Fetthepatose

Die Fetthepatose ist ein sekundäres oder unabhängiges pathologisches Syndrom, das durch die Ansammlung von Fett im Lebergewebe gekennzeichnet ist. Der Grund für die Entwicklung dieses Zustands ist der Gebrauch von Alkohol; Krankheiten, die mit Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen, Malabsorption usw.) einhergehen, sowie die Einnahme bestimmter Medikamente. Die Fetthepatose hat kein spezifisches Krankheitsbild und ist lange Zeit asymptomatisch. Die Diagnostik besteht aus einer Leberbiopsie sowie bildgebenden Untersuchungen (MRT der Leber, Szintigraphie, Ultraschall). Die Behandlung ist konservativ, die Prognose ist günstig.

  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Symptome einer Fetthepatose
  • Diagnose
  • Behandlung von Fetthepatose
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Fetthepatose ist ein pathologischer Prozess, der in der Degeneration des Lebergewebes mit Fettdegeneration von Hepatozyten besteht. Morphologische Veränderungen sind durch intrazelluläre und / oder interzelluläre Ansammlung von Fetttröpfchen gekennzeichnet. Diese Pathologie tritt bei einem Drittel der Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung und bei den meisten Patienten mit alkoholischen Verletzungen auf..

Fetthepatose ist das Anfangsstadium einer alkoholischen Lebererkrankung und kann zu irreversiblen zirrhotischen Veränderungen und zum Tod führen. Derzeit wird die Fetthepatose nicht nur als globales Problem der Gastroenterologie, sondern auch der integralen Medizin angesehen, da diese Krankheit mit einem erhöhten Risiko für Leberzirrhose, Herz-Kreislauf-Pathologie, endokrine und Stoffwechselstörungen, allergische Erkrankungen, Krampfadern und andere schwerwiegende Veränderungen verbunden ist..

Ursachen

Die ätiologischen Faktoren der Fetthepatose sind vielfältig. Dystrophische Veränderungen in Hepatozyten können sich aufgrund toxischer Wirkungen, Ernährungsgewohnheiten, Störungen des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels entwickeln. Essstörungen, Alkoholkonsum und der Gebrauch von Medikamenten sind Faktoren, die bei fast jedem Patienten auftreten. Unter den Hauptgründen werden berücksichtigt:

  • Alkoholkonsum. Der wichtigste Faktor bei der Entwicklung einer Fettverbrennung der Leber ist die Alkoholschädigung der Hepatozyten. Die Schwere der morphologischen Veränderungen und das Risiko eines Übergangs zur Zirrhose hängen direkt von der Menge und Dauer des Alkoholkonsums ab.
  • Einnahme von Medikamenten. Kortikosteroide, synthetische Östrogene, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Methotrexat und Antibiotika (Tetracyclin) wirken toxisch auf die Leber.
  • Diabetes mellitus. Hyperglykämie mit Insulinresistenz führt zu einer Erhöhung der Konzentration an freien Fettsäuren im Blut, wodurch die Triglyceridsynthese in der Leber zunimmt. Wenn die Geschwindigkeit ihrer Bildung die Stoffwechselreaktionen unter Bildung von VLDL-TG-Komplexen übersteigt, wird Fett in der Leber abgelagert.
  • Fettleibigkeit. Die Hauptrolle spielt nicht der prozentuale Anteil des Fettgewebes im Körper, sondern die Insulinresistenz aufgrund des metabolischen Syndroms. In den durchgeführten Studien hing die durch Protonenspektroskopie bestimmte Fettmenge in der Leber direkt vom Nüchterninsulinspiegel ab..
  • Andere Stoffwechselstörungen. Die Ursachen der Fetthepatose können andere Krankheiten sein, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen: Myxödem, Itsenko-Cushing-Syndrom, Thyreotoxikose, chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts mit Malabsorption (einschließlich chronischer Pankreatitis), Wilson-Konovalov-Krankheit, Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems ( Hypertonie, ischämische Herzkrankheit), andere chronische Krankheiten, die zur Erschöpfung des Patienten führen (Onkopathologie, Lungen- und Herzinsuffizienz).
  • Merkmale der Ernährung. Die sogenannte "westliche" Diät - eine Diät mit hohem Gehalt an gehärteten Fetten, einfachen Kohlenhydraten sowie einem Lebensstil mit geringer körperlicher Aktivität - führt auch zu einer Verletzung des Stoffwechsels von Fetten, Kohlenhydraten und der Fettverbrennung von Hepatozyten..
  • Erbliche Enzymopathien. Eine separate Gruppe von Faktoren, die zur Ansammlung von Fett in der Leber beitragen, ist der erbliche Mangel an Enzymen, die am Lipidstoffwechsel beteiligt sind. Es ist oft unmöglich, den ätiologischen Faktor zu identifizieren, da es keine reine Leberschädigung der einen oder anderen Genese gibt..

Pathogenese

Unabhängig von der Hauptursache der Krankheit tritt bei Fetthepatose (insbesondere alkoholfreier Ätiologie) eine Insulinresistenz auf. Dystrophische Veränderungen in der Leber sind wiederum eine der pathogenetischen Verbindungen des metabolischen Syndroms. Die Ansammlung von Fett in Hepatozyten und zwischen ihnen ist auf eine übermäßige Aufnahme von Fetten aufgrund von Hyperlipidämie oder alkoholischen Verletzungen, eine beeinträchtigte Verwendung während der Peroxidation sowie eine verringerte Elimination von Fettmolekülen aus Zellen aufgrund einer gestörten Synthese von Apoprotein zurückzuführen, das Transportformen von Fetten bildet (dies erklärt die alipotrope Fettleber)..

Einstufung

Es gibt zwei Formen der Fetthepatose, die unabhängige nosologische Einheiten sind: alkoholische Fettdegeneration der Leber und alkoholfreie Steatohepatitis. Unter allen Patienten, die sich einer Leberbiopsie unterziehen, wird in 7-8% der Fälle eine alkoholfreie Steatose festgestellt. Alkoholverletzungen sind häufiger - treten zehnmal häufiger auf.

Abhängig von der Art der Fettablagerung im Leberläppchen werden folgende morphologische Formen unterschieden: fokal verbreitet (oft ohne klinische Manifestationen), ausgeprägt verbreitet, zonal (Fett sammelt sich in verschiedenen Teilen des Leberlappens an) und diffus (mikrovesikuläre Steatose).

Fetthepatose wird klassifiziert in:

  1. Primär. Verursacht durch endogene Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Hyperlipidämie).
  2. Sekundär. Es wird durch äußere Einflüsse verursacht, gegen die sich Stoffwechselstörungen entwickeln. Sekundäre Hepatose umfasst Leberschäden bei der Einnahme bestimmter Medikamente, Malabsorptionssyndrom bei chirurgischen Eingriffen in den Magen-Darm-Trakt (Ileo-Jejunal-Anastomose, Gastroplastie zur Behandlung von Fettleibigkeit, Resektion von Darmteilen); bei längerer parenteraler Ernährung, Fasten usw..

