Kann nicht entfernt werden... Lassen Sie uns das Problem der Cholezystektomie behandeln

Es gibt viele Gründe, warum die Gallenblase entfernt werden muss. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn eine Organfunktionsstörung oder eine aktive Ausbreitung des Entzündungsprozesses beobachtet wird. Der Hauptzweck der Operation besteht darin, schwerwiegende Komplikationen und damit den Tod zu verhindern..

Bei Verdacht auf eine Fehlfunktion der Gallenblase wird empfohlen, sich sofort einer Untersuchung zu unterziehen. Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt wurde, ist eine Organentnahme nicht erforderlich.

Ursachen

Für die Ernennung eines chirurgischen Eingriffs ist ein guter Grund erforderlich. Und es sind nicht nur die Kosten für die Cholesitektomie, sondern auch die Konsequenzen für den Patienten. Meistens verschreibt der Arzt, wenn die medikamentöse Therapie nicht die erwarteten Ergebnisse gebracht hat. In Ermangelung einer positiven Dynamik entwickelt sich die Pathologie weiter, wodurch die Funktion des Organs gestört wird.

Wenn die Galle nicht in den Zwölffingerdarm gelangen kann, werden schwerwiegende Komplikationen beobachtet, die zum Tod des Patienten führen können. In diesem Fall schreibt der Arzt eine vollständige Entfernung der Gallenblase vor, um eine ähnliche Situation zu verhindern.

Pathologische Veränderungen können mit verschiedenen Krankheiten beginnen. Dies tritt jedoch hauptsächlich auf, wenn die folgenden Zustände diagnostiziert werden:

  • chronische oder akute Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • Dyskinesie des Gallenapparates;
  • Cholesterinose;
  • Polypen in der Orgel;
  • Porzellangallenblase;
  • das Vorhandensein onkologischer Formationen;
  • schneller und starker Gewichtsverlust.

Akuten Cholezystitis

Diese Art von Krankheit ist durch eine schwere Entzündung der Organoberfläche gekennzeichnet. Der Hauptfaktor, der zur Entwicklung der Pathologie beiträgt, ist ein gestörter Prozess des Abflusses von Lebersaft.

Anzeichen und Symptome:

  • fieberhafte Körpertemperatur;
  • Übelkeit und / oder zeitweiliges Erbrechen;
  • Blähungen des Bauches;
  • Näh- oder Schnittschmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen.

In Abwesenheit von Steinen wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Wenn Bakterien die Entzündung verursachen, wird Ihr Arzt Antibiotika und Hepatoprotektiva verschreiben. Die gefährlichste Komplikation ist die Bildung fester Partikel während der Gallenstase, die den Eintritt der Lebersekretion in den Darm blockieren können. Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Kanäle und ihre Entzündungen in Zukunft beschädigt werden..

Wenn das innere Gewebe aufgrund verstopfter Kanäle reißt, entwickelt der Patient eine Bauchfellentzündung. Dieser Zustand ist schwer zu behandeln und führt mangels rechtzeitiger Unterstützung zum Tod..

Die Bildung einer Lücke zwischen Darm und Gallenblase ist sehr gefährlich, da sich die Sepsis aufgrund des Eindringens von Darminhalt in das Organ schnell entwickelt. In diesem Fall ist ein dringender chirurgischer Eingriff vorgeschrieben..

Chronische Cholezystitis

Diese Art von Krankheit ist durch eine periodische Veränderung der Remissions- und Exazerbationsphasen gekennzeichnet. Die erste Periode ist gekennzeichnet durch eine Verbesserung des Zustands und das Fehlen von Anzeichen der Krankheit, und die zweite - durch die Manifestation von Symptomen einer akuten Cholezystitis. Die Remission kann lange dauern. Eine Verschlimmerung tritt am häufigsten auf, wenn die vorgeschriebene Diät verletzt wird.

Die Symptome dieser Art von Pathologie ähneln dem Krankheitsbild der akuten Form. Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen ist häufig. Manchmal werden die Symptome durch Juckreiz der Haut ergänzt.

Die Hauptursachen der Krankheit: Unterernährung (eine Fülle von kalorienreichen und fetthaltigen Lebensmitteln in der Nahrung), pathogene oder parasitäre Organismen und Infektion mit einem Virus. Diese Faktoren führen zu einer Gallenstase, die zu Blasensteinen führen kann..

In Abwesenheit von Steinen ist eine medikamentöse Behandlung normalerweise wirksam. Andernfalls ist ein invasiver Eingriff erforderlich, um die Gallenblase zu entfernen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Cholelithiasis

Der Hauptfaktor, der die Bildung von Steinen hervorruft, ist die Gallenstase. Die Gründe bei Frauen und Männern liegen häufig in falscher Ernährung, häufigem Stress und mangelnder körperlicher Aktivität, was zu Funktionsstörungen der Blase und der Leber führt.

Die Steine ​​bestehen aus Bilirubin, Cholesterin und Kalziumsalzen. Wenn die zulässige Konzentration dieser Substanzen überschritten wird, verfestigt sich das Sediment und kristallisiert. Kleine Formationen verursachen für eine Person keine Unannehmlichkeiten, sie gelangen unabhängig voneinander zusammen mit Lebersaft in den Zwölffingerdarm. Große Steine ​​gelangen jedoch nicht in die Kanäle und blockieren diese vollständig. Das Ergebnis ist die Manifestation solcher Zeichen:

  • schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium;
  • Schwere im Magen;
  • Sodbrennen und alle damit verbundenen Phänomene: Bitterkeit im Mund, Aufstoßen;
  • Übelkeit / Erbrechen;
  • Verstopfung oder Durchfall.

Der Grad der Manifestation der obigen Symptome hängt von der Größe der Steine ​​in den Kanälen ab. Nur ein Arzt kann sagen, ob ein Organ entfernt werden muss oder nicht.

Bei Vorhandensein von Cholesterinformationen und im ersten Stadium der Erkrankung kann eine medikamentöse Therapie bei Bilirubinsteinen wirksam sein. Bei der Entfernung der Gallenblase stellt sich jedoch nicht die Frage, ob die Gallenblase entfernt werden soll, da ohne Intervention ein tödlicher Ausgang möglich ist.

Dyskinesie des Gallenapparates

Dyskinesie ist gekennzeichnet durch eine beeinträchtigte Motilität der Gallenblase, es gibt eine Abnahme oder Zunahme des Tonus der glatten Muskulatur. Die Krankheit selbst ist kein Hinweis auf die vollständige Entfernung der Gallenblase, geht jedoch häufig mit anderen Prozessen und Komplikationen einher (z. B. dem Eindringen von Zahnstein in die Gallengänge), bei denen eine Operation sicherlich erforderlich ist.

Die Hauptursachen der Pathologie: psychische Störungen, mangelnde körperliche Aktivität, eine Fülle von fetthaltigen und kalorienreichen Nahrungsmitteln in der Ernährung, eine Fehlfunktion des Hormonsystems, die Entwicklung einer Entzündung der Blase oder der Gallenwege, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (insbesondere in Bezug auf Wandschäden).

Wenn die Galle aufgrund von Steinen nicht in den Zwölffingerdarm gelangen kann, verspürt der Patient starke Schmerzen, und der behandelnde Arzt verschreibt dringend die Entfernung des Organs zusammen mit der Drainage der Kanäle.

Cholesterinose

Die Krankheit ist durch einen erhöhten Cholesteringehalt im Körper aufgrund eines gestörten Lipidstoffwechsels gekennzeichnet. Infolgedessen lagert sich die Substanz an den Wänden der Gallenblase ab und funktioniert nicht mehr richtig..

Die normale Beweglichkeit des Organs sorgt für die Aufnahme eines Teils des Cholesterins. Mit der Entwicklung der Pathologie verlässt es jedoch nicht die Blasenwand. Die Galle verdickt sich, wodurch sich Steine ​​ablagern können. Wenn sie die Kanäle blockieren, verspürt die Person starke stechende Schmerzen und es ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Nur der behandelnde Arzt kann nach Durchführung aller Labortests und Hardwarediagnosen sagen, in welchen Fällen ein Organ entnommen werden kann und warum es in den jeweiligen Situationen erforderlich ist.

