Ursachen, Symptome und Behandlung von Gelbsucht bei Erwachsenen

Die meisten Menschen verwenden den Begriff "Gelbsucht", um Hepatitis oder Botkin-Krankheit zu verstehen. Tatsächlich bezeichnet dieses Wort üblicherweise eine Reihe von pathologischen Veränderungen, die nicht nur die Leber, sondern auch andere Organe betreffen können. Das Auftreten von Gelbsucht ist jedoch immer mit einer Beeinträchtigung des Bilirubinstoffwechsels verbunden, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann..

Was ist Gelbsucht??

Gelbsucht ist eine Reihe von Symptomen, die als gelbe Verfärbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute auftreten und mit einer übermäßigen Ansammlung von Bilirubin im Körper verbunden sind. Normalerweise wird diese Substanz beim Abbau roter Blutkörperchen in der Milz freigesetzt. Dann wandert Bilirubin in die Leber und verlässt nach Teilnahme an Stoffwechselprozessen den Körper..

Wenn ein Stadium verletzt wird, reichert sich Bilirubin im Blut an, was zu einer Gelbfärbung der Sklera und der Schleimhäute führt. Warum passiert dies? Während des Abbaus von Hämoglobin produziert der Körper ein gelbes Pigment. Normalerweise verlässt es den Körper während eines Stuhlgangs. Mit der Entwicklung von Gelbsucht, die mit Leberversagen und einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Gallenwege einhergeht, verbleibt viel Bilirubin im Blut. In diesem Fall wird eine kleine Menge dieser Substanz über die Haut oder die Nieren ausgeschieden..

Diese Krankheit ist eine der häufigsten. Gelbsucht tritt besonders häufig in Ländern mit warmem Klima und ungünstigen sanitären Bedingungen auf. In Zentralasien beispielsweise hat fast jedes Kind Zeit, sich von dieser Krankheit zu erholen. In Osteuropa beträgt die Prävalenz der viralen Form der Krankheit 250 Menschen pro 100.000 Einwohner und Jahr..

Gelbsucht ist, was Hepatitis ist?

Am häufigsten wird Gelbsucht im Volksmund Hepatitis A oder Botkin-Krankheit genannt. Dies ist eine virale Pathologie, die von einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und einer beeinträchtigten Leberfunktion begleitet wird. Darüber hinaus gibt es virale Hepatitis B und C sowie Autoimmun-, Mononukleose-, toxische, bakterielle und medizinische Formen der Krankheit.

Die Inkubationszeit mit Gelbsucht kann mehrere Monate dauern. Je nach Dauer kann die Krankheit akut, langwierig oder chronisch sein.

Gelbsucht Symptome

Häufige Anzeichen einer Krankheit bei Erwachsenen sind:

eine Zunahme der Größe der Leber und Milz;

eine Erhöhung des Gehalts an roten Blutkörperchen im Blut;

das Auftreten eines venösen Netzwerks im Bauchraum.

Im Erwachsenenalter kann sich Gelbsucht in Form von starkem Juckreiz der Haut, Veränderungen im Urin- und Kotschatten manifestieren. Aufgrund der hohen Bilirubinkonzentration im Körper färben sich die Fäkalien grau und der Urin verdunkelt sich stark. Eine Person verliert den Appetit und hat häufig starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, die krampfhaft sein oder von Natur aus ziehen können.

Ursachen von Gelbsucht

Es gibt viele Faktoren, die bei Erwachsenen das Auftreten von Gelbsucht auslösen können:

Bildung in der Leber von gutartiger oder bösartiger Natur;

angeborene Pathologien der Struktur der Gallenwege;

Infektion mit parasitären Mikroorganismen;

Pathologie der Leber und der Gallenblase;

die Verwendung bestimmter Gruppen von Medikamenten.

Wenn wir über die Gefahr einer Infektion mit Virushepatitis A sprechen, sind die folgenden Bevölkerungsgruppen gefährdet:

Menschen, deren nahe Verwandte mit dem Virus infiziert sind;

Menschen, die Sex mit einer infizierten Person hatten;

Menschen, die ein Land mit einer hohen Prävalenz dieses Virus besuchen werden;

Menschen, die Drogen konsumieren.

Arten von Gelbsucht

Die Symptome und Behandlungen für Gelbsucht stehen in direktem Zusammenhang mit der Art und dem Stadium der Krankheit. Es gibt viele Formen dieser Pathologie, die sich je nach Ursache des Auftretens unterscheiden..

Konjugativer Ikterus

Diese Form der Gelbsucht wirkt nicht als eigenständige Krankheit - sie ist mit einer Verletzung der Umwandlung von indirektem Bilirubin verbunden, was zu einem starken Anstieg seines Gehalts im Körper führt. Dieses Phänomen ist typischer für Neugeborene, da ihre Stoffwechselprozesse immer noch nicht perfekt sind. Manchmal wird diese Form der Gelbsucht jedoch bei Erwachsenen diagnostiziert. Es entsteht normalerweise durch negative Faktoren, die die Leber beeinflussen, beispielsweise durch den Gebrauch von Medikamenten. Konjugationsgelbsucht kann auch eine Folge angeborener Pathologien sein, unter denen das Gilbert-Meilengracht-Syndrom hervorgehoben werden sollte.

Hämolytischer Ikterus

Die pathologische Zerstörung von Erythrozyten, die Ansammlung übermäßiger Mengen an Bilirubin und Schwierigkeiten bei der Ausscheidung aus dem Körper führen zur Entwicklung dieser Form der Störung. Dieser Zustand kann durch verschiedene Störungen und Pathologien hervorgerufen werden - Anämie, lymphatische Leukämie, tropische Malaria, Lymphosarkom. Ein hämolytischer Ikterus kann auch aus den toxischen Wirkungen von Arzneimitteln auf den Körper resultieren..

Physiologischer Ikterus

Diese Art von Gelbsucht ist charakteristisch für Neugeborene und mit der Anpassung des Kindes an neue Lebensbedingungen verbunden. Am häufigsten entwickelt sich die physiologische Form der Krankheit aufgrund der Unreife des Enzymsystems. Darüber hinaus kann es mit Störungen des Bilirubin-Stoffwechsels verbunden sein. In den meisten Fällen tritt Gelbsucht bei Frühgeborenen und geschwächten Babys auf. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute sowie eine hohe Schläfrigkeit des Babys..

Neugeborenen-Gelbsucht

Diese Art von Gelbsucht tritt auch unmittelbar nach der Geburt auf und ist mit der Ansammlung hoher Mengen an Bilirubin im Blut verbunden. Diese Störung ist sehr häufig und kann eine Folge der enzymatischen Unreife von Hepatozyten, der erhöhten Produktion von Bilirubin und der unzureichenden Fähigkeit des Serums sein, diese Substanz zu binden. In einigen Fällen muss die Pathologie sofort behandelt werden. Indirektes Bilirubin ist ein neurotoxisches Gift und kann manchmal zu einer Schädigung der Großhirnrinde und der subkortikalen Kerne führen.

Parenchym-Gelbsucht

Diese Art von Krankheit wird als sehr häufig angesehen. Es ist mit einer Verletzung der Struktur und Funktion von Hepatozyten - Leberzellen verbunden. Die Hauptkrankheiten, die das Auftreten eines parenchymalen Ikterus hervorrufen, sind akute Virushepatitis und Leberzirrhose. Infolgedessen nimmt die Leber des Patienten zu, die Haut wird zuerst gelb und dann rötlich. In diesem Fall treten am Körper Teleangiektasien auf, bei denen es sich um Besenreiser handelt.

Lebergelbsucht

Diese Krankheit ist eine Folge einer Fehlfunktion der Leberzellen, die durch eine Erhöhung des Volumens des direkten Bilirubins im Blut ausgelöst werden kann. Virushepatitis, Arzneimittelläsionen der Leber, Leberzirrhose, alkoholische Hepatitis und bösartige Formationen in der Leber können zur Entwicklung von Lebergelbsucht führen. Am häufigsten geht diese Form der Krankheit mit einer ikterischen Verfärbung der Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium und einer Veränderung der Farbe von Urin und Kot einher. Die Wahl der Therapietaktik erfolgt in Abhängigkeit von der Ursache, die die Entwicklung von Lebergelbsucht ausgelöst hat.

Diagnose von Gelbsucht

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Dank der Mittel der modernen Medizin kann dieser Verstoß schnell beseitigt werden..