Symptome einer Fetthepatose

Die Komplexität dieser Pathologie liegt in der Tatsache, dass die meisten Patienten trotz signifikanter morphologischer Veränderungen keine spezifischen klinischen Symptome aufweisen. 65-70% der Patienten sind Frauen und die meisten von ihnen sind übergewichtig. Viele Patienten haben nicht insulinabhängigen Diabetes mellitus. Die überwiegende Mehrheit der Patienten hat keine für Leberschäden charakteristischen Symptome.

Vielleicht ein vages Gefühl von Unbehagen in der Bauchhöhle, leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium, Asthenisierung. Die Leber ist vergrößert und kann beim Abtasten leicht schmerzhaft sein. Manchmal geht die Krankheit mit einem dyspeptischen Syndrom einher: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörung. Eine gewisse Gelbfärbung der Haut ist möglich. Bei diffusen Leberschäden können Episoden von Blutungen, Hypotonie und Ohnmacht auftreten, was durch die Freisetzung eines nekrotisierenden Tumorfaktors infolge des Entzündungsprozesses erklärt wird.

Diagnose

Die klinischen Symptome sind unspezifisch. Die Konsultation eines Hepatologen schlägt eine Fetthepatose vor und bestimmt die diagnostische Taktik. Biochemische Lebertests zeigen ebenfalls keine signifikanten Veränderungen. Serumtransaminasen können um das 2-3-fache erhöht werden, während ihre normalen Parameter das Vorhandensein von Fetthepatose nicht ausschließen. Die wichtigsten diagnostischen Methoden zielen darauf ab, andere Lebererkrankungen auszuschließen:

  • Bluttests. Eine Blutuntersuchung ist erforderlich, um spezifische Antikörper gegen Krankheitserreger der Virushepatitis, des Cytomegalievirus, des Epstein-Barr-Virus und der Röteln zu erhalten. Bestimmung von Markern für Autoimmunleberschäden. Der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut wird untersucht, da Hypothyreose die Ursache für Fetthepatose sein kann.
  • Ultraschall der Bauchorgane. Ermöglicht das Erkennen von Anzeichen einer Fettsteatose, wenn die Läsion mehr als ein Drittel des Lebergewebes bedeckt.
  • Leber Biopsie. Eine wichtige Rolle spielt die Leberbiopsie mit morphologischer Untersuchung der Biopsie. Histologische Anzeichen einer Fetthepatose sind die Phänomene Fettdegeneration, intralobuläre Entzündung, Fibrose, Steatonekrose. Am häufigsten wird das Vorhandensein einer großen Tröpfchendystrophie festgestellt.
  • Visualisierungs- und Funktionsbewertungsmethoden. Eine äußerst informative Diagnosemethode, mit der Sie Veränderungen im Parenchym erkennen können, ist die MRT der Leber. Um fokale Steatose zu erkennen, Radionuklid-Scanning der Leber, CT.

Das Diagnoseprogramm umfasst notwendigerweise Methoden zur Beurteilung von Komorbiditäten, die das Fortschreiten von Leberschäden und die Prognose für den Patienten beeinflussen. Zur Beurteilung der Entgiftungsfunktion der Leber wird ein C13-Metacetin-Atemtest durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studie ermöglichen es, die Anzahl der funktionierenden Hepatozyten zu beurteilen.

Behandlung von Fetthepatose

Die Patienten werden ambulant oder in der Abteilung für Gastroenterologie behandelt. Die Behandlung ist konservativ und wird in verschiedene Richtungen durchgeführt. Der Verdauungsstatus wird beurteilt und eine Diät-Therapie verschrieben. Um die Wirkung des hauptsächlichen pathogenetischen Faktors (Insulinresistenz) zu verringern, ist eine Korrektur des Übergewichts erforderlich. Der Verlust von 5-10% des Körpergewichts führt zu einer signifikanten Verbesserung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels. Die Gewichtsverlustrate sollte jedoch 400-700 g pro Woche betragen. Ein schnellerer Gewichtsverlust kann zum Fortschreiten der Fetthepatose und zur Entwicklung eines Leberversagens sowie zur Bildung von Steinen in der Gallenblase führen. Hauptrichtungen:

  • Diät-Therapie. In einigen Fällen ist die Ernährung der Schlüssel und die einzige Behandlung für Fetthepatose. Therapeutische Ernährung sorgt für die Einschränkung von tierischen Fetten, die Verwendung von Protein in einer Menge von 100-110 g pro Tag, eine ausreichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Lipidsenkende Therapie. Es werden Lipotropika verwendet, die die Infiltration der Fettleber eliminieren: Folsäure, Vitamin B6, B12, Liponsäure, essentielle Phospholipide. Es ist jedoch nicht endgültig geklärt, ob Statine im Falle einer Fetthepatose sicher sind, da diese Arzneimittel selbst die Fähigkeit haben, Hepatozyten zu schädigen.
  • Hepatoprotektion. Um die Leberfunktionen zu normalisieren, werden Hepatoprotektoren verschrieben. Es werden Vitamin E, Ursodesoxycholsäure, Betain und Taurin verwendet. Es werden Studien zur Wirksamkeit von Pentoxifyllin- und Angiotensinrezeptorblockern bei dieser Pathologie durchgeführt.
  • Verminderte Insulinresistenz. Um die Aktivität der Prozesse der oxidativen Phosphorylierung in den Muskeln und folglich die Verwendung von Fettsäuren zu erhöhen, wird körperliche Aktivität gezeigt, die auch die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin verbessert. Die Pharmakotherapie der Insulinresistenz wird mit Thiazolidindionen und Biguaniden durchgeführt.

Daher sind die wichtigsten Punkte bei der Behandlung von Fetthepatose die Beseitigung des ätiologischen Faktors (einschließlich Alkoholkonsum), die Normalisierung des Gewichts und die Ernährung. Die medikamentöse Therapie ist von untergeordneter Bedeutung. Bei Patienten mit Alkoholismus steht die Behandlung durch einen Narkologen an erster Stelle.

Prognose und Prävention

Die Fetthepatose hat eine relativ günstige Prognose. In den meisten Fällen reicht es aus, die Ursache der Krankheit zu beseitigen, um die Leber wiederherzustellen. Die Arbeitsfähigkeit der Patienten bleibt erhalten. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen eines Gastroenterologen zu Ernährung, körperlicher Aktivität und schließen Sie den Alkoholkonsum aus. Bei fortgesetzter Wirkung hepatotroper Faktoren, entzündlichen und dystrophischen Veränderungen des Leberfortschritts ist der Übergang der Krankheit zur Zirrhose möglich.

