Impfung gegen Hepatitis A.

Was ist Hepatitis A.?

Akute Hepatitis A ist eine akute virale Infektionskrankheit. Wenn infiziert, gibt es möglicherweise keine Symptome oder Laborzeichen der Krankheit. Bei Erwachsenen manifestiert sich die Krankheit eher klinisch als bei Kindern. Die Inkubationszeit für Hepatitis A beträgt durchschnittlich 25 Tage (7 bis 50 Tage). Die Symptome treten normalerweise schnell auf und treten typischerweise mit allgemeinem Unwohlsein, Müdigkeit, Anorexie, Übelkeit, Erbrechen und manchmal Gelbsucht (dunkler Urin, verfärbter Stuhl, Gelbfärbung der Sklera und Haut) auf und gehen gewöhnlich mit einem Anstieg der Transaminase-Spiegel im Blut einher. Die Übertragung von HAV erfolgt hauptsächlich während der Implementierung des fäkal-oralen Mechanismus auf Wasser-, Lebensmittel- und Kontakthaushaltswegen.

Was sind die Komplikationen von Hepatitis A.?

  • Rückfall von Hepatitis A, beobachtet 4-15 Wochen nach Auftreten der Symptome, insbesondere in einem höheren Alter;
  • cholestatische Hepatitis A: Gelbsucht und Juckreiz;
  • fulminante Hepatitis A: gekennzeichnet durch hohes Fieber, starke Bauchschmerzen, Erbrechen, Gelbsucht in Kombination mit Krämpfen, mit dem Risiko von Koma und Tod;
  • gefährlich für Menschen mit chronischer Hepatitis B und C (Progression, akute Leberdystrophie).

Gibt es eine Behandlung für Hepatitis A.?

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung. Die Behandlung ist nur unterstützend und zielt darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern und das Wasser-Lebensmittel-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Wie kann Hepatitis A verhindert werden??

Früher war die häufigste Präventionsmethode die Einführung von Immunglobulinen, es stellte sich jedoch heraus, dass diese Methode nicht länger als 3-6 Monate wirksam ist. Derzeit gibt es einen Impfstoff, mit dem Sie bereits nach einer Dosis Immunität entwickeln können..

Hepatitis-A-Impfstoff

?? GEP-A-in-VAK, GEP-A-in-VAK-Pol (RF),

?? Avaxim (Frankreich), Vakta (USA), Havrix (Belgien).

Alle Impfstoffe sind Hepatitis-A-Viren, die durch Formalin und Hitze inaktiviert werden. Der Impfstoff wird normalerweise gemäß dem Schema verabreicht: eine Anfangsdosis, dann eine Auffrischungsdosis 6 bis 18 Monate später, um eine langfristige Immunität sicherzustellen.

Ist der Impfstoff bei Kindern wirksam und sicher??

Nach der Impfung bildet sich bei 95% der Personen innerhalb von 2 Wochen nach der ersten Injektion und bei 100% der Personen nach der zweiten Dosis des Impfstoffs eine Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus. Der Impfstoff ist gut verträglich, mit leichten und kurzfristigen Nebenwirkungen (Schmerzen an der Injektionsstelle waren die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen). Dieser Impfstoff ist eine "spezielle Formulierung für Kinder" und für die Verwendung in dieser Personengruppe geeignet.

Ist es möglich, zwei verschiedene Impfstoffe für den Impfkurs für die Primär- und Auffrischungsdosen zu verwenden??

Ja. Untersuchungen haben gezeigt, dass der französische Impfstoff verwendet werden kann, um einen Impfkurs abzuschließen, der mit einem anderen inaktivierten Hepatitis-A-Impfstoff begonnen wurde.

Schützt die Hepatitis-A-Impfung vor anderer Virushepatitis??

Nein, der Impfstoff bietet nur Schutz gegen Virushepatitis A..

Wann entwickelt sich die Immunität und wie lange dauert sie nach der Verabreichung des Impfstoffs??

Die Immunität gegen Hepatitis A entwickelt sich innerhalb von 2 Wochen nach der ersten Dosis. Obwohl Daten zur Langzeitimmunität fehlen, deuten Modellschätzungen darauf hin, dass die Immunität nach der ersten Auffrischungsdosis mindestens 10 Jahre lang bestehen bleibt..

Wie lange vor der Reise in ein endemisches Gebiet sollte die erste Dosis verabreicht werden??

Der Impfstoff muss mindestens 2 Wochen vor Reiseantritt verabreicht werden. Es gibt eine schnelle Entwicklung einer schützenden Immunantwort, aber die maximalen Titer von Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus werden nur 4 bis 8 Wochen nach der ersten Dosis des Impfstoffs erreicht.

Was sind die Empfehlungen für die Impfung gegen Hepatitis A.?

Die Impfung ist besonders für Personen aus Risikogruppen angezeigt:

  • Kinder, die in Gebieten mit hoher Hepatitis-A-Inzidenz leben;
  • Gesundheitspersonal, Pädagogen und Mitarbeiter von Vorschuleinrichtungen,
  • Beschäftigte im öffentlichen Dienst, die hauptsächlich in Catering-Organisationen beschäftigt sind, für die Instandhaltung von Abwasser- und Wasserversorgungsanlagen, -geräten und -netzen,
  • Reisen nach Hepatitis A hyperendemische Regionen und Länder,
  • Kontakt bei den Ausbrüchen nach epidemiologischen Indikationen.

Eine Liste der für Hepatitis A endemischen Länder und Regionen finden Sie unter:

(c) Amt des Bundesdienstes für die Überwachung des Schutzes der Verbraucherrechte und des menschlichen Wohlergehens im autonomen Okrug von Yamalo-Nenzen, 2006-2020.

Adresse: 629000, Salekhard, st. Titova, 10

Havrix ® (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff) (Havrix ®)

Aktive Substanz:

Inhalt

  • Zusammensetzung und Form der Freisetzung
  • Charakteristisch
  • pharmachologische Wirkung
  • Klinische Pharmakologie
  • Indikationen für Havrix (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)
  • Kontraindikationen
  • Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Nebenwirkungen
  • Interaktion
  • Art der Verabreichung und Dosierung
  • spezielle Anweisungen
  • Lagerbedingungen des Arzneimittels Havrix (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)
  • Haltbarkeit des Arzneimittels Havrix (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)
  • Preise in Apotheken

Pharmakologische Gruppe

  • Impfstoffe, Seren, Phagen und Toxoide

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • B15 Akute Hepatitis A.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Suspension zur Injektion für Erwachsene1 Dosis
Hepatitis-A-Virusantigen1440 Einheiten
(Bestimmung durch enzymgebundenen Immunosorbens-Assay, ELISA)

in Fläschchen oder Spritzen von 1 ml; in einer Packung Pappe 1 Flasche oder in einer Schachtel 1 Spritze.

Suspension zur Injektion für Kinder1 Dosis
Hepatitis-A-Virusantigen720 Einheiten
(Bestimmung durch enzymgebundenen Immunosorbens-Assay, ELISA)

in Fläschchen oder Spritzen von 0,5 ml; in einer Packung Pappe 1 Flasche oder in einer Schachtel 1 Spritze.

