünglichen Sofosbuvir macht es schwierig, es einer Vielzahl von Patienten zur Verfügung zu stellen. Das Vorhandensein von lizenzierten Analoga, einschließlich russischer Analoga, erleichtert den Ärzten die Aufgabe jedoch ein wenig. Es ist auch möglich, diese Medikamente Patienten zu verschreiben, die nicht von der traditionellen Behandlung profitiert haben..

Ledipasvir

Der Komplex der modernen Behandlung von Hepatitis C umfasst Ledispavir, das auf die Bekämpfung des Erregers der Krankheit abzielt.

Einer der Wirkungsbereiche des Arzneimittels besteht darin, die Reproduktion der NS5A-Proteinkette zu stoppen, mit der das Virus mutierte Stämme erzeugt. Gleichzeitig hindert die schwache Empfindlichkeit des Stoffes gegenüber dem Arzneimittel ihn nicht daran, die notwendigen Änderungen vorzunehmen.

Die Bestandteile von Ledipasvir können die Leber heilen. Sie stoppen den Prozess des Todes gesunder Organzellen, was die Entwicklung von Zirrhose verlangsamt. Somit ist es möglich, die begleitenden Symptome der Krankheit zu stoppen..

Da Ledipasvir häufig parallel zu Sofosbuvir verschrieben wird, stellen einige Hersteller Tabletten her, die beide Komponenten gleichzeitig enthalten. Dies ermöglicht eine Vereinfachung der Therapie für Hepatitis-Patienten.

Daclatasvir

Daklatasvir ist Teil der medikamentösen Therapie gegen Hepatitis C. Dieses Medikament der neuen Generation kann als eigenständiges Mittel eingesetzt werden, wenn Hepatitis C des zweiten oder dritten Genotyps im Körper des Patienten gefunden wird. Bei den Stämmen 1 und 4 ist es wirksamer, das Arzneimittel parallel zu Sofosbuvir einzunehmen. Eine Komponente hilft also, die Virusaktivität zu schwächen, und die zweite ist an der Beseitigung der verbleibenden Mikroorganismen beteiligt.

Die Liste der Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels umfasst:

  • individuelle Intoleranz;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis zu 18 Jahren.

Ärzte haben es nicht eilig, Daclatasvir in den letzten Stadien der Hepatitis zu verschreiben, die von einer Leberzirrhose begleitet sind. Und wenn Sie eine solche Entscheidung treffen müssen, ist die Kontrolle über den Zustand des Patienten organisiert. Besondere Aufmerksamkeit wird geschenkt, wenn sich eine Person beschwert:

Kopfschmerzen

  • Kopfschmerzen oder Schwindel;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum, insbesondere wenn sie im Bereich der Leber oder des Magens lokalisiert sind;
  • erhöhte Nervosität, Angst, plötzliche Stimmungsschwankungen ohne ersichtlichen Grund;
  • Anfälle von Erbrechen und Übelkeit;
  • signifikanter Gewichtsverlust;
  • Stuhlstörungen in Form von Durchfall, Verstopfung oder Blähungen;
  • Schlafstörungen, die die Tagesaktivität beeinträchtigen;
  • Abfall von Hämoglobin und Hämatokrit;
  • Schmerzen im Bereich von Muskeln und Gelenken;
  • Juckreiz, Hautrötung oder andere Anzeichen von Allergien;
  • Seh- und Hörprobleme.

Solche Probleme können durch Nebenwirkungen von Arzneimitteln verursacht werden. Daher ist die Manifestation eines oder mehrerer Anzeichen ein ziemlich schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Abhängig vom Zustand des Patienten wird der Spezialist die Dosierung der eingenommenen Medikamente überarbeiten. Und wenn nötig, wird er eine andere Behandlungsmethode finden und anbieten.

andere Methoden

Abhängig vom Hepatitis C-Stamm kann Ihr Arzt andere Medikamente einnehmen. Um das 1B-Virus zu bekämpfen, wurde Simeprevir entwickelt. Seine therapeutische Wirkung wird in Kombination mit Ribavirin und Interferon angewendet. Die Möglichkeit, einzelne Therapien in Kombination mit einer hohen Sicherheitseffizienz anzuwenden, wird als einer der Hauptvorteile des neuen Arzneimittels angesehen..

Telaprevir und Boceprevir wurden zur Behandlung von Typ-1-Hepatitis C entwickelt. Der Erfolg der Behandlung mit diesen Medikamenten liegt bei einer Primärinfektion bei bis zu 80% und bei einem Rückfall bei bis zu 86%.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, wird der Kurs mit Ribavirin oder Peginterferon ergänzt. Es reduziert auch die Behandlungsdauer auf 24 Wochen, die Hälfte der üblichen Zeit. Der Hauptnachteil dieses Ansatzes ist die große Anzahl von Nebenwirkungen. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Behandlung entweder zu unterbrechen oder durch zusätzliche Mittel zu ergänzen, die die negativen Wirkungen der Hauptmedikamente abschwächen..

Zu den innovativen Entwicklungen amerikanischer Apotheker zählen die Medikamente Sovaldi und Harvoni, die eine ähnliche Wirkung haben, sich jedoch in Bezug auf Anwendung und Indikationen unterscheiden. Der erste von ihnen kann als Grundlage für eine Monotherapie zur Bekämpfung des Hepatitis-C-Virus des ersten Typs verwendet werden. Die zweite davon, deren Prinzip auf der Wechselwirkung von Ledipasvir und Sofosbuvir basiert, gilt als die beste Entwicklung bei Arzneimitteln, sodass Sie in nur 12 Wochen wieder gesund werden können..