Prävention besteht darin, die Wirkung toxischer schädlicher Faktoren wie Acetaldehyd zu eliminieren, endokrine und andere Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und wirksam zu behandeln, ein normales Gewicht und ein ausreichendes Aktivitätsniveau aufrechtzuerhalten.

Fetthepatose: Symptome, Diagnose, Behandlung

Was ist Fetthepatose? Dies ist eine Krankheit, die durch die Bildung destruktiver degenerativer Veränderungen im Lebergewebe gekennzeichnet ist. Die wichtigsten negativen Phänomene werden in den Zellen des Organs beobachtet, die an Stoffwechselstörungen leiden. Im Verlauf der Krankheit sammeln sich hier reichlich Fettablagerungen an, die die Fähigkeit der Leber hemmen, verschiedene Arten von Toxinen zu filtern und toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Schauen wir uns die Anzeichen von Fettleberhepatose, medikamentöser Behandlung und Volksheilmitteln sowie eine Diät für die Krankheit an.

Über die Gründe

Die folgenden Faktoren können die Entwicklung einer Fettleberhepatose provozieren:

  1. Regelmäßiges übermäßiges Essen, das das Risiko von Fettleibigkeit erhöht. Eine Fetthepatose kann sich aufgrund der übermäßigen Konzentration organischer Triglycerid-Substanzen in Leberzellen bilden. Diese Elemente gelangen zusammen mit Blut aus dem Darm in das Gewebe des Organs, nachdem die fettreiche Nahrung nicht ausreichend gut verdaut wurde..
  2. Erhöhte Anreicherung von Insulin im Blutplasma. Bei einer endokrinen Störung im Körper werden Triglyceride praktisch nicht durch Verdauungsenzyme abgebaut, was zu pathologischen Störungen des Energiestoffwechsels führt.
  3. Erhöhte Cholesterinkonzentration im Blut. Die Verletzung führt zu einem schlechten Abbau von Lipiden und Proteinen. Vor dem Hintergrund des Versagens kommt es zu einer übermäßigen Anreicherung von Glucuronsäure im Lebergewebe, die an der Beseitigung von Toxinen aus dem Körper beteiligt ist.
  4. Unausgewogene tägliche Ernährung. Die wahllose Nahrungsaufnahme führt zu Proteinmangel, Vitaminmangel und einer beeinträchtigten Nährstoffaufnahme im Darm.
  5. Fehlfunktionen der Gallenblase und der angrenzenden Sekretdrüsen. Ein pathologischer Zustand beeinflusst die Geschwindigkeit der Nahrungsverdauung und die Gewebesättigung mit Nährstoffen negativ.
  6. Die Aufnahme einer Fülle von giftigen Substanzen in den Körper. Negative Leberveränderungen bei Fetthepatose können als Reaktion auf unkontrollierte Medikamente auftreten. Eine ungünstige Umweltsituation spielt eine wichtige Rolle. Der Faktor, der die Entwicklung der Krankheit hervorruft, ist die Arbeit in der gefährlichen Produktion.

Anzeichen einer Fetthepatose

Was sind die charakteristischen Symptome der Krankheit? Normalerweise äußern Patienten, die nicht verstehen, was Fetthepatose ist, die Mindestanzahl von Beschwerden über eine Verschlechterung der Gesundheit. Die Pathologie wird in der Regel in diagnostischen Studien zur Identifizierung anderer Erkrankungen zufällig entdeckt. Oft werden nach einer Blutuntersuchung negative Veränderungen im Körper festgestellt..

Deutlich geäußerte Symptome, die Ärzte dazu veranlassen, über das Vorhandensein von Hepatose nachzudenken, werden in den späteren Stadien der Krankheit identifiziert, wenn das Bindegewebe des Organs mit dem Auftreten von Narbenveränderungen verdickt ist. Im Verlauf der Krankheit in der fortgeschrittenen Phase machen sich Stoffwechselstörungen von schlechter Qualität aus dem Körper bemerkbar, und Stoffwechselstörungen machen sich bemerkbar.

In einigen Fällen können Diagnostiker Pathologien im Voraus erkennen. Ähnliche Fälle treten auf, wenn sich der Patient regelmäßig beim Arzt über folgende Symptome beschwert:

  • Ständiges Schweregefühl im rechten Hypochondrium.
  • Schmerzempfindlichkeit der Leber beim geringsten Druck auf den dargestellten Bereich.
  • Regelmäßige Bildung von Übelkeit und Erbrechen nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Häufige Entwicklung von Durchfall, Stuhlinkontinenz.
  • Sich auch nach der geringsten körperlichen Anstrengung sehr müde fühlen;
  • Eine spürbare Abnahme des Appetits.
  • Teilweise Gelbfärbung der Haut.

Diagnose

Um eine Hepatose der Lebererkrankung bei Patienten zu identifizieren, können Ärzte die folgenden diagnostischen Maßnahmen durchführen:

  1. Ultraschalluntersuchung - ermöglicht es, eine Zunahme des Organvolumens festzustellen und die Parameter der Dichte lokaler Gewebe zu bestimmen.
  2. Analyse der biochemischen Blutparameter - Die Testergebnisse liefern eine Bestimmung des Stadiums der Pathologiebildung. Die erhaltenen Daten tragen zur Vorbereitung eines angemessenen Therapieverlaufs bei. Die Durchführung der Studie eröffnet zusätzlich die Möglichkeit, den Zustand anderer Organe zu bestimmen, die für die Sekretion von Verdauungsenzymen und die Eliminierung von Toxinen aus Geweben verantwortlich sind. Wir sprechen über die Nieren, die Gallenblase, die Bauchspeicheldrüse.
  3. Bioresonanzdiagnostik - Die Studie zeigt Funktionsstörungen der Leber und verwandter Organe. Die diagnostische Maßnahme ermöglicht es, die Liste der spezifischen Ursachen zu bestimmen, die für das Fortschreiten der Fetthepatose verantwortlich sind.

Diät

Eine spezielle Diät zur Entwicklung der Fettleberhepatose sieht die Umsetzung von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Organfunktionen und des gesunden Stoffwechsels vor. Die Normalisierung der Gallensekretion durch eine spezielle Diät ermöglicht es, den Fortschritt der Pathologie zu stoppen.

Patienten mit Fetthepatose ist es strengstens untersagt, Alkohol zu trinken und frittierte Lebensmittel zu essen. Ernährungswissenschaftler empfehlen, Lebensmittel, die eine Cholesterinquelle darstellen, von der Ernährung auszuschließen. Die schnellste Wiederherstellung der Leberfunktion wird durch die maximal mögliche Verringerung des Salzaufnahmevolumens erleichtert. Die Kategorie der verbotenen Produkte umfasst konzentrierte Brühen, Pilze, Hülsenfrüchte, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken und Konserven. Eine sichere Lösung besteht darin, nicht mehr als ein gekochtes Ei pro Tag zu essen..

