Cholangitis - Ursachen für Entwicklung, Symptome, Behandlung

Der Artikel befasst sich mit akuten Entzündungen der Gallenwege - Cholangitis. Die Gründe für die Entwicklung von Pathologie, Manifestationen, therapeutischen und diagnostischen Maßnahmen werden beschrieben..

Cholangitis ist eine unspezifische Entzündung des Gallenausflusses. Es ist gekennzeichnet durch ausgeprägte Anzeichen einer Vergiftung, Schmerzsyndrom. Eine Reihe von Studien ist erforderlich, um eine Diagnose zu stellen. Konservative Behandlung, seltener chirurgisch.

Die Essenz der Pathologie

Zu den vielen Funktionen der Leber gehört die Funktion der Synthese der für die Verdauung notwendigen Galle. Die Galle wird durch die Gallengänge zur Gallenblase geleitet und gelangt dann in den Zwölffingerdarm.

Cholangitis ist eine Entzündung der Kanäle innerhalb oder außerhalb der Leber. Das Syndrom entwickelt sich selten als eigenständige Pathologie. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Komplikation von Hepatitis, Urolithiasis, Gallensteinen, Pankreatitis und Gastroduodenitis. Am häufigsten bei Frauen über 50 diagnostiziert.

Cholangitis Klassifizierung

Bei der Festlegung der Behandlungstaktik spielt die Art der Krankheit eine wichtige Rolle..

Tabelle 1. Cholangitis Klassifizierung.

Feature-GruppenBeschreibung
Durch die Art des Flusses.Ordnen Sie Formen mit chronischem und akutem Verlauf zu. Die akute Form der Krankheit ist in mehrere Subtypen unterteilt:

  • eitrig - die Wände der Gallenwege schmelzen und Abszesse bilden sich;
  • katarrhalisch - gekennzeichnet durch Ödeme der Schleimhäute der Kanäle;
  • Diphtherie - Geschwüre und fibrinöse Filme bilden sich an den Wänden der Gallenwege;
  • nekrotisch - unter dem Einfluss von Pankreasenzymen entstehen nekrotische Bereiche.

Chronische Cholangitis hat auch verschiedene Formen:

  • latent;
  • wiederkehrend;
  • langfristig (septisch);
  • Abszess;
  • Sklerosierung.
Durch LokalisierungEntzündung des gemeinsamen Ganges - Choledochitis;

  • Entzündung der intra- und extrahepatischen Gänge - Angiocholitis;
  • Entzündung der Papille von Vater - Papillitis.
Durch ÄtiologieUnterscheiden:

  • aseptisch (nicht infektiös);
  • bakteriell;
  • parasitär.

Manchmal wird die sklerosierende Cholangitis als besondere Form der Krankheit isoliert. Eine Entzündung führt zu einer Verhärtung des Gewebes und einer vollständigen Blockierung des Lumens des Gallengangs.

Die Pathologie schreitet langsam voran und spricht nicht auf die Behandlung an. Der Tod folgt 10-12 Jahre nach Ausbruch der Krankheit..

Ursachen

Die Hauptfaktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, sind die Stagnation der Galle und die Infektion des Körpers..

Diese Bedingungen werden aus folgenden Gründen verursacht:

  • Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Gallenwege - Darm- und Typhusbazillen, blasse Spirochäten, Staphylokokken, Enterokokken, Viren;
  • helminthische Invasionen - Ascariasis, Giardiasis, Clonorchiasis;
  • Verstopfungen der Kanäle durch verschiedene Krankheiten;
  • Entwicklungsanomalien;
  • chirurgische Eingriffe.

Darüber hinaus unterscheiden sich einige Arten von Cholangitis darin, was sie verursacht. Zum Beispiel ist die Ätiologie der primären sklerosierenden Cholangitis nicht vollständig verstanden, aber es ist bekannt, dass ihr Auftreten durch Autoimmunerkrankungen verursacht werden kann. Zur Risikogruppe gehören Personen, deren Angehörige an dieser Krankheit leiden..

Das Auftreten einer eitrigen Cholangitis ist am häufigsten mit der Überlappung der Gallenwege durch Zahnstein verbunden.

Wie manifestiert es sich?

Trotz der Vielzahl der Arten von Cholangitis sind ihre Hauptsymptome ähnlich:

  • schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium, der auf die Schulter oder das Schulterblatt ausstrahlt;
  • ein Temperaturanstieg auf 39-40 Grad, begleitet von Schüttelfrost, Fieber und starkem Schwitzen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • juckende Haut;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • verminderte Leistung, allgemeine Schwäche;
  • vergrößerte Leber.

Bei der chronischen Form der Krankheit können die Symptome beseitigt werden - die subfebrile Temperatur bleibt bestehen, leichte Schmerzen und Übelkeit stören die Person praktisch nicht. Das klinische Bild einer akuten Cholangitis zeichnet sich durch ihre helle Schwere aus.

Die chronische Form der Krankheit ist bei Kindern häufiger. Es ist ziemlich schwierig, es zu bestimmen, da die Symptome anderen Magen-Darm-Erkrankungen ähnlich sind. Die Pathologie bei Kindern geht mit Kopfschmerzen, Gelbsucht, Anämie und Gewichtsverlust einher. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung.

Diagnose

Zur Diagnose einer Cholangitis verwendet ein Gastroenterologe physikalische, instrumentelle und Laborforschungsmethoden.

  1. Erstprüfung. Die körperliche Untersuchung zeigt eine Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute, eine Veränderung der Form der Nägel im chronischen Krankheitsverlauf. Palpation zeigt die Lokalisation von Schmerz.
  2. Labordiagnostik. Beinhaltet Analysen von Blut, Urin, Kot, Untersuchung des Darminhalts und bakteriologische Kultur der Galle. Basierend auf den Ergebnissen der Analysen wird die Tatsache des Vorhandenseins der Krankheit festgestellt und die Ursache der Pathologie aufgedeckt.
  3. Ultraschall der Bauchhöhle. Beurteilen Sie den Zustand des Organs und der Gallenwege, bestimmen Sie das Vorhandensein struktureller Pathologien in ihnen und lokalisieren Sie Läsionen.

Die Differentialdiagnose wird mit Cholelithiasis, rechtsseitiger Lungenentzündung, primärer Leberzirrhose, Empyem der rechten Lunge und akalkulöser Cholezystitis durchgeführt.

Behandlung

Bei der Behandlung werden Medikamente und Verfahren eingesetzt, um den Entzündungsprozess zu beseitigen, den Ausfluss der Galle wiederherzustellen und Schmerzen zu lindern. Bei bakteriellen oder parasitären Entzündungen wird eine konservative Therapie durchgeführt, bei einem primären Sklerosierungsprozess ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Drogen Therapie

Das Behandlungsschema hängt von der Ursache und Art des Krankheitsverlaufs ab..

Tabelle 2. Arzneimittel in der Cholangitis-Therapie.

DrogengruppeAngaben zur ErnennungGebrauchsanweisung
Antibiotika - Cefatoxim, LevofloxacinMit bakteriellem Ursprung der KrankheitIntramuskulär für 7 Tage
Antiparasitisch - Nemozol, BiltrizidMit Cholangitis durch Lamblia, Ascaris, OpisthorchieInnen nach dem Schema
Ursodeoxycholsäurepräparate - Ursosan, LivodexaIn der sklerosierenden Form der Krankheit, um den Abfluss von Galle wiederherzustellenInnen für eine lange Zeit, bis zu 3 Monaten
Enzyme - Mezim, KreonUm die Verdauung zu verbessernVor dem Essen drinnen

Bei Symptomen verschreibt der Arzt entsprechende Medikamente.

Operativer Eingriff

Es wird mit Sklerose der Gänge und der Entwicklung einer Gallenstase durchgeführt. Führen Sie eine Kanalresektion, Umwege und Ballonplastik durch.

Cholangitis ist eine Entzündung der Gallenwege, die viele Arten und Ursachen hat. Unterscheidet sich in einem ziemlich strengen Verlauf. Die Prognose ist für verschiedene Formen der Krankheit unterschiedlich - zufriedenstellend bei einer katarrhalischen Form des Verlaufs, schwerwiegender bei einer eitrigen, nekrotischen und diphtheritischen Form und ungünstig bei sklerosierender Cholangitis.

Fragen an den Arzt

Cholangitis und Cholezystitis sind verschiedene Krankheiten?

Albina M. 52 Jahre alt, Reutov.

Ja. Bei Cholezystitis findet der Entzündungsprozess in der Gallenblase statt, bei Cholangitis sind die Gallenwege betroffen. Es kommt jedoch vor, dass sich eine Infektion aus der Gallenblase auf die Gallenwege ausbreitet und umgekehrt. Dann verwenden Ärzte einen allgemeinen Begriff - Angioholecystitis.