Unter den neuen Arzneimitteln gegen Hepatitis der Genotypen 1 und 4 wird Zepatir unterschieden, bei dessen Herstellung die Eigenschaften von Elbasvir und Grazoprevir genutzt wurden. Den Testergebnissen zufolge wurde die Wirksamkeit des Produkts zu 97-100% nachgewiesen. Zu den Nebenwirkungen einer solchen Behandlung gehören Übelkeit, Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit und Anämie. Und da die Bestandteile des Arzneimittels die Menge der Leberenzyme beeinflussen, sollte es nicht bei mittelschweren oder schweren Organschäden angewendet werden..

Bei der Analyse neuer Methoden zur Behandlung von Hepatitis C kann der Schluss gezogen werden, dass die Bemühungen der Apotheker darauf abzielen, den Prozess kürzer und sicherer zu machen. Jedes der Medikamente hat jedoch sein eigenes Anwendungsspektrum, dessen Nuancen Menschen ohne besondere Ausbildung nicht immer bekannt sind. Daher kann nur ein Arzt die Dauer des Kurses, die Art der Medikamente und deren Dosierung bestimmen..

Prävention von Hepatitis C.

Da die Behandlung von Hepatitis C teuer und zeitaufwändig sein kann, ist die beste Option, eine Infektion zu vermeiden. Denken Sie daran, dass in den meisten Fällen eine Infektion durch Kontakt mit dem Blut einer kranken Person auftritt. Beachten Sie daher die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Vermeiden Sie ungeschützten Sex, insbesondere wenn die Diagnose des Partners bereits bestätigt wurde.
  • Verwenden Sie nur Ihre eigenen Hygieneartikel. Dies gilt für einen Rasierer und eine Zahnbürste.
  • Impfungen gegen Hepatitis A und B nicht vernachlässigen;
  • die Dienste von medizinischen Einrichtungen ablehnen, die wiederverwendbare Spritzen verwenden oder die Regeln für die Sterilisation von Instrumenten nicht befolgen;
  • Besuchen Sie nur bewährte Tattoo- oder Maniküre-Salons.
  • Nehmen Sie keine Medikamente ohne ärztliche Anweisung ein und injizieren Sie sie nicht, wenn eine Sucht vorliegt.

Beschäftigte im Gesundheitswesen sind eine besondere Risikogruppe für Hepatitis. Um ihre Gesundheit zu schützen, müssen sie daher alle Eingriffe mit Handschuhen durchführen und ihre Hände häufiger waschen. Zur Vorbeugung wird diesen Personen eine kurze Behandlung mit Ribavirin oder Alpha Interferon verschrieben. Sie müssen sich häufig einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um Virusstämme in ihrem Blut so früh wie möglich zu identifizieren. Und für zusätzlichen Leberschutz sollten Sie auf Alkohol verzichten und eine Diät einhalten..

Obwohl Forscher anerkennen, dass das Immunsystem einiger Menschen in der Lage ist, den Erreger der Hepatitis C selbst zu bekämpfen, muss die Krankheit in den meisten Fällen behandelt werden. Dank der Bemühungen der Apotheker sind in den letzten Jahren Medikamente aufgetaucht, die es ermöglichen, die Pathologie wirksamer zu bekämpfen. Und bis der endgültige Sieg über die Pathologie nicht errungen ist, werden sie sich bemühen, neue Mittel für einen erfolgreichen Kampf zu finden. Der Schlüssel zur Genesung liegt jedoch immer noch darin, die Art des Virus frühzeitig zu identifizieren und den Empfehlungen des behandelnden Arztes zu folgen.

Hepatitis-C-Therapie: Merkmale moderner HCV-Behandlungsmethoden

Virushepatitis C ist eine häufige und tödliche Krankheit. Laut der Weltgesundheitsorganisation, die in der offiziellen medizinischen Fachzeitschrift Lancet Global Health veröffentlicht wurde, werden vorzeitige HCV-Todesfälle voraussichtlich bis 2030 ihren Höhepunkt erreichen.

Wenn die weltweit führenden Länder nicht in den Kampf gegen die Krankheit in Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen investieren, werden bis zum Zieldatum ungefähr 4,5 Menschen sterben und weitere 26 Millionen - nach dem festgelegten Jahr..

Ein Durchbruch in der Basistherapie der chronischen Hepatitis C kam 2014 zurück, als ein neues Medikament, Sofosbuvir, veröffentlicht wurde. Jetzt können Sie sowohl teure amerikanische Medikamente auf Basis dieses Wirkstoffs als auch günstigere Generika kaufen..

Aber nicht jeder in Not hat Zugang zu einer wirksamen Behandlung. Der Grund dafür ist meist nicht der hohe Preis für Medikamente, sondern das mangelnde Bewusstsein der Bürger für ihre Verfügbarkeit. Die WHO fordert ein öffentliches Bewusstsein für aktuelle Therapien gegen Hepatitis C..

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Die Virushepatitis C ist eine infektiöse Lebererkrankung, die durch anhaltende Entzündungsprozesse im Gewebe des Organs gekennzeichnet ist. Der Erreger der Krankheit (ein Erreger aus der Familie der Flavaviren) betrifft hauptsächlich Hepatozyten und verursacht deren Massentod. Das gestartete HCV führt zu Fibrose, Leberzirrhose und Leberkrebs.