Charakteristisch

Sterile Suspension mit Hepatitis-A-Virus (Hepatitis-A-Virusstamm HM175), inaktiviert mit Formaldehyd und adsorbiert an Aluminiumhydroxid. Der Impfstoff enthält nicht nachweisbare Spuren des Antibiotikums Neomycin (weniger als 10 mg). Das Virus wurde in humanen diploiden MRS5-Zellen kultiviert. Vor der Isolierung des Virus werden die Zellen gründlich gewaschen, um die Bestandteile des Kulturmediums zu entfernen. Dann wird durch Lyse von Zellen eine Virussuspension hergestellt, gefolgt von einer Reinigung durch Ultrafiltration und Gelchromatographie. Der Impfstoff erfüllt alle Anforderungen der WHO.

pharmachologische Wirkung

Bietet eine aktive Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus für mindestens 15 bis 20 Jahre (bei Verwendung eines Impfschemas mit zwei Dosen).

Klinische Pharmakologie

In klinischen Studien wurde gezeigt, dass 15 Tage nach der Impfung bei Personen im Alter von 18 bis 50 Jahren Antikörper gegen Hepatitis-A-Antigen in 88% der Fälle gebildet werden, in 18 bis 18 Jahren - in 93%; einen Monat nach der Impfung - in 99% der Fälle in beiden Altersgruppen. Die Verwendung des Impfstoffs ist in der frühen Inkubationszeit der Krankheit wirksam. Die Wirksamkeit des Impfstoffs wird in Gegenwart von geimpften mütterlichen Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus oder von Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus, die passiv in das Blut injiziert werden, nicht verringert.

Indikation des Arzneimittels Havrix ® (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)

Aktive Immunoprophylaxe von Hepatitis A..

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen eine Komponente des Impfstoffs. Akute und chronisch entzündliche Erkrankungen, die von Fieber begleitet werden (die Impfung wird verschoben, bis sich die Körpertemperatur wieder normalisiert hat).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Nur wenn es unbedingt nötig ist.

Nebenwirkungen

in 4% der Fälle - Schwellung, Rötung an der Injektionsstelle; PC.

spezielle Anweisungen

Bei gleichzeitiger Verabreichung mit anderen Impfstoffen sollten Injektionen an verschiedenen Stellen verabreicht werden.

Bei Patienten mit programmierter Hämodialyse und Patienten mit schwerer Immunschwäche kann die Bildung von Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Antigen nach Verabreichung einer Impfstoffdosis unzureichend sein. Daher wird diesen Patienten empfohlen, zusätzliche Dosen einzuführen.

Lagerbedingungen des Arzneimittels Havrix ® (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels Havrix ® (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Synonyme für nosologische Gruppen

ICD-10 ÜberschriftSynonyme von Krankheiten nach ICD-10
B15 Akute Hepatitis A.Botkin-Krankheit
Virushepatitis A.
Hepatitis A
Hepatitis A
Infektiöse Hepatitis
Fulminante Hepatitis
Akute Virushepatitis A.
Akute Hepatitis
Subakute Hepatitis

Preise in Apotheken in Moskau

MedikamentennamePreis für 1 Einheit.Preis pro Packung, reiben.Apotheke
Havrix ® (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)
Suspension zur intramuskulären Verabreichung 1440 ED, 1 Stück.
1149.00 Zur Apotheke

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

  • Suspension zur intramuskulären Verabreichung 1149 p.

Aktueller Informationsbedarfsindex, ‰

  • Avaxim 80 (Impfstoff zur Vorbeugung von Hepatitis A inaktiviert, adsorbiert)
  • ALGAVAK ® M.
  • Vakta ®
  • Avaxim 160 (Impfstoff zur Vorbeugung von Hepatitis A inaktiviert, adsorbiert)
  • ALGAVAK ®

Registrierte VED-Preise

  • Havrix ® -Suspension (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff) für i / m int. 720 EINHEITEN, für Kinder, fl., 0,5 ml, [für Behandlung-prof. Inst.], Pach. Karton. 25
  • Havrix ® -Suspension (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff) für i / m int. 1440 EINHEITEN, spr. Einweg., 1 ml, [mit Nadeln. (1 Stk.)], Einheitliches Unternehmen. Kontur Zelle 1 Packung Karton. 1

Registrierungszertifikate Havrix ® (inaktivierter Hepatitis-A-Impfstoff)

  • P N013236 / 01

Offizielle Seite der Firma RLS ®. Home Enzyklopädie der Arzneimittel und des pharmazeutischen Sortiments von Waren des russischen Internets. Arzneimittelverzeichnis Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Medizinprodukten, Medizinprodukten und anderen Waren. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen über Zusammensetzung und Form der Freisetzung, pharmakologische Wirkung, Anwendungshinweise, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Art der Arzneimittelverabreichung und Pharmaunternehmen. Das medizinische Nachschlagewerk enthält Preise für Arzneimittel und pharmazeutische Produkte in Moskau und anderen Städten Russlands.

Es ist verboten, Informationen ohne die Erlaubnis von LLC "RLS-Patent" zu übertragen, zu kopieren und zu verbreiten..
Wenn Sie auf den Seiten der Website www.rlsnet.ru veröffentlichtes Informationsmaterial zitieren, ist ein Link zur Informationsquelle erforderlich.

Viele weitere interessante Dinge

© DROGENREGISTER VON RUSSLAND ® RLS ®, 2000-2020.

Alle Rechte vorbehalten.

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Informationen für Angehörige der Gesundheitsberufe.

Impfungen gegen Hepatitis A: Zeitplan, Anweisungen, Nebenwirkungen

Studien haben gezeigt, dass die Virushepatitis A eine häufige Bauchinfektion ist, die die Leberhepatozyten schädigt und sich nicht in eine langwierige Form umwandelt. Gelbsucht ist bei richtiger Behandlung und Ernährungstherapie gutartig. Bei einer Reihe von nicht geimpften Patienten kommt es jedoch zu Komplikationen und sogar zu tödlichen Zuständen, die zum Tod führen. Am anfälligsten für das Hepatitis-A-Virus sind Jugendliche, Kleinkinder, ältere Menschen und langfristig kranke Personen mit eingeschränkter Immunfunktion. Glücklicherweise ist Hepatitis A vermeidbar. Und die einzige bewährte Methode zur Vorbeugung ist heute die Impfung..

Virushepatitis A: Was ist über diese Krankheit bekannt?

Hepatitis A oder Gelbsucht ist eine entzündliche, virusassoziierte Lebererkrankung. Es ist vielen unter dem Namen Botkin-Krankheit bekannt. Der pathologische Zustand manifestiert sich in einer Reihe klassischer Symptome:

  • ein Temperaturanstieg auf fieberhafte Zahlen;
  • eine Zunahme der Vergiftung (Kopfschmerzen, Unwohlsein, Apathie, Schwäche);
  • Gelbfärbung des epidermalen Integuments und der ekterischen Sklera;
  • Übelkeit (gelegentliches Erbrechen ist möglich);
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • leichter Stuhl;
  • dunkle Urinfarbe.

Die Symptomatik der Hepatitis A überschneidet sich in vielerlei Hinsicht mit der Klinik anderer Varianten infektiöser Lebererkrankungen, nämlich Hepatitis B und C. Nach der Infektion dringen Krankheitserreger in die Dicke der Schleimhäute der Verdauungsorgane ein. Von dort gelangen virale Erreger in den Blutkreislauf sowie in das lymphoide Gewebe. Der Endpunkt der Ausbreitung des Virus im ganzen Körper sind die Leberzellen, wo der Erreger den Entzündungsprozess provoziert.