Gleichzeitig gelten die Einschränkungen nicht für Gerichte, die reichlich Ballaststoffe, Kohlenhydrate und Pektine enthalten. Es wird empfohlen, eine erhebliche Menge Flüssigkeit zu trinken. Die Basis der täglichen Ernährung sollte gedämpftes Essen sein. Mageres Fleisch und Fisch dürfen im Ofen gebacken werden. Fettarme Milchprodukte dürfen in kleinen Mengen konsumiert werden.

Die ersten Gänge für Fetthepatose sollten Gemüsesuppen und mageres Getreide sein. Zum zweiten darf man gekochtes Hähnchenfilet und gedämpften Fisch auf den Tisch geben. Im Ofen gebackenes Gemüse kann als Beilage verwendet werden. Karotten, Kohl, gekochte Zwiebeln gelten bei Fettleberhepatose als nützlich..

"Hofitol"

Wie behandelt man Fetthepatose? Gute Ergebnisse werden mit pflanzlichen Mitteln erzielt. Eines der wirksamsten Arzneimittel der vorgestellten Kategorie ist "Hofitol". Der Hauptbestandteil des Produkts ist Artischockenextrakt, der die Stoffwechselaktivität stabilisiert. Der Inhaltsstoff des Arzneimittels trägt zur Sättigung lokaler Gewebe mit Phenolsäuren bei, die für die aktive Sekretion von Galle und den Abbau von Fetten notwendig sind.

Carsil

Das pharmakologische Mittel "Karsil" hat den Status eines sicheren Arzneimittels auf pflanzlicher Basis, dessen Fähigkeit, Leberzellen zu schützen, durch zahlreiche Laborstudien bestätigt wurde. Die Basis der Zusammensetzung des Arzneimittels ist Mariendistelextrakt. Die Pflanze ist reich an biologisch aktiven Elementen, die die Membranwände der Leberzellen stärken und den Fettabbau verbessern. Die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels beruht auf der Fähigkeit des Wirkstoffs, sich langfristig in den Geweben des Organs zu konzentrieren. Wie die Praxis zeigt, ist das Ergebnis einer mehrmonatigen Behandlung der Fetthepatose mit Karsil-Tabletten eine fast vollständige Wiederherstellung der Leberfunktionen..

"Essentiale Forte"

Eine ausgezeichnete Lösung für die Behandlung von Lebererkrankungen, Fetthepatose, scheint die Einnahme des pharmakologischen Wirkstoffs Essentiale Forte zu sein. Das Arzneimittel wirkt als Quelle für Phospholipide, die in die beschädigten Membranen der Organzellen eingebettet sind. Die Eigenschaft ermöglicht eine schnelle Regeneration des Lebergewebes, das aufgrund der Konzentration von Fettablagerungen dystrophische Veränderungen erfährt.

Künstlich synthetisierte Phospholipide in der Zusammensetzung des Arzneimittels entsprechen nach chemischen Parametern analogen Elementen, die vom Körper auf natürliche Weise produziert werden. Die wiederhergestellten Zellmembranen werden etwas "gelockert", elastischer, was zur Verbesserung des Stoffwechsels und dementsprechend zum besseren Abbau der angesammelten Fette beiträgt. Eine beschleunigte Regeneration der Leberzellen verhindert die Bildung von Bindegewebe.

Wie behandelt man Hepatose mit Essentiale Forte? Um die Struktur geschädigter Leberzellen schnell wiederherzustellen und die Funktion des Organs zu normalisieren, empfehlen Ärzte, 3-mal täglich 2 Kapseln des Arzneimittels während einer Mahlzeit zu verwenden. Die Pillen werden ganz geschluckt und mit reichlich Wasser abgewaschen. Aufgrund der hohen Sicherheit des Arzneimittels ist die Therapiedauer nicht begrenzt. Das Ergebnis einer Überschreitung der täglichen Norm des Medikaments kann nur als periodisches Auftreten von Magenbeschwerden dienen.

"Phosphogliv"

Hervorragende Ergebnisse zeigt die Behandlung der Fetthepatose mit dem Medikament "Phosphogliv". Das Medikament ist ein Hepatoprotektor der neuen Generation, der auf dem Gebiet der Gastroenterologie weit verbreitet ist. Biologisch aktive Bestandteile des pharmakologischen Mittels tragen zur Wiederherstellung beschädigter Lipidmembranen von Organzellen bei, wirken entzündungshemmend auf Gewebe.

Glycyrrhizinsäure in der Zubereitung stoppt oxidative Stressreaktionen, bei denen im Körper eine Fülle von freien Radikalen gebildet wird. Infolgedessen stoppt eine zerstörerische Kettenreaktion, die die Integrität der Zellmembranen verletzt. Die Wirkung der Substanz verhindert das Auftreten einer fokalen Entzündung des Lebergewebes.

Die Behandlung der Fettleberhepatose mittels "Phosphogliv" bietet:

  • Schnelle Wiederherstellung der normalen Organfunktion.
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit der Bildung von Bindegewebe vor dem Hintergrund einer unzureichend hohen Spaltung von Fettablagerungen in den Zellstrukturen der Leber.
  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens einer Person mit Hepatose.

Das Medikament ist sehr sicher, was in klinischen Tests nachgewiesen wurde. Um positive Ergebnisse bei der Behandlung von Fettleberhepatose zu erzielen, empfehlen Ärzte, das Mittel in Kursen einzunehmen. Die Therapiedauer und Dosierungen werden von einem Spezialisten für jeden Patienten individuell verschrieben..

Essliver Forte

"Essliver Forte" ist ein moderner Hepatoprotektor, der von Gastroenterologen häufig verwendet wird, um destruktive Veränderungen im Lebergewebe bei Patienten zu beseitigen. Die Ergebnisse von Laborstudien zeigen, dass der Durchgang einer Therapie mit dem Produkt Folgendes ermöglicht:

  • Entfernung des asthenischen Syndroms, das durch eine Abnahme der Leberleistung gekennzeichnet ist.
  • Linderung verschiedener Arten von Verdauungsstörungen.
  • Schmerzreduzierung im rechten Hypochondrium durch Erhöhung des Lebervolumens.
  • Beseitigung einer unzureichend hochwertigen Entfernung toxischer Substanzen aus Organgeweben.

Auf der Grundlage klinischer Tests gelangten die Ärzte zu Schlussfolgerungen über die hervorragende Verträglichkeit der Medikamente durch Patienten, die anfällig für die fortschreitende Entwicklung einer Hepatose sind. Während der Therapie treten keine Nebenwirkungen auf.