Akute Cholangitis wurde diagnostiziert. Kann Blind Sonding verwendet werden, um den Gallenabfluss zu verbessern??

Valentina I. 48 Jahre alt, Pskov.

In der akuten Phase ist das Tubusverfahren kontraindiziert..

Cholangitis

Allgemeine Information

Cholangitis ist eine Entzündung der Gallenwege, die dazu führt, dass Infektionserreger in den Darm, die Gallenblase, die Blutgefäße oder den Lymphtrakt gelangen. Die häufigste parasitäre Ursache für Cholangitis ist die Toxoplasmose aufgrund des Kontakts mit Haustieren wie Katzen.

Die Pathologie wird auch Angiocholitis genannt, da der Begriff aus zwei Wörtern griechischen Ursprungs besteht - Holaballe und Angio-Gefäß. Der Krankheit wurde der ICD-10-Code zugewiesen: K83.0, einschließlich aufsteigender, primärer, sekundärer, rezidivierender, sklerosierender, stenosierender, eitriger Cholangitis sowie NOS (ohne zusätzliche Anweisungen).

Pathogenese

Der Verlauf der Cholangitis ist akut oder chronisch und geht normalerweise mit vorübergehender Obstruktion und unterschiedlich starker Verstopfung der Gallenwege einher. Die in ihnen auftretenden Veränderungen betreffen die kleinsten Cholangioli und sind zu finden:

  • katarrhalische Veränderungen - die Schleimhäute werden vollblütig, geschwollen, ödematös, viskoser trüber Schleim befindet sich im Lumen der Kanäle. Diese Option ist am typischsten für Darminfektionen - Typhus, Paratyphus und Ruhr;
  • eitrig - die extrahepatischen Gänge dehnen sich aus, füllen sich mit Eiter, sind mit Galle befleckt, die seröse Membran wird stumpf, Nekrose und Fibrinüberlappung treten auf, die Wände sind verdickt, die Schleimhäute sind vollblütig, haben Blutungen und manchmal Geschwüre (zum Beispiel mit ulzerativer Cholangitis); Am häufigsten entwickeln sich solche Störungen mit Gallensteinerkrankungen.

Die tiefgreifendsten Veränderungen und Perforationen der Wände des Gallenbaums können zu einer biliären oder eitrigen Peritonitis führen. Pathologie tritt im Zusammenhang mit einer Bakteriämie gallenbedingten Ursprungs oder mit dem Vorhandensein ihrer Stoffwechselprodukte auf. Entzündungsprozesse sind überwiegend produktiv - es kommt zu einer plasmazytischen und lymphozytischen Infiltration.

Die Krankheit kann mit intermittierendem Fieber und Schüttelfrost beginnen, das einer Sepsis ähnelt, die sich in schweren Fällen aufgrund des sekretierten bakteriellen Endotoxins entwickelt, das eine pyrogene Wirkung hat, die Blutgerinnung und die intravaskuläre Thrombusbildung aktiviert, die Hämodynamik stört, die humorale Immunantwort stört und die Nierenfunktion stört. Die Prozesse werden durch akuten septischen Gallenschock, Intoxikation, Anämie kompliziert und provozieren auch Oligurie und Nierenversagen. Darüber hinaus tritt eine Endotoxämie nicht nur aufgrund von Acholie auf, sondern auch aufgrund von Verletzungen lokaler und systemischer Schutzmechanismen des Darms vor der Wirkung von Krankheitserregern. Es wird auch durch Verletzungen, Schock und Hunger gefördert..

Die sich periodisch entwickelnde Gelbfärbung von Integumenten und Schleimhäuten eines mechanischen Typs tritt infolge einer Verletzung des Ausflusses von Galle auf. Es kann kombiniert werden - mit begleitenden Leber- und Parenchymläsionen, da Entzündungen, Eiterung und Nekrose des intrahepatischen Trakts zu dystrophischen Veränderungen in der Leber selbst (interstitielle Hepatitis) und zur Ausbreitung eitriger Prozesse - zu Pericholangitis oder zu sogenannten Cholangitis-Abszessen führen.

Das vorübergehende Fieber unterscheidet sich je nach Art des bakteriellen Erregers erheblich. Eine schwerere Erkrankung wird bei Pneumokokken-Cholangitis beobachtet, die auch durch Leberabszesse verschlimmert werden kann.

Einstufung

Abhängig von den Merkmalen des Verlaufs ist die Cholangitis akut, latent, chronisch und septisch, aufgrund morphologischer Veränderungen und der Entwicklung der Pathologie - sklerosierend und eitrig. Darüber hinaus ist es beispielsweise spezifisch, ob der Patient eine angeborene Syphilis und spezifische Granulome hat, die im Bindegewebe entlang der Ductuslinie oder in ihren Wänden lokalisiert sind.

Chronische Cholangitis

Ein chronisch wiederkehrender Verlauf ist am typischsten für eine katarrhalische stenosierende Angiocholitis, die entweder diffuse Veränderungen und Schäden an den Hauptpassagen verursacht - vollständig plastisch oder lokalisiert - und den Bereich der hepatischen Cholangioli oder den Endteil des Gallengangs abdeckt (stenosierende Papillitis ist die häufigste Variante). Die Entwicklung von Veränderungen ist normalerweise langsam und kann bis zu 10 Jahre dauern, während die Symptome geglättet sind, Schmerzen und Fieber mild sind.

Ein chronischer Langzeitprozess der Entzündung der Gallenwege kann zu irreversiblen Veränderungen führen - Leberzirrhose oder Abszess-Cholangitis, dann sind die Chancen auf eine vollständige Genesung zu gering. Fördert die Entwicklung von Störungen der Pankreatitis, Gastroduodenitis und Cholezystitis.

Akute Cholangitis

Akute Cholangitis wird am häufigsten durch Steine ​​oder posttraumatische Strikturen im Gallengang sowie durch Neoplasien in der biliopankreatoduodenalen Zone, Fibrose der Ampulle der Duktus oder der großen Zwölffingerdarmpapille hervorgerufen. Der akute Verlauf kann gutartig oder bösartig sein, d.h. Leberabszesse verursachen. Leberkolik wird zur Hauptmanifestation..

Eine Verschlimmerung der Lebererkrankung führt zu einer Zunahme ihrer Größe und Cholangiohepatitis sowie zu einer Überdehnung der Leberkapsel, was zu Schmerzen beim Abtasten des rechten Hypochondriums führt. In diesem Fall zeichnet sich der Rand der Leber durch eine glatte Oberfläche aus.

Sklerosierende Cholangitis

Eine Art chronischer Krankheit, bei der die Wände der Gallenwege Sklerose erleiden, die Schleimhäute verkümmern und an einigen Stellen adenomatöse Polypen wachsen. Die Untersuchung zeigt deutliche Veränderungen in der Struktur der Kanäle (ähnlich Perlen).

Gallengänge mit sklerosierender Cholangitis

Die primäre sklerosierende Cholangitis umfasst progressive entzündliche und fibrotische Prozesse, die den extra- und intrahepatischen Gallentrakt betreffen. Der Kurs ist geheimnisvoll, aber aktiv. Er läuft auf Leberversagen hinaus. Häufiger betrifft es Männer und kann sich als Hautausschlag manifestieren.

Die Pathologie basiert auf einer Virusinfektion, einer beeinträchtigten Immunität, möglicherweise vor dem Hintergrund einer Colitis ulcerosa, Morbus Crohn. Sekundäre sklerosierende Veränderungen - treten selten auf und können durch Gallensteine ​​ausgelöst werden, die negative Wirkung einer medikamentösen Therapie, beispielsweise einer zytotoxischen Chemotherapie.

Eitrige Cholangitis

Eine Entzündung des Gallensystems entsteht durch die Ansammlung von eitriger Galle in ihnen. Ohne einen chirurgischen Eingriff führt seine Exazerbation zu einer 100% igen Mortalität.

Die eitrige Cholangitis gilt als eine der schwersten Formen, da sie zu Veränderungen der physikochemischen Zusammensetzung der Galle, multiplen Abszessen und der daraus resultierenden Vergiftung führt - zu bakteriell-toxischem Schock, Nierenversagen und arterieller Hypotonie. In sehr seltenen Fällen kann eine eitrige Cholangitis chronisch werden.

Cholangitis nach Entfernung der Gallenblase

Chirurgische Eingriffe in das Gallensystem, insbesondere bei Personen über 60, führen in etwa 40% der Fälle zu Komplikationen. Eine Cholezystektomie kann eine Ischämie der Gangwände, eine Schädigung der Schleimhäute und das Eindringen von Galle in die Wände verursachen, was zu Fibrose und Bildung von Gangstrikturen führt. Ein ähnliches Bild wird bei Lebertransplantationen und bei Schäden an großen Leberarterien beobachtet..

Eine Duktusverletzung ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen nach Entfernung des Gallengangs. Es ist Bestandteil des Postcholezystektomie-Syndroms, das trotz der erwarteten Verbesserungen die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Der Grund liegt in der Störung des normalen Abflusses von Gallen- und Pankreassekreten. Eine Entzündung der Strukturen des gemeinsamen Gallengangs wird normalerweise durch diagnostische und technische Fehler oder eine Verschärfung bestehender anderer Krankheiten verursacht.

Es ist sehr wichtig, vor der Operation Untersuchungen der Gallenwege durchzuführen. Wenn dann eine Choledocholithiasis oder Stenose der Endstellen festgestellt wird, können die Ärzte rechtzeitig eine Choledochotomie und Drainage durchführen.

Die Struktur des Gallensystems

Cholecystocholangitis

Verletzungen des Gallenabflusses gehen in der Regel mit einer Cholezystitis einher und beziehen nicht nur die Gänge, sondern auch die Gallenblase in den pathogenetischen Prozess ein. Das sich entwickelnde Krankheitsbild ist kontinuierlich, träge, kann zu Exazerbationen und Fällen einer vollständigen und unvollständigen Remission führen. Cholezystektomie bei wiederkehrenden Anfällen.

Cholecystocholangitis kann leicht durch Schmerzen in der Nähe des Nabels unterschieden werden, die sich auf das rechte Hypochondrium und weiter auf die Schulter ausbreiten können. Bei der Untersuchung von Patienten werden auch die Kinetik des gemeinsamen Gallengangs und die Verdickung der Wände der Gallenblase offenbart. Die Krankheit kann funktionelle und dystrophische Veränderungen in anderen Organen verursachen..

Chronische Cholezystocholangitis bei Kindern kann mit der Übertragung von Krankheiten wie Blinddarmentzündung, Scharlach, Ruhr, Mandelentzündung, chronischer Mandelentzündung, Adenoiden, Sinusitis, Zahnkaries, infektiöser Hepatitis, Helminthiasis und tuberkulöser Vergiftung verbunden sein.

Ursachen

Cholangitis kann durch verschiedene Krankheitserreger hervorgerufen werden - Bakterien (E. coli, Enterobacter, Streptokokken, Pseudomonaden), Viren (Hepatitis, AIDS) und Parasiten (Ascaris lumricoides, Clonorchis sinensis, Opisthorchis felineus und viverrini). Trägt zur Entwicklung einer chronischen Entzündung der Gallenblase, der Gallenstase und der Ausbreitung der Infektion bei. Es wird das sogenannte Phänomen der Toxämie beobachtet - das Eindringen durch die Zwölffingerdarmpapille während des duodenobiliären Reflux und die Reproduktion pathogener Mikroflora aus dem Darm im geschlossenen Raum der Gallenwege. Der zweite Infektionsweg ist das Eindringen von Bakterien in das Portalsystem der Durchblutung aus dem Dünndarm, beispielsweise wenn es beschädigt ist oder einen erhöhten intrakavitären Druck aufweist.

Darüber hinaus kann eine Entzündung der Gallenwege infolge einer Gallensteinerkrankung, angeborener oder erworbener Anomalien der Gallenwege, akalkulöser Cholezystitis, Morbus Caroli, Choledocholithiasis, Mirizzi-Syndrom auftreten, wenn sich eine vollständige oder subtotale Obstruktion der Gallenwege entwickelt. Verschiedene Komplikationen, die nach Cholangiographie, Choledoch-Endoprothetik und endoskopischer Papillosphinkterotomie auftreten, können auch entzündliche Prozesse in den Strukturen der extrahepatischen Gallengänge hervorrufen.

Cholangitis Symptome

Das klinische Bild mit Cholangitis besteht aus solchen Anzeichen und Beschwerden des Patienten wie:

  • Unwohlsein und Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust und Unverträglichkeit gegenüber bestimmten fetthaltigen Lebensmitteln;
  • langer, periodisch auftretender unmotivierter subfebriler Zustand;
  • Hepatomegalie;
  • Gelbfärbung der Haut, möglicherweise sogar der Schleimhäute;
  • Ausstrahlung dumpfer Schmerzen vom rechten Hypochondrium in den Bereich der rechten Schulter, des Unterarms und des Schulterblatts, die mit einem Druckgefühl kombiniert werden können;
  • juckende Haut;
  • hepatozelluläres Versagen;
  • Thrombozytopenie (normalerweise verursacht durch intravaskuläre Koagulopathie).

Schmerzen können mit Fieber einhergehen, und in diesem Fall sind die Symptome einer Cholangitis Reynolds 'Pentade, die aus Übelkeit, Erbrechen, Verwirrtheit, Hypotonie (infektiöser toxischer Schock) und Schüttelfrost mit starkem Schwitzen besteht. In einigen Fällen kann die Symptomatik jedoch nur auf vage dyspeptische Störungen reduziert werden..

Die wiederkehrende Art der Entzündung im Gallensystem ist durch die Entwicklung der Charcot-Triade (einschließlich Schüttelfrost, Fieber und Gelbsucht) gekennzeichnet. Wenn sich die Lebererkrankung nicht verschlimmert, kann sich eine Cholangitis nur in Form einer Gallendyspepsie manifestieren, die normalerweise durch eine Abnahme der biliären Hypertonie verursacht wird.

Chronische Cholangitis Symptome bei älteren Menschen

Chronische Cholangitis bei älteren Menschen äußert sich eher in Form eines asthenischen Syndroms der Bewusstseinsverwirrung ohne Manifestationen von Fieber und Schmerzen..

Es ist ziemlich schwierig, eine Cholangitis bei einem älteren geliebten Menschen zu identifizieren, aber wenn Sie feststellen, dass er:

  • verminderter Appetit;
  • Gewicht geht verloren;
  • Es besteht kein Wunsch, fetthaltige Lebensmittel zu essen.
  • ein Gefühl der Müdigkeit wird komprimiert;
  • Episoden der Verwirrung treten auf;
  • Wenn die Temperatur ohne Grund steigt, ist es sehr wichtig, sofort einen qualifizierten Arzt zu konsultieren.

Analysen und Diagnosen

Die Diagnose umfasst neben einer gründlichen Untersuchung des Krankheitsbildes die Verwendung von Labor- und Instrumentenforschungsmethoden (Computertomographie, Cholangiographie, Cholezystographie, Laparoskopie, Gallenproben, LAL-Test auf Endotoxin, Blut- und Gallentests)..

Cholangitis-Behandlung

Die Behandlung von Cholangitis basiert auf der Unterdrückung von Krankheitserregern mit antiparasitären oder antibakteriellen Arzneimitteln, die ein breites Wirkungsspektrum aufweisen. Exazerbationen erfordern dringende Maßnahmen, auch wenn noch keine Daten zur Art der Infektionserreger und zur Empfindlichkeit gegenüber einer Antibiotikatherapie vorliegen. In solchen Fällen, Ureidopenicillinen und Cephalosporinen, kann die Ernennung von Metronidazol helfen. Die Einnahme von Antibiotika wird als angemessen angesehen, bis die durch den Entzündungsprozess verursachten klinischen Symptome vollständig zurückgegangen sind.

Darüber hinaus sollte die Behandlung der chronischen Cholangitis darauf abzielen, den Ausfluss der Galle durch choleretische Arzneimittel sowie die Behandlungstabellen Nr. 5 oder 5-A zu verbessern. Wenn Lebergewebe an der Pathogenese beteiligt ist, können dem Patienten Steroidhormone verschrieben werden.

Eitrige Cholangitis: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Der durch unspezifische Krankheitserreger verursachte Entzündungsprozess der Gallenwege wird als Cholangitis bezeichnet. Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, und abhängig von den pathologischen Veränderungen, die in den Wänden der Gallenwege auftreten, wird Cholangitis unterschieden: eitrig, nekrotisch, katarrhalisch und Diphtherie. Dieser Artikel konzentriert sich auf die eitrige Form der Krankheit..

allgemeine Informationen

Zuvor wurde Cholangitis hauptsächlich in der älteren Alterskategorie diagnostiziert und in den letzten Jahrzehnten zunehmend bei 40-jährigen Personen festgestellt. Meist leiden Frauen an dieser Pathologie. Die Krankheit verläuft normalerweise vor dem Hintergrund anderer Anomalien des Magen-Darm-Trakts - Gastro- und Duodenitis, Gallensteinkrankheit, Gastritis, Hepatitis, Cholezystitis, Pankreatitis. In dieser Hinsicht ist der Krankheitsverlauf ziemlich schwerwiegend. Darüber hinaus stellen Begleiterkrankungen ein Hindernis für eine wirksame sofortige Beseitigung der Krankheitsursache dar. Ein akuter eitriger Entzündungsprozess in der Gallenwege, der vor dem Hintergrund eines schlechten Ausflusses der Galle aufgrund einer vollständigen oder teilweisen Blockade gebildet wird, führt zu einer eitrigen Form der Cholangitis.

Die folgende Klinik ist charakteristisch für die Krankheit: Gelbsucht, die schnell zunimmt, Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen, hohe Temperatur, Kältegefühl. Eine der Komplikationen der Krankheit ist eine Reihe systemischer Entzündungsreaktionen auf den Prozess in den Gallenwegen mit Bewusstseinsstörungen, Hämodynamik, Nierenfunktion und anderen Organen. Die Diagnose wird durch Visualisierung eines mechanischen Hindernisses gestellt, das durch CT oder Ultraschall der Bauchorgane erkannt wird. Die Dekompression der Gallenwege unter Beseitigung der Obstruktion erfolgt durch chirurgische Eingriffe, wonach eine Antibiotikatherapie verordnet wird. Weitere Verstöße können korrigiert werden..

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Eitrige Cholangitis ist bakterieller Natur. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Wunden an den Wänden der Gallengänge, die nach einiger Zeit eitern. Dies ist eine schwere chirurgische Pathologie, die ohne Behandlung zum Tod des Individuums führt. Etwa die Hälfte aller Patienten mit dieser Diagnose hat einen eitrigen Entzündungsprozess im Kanalsystem..

Die Verstopfung der Gallenwege mit Steinen dichter Formation ist die Hauptursache für eitrige Cholangitis. Andere Faktoren, die zu einem Versagen des Ausflusses von Galle führen und Entzündungen verursachen, sind:

  • Verengung der Kanäle nach Verletzung;
  • cicatricial Veränderungen;
  • parasitäre Invasion;
  • Neoplasien im Bereich der großen Papille des Zwölffingerdarms.

Im Gallentrakt vermehren sich pathogene Bakterien infolge des Abbruchs oder des unvollständigen Abflusses der Galle aktiv. In geringer Menge sind Mikroben in der Galle vorhanden, die hämatogen oder mit duodenobiliärem Reflux aus dem Jejunum in die Galle eingedrungen sind. Bei einem normalen Abfluss entwickelt sich keine Entzündung und die Mikroflora hält das Immunsystem in guter Form. Wenn dieser Prozess fehlschlägt, erhöht sich die Anzahl der Mikroorganismen in der Galle. Die Entwicklung einer eitrigen Cholangitis wird hauptsächlich durch gramnegative Mikroben hervorgerufen, in seltenen Fällen - Streptokokken, Staphylokokken, Pseudomonas.

Ein Anstieg des Innendrucks in den Duktalkanälen der Leber führt dazu, dass die darin enthaltene Galle aufgrund einer Widerstandsänderung in den Blutkreislauf gelangt. Infolgedessen wird eine Bakteriämie beobachtet. Am häufigsten werden Klebsiella oder E. coli nachgewiesen. Das Eindringen von Krankheitserregern in das Blutflusssystem führt zum Auftreten eines septischen Gallenschocks. Darüber hinaus tritt die Entwicklung einer Sepsis als Folge einer Endotoxämie auf. Bakterielle Endotoxine mit pyrogener Wirkung stimulieren das Blutgerinnungssystem, was zur Bildung intravaskulärer Gerinnsel führt. Infolge der humoralen Immunantwort versagen die Nieren. Bei der Entwicklung einer Toxämie spielt eine Funktionsstörung sowohl der allgemeinen als auch der lokalen Darmimmunität eine besondere Rolle..

Andere Ursachen für die Entwicklung der Krankheit

Nach Entfernung der Gallenblase entwickelt sich in mehr als fünfzig Prozent der Fälle eine Cholangitis. In diesem Fall geht die Krankheit mit einer schweren Entzündung der Kanäle einher. Die folgenden Faktoren provozieren eine Pathologie:

  • Niederlage der Gallengänge durch Würmer;
  • Hepatitis;
  • Postcholezystektomie-Syndrom;
  • Eindringen pathogener Mikroorganismen aus dem Darmbereich in den Verdauungstrakt;
  • unbehandelte Cholezystitis;
  • Zysten an den Gallenwegen.

Krankheitsbild

Bei teilweiser oder vollständiger Verstopfung der Gallenwege entsteht eine akute eitrige Cholangitis. Alles geschieht plötzlich und beginnt mit einem Temperaturanstieg auf vierzig Grad, Schüttelfrost, Übelkeit, einem Gefühl der Fülle und Schwere im rechten Hypochondrium. Gelbsucht tritt in diesem Fall ziemlich schnell auf. In nicht obstruktiver eitriger Form fehlt die Gelbfärbung von Gaumen, Dermis und Sklera oder tritt später auf.

Die klassische Triade des akuten Krankheitsverlaufs, nämlich Schmerz, Fieber, Gelbsucht mit vollständiger Verstopfung der Gallenwege, wird bei fünfzig Prozent der Personen beobachtet. Eine Gallensepsis ist immer vorhanden - dieser Begriff wird sowohl in der Gastroenterologie als auch in der Bauchchirurgie verwendet, um einen sehr schwierigen Zustand eines Individuums zu beschreiben. Bei akuten Anzeichen einer Gallenstagnation entwickelt sich innerhalb einiger Stunden eine Sepsis. Darüber hinaus kann es blitzschnell auftreten und von mehreren Organversagen und mehreren Leberabszessen begleitet sein. Die Hauptmerkmale einer Gallensepsis sind Oligurie, Bewusstseinsstörungen und niedriger Blutdruck..

Diagnosemaßnahmen

Zunächst wird der Arzt die Anamnese und Beschwerden des Patienten beurteilen. Bei Verdacht auf eine Entzündung der Gallenwege wird der Patient von einem Bauchchirurgen konsultiert. Er macht eine vorläufige Diagnose. Die Entwicklung einer Gallensepsis wird durch die folgenden Symptome angezeigt: Gelbsucht, erhöhte Temperatur und erhöhter Druck, Zunahme des Schmerzsyndroms, Tachypnoe, Herzrhythmusstörungen. In diesem Fall reagiert der Körper des Patienten nicht auf die intravenöse Verabreichung von 500 ml Kochsalzlösung, es liegt eine bestätigte Bakteriämie vor und im Gallenweg ist dicker Eiter vorhanden. Anzeichen einer akuten Entzündung werden anhand von Labortests festgestellt:

  • In der allgemeinen klinischen Analyse von Blut - eine Erhöhung der Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen, neutrophile Leukozytose.
  • In Leberproben - Hyperphosphatämie, Hyperbilirubinämie, hoher Cholesterinspiegel. In einigen Fällen nimmt die Aktivität von Transaminasen zu.

Um eine eitrige Cholangitis zu diagnostizieren, wird sicherlich ein Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt. Mit dieser Art der Hardwareforschung:

  • die Basis identifizieren, die die Krankheit verursacht hat;
  • Visualisieren Sie eine mechanische Verstopfung und Ausdehnung der Gallengänge über dem Niveau der Verstopfung.
  • Veränderungen des Parenchyms bei Bildung eines eitrig-entzündlichen Prozesses in der Leber feststellen.

In der CT werden die Ergebnisse spezifiziert und bestätigt. Zusätzlich wird eine Ösophagogastroduodenoskopie durchgeführt. Falls erforderlich, dh wenn der Arzt keine vollständigen Informationen hat, wird eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie empfohlen. Wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie die perkutane transhepatische Cholangiographie.

Der während der Studie erhaltene Inhalt des Gallentrakts wird zur bakteriologischen Analyse geschickt, wo die Empfindlichkeit des pathogenen Mikroorganismus gegenüber Antibiotika bestimmt wird. Die Galle wird von einem Laborassistenten visuell beurteilt. Die eitrige Form der Krankheit wird durch das Vorhandensein von Eiter darin bewiesen..

Chirurgische Methoden

Die Behandlung der Cholangitis, deren Symptome einer eitrigen Form oben beschrieben wurden, erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff. Wenn sich eine Gallensepsis entwickelt hat, ist eine dringende Dekompression der Gallenwege erforderlich. Wenn die Ursache der Pathologie cicatriciale Veränderungen sind, wird aufgrund der Installation einer Endoprothese im gemeinsamen Gallengang eine angemessene Kompression erreicht.

Aufgrund der Tatsache, dass offene Operationen für Patienten traumatisch sind und häufige Komplikationen aufweisen, bevorzugen Ärzte heutzutage minimalinvasive Eingriffe:

  • Die perkutane transhepatische Cholangiostomie ist die endgültige Behandlung schwerer Komorbiditäten. In anderen Fällen handelt es sich um eine präoperative Vorbereitung, bei der die Galle umgeleitet wird, bis die Störung sofort beseitigt ist..
  • Mechanische Lithotripsie.
  • Endoskopische Papillosphinkterotomie - beseitigt vollständig die Gallenstase und den obstruktiven Ikterus. Es wird für die Ätiologie der kalkhaltig-entzündlichen Natur verwendet.
  • und einige andere.

Abhängig von den Anzeichen einer Stagnation der Galle, dem Stadium der Verletzung ihres Abflusses, dem Grad der Suche nach einer mechanischen Barriere und der Wahl der Methode wird sie zugewiesen. Nach einer dringenden Dekompression wird eine radikale Behandlung durchgeführt - Cholezystektomie, Cholangioduodenostomie oder Rekanalisation, wenn die eitrige Form durch eine cicatriciale Verengung der biliodigestiven Anastomose verursacht wird.

Konservative Behandlung

Nach einer dringenden Dekompression ist eine Antibiotikatherapie angezeigt, die eine Nebenrolle spielt. Schwierigkeiten in diesem Stadium der Behandlung sind mit der Tatsache verbunden, dass die Identifizierung eines pathogenen Mikroorganismus lange dauert und sich außerdem nach äußerer Drainage die Zusammensetzung der Flora ändert.

In der Praxis werden antibakterielle Mittel zur Behandlung von Cholangitis-Symptomen empfohlen, bevor bakteriologische Testergebnisse vorliegen. Dies ist notwendig, um Bakteriämie und Sepsis zu verhindern. Zunächst werden Ureidopenicilline und Cephalosporine in Kombination mit Metronidazol eingesetzt. Einige Ärzte empfehlen Tetracycline, Penicilline und Aminoglycoside.

Ein wichtiges Stadium der Behandlung ist die Entgiftung, da eine der schwerwiegenden Manifestationen die Endotoxämie mit eitriger Cholangitis ist. Das Medikament "Polymyxin B" ist ein Endotoxin-bindendes Medikament, das definitiv zur Einnahme empfohlen wird. Reduziert die Plasmakonzentration des hochwirksamen Lipopolysaccharids "Lactulose". Darüber hinaus können Sie durch die Verwendung der Plasmaphorese Zytokine, Endotoxine und zirkulierende Immunkomplexe aus dem Plasma entfernen. Mit Hilfe der Enterosorption werden Toxine aus dem Lumen des Magen-Darm-Trakts entfernt, wodurch verhindert wird, dass sie in den portalen Blutkreislauf gelangen. Und auch Immunkorrektur und Ernährungsunterstützung.

Prognose

Eine eitrige Cholangitis oder ein entzündlicher Prozess, der die Gallenwege aufgrund eines Versagens oder einer vollständigen Blockierung des Gallenausflusses beeinträchtigt, wird als schwere chirurgische Anomalie angesehen. Die Prognose für diese Krankheit wird nicht nur durch den Grad der Überlappung der Gallenwege bestimmt, sondern auch durch die Aktualität der Bereitstellung besonderer Spezialbehandlungen. Leider ist die Sterblichkeitsrate für diese Krankheit ziemlich hoch. Die Gefahr einer eitrigen Form der Krankheit besteht darin, dass die Klinik anderen Arten dieser Pathologie ähnlich ist und eine vorzeitige und falsche Behandlung zu sehr schwerwiegenden Folgen führt - eitrige Vergiftung, Leberversagen, Bildung von Abszessen in der Leber.

Verhütung

Mit der endoskopischen Behandlung der Gallensteinerkrankung können schwere Komplikationen verhindert werden. Darüber hinaus wird dies durch die neuesten chirurgischen Geräte und die hohen Qualifikationen des Bauchchirurgen erleichtert. Personen, die sich einer chirurgischen Behandlung der eitrigen Cholangitis unterzogen haben, sowie Patienten mit obstruktivem Ikterus in der Vorgeschichte werden von einem Gastroenterologen in der Apotheke beobachtet. Für sie werden Routineuntersuchungen durchgeführt, die darauf abzielen, das Vorhandensein von Steinen und Narbenstrikturen der Gallenwege festzustellen. Sie halten sich ein Leben lang an eine Diät. Es hilft, Störungen bei der Ausscheidung von Galle und Gallenbildung zu vermeiden. Nehmen Sie gegebenenfalls vom Arzt empfohlene Medikamente ein.

Bauchchirurg: Wer ist es und was heilt??

Dies ist ein Arzt, der chirurgische Eingriffe mit verschiedenen innovativen Techniken und Diagnosegeräten durchführt. Er arbeitet:

  • Arbeits- und häusliche Verletzungen;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Polypen, Krampfadern der Peritonealorgane;
  • durchdringende Wunden;
  • Neoplasien;
  • erbliche und erworbene Erkrankungen der Bauchorgane;
  • retroperitonealer Raum.

Darüber hinaus behandelt es Pankreatitis, Gallensteinerkrankungen und ulzerative Läsionen sowie die Prävention von Komplikationen und die Rehabilitation von Personen..

Unter modernen Bedingungen führen Bauchchirurgen dringend und routinemäßig die komplexesten Operationen durch:

  • In der Ferne (Videochirurgie) - Wenn sich der Patient in einem schwer erreichbaren Bereich befindet, steuert der Arzt die Handlungen der Ärzte per Videokommunikation.
  • Organ- und Gewebetransplantation.
  • Minimalinvasive endoskopische Operationen (Laparoskopie). In diesen Fällen befindet sich der Chirurg außerhalb des Operationsfeldes und arbeitet mit einem 3D-Bild auf dem Bildschirm und dem Roboter mit höchster Präzision..

Für alle chirurgischen Eingriffe verwenden Ärzte Robotertechnologie und hochentwickelte Diagnosegeräte. In multidisziplinären Gesundheitseinrichtungen gibt es enge Spezialisierungen von Bauchchirurgen - Kinder, Hepatologen, Onkologen, Gastroenterologen, Koloproktologen.

Jetzt wissen Sie, wer dieser Bauchchirurg ist und was heilt.

Der Beginn einer eitrigen Cholangitis ist am häufigsten assoziiert

Eignungsprüfungen mit Antworten in der Fachrichtung "Chirurgie" - Teil 2

THEMA 2. CHIRURGIE DER ABDOMINAL CAVITY ORGANS

037. Um die Diagnose eines blutenden Magengeschwürs zu klären, ist es zunächst notwendig, dies zu tun

a) Analyse von Kot auf okkultes Blut

b) Kontrastfluoroskopie des Magens

c) Analyse von Magensaft auf okkultes Blut

038. Die charakteristischsten akuten Zwölffingerdarmgeschwüre sind

a) Alter des Patienten

b) eine Vorgeschichte der Einnahme von Aspirin oder Kortikosteroiden

c) starke paroxysmale saisonale Schmerzen im Epigastrium

d) Essen erbrechen, Erleichterung bringen

039. Ein Patient mit einem blutenden Magengeschwür wurde nach der Therapie von einem Schock erholt. Die durchgeführten konservativen Maßnahmen ermöglichen jedoch keine zuverlässige Blutstillung. In diesem Fall benötigen Sie

a) Laparotomie und Magenresektion

b) die Auferlegung einer Gastrostomie

c) die Verwendung einer Gastrostomie

d) Fortsetzung der konservativen Therapie, einschließlich der Anwendung der Meilengracht-Diät

040. Bei einem perforierten Magengeschwür,

a) sofortige Laparotomie und je nach Zustand des Peritoneums über die Art der Operation entscheiden

b) Operation nach intensiver Therapie, Korrektur des Protein- und Mineralstoffwechsels

c) Kontrast und gastroskopische Untersuchung des Magens, wiederholte Magenspülung mit Salzsäurelösung

a) im Zwölffingerdarm

c) in der Bauchspeicheldrüse

d) in den distalen Teilen des Dünndarms

042. Das Hauptstimulans der Sekretinfreisetzung ist

a) Salzsäure

b) Proteinabbauprodukte

043. Zu den Symptomen eines stenosierenden Zwölffingerdarmgeschwürs gehören alle oben genannten, außer

b) Spritzgeräusche über die Magenprojektion

c) das Vorhandensein von Kloyber-Schalen

044.Um einen Patienten auf eine Operation bei Magenstenosen ulzerativen Ursprungs vorzubereiten, müssen alle folgenden Maßnahmen durchgeführt werden, außer

a) die Ernennung von Salzsäure mit Pepsin in großen Mengen

b) Magenspülung

c) die Einführung von Elektrolytlösungen

d) die Einführung von Proteinlösungen

045. Die Röntgenuntersuchung des Magens ergab einen bewegungslosen Fremdkörper. In diesem Fall ist es notwendig

a) Vaselineöl verschreiben

b) die Aufnahme von Mineralwasser vorschreiben

c) Entlassung des Patienten zur ambulanten Beobachtung

d) Ösophagogastroskopie verschreiben

046. Eines der frühen Symptome einer akuten Magenerweiterung nach der Operation ist

b) Mangel an Darmgeräuschen

c) Blähungen in der Magengegend

047. Nicht bei Patienten mit akuter Magenerweiterung anwenden.

a) nasogastrische Drainage des Magens

b) Infusionstherapie

c) Beruhigungstherapie

048. Die zuverlässigsten klinischen Manifestationen von perforierten Magengeschwüren sind

b) Magenblutungen

c) Spannung der vorderen Bauchdecke, Abwesenheit von Lebertrübung

d) häufige lose Stühle

049.Alle oben genannten sind absolute Indikationen für die chirurgische Behandlung von Magengeschwüren, außer

b) Blutungen, die mit konservativen Methoden nicht gestoppt werden können

d) große Tiefe der "Nische" des durchdringenden Geschwürs, die durch Röntgenuntersuchung aufgedeckt wurde

050. Das Vorhandensein einer Perforation eines Magengeschwürs oder eines Zwölffingerdarmgeschwürs ermöglicht die Beurteilung

a) bretterförmiger Bauch

b) starke Schmerzen im Epigastrium

c) Schmerzen in der Lendengegend

d) erhöhte Leukozytose auf 15.000

051. Muskelverspannungen im rechten Beckenbereich, die häufig bei einem perforierten Zwölffingerdarmgeschwür auftreten, können erklärt werden

a) fließender Inhalt entlang des rechten Seitenkanals

b) Reflexverbindungen durch die Spinalnerven

c) die Ansammlung von Luft in der Bauchhöhle, insbesondere im rechten Beckenbereich

d) Entwicklung einer diffusen Peritonitis

052. Für die folgenden Komplikationen einer Ulkuskrankheit ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich

a) Magenblutung gestoppt

b) perforiertes Geschwür

c) durchdringendes Geschwür

d) Stenose des Magenauslasses

053. Eine wirtschaftliche Resektion des Magens, die bei Magengeschwüren durchgeführt wird, führt häufig zum Auftreten von

b) hypoglykämisches Syndrom

c) Syndrom "kleiner Magen"

d) Ulkusanastomose

054 Chronisches Zwölffingerdarmgeschwür ist keine häufige Komplikation

d) Eindringen in die Bauchspeicheldrüse

055.Relative Indikationen für eine Operation bei Magengeschwüren sind alle oben genannten, außer

a) große Geschwüre

b) Geschwüre von großer Tiefe (durchdringend)

c) geringe Säure des Magensaftes

d) Versagen der konservativen Behandlung

056. Die charakteristischen Anzeichen einer Pylorusstenose umfassen alle oben genannten, außer

b) Spritzgeräusche auf nüchternen Magen

d) Aufstoßen "faul"

057. Charakteristische Beschwerden für Zwölffingerdarmgeschwüre sind alle aufgeführt, außer

a) Schmerzen in 1-1,5 Stunden nach dem Essen

c) Bestrahlung von Schmerzen in der Lendengegend

058. Die häufigste Lokalisation von Perforationen bei Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren ist

a) Zwölffingerdarm

b) Pylorusmagen

c) die geringere Krümmung des Magens

d) größere Krümmung des Magens

059.Mellory-Weiss-Syndrom ist durch Rissbildung gekennzeichnet

a) in der abdominalen Speiseröhre

b) im kardialen Teil des Magens

c) im Antrum des Magens

d) im Pylorusabschnitt des Magens

060. Zum Zeitpunkt der Perforation des Magens oder Zwölffingerdarmgeschwürs am häufigsten

b) Krampfschmerzen

c) lokalisierte, mäßige Schmerzen

d) plötzliches Einsetzen intensiver Schmerzen

061. Die geschlossene Perforation von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren trägt dazu bei

a) kleiner Durchmesser des Stichlochs

b) leichte Füllung des Magens

c) topografische Nähe benachbarter Organe

d) großer Durchmesser des Lochlochs

062. Bei perforierten Zwölffingerdarmgeschwüren wird es häufiger angewendet

a) Magenresektion

b) verschiedene Arten der Vagotomie in Kombination mit einer wirtschaftlichen Gastrektomie und anderen Drainageoperationen

c) Nähen eines perforierten Geschwürs

d) Nähen der Gastroenteroanastomose

063 Ein Wiederauftreten gastroduodenaler Blutungen ist am wahrscheinlichsten

a) mit einem Hornhautgeschwür

b) mit einem durchdringenden Geschwür

c) mit oberflächlicher Schleimhauterosion

d) mit einem thrombosierten Gefäß am Boden eines Geschwürs mit einem Durchmesser von mehr als 0,1 cm

064. Magenkrebs metastasiert immer

c) in regionalen Lymphknoten

065. Ein frühes Anzeichen von Magenkrebs sollte in Betracht gezogen werden

b) Abneigung gegen Fleischgerichte

c) erhöhte ESR

d) keines der aufgeführten Zeichen

066. Bei Personen mit erhöhtem Risiko für Magenkrebs ein jährliches

a) Röntgenuntersuchung des Magens

b) Untersuchung der Magensekretion

c) endoskopische Untersuchung des Magens

d) Untersuchung der morphologischen Zusammensetzung von Blut

067. Onkologisch gerechtfertigte Operation bei Krebs des distalen Magens T1NxM0 ist

a) die Auferlegung einer Gastroenteroanastomose

b) Resektion von 2/3 des Magens

c) Zwischensummen-Magenresektion

d) Zwischensummen-Gastrektomie mit Entfernung des größeren und kleineren Omentums oder Gastrektomie

068. Die Symptome des "Small-Signs-Syndroms" bei Magenkrebs sind alle oben genannten, außer

a) dyspeptische Phänomene: verminderter Appetit, schnelles Sättigungsgefühl, Übelkeit, Schluckauf, faules Aufstoßen

c) wachsende Schwäche, dumpfe Schmerzen, Magenbeschwerden

d) gesteigerter Appetit, Speichelfluss

069. Onkologisch gerechtfertigte Operation bei Krebs des proximalen Magens mit Symptomen einer Dysphagie ist

a) Zwischensumme proximale Magenresektion

c) verlängerte oder kombinierte Gastrektomie

070 Gastrostomieoperation angezeigt

a) bei inoperablem Magenkrebs

b) bei inoperablem Krebs des Magenantrums

c) mit Stenose des Ösophagokardübergangs des Magens durch einen Tumor verursacht

d) in allen oben genannten Fällen

071. Bei einem zurückhaltenden Leistenbruch ist dies im Gegensatz zu einem ungehemmten Leistenbruch erforderlich

a) Schneiden Sie zuerst den Sicherungsring ab

b) Präparieren Sie zuerst den Bruchsack

c) Sie können beides mit der anschließenden Plastizität der Hernienöffnung tun

d) Resektion zurückhaltender Formationen (Darm, Omentum) durchführen

072. Im Falle einer spontanen Reduktion eines erwürgten Leistenbruchs umfasst die Taktik des Chirurgen Folgendes

a) Laparotomie mit Revision der Bauchorgane

b) sorgfältige Beobachtung des Patienten in einem Krankenhaus

c) einen reinigenden Einlauf machen

d) die Fähigkeit, den Patienten mit einer zweiten Untersuchung nach Hause gehen zu lassen

073. Im Falle einer Verletzung eines Leistenbruchs bei einem älteren Patienten, der kürzlich einen Myokardinfarkt hatte, umfasst die Taktik

a) Reduktion der Hernie

b) die Ernennung von Analgetika und Antispasmodika

c) Verschreibung von Medikamenten

d) sofortige Operation bei gleichzeitiger Herztherapie

074. Die Wände des Leistenkanals sind alle aufgeführten Formationen, außer

a) Aponeurose des äußeren Bauchmuskels

b) Ilio-Jakobsmuschel-Band

c) Leistenband

d) die Unterkante der inneren schrägen und transversalen Muskeln

075. Die Irreversibilität der Hernie hängt davon ab

a) aus Verwachsungen des Bruchsacks mit umgebenden Geweben

b) durch Verwachsungen zwischen dem Bruchsack und den darin befindlichen Organen

c) durch Verengung der Hernialöffnung

d) vom Ausgang der Blase hinein

076. Für die chirurgische Behandlung von direkten Leistenhernien ist es am ratsamsten, die Operation anzuwenden

a) Bassini und Postemsky

c) Girard - Spasokukotsky

d) Ruggi - Parlavecchio

077.Wenn während der Hernienreparatur eine nicht lebensfähige Darmschleife festgestellt wird, sollte das abduzierende Darmsegment reseziert werden und in einiger Entfernung von der sichtbaren Grenze der Nekrose abweichen

078. Wenn eine Differentialdiagnose zwischen einem Leistenbruch und einer Wassersucht der Hodenmembranen durchgeführt wird, sollte man zurückgreifen

a) zur Durchleuchtung und Palpation

d) zur Auskultation

079 Femurhernien sind häufiger

a) bei älteren Männern

b) bei multiparen Frauen

c) bei Frauen, die nicht geboren haben

080. Der Hals des Oberschenkelherniensacks befindet sich

a) vor dem runden Band

b) medial zu den Oberschenkelgefäßen

c) seitlich zu den Oberschenkelgefäßen

d) hinter den Oberschenkelgefäßen

081 Innere Organe können mit folgenden Hernien einen Teil der Wand des Bruchsacks bilden

b) schräge Leistengegend

d) gerade Leistengegend

082. Bei einem Nabelbruch wird nach Entfernen des Bruchsacks die Hernienöffnung mit einer um den Nabelring angebrachten Seidennaht geschlossen. Diese Operationstechnik

083. Chirurgische Methoden zur Behandlung von direkten Leistenhernien umfassen Operationen

d) nach Girard - Spasokukotsky

084. Erhöhte Zwerchfellhernie bei einem erwachsenen Patienten hat alle folgenden charakteristischen Symptome außer

a) Atembeschwerden

085. Für Hernien der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells ist alles oben Genannte charakteristisch, außer

d) das Auftreten von Magengeschwüren

086. Nekrotische Veränderungen in der Wand des zurückgehaltenen Darms beginnen in der Regel

a) aus der Schleimschicht

b) aus der submukosalen Schicht

c) aus der Muskelschicht

d) aus der Unterschicht

087 Hernialsack der Oberschenkelhernie an der lateralen Seite begrenzt

a) mit der Oberschenkelarterie

b) mit der Oberschenkelvene

c) mit einem Cooper-Band

d) mit dem N. femoralis

088. Wenn die Darmschleife mit Hernien eingeklemmt wird, treten die größten pathologischen Veränderungen auf

a) in der führenden Schleife

b) in der Auslassschleife

c) in den führenden und zurückziehenden Schleifen gleichermaßen

d) im Segment des Mesenteriums des strangulierten Darms

089. Bei starker Verstopfung der Gallenwege treten alle folgenden Symptome in den Vordergrund, außer

a) schweres Fieber

b) das rasche Auftreten von Gelbsucht

c) schneller Gewichtsverlust

d) starker Hautjuckreiz

090 Infiltrativer Krebs der großen Zwölffingerdarmpapille kann alle oben genannten Ursachen haben, außer

a) ausgedehnte Infiltration der Zwölffingerdarmwand

b) Verformung des Zwölffingerdarms

c) Stenose des Zwölffingerdarms

d) anhaltende Darmparese

091. Die Wirksamkeit der Verwendung von Proteaseinhibitoren bei akuter Pankreatitis ist durch alle oben genannten Merkmale gekennzeichnet, mit Ausnahme von

a) nachlassender Schmerz

b) Verschwinden der Symptome einer pankreatogenen Toxämie

c) Erhöhen der Aktivität des Kallikrein-Kinin-Blutsystems

d) Verringerung der Leukozytose

092. Die häufigste Ursache für eine akute Pankreatitis bei Frauen kann sein

b) chronische Cholezystitis

d) Abdominaltrauma

093. Für den Verlauf der fetalen Pankreasnekrose sind alle oben genannten Merkmale charakteristisch, außer

a) die Bildung von postnekrotischem Infiltrat in der Magengegend und im linken Hypochondrium

b) isolierte Pneumotose des Querkolons

c) das Vorhandensein einer großen Menge hämorrhagischer Flüssigkeit in der Bauchhöhle

d) ein positives Symptom von Voskresensky

094. Ein dringender medizinischer Komplex für akute Pankreatitis sollte alle oben genannten Voraussetzungen erfüllen, außer

a) Linderung des Schmerzsyndroms

b) Linderung von Spasmen des Schließmuskels von Oddi

c) Beschleunigung der Sequestrierung von Pankreasgewebe

d) Abnahme der Sekretionsaktivität und des Pankreasödems

095. Die häufigste Ursache für akute Pankreatitis bei Männern ist

a) Abdominaltrauma

b) die Verwendung von Kortikosteroiden

d) chronische Cholezystitis

096. Bei Patienten mit Peritonitis ist unter den aufgeführten Komplikationen die häufigste

b) die Bildung von Darmfisteln

c) Lungenembolie

d) die Bildung von Abszessen der Bauchhöhle

097. Führend bei der Behandlung von Patienten mit Peritonitis ist

a) chirurgischer Eingriff

b) Entgiftungstherapie

c) rationale Antibiotikatherapie

d) Kampf gegen Darmparese

098. Die Schwere des Verlaufs der Peritonitis hängt am meisten von all diesen Faktoren ab, außer

a) das Körpergewicht des Patienten

b) die Art der Mikroflora

c) die Schwere der Vergiftung

099. Unbemerkte Wunden von Hepaticoholedochus können in der postoperativen Phase zu allen aufgeführten schwerwiegenden Komplikationen führen, außer

a) begrenzte oder diffuse biliäre Peritonitis

b) die Bildung von subhepatischen Abszessen

c) die Entwicklung einer äußeren Gallenfistel

d) Thromboembolie kleiner Äste der Lungenarterie

100. Die für obstruktiven Ikterus charakteristischen Symptome, die auf der Grundlage einer kalkhaltigen Cholezystitis auftraten, umfassen alle oben genannten Symptome mit Ausnahme von

a) paroxysmale Schmerzen wie Leberkoliken

b) die rasche Entwicklung von Gelbsucht nach einem schmerzhaften Anfall

c) Die Gallenblase ist oft nicht tastbar, ihr Bereich ist stark schmerzhaft

d) Gewichtsverlust, schwere Schwäche

101. Im Falle eines erwürgten Steins im Bereich der großen Zwölffingerdarmpapille,

a) Führen Sie eine Duodenotomie durch, entfernen Sie den Stein und nähen Sie den Darm

b) Choledochoduodenoanastomose verhängen

c) Lassen Sie nach Duodenotomie und Extraktion des Steins den gemeinsamen Gallengang durch den Stumpf des zystischen Ganges ab

d) Öffnen Sie das Choledoch und versuchen Sie, den Stein zu entfernen. Führen Sie im Falle eines Versagens eine Duodenotomie durch, entfernen Sie den Zahnstein, nähen Sie die Wunde des Zwölffingerdarms und entleeren Sie den gemeinsamen Gallengang

102. Rationale Behandlung von Gallensteinerkrankungen ist

103. Intermittierender Ikterus kann durch erklärt werden

a) ein Stein des Ductus cysticus

b) Steine ​​in der Gallenblase mit Verschluss des Ductus cysticus

c) ein Keilstein der großen Zwölffingerdarmnippel

d) Ventil Choledochus Stein

104. Die häufigsten Ursachen für akute biliäre Hypertonie sind

a) Tumoren der Hepatopankreatiduodenalregion

b) Stenose der großen Zwölffingerdarmpapille

c) Choledocholithiasis als Komplikation von Cholelithiasis und Cholezystitis

d) Zwölffingerdarmhypertonie

105. Der 50-jährige Patient leidet an kalkhaltiger Cholezystitis, Diabetes mellitus und Belastungsangina. Am besten für sie geeignet

a) Diät-Therapie, die Verwendung von krampflösenden Mitteln

b) Spa-Behandlung

c) geplante chirurgische Behandlung

d) Behandlung von Diabetes mellitus und Angina pectoris

106. Obstruktiver Ikterus bei akuter Cholezystitis entsteht infolge aller oben genannten Fälle, außer

b) Obturation mit einem Stein oder Schleimpfropfen des Ductus cysticus

c) Ödem des Pankreaskopfes

107. Das Erkennen der Ursache für obstruktiven Ikterus ist am förderlichsten

a) orale Cholezystographie

b) intravenöse Cholezystocholangiographie

c) retrograde (aufsteigende) Cholangiographie

d) Leberszintigraphie

108. Der Beginn einer eitrigen Cholangitis ist am häufigsten assoziiert

a) mit Gallensteinkrankheit

b) mit stenosierender Papillitis

c) mit dem Werfen von Darminhalt durch eine zuvor auferlegte biliodigestive Anastomose

d) mit pseudotumoröser Pankreatitis

109.Gallstein, der eine obstruktive Darmobstruktion verursachte, gelangt am häufigsten über eine Fistel zwischen der Gallenblase und in das Darmlumen

a) das Blinddarm

b) die geringere Krümmung des Magens

c) Zwölffingerdarm

110. Gallensteine ​​bestehen meistens aus

a) aus Cholesterin

d) aus Gallensalzen

111. Cholesterinose der Gallenblase wird am häufigsten kombiniert

a) mit akuter Cholezystitis

b) mit Gallensteinkrankheit

c) mit malignen Neubildungen des Magen-Darm-Trakts

d) mit Gallenblasenkrebs

112. Die Wege des Eindringens einer Infektion in das Lebergewebe sind alle oben genannten, außer

a) Pfortader

b) Leberarterie

c) Vena cava inferior

d) Gallenwege

113. Über die Pfortader gelangt die Infektion in die Leber

a) aus Entzündungsherden der Bauchorgane

b) aus dem systemischen Kreislauf bei eitrig-entzündlichen Erkrankungen entfernter Organe

c) aus der Gallenblase mit destruktiven Formen der akuten Cholezystitis

d) aus der Gallenwege mit eitriger Cholangitis

114. Die Hauptart des chirurgischen Eingriffs bei einzelnen Leberabszessen ist

a) Resektion des Lappens oder Segments der Leber

b) Auferlegung einer biliodigestiven Anastomose

c) Öffnen und Entwässern des Abszesses

d) Lebertransplantation

115. Die Krankheit des amöbischen Leberabszesses fällt in der Regel zusammen

a) mit einer Zunahme von Fällen von Amöbenruhr

b) mit einer Zunahme von Fällen von infektiöser Hepatitis

c) mit einer Zunahme von Fällen von Opisthorchiasis

d) mit einer Epidemie akuter Viruserkrankungen der Atemwege

116. Amöbische Abszesse unterscheiden sich von Abszessen anderer Ätiologie in allen oben genannten Punkten, außer

a) mehrere subkapsuläre Stellen

b) groß

c) das Fehlen einer echten pyogenen Membran

d) bräunlicher Gehalt

117. Spezifische Anti-Amöben-Medikamente sind

a) Antibiotika der Aminoglycosid-Reihe

c) Emetin, Chloroquin, Diphosphat

118. Bei großen amöbischen Leberabszessen sollte eine komplexe konservative Therapie kombiniert werden

a) mit Punktionsaspiration des Inhalts der Abszesshöhle und der Einführung von Anti-Amöben-Medikamenten in diese

b) mit Laparotomie, Öffnung und Drainage der Abszesshöhle

c) mit Resektion des betroffenen Leberlappens

d) mit Hemihepatektomie

119. Indikationen für eine Operation bei extrahepatischer portaler Hypertonie bestehen aus dem Vorhandensein aller oben genannten, außer

b) hoher Portaldruck

c) von der Seite der Blutleukopenie Thrombozytopenie

d) Blutung der Nasenschleimhaut

120. Eine Voraussetzung für die Entwicklung einer portalen Hypertonie sind alle oben genannten Ausnahmen

a) akute Herzinsuffizienz

b) Ischämie der Bauchorgane

c) Bindegewebsumstrukturierung des Leberparenchyms

d) Blockierung des möglichen Blutflusses zur Leber

121. Intrahepatische portale Hypertonie kann daraus resultieren

a) Leberzirrhose

b) subphrener Abszess

c) intrahepatische Cholelithiasis

d) helminthische Invasion

122. Die Hauptindikation für portokavale Anastomose ist

a) Leberzirrhose

c) Blutungen aus den Venen der Speiseröhre

d) Portalenzephalopathie

123. Ein anhaltendes Symptom der extrahepatischen portalen Hypertonie ist

a) intermittierendes Fieber

b) allgemeine Schwäche

d) Blutung der Nasenschleimhaut

124. Die prädisponierenden Faktoren, die zur Entwicklung einer Darmobstruktion führen, umfassen alle oben genannten, außer

a) angeborene Anomalien des Darmschlauchs (Malrotation, Meckel-Divertikel, Vorhandensein von Rissen, Löchern im Mesenterium usw.)

b) übermäßige Beweglichkeit von Organen angeborenen oder erworbenen Charakters

c) das Vorhandensein von Adhäsionen, Strängen, Adhäsionen

d) Veränderungen der motorischen Funktion des Darms mit überwiegendem Krampf oder Parese

125. Zu den angeborenen prädisponierenden Faktoren einer akuten Darmobstruktion gehören alle oben genannten, außer

a) Verdoppelung des Darms

b) das gemeinsame Mesenterium von Ileum und Cecum

c) Situs viscerus inversus

d) mobiles Blinddarm

126. Zu den Faktoren, die zur Entwicklung einer akuten Darmobstruktion führen, gehören alle oben genannten, ausgenommen

a) Überlastung des Verdauungstraktes mit reichlich grobem Futter

b) eine Veränderung der motorischen Funktion des Darms mit überwiegendem Krampf

c) Veränderungen der motorischen Funktion des Darms mit überwiegender Parese

d) "Situs viscerus inversus"

127. Die Hauptursachen für Hypernatriämie bei akuter Darmobstruktion sind alle oben genannten, außer

a) Natriumverlust mit Verdauungssäften

b) Bewegung von Natrium in Zellen (Transmineralisierung)

c) eine Abnahme des Natriumspiegels aufgrund der Entwicklung einer metabolischen Alkoholose

d) Ausscheidung von Natrium im Urin

128. Eine naso-gastrointestinale Intubation kann alle oben genannten Ursachen haben, außer

a) Sinusitis und Mittelohrentzündung

b) Bronchitis und Lungenentzündung

c) Lungenthrombose

d) Stenose der Speiseröhre und des Kehlkopfes

129. Bei akuter Darmobstruktion weist Erbrechen alle aufgeführten Merkmale auf, außer

a) vorwiegend Mageninhalt

b) überwiegend Dünndarminhalt

c) überwiegend Dickdarminhalt

d) mit Kotgeruch

130. Schmerzen bei akuter Darmobstruktion sind durch alle oben genannten Merkmale gekennzeichnet, außer

a) tritt normalerweise plötzlich, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, zu jeder Tageszeit ohne Vorläufer auf

b) hat oft einen paroxysmalen Charakter

c) wächst während des gesamten Zeitraums der Krankheit

d) In keinem Teil der Bauchhöhle gibt es eine eindeutige Lokalisation

131. Einige Formen der akuten Darmobstruktion sind durch ein Symptom des Obukhov-Krankenhauses gekennzeichnet, das sich durch manifestiert

a) eine klar abgegrenzte gedehnte Darmschleife, die durch Abtasten des Abdomens bestimmt wird

b) "Spritzgeräusch", definiert in einem begrenzten Bereich oder über den gesamten Bauch

c) eine leere ballonförmige Ampulle des Rektums, deren Vorderwand aus den Darmschlaufen in Form einer abgerundeten elastischen Formation herausragt

d) das Geräusch eines fallenden Tropfens

132. Um die Lebensfähigkeit eines zyanotischen, nicht perestalisierenden, verlorenen Darmtonus bei akutem Darmversagen zu bestimmen, greifen Sie auf die folgenden Methoden zurück

a) Erhitzen des Darms mit mit heißer Kochsalzlösung angefeuchteten Servietten und Warten auf 5 Minuten

b) die Einführung von 50-60 mm 0,25% iger Novocainlösung in das Mesenterium des Dünndarms

c) Aufbringen von Salzkristallen auf die seröse Auskleidung des Darms

d. Alles das oben Genannte

133.Nekrobiotische Veränderungen in der Darmwand mit strangulierter Darmobstruktion beginnen von der Seite

a) seröse Abdeckung

b) Muskelschicht

c) submukosale Schicht

d) Schleimschicht

134. Die Operation des Volvulus des Sigmas kann mit einer der folgenden Operationstechniken durchgeführt werden, außer

d) Resektion des Sigmas

135. Die Behandlung des Volvulus des Sigmas im Frühstadium der Krankheit ohne Anzeichen einer Vergiftung kann konservativ sein und umfassen

a) bei der Verwendung von Bariumeinlauf

b) beim Begradigen des verdrehten Sigma mit einer Sonde, die durch ein Rektoskop nach Brunsgaard eingeführt wurde

c) beim Begradigen des Volvulus mit einem Koloskop

d) Jede Methode der angegebenen Behandlungsmöglichkeiten ist möglich

136. Bei hoher Darmobstruktion sollte ein Komplex therapeutischer Maßnahmen eingeleitet werden

a) mit Operation

b) mit Infusionstherapie

c) mit der Einführung einer Magensonde

d) mit Antibiotikatherapie

137. Die praktische Bedeutung des Courvoisier-Symptoms liegt in allen oben genannten Punkten, mit Ausnahme von

a) hilft, die Art der Gelbsucht zu identifizieren

b) zeigt höchstwahrscheinlich das Vorhandensein eines Tumors und seine Lokalisation in den distalen Gallengängen an

c) Unterstützung bei der Erstellung einer Diagnose ohne zusätzliche Forschung

d) hilft bei der Feststellung des Grades der Leberfunktionsstörung

138. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs und extrahepatischen Gallengängen können bei allen Patienten alle aufgeführten Komplikationen auftreten, außer