Die Inkubationszeit beträgt 20-25 Tage. Am Ende entwickelt der Patient ein typisches Krankheitsbild, das zunächst dem ARVI ähnelt. Nach 3-10 Tagen verschlechtert sich der Zustand des Patienten, seine Haut wird gelb, Schmerzen im Bauch und Veränderungen des Stuhlgangs treten auf. Bei rechtzeitiger Behandlung klingen die Krankheitssymptome nach drei Wochen ab. Die Person entwickelt dann eine lebenslange Immunität gegen Hepatitis A..

Die Pathologie verläuft häufig mit Komplikationen. Dies gilt insbesondere für Patienten von Kindern und älteren Menschen, Bürger mit chronischen Pathologien und Immundefekten. Zu den häufigsten Folgen der Krankheit zählen Cholangitis, Organenzephalopathie, Insuffizienz der hepato-biliären Sphäre, Zirrhose. Eine schwere Krankheit kann zu Koma und Tod führen. Aus diesem Grund empfehlen Mediziner die Injektion eines Hepatitis-A-Impfstoffs, der einen dauerhaften Schutz gegen das Virus bietet..

Die Hauptübertragungswege

Das Virus wird über den Verdauungsweg übertragen. Das heißt, es ist nicht schwierig für sie, sich durch gewöhnliche Dinge, die eine kranke Person oder ein Virenträger im Alltag verwendet, ungewaschenes Spielzeug und Geschirr, persönliche Gegenstände, schmutzige Hände und dergleichen anzustecken. Im Wasserversorgungsnetz einer Siedlung gefangene Krankheitserreger sind besonders gefährlich, da sie sich in dieser Umgebung wohl fühlen und ihre Virulenz lange behalten.

Krankheitserreger sind sehr resistent gegen physikalische und chemische Faktoren. Sie können in der äußeren Umgebung lange bestehen bleiben, was zur raschen Ausbreitung der Krankheit beiträgt. Es ist bekannt, dass der Erreger bei der für den menschlichen Körper angenehmsten Temperatur mehr als ein Dutzend Jahre existieren kann. Wenn die Infektionsquelle einer hohen Temperatur (über 180 ° C) ausgesetzt ist, stirbt sie nach zehn Minuten ab.

Individuen gelten am Ende der Inkubationsphase als am ansteckendsten. Einwohner von Ländern mit einem geringen sozialen Leben leiden häufiger als andere, die die Grundregeln der persönlichen Hygiene vernachlässigen und minderwertige Lebensmittel oder Wasser konsumieren. Heute wurden viele Behandlungen für eine schmerzhafte Erkrankung entwickelt. Die effektivste Methode ist jedoch die rechtzeitige Prävention der Pathologie. Schließlich ist die Krankheit immer leichter zu verhindern als später zu heilen..

Merkmale der Impfung

Die Impfung gegen Hepatitis A fördert die aktive Synthese spezifischer Antikörper gegen die Infektion im Körper, die die Bevölkerung überall bedroht. Nach Verabreichung des Arzneimittels ist eine Infektion des Patienten unmöglich. In seltenen Fällen reicht die Immunantwort auf die Einnahme eines Impfstoffs nicht aus, um eine Abwehr zu bilden. Dies ist jedoch eher eine Ausnahme von der Regel als ein häufiges Ereignis..

In Russland wurden Ende der 90er Jahre wieder Impfungen gegen Virushepatitis A verabreicht. letztes Jahrhundert. Heutzutage ist es üblich, verschiedene Arten von Impfstoffen als Teil der Impfung zu verwenden:

  1. Der französische Impfstoff "Avaxim" ist eines der wirksamsten Mittel zur Vorbeugung von Hepatitis. Die Suspension ist für Patienten im Alter von 12 Monaten angezeigt..
  2. Belgische Lösungen "Havrix-720" und "Havrix-1440" für Erwachsene bzw. Kinder - Impfungen gegen Hepatitis A mit hoher Effizienz.
  3. "Vakta" aus den USA importiert - Lösung zur Impfung von Patienten über drei Jahren.
  4. Haushaltsflüssigkeit "GEP-A-in-VAK" zur Bildung einer Langzeitimmunität bei Patienten ab 3 Jahren. Die Tests des Arzneimittels endeten bereits 1997.
  5. Kombinierter Hepatitis A- und B-Impfstoff.

Es ist zulässig, am selben Tag zusammen mit anderen Immunsuspensionen einen Impfstoff zu verabreichen, der vor Hepatitis A schützt. Die einzige Ausnahme ist BCG..

Heutzutage bieten Ärzte Patienten eine Immunglobulinimpfung an. Diese Lösung enthält bereits gebildete Antikörper gegen Gelbsucht. Die Impfung ermöglicht den Schutz vor Krankheiten für Personen, die sofort (innerhalb von 4 Wochen) ins Ausland oder in Regionen mit erhöhtem Morbiditätsrisiko reisen müssen.

Wenn eine Person mit einem Patienten in Kontakt kommt, wird ihr angeboten, Immunglobulinserum zu injizieren. Diese Lösung bietet eine schnelle Wirkung, wird jedoch nach zwei Tagen vollständig aus dem Körper entfernt. Serum ist hervorragend zur Vorbeugung von Infektionen geeignet. Das Medikament ist nicht nur wirksam. Es ist absolut gesundheitssicher und provoziert nicht die Entwicklung von Nebenwirkungen.

Die Haupttypen von Impfstoffpräparaten

Alle Lösungen sind herkömmlicherweise in zwei große Gruppen unterteilt:

  • leben (abgeschwächt) mit geschwächten Viren, die ihre Infektionsfähigkeit verloren haben;
  • inaktiviert, bestehend aus abgetöteten Mikroorganismen mit erhaltener Immunogenität.

Für die Krankheit werden vorbeugende Impfungen mit inaktivierten Impfstoffen durchgeführt. Sie können nicht zur Entwicklung der Krankheit führen und werden normalerweise von Patienten aller Altersgruppen toleriert..

Immunisierungsschema

Es gibt einen Standard- und Notfallimpfplan. Der erste Zeitplan hängt von der Art des Impfstoffs ab. Bei Kindern und Erwachsenen sieht es so aus:

  • "Avaxim" wird in einer Menge von 0,5 ml zweimal an alle Personen im Alter von 1 bis 55 Jahren verabreicht (der Abstand zwischen den Impfungen beträgt 6 bis 12 Monate);
  • "Havrix" wird zweimal im Abstand von 6 Monaten - 1 Jahr in den je nach Alter empfohlenen Dosierungen (Kinder unter 16 Jahren - 0,5 Milliliter, Erwachsene - 1 ml) verabreicht.
  • "Vakta" wird als "Havrix" verwaltet;
  • "GEP-A-in-VAK" wird zweimal (das zweite Mal nach sechs Monaten - ein Jahr nach der ersten Impfung) in Standarddosierungen injiziert.

Eine Person, die gegen Hepatitis geimpft ist, setzt auf einen zuverlässigen Schutz vor einer gefährlichen Krankheit. Ihre Dauer hängt von dem verabreichten Medikament ab:

  • Avaxim - von 5 bis 7 Jahren;
  • "Havrix" - nicht mehr als 10-12 Jahre;
  • "Vakta" - 20 Jahre alt;
  • "GEP-A-in-VAK" - ungefähr sieben Jahre.