Die Virushepatitis C ist durch eine asymptomatische (chronische) Form gekennzeichnet. Aus diesem Grund hat die Krankheit einen inoffiziellen Namen - "liebevoller Killer". In einigen Fällen können während einer Verschlimmerung der Krankheit die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium
  • Anfälle von Erbrechen und Übelkeit am Morgen
  • Anhaltende Abneigung gegen Nahrung, die mit fortschreitender Krankheit fortschreitet
  • Allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel
  • Depressiver Zustand, Apathie
  • Verfärbter Stuhl, dunkler Urin
  • Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen
  • Gelbfärbung der Haut und der Augäpfel, das Auftreten von Besenreisern
  • Leichter Anstieg der Körpertemperatur

Die Krankheit wird durch Kontakt mit infiziertem Blut übertragen (parenteraler Weg). Das sexuelle oder perinatale Infektionsrisiko (von der Mutter bis zum Fötus) beträgt nur 3%.

Diagnose der Virushepatitis C.

Die medizinische Behandlung der chronischen Hepatitis C sowie die Therapie mit modernen oder traditionellen Arzneimitteln wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Diagnose der Krankheit verordnet. Der Patient muss für eine Reihe von Labortests venöses Blut spenden:

  • Enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA). Ein Test, mit dem Sie das Vorhandensein von Antikörpern gegen die Antigene des Infektionserregers im Blut des Patienten bestimmen können. Wird zuerst durchgeführt.
  • Polymerasekettenreaktion (PCR). Es kann qualitativ und quantitativ sein. Bietet die Bestimmung der Menge an Krankheitserregern im Blut des Infizierten und die Feststellung der Tatsache der Infektion.
  • Genotypisierung. Bestimmung des genetischen Typs des Erregers für die Auswahl eines wirksamen Behandlungsschemas. Die Analyse wird mit einer etablierten Diagnose durchgeführt.
  • Test auf die biochemische Zusammensetzung von Blut. Zeigt Änderungen der Bilirubinkonzentration. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms ist charakteristisch für HCV..

Alle Analysen werden unter Standardlaborbedingungen durchgeführt. Der Patient sollte sich am frühen Morgen im Labor melden. Es wird empfohlen, 8 Stunden vor der Ankunft nicht zu essen, zu trinken und zu rauchen..

Zur Bestimmung der Virushepatitis C werden Hardwarediagnosen (Ultraschall, Tomographie, Fibroelastometrie) eingesetzt. Mit diesen Methoden können Sie den Bereich des betroffenen Bereichs der Leber bestimmen.

Grundtherapie bei chronischer Hepatitis

Die Grundtherapie bei chronischer Hepatitis ist die medikamentöse Behandlung. Die chirurgische Entfernung der Leber auf HCV wird in Ausnahmesituationen im Endstadium der Krankheit mit fortschreitender Zirrhose oder Drüsenkrebs durchgeführt. Eine teilweise oder vollständige Organtransplantation kann das Leben des Patienten retten, garantiert jedoch keine vollständige Genesung nach einem vollständigen Leberversagen.

Das Behandlungsschema für Hepatitis C wird vom behandelnden Arzt entwickelt. Es wird empfohlen, einen Hepatologen zu konsultieren, da dieser hochspezialisierte Spezialist direkt mit Lebererkrankungen befasst ist. In Ermangelung einer verfügbaren medizinischen Einrichtung im Zustand dieses Arztes können Sie einen Termin mit einem Allgemeinarzt, Virologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten vereinbaren.

Die Merkmale der HCV-Therapie hängen vom Alter der Patienten, dem Krankheitsverlauf und den Komplikationen ab. Betrachten Sie zwei Möglichkeiten zur Behandlung der betreffenden Krankheit: traditionell und innovativ.

Traditionelle Behandlung

Seit mehr als einem Jahrzehnt suchen Wissenschaftler nach einem Heilmittel gegen Virushepatitis C. Die Krankheit gilt seit langem als unheilbar. Es wurden Methoden zur ausschließlich symptomatischen Behandlung angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern. Die Patienten starben schließlich an den Folgen einer Hepatitis C, deren Entwicklung das Arzneimittel nicht verhindern konnte.

Das erste HCV-Behandlungsschema, dessen Anwendung eine signifikante Verbesserung gebracht hat, wurde in den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Es beinhaltet eine Behandlung mit Interferon und Ribavirin sowie Hilfsmitteln, die eine schnelle Leberregeneration fördern - Hepatoprotektoren.

Interferon + Ribavirin

Interferon-Alpha-Injektionen werden in Kombination mit Ribavirin-Tabletten verwendet. Das Medikamententandem bietet keine direkte Hemmwirkung auf das Flavavirus. Der Einfluss von Interferon und Ribavirin erstreckt sich auf gesunde Hepatozyten, deren natürliche Abwehr durch die Einnahme von Medikamenten erhöht wird. Dies verhindert die Ausbreitung des Virus im Körper..