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird ein Spezialist die folgenden Studien verschreiben:

Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

Tests zur Bestimmung des Bilirubingehalts im Blut.

Leberfunktionstest.

Leberbiopsie - Ermöglicht die Bestimmung der Art der Krankheit und die Beurteilung der Schwere von Organschäden.

Gelbsuchtbehandlung

Behandlungsmethoden für die Pathologie hängen direkt von ihrer Form und ihrem Entwicklungsstadium ab. Damit die Therapie so effektiv wie möglich ist, muss die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ermittelt werden. In jedem Fall kann eine konservative Behandlung angewendet werden, um die Symptome von Gelbsucht, die bei der Bewältigung der Grunderkrankung hilft, und chirurgische Eingriffe zu beseitigen. Sie ist normalerweise in fortgeschrittenen Fällen erforderlich und besteht aus einer Lebertransplantation.

Die konservative Therapie umfasst folgende Komponenten:

Drogenkonsum - Antihistaminika, Steroide.

Ziel der Behandlung ist es, das Virus loszuwerden, eine Leberzirrhose zu verhindern und das Infektionsrisiko anderer zu verringern. Wenn eine Person eine chronische Form der Autoimmunhepatitis entwickelt, ist eine Behandlung mit Kortikosteroiden angezeigt..

Wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, kann sich der pathologische Prozess so stark entwickeln, dass Ärzte keine Remissionsperiode erreichen können. In diesem Fall treten gefährliche Komplikationen auf, deren Beseitigung ohne Lebertransplantation nicht möglich ist..

Manchmal entwickelt eine Person einen obstruktiven Ikterus, der mit einer Verletzung des Ausflusses von Galle verbunden ist. Wenn es gutartig ist und aus der Bildung von Steinen im Gallengang resultiert, wird eine endoskopische Papillosphinkterotomie angewendet - dieses Verfahren hilft, etwa 90% der Steine ​​im Gallengang zu entfernen. Wenn obstruktiver Ikterus mit bösartigen Tumoren verbunden ist, wird dem Patienten eine radikale Behandlung gezeigt. In der Regel werden solche Patienten palliativ operiert, um die Cholestase zu senken..

Mit der Entwicklung der Virushepatitis A erholen sich die Patienten ohne Behandlung. In diesem Fall werden keine antiviralen Medikamente verschrieben, und die in der modernen Medizin verwendeten Medikamente zielen nicht darauf ab, das Virus zu bekämpfen, sondern die Konzentration zu verringern und den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen, die durch Leberfunktionsstörungen entstehen..

In diesem Fall können den Patienten Entgiftungslösungen, Glukose und Vitamine verabreicht werden. Ebenfalls gezeigt wird die Verwendung von Hepatoprotektoren - Arzneimitteln, die zum Schutz von Leberzellen entwickelt wurden. Dazu gehören Medikamente wie Sirepar, Silibor, Silibinin. Zusätzlich zu diesen Medikamenten können krampflösende Mittel verschrieben werden - Papaverin, No-Shpa, Remidon.

In schwierigen Fällen bleiben die Behandlungsprinzipien dieselben, aber der symptomatischen Therapie wird viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. In der Regel wird die Leberfunktion im Laufe der Zeit vollständig wiederhergestellt..

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und den normalen Austausch roter Blutkörperchen wiederherzustellen, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Eine Person muss auf jeden Fall Lebensmittel essen, die Proteine, Eisen, B-Vitamine enthalten. Diese Kategorie umfasst Fisch- und Geflügelfleisch, Eier und Milchprodukte. Sie sollten auch getrocknete Aprikosen und Getreidebrot in die Ernährung aufnehmen..

Um die Prozesse der Hämatopoese wiederherzustellen, benötigen Sie Folsäure. Seine Quellen sind grünes Gemüse, Leber, Hefe, Kohl, Hülsenfrüchte. Ballaststoffe sind in dieser Zeit nicht weniger wichtig, daher sollte Haferflocken in der Nahrung enthalten sein. Außerdem sollten Sie rohes und gekochtes Gemüse essen - Gurken, Tomaten, Karotten, Kohl, Zucchini. Es ist ebenso wichtig, genügend Obst und Säfte zu konsumieren.

Unabhängig von der Art der Gelbsucht muss eine Person aufhören, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel zu trinken - alle belasten eine geschwächte Leber zusätzlich. Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird empfohlen, kleine Portionen zu essen.

Gelbsucht bei Erwachsenen ist eine ziemlich häufige Gruppe von Erkrankungen, die mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht werden können. In jedem Fall sollte das Auftreten von Gelbfärbung der Haut und Schmerzen im rechten Hypochondrium der Grund für eine sofortige medizinische Behandlung sein. Nur eine rechtzeitige Behandlung hilft, die Krankheit in kurzer Zeit zu bewältigen und negative gesundheitliche Folgen zu vermeiden.

Der Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Bildung: Diplom in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin" an der nach ihm benannten Russischen Staatlichen Medizinischen Universität N. I. Pirogova (2005). Stipendium für Gastroenterologie - Pädagogisches und Wissenschaftliches Medizinisches Zentrum.

Gelbsucht - was es ist und wie man es behandelt?

Gelbsucht ist ein diagnostisches Zeichen für pathologische Veränderungen in der Leber und anderen Organen.

Viele glauben, dass "Gelbsucht" ein alternativer Name für Hepatitis ist, aber in der medizinischen Praxis bezieht sich dieser Begriff auf den Namen vieler Krankheiten. Diese Pathologie ist durch das Auftreten eines ikterischen Hautschattens gekennzeichnet, der durch Pathologien des Bilirubin-Metabolismus verursacht wird..

Gelbsucht ist eine häufige Erkrankung. Hat eine hohe Prävalenz in Ländern mit heißem Klima. Die Wahrscheinlichkeit einer Gelbsucht steigt mit der Nichteinhaltung von Hygienemaßnahmen.

Was ist das?

Gelbsucht ist eine Reihe von Symptomen, die als gelbe Verfärbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute auftreten und mit einer übermäßigen Ansammlung von Bilirubin im Körper verbunden sind. Normalerweise wird diese Substanz beim Abbau roter Blutkörperchen in der Milz freigesetzt. Dann wandert Bilirubin in die Leber und verlässt nach Teilnahme an Stoffwechselprozessen den Körper..

Wenn ein Stadium verletzt wird, reichert sich Bilirubin im Blut an, was zu einer Gelbfärbung der Sklera und der Schleimhäute führt. Warum passiert dies? Während des Abbaus von Hämoglobin produziert der Körper ein gelbes Pigment. Normalerweise verlässt es den Körper während eines Stuhlgangs. Mit der Entwicklung von Gelbsucht, die mit Leberversagen und einer beeinträchtigten Durchgängigkeit der Gallenwege einhergeht, verbleibt viel Bilirubin im Blut.

In diesem Fall wird eine kleine Menge dieser Substanz über die Haut oder die Nieren ausgeschieden..

Gelbsucht ist, was Hepatitis ist?

Am häufigsten wird Gelbsucht im Volksmund Hepatitis A oder Botkin-Krankheit genannt. Dies ist eine virale Pathologie, die von einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und einer beeinträchtigten Leberfunktion begleitet wird. Darüber hinaus gibt es virale Hepatitis B und C sowie Autoimmun-, Mononukleose-, toxische, bakterielle und medizinische Formen der Krankheit.

Die Inkubationszeit mit Gelbsucht kann mehrere Monate dauern. Je nach Dauer kann die Krankheit akut, langwierig oder chronisch sein.

Was ist die Voraussetzung für die Krankheit?

Gelbsucht jeglicher Art ist oft keine eigenständige Krankheit, sondern eine Folge oder zufällige Störung des Körpers. Der Anstoß für die Entwicklung der Krankheit kann sein:

  • das Auftreten von gutartigen oder bösartigen Formationen in der Leber
  • angeborene Störungen in der Struktur der Gallenwege
  • pathologische Prozesse in der Leber, Gallenblase
  • Infektion mit parasitären Mikroorganismen
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente
  • Komplikationen nach der Operation.

Sie müssen wissen, wie Gelbsucht übertragen wird, um zu verstehen, was zu vermeiden ist, um nicht infiziert zu werden. Hauptübertragungswege:

  • Sex mit jemandem haben, der das Virus hat oder Gelbsucht hat
  • Familienmitglieder, die bereits diesen Zustand haben
  • Drogengebrauch
  • Reisen oder Aufenthalt in einer Region mit hoher Gelbsucht.