"Rezalut Pro"

Das Medikament "Rezalut Pro" wird häufig von Ärzten zur Behandlung von Fettleberhepatitis verschrieben. Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Wiederherstellung von Zellmembranen zu beschleunigen und degenerative Prozesse in lokalen Geweben zu verlangsamen. Die biologisch aktiven Komponenten des Mittels hemmen die Lipidoxidation und unterdrücken die Kollagenproduktion. Das Ergebnis ist eine Abnahme der Cholesterinkonzentration und eine aktive Synthese von Linolsäure, die für den Abbau von Fetten notwendig ist..

Die Anwendung des Arzneimittels ist für Patienten angezeigt, die an einer Fettverbrennung des Lebergewebes, einer Anreicherung toxischer Substanzen im Gewebe des Organs sowie an Zirrhose und chronischer Hepatitis leiden. Um die Symptome dieser Krankheiten zu unterdrücken, "Rezalut Pro" 3 mal täglich 2 Tabletten einnehmen. Die Kapseln des Medikaments werden kurz vor der Mahlzeit mit einem Glas Wasser aufgenommen. Die Dauer des Therapieverlaufs wird vom behandelnden Arzt anhand der Schwere des Krankheitsverlaufs festgelegt.

Behandlung von Hepatose mit einem heilenden Kräuter

Verwenden Sie das folgende Mittel, um die Leberfunktion zu normalisieren. Bereiten Sie vier Esslöffel gehackte Süßholzwurzel vor. Fügen Sie drei Teile Birken- und Himbeerblätter, Schnurkraut, getrocknetes Wermut und Salbei hinzu. Verwenden Sie einen Löffel Schafgarbe, Kalamuswurzel, Kamille und Lindenblüten.

Mahlen Sie diese Komponenten gründlich mit einem Mörser. Gießen Sie die Kräutermischung mit kochendem Wasser in einem Volumen von eineinhalb Litern. Lassen Sie das Produkt in einer Thermoskanne gut ziehen und lassen Sie es über Nacht in Ruhe. Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb oder eine Gaze abseihen. Es ist ratsam, das gesamte Volumen der erhaltenen Medikamente tagsüber zu verwenden. Führen Sie die Therapie mehrmals pro Woche durch. Um das allgemeine Wohlbefinden während der Entwicklung einer Hepatose spürbar zu verbessern, wird empfohlen, eine kontinuierliche Behandlung über 6 Monate durchzuführen.

Haferbrühe

Hafer ist reich an B-Vitaminen sowie Phosphor, Jod, Mangan, Eisen, Kalzium und Zink, die für den Körper essentiell sind. Die wichtigsten Elemente für die Behandlung von Hepatose in der Struktur einer Pflanze sind biologisch aktive Substanzen Polyphenole. Letztere sind direkt am Abbau von Fettablagerungen beteiligt, die sich während der Entwicklung der Krankheit in Leberzellen konzentrieren.

Führen Sie die Therapie mit dem Mittel nach folgendem Schema durch:

  • Nehmen Sie eine Tasse Haferkörner.
  • Gießen Sie das Produkt mit einem Glas Milch.
  • Die Mischung in einen Emaille-Topf geben und auf den Herd stellen.
  • Kochen Sie die Zusammensetzung bei schwacher Hitze 15 Minuten lang.
  • Nehmen Sie die Brühe vom Herd, wickeln Sie den Behälter mit einem warmen Tuch ein und lassen Sie ihn 2 Stunden lang in Ruhe.
  • Das Produkt durch ein Käsetuch passieren.
  • Verbrauchen Sie die Heilflüssigkeit dreimal täglich.
  • Führen Sie die Therapie einen Monat lang täglich durch.
  • Nehmen Sie sich dann eine Woche frei und wiederholen Sie die Behandlung.

Hagebutteninfusion

Im Falle der Bildung von Lebererkrankungen empfehlen traditionelle Heiler die Verwendung einer Hagebutteninfusion. Das Tool sättigt den Körper mit einer Fülle von Vitaminen und essentiellen Spurenelementen, die zur Wiederherstellung der Immunität und zur Normalisierung des Stoffwechsels erforderlich sind. Das Ergebnis einer Therapie mit Hilfe einer heilenden Infusion ist eine beschleunigte Erholung der Leberzellen und die Beseitigung dystrophischer Veränderungen in lokalen Geweben. Die Absorption des Arzneimittels sorgt aufgrund der beschleunigten Synthese von biologisch aktiven Säuren für einen besseren Abbau von Fettablagerungen.

Nehmen Sie zur Vorbereitung der Infusion etwa 100 Gramm getrocknete Hagebutten. Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser über die Basis des Arzneimittels. Bestehen Sie auf das Mittel für 4-5 Stunden. 3 Esslöffel Blumenhonig in der durch Gaze gepressten Flüssigkeit auflösen. Nehmen Sie das Arzneimittel kurz vor jeder Mahlzeit ein halbes Glas ein.

Mariendistelsameninfusion

Mariendistel enthält eine ganze Menge Nährstoffe, die die Leberzellen vor Zerstörung schützen und Stoffwechselprozesse aktivieren. Verwenden Sie das folgende Rezept, um eine Heilinfusion für Hepatose vorzubereiten:

  • Mahlen Sie 5 Esslöffel Mariendistelsamen gründlich mit Mörser und Pistill.
  • Brauen Sie das resultierende Pulver mit einem Liter gekochtem Wasser.
  • Bestehen Sie auf dem Produkt für 10 Stunden unter dem Deckel.
  • Die Flüssigkeit durch ein Käsetuch abseihen.
  • Verwenden Sie das Produkt 3-4 mal täglich in einem halben Glas.
  • Setzen Sie die Therapie fort, bis die charakteristischen Symptome der Hepatose verschwunden sind..

Die Behandlung mit Mariendistelsameninfusion ermöglicht die Wiederherstellung der Lipidmembranen beschädigter Leberzellen. Die Bestandteile des Produkts tragen zur schnellen Beseitigung angesammelter Toxine aus Geweben bei, die für zerstörerische Prozesse anfällig sind. Aufgrund der Eigenschaft einer heilenden Infusion zur Erhöhung der Immunität ist es ratsam, das Medikament regelmäßig zu verwenden, um das Risiko einer Hepatose zu verringern.

Verhütung

Um die Bildung von Pathologie zu vermeiden, ist es wichtig, richtig zu essen und die tägliche Ernährung auf protein- und ballaststoffreichen Lebensmitteln zu basieren. Dämpfen Sie Ihre Mahlzeiten regelmäßig. Gekochten Brei bevorzugen. Die Diät sollte auf jeden Fall fettarmen Hüttenkäse, Meeresfrüchte, eine Fülle von frischem Obst und Gemüse enthalten. Trinken Sie den ganzen Tag über etwa anderthalb Liter sauberes Wasser ohne Gas. Vermeiden Sie übermäßiges Essen und ungezwungene Mahlzeiten. Essen Sie weniger Fast Food, frittierte Lebensmittel. Vermeiden Sie es, gesalzene und mit reichlich Gewürzen gekochte Lebensmittel zu essen.