Das Ribavirin + Interferon-Alpha-Schema kann nicht als perfekt bezeichnet werden. Die Medikamente sorgen in 70% der Fälle für eine Remission der Krankheit, eine vollständige Genesung erfolgt nur bei 30% der Gesamtzahl der Patienten. Neben der geringen Wirksamkeit sind die Nachteile des Systems schwerwiegende Nebenwirkungen:

  • Negative Auswirkungen auf die Blutbiochemie. Der Patient muss regelmäßig den Blutplättchen- und Leukozytenspiegel überprüfen. Mit zunehmender Konzentration dieser Blutzellen sollten Sie die Anwendung von Interferon beenden.
  • Erkrankungen der Nieren und des endokrinen Systems. Der Grund dafür ist die Therapiedauer (6-12 Monate).
  • Vollständiger oder teilweiser Haarausfall (Alopezie).
  • Entwicklung einer perniziösen Anämie aufgrund von Veränderungen in der Biozusammensetzung von Blut.

Das Ribavirin + Interferon-Alpha-Regime ist nicht nur unwirksam, sondern auch gefährlich. Heute wird dieses Tandem in Ausnahmefällen eingesetzt (z. B. bei einer Allergie eines Patienten gegen moderne Medikamente)..

Hepatoprotektoren

Hepatoprotektiva gehören nicht zu den führenden Arzneimitteln zur Bekämpfung von Hepatitis C. Arzneimittel aus dieser Gruppe sind Hilfsmittel, die erforderlich sind, um den Prozess der Leberregeneration nach einer Krankheit zu beschleunigen. Es wird empfohlen, Hepatoprotektoren nach der Haupttherapie einzunehmen, da deren Anwendung die Wirkung der Basistherapie bei chronischer Hepatitis C erheblich verringern kann.

Experten empfehlen die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Hepaskai. Ein Medikament, das auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basiert. Unterscheidet sich in einer ausgeprägten choleretischen Wirkung.
  • Hepatosan. Ein Medikament, das auf getrockneten Schweinehepatozyten basiert. Bietet eine beschleunigte Regeneration des Lebergewebes.
  • Heptral. Ein Produkt auf Basis aktiver Aminosäuren. Ist nicht nur ein Hepatoprotektor, sondern auch ein Antidepressivum.
  • Carsil. Pflanzliches Präparat zur Normalisierung des Zellstoffwechsels.

Moderne Systeme

Ein neues Kapitel in der Geschichte der Hepatitis-C-Therapie beginnt mit der Erfindung von Sofosbuvir. Der Wirkstoff wurde 2013 vom amerikanischen Pharmaunternehmen Gilead entwickelt.

Das Medikament gehört zur Kategorie der Nukleotidinhibitoren pathogener Proteine. Im Körper des Patienten hemmt Sofosbuvir die Aktivität der RNA-Polymerase des Flavavirus und verhindert so die aktive Reproduktion von Virionen. Mit der Zeit schwächt sich der Erreger in einem kritischen Zustand ab und stirbt ab.

Sofosbuvir wird in der Monotherapie nicht angewendet. Gleichzeitig wird je nach Genotyp des Virus einer der NS5A-Proteininhibitoren verwendet:

  • Ledipasvir - bei 1, 4, 5 und 6
  • Daclatasvir - für Gen 1-4 (besonders wirksam für Gen 3)
  • Velpatasvir - zur Behandlung aller bekannten HCV-Genotypen

Bei chronischer Hepatitis ist die Therapie mit innovativen Medikamenten sehr effektiv. 97 von 100% der Kranken stellen ihre Gesundheit vollständig wieder her. Die Verwendung von DAAs verursacht keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Die Dauer des Therapiekurses beträgt 12 bis 24 Wochen.

Amerikanische Drogen

Das erste Medikament auf Sofosbuvir-Basis, Sovaldi, wurde 2014 in den USA eingeführt. Das Ergebnis klinischer Studien hat die Qualität und Wirksamkeit des Arzneimittels bestätigt. Die therapeutische Norm von Sofosbuvir (400 mg) ermöglicht es Ihnen, die Anwendung von Interferon abzubrechen.

Später wurden Arzneimittel auf der Basis der NS5A-Flavavirus-Proteininhibitoren erfunden und patentiert:

  • Epclusa - Velpatasvir (100 mg) + Sofosbuvir
  • Daclinza - Daclatasvir (60 mg)
  • Harvoni - Ledipasvir (90 mg) + Sofosbuvir

Die Fixkosten des amerikanischen Sofosbuvir in der Russischen Föderation betragen 126.000 Rubel.

Indische Medikamente

Heute produzieren nicht nur die USA, sondern auch Indien Sofosbuvir und andere DAAs. Indischen Herstellern wurde eine internationale Lizenz für die Herstellung von Generika zur Grundtherapie der chronischen Hepatitis C erteilt. Dies bedeutet, dass Medikamente legal außerhalb des Herkunftslandes gekauft werden können (z. B. in der Russischen Föderation)..

Internationale Lizenznehmer des Entwicklers Gilead erhielten 11 Pharmakonzerne:

  • Zydus Cadila Healthcare Ltd.
  • Natco Pharma Ltd.
  • Hetero Labs Ltd.
  • Mylan Laboratories Ltd.
  • Schritte Shasun Ltd.
  • Sun Pharmaceuticals Industries Ltd.
  • Biocon Limited
  • SeQuent Scientific Ltd.
  • Biocon Limited
  • Cipla Ltd.
  • Aurobindo Pharma Ltd.
  • Laurus Labs Pvt. GmbH

Die am häufigsten gekauften indischen Generika von Sovaldi auf dem Territorium der Russischen Föderation sind:

  • SoviHep von Zydus Heptiza
  • Hepcinat von Natco Pharma
  • Sofovir von Hetero
  • MyHep von Mylan

NS5A-Hemmer aus Indien stehen Patienten aus Russland zur Verfügung, die an chronischer Hepatitis C leiden und eine Therapie benötigen:

USA DrogeZydusNatcoHeteroMylan
EpclusaSoviHep V.VelpanatVelasofMyhep alle
DaclinzaDacihepDaclaHepNatdacMyDekla
HarvoniLediHepHepcinat LPLediFosMyHep LVIR

Alle diese Medikamente haben klinische Studien bestanden und sind von der WHO zur Behandlung von Hepatitis C zugelassen.