Gelbsucht unterscheidet sich darin, dass sie je nach Intensität und Dauer der Krankheit unterschiedlich behandelt werden muss. Da es viele Faktoren gibt, die die Krankheit provozieren können, kann die Pathologie verschiedene Formen annehmen. Verschiedene Arten von Gelbsucht werden separat diagnostiziert und behandelt.

Symptome

Die Symptome der Gelbsucht bei Erwachsenen hängen direkt von der Form und dem Stadium der Krankheit ab. Bei einigen Patienten sind die Anzeichen der Krankheit subtil, bei anderen sind sie ausgeprägt und verschlechtern den Allgemeinzustand des Patienten erheblich..

Gelbsucht kann von folgenden Manifestationen begleitet sein:

  1. Bei der Leberform klagt der Patient über Appetitlosigkeit, ziehende Schmerzen im rechten Hypochondrium, ständige Übelkeit, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Die Haut, das Weiß der Augen, die Schleimhäute und die Handflächen nehmen einen gelblich-roten Farbton an, und der Körper ist mit Besenreisern bedeckt. In schweren Fällen tritt Erbrechen auf, es treten lose Stühle auf und die Temperatur steigt an. Verfärbungen des Stuhls und Verdunkelungen des Urins sind charakteristische Anzeichen für Leberschäden. Eine Vergiftung des Körpers geht mit starkem Juckreiz, Schwäche und bestimmten Symptomen einher, die mit einer bestimmten Krankheit einhergehen.
  2. Obstruktiver Ikterus hat ähnliche Symptome, aber in diesem Fall verschlechtert sich die Position des Patienten mit starken, scharfen Schmerzen im rechten Hypochondrium, die auftreten, wenn die Gallengänge blockiert sind. Die Leberkolik lässt möglicherweise nicht lange nach, während der Schmerz auf die Schulter unter dem Schulterblatt und der supraklavikulären Region ausstrahlt. Die Haut im Gesicht wird gelbgrün. Juckreiz kann so unerträglich sein, dass der Patient die Haut kratzen kann, bis sie blutet.
  3. Der suprahepatische Ikterus geht mit einer Vergiftung des Körpers, einer Zitronenhautfarbe, einer gelben Färbung der Sklera der Augen und der Schleimhäute einher. Bei Laborbluttests wird ein Abfall des Hämoglobinspiegels (Anämie) und der Erythrozyten beobachtet. Leber und Milz nehmen an Größe zu, was zu ständigen Schmerzen im rechten Hypochondrium führt. In schweren Fällen kann überschüssiges Bilirubin das Nervensystem schädigen und das Risiko gefährlicher Komplikationen erhöhen.

Die Symptome eines infektiösen Ikterus werden durch Hepatitis-Viren verursacht. Die Infektion erfolgt durch Blut, biologische Medien oder durch den Alltag (Morbus Botkin)..

Gelbsucht bei Neugeborenen

Physiologischer Ikterus ist eine Pathologie, die am häufigsten bei Neugeborenen diagnostiziert wird. Es kann etwa 60-70% der Babys betreffen und sich 3-4 Tage nach der Geburt bemerkbar machen. Physiologischer Ikterus ist keine Krankheit, da alle seine Manifestationen mit der Zeit verschwinden. Physiologischer Ikterus tritt aufgrund der Unreife bestimmter Körpersysteme auf, die am Metabolismus der vorgestellten Komponente beteiligt sind.

Physiologische Gelbsucht bei Kindern verursacht keine Störungen des Allgemeinzustands. Wenn es einen starken Schweregrad hat, möchte das Kind die ganze Zeit schlafen, saugt nicht gut und in einigen Fällen tritt Erbrechen auf. Der Schweregrad der Pathologie kann durch den Gehalt an direktem Bilirubin im Blut bestimmt werden. Es wird den Maximalwert am 3. Lebenstag des Babys annehmen.

Durch die Kombination mit Albumin kann die toxische Wirkung dieser Blutkomponente auf den Körper des Kindes verhindert werden. Aber wie die Praxis zeigt, lässt der physiologische Ikterus Neugeborene nicht in allen Fällen so schnell zurück..

Mögliche Konsequenzen

Es ist wichtig zu verstehen, warum Gelbsucht gefährlich ist, wenn die Behandlung verzögert wird. Bilirubin ist ein Toxin, das sich nicht nur im Blut, sondern auch in inneren Organen ansammeln kann.

Die Folgen von Gelbsucht sind gefährliche Komplikationen, die den Zustand aller Organsysteme beeinflussen:

  • Leberzirrhose - Schädigung des Funktionsgewebes durch Bildung von Bindegewebsnarben;
  • Intoxikation des Nervensystems, Entwicklung eines Leberkoms;
  • mit obstruktivem Ikterus - Peritonitis mit Sepsis.

Gelbsucht kann ein Symptom für viele Krankheiten sein, die für den Menschen unterschiedlich gefährlich sind. Die Folgen für die Zukunft können sich in einer Störung der Leber und des Nervensystems äußern und zur Ursache chirurgischer Eingriffe werden. Das Therapieschema zielt darauf ab, sowohl den Hauptverursacher der Krankheit zu eliminieren als auch den Allgemeinzustand des Patienten aufrechtzuerhalten. Durch eine rechtzeitige Behandlung können gefährliche Folgen vermieden und eine vollständige Genesung erreicht werden..

Was ist zuerst zu tun??

Wenn die ersten Anzeichen von Gelbsucht auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren - einen Therapeuten, Chirurgen oder Gastroenterologen. Manchmal ist die Konsultation eines Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich, um schwere Infektionen (Malaria, Typhus, Sepsis) auszuschließen. Gelbfärbung der Haut kann auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen..

Der Arzt führt eine Untersuchung durch, bewertet alle vorhandenen Beschwerden und Symptome und verschreibt eine zusätzliche Untersuchung, die die folgenden Tests umfasst:

  1. Vollständiges Blutbild - zeigt die Menge an Hämoglobin, Erythrozyten und anderen Blutzellen an (Anämie tritt bei hämolytischem Ikterus auf).
  2. Biochemischer Bluttest - bestimmt die Menge an Bilirubin (direkte und indirekte Fraktion), Leberenzymen. Ihr Anstieg spricht für einen hepatischen (parenchymalen) Ikterus..
  3. Ultraschall der Leber und der Bauchorgane. Zeigt die genaue Größe der Leber, Milz. Stellen Sie fest, ob sich Steine ​​in den Gallenströmen befinden, Metastasen in der Leber, ob der Druck in den Lebergefäßen erhöht ist, ob sich freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet.

Behandlung von Gelbsucht bei Erwachsenen

Wenn Gelbsucht auftritt, ist die Behandlung bei Erwachsenen in den meisten Fällen komplex und umfasst: medikamentöse Behandlung, Physiotherapie, traditionelle Medizin, Operation (falls erforderlich) und Ernährung.

Medikament

Die medizinische Behandlung von Gelbsucht wird unter Verwendung der folgenden Arzneimittelgruppen von Arzneimitteln durchgeführt:

  • antiviral (wenn die Ursache des Symptoms die Wirkung des Virus ist: Viferon, Ribavirin);
  • Vitaminkomplexe (Neurobion);
  • Hepatoprotektoren (Heptral, Essentiale, Hepel);
  • Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Ursofalk);
  • Enterosorbentien (Atoxil, Enterosgel);
  • antibakterielle Arzneimittel (wenn das Symptom bakterieller Natur ist: Doxycyclin);
  • Immunstimulanzien (Polyoxidonium, Cycloferon) usw..

Bei Gelbsucht können auch Medikamente erforderlich sein, um zu helfen:

  • Übelkeit und Erbrechen beseitigen (Cerucal);
  • schmerzhafte Empfindungen lindern (No-shpa);
  • Juckreiz beseitigen (Diazolin);
  • Beruhige das Nervensystem (Nervohel).

Die Auswahl der Arzneimittel kann nur von einem Spezialisten unter Berücksichtigung vieler Faktoren (Alter des Patienten, Hauptursache für Gelbsucht, Arzneimittelverträglichkeit usw.) durchgeführt werden..

Nahrung und Diät gegen Gelbsucht

In Krankenhäusern erhalten Patienten, die an Krankheiten mit ikterischen Manifestationen leiden, laut Pevzner die Nahrung Nr. 5.