Achten Sie auf eine hohe tägliche Aktivität. Um nicht zu wissen, was Fetthepatose ist (was es ist, wie wir in unserer Rezension beschrieben haben), gehen Sie häufiger an die frische Luft und gehen Sie zu Fuß. Trainieren Sie und trainieren Sie zu Hause, um Ihr Gewicht in Schach zu halten. Nehmen Sie keine Medikamente ohne die Zustimmung Ihres Arztes ein. Nicht verifizierte Arzneimittel können die unerwartetsten Auswirkungen auf die Leberfunktion haben.

Behandlung von Fettleberhepatose (alkoholfrei)

Sergey Nikolaevich Maltsev

Gastroenterologe, Therapeut. Berufserfahrung: 12 Jahre

Fettleberhepatose

Durch Alkoholmissbrauch, Unterernährung und körperliche Inaktivität reichern sich Lipide in der Leber an.

Die Diagnose wird bestätigt, wenn der Fettanteil 10% oder mehr der gesamten Lebermasse beträgt. Die Ablagerungen basieren überwiegend auf den 3 und 2 Leberlappen.

In Abwesenheit von Therapie und Diät, bei Fettleibigkeit und Alkoholmissbrauch ist Hepatose mit solchen Komplikationen gefährlich:

  • träge Entzündung;
  • Leberzirrhose;
  • bösartige Bildung.

In den Stadien 1-2 hilft eine Langzeitdiät dabei, Körperfett zu entfernen und das Organ zu seiner vorherigen Leistung zurückzubringen. Die vernachlässigte Form erfordert jedoch ein strenges und konstantes Regime, das nicht nur für die Ernährung, sondern auch für den Lebensstil im Allgemeinen gilt.

Was ist das?

Hepatose ist ein chronischer Prozess, der von Fettleibigkeit der Hepatozyten und einer übermäßigen Ansammlung von Lipiden in ihnen begleitet wird. Eine Veränderung der Zellstruktur führt zu deren Schädigung und einer Veränderung der interzellulären Substanz, was zu entzündungsnekrotischen Veränderungen führt. Chronischer Verlauf und latente Symptome werden zur Ursache einer vorzeitigen Behandlung und des Auftretens von Veränderungen im Körper, die sehr schwer zu beseitigen sind.

Der lange Verlauf der Pathologie führt dazu, dass das Organ seine Funktionen nicht erfüllen kann. Eine der Arten der lebenden Hepatose ist die alkoholische Hepatose, die bei Menschen auftritt, die Alkohol missbrauchen. Die Pathogenese der Krankheit bleibt gleich - Fettzellen reichern sich in Hepatozyten an, die die Struktur und Leistung des Organs verändern.

Wenn die Degeneration der Leber nicht durch Alkohol verursacht wird, kann in einem bestimmten Teil des Organs eine Pathologie beobachtet werden, während der Prozess im Allgemeinen gutartig ist und das Leben des Patienten nicht gefährdet. Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren oder übermäßigem Alkoholkonsum beginnt sich die Pathologie zu entwickeln, was zu einer lebensbedrohlichen Kette führt: Fibrose-Zirrhose-Notwendigkeit einer Organtransplantation oder Tod.

Warum tritt Fetthepatose auf??

Die Leber ist ein Organ mit einer erstaunlichen Regenerationsfähigkeit und riesigen inneren Reserven, 1/7 ihrer Masse reicht aus, um das Leben zu unterstützen. Die Leber kann lange Zeit mit einer erhöhten Belastung arbeiten, da Hepatozyten wiederhergestellt werden, aber alles hat eine Grenze. Und wenn eine Person (insbesondere von früher Kindheit an) die Leber mit einem Überschuss an Fetten, Kohlenhydraten, Geschmacksverstärkern, Konservierungsmitteln, Lebensmittelzusatzstoffen und pflanzlichen Fetten (Palmen, Kokosnussöl) belastet, kann die Leber der kolossalen toxischen Belastung nicht standhalten und es entstehen Krankheiten.

  • Der Hauptgrund für die Entwicklung dieser Krankheit bei Männern (70%) ist Alkohol. Eine solche Hepatose wird als alkoholische Fetthepatose bezeichnet.
  • Bei Jugendlichen ist dies der Missbrauch von Energiegetränken, der Konsum von Drogen - Ecstasy, Kokain, Opiate usw..
  • Darüber hinaus können seltsamerweise auch bei dünnen Menschen Fettüberschüsse in der Leber gebildet werden, wobei ein Mangel in der Ernährung von Proteinen (Vegetariern) sowie bei Personen, die verschiedene Diäten mögen, dramatisch an Gewicht verliert (bei Gefangenen von "Auschwitz" mit dystrophischer Haut) ja Knochen ", es gab einen hohen Gehalt an innerem Fett im Körper).
  • Krankheiten wie Diabetes mellitus, hohe Cholesterinspiegel im Blut (siehe Blutcholesterin-Norm) sind Marker für das Vorhandensein einer Verletzung des Fettstoffwechsels in der Leber. Darüber hinaus geht bei chronischer Hepatitis (insbesondere Virushepatitis C) und chronischer Pankreatitis auch eine Fetthepatose einher.
  • Jede toxische Schädigung des Körpers - jede Vergiftung, Einnahme bestimmter Arzneimittel, Vorhandensein giftiger Substanzen in Wasser, Luft, Lebensmitteln, Industrieemissionen, Pestiziden in Gemüse, Haushaltschemikalien, unabhängig vom Eintrittsweg in den Körper - führt zu einer Fettleberhepatose.
  • Sauerstoffmangel bei Erkrankungen des Herzens, der Bronchien und der Lunge führt zu Hepatose.

Bei einer übermäßigen Aufnahme von Lipiden in der Leber setzen sich kleine Fetttröpfchen in den Zellen ab. Wenn dies selten vorkommt, haben Hepatozyten Zeit, diese zu verarbeiten und Fett zu entfernen. Bei häufiger und intensiver Aufnahme von Lipiden kommt es zu einer Akkumulation, und Hepatozyten können ihre Funktionen nicht bewältigen.

Solche Tröpfchen beginnen, die Leberzellen zu dehnen, und es kommt zur Zerstörung ihrer inneren Struktur, was zu einer Verzögerung bei der rechtzeitigen Entfernung von Toxinen und verarbeiteten Produkten führt, während die Blutversorgung unterbrochen und die Sauerstoffversorgung des Lebergewebes verringert wird.

Das Fortschreiten dieses Zustands führt zum nächsten Stadium - Hepatitis (Entzündung der Leber), mit dem Tod von Hepatozyten (sie werden durch Bindegewebe ersetzt), Leberversagen und dessen extremem Grad - Zirrhose.