Fazit

Die moderne Basistherapie bei chronischer Hepatitis C bietet 97 von 100 Patienten eine vollständige Genesung. Es ist wichtig, Originalmedikamente zu kaufen und nicht gesundheitsschädlich zu sein, da man sich auf Drittanbieter verlässt.

Es wird empfohlen, Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C über die offiziellen Repräsentanzen von Pharmaunternehmen in der Russischen Föderation zu kaufen. Dies kann über den Zweig Zydus Heptiza erfolgen.

Hepatitis-C-Behandlung mit den besten Medikamenten und Kosten in Russland

Antivirale Medikamente zeigen eine hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von Virushepatitis C. Somit zeigen Sofosbuvir und Daklatasvir eine hohe Wirksamkeit im Kampf gegen Virusinfektionen. Das Behandlungsschema kann interferon- und interferonfrei sein. Um die Zerstörung des Drüsengewebes und der Leber zu verhindern, empfiehlt der Arzt dem Patienten zusätzlich, ein Medikament mit symptomatischer Wirkung zu kaufen. Dies können Antioxidantien, pflanzliche Hepatoprotektoren oder essentielle Phospholipide sein..

Behandlungskosten

Sofosbuvir und Ledipasvir, die die Grundlage für die Kombinationstherapie bei Hepatitis C bilden, sind recht teuer. Um ein Medikament zu kaufen, ist es wichtig zu verstehen, welche Kosten auf den Patienten warten. Sie hängen direkt von mehreren Faktoren ab: dem tatsächlichen Zustand des Patienten, dem Vorhandensein von Komplikationen und dem HCV-Genotyp. Die niedrigsten Behandlungskosten wurden für die Genotypen 2 und 3 ermittelt. Jeder Therapiezyklus beinhaltet Injektionen und die Verwendung von Pillen..

Viele Arzneimittelhersteller legen unerschwingliche Preise für ihre Produkte fest, sodass Ärzte zusammen mit Patienten auf der Suche nach erschwinglicheren, sichereren und wirksameren alternativen Arzneimitteln sind..

Die Ziele der therapeutischen Intervention

Bevor Sie ein Medikament bestellen, müssen Sie die Merkmale der Krankheit sorgfältig untersuchen. Hepatitis C sollte als anthroponotische Lebererkrankung mit zwei Hauptmethoden zur Ausbreitung der Infektion betrachtet werden - parenteral und instrumental. Das Hauptmerkmal des Virus liegt in der Fähigkeit, sich an verschiedene äußere Bedingungen anzupassen. Unter dem Einfluss externer Faktoren bilden Viren neue Stämme und mutieren.

Bei der Bestellung eines Arzneimittels zur Behandlung von Hepatitis C durchläuft der Patient mehrere Therapiestufen. Die erste sieht die Zerstörung der Infektion vor, wonach die Funktion des Organs wiederhergestellt und verschiedene Komplikationen, die im Körper auftreten können, wirksam verhindert werden müssen..

Sofosbuvir und Velpatasvir helfen bei der Bewältigung der Symptome einer diffusen Leberschädigung. Der Patient kann unter Verdauungsstörungen, starken Schmerzen im Hypochondrium und Gelbsucht leiden. Es ist notwendig, sofort Labortests zu bestehen, um Hepatitis C zu bestimmen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, beginnen die Ärzte, den Stamm und das Ausmaß der Virämie des Erregers zu identifizieren. Basierend auf den erhaltenen Informationen wird der Arzt in der Lage sein, die effektivste und sicherste Methode für weitere therapeutische Wirkungen zu entwickeln, das mögliche Risiko von Komplikationen und die Chancen auf eine stabile virologische Reaktion des Körpers zu bewerten..

Arzneimittelbehandlung

Hepatitis C erfordert einen umfassenden Behandlungsansatz. Den Patienten werden nicht nur Medikamente verschrieben, sondern es wird auch empfohlen, eine strenge Diät in der Ernährung einzuhalten. Es ist wichtig, die optimale Kombination von symptomatischen und antiviralen Medikamenten zu wählen. Bei der Auswahl von Arzneimitteln konzentriert sich ein Spezialist auf viele Indikatoren:

  • Genotyp der Virushepatitis;
  • Viruslast;
  • Immunstatus;
  • mögliche Komplikationen;
  • Grad der Fibrose.

Wenn Anzeichen einer chronischen Hepatitis festgestellt werden, sollte der Patient sofort einen Arzt aufsuchen und das vom Arzt empfohlene Medikament bestellen. Das Ignorieren der Notwendigkeit einer sofortigen Behandlung mit hoher Wahrscheinlichkeit führt zur Entwicklung einer Leberfibrose und zum Auftreten von zirrhotischen Läsionen.

Hepatitis wird häufig durch begleitende Pathologien kompliziert. Zum Beispiel Zirrhose oder hepatozelluläres Karzinom. In solchen Situationen ist es unmöglich, auf einen chirurgischen Notfall zu verzichten..