Der Notfallplan sieht die Impfung von Kindern und Patienten nach 18 Jahren mit Immunglobulin in einer Dosis von 0,75 bis 1,50 ml vor. Eine solche Immunisierung ist relevant:

  • während des Durchbruchs des Abwassersystems in der Stadt oder seines Teils mit dem Eindringen von Kot in das Wasserversorgungssystem;
  • während des Geschlechtsverkehrs mit einer infizierten Person oder des Haushaltskontakts mit einem kranken Familienmitglied;
  • wenn die Mutter des geborenen Kindes krank ist.

Die Immunität nach Hepatitis-A-Impfung wird etwa 90 Tage lang aufrechterhalten. Wenn ein Erwachsener mehrere Monate in Gebieten mit hohem Infektionsrisiko bleiben möchte, erhält er gleichzeitig eine Injektion von Immunglobulin und eine Impfung.

Gibt es irgendwelche Komplikationen??

Das Risiko, nach der Verwendung eines Immunmedikaments Exazerbationen zu entwickeln, ist minimal. Dies liegt daran, dass moderne Impfstoffe während ihrer Herstellung ständig getestet werden. Sie werden gut von unnötigen Verunreinigungen gereinigt, die eine komplizierte Reaktion hervorrufen können. Hepatitis bei Kindern und Erwachsenen verursacht häufig Folgen, die immer schlimmer sind als die Impfung gegen diesen Infektionszustand.

Zu den relativ normalen Reaktionen auf den Hepatitis-A-Impfstoff gehören:

  • Unwohlsein und allgemeine Schwäche mit Appetitlosigkeit;
  • mittelschwere Kopfschmerzen, die bei der Einnahme von Analgetika verschwinden;
  • Schmerzen in den Muskeln, Gelenkschmerzen;
  • Hitze;
  • lokale allergische Reaktion in Form von Juckreiz, Hyperämie und Ödemen an der Injektionsstelle;
  • Übelkeit und gleichzeitiges Erbrechen.

Suchen Sie dringend medizinische Hilfe für Bürger mit Nebenwirkungen der Impfung wie:

  • ein starker Abfall des Herzdrucks mit der Entwicklung eines Schocks;
  • eine allgemeine allergische Reaktion eines unmittelbaren Typs in Form von Anaphylaxie oder Angioödem;
  • Krampf-Syndrom und das Auftreten von Lähmungen;
  • Meningitis und Enzephalitis;
  • Koma;
  • Autoimmunvaskulitis;
  • Atemstörung.

Manchmal geht die Einführung von Immunglobulin auch mit unerwünschten Wirkungen einher, insbesondere einem Temperaturanstieg, lokaler Hautreizung, Urtikaria und dergleichen. Um solche pathologischen Symptome zu lindern, können Sie ein Antihistaminikum oder ein Antipyretikum einnehmen, jedoch nur nach einer ärztlichen Untersuchung.

Anleitung zur Impfung gegen Hepatitis A.

Für die vorläufige Vorbereitung der Impfung gegen Hepatitis A muss der Patient die Liste der Regeln befolgen:

  • Vor der Einführung des Impfstoffs muss eine ärztliche Untersuchung durchgeführt und von ihm eine Bestätigung über die Möglichkeit einer Injektion ohne Gesundheitsgefährdung erhalten werden
  • Für Allergiker ist es vor dem Eingriff besser, einen Immunologen oder Allergologen aufzusuchen, um das Risiko pathologischer Reaktionen auszuschließen.
  • Die Injektion sollte nur bei absolut gesunden Patienten ohne katarrhalische Manifestationen und Exazerbationen chronischer Krankheiten erfolgen.
  • Die Impfung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird daher empfohlen, einige Stunden vor der Injektion mit dem Essen aufzuhören.
  • Am Vorabend der Impfung müssen Sie einen Einlauf oder ein Abführmittel nehmen, um den Darm zu entleeren.

Kinder erhalten den Hepatitis-A-Impfstoff intramuskulär. Es wird im oberen seitlichen Teil des Oberschenkels platziert. Manchmal wird Babys die subkutane Verabreichung einer prophylaktischen Suspension gegen das Hepatitis-A-Virus angeboten. Dies ist wichtig für Kinder mit Blutgerinnungsproblemen..

Es ist wichtig, auf die Qualität des Impfstoffs zu achten. Es sollte weiß und frei von Einschlüssen oder Sedimenten sein. Die Impfstofflösung sollte bei der vom Hersteller empfohlenen Temperatur im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Nach der Anwendung des Impfstoffs gegen das Hepatitis-A-Virus sollten Sie 3-4 Tage lang keine überfüllten Orte besuchen, nicht lange in der Sonne bleiben oder sich sonnen, die Wunde kratzen, ein Bad nehmen und die Sauna besuchen. In der Zeit nach der Impfung sollten Sie gut essen. Babys sollten zu diesem Zeitpunkt keine Lebensmittel einführen, die Allergien auslösen können. Es ist besser, leicht verdauliche Lebensmittel mit hohem Kaloriengehalt zu bevorzugen, um die Aufnahme komplexer Proteine ​​und Fette zu begrenzen.

Risikogruppen

Zunächst wird gefährdeten Personen eine Hepatitis-A-Impfung angeboten. Wenn ein Erwachsener von einem Kind mit Hepatitis infiziert wird, ist seine Pathologie viel schwieriger als die eines Babys. Mehr als andere, die die Krankheit "fangen", sind gefährdet:

  • das Kontingent, das in Unternehmen arbeitet, in denen kranke Tiere gehalten werden können;
  • Laborassistenten im Kontakt mit Krankheitserregern;
  • Patienten mit destruktiven und entzündlichen Lebererkrankungen;
  • Kindergärtnerinnen;
  • Personen mit Wohnsitz oder häufigem Besuch in Ländern mit einer ungünstigen epidemiologischen Situation;
  • Militärpersonal;
  • drogenabhängige Mitglieder der Gesellschaft und Mitglieder homosexueller Gewerkschaften;
  • Catering-Arbeiter.

In solchen Fällen empfehlen Ärzte eine Impfung, um eine Infektion zu vermeiden. In unserem Land wird der Impfstoff auf Wunsch der Patienten verabreicht. In einigen Ländern ist dies obligatorisch (Italien, China, USA)..

Wie der Impfstoff funktioniert?

Nach der Injektion der Lösung finden im Körper viele Immunprozesse statt. Infolgedessen entwickelt sich ein Schutz gegen den Infektionsprozess von 6 bis 20 Jahren. Anhaltende Immunität für das Leben tritt bei kranken Menschen und bei Kindern auf.

Der Schutz vor Krankheitserregern ist eine Sammlung von Antikörpern, die vom Immunsystem unter dem Einfluss eines Impfstoffs produziert werden. Diese Immunkomplexe zerstören im Falle des Eindringens von viralem Material in den Körper diesen schnell und betrachten ihn als Fremdkörper. Antikörper zirkulieren jahrzehntelang im Blut, bis sie Mikroorganismen treffen und absorbieren.

Gibt es irgendwelche Einschränkungen??