Während einer Krankheit sollten Sie ablehnen:

  • alle Arten der Erhaltung;
  • fetthaltige Lebensmittel (Fleisch und Milchprodukte, Fisch);
  • gebraten, was bei Gelbsucht kategorisch kontraindiziert ist;
  • Schokolade, Kakao, Kaffee, Gebäck, Gewürze, Gewürze;
  • jede Art von Alkohol.

Die Diät beinhaltet:

  • erhöhtes Flüssigkeitsvolumen - Säfte und Kompotte aus neutralen und süßen Früchten, Mineralwasser ohne Gas, süße Getränke;
  • viskoses und sanftes Getreide, Gelee, Kartoffelpüree;
  • getrocknetes Brot, mageres Fleisch in gekochter Form oder gedämpfter (Schnitzel, Fleischbällchen), mager gekochter und gebackener Fisch;
  • Käse und fettarmer Hüttenkäse, Aufläufe, Pudding;
  • Marmelade und Obst Marshmallows;
  • begrenzt - Öle;
  • frische, süße Früchte.

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Personen gesammelt, die bereits Gelbsucht hatten:

  1. Anna: Als Erwachsener wurde ich an Gelbsucht erkrankt. Sie wurde mehr als einen Monat in einem Krankenhaus behandelt, aber es gab keine Veränderungen bei den Leberfunktionstests. Und so entladen sie sich. Später wurden die Analysen wiederholt und das gleiche Bild. Dann habe ich Hepatitis-Tests bestanden, Antikörper gegen Hepatitis A gefunden, mich wieder ins Krankenhaus gebracht, 5 Tropfer pro Tag verschrieben und immer noch ohne Erfolg. Ich weiß nicht einmal, wie ich sein soll und warum das passiert. ".
  2. Igor: „Ich habe eine erwachsene Tochter und sie entwickelt oft Gelbsucht. Trotz der Behandlung steigt der Bilirubinspiegel immer noch an. Die Ärzte setzen die Therapie fort, aber meine Frau und ich sind sehr besorgt, da wir die genaue Ursache des Symptoms immer noch nicht kennen. ".
  3. Ira: Mein Sohn hatte auch das Bilirubin erhöht und es langsam verringert. Bei ihm wurde eine Schilddrüsenpathologie diagnostiziert, daher ist Gelbsucht sehr schwerwiegend und es ist unmöglich, die Hauptursache für ihr Auftreten sofort zu bestimmen. ".

Verhütung

Offensichtlich können, nachdem eine Person an Gelbsucht erkrankt ist, verschiedene Konsequenzen auf sie warten. Immerhin ist dies keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom für andere Pathologien. Deshalb ist es einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie lange zu behandeln..

Unter den vorbeugenden Maßnahmen werden folgende unterschieden:

  • Um eine Infektion mit Hepatitis zu verhindern, die durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, müssen Sie Ihre Hände vor dem Essen immer mit Wasser und Seife waschen. Dies ist auch nach dem Toilettengang erforderlich.
  • Gemüse und Obst sollten ebenfalls gewaschen und wärmebehandelt werden, insbesondere wenn sie in Selbstbedienungsgeschäften gekauft werden.
  • es ist besser, den Rohwasserverbrauch auf ein Minimum zu reduzieren;
  • Kontakt mit dem Blut anderer Personen sollte nicht auftreten. Daher wird die Verwendung von Manikürezubehör und Rasierapparaten anderer Personen nicht empfohlen. Kosmetische Eingriffe sollten nur an bewährten Orten durchgeführt werden, an denen die Sterilisationsregeln eingehalten werden.
  • Es ist besser, beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu benutzen, insbesondere wenn es um Beziehungen zu unbekannten Personen geht.
  • Um zu verhindern, dass sich vor dem Hintergrund einer infektiösen Mononukleose Gelbsucht entwickelt, können Sie nicht das Geschirr eines anderen verwenden, und es ist besser, das Küssen auszuschließen.

Gelbsucht ist eine Pathologie, die darauf hinweist, dass Erkrankungen der Leber und der Gallenblase möglich sind. Bei den ersten Anzeichen einer Gelbfärbung der Haut sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist kann die Ursache für die Entwicklung der Pathologie richtig feststellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Gelbsucht. Ursachen, Arten und Symptome. Gelbsuchtbehandlung

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Was ist Gelbsucht??

Gelbsucht ist ein Syndrom, das durch eine erhöhte Bilirubinkonzentration im Blut gekennzeichnet ist, die sich visuell in einer Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute manifestiert. Die Hautfarbe von Gelbsucht kann von dunkelorange bis zu heller Zitrone reichen. Gelbsucht ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eine klinische Manifestation verschiedener Pathologien.

Diese Pathologie ist nicht nur für die erwachsene Generation, sondern auch für Kinder typisch. Neugeborenen-Gelbsucht ist also eine ziemlich häufige Neugeborenen-Pathologie. Laut Statistik belegt es in der Struktur der Inzidenz von Babys in der ersten Lebenswoche den 4. Platz. Es tritt bei 0,7 Prozent der Neugeborenen auf. Obstruktiver Ikterus ist ebenfalls eine ebenso seltene Pathologie. Es tritt bei 40 Prozent der Patienten mit Gallensteinerkrankungen auf. Bei Menschen mit Tumorläsionen der Leber und der Gallenwege tritt in 99 Prozent der Fälle Gelbsucht auf. Parenchym-Gelbsucht ist charakteristisch für virale Leberschäden. Es tritt jedoch nicht sofort auf, sondern nur in dekompensierten Stadien, in denen der Körper die Krankheit nicht mehr selbständig bekämpfen kann..

Ursachen von Gelbsucht

Pathogenese der Gelbsucht

Für die Synthese von Bilirubin stammt Hämoglobin aus zerstörten Erythrozyten. Die durchschnittliche Lebensdauer der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) beträgt 120 Tage. Nach Ablauf dieser Zeit werden rote Blutkörperchen zerstört und das zuvor darin enthaltene Hämoglobin gelangt in Leber und Milz. Das Eisen von Bilirubin wird zunächst oxidiert und dann in Ferritin umgewandelt. Der synthetisierte Porphyrinring wird durch mehrere Reaktionen in Bilirubin umgewandelt.

Das resultierende Bilirubin gelangt in den Blutkreislauf. Bilirubin ist wasserunlöslich und verwendet daher das Protein Albumin für seinen Transport. Mit dem Blutfluss wird Bilirubin an die Leberzellen - Hepatozyten - abgegeben. Zunächst wird es von diesen Zellen eingefangen und dann in die Leber transportiert, wo es an Glucuronsäure bindet und anschließend in die Gallenkapillaren freigesetzt wird. Es gibt zwei Arten von Bilirubin - frei (indirekt) und gebunden (direkt). Vor der Bindung an Glucuronsäure wird Bilirubin als frei bezeichnet. Nach der Konjugation (Verbindung) mit Säure wird Bilirubin gebunden oder direkt.

Die Gallensekretion erfolgt entsprechend dem Druckgradienten (Differenz) - die Leber sezerniert die Galle bei einem Druck von 300 - 350 Millimetern Wassersäule. Außerdem reichert es sich in der Gallenblase an, die je nach Bedarf bereits Galle absondert. Bilirubin gelangt in den Darm und wird unter Einwirkung von Enzymen in Mesobilinogen und Urobilinogen umgewandelt. Urobilinogen wird in Form von Stercobilinogen (60 - 80 mg pro Tag) aus dem Darm ausgeschieden. Letzteres färbt den Kot braun. Ein kleiner Teil des Urobilinogens wird über den Darm resorbiert und gelangt über den Blutkreislauf in die Leber. Bei einem gesunden Menschen metabolisiert die Leber Urobilin vollständig, so dass es normalerweise nicht im Urin nachgewiesen wird. Ein Teil des Stercobilinogens gelangt in den allgemeinen Blutkreislauf und wird von den Nieren ausgeschieden (ca. 4 mg pro Tag), wodurch der Urin eine strohgelbe Farbe erhält.

Daher ist der Austausch von Bilirubin im Körper recht komplex und umfasst mehrere Stadien. Die Verletzung eines von ihnen kann Gelbsucht verursachen..

Die Ursachen für Gelbsucht sind:

  • Verstopfung der Gallenwege und der Gallenblase;
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • vorzeitige Zerstörung der roten Blutkörperchen.
Verstopfung der Gallenwege
Eine vollständige oder teilweise Obstruktion der Gallenwege ist eine der häufigsten Ursachen für Gelbsucht. In diesem Fall entwickelt sich eine Gelbsucht, die als mechanisch oder subhepatisch bezeichnet wird. Der Name Gelbsucht spiegelt in diesem Fall die Ursache der Krankheit wider. Bei obstruktivem Ikterus kommt es aufgrund einer Verstopfung der Kanäle zu einem Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut. Eine Blockade der Gallenwege kann durch verschiedene Pathologien ausgelöst werden.