Interferone

In den letzten 9 Jahren wurden Interferon-Medikamente weltweit erfolgreich zur Behandlung von Virushepatitis eingesetzt. Sie zeichnen sich durch immunstimulierende Aktivität aus, wodurch die Behandlung mit maximaler Effizienz abläuft. Bei der Wahl der Dauer des Behandlungsverlaufs wird der Arzt vom spezifischen HCV-Genotyp und den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten geleitet.

Moderne Methoden zur Behandlung von Hepatitis C.

Eines der heimtückischsten und gefährlichsten für die Leber ist das Hepatitis-C-Virus, das willkürlich lange in einer Person lauern kann, ohne seine Anwesenheit in irgendeiner Weise preiszugeben. Ein solcher Mensch - ein Virusträger - weiß nicht einmal über das gefährlichste Virus in seinem Körper Bescheid, er fühlt sich absolut gesund und führt ein normales Leben. Aber irgendwann, nach ein paar Jahren oder sogar zehn Jahren, erbricht er sich plötzlich wie von Grund auf mit Blut, aus irgendeinem Grund schwillt der Bauch an, Blut wird im Kot gefunden. Und er lernt mit Entsetzen - er hat Leberzirrhose! Wie, woher?! Und als er herausfindet, dass es sich um Hepatitis C handelt, die jahrelang leise und unmerklich seine Leber zerstört hat, ist er entsetzt und schockiert..

Manchmal kommt es auch vor, dass die Immunität des Virenträgers eine starke Reaktion zeigt und einen gefährlichen Außerirdischen unabhängig zerstört. In solchen Fällen können bei bestimmten Tests nur Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus nachgewiesen werden. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme als eine Regel, da es wird in weniger als 5% der Fälle beobachtet. Daher sollte man nicht auf Selbstheilung hoffen, und wenn der Test für die Beförderung des Hepatitis-C-Virus positiv ist, sollten sofort Maßnahmen ergriffen werden.

Die letzten Jahre waren ein echter Durchbruch bei der Behandlung dieser wirklich schrecklichen Krankheit. Diesem Erfolg ging jedoch die jahrzehntelange Suche nach wirksamen Wegen zur Bekämpfung dieser Krankheit voraus..

Kampfphasen

Der Algorithmus zur Bekämpfung von Hepatitis C besteht aus folgenden Aktionsbereichen:

  • Reduktion und vollständige Beseitigung von Entzündungen,
  • Verhinderung der Umwandlung der Krankheit in Zirrhose oder Krebs,
  • Reduktion und Zerstörung des Virus.

Die Statistiken zur Bekämpfung dieser Art von Hepatitis in verschiedenen Ländern zeigen enttäuschende Zahlen. Sie rufen also bis zu 200 Millionen Menschen an, die mit verschiedenen Viren dieser Art von Hepatitis infiziert sind. Die Zahl der Todesfälle durch Leberzirrhose und Leberkrebs liegt bei etwa 400.000 Menschen pro Jahr. In der Russischen Föderation gibt es keine genauen Statistiken zu dieser Krankheit, aber Experten glauben, dass wir eine echte Epidemie haben: Mindestens 7 Millionen Menschen sind mit Hepatitis C infiziert. Wir sprechen nur über die identifizierten Virusträger und -fälle und die Anzahl derjenigen, die noch nichts wissen sein Virusträger übertrifft die bekannten Daten um ein Vielfaches.

Virus erkannt: Nächste Schritte

Wenn sich während der Tests herausstellt, dass eine Person Träger dieser Krankheit ist, geraten Sie nicht in Panik. Sofortmaßnahmen sind angezeigt, wenn Symptome des Auftretens bedrohlicher Zustände mit irreversiblen Veränderungen im Lebergewebe vorliegen.

Nur ein Hepatologe kann korrekte Empfehlungen zur Identifizierung von Hepatitis-C-Virusträgern geben. Bei der Auswahl der Maßnahmen wirken sich eine Reihe von Faktoren auf Folgendes aus:

  • Alter,
  • Fußboden,
  • Zeit der Krankheit,
  • Dauer der Beförderung,
  • Art des Virus,
  • Viruslast,
  • Genotyp,
  • Neigung zur Bildung von faserigem Gewebe.

Um die Antwort auf den letzten Faktor zu ermitteln, verschreibt der Arzt eine Studie, in der bestimmte Marker bestimmt werden, und erst danach wird die Therapiemethode ausgewählt. Eine beschleunigte Fibrose ist der Grund für die Ernennung einer Intensivbehandlung, da dieser Zustand mit der raschen Entwicklung einer Zirrhose behaftet ist.

Und obwohl jeder Fall einzigartig und individuell ist, muss der Arzt Folgendes diagnostizieren:

  • der reale Zustand des Lebergewebes,
  • Gibt es schmerzhafte Zustände im Zusammenhang mit Hepatitis?,
  • mögliche Risiken von Nebenwirkungen,
  • die Wahrscheinlichkeit eines positiven Behandlungsergebnisses,
  • Wie bereit ist der Patient für die Behandlung?.