Bei Vorhandensein von Fetthepatose werden gleichzeitig andere Erkrankungen des Verdauungs-, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems diagnostiziert: Dyskinesie der Gallenwege, chronische Pankreatitis und Cholezystitis, Diabetes mellitus, Steine ​​in der Gallenblase, Bluthochdruck, ischämische Herzerkrankung. Bei einem schweren Stadium der Fettverbrennung der Leber kann der Patient kaum Infektionen, Operationen oder Anästhesien tolerieren.

Formen und Stufen

In den meisten Fällen wird bei Patienten eine Form einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung diagnostiziert. Diese Diagnose hat viele Synonyme - Fettabbau, Steatohepatitis, Steatose und andere. Pathologische Veränderungen beginnen, wenn die Fettansammlung 10% des Gewichts der Kekse überschreitet. Es gibt 4 Grade der Pathologie:

  • Null. Keine klinischen Symptome, kleine Fettpartikel sind in einzelnen Leberzellen vorhanden.
  • Zuerst. Die Größe der Fettablagerungen nimmt zu, ihre Anzahl ähnelt nun einzelnen Läsionen.
  • Zweite. Fettdepots enthalten etwa die Hälfte der Hepatozyten, intrazelluläre Adipositas wird diagnostiziert.
  • Dritte. Das angesammelte Fett lagert sich weiterhin im Interzellularraum ab und bildet Fettformationen und Zysten.

Hepatosegrade

Insgesamt gibt es 4 Grade Fetthepatose:

  1. Null Grad - einzelne Zellen oder Gruppen von Hepatozyten fangen kleine Fetttröpfchen ein.
  2. Erster Grad - fokale mäßig ausgeprägte Degeneration von Leberzellen in Fettgewebe, Fettleibigkeit von Hepatozyten mit mittleren oder großen Tröpfchen.
  3. Zweiter Grad - diffuse intrazelluläre Fettleibigkeit von Leberzellen mit kleinen, mittleren und großen Tropfen.
  4. Der dritte Grad ist die stark ausgeprägte diffuse Fettleibigkeit von Hepatozyten mit großem Tropfen, die Ansammlung von Fett nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb der Zellen unter Bildung von Fettleberzysten. In solchen Fällen wird die Diagnose gestellt - diffuse Hepatose der Leber. Die Behandlung wird lang sein, gefolgt von einer Phase der Rehabilitation und unterstützenden Therapie..

Symptome

Es gibt normalerweise keine spezifischen Anzeichen der Krankheit, und der chronische Verlauf der Pathologie erklärt die späte Diagnose und die Komplexität der Behandlung. Die Krankheit entwickelt sich allmählich und verursacht dem Patienten viele Jahre lang keine Beschwerden. Im ersten und zweiten Stadium treten reversible Veränderungen auf und die Therapie kann zu einem positiven Ergebnis führen. Im dritten und vierten Stadium tritt Fettleibigkeit mit der Degeneration der lobulären Struktur des Organs auf, die als Zustand der Präzirrhose angesehen wird.

Im ersten Stadium fehlen die Symptome und Beschwerden des Patienten. Später treten unspezifische Anzeichen der Krankheit auf:

  • Schmerzen
  • Übelkeit
  • die Schwäche
  • schlechter Appetit
  • Beschwerden unter den Rippen auf der rechten Seite

Näher an der dritten Stufe kann es fokal oder diffus sein. Der letztere Zustand geht mit einem lebendigeren Krankheitsbild und objektiven Störungen einher, die mit instrumentellen und Labormethoden diagnostiziert werden können. Bei Steatose gibt es:

  • Leberdystrophie
  • Ansammlung von Körperfett
  • verzögerte Beseitigung von Toxinen
  • Insulinresistenz
  • Verletzung der Blutversorgung
  • eine Zunahme der Anzahl freier Radikale
  • Zerstörung von Zellen
  • beeinträchtigte Apoproteinbildung

Falsche Stoffwechselprozesse in der Leber stören die Funktionen anderer Organe. Schmerzen treten auf, wenn die Leberkapsel aufgrund einer Vergrößerung gedehnt wird. Klinische Manifestationen hängen nicht mit dem Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme zusammen. Schmerzen werden von einem Arzt beim Abtasten des Bauches festgestellt.

Das allgemeine Erscheinungsbild des Patienten ähnelt einem asthenischen Körperbau und wird durch Beschwerden über Schwäche, Schläfrigkeit und Leistungsstörungen ergänzt. Der Grund für das Auftreten solcher Symptome ist eine Verletzung der wichtigsten biochemischen Prozesse, die jetzt nicht zur Erzeugung einer ausreichenden Energiemenge führen..

Übelkeit tritt infolge einer Verletzung der Gallenbildung und einer Verlangsamung der Eliminierung von Toxinen auf. In den späteren Stadien sind alle biochemischen Prozesse betroffen, die mit der Arbeit der Leber verbunden sind. Der Gehalt an Bilirubin und Gallensäuren steigt an, die nun in den Blutkreislauf gelangen und im ganzen Körper transportiert werden.

Es gibt also zusätzliche Symptome der späten Stadien der Hepatose - Gelbsucht, die mit Juckreiz, Erbrechen und einer Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands einhergeht. Die Tests diagnostizieren Hyperbilirubinämie und Veränderungen der Konzentration von Leberenzymen.

Zusätzlich zu Gelbsucht und Juckreiz kann ein Hautausschlag oder eine Blutung auf der Haut auftreten. Das Auftreten solcher Symptome beruht auf der Verschlechterung der Beseitigung von Toxinen. Mangelnde Behandlung sowie die anhaltende Wirkung schädlicher Faktoren führen dazu, dass Steatose allmählich zu Fibrose wird - Leberzellen werden durch Bindegewebe ersetzt, das nicht in der Lage ist, die Arbeit von Hepatozyten auszuführen. Nach der Fibrose entwickelt sich eine Zirrhose.

Wählen Sie einen Spezialisten, lesen Sie Bewertungen und vereinbaren Sie online einen Termin mit einem Gastroenterologen

Kalorienberechnung von Ernährung und körperlicher Aktivität

Die Diät sollte 6 - 8 Mahlzeiten pro Tag enthalten. Der Kaloriengehalt muss individuell ausgewählt werden. Zu diesem Zweck ist es sinnvoll, sie nach speziellen Formeln und Tabellen zu berechnen, die Geschlecht, Körpergewicht, Alter und Grad der körperlichen Aktivität berücksichtigen. Ein Beispiel für eine solche Formel ist für Personen mit normalem Körpergewicht angegeben:

(K1 x M) + K2 x 240 x CFA = tägliche Kalorienaufnahme, wobei:

  • K1 ist der erste Koeffizient;
  • K2 ist der zweite Koeffizient;
  • M - Körpergewicht in Kilogramm.
  • CFA - Koeffizient der körperlichen Aktivität: 1,5 - hohe Aktivität, entsprechend aktiven sportlichen Aktivitäten oder harter körperlicher Arbeit; 1.3 - mäßige körperliche Aktivität; 1.1 - geringe Aktivität.