Die Ursachen für eine Verstopfung der Gallenwege sind:

  • Steine ​​der Gallenblase oder der Gallenwege;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Zyste im Bereich des Kopfes der Bauchspeicheldrüse lokalisiert;
  • Tumoren der Gallenwege;
  • Stenose (Verengung) der Gallenwege.
Diese und viele andere Pathologien können eine vollständige oder teilweise Blockade der Gallenwege verursachen. Dies führt wiederum zu einer Verletzung des Abflusses der Galle und ihrer Ansammlung im Gallentrakt. Mit der Zeit steigt der Druck in den Kanälen und die Galle, die versucht, einen Abflussweg zu finden, beginnt die Wände der Gallenblase zu durchnässen. Dadurch werden Bilirubin und Gallensäuren ins Blut freigesetzt. Der Gehalt an Bilirubin im Blutplasma beginnt die Norm zu überschreiten. Die Haut und die Schleimhäute werden schnell gelblich.

Da die Galle aufgrund einer Obstruktion (Obstruktion) nicht in den Darm gelangt, verfärbt sich der Kot eines Patienten mit obstruktivem Ikterus. Gleichzeitig verleiht das frei zirkulierende Bilirubin im Blut eine dunkelbraune Farbe..

Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose)
Verschiedene Lebererkrankungen provozieren die Entwicklung eines echten oder sogenannten "parenchymalen" Ikterus. Am häufigsten beruht der parenchymale Ikterus auf einer infektiösen oder toxischen Schädigung von Leberzellen (Hepatozyten)..

Pathologien, die Parenchym-Gelbsucht hervorrufen können, umfassen:

  • akute Hepatitis;
  • Verschlimmerung der chronischen Hepatitis;
  • Leberzirrhose, einschließlich primärer biliärer Zirrhose;
  • systematischer Alkoholkonsum;
  • Pilzvergiftung;
  • Sepsis;
  • Mononukleose;
  • Leptospirose;
  • Exposition gegenüber bestimmten Viren, Giften.
Im Zentrum dieser Krankheiten steht eine Verletzung des Stoffwechsels, des Einfangens und des Transports von Bilirubin in Hepatozyten, die zur Entwicklung eines zytolytischen und cholestatischen Syndroms führt. Das erste Syndrom spiegelt den Prozess der Zellzerstörung (Zytozelle, Lyse - Zerstörung) wider, der mit der Freisetzung von Bilirubin auftritt. Das cholestatische Syndrom ist durch eine Stagnation der Galle und eine Abnahme ihres Eintritts in den Darm gekennzeichnet. Diese beiden Syndrome bestimmen das klinische Bild des parenchymalen Ikterus. Die Hautfarbe bei dieser Art von Gelbsucht ist durch eine rötliche Färbung ("roter Ikterus") gekennzeichnet. Wie bei anderen Arten von Gelbsucht werden zuerst die Sklera, der weiche Gaumen und dann die Haut gefärbt. Durch die Zerstörung von Hepatozyten (die bereits Pigmente enthalten) gelangt Bilirubin in die Lymph- und Blutgefäße. Im Blut färbt Bilirubin die Haut und die Sklera gelb.

Medikamente, die zur Entwicklung eines parenchymalen Ikterus führen

Gruppe von Drogen

Vertreter

Thymoleptika (Stimmungsstabilisatoren)


Vorzeitige Zerstörung der roten Blutkörperchen
Eine vorzeitige Zerstörung der roten Blutkörperchen liegt einem hämolytischen oder suprahepatischen Ikterus zugrunde. In diesem Fall tritt ein Anstieg der Hämoglobinkonzentration im Blut aufgrund des intensiven Abbaus roter Blutkörperchen und infolgedessen einer übermäßigen Produktion von indirektem Bilirubin auf (da indirektes Bilirubin in den roten Blutkörperchen enthalten ist). Das Phänomen des massiven Zerfalls von Erythrozyten kann in der Pathologie der Milz beobachtet werden, nämlich beim primären und sekundären Hypersplenismus. Anämie kann auch zu einem intensiven Abbau der roten Blutkörperchen führen..

Durch den Abbau von Erythrozyten entsteht eine große Menge indirekten Bilirubins, für dessen Metabolisierung die Leber keine Zeit hat. Somit bindet ein Teil des Bilirubins, das dennoch von Hepatozyten eingefangen wird, an Glucuronsäure und ein Teil bleibt ungebunden. Ungebundenes Bilirubin, das normalerweise nicht vorhanden sein sollte, färbt die Schleimhäute und die Haut in einer hellen Zitronenfarbe.

Hämolytischer Ikterus kann auch autoimmuner Natur sein. Diese Krankheit beruht auf der massiven Zerstörung von Erythrozyten durch körpereigene Zellen. Die Ursachen des autoimmunen hämolytischen Ikterus sind wie bei anderen Autoimmunerkrankungen unbekannt. Verschiedene genetisch bedingte Krankheiten können auch Gelbsucht verursachen..

Zu den genetischen Pathologien, die mit Gelbsucht einhergehen, gehört das Gilbert-Syndrom. Dies ist eine genetisch bedingte Krankheit, bei der der Metabolismus von Bilirubin (dessen Einfangen und Absorption) in Hepatozyten gestört ist. Das Verhältnis von Männern und Frauen mit dieser Pathologie beträgt 3 zu 4, und das durchschnittliche Erkrankungsalter beträgt 12-25 Jahre.

Der Bilirubingehalt ist normal

Der Gehalt an Gesamtbilirubin im Blut liegt zwischen 5,1 und 21,5 Mikromol pro Liter. Der Anteil an indirektem (freiem) Bilirubin beträgt 4-16 Mikromol pro Liter (75-85 Prozent der Gesamtmenge), während die Konzentration an direktem (gebundenem) 1-5 Mikromol pro Liter (15-25 Prozent der Gesamtmenge) beträgt..

Eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blut über 27 - 34 Mikromol pro Liter wird als Hyperbilirubinämie bezeichnet. Bilirubin bindet an die elastischen Fasern der Haut und der Bindehaut und verleiht der Haut und den Schleimhäuten eine ikterische Färbung.
Je nachdem, wie hoch der Bilirubinspiegel ist, werden verschiedene Schweregrade der Gelbsucht unterschieden..

Die Schwere der Gelbsucht

Die Schwere der Gelbsucht ist:

  • milder Ikterus mit einer Bilirubinkonzentration von bis zu 85 Mikromol pro Liter;
  • mäßige Form von Gelbsucht mit einer Bilirubinkonzentration von 86 bis 169 Mikromol pro Liter;
  • schwerer Ikterus mit einem Anstieg des Bilirubinspiegels von mehr als 170 Mikromol pro Liter.
Wie hell die Farbe der Haut und der Schleimhäute auftritt (die Intensität der Gelbsucht), hängt von der Hautfarbe, der Bilirubinkonzentration und der Blutversorgung des Gewebes ab. Zunächst werden die sichtbaren Schleimhäute, dh die Sklera, angefärbt. Deshalb untersucht der Arzt bei Verdacht auf eine Lebererkrankung zunächst die Sklera des Patienten.

Wenig später wird die ikterische Färbung der Haut hinzugefügt. Wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt, wird die Haut grünlich. Dies ist auf die allmähliche Oxidation von Bilirubin zu Biliverdin zurückzuführen, das eine grüne Farbe aufweist. Selbst wenn dem Patienten in diesem Stadium nicht geholfen wird, erhalten Haut und Schleimhäute eine schwarzbronze Farbe. Somit ist die Entwicklung der Haut bei Gelbsucht wie folgt. Erst gelb, dann grünlich und dann bronze.

Arten von Gelbsucht

Abhängig von der Ursache der Entstehung und der Pathogenese gibt es drei Hauptarten von Gelbsucht. Jede Art hat ihre eigenen Gründe sowie ihr eigenes Krankheitsbild. Zusätzlich werden echte Gelbsucht und Pseudo-Gelbsucht unterschieden. Pseudo-Gelbsucht ist das Ergebnis der Ansammlung von Carotinen in der Haut. Dies kann bei längerem Verzehr von Karotten, Kürbissen, Orangen und anderen Lebensmitteln auftreten.