Ungesunde Ernährung, physischer und psychoemotionaler Stress, Pathologie der peripheren NS führen häufig zum Auftreten von Cholesterinose. Oft sind Patienten daran interessiert, ob bei Cholesterinose die Blase entfernt werden muss. Wenn es in normaler Form abläuft, ist eine medikamentöse Therapie ausreichend. Bei Komplikationen einer Gallensteinerkrankung oder dem Auftreten von Polypen muss die Operation jedoch unbedingt durchgeführt werden. Wenn nicht rechtzeitig eingegriffen wird, kann dies zum Tod führen, da die Kanäle mit Steinen verstopft sind..

Polypenbildung

Solche Neoplasien können an den Wänden des Darms, des Magens, der Gallenblase oder eines anderen Organs auftreten. Die Gefahr besteht darin, dass sie in Zukunft einen bösartigen Charakter bekommen können..

Die Hauptfaktoren für das Auftreten von Polyposis: genetische Veranlagung, diagnostizierte Dyskinesie des Gallenapparates, Komplikationen aufgrund der Entwicklung einer Infektion oder eines Entzündungsprozesses. Ein gestörter Stoffwechsel (insbesondere der Fettstoffwechsel) wird zu einer häufigen Ursache für Pathologie.

Wann ist eine invasive Intervention erforderlich? Wenn der Arzt adenomatöse Polypen diagnostiziert hat (aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit ihrer Umwandlung in ein onkologisches Neoplasma) oder wenn sie sich an gefährlichen Orten befinden. Zum Beispiel in der Nähe von Kanälen oder im schmalen Hals der Gallenblase.

Wenn die Größe der Läsionen weniger als 10 mm beträgt, wird eine medikamentöse Behandlung verordnet. Wenn mehr als 10 mm, schneidet der Chirurg sie aus.

Die Schwierigkeit, Polyposis frühzeitig zu diagnostizieren, ist das Fehlen ausgeprägter spezifischer Symptome. Der Patient kann regelmäßig Übelkeit, Appetitlosigkeit und Anzeichen von Blähungen entwickeln. Schmerzen im rechten Hypochondrium, die für andere Erkrankungen der Gallenblase charakteristisch sind, fehlen normalerweise.

Porzellangallenblase

Die Verkalkung ist durch die Ablagerung von Kalziumsalzen auf der Oberfläche des Organs gekennzeichnet, die zu einer nachfolgenden Entzündung führt. Bisher wurde die genaue Ätiologie der Krankheit nicht identifiziert. Das Auftreten einer Pathologie aufgrund der genetischen Veranlagung des Patienten ist ziemlich häufig.

Calciumsalze führen zu einer Zunahme der Dicke und des Gewichts der Wände der Blase, was zu einer Störung ihrer Arbeit führt. Die Krankheit geht fast immer mit Cholesterinose einher. Cholesterin kann nicht über die Oberfläche des Organs aufgenommen werden, wodurch sich die Substanz aktiv in den Gängen ansammelt. Dies kann wiederum zur Bildung von Steinen führen..

Patienten fragen sich oft, ob es sich lohnt, die Gallenblase bei der Diagnose dieser Krankheit zu entfernen. In den meisten Fällen verschreiben Ärzte eine Cholezystektomie, da eine hohe Wahrscheinlichkeit (ca. 30-60%) besteht, dass sich eine solche Pathologie in ein onkologisches Neoplasma verwandelt. Vor dem chirurgischen Eingriff wird sicherlich eine medikamentöse Therapie durchgeführt, um Entzündungen zu reduzieren und den normalen Abfluss wiederherzustellen.

Wenn Krebs diagnostiziert wurde, besteht die einzige Lösung darin, die Gallenblase zu entfernen. Es ist wichtig, das Verfahren rechtzeitig durchzuführen, um die Ausbreitung von Metastasen auf andere Organe zu verhindern. Die Ätiologie der Krankheit ist unbekannt. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • falsche Ernährung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Übergewicht;
  • Gallensteinpathologie;
  • genetische Veranlagung;
  • entzündliche Prozesse;
  • chronische Cholezystitis.

Bei unsachgemäßer Behandlung können Verkalkung oder Polyposis zu Krebs führen..

Die Symptome sind nicht spezifisch, daher ist die Diagnose schwierig. Mögliche Anzeichen sind:

  • Appetitverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • subfebrile oder fieberhafte Temperatur;
  • Gewichtsverlust;
  • der Erwerb einer gelben Tönung durch die Haut;
  • Blähungen.

Beschwerden im Oberbauch können auf eine Krankheit hinweisen..

Aufgrund des Fehlens ausgeprägter Symptome und des nicht wahrnehmbaren Verlaufs des Anfangsstadiums wird die Krankheit selten rechtzeitig diagnostiziert. Es ist wichtig, sich regelmäßig einer vollständigen körperlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Onkologie rechtzeitig zu erkennen.

Dramatischer Gewichtsverlust

Pathologische Veränderungen in der Arbeit der Gallenblase können durch häufiges Überessen und häufigen Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln sowie durch Hunger auftreten. Infolgedessen wird die Motilität der glatten Muskulatur beeinträchtigt, Cholesterin dringt nicht durch die Wände des Organs und die Viskosität der Galle steigt an.

Dies kann nicht nur zu einer vollständigen, sondern auch zu einer teilweisen Ablehnung von Lebensmitteln führen. Eine Vielzahl strenger Diäten verwüstet den Körper, daher ist es wichtig zu bedenken, dass das Risiko eines Gesundheitsverlusts hoch ist und nicht das Gewicht. Typischerweise zeigen Patienten Symptome einer Cholesterinose. Wenn die medikamentöse Therapie nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kommt es zum Auftreten von Steinen in der Gallenblase, zum Verstopfen der Kanäle und infolgedessen zur chirurgischen Entfernung des Organs..

Zusätzlich zu den Medikamenten verschreiben die Ärzte eine spezielle Diät. Es setzt eine fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen, das Fehlen von fetthaltigen, würzigen, geräucherten, zu süßen oder kalorienreichen Lebensmitteln in der Ernährung und die Ablehnung von Alkohol voraus..

Durch frühzeitiges Erkennen von Blasenproblemen und sorgfältiges Befolgen der Empfehlungen Ihres Arztes kann die Notwendigkeit einer Cholezystektomie vermieden werden.

Schlussfolgerungen und Empfehlungen

Es gibt viele Gründe, warum eine Entfernung der Gallenblase vorgeschrieben ist. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, folgende vorbeugende Maßnahmen einzuhalten:

  • nicht zu viel essen;
  • den Verzehr von fetthaltigen, geräucherten, würzigen, süßen, salzigen und sehr kalorienreichen Lebensmitteln sowie Fast Food begrenzen;
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Stress (physisch und emotional).
  • einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben;
  • Wenden Sie keine strengen Diäten an. Das Fasten ist nur für medizinische Zwecke für kurze Zeit und nur nach Rücksprache mit einem Arzt und Bestehen der erforderlichen Tests möglich.
  • regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen. Dies ist die einzige Möglichkeit, eine Reihe von Krankheiten im Anfangsstadium zu identifizieren..

Wenn Sie Probleme mit diesem Organ vermuten, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und sich untersuchen zu lassen. Wenn eine Pathologie im Voraus erkannt wird, kann sie geheilt werden, ohne dass die Gallenblase entfernt werden muss.

Wenn sich der Patient weigert, sich einer Operation zu unterziehen, treten schwerwiegende Komplikationen auf und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe. Nach einem invasiven Eingriff kehren die Menschen zum normalen Leben zurück, oft ohne die Veränderungen zu bemerken. Es ist jedoch erforderlich, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen und eine spezielle Diät einzuhalten. Die Ernährung ist nicht zu streng, sie schränkt nur den Verzehr von tierischen Fetten ein, da solche Lipide für den Körper schwer verdaulich sind und starke alkoholische Getränke.