Vor- und Nachteile der herkömmlichen Methode

Bis vor kurzem hielten sich Hepatologen an die von der Europäischen Vereinigung zur Untersuchung der Leber entwickelte Behandlungsmethode. Die wichtigsten in diesem Fall verwendeten Arzneimittel sind Interferon und Ribavirin, die eine unterdrückende Wirkung auf alle Arten des Virus hatten. Interferon hat jedoch viele negative Nebenwirkungen, ist für Patienten schwer wahrzunehmen, außerdem ist die Behandlung mit diesem Medikament nicht erschwinglich und billig. Die Mehrheit der Patienten unterbricht aus dem einen oder anderen Grund den eingeleiteten Therapieverlauf vor dessen Abschluss. Infolgedessen reagiert das Virus nicht mehr auf die Interferonbehandlung, was in Zukunft die Wirksamkeit eines neuen Therapieverlaufs mit denselben Arzneimitteln auf Null reduziert..

Wie aus europäischen Daten zur Hepatitis-C-Therapie mit dieser Technik hervorgeht, besteht bei Patienten der kaukasischen Rasse, Frauen mit einem Gewicht von bis zu 75 kg, die nicht älter als 40 Jahre sind und keine signifikanten fibrotischen Läsionen des Lebergewebes mit einem niedrigen Index der Insulinresistenz aufweisen, eine höhere Wahrscheinlichkeit für einen positiven Erfolg..

Hepatologen verwenden traditionell eine kombinierte Anwendung oder eine Doppeltherapie. In diesem Fall unterdrückt Interferon das Hepatitis-Virus und Ribavirin multipliziert die Wirkung von Interferon. In der Regel wird die Behandlung mit einem kurzwirksamen antiviralen Medikament jeden Tag oder alle drei Tage, alle sieben Tage durchgeführt - mit einem langwirksamen antiviralen Medikament wird es auch als pegyliert bezeichnet. Parallel dazu erhält der Patient Ribavirin in Tablettenform. Der Verlauf einer solchen Behandlung dauert 3 bis 6 Monate und hängt von der Art des Virus ab. Der größte Effekt der Behandlung mit Viren der Typen 2 und 3: Die Anzahl der wiederhergestellten Patienten liegt zwischen 80 und 90%, beim ersten Typ sinkt der Prozentsatz auf 50.

Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber dieser Art der Behandlung wird dem Patienten eine Therapie mit einer anderen Art von Interferon (Alpha) verschrieben, die normalerweise eine bis eineinhalb Jahre dauert. Diese Art der Therapie reduziert die Anzahl der Viren in 1/3 - 1/2 der Fälle.

Wenn keine Kombinationsbehandlung angezeigt ist

Es ist jedoch zu beachten, dass diese Art der Behandlung von Hepatitis nicht bei allen Patienten angezeigt ist. Gegenanzeigen für ein Doppelschema:

  • Schwangerschaft,
  • Alter bis zu 3 Jahren,
  • Organtransplantation,
  • Unverträglichkeit gegenüber einem der Medikamente aus dem System,
  • Hyperthyreose,
  • Herzinsuffizienz,
  • dekompensierter Diabetes mellitus,
  • Ischämische Herzerkrankung,
  • chronisch schwere Lungenerkrankung.

Nebenwirkungen mit Doppelbehandlung bei Hepatitis

Die Therapie der Hepatitis C gemäß dem von uns in Betracht gezogenen Schema weist eine Reihe unangenehmer Nebenwirkungen auf, darunter:

1. Anämie, gekennzeichnet durch eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen. Dies spiegelt sich in einer Abnahme des Hämoglobinindex wider, die direkt von der Menge des aufgenommenen Ribavirins abhängt. Wie durch statistische Daten bestätigt, zeigte eine Blutuntersuchung von 15% bis 22% der Patienten mit einer solchen Therapie eine signifikante Abnahme der Hämoglobinspiegel. Dieses Phänomen hat in der Medizin noch keine Erklärung gefunden. Eine Reduzierung der Dosis des Arzneimittels in solchen Fällen bedeutet, dass die Behandlung sinnlos ist. Daher werden den Patienten Eisenpräparate verschrieben.

2. Eine negative Wirkung auf die Schilddrüse. Pegyliertes Interferon wirkt sich negativ auf dieses Organ aus, bis zu irreversiblen Funktionsstörungen, unter Berücksichtigung des betrachteten Behandlungsschemas. In diesem Fall ist eine Doppelreaktion der Arbeit der Drüse möglich (Abnahme und Zunahme der Aktivität), daher ist eine ständige Überwachung erforderlich, beginnend mit dem Beginn des Kurses und endend mit einem halben Jahr nach dem Ende der Behandlung.

3. Kahlheit. Kahlheit ist eine äußerst unangenehme, wenn auch vorübergehende Folge der Doppelbehandlung von Frauen. Der Haarausfall ist ziemlich aktiv. Nach Beendigung der Behandlung verschwindet dieses Symptom.

4. Grippesymptome. In der Anfangsphase der Behandlung, nach 2 Stunden und am nächsten Tag nach der Injektion von Interferon, zeigen einige Patienten ähnliche Symptome wie ARVI: Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Schwäche und besorgte Muskelschmerzen.
Die Kombinationstherapie bei Hepatitis beeinflusst auch das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers, das sich in Dehydration äußert. Den Patienten wird empfohlen, das Trinkvolumen zu erhöhen, sich ausgewogen zu ernähren und den Körper nicht körperlich zu überlasten.