Der Unterschied zwischen Pseudo-Gelbsucht und echtem Ikterus besteht darin, dass im ersten Fall nur die Haut gelb gefärbt ist, im zweiten Fall sowohl die Haut als auch die Schleimhäute.

Arten von Gelbsucht umfassen:

  • obstruktiver Ikterus (subhepatisch);
  • hämolytischer Ikterus (suprahepatisch);
  • Lebergelbsucht (Parenchym).

Verschlussikterus

Der Name Gelbsucht spiegelt die Essenz seiner Pathogenese wider, nämlich das Vorhandensein eines Obstruktionsfaktors. Der Grund in diesem Fall ist ein mechanischer Faktor, nämlich eine teilweise oder vollständige Verstopfung der Gallenwege. Steine, Abszesse, Tumore, Zysten können als mechanischer Faktor wirken. Alle diese Strukturen bilden Hindernisse für den Gallenfluss. Infolgedessen beginnt sich die Galle im Gallentrakt anzusammeln..

Die Akkumulationsintensität hängt vom Grad der Obstruktion ab. Wenn Steine ​​oder eine Zyste das Lumen des Ganges vollständig schließen, stoppt der weitere Gallenfluss in den Darm. Galle sammelt sich in den Gallengängen an und erzeugt einen erhöhten Druck in ihnen. Wenn es keinen weiteren Ausgang findet, beginnt es in den Blutkreislauf einzudringen. Infolgedessen gelangen die Bestandteile der Galle, nämlich Bilirubin und Gallensäuren, in den Blutkreislauf. Bilirubin färbt die Haut und die Schleimhäute in einer ikterischen Farbe.

Die Symptome eines obstruktiven Ikterus sind:

  • starker Juckreiz;
  • Ikterische Färbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Gewichtsverlust.
Starker Juckreiz
Da obstruktiver Ikterus eine große Menge Gallensäuren (Gallenkomponenten) in den Blutkreislauf abgibt, tritt starker Juckreiz auf. Es beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und führt häufig zu schlaflosen Nächten. Juckreiz mit obstruktivem Ikterus ist auf eine Reizung der Nervenenden mit Gallensäuren zurückzuführen.

Icteric Färbung der Haut und der Schleimhäute
Die Intensität der Gelbsucht hängt von der Konzentration von Bilirubin im Blut ab. Bei obstruktivem Ikterus tritt die Erhöhung der Bilirubin-Konzentration in der Regel sehr schnell auf. Daher ist die Verfärbung der Haut immer sehr ausgeprägt. Ein Merkmal des obstruktiven Ikterus ist eine grünliche Färbung der Haut..

Gewichtsverlust, Vitaminmangel
Aufgrund der Tatsache, dass Galle nicht in das Darmlumen gelangt, tritt keine Absorption von Fettsäuren und fettlöslichen Vitaminen auf. Denken Sie daran, dass Galle eine wesentliche Rolle bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln spielt. Es zerlegt Fette in kleine Moleküle und erleichtert deren Absorption. Dank der Bestandteile der Galle werden auch die Vitamine A, D, E und K absorbiert. Daher beginnen Patienten häufig bei Verstopfung der Gallenblase (oder aus anderen mechanischen Gründen) schnell, Gewicht zu verlieren.

Ein Mangel an allen fettlöslichen Vitaminen - A, D, E und K. entwickelt sich allmählich. Ein Mangel an Vitamin A führt zur Entwicklung einer Krankheit wie Nachtblindheit. Der Mangel an Vitamin D liegt der Entwicklung von Osteoporose und Schmerzen in der Wirbelsäule zugrunde. Bei der chronischen Cholestase (Gallenstase) entwickelt sich eine Osteomalazie, die sich in einer Abnahme der Knochendichte äußert. Die Symptome eines Vitamin E-Mangels sind sehr unterschiedlich. Es umfasst Symptome wie Polyneuropathie, Netzhautdegeneration, Kleinhirnataxie. Die gefährlichste Folge der Cholestase ist ein Vitamin-K-Mangel, der sich durch ein hämorrhagisches Syndrom manifestiert.

Wenn die Galle lange Zeit stagniert, beginnen sich darin entzündliche Prozesse zu entwickeln. Der Entzündungsprozess in der Gallenwege wird als Cholangitis bezeichnet. Neben Gelbsucht ist es auch durch Fieber mit Schüttelfrost und Schmerzen auf der rechten Seite gekennzeichnet..

Obstruktiver Ikterus unterscheidet sich nicht nur durch klinische Symptome, sondern auch durch Laborzeichen. Es ist auch gekennzeichnet durch acholischen (farblosen) Kot, bierfarbenen Urin und eine Erhöhung des Gehalts aller Bestandteile der Galle.

Diagnose eines obstruktiven Ikterus
Die Diagnose eines obstruktiven Ikterus ist in der Regel nicht schwierig. Sehr oft sind Gallensteine ​​oder Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) die Ursache. In diesem Fall gibt es eine Charcot-Triade - Schmerzen im rechten Hypochondrium, Fieber und Gelbsucht. Der Schmerz, über den sich der Patient beschwert, ist sehr stark, fast unerträglich. Der Patient eilt herum, kann sich nicht setzen. Die Hauptdiagnosemethode ist meistens Ultraschall (Ultraschall). Ein charakteristisches Zeichen für eine Blockade der Gallenwege im Ultraschall ist die Ausdehnung der Gallenwege (biliäre Hypertonie)..

Neben Ultraschall wird häufig die endoskopische Cholangiopankreatographie eingesetzt. Diese diagnostische Methode wird mit einem Endoskop (Hohlrohr) durchgeführt, das in den Zwölffingerdarm eingeführt wird. Als nächstes wird eine Sonde mit einer am Ende angebrachten Videokamera aus dem Endoskop gezogen, das die Gallengänge erreicht. Das Bild aus den Kanälen wird auf den Monitorbildschirm übertragen. Somit wird ein vollständigeres und klareres Bild des Zustands der Gallengänge erreicht..

Eine erhöhte Konzentration von Bilirubin, Gallensäuren und Leberenzymen spricht für die Diagnose eines obstruktiven Ikterus. Während einer ärztlichen Untersuchung wird eine dichte und klumpige Leber abgetastet, und im Projektionsbereich der Gallenblase werden lokale Schmerzen beobachtet.

Hämolytischer Ikterus

Der Name dieser Art von Gelbsucht spiegelt den Mechanismus ihrer Bildung wider. Die Entwicklung von Gelbsucht basiert auf der Hämolyse (Zerstörung) von Erythrozyten, daher der Name - hämolytischer Ikterus.

Der hämolytische Ikterus ist durch einen intensiven Abbau der Erythrozyten und die Freisetzung einer großen Menge Bilirubin aus diesen gekennzeichnet. Hämolytischer Ikterus wird auch als suprahepatisch bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Ursache dieser Krankheit nicht in der Leber selbst (wie in der Leberform) oder darunter (wie in der mechanischen Form) liegt, sondern darüber, dh im Kreislaufsystem. Das Hauptlaborzeichen bei hämolytischem Ikterus ist eine Erhöhung der Konzentration von indirektem Bilirubin.
Die Ursachen für den massiven Abbau roter Blutkörperchen können Anämie, Aufnahme verschiedener Gifte und Toxine sein, die zur Zerstörung roter Blutkörperchen führen.

Symptome einer hämolytischen Anämie sind:

  • Gelbsucht von heller Zitronenfarbe;
  • Splenomegalie;
  • Blut verändert sich.
Gelbsucht
Bei hämolytischem Ikterus zeichnet sich die Haut durch ihre leuchtende Zitronenfarbe aus. Der Grad der Gelbfärbung ist mäßig. Der Grund für die Gelbfärbung der Haut ist die Durchblutung einer erhöhten Menge an indirektem Bilirubin im Blut. Wie bei anderen Arten von Gelbsucht werden zuerst die Schleimhäute (Sklera und weicher Gaumen) und dann die Haut selbst angefärbt. Hämolytischer Ikterus geht immer mit Anämie einher, da ein Erythrozytenabbau auftritt. Wenn die Anämie sehr ausgeprägt ist (die Hämoglobinkonzentration sinkt um weniger als 70 Gramm pro Liter), kann die Gelbfärbung der blassen Haut unterlegen sein. Juckreiz wird mäßig ausgedrückt oder fehlt überhaupt.

Splenomegalie
Splenomegalie ist ein Syndrom, das durch eine vergrößerte Milz gekennzeichnet ist. Die Zunahme der Milzgröße hängt von der Intensität der Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen) ab. Splenomegalie wird häufig von Hepatomegalie (vergrößerte Leber) begleitet. Urin und Kot mit hämolytischem Ikterus bekommen eine intensiv dunkle Farbe.

Veränderungen im Blutbild
Im Blut mit hämolytischem Ikterus steigt die Konzentration an indirektem Bilirubin stark an, während der Gehalt an direktem (gebundenem) im normalen Bereich bleibt. Außerdem erscheint eine große Anzahl junger und unreifer Erythrozyten im Blut, die die zerstörten ersetzen. Dieses Phänomen wird als Retikulozytose bezeichnet (junge Formen von Erythrozyten werden als Retikulozyten bezeichnet) und ist charakteristisch für alle hämolytischen Gelbsucht. Erhöhte Eisenwerte im Serum sind ein weiterer Indikator für hämolytischen Ikterus. Leberfunktionstests und Cholesterin innerhalb normaler Grenzen.

Lebergelbsucht

Die Ursachen für Lebergelbsucht (parenchymale Gelbsucht) sind:

  • infektiöse und toxische Hepatitis;
  • Virushepatitis B, C, D;
  • Gallenzirrhose der Leber;
  • Drogenvergiftung.
Durch die zerstörerische Wirkung eines Virus oder Medikaments (abhängig von der Ursache des Ikterus) werden Leberzellen zerstört. Von zerstörten Hepatozyten gelangen Gallenfarbstoffe, einschließlich Bilirubin, in die Lymph- und Blutgefäße. Das meiste Bilirubin gelangt in den Urin und färbt ihn dunkel. Es gelangt weniger Bilirubin in den Darm, daher sind Fäkalien mit parenchymalem Ikterus immer leicht.

Symptome und Anzeichen von Lebergelbsucht
Das klinische Bild des parenchymalen Ikterus wird durch seine Ursachen bestimmt. Wenn eine Vergiftung das Herzstück der Gelbsucht ist, treten Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auf. Gelbsucht ist in diesem Fall durch eine Safran-Tönung gekennzeichnet, wodurch die Haut des Patienten rot wird. Wenn der Ikterusverlauf verlängert wird und keine angemessene Behandlung erfolgt, kann die Haut eine grünliche Färbung annehmen. Parenchym-Gelbsucht geht ebenfalls mit Juckreiz einher, ist jedoch weniger ausgeprägt als bei obstruktivem Ikterus. Im Blut steigt der Spiegel aller Leberenzyme - Aminotransferase, Aldolase, Phosphatase. Der Urin wird dunkel (bierfarben). Beim Abtasten ist die Leber vergrößert, dicht und schmerzhaft. Oft kann eine Lebergelbsucht durch ein hämorrhagisches Syndrom kompliziert werden.

Die Diagnose basiert auf Patientenbeschwerden, Labor- und objektiven Daten. Patienten mit Lebergelbsucht klagen über Schmerzen im rechten Hypochondrium, mäßigen Juckreiz und dyspeptische Symptome (Übelkeit, Erbrechen). Labordaten umfassen einen Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut, Leberenzyme, das Auftreten von Urobilin im Urin und Stercobilin im Kot. Objektive Daten umfassen Anzeichen, die der Arzt während der Untersuchung selbst identifiziert hat. Dies ist die Farbe der Haut (Safranfarbe), eine vergrößerte und schmerzhafte Leber.

Gelbsucht bei Neugeborenen

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen

Diese Art von Gelbsucht ist die häufigste und macht etwa 90 Prozent aller diagnostizierten Fälle von gelber Hautfärbung bei Neugeborenen aus. Laut Statistik werden etwa 60 Prozent der Babys mit physiologischem Ikterus geboren. In den meisten Fällen wird dieses Phänomen bei Frühgeborenen diagnostiziert. Die Gewebefärbung tritt im Zeitraum vom 3. bis 5. Geburtstag auf und dauert nicht länger als 2 bis 3 Wochen.

Ursachen
Der Grund für die ikterische Färbung von Geweben bei Neugeborenen ist die Unreife der Systeme, die für den Austausch und die Ausscheidung von Bilirubin verantwortlich sind (eine Substanz, die aufgrund des Abbaus roter Blutkörperchen auftritt). Im menschlichen Körper wird Bilirubin von der Leber verarbeitet und auf natürliche Weise ausgeschieden. Zum Zeitpunkt der intrauterinen Entwicklung „hilft“ der Körper der Mutter bei der Verarbeitung des fetalen Bilirubins. Nach der Geburt kann der Körper des Kindes die "Neutralisierung" des gesamten Volumens des Gallenfarbstoffs nicht alleine bewältigen. Darüber hinaus steigt der Bilirubinspiegel im Blut nach der Geburt signifikant an. Dies liegt daran, dass der Fötus während der intrauterinen Entwicklung mehr rote Blutkörperchen benötigt und nach der Geburt deren Bedarf abnimmt. Die roten Blutkörperchen beginnen sich zu Bilirubin zu zersetzen. Die erhöhte Menge an Bilirubin in Kombination mit der Unreife der Leber des Babys führt dazu, dass sich Pigmente im Körper des Neugeborenen ansammeln. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Neugeborenen mit physiologischem Ikterus erhöhen..

Die Umstände, die zur Entwicklung eines physiologischen Ikterus beitragen, sind:

  • unausgewogene Ernährung der werdenden Mutter;
  • die Verwendung von Tabakerzeugnissen und anderen schlechten Gewohnheiten von Frauen;
  • die Anwesenheit einer schwangeren Frau mit Diabetes;
  • Jodmangel während der Schwangerschaft;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente;
  • allgemein unbefriedigende körperliche Verfassung einer Frau.
All diese Momente wirken sich negativ auf die Entwicklung des Fötus aus, wodurch das Kind mit einem nicht gebildeten Enzymsystem geboren wird und sein Körper den Entzug von Bilirubin nicht bewältigen kann.

Symptome
Das einzige Symptom für physiologischen Ikterus ist ein gelblicher Schimmer der Haut. Gleichzeitig entspricht das Verhalten des Kindes der Norm - es ist aktiv, nicht launisch, isst gut. Manchmal ist das Baby mit einer stark ausgeprägten Hautfärbung zu schläfrig und träge zum Essen. Der Hämoglobinspiegel während der Durchführung der Tests ist normal, Kot und Urin haben eine natürliche Farbe.

Behandlung
Physiologische Gelbsucht erfordert keine ärztliche Behandlung. In einigen Fällen wird dem Neugeborenen intravenöse Glukose verabreicht. Die wirksamste Behandlung für diesen Zustand ist das Stillen. Muttermilch ist besonders in den ersten Tagen nach der Geburt wirksam, da sie eine milde abführende Wirkung hat, wodurch das Gallenfarbstoff zusammen mit dem Kot schnell ausgeschieden wird.

Häufiges Gehen im Freien unter der Sonne wird ebenfalls empfohlen, da die Sonnenstrahlen Bilirubin in eine ungiftige Verbindung umwandeln, die innerhalb von 12 Stunden aus dem Körper ausgeschieden wird..

Die maximale Dauer des physiologischen Ikterus beträgt 3 Wochen. Während dieser Zeit sollten Sie beobachten, ob die Gelbfärbung stärker wird. Wenn der Schatten intensiver wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist auch notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn die Haut des Babys 21 Tage nach der Geburt keinen natürlichen Farbton angenommen hat..

Auswirkungen
Physiologische Gelbsucht stellt keine Bedrohung für das weitere Wachstum und die Entwicklung des Neugeborenen dar.

Pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen

Pathologischer Ikterus ist nicht so häufig wie der vorherige Typ, zeichnet sich jedoch durch einen längeren und schwereren Verlauf aus. Im Gegensatz zu physiologischen Erkrankungen tritt diese Form der Gelbsucht am ersten Tag nach der Geburt auf und kann unbegrenzt anhalten.

Symptome
Unabhängig von der Ursache, die einen pathologischen Ikterus hervorrief, gibt es eine Reihe häufiger Symptome dieser Erkrankung..