Daher sind die Hauptursachen für Krankheiten Unterernährung, hormonelle Störungen, Pathologien im Nervensystem und häufiger Stress. Diese Faktoren führen zu einer Verletzung der Organmotilität, die zur Bildung von Gallensteinen oder zur Onkologie führt. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu bestimmen und gegebenenfalls eine Cholezystektomie durchzuführen. Andernfalls sind schwerwiegende gesundheitliche Probleme und sogar der Tod möglich..

Ob die Gallenblase entfernt werden soll

Entfernung der Gallenblase

Es wird geschätzt, dass Gallensteine ​​in der Gallenblase jedes zehnten deutschen Bürgers gefunden werden. Gallensteine ​​können schmerzhafte Gallenkoliken verursachen. In solchen Fällen muss die Gallenblase vollständig entfernt werden. Wenn Steine ​​in den Gallengängen gefunden werden, können sie endoskopisch aus dem Gallengang entfernt, gespalten oder aufgelöst werden.

Eine Gallenblase mit vielen Steinen kann Schmerzen verursachen.

Morphologie der Gallenblase

Die birnenförmige Gallenblase ist ein Anhang der Leber. Es befindet sich zwischen dem Hauptstamm des Gallengangs, der aus der Leber austritt, und dem Gallengang, der in den Zwölffingerdarm fließt..

Die Aufgabe der Gallenblase ist es, die von der Leber produzierte Galle für die Verdauung von Fett zu speichern. Bei Bedarf zieht sich die Wand der Gallenblase zusammen - dies wird vom Nerven- und Hormonsystem gesteuert - und entfernt Galle in den Zwölffingerdarm.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für die Bildung von Gallensteinen sind:

kalorienreiche, kohlenhydratreiche Mahlzeiten mit hohem Cholesterinspiegel;

  • Fettleibigkeit;
  • Fasten und radikale Diäten;
  • eine ballaststoffarme Ernährung;

Ohne ausgewogene Nahrung entleert sich die Gallenblase nicht regelmäßig und die Galle verdickt sich langsam.

Wann muss die Gallenblase entfernt werden??

Gallensteine ​​sowie solche, die in die Gallenwege gewandert sind, können Schmerzen verursachen. Zum Beispiel tritt eine Gallenkolik auf, wenn ein Stein in die Gallengänge eindringt und die Wand des Gallengangs krampfhaft zusammenzieht. Andere Indikationen für die Organentnahme:

  • Wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden und die Gallenkolik länger als 15 Minuten dauert, muss die Gallenblase mit einer minimalinvasiven Gallenblasenoperation (Cholezystektomie) entfernt werden. In diesem Fall handelt es sich um eine minimalinvasive, dh ohne Durchführung eines Bauchschnittes, eine laparoskopische Entfernung der Gallenblase. Aber keine Sorge, Menschen können ohne Gallenblase leben.
  • Auch wenn mögliche Gallensteine ​​selbst keine Probleme verursachen, ist ein Eingriff erforderlich, wenn sich Polypen in der Gallenblase befinden. Schließlich können sie zu Gallenblasenkrebs führen;
  • Die Gallenblase wird auch entfernt, wenn sich darin Gallensteine ​​befinden, deren Größe drei Zentimeter überschreitet, oder in der sogenannten "Porzellangallenblase" mit einem erhöhten Krebsrisiko.

"Porzellangallenblase" tritt auf, wenn die Gallenblasenwand infolge einer chronischen Entzündung der Gallenblase hart wird. Wenn die Indikationen für eine Operation korrekt identifiziert wurden, profitieren mehr als 85% der operierten Patienten von dieser Intervention.

Eine Operation ist nicht immer notwendig

Wenn ein Ultraschall versehentlich Sand in der Gallenblase oder kleine Gallensteine ​​erkennt, die keine Schmerzen verursachen, ist eine Operation der Gallenblase nicht erforderlich.

Bei Patienten mit Gallensteinen und Symptomen wie Schweregefühl im Bauchraum, Blähungen und Druck in der Magengegend, die jedoch keine Gallenkolik hatten, versuchen Sie nach Rücksprache mit einem Arzt zunächst eine Behandlung mit einer niedrigen Dosis Ursodesoxycholsäure.

Ursodeoxycholsäure ist eine Gallensäure, die bereits in geringer Dosierung entzündungshemmend auf die Gallenblasenwand wirkt, die Bildung von Steinen verhindert, die Entleerung der Gallenblase und den Gallenfluss fördert. Dann treten Beschwerden wie Magenschmerzen und Blähungen seltener auf..

Wenn sich Gallensteine ​​in den Gallenwegen bewegen:

  • kleine Steine ​​kommen oft von selbst aus den Gallengängen heraus, wenn der Bereich, in dem der Gallengang in den Zwölffingerdarm fließt, mit einem kleinen Einschnitt erweitert wird;
  • Wenn sich größere Steine ​​in den Gallengängen befinden, können diese durch die endoskopische Methode unter Verwendung einer Art "Falle" entfernt werden.
  • Gallensteine ​​können auch durch äußere Stoßwellen (extrakorporale Stoßwellenlithotripsie, kurz ESWL) zerquetscht werden. Bis zu drei Steine ​​können in einem Arbeitsgang "zerkleinert" werden.

Voraussetzung für ESWL sind freie Gallengänge, damit Steinfragmente durch den Darm gelangen können. Reine Cholesterin-Gallensteine ​​mit einer Größe von weniger als fünf Millimetern können auch mit Arzneimitteln gelöst werden (Litholyse). Dieser Prozess dauert jedoch drei Monate bis zwei Jahre und hat eine Effizienzrate von etwa 40 Prozent..

Oft treten Gallensteine ​​nach drei bis fünf Jahren wieder auf, insbesondere nach ESWL. Wer jedoch seine Ernährung ändert und sich fett-, cholesterin- und gewichtsarm ernährt, kann das Wiederauftreten von Steinen verhindern. Auch das Kaffeetrinken scheint sich positiv auszuwirken.

Wenden Sie sich an die Mitarbeiter unserer Klinik, um Rat und Diagnose der Gallenblase zu erhalten.

Wie können Sie ohne Gallenblase leben und was sind die Folgen nach der Operation?

Die Entfernung der Gallenblase ist eine Operation (Cholezystektomie), bei der das betroffene Organ herausgeschnitten und entfernt wird. Die Hauptindikationen für eine chirurgische Behandlung sind verschiedene Formen der Cholezystitis sowie das Vorhandensein eines Lochs in der Wand der Gallenblase. Die Operation kann geplant und im Notfall durchgeführt werden. Die geplante Entfernung ist für Patienten leichter zu tolerieren, verbessert das Wohlbefinden und lindert Symptome wie Schmerzen und Übelkeit. Die Notfall-Cholezystektomie ist um ein Vielfaches schwieriger und erfordert häufig eine lange Genesung. Wenn die Operation nicht durchgeführt wird, entstehen Komplikationen, bei denen das Todesrisiko um ein Vielfaches höher ist als bei den Folgen einer geplanten Entfernung..

Rolle der Gallenblase

Ein kleiner birnenförmiger "Sack" auf der viszeralen Oberfläche der Leber wird als Gallenblase (GB) bezeichnet. Es ist ein Speicher für Galle, der von Leberzellen produziert wird und wichtige Funktionen im Verdauungsprozess hat..

Täglich gelangen bis zu 2 Liter Galle in die Blase. Hier sammelt es sich an und wird dicker. Wenn ein Nahrungsklumpen aus dem Magen in den Zwölffingerdarm gelangt, zieht sich die Gallenblase zusammen und stößt einen Teil der Galle in den Zwölffingerdarmraum aus. Dies ist notwendig, um Fette abzubauen, die Produktion von aktiven Enzymen zu erhöhen und den Darminhalt zu desinfizieren..