5. Schlafstörung. Ein großer Prozentsatz der Patienten mit Doppeltherapie berichtete über Schlaflosigkeit als Symptom dieses Behandlungsschemas. Hepatologen empfehlen, um die negativen Folgen von Schlafstörungen (von Reizbarkeit bis Depression) zu vermeiden, ins Bett zu gehen und gleichzeitig aufzustehen, mäßige körperliche Arbeit zu verrichten und die Ernährung zu überwachen. Ebenfalls gezeigt werden Medikamente wie Baldrian, Mutterkraut, Zitronenmelisse usw. Der Arzt kann gegebenenfalls die Einnahme stärkerer Medikamente vorschlagen..

6. Depression. Unterschätzen Sie nicht einen Moment wie den depressiven Zustand des Patienten. Fast ein Drittel der Patienten mit Depressionen beschließt, die Behandlung zu unterbrechen. In den ersten Wochen der Therapie haben sie schlechte Laune, Gleichgültigkeit, Schlafverlust und Appetitlosigkeit. Das sexuelle Verlangen nimmt ab, das Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Hoffnungslosigkeit nimmt zu, Selbstmordgedanken treten auf. Dies ist eine gefährliche Erkrankung, die mit einer speziellen Therapie behandelt werden muss..

7. Hautreaktion. Bei Injektionen mit pegyliertem Interferon kann eine Hautreaktion auftreten, um zu vermeiden, dass empfohlen wird, die Haut abzukühlen und mit Alkohol zu behandeln.

8. Atmungsstörungen. Der kombinierte Gebrauch von Drogen kann Atembeschwerden und Husten hervorrufen. In diesem Fall sollte der Hepatologe den Patienten auf Lungenentzündung, fibrotische Prozesse und Anämie untersuchen (dies kann eine Reaktion auf Ribavirin sein)..

9. Sehbehinderung. Manchmal ist eine Nebenwirkung einer Doppeltherapie gegen Hepatitis eine Retinopathie, eine Erkrankung der Netzhaut des Auges. Normalerweise wird diese Reaktion bei Bluthochdruck- und Diabetikern diagnostiziert und muss korrigiert werden..

Dreifachtherapie: Vor- und Nachteile

Die letzten 5 bis 10 Jahre waren geprägt von der Entdeckung neuer Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C, mit deren Verwendung 70 bis 80% der Patienten erfolgreiche Ergebnisse erzielten. Diese Medikamente beeinflussen bestimmte Enzyme im Virus und verhindern so dessen Vermehrung. Diese neuen antiviralen Medikamente sind jedoch nur bei Typ-1-Viren wirksam. Sie werden nur in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin als Dreifachtherapie verschrieben. Diese Medikamente sind teuer und zeigen noch mehr Nebenwirkungen - Haut, Hämatopoese und Geschmack. Die Behandlung wird nicht verschrieben, wenn eines der Medikamente mit dreifacher Therapie nicht angewendet werden kann.

Therapie der neuen Generation

Ein wirklicher revolutionärer Durchbruch in der Medizin war die Entdeckung direkter antiviraler Medikamente - Sofosbuvir und Daclatasfavir. Sie haben erfolgreich Forschungen und klinische Studien in den USA bestanden und zeigen eine nahezu 100% ige Wirksamkeit bei der Behandlung aller Arten von Hepatitis C. Die unbestreitbaren Vorteile neuer Medikamente sind eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen, eine gute Verträglichkeit bei Patienten unterschiedlichen Alters, Krankheitsstadien und andere Parameter. Nach 3-monatiger Therapie mit Sofosbuvir wurde das Virus bei 98% der Patienten nicht im Blut gefunden. Während der Behandlung, als Ribavirin zusammen mit Sofobuvir verschrieben wurde, wurden 100% der Patienten das Virus los. In diesem Fall war die Nebenwirkung jedoch stärker ausgeprägt..

Moderne Behandlungsschemata für Hepatitis C mit Sofosbuvir

Empfehlungen zur Behandlung von HCV-Monoinfektion oder HCV / HIV-Koinfektion bei Patienten ohne Zirrhose Leber, die zuvor keine Therapie erhalten hat oder deren Therapie mit Peginterferon alfa und Ribavirin unwirksam ist:

Hepatitis C GenotypPatientenpopulationSofosbuvir + LedipasvirSofosbuvir + DaclatasvirSofosbuvir + Velpatasvir
Genotyp 1aNicht zuvor behandelt12 Wochen ohne Ribavirin12 Wochen ohne Ribavirin12 Wochen ohne Ribavirin
Zuvor behandelt12 Wochen mit Ribavirin
oder
24 Wochen ohne Ribavirin
12 Wochen mit Ribavirin
oder
24 Wochen ohne Ribavirin
Genotyp 1bNicht zuvor behandelt12 Wochen ohne Ribavirin12 Wochen ohne Ribavirin12 Wochen ohne Ribavirin
Zuvor behandelt
Genotyp 2Sowohl erhalten als auch nicht zuvor behandelt- -12 Wochen ohne Ribavirin12 Wochen ohne Ribavirin
Genotyp 3Nicht zuvor behandelt- -12 Wochen ohne Ribavirin12 Wochen ohne Ribavirin
Zuvor behandelt12 Wochen mit Ribavirin
oder
24 Wochen ohne Ribavirin
12 Wochen mit Ribavirin
oder
24 Wochen ohne Ribavirin

Empfehlungen zur Behandlung von HCV-Monoinfektion oder HCV / HIV-Koinfektion bei Patienten mit kompensierter Zirrhose Leber (Klasse A auf der Child-Pugh-Skala), die zuvor keine Therapie erhalten haben oder deren Therapie mit Peginterferon alfa und Ribavirin unwirksam ist: