Wirksame Medikamente zur Behandlung von Fettleberhepatose

Fetthepatose und damit verbundene Stoffwechselstörungen haben in jüngster Zeit einen raschen Charakter erhalten. Die Pathologie nimmt bereits einen der führenden Plätze im Land für Sterblichkeit ein. Nichtalkoholische Fettkrankheiten weisen mehrere klinische Varianten auf: Steatose, Steatohepatitis, Fibrose und Zirrhose. In den frühen Stadien der Pathologie sind die Veränderungen bei angemessener Behandlung reversibel..

Überblick über die Fettleberhepatose

Die Leber spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Fettsäuren. Eisen liefert ihre Synthese, Akkumulation und Oxidation. Infolge verschiedener Krankheiten wird der Stoffwechsel gestört, die Ablagerung von Fetttropfen in Hepatozyten beginnt mit der möglichen Bildung von Zysten. Die Zellen hören auf, ihre Funktionen auszuführen und sterben ab. Bindegewebe erscheint an ihrer Stelle..

Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes mellitus;
  • Droge und Drogenvergiftung;
  • genetische Stoffwechselstörungen;
  • hepatotrope Gifte (Phosphor, Giftpilzpilze, Fliegenpilz, organische Lösungsmittel);
  • Darmentzündung;
  • HIV.

Das Risiko für pathologische Veränderungen steigt mit zunehmendem Körpergewicht. Die Krankheit ist gefährlich, da sie lange Zeit ohne ausgeprägte klinische Symptome fortschreitet. Vor der Behandlung der Fetthepatose wird den Patienten eine umfassende Diagnose verschrieben und die Grundursache der Pathologie ermittelt.

Prinzipien der medikamentösen Therapie

Ein integrierter Ansatz wird verwendet, um die Leberfunktion wiederherzustellen. Bei Fettleibigkeit zeigt sich eine schrittweise Abnahme des Körpergewichts. Den Patienten wird angeboten, nach einem speziell entwickelten Programm zusätzliche Pfunde loszuwerden. Das Menü muss nicht nahrhafte Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index enthalten. Zusätzlich zur Diät-Therapie ist eine Bewegungstherapie angezeigt. In einigen Fällen werden Medikamente zur Gewichtsreduktion verwendet oder eine Operation wird empfohlen (bariatrische Chirurgie)..

Behandlungen umfassen:

  1. Verminderte Gewebsresistenz gegen Insulin.
  2. Beseitigung der Lipedämie.
  3. Verschreibung von antioxidativen Vitaminen.
  4. Die Verwendung von Hepatoprotektoren.
  5. Behandlung von hormonellen Störungen bei Frauen.

Bei der Diagnose einer Fettleberhepatose verschreibt nur ein Arzt Medikamente. Volksheilmittel werden in Kombination mit Arzneimitteln verwendet.

Es ist wichtig zu wissen! Schneller Gewichtsverlust kann die Krankheit verschlimmern. Die Diät-Therapie erfolgt nur unter ärztlicher Aufsicht.

Liste der Medikamente

Medikamente gegen Fettleberhepatose werden unter Berücksichtigung der Ursache, des Ausmaßes der pathologischen Veränderungen in der Drüse, des Alters und des Geschlechts des Patienten verschrieben. Es gibt mehrere Hauptgruppen von Arzneimitteln..

Gallensäurepräparate

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Fettleberhepatose sind Medikamente auf Basis von Ursodesoxycholsäure. Ihre Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Cholesterinsynthese und der Verbesserung der Gallensekretion. Den Patienten werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. "Ursosan". Wirkstoffe desinfizieren giftige Gallensäuren, schützen Zellmembranen vor Schäden. UDCA senkt die Cholesterinkonzentration, löst Steine ​​auf und verhindert deren Bildung. Verhindert die Entwicklung fibrotischer Veränderungen im Parenchym.
  2. "Ursoliv". Verbessert die Zusammensetzung der Galle, fördert deren Bildung und Ausscheidung. Ist ein Schutzmittel für Hepatozyten, hilft bei der Senkung des Blutzuckers.
  3. Henofalk. Wird für die Stoßwellenlithotripsie (Auflösung von Steinen) verwendet..
  4. Choludexan. Blockiert die Prozesse der Sklerose, verhindert die Entwicklung von Zirrhose, Krampfadern der Speiseröhre, verhindert den Tod von Leberzellen.
  5. "Ursofalk". Es hat eine cholyritische, zytoprotektive, immunmodulatorische Wirkung. Ist das Hauptmedikament zur Behandlung von Leberschädigungstoxinen.

Vor der Behandlung der Fettleberhepatose mit UDCA-Medikamenten wird der Zustand des hepatobiliären Systems beurteilt. Die Mittel werden nicht jedem gezeigt und haben Nebenwirkungen. Bei Patienten können Transaminasen aktiviert werden, der Stuhl (Verstopfung, Durchfall) kann gestört sein und Hautausschläge können auftreten. Bei schweren Lebererkrankungen führt das Medikament zur Dekompensation der Zirrhose. Gegenanzeigen sind auch akute entzündliche Darmerkrankungen, Schwangerschaft, Überempfindlichkeit.

Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit

Sie behandeln auch Fettleibigkeit der Leber mit Medikamenten, die helfen, das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Mittel reduzieren den Hunger, verbessern den Fettstoffwechsel und hemmen die Aufnahme von Kalorien. Sie werden angewendet, wenn andere Methoden (Diät, Bewegung) keine Ergebnisse liefern. Wirksame Abhilfemaßnahmen umfassen:

  1. "Meridia". Bei der Einnahme des Arzneimittels tritt ein Gefühl der Fülle auf. Bei Patienten nimmt der Bedarf an Nahrung ab. Verschrieben für Fettleibigkeit mit Typ-2-Diabetes mellitus.
  2. Sibutramin. Hilft bei der Gewichtskontrolle. Andere Namen: "Goldline", "Lindaxa".
  3. Orlistat. Reduziert die Fettaufnahme durch Unterdrückung des Lipaseenzyms.
  4. "Acomplia". Es hat eine zentrale Wirkung auf das Gehirn und gibt den Befehl "Sättigung". Erhöht den Energieverbrauch und verringert die Insulinresistenz des Gewebes. Das Medikament kann schwerwiegende neuropsychiatrische Folgen haben..
  5. Metformin ist wirksam zur Behandlung von Fettleibigkeit bei Typ-2-Diabetikern. Kontraindiziert bei insulinabhängigem Diabetes.

Bevor Sie Fettleberhepatose mit Appetitzüglern behandeln, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Die Medikamente sind toxisch, kontraindiziert bei unkontrollierter arterieller Hypertonie, Schilddrüsenfunktionsstörung, Schwangerschaft, Stillzeit, Glaukom, Prostatahyperplasie, neurologischen Erkrankungen (Tic, Tourette-Syndrom).

Glukokortikoide

Bei schweren langwierigen Formen der Steatose wird gezeigt, dass sie mit Glukokortikoid-Medikamenten behandelt wird. Sie werden in folgenden Fällen verschrieben:

  • eine Zunahme der Anzeichen einer Vergiftung;
  • die Gefahr einer akuten Leberdystrophie;
  • Entwicklung des Leberkoms.

Patienten werden in therapeutischen Dosen verschrieben:

  • "Prednisolon";
  • "Dexametozone".

Medikamente beseitigen Entzündungen, verhindern Fibrose. Die Einnahme von Hormonen hört allmählich auf, da ein plötzlicher Entzug einen Rückfall der Krankheit hervorrufen kann. Mit einer immunsuppressiven Wirkung reduzieren die Mittel die Schutzeigenschaften des Körpers.

Medikamente zur Entgiftung der Leber

Sorbentien werden zur Entgiftung in der komplexen Therapie eingesetzt. Wirksame Mittel sind:

  1. "Polyphepan". Der Wirkstoff des Mittels ist hydrolytisches Lignin. Das Pulver hilft, Giftstoffe, Schwermetallsalze und Ammoniak zu binden und sie über den Darm aus dem Körper zu entfernen. Aufgrund seiner hypolipidämischen Wirkung reduziert es die Cholesterinkonzentration.
  2. Polysorb. Enthält hochdisperses Siliciumdioxid. Neutralisiert Allergene, Bakterien, Stoffwechselprodukte, überschüssiges Bilirubin und Lipidkomplexe.
  3. Enterosgel. Polymethylsiloxan enthält Polyhydrat. Adsorbiert giftige Substanzen und Fäulnisprodukte, verbessert die Blut- und Urinparameter. Empfohlen zur Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose.
  4. "Atoxil". Der Wirkstoff ist Siliziumdioxid. Es wird für fibrotische Prozesse im Parenchym und toxische und alkoholische Leberschäden eingesetzt.
  5. Entegnin. Entfernt Gallensäuren, Cholesterin, Bilirubin.

Um die Beseitigung schädlicher Substanzen zu beschleunigen und Dysbiose vorzubeugen, wird den Patienten die Reinigung von Einläufen mit Lactulose ("Normaze", "Dufalak") verschrieben..

Hepatoprotektoren

Behandlung der Fettleberhepatose mit Arzneimitteln mit hepatoprotektiver Wirkung. Es wird empfohlen, Mittel mit essentiellen Phospholipiden aufzunehmen, die die strukturellen Bestandteile von Leberzellen sind.

  1. "Essentiale N". Durch die Beseitigung des Mangels an Phospholipiden werden die Manifestationen der Steatose reduziert. Verbessert die Leberfunktion, stellt die Hepatozytenmembranen wieder her. Das Analogon ist "Resolute".
  2. Phosphogliv. Stabilisiert die Zellstrukturen, wirkt antioxidativ, hemmt die Vermehrung von Viren und korrigiert den Fettstoffwechsel.
  3. Essliver Forte. Zusätzlich zum EPL-Substanzkomplex enthält es Vitamine der Gruppe B. Sie werden streng nach dem Schema verwendet, da Hypervitaminose eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen kann.

Biguanides

Biguanide sind der Name eines lipidsenkenden Arzneimittels gegen Fettleber. Bei Diabetes sind Heilmittel angezeigt. Die Wirkstoffe der Medikamente reduzieren die Insulinresistenz, hemmen die Fettoxidation. Die Einnahme von Medikamenten hilft, die Konzentration von Triglyceriden und Lipoproteinen niedriger Dichte zu reduzieren.

  1. "Glyformin". Erhöht die Insulinsensitivität, hemmt die Bildung von Glukosemolekülen in der Leber.
  2. "Baghomet". Das Medikament verlangsamt den Prozess der Glukoneogenese, fördert den Gewichtsverlust.
  3. "Glucophage". Hypoglykämische Medikamente. Es ist angezeigt für Diabetes mellitus und schwere Fettleibigkeit.
  4. "Siofor". Besitzt antidiabetische Eigenschaften, wirkt sich positiv auf den Fettstoffwechsel aus.
  5. Avandamet. Die Tabletten verbessern die Blutzuckerkontrolle und erhöhen die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin. Kontraindiziert bei Leber- und Nierenversagen.

Beachtung! Die Mittel werden nur nach Angaben und streng in der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen. Eine Vergiftung kann zu einer übermäßigen Ansammlung von Milchsäure im Körper, zum Koma und zum Tod führen.

Statine

Statine werden zur Behandlung von Arteriosklerose und zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut verschrieben. Da die Medikamente den Glukosespiegel erhöhen, wird die Dosierung von Biguaniden für Patienten mit Diabetes angepasst. Die Hauptwerkzeuge sind:

  1. Rosuvastatin, Krestor, Rosulip, Rosart. Reduziert die Cholesterinkonzentration um 55%.
  2. "Atorvastatin", "Tulpe", "Lepitor". Reduziert die Aktivität um 47%.
  3. "Simvastatin", "Zokor", "Vazilip". Weniger aktiv, senkt den Cholesterinspiegel um 38%.
  4. "Fluvastatin", "Lavastatin", "Lescol". Verschrieben für kleinere Störungen des Fettstoffwechsels.

Sie werden nicht unabhängig voneinander zur Behandlung von NAFLD eingesetzt. Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Der Behandlungsverlauf wird unter Kontrolle der biochemischen Blutparameter durchgeführt.

Aminosäuren

Die komplexe Therapie umfasst Präparate mit Aminosäuren und deren Derivaten. Medikamente sind an der Synthese von Phospholipiden beteiligt, schützen Hepatozyten vor dem Tod, wirken choleretisch.

Beliebte Medikamente sind:

  1. "Heptral". Enthält die Aminosäure Adimethionin. Bietet Entgiftung auf zellulärer Ebene.
  2. "Dibikor". Enthält Taurin, das zur Energieversorgung des Gewebes beiträgt. Verbessert die Funktion lebenswichtiger Organe.
  3. "Hepa-Merz". Der Wirkstoff ist Ornithin. Reduziert den Ammoniakspiegel im Blut, beschleunigt den Proteinstoffwechsel und wirkt entgiftend.
  4. "Methionin". Erfüllt Aminosäuremängel, ist an der Synthese von Phospholipiden beteiligt, hat eine lipotrope Wirkung und senkt den Cholesterinspiegel.
  5. Espa Lipon. Enthält Thioktinsäure. Reguliert den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und reduziert die Konzentration freier Radikale.

Andere Drogen

Den Indikationen wird den Patienten das lipidsenkende Mittel Bilignin, Probucol, verschrieben. Medikamente binden Fettsäuren, senken den Cholesterinspiegel im Blut. Zum Zwecke des Antioxidationsschutzes werden die Vitamine E, C verschrieben, das pharmazeutische Präparat "Betain".

Im Falle einer Verletzung des Fettstoffwechsels ernennen Sie:

  1. Carsil. Effektiver Hepatoprotektor auf Mariendistelbasis.
  2. "Hofitol". Kräuterheilmittel mit choleretischer Wirkung. Wirkstoff - Kräuterartischocke.
  3. "Ovesol". Enthält Extrakt aus Hafer, Immortelle, Minze. Beseitigt Krämpfe und Entzündungen.
  4. "Lecithin". Hilft bei Fettleberdegeneration, chronischer Entzündung, Hyperlipidämie.
  5. "Acarbose". Verhindert die Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus, verbessert den Fettstoffwechsel.
  6. "Pantetin". Beschleunigt die Oxidation von Fettsäuren, verhindert die Entwicklung von Atherosklerose.

Um den Zustand des Patienten zu verbessern, werden verschiedene Wirkstoffe ausgewählt, die die Leberfunktion regulieren, die Krankheitssymptome beseitigen und die Entwicklung der Steatohepatose beeinflussen.

Mögliche Nebenreaktionen

Vor der Behandlung der Fettleberhepatose ermittelt der Arzt die Ursachen für die Pathologie und Begleiterkrankungen. Eine unzureichende Therapie oder Selbstmedikation kann Nebenwirkungen verursachen:

  • Entzündung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse;
  • Verschlimmerung;
  • Hypoglykämie;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • der Übergang der Steatose zum Stadium der Fibrose und Zirrhose.

Viele Mittel führen zu dyspeptischen Störungen. Patienten entwickeln Verdauungsprobleme: Aufstoßen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Übelkeit.

Steatohepatitis ist eine gefährliche Krankheit. Eine Behandlung zu Hause ohne Voruntersuchung und Untersuchung kann schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Leberzirrhose und Leberkrebs. Prävention von Fettleibigkeit, Ernährung und körperliche Aktivität verringern das Risiko, an Fetthepatose zu erkranken.

Vorbereitungen für Fetthepatose

Durch Alkoholmissbrauch, Unterernährung und körperliche Inaktivität reichern sich Lipide in der Leber an.

Die Diagnose wird bestätigt, wenn der Fettanteil 10% oder mehr der gesamten Lebermasse beträgt. Die Ablagerungen basieren überwiegend auf den 3 und 2 Leberlappen.

In Abwesenheit von Therapie und Diät, bei Fettleibigkeit und Alkoholmissbrauch ist Hepatose mit solchen Komplikationen gefährlich:

  • träge Entzündung;
  • Leberzirrhose;
  • bösartige Bildung.

In den Stadien 1-2 hilft eine Langzeitdiät dabei, Körperfett zu entfernen und das Organ zu seiner vorherigen Leistung zurückzubringen. Die vernachlässigte Form erfordert jedoch ein strenges und konstantes Regime, das nicht nur für die Ernährung, sondern auch für den Lebensstil im Allgemeinen gilt.

Diagnose- und Behandlungsprinzipien

Wenn Anzeichen der Krankheit vorliegen, müssen Sie sich zur Untersuchung an eine medizinische Einrichtung wenden. Um die Hepatose zu bestätigen und ihren Entwicklungsgrad zu bestimmen, müssen die folgenden diagnostischen Methoden angewendet werden:

  1. Konsultation eines Gastroenterologen (Anamnese, Palpation);
  2. Ultraschalldiagnostik (Ultraschall);
  3. Angiographie;
  4. Magnetresonanztomographie (MRT);
  5. Laboranalyse von Leberenzymen.

Nach der Untersuchung des Patienten wird ein Therapieverlauf erstellt, der auf Entgiftung, Organregeneration, Korrektur von Stoffwechselprozessen und Beseitigung von Risikofaktoren abzielt. Grundlage des Behandlungsverlaufs ist eine strenge Diät, die lange eingehalten werden muss..

Diät gegen Fetthepatose

Für Patienten mit Fetthepatose wurde eine spezielle Diät entwickelt - eine von 15 therapeutischen Diäten von Pevzner.

Die entwickelte Diät ermöglicht es Ihnen, eine Übersättigung des Körpers mit Fetten zu vermeiden und gleichzeitig alle Anforderungen einer Person zu erfüllen, die einen aktiven Lebensstil führt.

Diät Nr. 5 hilft, das Gesamtkörpergewicht zu reduzieren - in 30 Tagen können etwa 5 kg Gewicht verloren gehen. Ein langsamer Gewichtsverlust ist am wenigsten stressig und ermöglicht es Ihnen, das Ergebnis für eine lange Zeit aufrechtzuerhalten.

Zulässige Lebensmittel (Diät Nummer 5 nach Pevzner):

  1. Mageres Fleisch (ohne Filme, Sehnen, Knorpel). Essen Sie gehackt oder ganz;
  2. Nebenprodukte. Aus dieser Kategorie ist nur Sprache zulässig.
  3. Geflügel - Truthahn, Huhn, aber mit zuvor entfernter Haut und Fett;
  4. Fisch - fettarme Sorten (Wolfsbarsch, Kabeljau, Zander). In begrenzten Mengen können schwarzer Kaviar und eingeweichter Hering verwendet werden;
  5. Backen, brotgetrockneter (gestriger) Roggen und Weizen, unbequemes Gebäck, trockene Kekse und Kekse. Begrenzen Sie diese Lebensmittelkategorie, wenn der Patient fettleibig ist.
  6. Hühnereier - 1 Stck. pro Tag;
  7. Suppe: in Wasser, Gemüsebrühe, Milch mit Getreide oder Gemüse;
  8. Milchprodukte - Hüttenkäse, Milch, Kefir, fermentierte Backmilch und andere fermentierte Milchprodukte, milder Käse. Begrenzen Sie fetthaltige Lebensmittel;
  9. Haferbrei, Müslischalen - in Wasser gekocht, bis sie bröckelig sind, Dampf oder gebackene Puddings;
  10. Nur Nudeln höchster Qualität können in begrenzten Mengen verwendet werden. Bei Übergewicht - ausschließen;
  11. Gemüse, Beeren, Obst, Kräuter. Alles außer Tomaten, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln, Bohnen, Radieschen, Radieschen, sauren Beeren und Früchten;
  12. Süßigkeiten: Marshmallow, Marmelade, Honig, Zucker in begrenzten Mengen;
  13. Gewürze: Lorbeerblatt, Koriander;
  14. Getränke: saure frische Säfte, Hagebuttenbrühe, schwacher Tee. Kaffee ist akzeptabel, aber sehr selten.

Basierend auf den zulässigen Produkten müssen Sie ein Menü entwickeln, das die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Die tägliche Proteinmenge beträgt 120 g;
  • Die tägliche Fettrate beträgt 80 g;
  • Die tägliche Kohlenhydratmenge beträgt bis zu 300 g (während der Zucker 60 g nicht überschreiten sollte);
  • Salz - bis zu 6 g;
  • Wasser, Getränke (ausgenommen Flüssigkeit in Geschirr) - mindestens 2 Liter.

Zusätzlich zur Ernährung ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten, insbesondere den Alkoholkonsum, aufzugeben.

Es wird empfohlen, Sport zu treiben, da körperliche Inaktivität und Alkohol einer der Hauptfaktoren sind, die günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit schaffen.

Neben Ernährung und Sport (dies ist die Grundlage der Behandlung) werden auch Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel verwendet, um die Funktion der Leber aufrechtzuerhalten.

Behandlung von Hepatose mit Medikamenten

Zusätzlich zur Diät kann der Arzt die Therapie mit folgenden Medikamenten empfehlen:

  1. Hepatoprotektoren - Essentiale, Essliver, Berlition, Hepaforte, Phosphogliv, Essel Forte, Maksar, FanDetox, Liv 52, Heptral, Heptor, Carsil, Ovesol, Ursofalk, Hofitol, Hepabene, Galstena, Rezalut Pro. Diese Gruppe von Medikamenten beschleunigt den Prozess des Leberstoffwechsels - Toxine werden schneller entfernt, während die Permeabilität der Organzellmembran erhalten bleibt.
  2. Antioxidantien - Retinol, Tocopherol;
  3. B-Vitamine;
  4. Selenpräparate.

Antioxidantien, Selen und B-Vitamine können als Vitamin-Mineral-Komplex konsumiert werden.

Einige Merkmale der Wirkstoffe von Hepatoprotektoren, darauf basierende Medikamente und Dosierung

Hepatoprotektoren werden auf Basis verschiedener Wirkstoffe entwickelt, wirken aber gleich. Einige von ihnen sind kombiniert, das heißt, sie haben nicht nur die Fähigkeit, die Durchlässigkeit der Membran aufrechtzuerhalten und Toxine zu entfernen, sondern haben auch eine antidepressive, choleretische, regenerierende, entzündungshemmende Wirkung und steigern den Appetit.

Wirkstoffe von Drogen:

  1. Phospholipide sind Substanzen, aus denen die Leberzellmembranen entstehen. Der Mangel an dieser Substanz beeinträchtigt die Wiederherstellung des Organs. Medikamente auf Phospholipidbasis sind nur bei längerem Gebrauch wirksam und können bei Hepatose verschrieben werden, die sich vor dem Hintergrund von Alkoholismus oder Diabetes mellitus entwickelt hat. Die Funktionen dieses Wirkstoffs umfassen: Wiederherstellung der Zellmembranen, Entgiftung, Verhinderung der Bildung von Narbengewebe. Auf der Basis von Phospholipiden werden Arzneimittel hergestellt: Essentiale forte N (Behandlung: 2 Kapseln / 3-mal täglich, Vorbeugung: 1 Kapsel / 3-mal täglich), Essliver forte (Phospholipide + Vitamine; Anfangsdosis - 2 Kapseln / 3-mal täglich) Täglich nach einem Monat 1 Kapsel (3-mal täglich), Rezalut Pro (2 Kapseln / 3-mal täglich), Phosphogliv (1-2 Kapseln / 3-mal täglich oder als Injektionen) einnehmen. Sie haben praktisch keine Kontraindikationen, sie werden ohne Rezept abgegeben. Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, Durchfall;
  2. Ornithin - wird nicht zur Behandlung von Lebererkrankungen verwendet, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden. Es ist verboten, während der Schwangerschaft, Stillzeit oder bei schwerem Nierenversagen einzunehmen. Zubereitungen: Ornithin (Tagesdosis - 3-6 g, aufgeteilt in 1-2 Dosen), Hepa-Merz;
  3. Ursodeoxycholsäure. Es wird empfohlen, es bei durch Cholestase komplizierter Hepatose zu verwenden: Das Medikament hat eine choleretische Wirkung, löst Steine ​​auf und verhindert die Bildung neuer Steine, senkt den Cholesterinspiegel im Blut. Nicht verwenden bei Leber- und Nierenversagen, großen Steinen, Formationen mit hohem Kalziumgehalt und Verstopfung der Gallenwege. Vorbereitungen: Ursoliv, Ursosan, Ursodez, Ursofalk, Urdoksa, Livodexa. Dosierung 10-15 mg / 1 kg Körpergewicht, aufgeteilt in 2-3 Dosen, dauert mindestens 6 Monate;
  4. Ademetionin - wirkt entgiftend auf das Organ und wirkt als Antidepressivum. Es kann bei Krankheiten eingesetzt werden, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden. Nicht im 1., 2. Trimester der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden. Arzneimittel: Heptor (1 Tablette / 3-4 mal täglich), Heptral (2 Tabletten / 3-4 mal täglich);
  5. Mariendistelextrakt - ein natürliches Antioxidans, das die Leberzellen wiederherstellt, den Appetit steigert, aber die Behandlung mit diesem Medikament gegen alkoholische Hepatose ist unwirksam. Zubereitungen: Gepabene (1 Kapsel / 3-mal täglich), Silimar (2 Tabletten / 3-mal täglich), Sibektan (2 Tabletten / 4-mal täglich);
  6. Bei Hepatose, Krämpfen der Gallenblase und der Gänge wird eine medizinisch-pflanzliche Zubereitung mit Rauchextrakt empfohlen. Es ist verboten, während der Schwangerschaft und Stillzeit eine Entzündung der Leber, der Gallenwege einzunehmen.
  7. Thioctic Acid - wird bei Hepatosen angewendet, die vor dem Hintergrund der Entwicklung von Diabetes mellitus oder des längeren Konsums alkoholischer Getränke aufgetreten sind. Verboten während der Schwangerschaft, Stillzeit, Laktoseintoleranz. Zubereitungen: Berlition (2 Tabletten / 1 Mal pro Tag), Liponsäure, Octolipen (2 Tabletten / 1 Mal pro Tag), Thiogamma, Thioctacid 600 T, Thioctacid BV, Tiolepta, Espa-Lipon.

Hepatoprotektoren - die Hauptmedikamente bei der Behandlung von Hepatosen, die aus der Entwicklung von Diabetes oder Alkoholismus resultieren.

Die medikamentöse Therapie ist nur ein kleiner Teil eines langen Kurses, der auf diätetischer Ernährung basiert.

Kräutermedizin und traditionelle Medizin gegen Fetthepatose. Vorsichtsmaßnahmen

Die für die Wiederherstellung der Leber notwendigen Komponenten können auch aus natürlichen, selbst zubereiteten Produkten gewonnen werden. Neben der Hilfsfunktion in der Behandlung eignet sich die Kräutermedizin gut zur Vorbeugung.

Nützliche Tipps aus der traditionellen Medizin:

Zitronenminze

  • Aufgüsse von Maisstigmen und Hagebutten - 50 g trockenes Pflanzenmaterial mit 0,5 Liter kochendem Wasser gießen und 10-12 Stunden ruhen lassen. Trinken Sie 2-4 mal täglich 200 g Infusion;
  • Es ist nützlich, grünen Tee und frischen Karottensaft zu verwenden - sie enthalten eine große Menge natürlicher Antioxidantien.
  • Täglich 1 TL einnehmen. Pinienkerne;
  • Iss täglich eine Handvoll getrockneter Früchte. Besonders wichtig in der Wintersaison;
  • Fügen Sie Zitronen- oder Pfefferminzblätter zu Getränken hinzu (Aufgüsse, Abkochungen, Tee).

Zusätzlich zur traditionellen Medizin zur Vorbeugung können Sie die folgenden Tipps zu Ernährung und Lebensstil verwenden:

  1. Täglich trainieren (mindestens 30 Minuten am Tag);
  2. Überwachen Sie Ihr Gewicht;
  3. Bereiten Sie einfache Speisen zu und setzen Sie sie keinen starken Wärmebehandlungen aus.
  4. Weigere dich, Alkohol zu trinken;
  5. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Erlaubnis ein - Medikamente wirken sich auf die Leber aus und ihre unkontrollierte Einnahme kann den Zustand des Organs verschlimmern. Auf den ersten Blick sind harmloses Paracetamol, Suprastin, Aspirin bei Überschreitung der Dosierung oder in Kombination mit Alkohol für die Leber gefährlich.

Das Ergebnis der Behandlung eines Patienten, der sich an eine Diät hält, wird in etwa einem Monat spürbar sein - der Gesundheitszustand wird sich verbessern, die Symptome werden verschwinden, aber dies bedeutet nicht, dass der Behandlungsverlauf beendet ist und sich das Organ erholt hat.

Eine lange Diät und regelmäßige Untersuchungen mit Ultraschall und Labortests sind erforderlich - nur so können Sie herausfinden, wie schnell sich die Leber regeneriert.

Fettleberhepatose ist heilbar, aber dies ist ein langer Kampf, in dem Sie sich nur auf Ihre Willenskraft verlassen können.

Diagnose und Behandlung von Fettleberhepatose

Hepatose ist eine Lebererkrankung, die hauptsächlich auf Stoffwechselstörungen in Hepatozyten (Zellen) der Leber beruht, gegen die sich dystrophische Veränderungen in Hepatozyten entwickeln. Dystrophische Veränderungen führen zum Ersatz funktioneller Leberzellen im Fettgewebe.

Fetthepatose tritt auf, wenn Hepatozyten der Leber Fette, komplexe Fette, ansammeln und diese in Fettzellen umwandeln. Fetthepatose ist ein reversibler Prozess, der verhindert werden kann, bevor irreversible Prozesse im Körper beginnen können. Die Hauptaufgabe eines Patienten mit fettleibiger Leber besteht darin, die Symptome visueller und innerer Manifestationen so schnell wie möglich zu berücksichtigen. Suchen Sie ärztlichen Rat und beginnen Sie eine wirksame Behandlung mit Medikamenten in Kombination mit diätetischer Ernährung und möglichen Behandlungen in der traditionellen Medizin.

Der Prozess der Degeneration von Leberzellen zu Fett

Fetthepatose, Fettleber, dystrophische Veränderungen in Leberzellen - all dies sind Synonyme für den Prozess der Akkumulation von Triglyceriden (einfachen Fetten) in Leberzellen.

Unter dem Einfluss von Alkohol, fetthaltigen und geräucherten Lebensmitteln, Einnahme von Medikamenten, einem faulen Lebensstil, Faktoren, die früher oder später zu einer Fetthepatose führen. Möglicherweise sind Toxine, die in den Körper gelangen, einer der gefährlichsten Faktoren und Ursachen für Fetthepatose. Beim Eindringen toxischer Substanzen werden Toxine direkt in die Leber geleitet.

Die Leber ist ein Organ, das viele Funktionen umfasst, und eine davon ist die Funktion der Verarbeitung, Zersetzung und Entgiftung. Jede Substanz, jedes Produkt, das in den Körper gelangt ist, unterliegt einer strengen Kontrolle durch die Leber, die sie durch Aufspaltung in einfache Fette umwandelt. Bei einem konstanten Fluss von überschüssigem Fett ist eine Fettansammlung in der Leber unvermeidlich. Die Leberhepatose ist das nächste Stadium bei der Entwicklung einer ungünstigen Diagnose.

Die Anreicherung einfacher Fette in den Hepatozyten der Leber beginnt allmählich ihren Degenerationsprozess in fettiges, dichtes Gewebe. Dichtes Fettgewebe wird zu einer signifikanten Barriere für die normale Funktionalität der Leber zur Neutralisierung toxischer Substanzen und führt bald zu Leberfunktionsstörungen.

Leberfunktionsstörungen entwickeln sich zu fibrotischen Prozessen des Lebergewebes (Bildung von Narbengewebe). Im Zuge der Fibrose entwickelt sich eine Leberzirrhose. Leberzirrhose ist eine Krankheit, die nur schwer zu behandeln ist, wenn eine endgültige Genesung in fortgeschrittenen Formen zum Tod führt. Die Proliferation des Bindeparenchyms (Lebergewebe) fängt Zellen ein und ersetzt sie vollständig. Deshalb ist es so wichtig, in den frühen Stadien der Entwicklung der Leberhepatose zu erkennen.

Es gibt drei Stadien in der Entwicklung der Hepatose-Krankheit:

  1. Das erste Stadium der Fetthepatose ist das Auftreten von Akkumulationsherden einfacher Fette, Fettzellen. Fettzellen können in kleinen Abständen zu fokalen Läsionen lokalisiert werden. Die erste Stufe ist der Prozess der diffusen Bildung von Fetthepatose.
  2. Das zweite Stadium der Fetthepatose ist der Prozess einer signifikanten Vergrößerung des Akkumulationsbereichs von Hepatzellen, der ersten Proliferation von Bindegewebe zwischen Hepatozyten.
  3. Das dritte Stadium der Fetthepatose ist der Prozess der Bildung ausgeprägter Bereiche des Bindefasergewebes, einer großen Ansammlung von Fettzellen.

Fettleibigkeit und andere Ursachen von Hepatose

Eine Krankheit zu beseitigen bedeutet, zunächst die Ursache der Krankheit zu finden und zu versuchen, sie vollständig zu beseitigen. Der Therapietermin hängt direkt von der Hauptursache der Krankheit ab. Fettleibigkeit, eine der charakteristischen Ursachen für Leberhepatose, die zu Fibrose und Leberzirrhose führt. Betrachten Sie die verschiedenen Ursachen, die zur Degeneration von normalem Lebergewebe zu Fett führen.

Die Ursachen der Krankheit sind auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels, des Fettstoffwechsels zurückzuführen. Zu den Störungen des Fettstoffwechsels gehören:

  • Typ-2-Diabetes mellitus (insulinabhängige Patienten);
  • Fettleibigkeit 2-3 Grad;
  • Ein abnormaler Anstieg der Blutfette (Hypertriglyceridämie).

Die Leber ist ein Filter unseres Körpers, um toxische Wirkungen zu neutralisieren. Alle antagonistischen Substanzen, Giftstoffe, die in den Körper gelangt sind, werden entgiftet und zersetzt. Bei einem übermäßigen Fluss solcher Substanzen hört die Leber auf, diese Funktion zu erfüllen. Übermäßiger, systematischer Gebrauch von ethanolhaltigen Getränken (Alkohol) führt zu Fetthepatose.

Die Ursache der Krankheit, die Hepatose der Leber, sind unter anderem die Faktoren der Strahlenbestrahlung in ungünstigen Gebieten mit überschätzten Indikatoren für den Strahlenhintergrund.

Übermäßiger Verzehr von Fetten in Lebensmitteln, übermäßige Begeisterung für Süßigkeiten, fetthaltiges Fleisch, Fisch und geräuchertes Fleisch führen zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper, auch bei Menschen, die nicht genügend Eiweiß in ihrer täglichen Ernährung zu sich nehmen.

Es mag seltsam erscheinen, dass während des Fastens eine Hepatose der Leber auftreten kann, aber das Fasten ist wie eine ungesunde Ernährung die Ursache für Störungen des Fettstoffwechsels und führt auch zu einer Leberhepatose. Mütter junger Mädchen sollten darauf achten, dass der Durst nach einem vorbildlichen, oft magersüchtigen Aussehen zu schwerwiegenden Folgen der Reaktion des Körpers führt.

Medizinische Hepatose ist eine Form der Hepatose des Langzeitgebrauchs von Arzneimitteln, die auf antibakterielle Wirkungen abzielen, dh Arzneimittel der Antibiotikagruppe.

Wenn Sie Antibiotika unter der obligatorischen Aufsicht eines Arztes einnehmen, müssen Sie unbedingt eine Diät einhalten, deren Ernährung Präbiotika enthalten sollte, Substanzen, die die gesunde Darm- und Bakterienflora des Körpers schützen.

Ein weiterer wichtiger Faktor und Grund für die Leberhepatose ist die übermäßige Wirkung von Hormonen der Nebennierenrinde, Erkrankungen des endokrinen Systems, Mangel an Thyroxin und Schilddrüsenhormon. Die verschriebenen Medikamente Aldosteron, Cortisol und Corticosterone werden unter ständiger Dosierungskontrolle eingenommen, um die Möglichkeit einer Diagnose zu vermeiden - Hepatose der Leber.

Symptome einer Fetthepatose

Es ist unmöglich, eindeutig über die Symptome des Verlaufs der Leberhepatose zu sagen. Die charakteristischen Symptome der Krankheit können sich je nach Stadium der Krankheit auf unterschiedliche Weise manifestieren. In den meisten Fällen können Sie in einem frühen Stadium nur einige Unannehmlichkeiten im Körper von den Organen des Verdauungssystems und visuell bemerken. Das Auftreten von Fettablagerungen entlang der lateralen Zone der Hüften, des Bauches, das Auftreten eines Doppelkinns und andere Anzeichen von beginnender Fettleibigkeit. Jedes Stadium, das durch das eine oder andere Zeichen gekennzeichnet ist, das schwierigste und nicht immer reversible, ist der dritte Grad der Fettleibigkeit in der Leber, der zusätzlich zur Fibrose des Lebergewebes über das gesamte Bindegewebe durch Bindegewebe wächst, das Leberzellen einfängt und zu Leberzirrhose führt.

Betrachten Sie die allgemeinen klinischen Symptome der Manifestation einer Fetthepatose:

  • Schweregrad im rechten Hypochondrium (Lage der Leber);
  • Dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium (primärer Leberschaden);
  • Anfälle von akuten Schmerzen im rechten Hypochondrium (Prozess der Fibrose, Leberzirrhose);
  • Sehbehinderung (Abnahme der guten Sehschärfe);
  • Allgemeiner Depressionszustand;
  • Tageszeitliche Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit in der Nacht;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen Reflexe mit einem bitteren Geschmack im Mund;
  • Magenverstimmung (Dysbiose, Durchfall);
  • Hautausschläge ähnlich wie bei Urticaria;
  • Stumpfer Hautton (Blässe).

Nur eine akute und schwere Form der Hepatose manifestiert sich normalerweise in der Symptomatik der Krankheit, die Primärstadien sind asymptomatisch oder mit Symptomen, die oft mit dem "üblichen" Feiertagsüberessen, Erkältungen und akuten Atemwegserkrankungen verwechselt werden können.

Methoden zur Diagnose von Hepatose

Vielleicht haben Sie in diesem Moment, als Sie diesen Artikel lesen, einige Anzeichen von Hepatose bemerkt. Zögern Sie nicht, konsultieren Sie einen Arzt.

Die häufigste Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung der Leber, die charakteristische Veränderungen der Leber in Richtung einer Zunahme der Größe und einer guten Echogenität des Organs zeigt. Die Echogenität eines Organs im Körper mit Ultraschall weist auf entzündliche Prozesse im erkrankten Organ hin.

Der Arzt wird eine Diagnose verschreiben, die Folgendes umfasst:

  1. Ultraschalluntersuchung der Leber, erkennt Echo Anzeichen von Fetthepatose, Organvergrößerung.
  2. Die Leberbiopsie ist eine Punktion des Lebergewebes, bei der eine spezielle Nadel mit einer Spitze eingeführt wird, um dem betroffenen Lebergewebe einen minimalen Gewebebereich zu entnehmen. Das Verfahren wird unter Anästhesie des rechten Hypochondriums durchgeführt (Injektion mit Anästhetikum). Ein positives Ergebnis für Leberhepatose ist der Nachweis von Fettzellen. Eine Kontraindikation für eine Biopsie ist eine schlechte Blutgerinnung. Vor einer Punktion muss bei allen Patienten ein Blutgerinnungstest durchgeführt werden. Schlechte Blutgerinnung - mögliche Blutungen zum Zeitpunkt der Punktion des Lebergewebes nach dem Eingriff.
  3. Mit der CTM-Computertomographie können Sie die betroffenen, vergrößerten Bereiche der Leber bestimmen.
  4. MRT - Magnetresonanztomographie unter Verwendung des physikalischen Phänomens der Kernspinresonanz bei der Untersuchung innerer Organe und Gewebe.

Schwangerschaft und Leberhepatose

Fetthepatose tritt während der Schwangerschaft aufgrund des hormonellen Hintergrunds einer Frau auf, nämlich aufgrund von Störungen im Hormonsystem des Körpers. Das Essen übermäßiger Mengen an Nahrung während der Schwangerschaft ist ein wesentlicher Grund für die Möglichkeit einer Hepatose. Überessen, droht mit akuter Fetthepatose einer schwangeren Frau, kurz in der medizinischen Terminologie wird es als OZHGB geschrieben. Akute Fetthepatose führt zu schwerwiegenden Komplikationen während der Schwangerschaft. Möglicher Tod einer Frau während der Wehen, Geburt.

Die gefährliche Phase der Fetthepatose tritt zwischen der 29. und 38. Schwangerschaftswoche auf. Diese Begriffe sind bedingt, da sich die Krankheit in früheren Stadien der Schwangerschaft vor 29 Wochen manifestieren kann.

Die ikterischen Anzeichen der Krankheit während der Schwangerschaft gehören zu den wichtigsten:

  • Gelbfärbung der Haut;
  • Sklera gelb;
  • Das Weiß der Augen ist gelb;
  • Leichter Kot;
  • Dunkler Urin (starke Teefarbe);
  • Allgemeine Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Das Auftreten von Sodbrennen mit ständiger Manifestation;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen mit und ohne Galle;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium, ein Gefühl der Schwere, dumpfer Schmerz;
  • Verminderter Appetit.

Bei allen möglichen Symptomen von Gelbsucht ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der die schwangere Frau während der gesamten Schwangerschaft beobachtet, um Rat und weitere Therapie zur Behandlung zu erhalten.

Empfehlungen zur Behandlung von Fetthepatose

Das Ändern Ihres gewohnten und nicht ganz korrekten Lebens durch übermäßigen Konsum von Süßigkeiten, Fetten, Alkohol und das Fehlen jeglicher sportlicher Aktivität ist der erste Schritt zur Erholung von Fettleibigkeit in der Leber. Die Behandlung von Fettleberhepatose ist die richtige Ernährung und die Einhaltung einer speziellen Diät. Je weniger Fett, Alkohol und Toxine in den Körper gelangen, desto höher ist die Wirkung der Behandlung. Die Leber von Fett zu befreien, ist die Hauptaufgabe des Patienten für die Fettleber.

Diätkost ist am besten, wenn Sie in einem frühen Stadium der Entwicklung von Hepatose beginnen. Sie sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass Sie bei Fettleibigkeit in höherem Maße auf Diätkost verzichten und nur Medikamente einnehmen müssen.

Die Diät bekämpft wirksam Triglyceride (einfache Fette) und verhindert, dass sie die normalen Funktionen der Leber für die Verarbeitung und Neutralisierung stören.

Diätnahrung zur Diagnose von Leberhepatose muss unbedingt gekocht oder gedämpft werden, gebackene Gerichte sind erlaubt. Verbrauch von mindestens 1,5 Litern Flüssigkeit pro Tag, ohne die betrunkenen Kompotte, Gelee, Tees und andere Getränke. Alle Getränke dürfen nicht mit Kohlensäure versetzt sein. Gas beeinflusst die Blähungen im Magen-Darm-Trakt, was sich negativ auf die Funktionalität von Magen und Leber auswirkt. Vergessen Sie dies besonders nicht während der Schwangerschaft für Frauen. Diät-Diät-Salz sollte auf ein Minimum beschränkt werden..

Alles, was in Bezug auf Produkte FAT ist, ein hoher Prozentsatz von allem, sollte ausgeschlossen werden.

Lebensmittel, die bei der Diagnose von Fetthepatose ausgeschlossen werden müssen:

  • Hüttenkäse;
  • Sauerrahm;
  • Hartkäse;
  • Schweinefleisch;
  • Ente;
  • Gans;
  • Nieren;
  • Gehirn;
  • Hammelfleisch;
  • Wels;
  • Makrele;
  • Vomer;
  • Sterlet;
  • Hering;
  • Glosick;
  • Capelin;
  • Hülsenfrüchte;
  • Bohnen;
  • Zwiebeln und Frühlingszwiebeln;
  • Knoblauch;
  • Rettich;
  • Sauerampfer;
  • Spinat;
  • Jede Erhaltung;
  • Essiggurken;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Mehlprodukte;
  • Kuchen;
  • Schokolade;
  • Gebäck;
  • Kuchen;
  • Kakao;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Starker Tee;
  • Kaffee ohne Milch;
  • Gewürze;
  • Brühen für Fleisch und Fisch;
  • Weißkohl;
  • Gewürze;
  • Salz;
  • Alkohol;

Alle Getränke und gekochten Mahlzeiten sollten Raumtemperatur haben. Bei der Diagnose von Leberhepatose ist die Anwendung von Kälte strengstens untersagt.

Lebensmittel, die in die Ernährung aufgenommen werden sollen:

Alle Produkte sollten fettfrei und fettarm sein und einen Mindestfettanteil aufweisen.

  • Kefir;
  • Hüttenkäse;
  • Joghurt;
  • Sauerrahm;
  • Milch;
  • Grieß;
  • Haferflocken, Kleie;
  • Buchweizen;
  • Reis;
  • Hartkäse;
  • Milchsuppe;
  • Gemüsesuppe;
  • Sommer Borschtsch ohne fettiges Fleisch und Braten;
  • Brokkoli;
  • Rotkohl;
  • Zucchini;
  • Karotte;
  • Tomaten (1-2 klein pro Tag);
  • Faule Knödel;
  • Pasta in Suppen;
  • Kartoffeln (1-2 pro Tag);
  • Eier - Proteinomelett;
  • Ein gekochtes (mittelweiches) pro Tag;
  • Honig;
  • Einfügen;
  • Mäusespeck;
  • Kissel;
  • Uzvar;
  • Kompotte aus nicht sauren Früchten und Beeren;
  • Kaffee mit Milch;
  • Kein starker Tee;
  • Die Beeren sind nicht sauer;
  • Fruchtgetränk aus Beeren;
  • Die Frucht ist nicht sauer;
  • Hagebuttenkochung.

Hagebuttenkochung ist eines der Hauptgetränke während der gesamten Ernährung und der weiteren Ernährung, die möglicherweise während des gesamten Lebens eingehalten werden muss. Hagebutte hat ausgezeichnete antioxidative, entzündungshemmende, hämatopoetische Eigenschaften. Hagebuttenkochen hilft der Leber aktiv, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Das Rezept für Hagebutten ist sehr einfach. Nehmen Sie zum Kochen 100-200 Gramm Hagebutten, spülen Sie sie aus und brauen Sie sie mit kochendem Wasser in einer Thermoskanne. Den ganzen Tag ziehen lassen. Nehmen Sie jeden Tag vor oder nach den Mahlzeiten einen Sud, 0,5 Tassen warm.

Apotheken verkaufen einen Extrakt aus Hagebutten namens "Holosas", der die Herstellung eines Abkochens von Hagebutten vollständig erleichtert. Einen Teelöffel in einem Glas warmem Wasser verdünnen. Nehmen Sie 0,5 Tassen vor oder nach den Mahlzeiten ein.

Die heilenden Eigenschaften von Pinienkernen sind seit langem bekannt. Pinienkerne sind ein sehr guter Helfer für antioxidative Eigenschaften. Pinienkerneöl stärkt die Leberhepatozyten und wirkt sich positiv auf deren Wiederherstellung aus. Einen Teelöffel Pinienkerne pro Tag für einen Monat. In Zukunft müssen Sie eine Pause einlegen und Ihren Arzt über das weitere Schema für die Verwendung von Pinienkernen konsultieren.

Hepatomegalie oder die Diagnose einer Leberhepatose mit einer charakteristischen Organvergrößerung stimuliert sehr gut in Richtung einer Verringerung der Größe - Saft, Zitroneninfusion. Zubereitungsart: 1-2 Zitronen, gut unter warmem Wasser waschen. Mit einer feinen Mixerreibe zusammen mit der Schale zu einem Zustand des Breis mahlen. Gießen Sie 0,5 kochendes Wasser (1 Zitrone) bzw. 1 Liter Wasser für (2 Zitronen). Lassen Sie die gekochte Brühe über Nacht 12 Stunden. Nachdem die Brühe aufgegossen ist, durch ein Käsetuch abseihen und auspressen. Nehmen Sie einen Esslöffel zwischen den Mahlzeiten. Die Zitroneninfusion sollte nicht länger als 3 Tage dauern. Eine Pause bei der Einnahme von Zitronensaft sollte mindestens 3-4 Tage betragen.

Diätbehandlung, Einhaltung von von einem Arzt verschriebenen Medikamenten, Untersuchung zum vereinbarten Zeitpunkt, medizinische Tests auf Körperfettgehalt, wiederholte Untersuchungsverfahren mittels Ultraschall, CT, MRT können immer die Gesundheit Ihrer Leber bestimmen und ermöglichen es, die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu überwachen.

Was ist Fettleberhepatose und wie wird eine medikamentöse Behandlung durchgeführt??

Die Fettleberhepatose ist eine chronische nicht entzündliche Erkrankung, die mit der Degeneration von Zellen - Hepatozyten in Fettgewebe - verbunden ist. Diese Pathologie hat mehrere Namen: Fettleber, Fettabbau, Steatose. Sie alle sprechen über die Hauptursache der Störung - einen Überschuss an Lipiden in der Struktur des Organs..

Fettleberhepatose - Ursachen der Krankheit

Ärzte nehmen die Fetthepatose ernst, da die in der Leber auftretenden pathologischen Veränderungen der erste Schritt in Richtung einer tödlichen Krankheit wie Leberzirrhose sind. In der Zwischenzeit können dystrophische Prozesse im Anfangsstadium gestoppt und bei richtiger Behandlung rückgängig gemacht werden. Die Leber hat eine hohe Regenerationsfähigkeit, wodurch geschädigte Hepatozyten realistisch wiederhergestellt werden können, wenn die Zeit noch nicht verpasst wurde.

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper. Um die Vitalaktivität aufrechtzuerhalten, reicht 1/7 seines Volumens aus, daher kann ein völlig gesundes Organ einer großen Belastung lange Zeit ohne großen Schaden standhalten. Die Ressourcen der Leber sind jedoch nicht unbegrenzt. Wenn eine Person sich nicht um ihren Körper kümmert, fetthaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel missbraucht, kommen alle Arten von chemischen Zusätzen, Medikamenten, Alkohol und Hepatozyten nicht mehr mit Toxinen und Lipiden zurecht, die sich allmählich in den Leberzellen ansiedeln.

Laut Statistik sind mehr als 65% der übergewichtigen Menschen anfällig für Fettlebererkrankungen. Dies ist jedoch nicht die einzige Ursache für Hepatose. Die Krankheit tritt auch bei dünnen Patienten auf. Seine Entwicklung wird erleichtert durch:

  • Alkoholismus und Drogenabhängigkeit;
  • die Verwendung von Energy Drinks;
  • Mangel an Eiweißnahrungsmitteln (Vegetarismus);
  • Leidenschaft für Diäten;
  • Gewicht "Swing" (mehrfacher dramatischer Gewichtsverlust, dann Gewichtsrückgabe);
  • Diabetes mellitus;
  • chronische Pankreatitis;
  • Hepatitis;
  • Hypoxie aufgrund von Herz-Kreislauf- und Bronchopulmonalinsuffizienz;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Langzeitaufnahme von Giftstoffen aus der Umwelt (Industrieemissionen, verschmutztes Wasser, Pestizide, Haushaltschemikalien usw.).

Bei all diesen Belastungen spielt überschüssiges Fett in der Ernährung eine fatale Rolle. Wenn eine gesunde Leber leicht Lipide verarbeitet und entfernt, kommt eine geschwächte Leber mit dieser Funktion nicht gut zurecht. Fettpartikel werden in Hepatozyten zurückgehalten, hypertrophieren sie, stören die Struktur und die Blutversorgung. Die beschädigte Zelle ist nicht mehr in der Lage, Toxine effektiv zu neutralisieren und den Körper von schädlichen Stoffwechselprodukten zu reinigen.

Das Fortschreiten der Zelldystrophie führt zu einem entzündlichen Prozess, der wiederum zu Gewebetod und Narbenbildung (Zirrhose) führt. Gleichzeitig entwickeln sich begleitende Pathologien des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf-Systems und Stoffwechselstörungen:

  1. Diabetes mellitus;
  2. Gallensteine;
  3. Mangel an Verdauungsenzymen;
  4. Dyskinesie der Gallenwege;
  5. Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  6. hypertonische Erkrankung;
  7. Ischämie des Herzens.

Bei einer Fetthepatose kann der Patient kaum Infektionen, Verletzungen und Eingriffe tolerieren.

Grad der Steatose

Das Anfangsstadium der Krankheit wird als Leber durch die Art der lokalen Fetthepatose definiert, wenn einzelne Ablagerungen kleiner Tröpfchen in einem begrenzten Bereich der Leber gebildet werden. Mit einer Zunahme der Anzahl und des Volumens der Herde gibt der Arzt den ersten Grad der Fettentartung an.

Das Fortschreiten der Krankheit ist durch eine Zunahme der extrazellulären Fettleibigkeit sowie der Konzentration von Lipiden in Hepatozyten gekennzeichnet. Aufgrund der Anreicherung von Triglyceriden schwellen die Leberzellen an, wodurch die Diagnose des zweiten Stadiums möglich wird.

Im dritten Grad sind intrazelluläre Steatose, oberflächliche Herde unterschiedlicher Größe und Lokalisation ausgeprägt, Fettzysten und Bindegewebsstränge werden gebildet. In schweren Fällen wird eine diffuse Fetthepatose der Leber festgestellt - eine vollständige Degeneration des Gewebes, die das gesamte Volumen des Organs erfasst.

Wie sich die Fettleberhepatose manifestiert - die Hauptsymptome

Anzeichen einer Fettleberhepatose werden bei einer ärztlichen Untersuchung häufig zufällig entdeckt. Im Ultraschall wird das Organ hypertrophiert, die Echogenität gleichmäßig erhöht. Mit der Entwicklung der Krankheit visualisiert Ultraschall körnige Einschlüsse im Parenchym, was auf entzündliche Prozesse hinweist, die durch Fettherde hervorgerufen werden. Hohe Cholesterinspiegel im Blut weisen indirekt auf eine Hepatose hin.

Möglicherweise gibt es zunächst keine anderen Anzeichen von Fettleber. Die Ansammlung von Lipiden ist schmerzlos und die Vergrößerung kleiner Organe wird von Ärzten nicht immer als schwerwiegende Störung angesehen. Infolgedessen gibt es keine Termine und die Krankheit schreitet unmerklich fort, bis der Patient unangenehme Symptome verspürt:

  1. Schmerz und Schwere im rechten Hypochondrium;
  2. schlechter Appetit;
  3. Blähung;
  4. Übelkeit.

Im Laufe der Zeit kommt die Leber immer weniger mit Stoffwechselprodukten zurecht, trifft andere Organe und wird Opfer ihrer eigenen ineffektiven Arbeit. Es bildet sich ein Teufelskreis: Der Körper zirkuliert mit Giftstoffen gesättigtes Blut und vergiftet die Leber selbst.

Chronische Vergiftungen führen zu einer Lawinenläsion vieler Organe: Herz, Bauchspeicheldrüse, Darm, Haut. Die Entwicklung eines funktionellen Leberversagens wird offensichtlich und ist durch Symptome unterschiedlicher Intensität gekennzeichnet:

  • Erbrechen;
  • die Schwäche;
  • verminderte Leistung;
  • Anorexie;
  • Verdauungsstörungen;
  • Gelbfärbung;
  • Schwellung;
  • Erschöpfung;
  • Anfälle und neurologische Störungen.

Bei prädisponierenden Faktoren entwickelt sich Hepato-Adipositas normalerweise im Alter von 40 bis 45 Jahren. Wenn Sie die Symptome und die Behandlung der Fettleberhepatose ignorieren, wird dies eine ganze Reihe von sekundären Pathologien hervorrufen. Eine ausgelöste Gewebedystrophie kann nur den Zustand des gesamten Organismus beeinflussen, und die gefährlichsten Folgen sind Leberzirrhose und Krebs. Ein tödlicher Ausgang ist jedoch ohne sie möglich, es reicht aus, vor dem Hintergrund von Steatose, schwerem Leberversagen "zu verdienen".

Behandlung

Es gibt keine spezifische Therapie für Leberdystrophie. Die Behandlung basiert auf der richtigen Ernährung, Entgiftung, Beseitigung von provozierenden Effekten und damit verbundenen Pathologien..

Diät und Ernährung

Eine Diät gegen Fettleberhepatose trägt zum Gewichtsverlust, zur Normalisierung von Cholesterin, Triglyceriden und Blutzuckerspiegeln bei und lindert übermäßigen Stress aus dem Verdauungstrakt. Für übergewichtige Patienten ist es äußerst wichtig, das Körpergewicht zu reduzieren, jedoch ohne drastische und schwerwiegende Einschränkungen. Hungerstreiks, Fettverbrenner und andere Medikamente zur Gewichtsreduktion sind verboten. Häufige geteilte Mahlzeiten in Kombination mit körperlicher Aktivität werden empfohlen..

Die Diät beinhaltet eine vollständige Ablehnung einer Reihe von Lebensmitteln:

  • Alkohol;
  • tierische Fette;
  • gebraten;
  • salzig;
  • würzig;
  • Konservierungsmittel;
  • künstliche Süßstoffe, Verdickungsmittel und andere chemische Zusätze.

Das Essen sollte so natürlich wie möglich sein, gekocht oder gedämpft, vorzugsweise gehackt, warm. Es wird empfohlen, die Diät "Tabelle Nummer 5" einzuhalten: Lebensmittel 5-mal täglich mit einem geringen Gehalt an Glukose und Fett und erhöhtem Eiweißgehalt.

Die vollständigsten Proteinquellen für Hepatose:

  • Nahrungsfleisch (Kaninchen, Hühnerbrust, Truthahn, Kalbfleisch);
  • ein Fisch;
  • Magerkäse;
  • frische Milchprodukte ohne Zusatzstoffe;
  • Magermilch;
  • Eiweiß

Vorbereitungen zur Behandlung von Fetthepatose

Die medikamentöse Behandlung der Fettleberhepatose hat zwei Richtungen:

  1. Normalisierung von Stoffwechselprozessen.
  2. Leberschutz und Wiederherstellung.

Im ersten Fall besteht die Therapie aus der Einnahme von Medikamenten, die den Kohlenhydrat-Lipid-Stoffwechsel regulieren, sowie von Anreicherungsmitteln (Vitaminen, Spurenelementen). Da jedes Medikament eine zusätzliche Belastung für die Verdauungsorgane darstellt, sollte der Gastroenterologe anhand des Gesamtbildes der Krankheit entscheiden, wie die Fettleberhepatose behandelt werden soll. Manchmal reicht es aus, eine Diät zu befolgen und toxische Wirkungen zu vermeiden, um die Pathologie zu korrigieren. Aber wenn der Körper Stoffwechselprozesse nicht alleine bewältigt, braucht er medikamentöse Unterstützung:

  • Insulinsensibilisierende Medikamente (Troglizaton, Metformin) - Erhöhen Sie die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin, so dass der Blutzucker in Energie umgewandelt und nicht dem Fettdepot zugesetzt wird. entzündliche und fibrotische Prozesse in der Leber reduzieren;
  • Arzneimittel, die die Blutfette senken (Statine, Lopid, Gemfibrozil);
  • Medikamente, die die Auswirkungen der alkoholischen Hepatose neutralisieren (actigall);
  • Vitamine PP, Gruppen B, C, Folsäure;
  • krampflösende Mittel (No-shpa, Papaverine) gegen Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Die zweite Gruppe von Medikamenten sind Hepatoprotektoren. Ihre Funktion ist es, die Zellregeneration zu schützen und zu stimulieren. Die Behandlung der Fettleberhepatose mit Arzneimitteln ist individuell, da Hepatoprotektoren eine unterschiedliche Zusammensetzung und Wirkung haben. Am häufigsten werden folgende Mittel verschrieben:

NameAktive SubstanzHandlung
Essentiale, Phosphogliv, Essliver ForteEssentielle PhospholipideStärken Sie die Zellmembranen, entfernen Sie schwere Fette aus der Leber. Kurs - mehrere Monate
Taurin, Taufon, Methionin, HeptralSulfoaminosäurenSie schützen Hepatozyten vor freien Radikalen, stabilisieren die Zellmembranen, normalisieren die lokale Blutversorgung und die Glukoseverwertung, stimulieren die Enzymsynthese und lösen Gallensäuren auf. Kurs - 1 - 2 Monate
Karsil, Liv 52, Gepabene, HofitolPflanzenextrakteSie wirken choleretisch, stärken Hepatozyten. Kurs - individuell
Ursodez, Ursosan, UrsofalkUrsodeoxycholsäureVerbessern Sie den Abfluss und die biochemische Zusammensetzung der Galle, regulieren Sie den Lipidstoffwechsel
Hepatosan, SireparTierische LeberextrakteHepatozyten wiederherstellen

Dank Hepatoprotektoren werden Leberzellen nicht vollständig regeneriert, dann werden sie deutlich gestärkt und stellen ihre Funktionen wieder her. Mit einem gesunden Lebensstil und einer Ernährungskontrolle hilft dies, weitere Fettleibigkeit der Organe und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.
Sehen Sie sich das Video an, in dem die Praktiker die Symptome und Behandlungen der Fetthepatose ausführlich erklären:

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wenn Sie Probleme mit der Leber haben, sollten Sie sich nicht von Volksmethoden mitreißen lassen. Natürliche Heilmittel verursachen wie synthetische Drogen unnötigen Stress. Bei Hepatose sind jedoch Rezepte willkommen, um die Lipidspiegel in Blut und Leber zu senken:

  1. Zimt ist ein Gewürz, das für seine Fettverbrennungseigenschaften bekannt ist. Indem Sie es der Nahrung hinzufügen, können Sie die Ausscheidung von Fett aus dem Leberdepot in das Blut zur weiteren Verwendung durch Bewegung stimulieren. Zimt normalisiert den Cholesterinspiegel und reduziert den Appetit.
  2. Kurkuma ist ein weiteres Nahrungsergänzungsmittel, das sich positiv auf die Leber auswirkt. Kurkuma ist ein wirksames Antioxidans und Choleretikum. Das Gewürz macht Gallensteine ​​weich und fördert die Drainage von Verdauungsenzymen.
  3. Mariendistel ist ein Kraut, das Teil vieler pflanzlicher Hepatoprotektoren ist. Reinigt die Leber, verbessert den Gallengang, stimuliert das Wachstum und die Stärkung der Zellmembranen.
  4. Pinienkerne sind ein wertvolles Produkt, das Fette enthält, die für Hepatozyten nützlich sind. Um die Leber zu stärken, reicht es, 1 TL zu essen. Kernel pro Tag, nicht mehr benötigt.
  5. Aprikosenkerne wirken sich günstig auf die Leberzellen und die Galleproduktion aus. Sie müssen täglich 5 Stück essen.
  6. Die Zitroneninfusion baut Fette ab und hilft, die Leber zu schrumpfen. Für die Medizin müssen Sie 3 Zitronen mit Schale mahlen und über Nacht einen halben Liter heißes Wasser gießen. Trinken Sie morgens 1/3 der Flüssigkeit und nehmen Sie sie tagsüber noch zweimal ein. Wiederholen Sie 3 Tage hintereinander und halten Sie dann 4 Tage an.
  7. Die Leberkollektion ist für die Behandlung innerhalb von 2 Monaten ausgelegt. Besteht aus: Johanniskraut, Wegerich, Agrimony, Fliegenfliege (je 3 Teile), Immortelle, Eleutherococcus (2 Teile), Kamille (1 Teil). 1 EL. l. Sammlung, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, nach 30 Minuten - abseihen. Trinken Sie dreimal täglich 30 ml vor den Mahlzeiten ohne Süßung.
  8. Kräuterinfusion von Ringelblume, Ringelblume, Kapuzinerkresse und Zentaurie in gleichen Anteilen für einen halben Liter Wasser, 100 ml pro Tag vor den Mahlzeiten trinken.
  9. Die Cholagoge-Sammlung aus Wildrose, Immortelle und Maisseide besteht mehrere Stunden in 500 ml kochendem Wasser. Trinken Sie vor den Mahlzeiten ein halbes Glas.

Kräutermedizin gegen Hepatose kann nicht die Hauptbehandlungsmethode sein. Kräuter können nur mit ärztlichem Rat verwendet werden..

Fettleberhepatose gilt als eine der "Zivilisationskrankheiten". Die Verwendung von Industrieprodukten, Alkohol, Halbzeugen, raffiniertem Zucker und zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken, insbesondere in Kombination mit körperlicher Inaktivität, führt unweigerlich zu einer Schädigung des Organs, das jede Sekunde Chemikalien und Toxinen standhält, die wir selbst unserem Körper zuführen.

Menschen, die einen gesunden Lebensstil führen, sind auch nicht immun gegen Fettlebererkrankungen. Sie haben andere Risiken: Sportgetränke, unkontrollierte Aufnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln, "Reinigung" des Körpers mit Kräutern und Drogen. Infolgedessen - medizinische Hepatose.

Unter den Bedingungen des modernen Lebens, in denen der Einfluss all dieser Faktoren nicht vermieden werden kann, tritt die Prävention in den Vordergrund: regelmäßige ärztliche Untersuchung und die sorgfältigste Einstellung zum eigenen Körper. Die Behandlung von Hepatose ist ein langwieriger, komplexer und nicht immer erfolgreicher Prozess..

Behandlungsberichte

Der Mann hatte Myokarditis vor dem Hintergrund der Angina. Sie brachten mich ins Krankenhaus, erstochen mit Antibiotika. Infolgedessen - medizinische Fettleberhepatose. Wir werden seit mehreren Jahren behandelt, sind ständig auf Diät und kaufen teure Medikamente. Wir machen regelmäßig einen Ultraschall und machen ein Lipidprofil. Der Arzt sagt, dass es keine Besserung gibt, aber es wird auch nicht schlimmer - es ist bereits gut. Diese Krankheit ist also ein Leben lang bei uns, sie wird nirgendwo hingehen.

Ultraschall der Bauchhöhle ergab eine Fettleberhepatose. Ich habe mehrere Ärzte konsultiert, die vorgeschriebenen Behandlungszyklen vollständig abgeschlossen, aber nichts hat geholfen. Bis ich zu einem guten Endokrinologen kam.

Als kompetenter Arzt fand er bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion und erklärte, dass alles im Körper miteinander verbunden sei. Ich trinke Schilddrüsenhormone, laut Ultraschall ist die Leber viel besser geworden. Der Prozess schreitet voran, wenn auch langsam. Übrigens abgenommen.