Wenn die Gallenblase versagt, wird der Ausfluss der Galle gestört, was zu einem Ungleichgewicht in den Bestandteilen der geheimen Entzündung des Organs führt. Stehende Phänomene führen zur Bildung von Gallenschlamm (Sediment), aus dem sich im Laufe der Zeit Steine ​​bilden. Allmählich füllen Steine ​​die Blase und verursachen gefährliche Komplikationen, Gelbsucht und Organfunktionsstörungen. Deshalb wird es notwendig, die Galle zu entfernen.

Indikationen und Kontraindikationen

Der Einsatz konservativer Methoden ist bisher nicht gerechtfertigt. In den meisten Fällen ist die Cholezystektomie die beste und manchmal einzige Möglichkeit, das Leben und die Gesundheit des Patienten zu erhalten. Wann zu löschen:

  • Cholelithiasis;
  • akute chronische Cholezystitis;
  • Cholesterinose - die Ansammlung von Cholesterin in der Wand der Gallenblase;
  • Perforationsschaden am Organ;
  • das Vorhandensein von Steinen im Kanal;
  • Neoplasien verschiedener Herkunft;
  • häufige Gallenkolik;
  • Unwirksamkeit der konservativen Therapie.

Die Operation wird nicht bei Frauen in den ersten und letzten drei Monaten der Schwangerschaft durchgeführt, bei Patienten mit akuten Infektionen, schweren Herz- und Lungenerkrankungen. Das Alter ist keine Kontraindikation, bei Bedarf wird die Operation bei älteren Patienten durchgeführt. Eine Operation an der Gallenblase wird nicht durchgeführt, wenn angeborene Defekte, eine Zerstörung der Organwand sowie ein starker Entzündungsprozess im Hals der Gallenblase vorliegen.

Ist es möglich, auf eine Operation zu verzichten?

Beton, der sich aus Galle bildet, ist hart und weich, hat die Größe eines Sandkorns oder erreicht einen Durchmesser von mehreren Zentimetern. Es kann eine Klappe geben, und manchmal gibt es mehrere Dutzend Formationen. Aber weder die Größe der Steine ​​noch ihre Anzahl spielen eine besondere Rolle. Schon ein kleiner Kieselstein kann schwerwiegende Folgen haben. Wenn es sich zu bewegen beginnt, ist es mit der Entwicklung von Entzündungen behaftet..

Eine dringende Resektion der Gallenblase kann unter folgenden Bedingungen nicht vermieden werden:

  • Verstopfung des Gallengangs;
  • Organbruch;
  • gangränöse Cholezystitis;
  • Abszess;
  • Bewegung von Steinen;
  • Eiterung mit der Gefahr einer Bauchfellentzündung oder einer allgemeinen Blutvergiftung.

Die Medizin kennt heute keine nicht-chirurgischen Behandlungsmethoden, die Steine ​​lindern. Ihre Auflösung, Zerkleinerung, bietet nur vorübergehende Linderung, beeinflusst jedoch nicht die Hauptursache für die Bildung von Steinen. Daher ist eine Heilung erst nach Entfernung der Gallenblase möglich. Die Ablehnung einer Operation ist lebensbedrohlich. Fortgeschrittene Formen der Krankheit führen zu ernsthaften Problemen, die eine komplexe Langzeitbehandlung erfordern.

Wie ist Cholezystektomie

Die geplante Resektion erfolgt während der Remission, wenn keine Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, starke Übelkeit und Erbrechen auftreten. Chirurgische Eingriffe sind immer eine starke Belastung für den Körper, und in diesem Fall ist es für eine Person einfacher, sich einer chirurgischen Behandlung zu unterziehen. Eine Notfallentfernung ist angezeigt, wenn Komplikationen auftreten, deren Vorhandensein gesundheits- und lebensgefährlich ist..

Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • Hohlraum;
  • laparoskopisch;
  • Cholezystektomie durch Mini-Zugang.

Die Wahl einer Methode zur Entfernung der Gallenblase wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten festgelegt. Dazu müssen Sie eine vollständige Untersuchung durchführen, damit Sie sich nicht mit der Behandlungsmethode verwechseln..

Betriebsfortschritt

Unabhängig von der Methode der Gallenblasenresektion wird sie in Übereinstimmung mit dem folgenden Algorithmus durchgeführt:

  1. Anästhesie wird durchgeführt - Vollnarkose.
  2. Das Operationsfeld wird mit einem Antiseptikum behandelt, ein Einschnitt wird an der vorderen Bauchwand vorgenommen (einer oder mehrere, je nach Art der Operation)..
  3. Das beschädigte Organ wird entfernt und entfernt.

Nach dem Entfernen der Galle werden die Blutgefäße kauterisiert und Nähte angelegt.

Vergleich der chirurgischen Methoden

BetriebsartLaparotomie (offen)Laparoskopie
Zugang zum betroffenen OrganEin großer Einschnitt wird unter der rechten Randseite oder entlang der Mittellinie des Bauches gemacht - 15-20 cm.Der Zugang erfolgt über 3-4 Mini-Punktionen von jeweils 0,5-1 cm.
Der Grad des TraumasUmfangreicher Schaden.Minimales Trauma der Bauchdecke.
WiederherstellungNach einer offenen Operation ist der Patient bis zu 14 Tage im Krankenhaus. Körperliche Aktivität ist nach 90 Tagen erlaubt, Arbeitstätigkeit - nach 1 Monat.Unter ärztlicher Aufsicht bleiben - 1-3 Tage. Kehren Sie in 10-14 Tagen zur Arbeit zurück. Aktive körperliche Aktivität - nach 1 Monat.
Bei ErnennungEs ist notwendig für schwere Zustände, die das Leben des Patienten bedrohen (Peritonitis, Perforation, Abszess und andere)..Im Rahmen der routinemäßigen chirurgischen Therapie ist dies die bevorzugte Methode zum Entfernen.

Die Folgen der Löschung

Das Fehlen der Gallenblase ist für das Verdauungssystem nicht kritisch. Nachdem der Lebensstil geändert und die Ernährung korrigiert wurde, passt sich der Körper schnell an neue Bedingungen an und funktioniert wie gewohnt. Die Leber produziert weiterhin Galle, aber nach der Operation zur Entfernung der Gallenblase gelangt sie direkt zum Zwölffingerdarm.

Wenn der Patient mit Fetten gesättigte Nahrung zu sich nimmt, reicht das Gallenvolumen nicht aus, der Patient leidet an Darmstörungen - loser Stuhl, Übelkeit und erhöhte Gasproduktion. Ein unvollständiger Abbau der Lipide bei Männern und Frauen führt zu einem Mangel an essentiellen Fettsäuren und einer schlechten Aufnahme bestimmter Vitamine.

In den ersten 3 Monaten passt der Körper die Arbeit der an der Verdauung beteiligten Bauchorgane an:

  1. Die Schleimmenge im Magensaft nimmt zu, der Säuregehalt nimmt ab.
  2. Die Bauchspeicheldrüse produziert mehr Insulin und Trypsin.
  3. Die Darmflora verändert sich - die Anzahl der Lakto- und Bifidobakterien nimmt zu.
  4. Bei der Spaltung von Lipidverbindungen sind Magensaft und Pankreassekrete beteiligt.
  5. Häufiger werden dyspeptische Symptome beobachtet - Sodbrennen, Aufstoßen, Durchfall, Grollen im Bauchraum.
  6. Nach der Entfernung der Gallenblase ist die Leber anfälliger für Infektionserreger.

Bis sich der Magen-Darm-Trakt an das Fehlen einer portionierten Gallenfreisetzung angepasst hat, klagt der Patient über Schluckauf, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Normalerweise dauert der Anpassungsprozess sechs Monate und bei älteren Patienten bis zu 18 Monaten. Das Entfernen der Blase wirkt sich negativ auf die Adsorption von Antioxidantien aus, die stark reduziert ist. Dies droht mit erhöhten oxidativen Reaktionen und der Gefahr des frühen Alterns sowohl für Männer als auch für Frauen..