Häufige Anzeichen eines pathologischen Ikterus sind:

  • Bei einer pathologischen Form von Gelbsucht ist die Hautfärbung intensiver.
  • Auf sichtbaren Schleimhäuten (z. B. im Mund) und der Augensklera kann eine ikterische Färbung beobachtet werden.
  • Zusätzlich zur Gelbfärbung können punktuelle Blutungen und Blutergüsse auf der Haut vorhanden sein.
  • Das Kennzeichen des pathologischen Ikterus ist sein welliger Verlauf (die Hautfarbe kann sich zu erholen beginnen und dann wieder eine ikterische Färbung annehmen).
  • das Verhalten des Kindes ist gehemmt und träge, es lehnt Essen ab oder isst widerwillig;
  • erhöhter Muskeltonus, monotones Weinen kann vorhanden sein;
  • oft wird der Urin dunkler und der Kot verfärbt sich im Gegenteil;
  • Mit fortschreitender pathologischer Gelbsucht können sich Symptome wie Krämpfe, langsame Herzfrequenz und starkes durchdringendes Weinen entwickeln.
  • In schweren Fällen kann das Neugeborene in einen Stupor oder ein Koma fallen.
Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen gibt es einige spezifische Anzeichen eines pathologischen Ikterus, deren Art den Grund bestimmt, der diesen Zustand hervorgerufen hat.

Ursachen
Bis heute gibt es mehr als 50 Faktoren, die zu pathologischem Ikterus führen können..

Die häufigsten Ursachen für pathologische Gelbsucht sind:

  • Abnormale Struktur von Erythrozyten. Es ist eine angeborene Krankheit, bei der die Gelbfärbung der Haut mit einer Zunahme von Leber und Milz einhergeht. Anschließend entwickelt das Kind eine Anämie.
  • Inkompatibilität des Rh-Faktors, der Blutgruppe oder anderer Blutparameter von Mutter und Fötus. Es führt zu einem vermehrten Abbau der roten Blutkörperchen, wodurch sich ein pathologischer Ikterus entwickelt, bei dem die Haut eine ausgeprägte Gelbtönung annimmt.
  • Cephalohematoma (Ansammlung von Blut unter dem Periost der Schädelknochen). Ein Hämatom entsteht aufgrund von Verletzungen, die ein Kind beim Passieren des Geburtskanals erleiden kann, oder aufgrund einer falschen Position im Mutterleib. Wenn das Hämatom absorbiert wird, gelangen die Abbauprodukte des Hämoglobins in den Blutkreislauf, wodurch die Haut einen charakteristischen Farbton erhält.
  • Gilbert-Syndrom. Bei dieser Krankheit wird der Prozess der Entfernung von Bilirubin aus dem Körper aufgrund der abnormalen Struktur von Hepatozyten (Leberzellen) gestört. Oft wird ein solcher pathologischer Ikterus als physiologisch diagnostiziert.
  • Crigler-Nayyar-Syndrom. Eine schwere Erbkrankheit, bei der das Nervensystem des Kindes betroffen ist. Gelbsucht tritt in den ersten Stunden nach der Geburt auf.
  • Dabin-Johnson-Syndrom. Angeborene Pathologie, die durch eine Verletzung des Prozesses der Entfernung von Bilirubin aus der Leber gekennzeichnet ist. Die Hautfärbung ist leicht oder mäßig, die Leber kann leicht vergrößert sein.
  • Merkmale der Zusammensetzung der Muttermilch. In einigen Fällen enthält Muttermilch eine erhöhte Konzentration an Fettsäuren und anderen Substanzen, die die Ausscheidung von Bilirubin beim Neugeborenen beeinträchtigen. Im Gegensatz zu anderen Formen des pathologischen Ikterus tritt in diesem Fall eine Hautfärbung am 3. Tag auf und dauert 1 bis 2 Monate. Bei der Übertragung auf künstliche Fütterung werden die Manifestationen von Gelbsucht signifikant reduziert.
  • Hormonmangel bei einem Neugeborenen. Bei unzureichender Schilddrüsenfunktion bei einem Kind wird die Reifung von Enzymen blockiert, die für den korrekten Metabolismus von Bilirubin verantwortlich sind. Der gelbe Hautton bleibt lange bestehen, in einigen Fällen bis zu 20 Wochen. Pathologische Gelbsucht wird von trockener Haut, Schwellung und Lethargie begleitet. Diese Pathologie ist auch gekennzeichnet durch eine Zunahme des Bauches, Verdauungsstörungen (Verstopfung oder Durchfall), niedrige Körpertemperatur, eine niedrige, unhöfliche Stimme.
  • Leberläsionen viraler oder bakterieller Natur. Gelbfärbung kann sowohl unmittelbar nach der Geburt als auch nach mehreren Wochen auftreten. Zusätzlich zu den Hauptsymptomen gibt es Anzeichen wie Blähungen, Erbrechen, Vergrößerung und Verhärtung der Leber.
  • Abnormale Struktur der Gallenwege. Bei dieser Pathologie wird das Lumen der Gallenwege verengt oder vollständig blockiert. Aus diesem Grund wird der Abfluss von Galle gestört und Bilirubin gelangt in den Blutkreislauf. Anfangs nimmt die gelbe Haut allmählich eine grünliche Färbung an. Gleichzeitig nimmt die Leber signifikant an Größe zu, es treten erweiterte Venen im Magen auf.
Auswirkungen

Ohne rechtzeitige und korrekt verschriebene Behandlung kann ein pathologischer Ikterus zu verschiedenen schwerwiegenden Komplikationen führen. Die Folgen dieses Zustands können sich sowohl innerhalb kurzer Zeit als auch in einem höheren Alter manifestieren..

Mögliche Folgen eines pathologischen Ikterus sind:

  • Giftige Vergiftung. Mit einem Überschuss an Bilirubin beginnt sich diese Substanz im Fettgewebe und anderen Körperstrukturen anzusammeln, was zu einer Vergiftung führen kann.
  • Albuminämie. Ein hoher Bilirubinspiegel führt zu einer Verringerung der Menge des Proteinalbumins im Blut. Dieser Zustand wird von schwerem Ödem, Durchfall begleitet..
  • Bilirubin-Enzephalopathie. Schädigung des Gehirns, die sich durch Exposition gegenüber Bilirubin entwickelt. Wird von Anfällen, Hörstörungen, Lähmungen begleitet und kann zu einer Beeinträchtigung der geistigen und körperlichen Entwicklung des Kindes führen.

Prävention von Gelbsucht bei Neugeborenen

Die Vorbeugung von Gelbsucht bei Neugeborenen sollte unabhängig von ihrer Art bereits während der Schwangerschaftsplanung beginnen. Die Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen ist besonders wichtig für Frauen in der Gruppe mit erhöhtem Risiko, ein Kind mit dieser Pathologie zu bekommen..

Faktoren, die Ihr Risiko für ein Baby mit Gelbsucht erhöhen, sind:

  • das Alter der Frau ist weniger als 18 oder über 40;
  • eine Geschichte von Abtreibungen und / oder Fehlgeburten;
  • zuvor übertragene Frühgeburt;
  • Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten während der Schwangerschaft;
  • Diabetes mellitus bei einer schwangeren Frau;
  • intrauterine Infektionen;
  • negativer Blutrhesusfaktor;
  • Gelbsucht bei zuvor geborenen Kindern.
Frauen mit hohem Risiko müssen ab dem Zeitpunkt der Planung und während der gesamten Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen. Bei einem negativen Rh-Faktor werden spezielle Medikamente verschrieben, um Rh-Antikörper zu binden. Während der Schwangerschaft sollte sich eine Frau ausgewogen ernähren, den Einfluss von Stress und anderen Faktoren, die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können, begrenzen..

Gelbsucht Symptome

Das Hauptsymptom der Gelbsucht ist die Färbung der Haut und der Schleimhäute in verschiedenen Gelbtönen. Der Farbton hängt von der ursprünglichen Hautfarbe des Patienten und der Art der Gelbsucht ab. Bei Lebergelbsucht färbt sich die Haut des Patienten gelb-rot (Safran), mechanisch - grünlich und hämolytisch - zitronig.
Zusätzlich zu den Hauptsymptomen ist Gelbsucht auch durch die Symptome der Krankheit gekennzeichnet, die Gelbsucht verursacht..

Die Symptome von Gelbsucht sind:

  • Verfärbung von Urin und Kot;
  • Verfärbung der Haut;
  • juckende Haut;
  • Veränderungen im Blutbild.

Urin und Kot gegen Gelbsucht

Eine Verfärbung des Urins mit Gelbsucht ist eines der ersten Symptome der Krankheit. Gleichzeitig ändert sich die Farbe des Stuhls.

Farbe von Urin und Kot bei verschiedenen Arten von Gelbsucht

Art der Gelbsucht

Kot ist leicht oder verfärbt