Impfstoffe sind potenziell gefährliche Medikamente, die das Auftreten von Nebenwirkungen potenzieren können. Daher werden vor der Impfung gegen Hepatitis A die Risiken ihres Auftretens bewertet. Falls vorhanden, lehnen Sie das Verfahren ab. Es ist auch unbedingt erforderlich, die Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels oder unheilbare Pathologien mit einem langen Verlauf zu untersuchen.

Impfstoff-Anti-Hepatitis-Lösungen haben ihre eigenen Kontraindikationen für die Anwendung:

  • Veranlagung zu Allergien gegen Medikamente;
  • Vorgeschichte der Entwicklung einer überempfindlichen Reaktion auf die vorherige Verabreichung der Suspension;
  • Kinder des ersten Lebensjahres;
  • das Vorhandensein einer Entzündung im aktiven Stadium;
  • bösartige Tumoren bei einem Patienten;
  • Schwangerschaft.

In seltenen klinischen Fällen wird eine Impfung für schwangere Frauen empfohlen. Diese Art von Verfahren sollte in allen Stadien von einem erfahrenen Geburtshelfer, Gynäkologen und Immunologen kontrolliert werden. Natürlich enthält die inaktivierte Lösung keine lebenden Krankheitserreger, daher kann sie nicht zu einer Infektion der werdenden Mutter oder des werdenden Fötus führen. Wenn eine Patientin jedoch Komplikationen nach der Impfung entwickelt, läuft sie Gefahr, ihr ungeborenes Baby zu verlieren oder den Verlauf ihrer Schwangerschaft zu verschlechtern..

Dafür und dagegen

Also zu tun oder nicht zu impfen? Ärzte haben keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Es hängt alles von den individuellen Merkmalen der Person, den Infektionsrisiken mit pathogenen Stämmen, der Qualität der Impfstoffsuspension usw. ab. Die Verantwortung für das Ergebnis der Impfung liegt immer auf den Schultern des Patienten selbst oder der Eltern des geimpften Kindes. Ärzte sind schließlich nicht für die Folgen verantwortlich und tragen keine Verantwortung dafür..

Grundsätzlich werden alle modernen Medikamente zur Hepatitis-Prophylaxe vom menschlichen Körper gut angenommen. In den meisten Fällen werden Exazerbationen nach der Impfung verursacht durch:

  • das Vorhandensein latenter Formen komplexer Pathologien der inneren Organe und Drüsen des endokrinen Systems;
  • schlechte Qualität der Immunisierungsflüssigkeit;
  • Verstoß gegen die Regeln für die Lagerung der Aussetzung, einschließlich unsachgemäßer Beförderung;
  • abgelaufene Lösung.

Defekte Produkte müssen sofort entsorgt werden. Solche Immunflüssigkeiten sollten nicht verabreicht werden.

Warum sollte die Impfung nicht ignoriert werden? Die Krankheit bei Kindern und reifen Vertretern der Gesellschaft ist der Schuldige für die Entwicklung ausgeprägter Veränderungen der Hepatozyten. Besonders wenn es keine rechtzeitige Therapie gab, als seine Symptome auftraten. Störungen in der Struktur zellulärer Elemente können zu schweren und irreversiblen Formen der Organentartung führen. Nur eine Immunisierung hilft, eine Infektion durch Mikroorganismen zu verhindern. Das Zwei- oder Dreifache des Verfahrens schützt jahrzehntelang zuverlässig vor pathogenen Partikeln, erhält die Gesundheit und verbessert die Lebensqualität.

Hepatitis-A-Impfung: Impfplan für Erwachsene, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Im Gegensatz zu anderen Typen wird Hepatitis A fast nie chronisch. Es sind jedoch weiterhin Komplikationen bis hin zur Zirrhose und Onkologie möglich. Eine Impfung kann Hepatitis A verhindern. Dies ist die effektivste Präventionsmethode - nach der Einführung eines biologischen Produkts entwickelt der Körper eine starke Abwehr gegen das Virus.

Was werde ich herausfinden? Der Inhalt des Artikels.

Wer muss geimpft werden??

Hepatitis-A-Impfungen sind für Personen erforderlich, bei denen ein Risiko für diese Krankheit besteht:

  • Mitarbeiter von Lebensmittelunternehmen - Catering, Handel;
  • medizinisches Personal, insbesondere Kinder, Abteilungen für Infektionskrankheiten;
  • Angestellte von Kindergärten, Internaten;
  • das Militär, Geologen, alle, die im Dienst in Regionen reisen, in denen häufig Hepatitis-A-Ausbrüche auftreten;
  • Klempner, Klempner;
  • jeder, der oft den Sexualpartner wechselt, insbesondere Homosexuelle;
  • Patienten mit begleitender Hepatitis;
  • Drogenabhängige.

Ob Kinder geimpft werden sollen oder nicht, liegt bei den Eltern. Sie sollten jedoch wissen: In den USA, Spanien, Israel und anderen Industrieländern wird angenommen, dass Babys am häufigsten an Hepatitis A erkranken. Obwohl sie leicht krank sind, infizieren sie Erwachsene. Daher ist in vielen Ländern im Ausland die Impfung von Kindern gegen Hepatitis A obligatorisch. Laut Statistik reduziert die Impfung der Hälfte der Schulkinder unter 10 Jahren das Auftreten von Hepatitis A um ein Vielfaches.

In Ländern, einschließlich Russland, in denen eine Impfung nicht vorgeschrieben ist, empfehlen Ärzte weiterhin, sie Kindern zu geben, wenn:

  • eine Urlaubsreise ist geplant (die Impfung erfolgt mindestens 2 Wochen vor Abflug);
  • Eine infizierte Person, mit der das Kind in Kontakt stand, erschien zu Hause.
  • Das Kind hat Hepatitis oder Hämophilie.

Indikationen zur Impfung

Eine Impfung gegen Hepatitis bei Erwachsenen und Kindern ist angezeigt, wenn sie gefährdet sind. Situationen, in denen eine Notfallimmunisierung empfohlen wird:

  • Durchbruch des Abwassersystems in das Wasserversorgungssystem;
  • ungeschützter sexueller Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Verdacht auf Infektion des Babys durch eine kranke Mutter;
  • Haushaltskontakt mit einem kranken Verwandten;
  • Abreise in ein Land mit einem niedrigen sozioökonomischen Entwicklungsstand (bezieht sich normalerweise auf die Regionen Afrikas, Asiens).

Wenn es sich nicht um eine Notfallimpfung handelt, werden Kinder im Alter zwischen 1 und 18 Jahren geimpft. Erwachsene - wenn Labortests das Fehlen von Antigenen für Hepatitis A zeigen. Statistiken zeigen, dass eine Impfung das Infektionsrisiko um 30% reduziert.

Arten von Impfstoffen

Impfungen gegen Virushepatitis A werden mit in der Russischen Föderation registrierten immunbiologischen Arzneimitteln durchgeführt, die einer strengen Kontrolle unterzogen wurden. Es werden Monovakzine verwendet, die die Produktion von Antikörpern durch das Immunsystem aktivieren, und kombinierte - sie stimulieren das Auftreten von Schutzreaktionen gegen verschiedene Formen der Krankheit.

Liste der Medikamente, die in der Russischen Föderation zur Hepatitis-A-Impfung bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt werden:

  • "GEP-A-in-VAK" (hergestellt in Russland) - in einer Dosierung von 0,5 ml für Kinder von 3 bis 18 Jahren, für Erwachsene - in einer Dosierung von 1 ml;
  • "Avaxim" (Frankreich) - für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene, erhältlich in einer Dosierung von 0,5 ml;
  • "Havrix" 720 "(Belgien) - Kinder von 1 bis 19 Jahren;
  • "Havrix" 1440 "(Belgien) - für Erwachsene;
  • "Vakta" (USA) - Kinder über 2 Jahre und Erwachsene.

Die Wirkstoffe der Medikamente sind mit Aluminiumhydroxid gereinigte tote Hepatitis-A-Virionen. Die Zusammensetzung enthält keine Antibiotika, Konservierungsstoffe. Alle verwendeten Impfstoffe gelten als austauschbar.

Mono- und Kombinationsimpfstoffe erfordern eine erneute Impfung, dh eine wiederholte Verabreichung. Maximaler Schutz wird erreicht und dauert 20 Jahre oder länger. Eine Person gilt nach einer vollständigen Impfung als vor Hepatitis A geschützt. "Avaxim" reduziert die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, auf 0,7 bis 1.000.000, die mit "Havrix" geimpften erreichen eine 100% ige Antikörperproduktion.

Kontraindikationen

Die Impfung von Erwachsenen gegen Hepatitis A kann mit anderen Impfungen kombiniert werden. Ausnahmen sind BCG, Mantoux. Es wird empfohlen, 1 Monat nach der Impfung gegen Hepatitis A eine Tuberkulose-Diagnostik durchzuführen.

Gegenanzeigen für die Impfung:

  • Allergie gegen die Bestandteile des biologischen Produkts;
  • SARS, hohes Fieber;
  • Schwangerschaft, Stillen;
  • akute Viruserkrankungen, Verschlimmerungen chronischer Erkrankungen;
  • Zustand der Immunschwäche.

Die Reaktionen des weiblichen Körpers beim Tragen eines Kindes, Stillen bis zur Impfung sind nicht zuverlässig nachgewiesen worden. Daher entscheidet der Arzt individuell über die Impfung und wägt die Risiken ab. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist eine Impfung möglich. Es ist nicht notwendig, Verhütungsmittel einzunehmen - das Medikament beeinflusst die Empfängnis nicht negativ.

Impfplan

Der Arzt untersucht vorab den Patienten, misst die Temperatur, den Druck. Labortests werden auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Erreger durchgeführt. Sie treten nach einer früheren Krankheit oder nach einer Impfung auf. Falls vorhanden, ist eine Hepatitis-A-Impfung nicht erforderlich.

In Abwesenheit von Kontraindikationen beginnt das Immunisierungsverfahren. Der Name des biologischen Produkts, die Chargennummer und die Dosis müssen auf der Patientenkarte angegeben werden. Das Standardschema geht von 2 Injektionen mit einem Intervall von 6-12, seltener von 18 Monaten aus - es hängt von der Medikation ab. Normalerweise wird der Impfstoff mit geringer Immunität in die Schulter injiziert - unter die Haut.

Eine einzelne Injektion bietet 5-7 Jahre lang Immunität gegen das Virus. Wenn nach der ersten Impfung eine Allergie auftritt, wird die Wiederholungsimpfung abgebrochen. Eine Ausnahme ist die Bestätigung, dass die Nebenwirkung nicht arzneimittelbedingt war. Wenn es keine Abweichungen gibt, wird eine zweite Impfung durchgeführt, die 20 oder mehr Jahre lang Schutz bietet.

Wenn der Patient bei schlechter Gesundheit ist oder eine Hämodialyse durchführt, wird das Medikament 30 Tage nach dem ersten Mal zum zweiten Mal verabreicht. Wenn eine Notfallimpfung angezeigt ist, wird innerhalb von 2 Wochen nach einer wahrscheinlichen Infektion eine Injektion von Immunglobulin verabreicht. Kindern unter 6 Jahren werden 0,75 ml, 6-10 Jahre - 1,5 ml, Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene - 3 ml injiziert.

Die Notfallprophylaxe verleiht dem Virus 3 Monate lang Immunität. Wenn eine Person für längere Zeit in ein Land mit erhöhtem Infektionsrisiko abreist, wird ihr zusammen mit Immunglobulin ein Hepatitis-A-Impfstoff verabreicht.

Nebenwirkungen der Impfung

10% der Geimpften klagen über Schwäche, Temperatur bis zu 38 Grad, Versiegelung, Schmerzen an der Injektionsstelle. Dies sind normale physiologische Reaktionen. Sie zeigen, dass der Körper begonnen hat, eine Immunität gegen den Erreger der Hepatitis A zu entwickeln. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, alles wird sich in ein paar Tagen wieder normalisieren. Wenn unerwünschte Reaktionen eine Woche lang anhalten, suchen Sie einen Arzt auf..

Andere mögliche Nebenwirkungen:

  • allergischer Ausschlag, Urtikaria;
  • Schüttelfrost;
  • Krämpfe;
  • Hypotonie;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwellung der Atemwege.

Komplikationen nach der Impfung treten häufig bei Personen auf, die am Vorabend des Eingriffs Alkohol getrunken haben. Es muss 2-3 Tage vor und 2 Wochen nach der Impfung verworfen werden.

Hepatitis-A-Impfungen sind optional. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Krankheit nicht gefährlich ist, und sogar an den hohen Kosten einer solchen Immunisierung. Das Medikament kostet etwa 2.000 Rubel. Gefährdete Personen, insbesondere Ärzte, Klempner und Angehörige von Patienten, sollten jedoch geimpft werden. Dies verhindert negative Folgen und die Notwendigkeit einer langen, schwer zu behandelnden Behandlung.

Impfung gegen Hepatitis A bei Erwachsenen: Impfplan, Wirksamkeit des Impfstoffs, bis zu welchem ​​Alter, Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Hepatitis-A-Impfstoff für Erwachsene: Anweisungen, Indikationen, Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Wie wählt man einen Impfstoff gegen Hepatitis B: Arten, Nebenwirkungen, Zusammensetzung

Gegenanzeigen zur Impfung gegen Hepatitis B (B) bei Erwachsenen

Hepatitis-B-Impfung: Wer muss geimpft werden? Und Impfplan

Hepatitis-A-Impfstoff für Kinder

Merkmale der Hepatitis A.

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist eine Viruserkrankung, bei der Leberzellen geschädigt werden. In den meisten Fällen verläuft es relativ leicht und ohne Konsequenzen, aber das Risiko, schweres Leberversagen, Koma und Tod zu entwickeln, ist nicht ausgeschlossen. Der Erreger gelangt über die Mundhöhle in den Körper, am häufigsten infizieren sich Menschen:

  • wenn Sie Ihre Hände nicht gründlich waschen;
  • Haushaltsweise: durch gewöhnliche Dinge, Geschirr, Spielzeug;
  • durch das Wasser beim Schwimmen in offenen Stauseen, öffentlichen Schwimmbädern sowie beim Eindringen kontaminierter Abflüsse in das Wasserversorgungssystem;
  • Ernährungsweise: durch Essen in Catering-Betrieben.

Das Infektionsrisiko ist in heißen Klimazonen viel höher, insbesondere in Ländern mit schlechter Infrastruktur. Kinder leiden häufiger an Hepatitis A als Erwachsene, weil sie aufgrund ihres Alters den Bedarf an Hygiene nicht erkennen. Deshalb empfehlen Kinderärzte, vorbeugende Impfungen nicht zu ignorieren..

Indikationen zur Impfung von Kindern gegen Hepatitis A.

Die Kinderärzte der CM-Doctor-Klinik laden ein Kind ein, sich in folgenden Situationen gegen Hepatitis A impfen zu lassen:

  • wenn Sie in einer Region mit einer erhöhten Inzidenz leben;
  • bei der Planung einer Reise in heiße Länder;
  • mit nachgewiesenem Kontakt mit einer infizierten Person;
  • nach Lebererkrankungen;
  • mit Hämophilie.

Impfstoffe und Therapien

Die Klinik "CM-Doctor" verwendet sichere Impfstoffe für Kinder und Erwachsene gegen Hepatitis A der russischen und ausländischen Produktion. Ihre Verwendung führt nicht zu einer Infektion mit der Krankheit, sondern fördert die Produktion von schützenden Antikörpern.

Das Hepatitis-A-Impfschema für Kinder erfordert zwei Dosen des Arzneimittels. Die zweite Injektion erfolgt 1-1,5 Jahre nach der ersten. Bei Bedarf kann der Impfstoff mit anderen kombiniert werden (außer BCG). Eine Injektion erfolgt am Oberschenkel (unter 3 Jahren) oder an der Schulter.

Gegenanzeigen zur Verabreichung des Impfstoffs

Die Impfung gegen Hepatitis A ist strengstens untersagt, wenn das Kind:

  • Allergie gegen Bestandteile des Arzneimittels oder Komplikationen nach der ersten Dosis;
  • schweres Asthma bronchiale;
  • Immunschwäche.

Die Liste der vorübergehenden Kontraindikationen umfasst:

  • Verschlimmerung allergischer Reaktionen oder chronischer Krankheiten;
  • etwaige Infektionen;
  • hohe Temperatur;
  • allgemeines Unwohlsein.

Direkt am Tag der Impfung untersucht der Kinderarzt der CM-Doctor-Klinik den kleinen Patienten, misst die Temperatur, beurteilt die Arbeit von Herz und Lunge, den Zustand des Rachens.

Komplikationen nach der Impfung

In den meisten Fällen ist der Hepatitis-A-Impfstoff für ein Kind sehr leicht zu tragen. In seltenen Fällen werden leichte Nebenwirkungen festgestellt:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Erbrechen oder Durchfall;
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Rötung und Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • leichter Temperaturanstieg.

Sie verschwinden innerhalb von 1-2 Tagen von selbst und benötigen keine ärztliche Hilfe. Gefährliche Symptome sind:

  • eine Temperatur von mehr als 39 Grad, die während der Einnahme von Antipyretika nicht abnimmt;
  • Krämpfe;
  • vollständige oder teilweise Lähmung;
  • Quinckes Ödem;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Atemwegserkrankungen;
  • unbezwingbares Erbrechen.

In diesen Fällen müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen..

Vorteile der Impfung in der Klinik "CM-Doctor"

Ärzte der Klinik "CM-Doctor" nähern sich dem Impfprozess mit aller Verantwortung. Jeder kleine Patient wird erwartet:

  • komfortable Umgebung;
  • Empfang nach Vereinbarung ohne Warteschlangen und Stress;
  • gründliche Untersuchung und Befragung vor der Impfung;
  • sichere und zuverlässige Impfstoffe;
  • eigenes Krankenhaus mit der Möglichkeit eines gemeinsamen Aufenthalts, falls erforderlich.

Wir empfehlen, Kinder unbedingt gegen Hepatitis A zu impfen. Selbst milde Formen der Krankheit beeinträchtigen die Leberfunktion und erfordern eine langfristige Genesung. Schützen Sie Ihr Kind und vereinbaren Sie einen Impftermin in der CM-Doctor-Klinik.

Einzelheiten erfahren Sie, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten unter der Telefonnummer +7 (495) 292-59-86

Name des DienstesPreis, reiben.)
Impfung gegen Hepatitis A (AVAXIM 160, Frankreich)4000
Impfung gegen Hepatitis A bei Kindern (Algavak M 0,5 ml, Russland)1500
Impfung gegen Hepatitis A bei Kindern (Havrix 720 Einheiten)3000
Dienstleistungen der Kinderabteilung in der Stadt Solnechnogorsk werden mit 15% Rabatt auf die in der Preisliste angegebenen Preise gewährt

* Die Verwaltung der Klinik ergreift alle Maßnahmen, um die auf der Website veröffentlichte Preisliste rechtzeitig zu aktualisieren. Um jedoch mögliche Missverständnisse zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Kosten für Dienstleistungen an der Rezeption oder im Contact Center unter der Telefonnummer +7 (495) 292-59-86 zu klären.

Die angegebene Preisliste ist kein Angebot. Medizinische Leistungen werden auf Vertragsbasis erbracht.

Hepatitis-A-Impfungen: Impfplan, Nebenwirkungen, Kontraindikationen - mehr erfahren Sie in der MEDSI Medical Clinic

Inhaltsverzeichnis

  • Wie der Virus übertragen wird?
  • Impfungen für Kinder und Erwachsene
  • Impfplan
  • Mögliche Komplikationen
  • Wie werden Impfungen durchgeführt??
  • Wer ist gefährdet??
  • Impfwirkung
  • Kontraindikationen
  • Vorteile der Impfung bei MEDSI

Hepatitis A ("Gelbsucht") ist eine häufige Virusinfektion. Es ist gefährlich, weil es mit Leberschäden auftritt. Wenn der Patient eine spezielle Diät einhält und sich einer komplexen Behandlung unterzieht, ist die Krankheit gutartig. Die Infektion kann jedoch schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. In einigen Fällen führt Hepatitis A sogar zum Tod des Patienten. Darüber hinaus sind Kleinkinder und Jugendliche sowie ältere Menschen (einschließlich Menschen mit schwacher Immunität) am anfälligsten für das Virus. Die Krankheit kann immer verhindert werden. Die Hauptmethode zur wirksamen Prävention ist die Hepatitis-A-Impfung.

Wie der Virus übertragen wird?

Die Übertragung des Virus erfolgt durch Dinge, schmutzige Hände, Geschirr usw. Auch eine Infektion ist durch Wasser möglich (wenn Sie es nicht kochen). Besonders gefährlich sind die Erreger des Virus, die in das Wasserversorgungsnetz gelangen. Sie fühlen sich großartig in ihnen und bleiben sehr aktiv. Darüber hinaus sind Krankheitserreger selbst gegen aggressive chemische und physikalische Faktoren resistent und können in der äußeren Umgebung lange leben..

Am anfälligsten für Infektionen sind Einwohner von Ländern mit niedrigem Lebensstandard, die häufig die Regeln der persönlichen Hygiene vernachlässigen und Wasser und Lebensmittel von schlechter Qualität konsumieren. Hepatitis-A-Ausbrüche sind in Industrieländern häufig. Sie erscheinen auch in Russland. Um nicht an "Gelbsucht" zu leiden, müssen Sie sich nur impfen lassen. Die Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu heilen, obwohl immer modernere Therapien auftauchen.

Impfungen für Kinder und Erwachsene

Die Impfung zielt darauf ab, den Prozess der Produktion von Antikörpern gegen Infektionen im Körper zu starten, die lange anhalten. Die Massenimpfung in unserem Land begann 1997. Zu dieser Zeit wurden in Russland Tests durchgeführt, um den inländischen Impfstoff zu verifizieren, der seine maximale Sicherheit nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder bestätigte..

Derzeit werden in unserem Land die folgenden Arten von Impfstoffen verwendet:

  • GEP-A-in-VAK. Es ist inaktiviert, das heißt, es impliziert die Einführung eines "nicht lebenden" Virus
  • Hawrix-720. Dieser Impfstoff wurde speziell für Kinder entwickelt.
  • Hawrix-1440. Eingeführt von Erwachsenen
  • Twinrix. Dieser Impfstoff ist kombiniert und ermöglicht es Ihnen, Immunität gegen Hepatitis A und B zu bilden

Andere Medikamente werden ebenfalls verwendet. Sie sind alle zertifiziert und haben sich als wirksam erwiesen..

Immunglobulin-Impfungen werden ebenfalls verabreicht. Sie enthalten bereits gebildete Antigene. Solche Impfungen werden gegeben, wenn eine Person im kommenden Monat eine Auslandsreise plant und ein hohes Maß an Schutz benötigt. Nach dem Kontakt mit einem infizierten Patienten werden dringend vorbeugende Maßnahmen ergriffen. Einer Person wird Immunglobulin injiziert - ein Serum, das schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und sich von der Impfung durch die Dauer (12-24 Stunden) unterscheidet..

Impfplan

Für die Bildung einer ausgeprägten Immunität bei Kindern, die lange anhält, müssen 2 Impfungen durchgeführt werden. Die Pause zwischen ihnen beträgt ungefähr sechs Monate. Die Impfung wird wiederholt, wenn bei der ersten Impfung keine allergischen Reaktionen festgestellt wurden. Kinder können bereits im Jahr geimpft werden. Erwachsene werden geimpft, wenn sie keine Antigene für die Krankheit im Blut haben oder ein hohes Infektionsrisiko haben (z. B. Reisen in Länder mit geringem Entwicklungsstand)..

Mögliche Komplikationen

Die Impfung gegen Hepatitis A birgt ein minimales Komplikationsrisiko. Dies liegt daran, dass heute moderne gereinigte Präparate verwendet werden. Sie alle werden zahlreichen Kontrollen unterzogen..

Es gibt Fälle, in denen der Körper bestimmte Bestandteile der Medikamente nicht einnimmt. In diesem Fall können eine Reihe von Nebenwirkungen auftreten. Sie werden von Erwachsenen leicht toleriert..

Wichtig! Bei schwerwiegenden Komplikationen sollten Sie schnell einen Arzt aufsuchen. In einigen Fällen ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen nach der Impfung sind äußerst selten. In der Regel sind sie mit einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber den im Arzneimittel enthaltenen Substanzen verbunden..

Wie werden Impfungen durchgeführt??

Vor der Impfung sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Wenn Sie vorhaben, Ihr Kind zu impfen, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Er wird Ihnen sagen, welche Reaktion auf das Medikament normal ist und bei welcher Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden sollten. Eine Reihe von Tests werden ebenfalls im Voraus durchgeführt. Der Arzt sollte die Körpertemperatur messen, das Fehlen von Allergien gegen die Komponenten überprüfen und den allgemeinen Gesundheitszustand verfolgen. In diesem Fall ist die Impfung so sicher wie möglich..

Wichtig! Die Impfung erfolgt nur, wenn das Kind das Alter von 1 Jahr erreicht hat.

Bei Babys wird die Injektion in den Oberschenkel injiziert. Für erwachsene Kinder und Erwachsene wird das Medikament in den Schultermuskel injiziert.

Wer ist gefährdet??

Eine erneute Impfung (erneute Verabreichung des Impfstoffs an erwachsene Patienten) ist obligatorisch für:

  • Patienten mit verschiedenen Leberläsionen
  • Spezialisten, die mit Tieren arbeiten (die die Infektion übertragen können)
  • Menschen, die in einer gleichgeschlechtlichen Ehe leben
  • Kindergarten- und Kindergartenpädagogen und Kindermädchen
  • Catering-Mitarbeiter

Sie sollten die Impfung auch bei dem geringsten Risiko einer echten Infektion nicht ablehnen.

Impfwirkung

Moderne Medikamente bieten 10 bis 20 Jahre lang Schutz vor Viren. Darüber hinaus wirkt in diesem Fall nicht der Impfstoff selbst, sondern die Zellen unseres Körpers - Antikörper. Sie werden vom Immunsystem produziert, wenn ein gefährliches Virus in den Körper eindringt. Aus diesem Grund ist eine leichte Entzündung an der Injektionsstelle eine verständliche und natürliche Reaktion. Antikörper bleiben auch nach einer Krankheit (etwa 6 Monate oder länger) im Körper bestehen.

Kontraindikationen

Jeder nicht lebende, lebende oder synthetisierte Impfstoff ist ein relativ sicheres Medikament. Nach seiner Einführung bestehen jedoch Gesundheitsrisiken..

Eine Impfung gegen Hepatitis A wird nicht gegeben, wenn:

  • Starke Neigung zu allergischen Reaktionen
  • Sofortige Reaktion auf die erste Dosis
  • Entzündungsprozesse
  • Schwangerschaft
  • Das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen

Impfungen werden nur an gesunde Menschen gegeben. Wenn keine Kontraindikationen gefunden werden und die Person körperlich normal entwickelt ist, sollten Sie sich keine Sorgen über die Verabreichung des Arzneimittels machen.

Vorteile der Impfung bei MEDSI

  • Impfungen nur von erfahrenen Fachleuten. Unser Personal verfügt über alle notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse. Die Injektionen sind schmerzlos. Dies macht sie auch für kleine Kinder einfach.
  • Impfsicherheit. Die Impfungen werden mit Einweg-Verbrauchsmaterialien und sterilen Instrumenten durchgeführt
  • Die Verwendung von Qualitätsmedikamenten. MEDSI verwendet nur zertifizierte inländische und importierte Impfstoffe. Sie haben ihre Sicherheit bereits bewiesen und sich sowohl bei Ärzten als auch bei Patienten bewährt. MEDSI-Spezialisten verfolgen die Trends des Pharmamarkts genau und kaufen Impfstoffe der neuen Generation, dh effektiver und sicherer, umgehend in das Arsenal der Kliniken. Nach der Verabreichung von Arzneimitteln bleibt die Immunität gegen die Krankheit über viele Jahre bestehen.
  • Eine individuelle Herangehensweise an jeden Patienten. Die Impfung erfolgt unter Berücksichtigung des Alters, der zuvor übertragenen und derzeit verfügbaren Krankheiten
  • Obligatorische vorläufige Überwachung der Gesundheit des Patienten. Es verhindert das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen. Bei Bedarf kann der Patient von den Spezialisten des Zentrums konsultiert werden: Therapeuten, Kinderärzte, Allergologen, Immunologen, Neurologen. Bei Patienten mit begleitender Pathologie können bei Bedarf zusätzliche Untersuchungen, Labor- und Funktionsdiagnostik durchgeführt werden

Wenn Sie möchten, dass die Hepatitis-A-Impfung von einem Spezialisten mit umfassender Erfahrung mit einem Qualitätsmedikament durchgeführt wird, vereinbaren Sie einen Termin