Was macht in den ersten Tagen nach der Operation Sorgen

Unmittelbar nach der Erholung von der Anästhesie entwickelt eine Person starken Durst, Übelkeit und manchmal Erbrechen. In den ersten 12 Stunden nach der Operation treten bei Männern und Frauen die folgenden Symptome auf:

  • Brennen auf der Stirn, im Mund;
  • ein starkes Gefühl des Hungers;
  • Verletzung der Empfindlichkeit (Taubheit) der Gliedmaßen;
  • akustische Halluzinationen.

Anschließend gibt es Schmerzen auf der rechten Seite und ein unerträgliches Jucken im Bereich der Nähte.

Frühe und späte postoperative Komplikationen

Nach der Laparoskopie haben die meisten Patienten nach Entfernung der Gallenblase keine Folgen. Das Risiko von Komplikationen steigt dramatisch an, wenn das Organ während einer Bauchoperation entfernt wird. Frühe pathologische Folgen sind:

  • Punktion des Zwölffingerdarms mit chirurgischen Instrumenten;
  • innere Blutung aus der Leber;
  • Infektion unter Verletzung der Sterilität.

In der postoperativen Phase kann sich Folgendes entwickeln:

  • Entzündung des Anfangsteils des Darms (Duodenitis);
  • gastroduodenaler Reflux - das Werfen von Galle in den Magen;
  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut;
  • Narbenhernie im Nahtbereich;
  • starke Schmerzen im Darm;
  • biliäre Pankreatitis;
  • Gelbsucht - mit der Bildung einer Narbe, die den Kanal mit einem Stein blockiert;
  • entzündliche Läsion des Dünn- und Dickdarms (Enterokolitis).

Der Adhäsionsprozess infolge einer Cholezystektomie droht mit einer Verengung der Gallenwege aufgrund der Bildung von Narben.

Postcholezystektomie-Syndrom

Oft entwickelt der Patient nach dem Herausschneiden der Gallenblase die folgenden Symptome:

  • Übelkeit, Blähungen, Bitterkeit im Mund, Durchfall oder Verstopfung;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die rechts auf Schulter und Schlüsselbein ausstrahlen;
  • Blässe der Haut, Schwäche;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte;
  • Verschlussikterus.

Dieser Symptomkomplex ist eine häufige Komplikation nach einer Cholezystektomie, die als Postcholezystektomie-Syndrom bezeichnet wird. Die Ursache seiner Entwicklung ist die Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi. Das Problem liegt in der konstanten Spannung des kreisförmigen Muskels aufgrund des Fehlens eines Signals, um die Blase mit Galle zu füllen.

In den meisten Fällen ist dieses Syndrom eine Folge einer Blasenresektion. Zusätzliche Gründe können provozierende Faktoren sein:

  • fortgeschrittene Gastritis;
  • chronische Kolitis;
  • ulzerative Läsion des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Hepatitis - Entzündung der Leber;
  • chronische Pankreatitis.

Wenn die Gallenblase entfernt wird und solche Konsequenzen auftreten, ist es daher wichtig, auf eine therapeutische Ernährung umzusteigen und die von einem Arzt verschriebenen Medikamente einzunehmen..

Rehabilitation

Die Erholungszeit kann von Patient zu Patient erheblich variieren. Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt von der Art der Operation ab. Nach der Laparoskopie sind 2 Wochen ausreichend. Wenn die Blase nach der Hohlraummethode herausgeschnitten wurde, kann die Rehabilitation mehrere Monate dauern. Der Allgemeinzustand und das Alter des Patienten beeinflussen die Genesung. Bei älteren Menschen verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse, weshalb die Umstrukturierung der Prozesse im Körper länger dauert.

Die gesamte Rehabilitationsphase kann in mehrere Phasen unterteilt werden:

  1. Früh - die ersten Tage, an denen die unangenehmsten Folgen nach Organentnahme und Anästhesie beobachtet werden.
  2. Spät - erste 7 Tage, wenn die Blase mit endoskopischen Geräten herausgeschnitten wurde, 14 Tage nach der Laparotomie. Während dieser Zeit normalisiert sich die Arbeit der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts..
  3. Ambulant - 1-3 Monate nach der Resektion wird der Patient von einem Arzt beobachtet, der den Grad der Genesung des gesamten Körpers beurteilt.
  4. Eine Spa-Behandlung wird frühestens 1 Jahr nach Entfernung der Gallenblase empfohlen.

Nach der Entlassung sollte der Patient regelmäßig untersucht werden und alle ärztlichen Vorschriften in Bezug auf Ernährung, Lebensstil und körperliche Aktivität genau befolgen.

Drogen Therapie

Nach der Entfernung der Blase ist es wichtig, eine Leberverstopfung zu verhindern. Wenn die Galle dick ist und der Operation eine Gallensteinerkrankung vorausging, droht eine Verletzung des Abflusses die Bildung von Steinen in den Gallengängen. Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase zu verringern, müssen Medikamente eingenommen werden:

Pharmakologische GruppeNamenHandlung
EnzymeMezim, Kreon, FestalLöst das Problem der Wiederherstellung des Enzymgleichgewichts für eine komfortable Verdauung. Ihr Empfang ist besonders wichtig in der Anfangsphase, wenn sich eine Person anpassen muss, um ohne Galle zu leben.
CholeretischAllohol, Holosas, CholenzymDie Medikamente sorgen für eine regelmäßige Evakuierung der Galle aus der Leber.
AntispasmodikaNo-Shpa, Duspatalin, MebeverinSie werden verwendet, um Krämpfe in den Gallengängen zu beseitigen und den Ausfluss der Galle zu normalisieren. Reduzieren Sie Schmerzen auf der rechten Seite, Darmkrämpfe, beseitigen Sie Blähungen.
HepatoprotektorenCarsil, Ursofalk, UrdoksaBeschleunigen Sie die Erholung der Leberzellen und wirken Sie leicht entzündungshemmend.

Diät

Eine Änderung des Regimes und der Ernährung wirkt sich auf das Wohlbefinden der operierten Person aus. Nachdem die Gallenblase entfernt wurde, wird der Patient auf eine strenge Diät umgestellt. In den ersten 2 Monaten sind nur leichte Lebensmittel zulässig, die einer gründlichen Wärmebehandlung unterzogen wurden. In Zukunft wird das Menü unter Berücksichtigung der zulässigen Produkte zusammengestellt:

KannEs ist unmöglich
Fettfreie Brühe SuppeFetthaltiger Fisch, Fleisch
Gekochtes und gebackenes Obst, GemüseGeräucherte Produkte, Halbzeuge
HühnerbrustStarker Kaffee, Tee, süße kohlensäurehaltige Getränke
Gedämpfte Schnitzel aus magerem Fleisch oder FischGebäck, Gebäck, Sahnetorten
Frische, fettarme MilchprodukteSauerampfer, Spinat, Kohl, Radieschen, Erbsen, Bohnen
Buchweizen, HaferflockenNüsse, Samen
Begrenzte ÖleZitronensaft

Es ist notwendig, gebratene, salzige Lebensmittel und Alkohol aus der Ernährung zu entfernen. Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen. Rohes Gemüse und Obst sind in kleinen Mengen erlaubt, wenn Verstopfung vorliegt. Der größte Teil der Ernährung sollte aus gekochtem und gebackenem Gemüse bestehen. Es ist notwendig, die Grundsätze der diätetischen Ernährung ständig einzuhalten. Abweichungen wirken sich nicht nur negativ auf die Verdauung aus, sondern auch auf die Kohärenz des gesamten Körpers.

Gymnastik

Unmittelbar nach der Operation wird körperliche Aktivität ausgeschlossen und Bettruhe vorgeschrieben. Ein längerer Aufenthalt in horizontaler Position ist mit einer Verstopfung der Lunge behaftet. Daher verschreibt der Arzt nach dem Entfernen der Stiche Atemübungen und Übungen für die Gelenke. Ein leichtes Aufwärmen ist erforderlich, um das Gelenkgewebe zu nähren und Knorpeldystrophie zu verhindern.

Nach einigen Wochen müssen Sie den Hauptkomplex durchführen, dessen Hauptziel darin besteht, die Bauchpresse zu stärken. Die Übungen werden vom Arzt individuell für Männer und Frauen ausgewählt, und bei älteren Patienten wird die Gesamtfunktionalität des Körpers berücksichtigt. Warum ist eine aktive Arbeit der Bauchmuskeln notwendig? Spezielle Gymnastik normalisiert den Abfluss von Galle aus den Gängen und verbessert die Darmperistaltik.

Für eine optimale Belastung sollten die Übungen zweimal täglich durchgeführt werden:

  • am Morgen vor dem Frühstück, um die Produktion von Gallensekreten zu stimulieren;
  • 1 Stunde vor dem Schlafengehen, um die Darmfunktion zu normalisieren und eine Stagnation der während des Tages angesammelten Galle zu verhindern.

In wenigen Monaten, nachdem die Operation abgeschlossen war, können Sie schwimmen und Ski fahren. Nach Beobachtungen der Ärzte erholen sich Patienten, die den Empfehlungen für körperliche Aktivität folgen, schneller und leiden selten unter möglichen Komplikationen..

Leben nach der Operation

Die meisten Patienten fühlen sich nach Entfernung der Gallenblase wohl und führen ein erfülltes und aktives Leben. Um dies zu tun, sollten Sie die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen, körperliche Aktivität dosieren und die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen. Um unerwünschte Probleme zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Gib Alkohol, Rauchen und starken Kaffee auf.
  • Überarbeiten Sie nicht, organisieren Sie einen vollen Schlaf;
  • schwere Lasten und Hypodynamik ausschließen;
  • Stress vermeiden.

Die genaue Einhaltung medizinischer Empfehlungen führt zu einer 100% igen Genesung. Bei Patienten, die weiterhin fetthaltige Lebensmittel essen, Alkohol trinken und sich nicht an die Regeln der körperlichen Aktivität halten, ist dieses Verhalten mit einer Zunahme der Belastung der Leber und der Entwicklung möglicher Komplikationen verbunden.

Video

Am Ende des Artikels empfehlen wir, ein Video über das Entfernen der Gallenblase anzusehen:

Entfernung der Gallenblase - Vorbereitung, Durchführung, postoperative Periode

Die traditionelle chirurgische Entfernung der Gallenblase ist eine patientenfreundliche Operation. Wissenschaftlich ist bei 80% der Patienten eine laparoskopische Cholezystektomie möglich.

Die Bildung von Steinen in der Gallenblase ist eine Störung, mit der jeder zweite Patient zum Gastroenterologen kommt.

Ärzte stellen eine Zunahme der Inzidenz fest. In den letzten 25 Jahren haben dreimal so viele Menschen an dieser Krankheit gelitten. Frauen sind doppelt so häufig anfällig für Pathologien wie Männer, das typische Alter der Patienten liegt bei 35 Jahren.

Ursachen der Krankheit

Die Gallenblase ist ein Sackorgan, das Galle speichert, die ständig von Leberzellen produziert wird..

Die Gallensteinkrankheit (Cholelithiasis) verursacht die Bildung von Steinen in den Gängen und in der Blase aufgrund einer Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers.

Die Krankheit tritt über viele Jahre hinweg allmählich auf, ohne sich zu manifestieren, bis sich eine kritische Masse von Steinen im Organ und in den Gängen ansammelt.

Solche Steine ​​unterscheiden sich in Zusammensetzung, Größe und Form. Sie haben die Fähigkeit, die Wände der Blase zu reizen und Entzündungen (Cholezystitis) hervorzurufen. Die Basis für die Bildung pathologischer Formationen sind Calciumsalze oder Cholesterinkristalle.

Wenn der Stein die Blase verlässt und der Gallengang verstopft ist, treten starke Schmerzen oder Gallenkoliken auf.

Krankheitssymptome:

  • periodische Schmerzen in der Leber und im rechten Hypochondrium;
  • ständiges Gefühl von Übelkeit;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • intermittierende Stühle, zu leichte Fäkalien;
  • Blähungen;
  • sich schwach und unwohl fühlen;
  • periodischer Temperaturanstieg;
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.

Die Provokateure von Angriffen sind normalerweise fettiges und scharfes Essen, Alkohol, Stress. Die Ursache der Schmerzen ist eine Reizung der Blasenschleimhaut mit Zahnstein oder eine Dehnung der Wände aufgrund einer übermäßigen Sekretion.

Ursachen der Krankheit

Die Ursachen der Pathologie sind:

  • Änderungen in der Zusammensetzung der Galle, es wird dicker;
  • Organinfektion und Entzündungsentwicklung vor dem Hintergrund der Gallenstagnation.
  • übergewichtig sein;
  • Stoffwechselerkrankungen - Diabetes mellitus, Allergien;
  • Langzeitanwendung der Empfängnisverhütung.

Pathologien der Gallenstagnation werden verursacht durch:

  • Verletzung der Zusammensetzung der Nahrungsaufnahme - das Überwiegen von zu fettigen, würzigen und frittierten Nahrungsmitteln im Menü;
  • eine irrationale Diät - Fasten, in langen Abständen essen;
  • Schwangerschaft und Kompression der Blase durch den wachsenden Fötus;
  • wenig dynamischer Lebensstil;
  • anatomische Merkmale der Blasenstruktur, die den Ausfluss von Galle verhindern.

Gallensteinkrankheit verursacht:

  • ein starker Rückgang des Lebensstandards des Patienten;
  • starke Schmerzen während der Nierenkolik;
  • Leistungsabfall;
  • Schwächung der körpereigenen Immunabwehr.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt auf der Grundlage von:

  • Patientenbeschwerden;
  • Ultraschall;
  • MRT oder Computertomographie;
  • analytische Untersuchungen von Blut und Urin.

Die Freisetzung von Steinen kann das Leben des Patienten gefährden

Daher ist in vielen Fällen eine Operation zur Entfernung der Gallenblase der einzige Weg, um die Krankheit zu behandeln..

Indikationen zur Entfernung der Gallenblase

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Pathologie zu behandeln:

  • konservativ;
  • chirurgisch.

Die konservative Methode beinhaltet:

  • die Lebensweise des Patienten ändern, schlechte Gewohnheiten aufgeben;
  • eine Diät zu etablieren;
  • häufige fraktionierte Mahlzeiten;
  • Kontrolle des Trinkregimes.

Um die Bildung von Steinen in der Gallenblase zu verringern und vorhandene aufzulösen, wird die Therapie mit Arzneimitteln angewendet, die Ursodesoxycholsäure und Chenodesoxycholsäure enthalten.

Die Behandlung ist langfristig und nur für kleine Cholesterinsteine ​​angezeigt. Die Methode ist nicht effektiv genug, daher wurde bei 80% der Patienten das Wiederauftreten von Steinen nach 18 bis 24 Monaten festgestellt.

Die chirurgische Methode ist die optimalste, da in diesem Fall die Gallenblase als pathologisches Objekt eliminiert wird.

Ärzte empfehlen normalerweise die Entfernung der Gallenblase, wenn:

  • Formationen im Gallengang;
  • Steine ​​in der Blase selbst;
  • Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung durch Organentzündung;
  • diagnostizierte Pankreatitis.

um mögliche Komplikationen zu vermeiden, die das Leben des Patienten bedrohen.

Komplikationen, deren Schuldiger ZhKB ist:

  • die Entwicklung einer akuten Entzündung der Gallenblase;
  • Überlappung der Ausscheidungswege der Galle durch Steine, Entwicklung einer Entzündung des Organs und der Bauchspeicheldrüse;
  • Blasenruptur, Entwicklung einer Bauchfellentzündung;
  • Darmverschluss durch Verlust von Steinen aus der Blase und den Kanälen.
  • mögliche Entwicklung von Neoplasmen in der Gallenblase.

Die Art des chirurgischen Eingriffs (Entfernung der Gallenblase oder nur der Steine) wird vom Arzt gewählt.

Dies erfolgt nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten, wobei die Zusammensetzung der Steine ​​und die Schwere der Erkrankung untersucht werden..

Typen und Funktionen

Heute gibt es zwei Ansätze zur nicht konservativen Behandlung von Gallensteinerkrankungen:

  • Beseitigung von Steinen aus der Gallenblase;
  • Entfernung einer Orgel mit Steinen.

Quetschsteine

Die Fernzerkleinerung von Ultraschallsteinen ist durch ein minimales Trauma gekennzeichnet. Der Prozess liefert eine Schallwelle, die von einem speziellen Gerät erzeugt wird.

Gilt für den Fall:

  • kleine Cholesterinsteine ​​mit einer Größe von nicht mehr als 30 mm;
  • ihre Anzahl sollte drei (oder eine große) nicht überschreiten;
  • Die Gallenblase muss aktiv genug sein, um fragmentierte Ablagerungen auszutreiben.

Kleine Steinstücke werden über den Kot ausgeschieden. Das Verfahren ist gut verträglich und kann durchgeführt werden, ohne dass der Patient ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Der Vorgang wird in Sitzungen durchgeführt, es können bis zu 7 sein.

Sie können das Verfahren nicht ausführen, wenn:

  • es gibt Pathologien der Blutgerinnung;
  • diagnostiziert mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts oder Pankreatitis.

Mögliche Komplikationen des Verfahrens:

  • Blockieren der Gallengänge mit kleinen Steinfragmenten;
  • Blasentrauma mit scharfen Zahnsteinkanten.

Das Zerkleinern von Steinen kann mit einem Laserstrahl erfolgen. Dazu wird eine Punktion der Bauchdecke vorgenommen, eine spezielle Sonde, die einen Strahl erzeugt, wird durch die Punktion in das Organ eingeführt.

Dauer der Crushing-Sitzung - 20 Minuten.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für das Verfahren..

  • zu großes Patientengewicht (über 120 kg)
  • Alter über 59 Jahre;
  • das Vorhandensein mehrerer Komplikationen;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Organverbrennung;
  • Schädigung der Schleimhäute der Blase und der Kanäle durch Steinfragmente;
  • Verstopfung von Kanälen.

Zum Zerkleinern benötigen Sie spezielle Ausrüstung.

Chirurgische Manipulationen

Es gibt folgende Arten von operativen Eingriffen:

  • Extraktion von Steinen mittels Laparotomie:
  • Entnahme eines Organs nach der laparokopischen Methode;
  • traditionelle Intervention.

In den letzten Jahren haben Sparmethoden Vorrang vor offenen Bauchoperationen..

Laparoskopie

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Zur Durchführung werden spezielle Geräte und Werkzeuge verwendet.

Der Eingriff kann von einem speziell ausgebildeten Chirurgen durchgeführt werden. Der Vorgang dauert nicht länger als 60 Minuten, die Behandlungsdauer beträgt eine Woche.

  • großes Patientengewicht;
  • große Steine;
  • Verwachsungen in der Bauchhöhle;
  • Herz- und Lungenerkrankungen;

Die Operation hat eine kurze postoperative Zeit von bis zu 7 Tagen, eine geringe Schädigung der Bauchhöhle.

Offene Bauchoperation

Die traditionelle Entfernung der Gallenblase ist angezeigt, wenn große Steine ​​darin bestimmt werden, eine Entzündung in der Bauchhöhle und verschiedene Komplikationen einer Gallensteinerkrankung diagnostiziert werden.

  • hoher Grad an Schädigung der Bauchhöhle - ein Einschnitt bis zu 10 cm;
  • die Notwendigkeit einer Vollnarkose;
  • die Möglichkeit der Entwicklung von inneren Blutungen.

Für die Operation wird das Peritoneum präpariert, der Chirurg hebt das Gewebe an, um den Zugang zur Leber und Gallenblase zu öffnen, das Organ wird entfernt.

Eine Kontrollkontrolle wird durchgeführt und Nähte werden angelegt, der Patient wird auf die Intensivstation gebracht.

Nachdem der Patient den Anästhesiezustand verlassen und seinen Zustand kontrolliert hat, wird der Patient in den Aufwachraum gebracht. Der chirurgische Eingriff dauert bis zu zwei Stunden.

Der Erfolg der Operation sichert ihren geplanten Charakter, die richtige Vorbereitung des Patienten auf die Operation.

Vorbereitung des Patienten auf die Operation

Vor der geplanten Operation wird der Patient auf den Eingriff vorbereitet. Umfassende Prüfung und Prüfung.

Basierend auf den Forschungsergebnissen werden die Interventionsmethode und die anschließende Behandlung ausgewählt..

Hardware-Diagnosemethoden

Zur Verdeutlichung der Daten werden Hardwarediagnosen verwendet:

  • Ultraschall zur Beurteilung des Zustands der inneren Organe, der Position und der Größe der Steine. Basierend auf dieser Methode ist es unmöglich, die Position der Steine ​​im gesamten Gallengang zu bestimmen.
  • MRT, um die Position von Steinen zu bestimmen und alle vorhandenen Organprobleme zu identifizieren. In einigen Situationen ist es möglich, die CT-Methode zu verwenden.
  • EKG und Röntgen der Lunge, falls erforderlich, ist eine zusätzliche Untersuchung der Gefäße vorgeschrieben.

Bei Bedarf können andere Methoden der Hardwarediagnose (CT) beteiligt sein.

  • Allgemeine klinische und biochemische Analyse von Blut (ESR) und Urin;
  • Blutuntersuchungen auf HIV, Syphilis, Hepatitis;
  • Bestimmung der Blutgruppe und des Faktors;
  • zahnärztliche Untersuchung;
  • allgemeine Zustandsbewertung;
  • Ein Blutgerinnungstest wird durchgeführt.

Ein laparoskopischer Eingriff ist nur dann vorgeschrieben, wenn die Tests normal sind. Wenn es Abweichungen von der Norm oder verschlimmerte chronische Krankheiten gibt, werden spezialisierte Ärzte hinzugezogen, um den Zustand zu normalisieren.

Präoperativer Tag

Wenn der Tag des Eingriffs ausgewählt ist, wird der Patient zusätzlich vom Chirurgen, der die Operation durchführt, und dem Anästhesisten konsultiert. Der Patient wird informiert:

  • über den Verlauf der Operation;
  • über die Folgen und möglichen Komplikationen;
  • Anweisungen zum Verhalten vor der Operation.

Die Patientin ist verpflichtet, über das Vorliegen einer Allergie gegen pharmakologische Arzneimittel (bei Frauen - über die Schwangerschaft) zu informieren. Außerdem unterschreibt der Patient ein Einverständnisformular für die Operation und die Anästhesie.

Vor der Operation wird der Patient auf eine sanfte Diät umgestellt, die aus Lebensmitteln besteht, die keine Blähungen verursachen. Das Menü sollte Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch enthalten.

Gerichte aus Mehl, Getreide, Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte sind völlig ausgeschlossen.

Die letzte Mahlzeit wird spätestens um acht Uhr abends vor dem Operationstag verschrieben, danach können Sie weder essen noch trinken.

Das Vorhandensein von Nahrungsmitteln im Magen kann während oder unmittelbar nach dem Eingriff Erbrechen hervorrufen. Bei ständiger Einnahme von Medikamenten wird die obligatorische Einnahme mit dem behandelnden Arzt besprochen.

Vor der Operation muss der Darm mit einem Einlauf gereinigt werden. Zu den vorbereitenden Verfahren gehört die Entfernung von Bauch- und Schamhaaren.

Unmittelbar vor der Manipulation werden alle Prothesen und Schmuckstücke aus dem Körper des Patienten entfernt. Die Gliedmaßen des Patienten werden mit elastischen Bandagen verbunden, um eine Thromboembolie zu verhindern.

Mögliche Komplikationen nach Cholezystektomie:

  • Störung des Schließmuskels von Oddi;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • äußere und innere Blutungen;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • Lungenentzündung.

Durch sorgfältige Vorbereitung des Patienten auf die Operation können diese Komplikationen vermieden werden. Die Intervention eines qualifizierten Chirurgen minimiert die Risiken.

Der Verlauf der Operation zur Entfernung der Gallenblase

Die Entfernung der Galle erfolgt unter Vollnarkose. Die unmittelbare Dauer der Operation ist individuell und kann bis zu zwei Stunden dauern (die durchschnittliche Zeit beträgt ungefähr 40 Minuten)..

Zu Beginn der Operation wird mit einem speziellen Gerät - der Veress-Nadel - Gas in die Bauchhöhle injiziert.

Dies ist notwendig, um das Operationsfeld zu erstellen. Um den erforderlichen Druck einzustellen, wird eine spezielle Vorrichtung zum Einspritzen von Kohlendioxid verwendet, die sicherstellt, dass der Druck mindestens 12 mm bleibt. rt. Säule.

Durch Punktionen im Peritoneum werden ein spezielles Gerät (Trokar) und ein Laparoskop in die Höhle eingeführt - ein Gerät zur Schaffung eines Blicks in die Bauchhöhle mit einer 40-fachen Vergrößerung.

Das Bild wird auf dem Monitor angezeigt, sodass das Operationsteam das Operationsfeld besser sehen kann als bei einer herkömmlichen Bauchoperation.

Chirurgische Instrumente und Klammern werden durch Trokare in den Operationsbereich eingeführt, um die Organe zu halten, eine Elektrode für Operationen an der Gallenblase.

Nach der Identifizierung aller anatomisch wichtigen Organe werden die Gefäße, die die Gallenblase und die Kanäle zur Trennung der Galle versorgen, mit Titanklammern festgeklemmt.

Nach der Exzision wird die Gallenblase abgetrennt und es werden Maßnahmen getroffen, um mögliche Blutungen zu verhindern. Die Bauchhöhle wird gereinigt und die Blase durch den Trokar entfernt.

In einigen Fällen ist ein zusätzlicher Einschnitt im Nabelbereich erforderlich (bis zu 2 cm)..

Die letzte Stufe ist die Entwässerung des Betriebsbereichs. Entfernen eines speziellen Schlauchs durch die Seite des Bauches

Dies vermeidet die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Rehabilitationsphase

Die postoperative Zeit nach der laparoskopischen Organentfernung beträgt bis zu 21 Tage (bei traditioneller Operation - bis zu 60 Tage)..

Der Genesungsprozess des Patienten ist ein komplexer Prozess, der Folgendes umfasst:

  • Bestimmung des Tagesablaufs;
  • Diät und Ernährungsregime;
  • Drogen Therapie;
  • Physiotherapie und Physiotherapieübungen.

Die ersten Tage nach der Operation

Nach einer Standardoperation befindet sich der Patient zwei Stunden lang auf der Intensivstation, um seine Genesung nach der Anästhesie zu überwachen. Danach wird der Patient in den Aufwachraum gebracht..

Es ist verboten, nach der Operation sechs Stunden lang aus dem Bett zu steigen

Es ist erlaubt, kohlensäurefreies Wasser (bis zu 500 ml) mit einem Schluck zu trinken. Dann wird der Patient aus dem Bett genommen - er kann einige Schritte in der Nähe des Bettes unternehmen.

Am nächsten Tag können Sie sich innerhalb der Abteilung bewegen und nach dem Entfernen der Gallenblase am zweiten postoperativen Tag essen. Zu den Mahlzeiten gehören fermentierte Milchprodukte, Getreide ohne Milch und vegetarische Suppen.

Zeitraum von 2 bis 7 Tagen

Ab dem zweiten postoperativen Tag sollte der Patient beginnen, die Lebensweise wieder aufzubauen. All dies unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sich das Verdauungsmuster geändert hat. Mahlzeiten sollten häufige, kleine Mahlzeiten sein.

Die Grundlage der Ernährung sollte die Ernährung nach Entfernung der Gallenblase Nr. 5 sein.

In der ersten Woche nach der Operation besteht die Ernährung des Patienten aus:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Haferbrei ohne Milch gekocht;
  • Püree ohne Gemüse;
  • vegetarische Suppen;
  • Bananen und Bratäpfel;
  • gekochtes Geflügel oder Kalbfleisch.

Sie können stilles Wasser oder Hagebuttenkochungen, schwachen ungesüßten Tee trinken.

Wenn der Zustand des Patienten dies zulässt, wird am zweiten Tag der Drainageschlauch entfernt. Dies ist ein schmerzloser Vorgang, der wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Am 3. Tag nach der Operation wird der Patient aus der Klinik entlassen. Ein Auszug mit Anamnese und Empfehlungen wird zur Übergabe an die Klinik ausgehändigt.

Langzeit postoperative Periode

Die Folgen nach der Entfernung der Gallenblase für den Körper sind eine Veränderung des Verdauungsmusters. Die Galle verändert ihre Struktur, wird weniger dicht und konzentriert. Sein Einwegvolumen wird kleiner.

Die Ernährung nach Entfernung der Gallenblase sollte in den ersten 6 Monaten nach der Cholezestektomie strenger sein.

Dann ist es möglich, bis zu einem Jahr nach der Operation neue Gerichte zum Menü hinzuzufügen und auf eine erweiterte Liste von Gerichten gemäß Diät Nr. 5 zuzugreifen.

Die Diät nach Entfernung der Gallenblase zielt darauf ab, den Gallenfluss aus den Gängen zu stimulieren. Dies geschieht, um die Bildung neuer Steine ​​zu verhindern..

Lebensmittel sollten nur gekocht, gedünstet oder gedämpft werden. Es enthält die folgenden Produkte:

  • verschiedene Suppen auf Gemüsebrühen (nach 6 Monaten können schwache Fleisch- oder Fischbrühen hinzugefügt werden);
  • mageres gekochtes oder gedämpftes Fleisch;
  • magerer Fisch, gekocht, gedämpft oder gebacken.
  • Eier nicht mehr als 2 mal pro Woche;
  • Milchprodukte;
  • Gemüse (außer Sauerampfer, Spinat, Radieschen und Radieschen, Zwiebeln und Tomaten);
  • verschiedene Müsli und Nudeln;
  • süße Früchte;
  • fettfreie Kekse, Marshmallows, Honig und Marmelade;
  • klares Wasser ohne Gas, schwacher Tee (mit Zitrone).

Gemüse oder Butter wird zu Fertiggerichten hinzugefügt, es gibt Einschränkungen für Salz.

Die postoperative medikamentöse Therapie umfasst die Schmerzlinderung nach Entfernung der Gallenblase. Wofür werden die Tabletten Drotaverin, No-Shpa verschrieben?.

Es ist obligatorisch, Choleretika zu verschreiben, um den Verdauungsprozess zu regulieren und eine Stagnation der Sekrete (Tabletten, Lösungen, choleretische Kräuter) zu verhindern..

Mögliche Komplikationen nach der Operation

Das Entfernen der Gallenblase entfernt die Entzündungsquelle im Körper, verändert aber nicht den Stoffwechsel. Die Gefahr eines erneuten Auftretens von Steinen wird nicht beseitigt.

Der menschliche Körper ist nach dem Eingriff mit einer ganzen Reihe von Problemen konfrontiert.

  • Schmerzen im Hypochondrium;
  • Entzündung des Zwölffingerdarms und der Bauchspeicheldrüse;
  • Veränderungen im Durchmesser des Gallengangs (wie Trauma nach der Operation).

Eine Entzündung des Zwölffingerdarms tritt aufgrund einer Abnahme des Gallenvolumens und seiner Zusammensetzung nach der Operation auf. Normalerweise desinfiziert Galle, die in ausreichendem Volumen aus der Gallenblase ausgestoßen wird, den Darm.

Die Entfernung der Gallenblase ist ein ziemlich häufiger chirurgischer Eingriff. Die Technik wird für Patienten immer perfekter und sicherer.

Wenn der Patient eine Diät einhält, schlechte Gewohnheiten aufgibt und ein tägliches Regime mit ausreichender körperlicher Aktivität festlegt, kann er ein normales, erfülltes Leben führen.