Tabelle der Alterswerte der Koeffizienten unter Berücksichtigung des Geschlechts

FußbodenAlterK1K2
männlich18-30 Jahre alt0,062.9
31-60 Jahre alt0,063.65
über 60 Jahre0,052.46
weiblich18-300,062,037
31-600,0343.54
Über 60 Jahre0,042.76

Bei übergewichtigen Personen müssen 500-700 kcal von den Ergebnissen der täglichen Kalorienformel abgezogen werden. Der minimale tägliche Energiewert für Frauen sollte jedoch mindestens 1200 kcal betragen, für Männer mindestens 1500 kcal.

Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln, die im Diätmenü enthalten sind, kann leicht aus Tabellen relevanter Diätliteratur oder auf Internetseiten ermittelt werden..

Körperliche Aktivität ist eine Voraussetzung für die Behandlung und Vorbeugung von Fettleberhepatose (Dystrophie). Körperliche Übungen werden mindestens 4 Mal pro Woche für 30-40 Minuten empfohlen. Schwimmen ist ebenfalls nützlich. Gehen Sie jeden Tag eine halbe Stunde im Parkbereich.

Übergewichtige Menschen werden nicht zum Laufen empfohlen, aber Bodyflex- und Yoga-Kurse sind sehr effektiv und liefern gute Ergebnisse. Sie tragen zu einer Verringerung der Insulinresistenz bei, indem sie die Aufnahme und Oxidation von freien Fettsäuren in den Muskeln erhöhen. Sie sollten versuchen, Lebensmittel zu essen, die reich an pflanzlichen Ballaststoffen und natürlichen Ballaststoffen sind, die ohne Medikamente ein Gefühl der Fülle und einen niedrigeren Cholesterinspiegel vermitteln.

Studien zufolge nimmt infolge einer Abnahme des Körpergewichts um 5 bis 10% die Größe der Leber ab, der Spiegel der Enzyme Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) nimmt im Blutserum ab. All dies spricht für eine Regression der Fetthepatose..

Der Gewichtsverlust sollte jedoch in 1 Woche 0,5 kg nicht überschreiten. Andernfalls führt dies zu einer Erhöhung der Versorgung der Leber mit freien Fettsäuren infolge einer massiven Lipolyse (Abbau von Fetten) im Körper, der Entstehung oder Verschärfung von Entzündungsprozessen im Körper, dem Tod von Hepatozyten (zentrale Nekrose) und der Bildung von Fibrose.

Ursachen

Unter den Ursachen für Fetthepatose sollten Sie die provozierenden Faktoren kennen, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Krankheit erhöhen, und die Ursachen selbst. Die erste Gruppe umfasst:

  • Übergewicht. Bei Menschen mit Adipositas hat die Leber eine erhöhte Belastung, so dass sich das Organ ständig in einem Zustand verbesserter Leistung befindet. Mit der Zeit nutzen sich die Zellen ab, die Anreicherung von Glykogen in der Leber wird gestört und die Ablagerung von Lipidzellen nimmt zu.
  • Alkoholmissbrauch. Der häufige Konsum alkoholischer Getränke führt zur Zerstörung von Hepatozyten, deren unzureichender Regeneration und Störung des gesamten Organs. Alkoholismus verändert auch Stoffwechselprozesse in anderen Organen, beeinträchtigt die Entgiftung und die enzymatische Funktion der Leber.
  • Unsachgemäße Ernährung. Die Gesundheit der Leber hängt stark von der Ernährungsqualität ab. Zur Risikogruppe gehören Menschen, die frische Backwaren lieben, sowie Vegetarier, denen Protein fehlt. Frische Backwaren gelten als schwere Nahrung für die Bauchspeicheldrüse, die Leber und andere Organe des Verdauungstrakts. Trotz des erstaunlichen Geschmacks und Geruchs empfehlen Ärzte verschiedener Fachrichtungen die Verwendung nicht. Vegetarismus wird von Ärzten nur begrüßt, wenn die richtige Ernährung befolgt wird, was eine ausgewogene Ernährung und die Aufnahme aller notwendigen Substanzen in den Körper gewährleistet. Wenn nicht genügend Protein vorhanden ist, schwächt eine solche Diät den gesamten Körper und stört die Funktion vieler innerer Organe..
  • Physische Inaktivität. Unzureichende körperliche Aktivität trägt zur Anhäufung von Übergewicht bei, was sich negativ auf den Zustand der inneren Organe, insbesondere der Leber, auswirkt.

Die Hauptursachen für Hepatose sind folgende:

  • Insulinresistenz. Mit einer Abnahme der Insulinempfindlichkeit des Gewebes tritt eine Hyperglykämie auf und es entwickelt sich ein Kompensationsmechanismus, der zu einer Erhöhung der Insulinproduktion führt. Große Mengen Insulin erhöhen die Lipolyse, wodurch große Mengen an Fettsäuren freigesetzt werden und die Anreicherung von Triglyceriden in der Leber erhöht wird. Das Gleichgewicht zwischen Produktion und Nutzung von Fettzellen ist gestört, was zur Akkumulation von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte führt. Später kommt es zu Entzündungen, zum Tod von Hepatozyten und deren Umwandlung in Bindegewebe.
  • Dysbakteriose. Eine übermäßige Aktivität der pathogenen Mikroflora im Darm führt dazu, dass Bakterien in die Pfortader und die Leber gelangen. Dies trägt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses, zur Aktivierung der Immunantwort und zur anschließenden Produktion von Fasergewebe bei.
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen. Ein falscher Stoffwechsel geht mit einer Hyperlipidämie einher. Dies wird normalerweise bei endokrinen Störungen (Diabetes mellitus und hormonelle Störungen) beobachtet..

Übergewicht ist einer der Hauptfaktoren für die Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, eine Steatose zu entwickeln. Erwachsene Patienten sollten sich ihrer eigenen Gesundheit bewusst sein und auch Fettleibigkeit bei ihren Kindern vermeiden. Somit kann eine Fetthepatose als eigenständige Krankheit wirken, sich als Komplikation endokriner oder metabolischer Störungen entwickeln und auch eine Folge der Auswirkungen einer Vergiftung und anderer ungünstiger Faktoren sein..

Fettleibigkeit

Fettleibigkeit ist eine pathologische Erkrankung, bei der das Körpergewicht zunimmt und sich überschüssiges Fett im Körper ablagert. Es entsteht durch übermäßiges Essen, das Überwiegen von raffinierten Lebensmitteln, einfache Kohlenhydrate in der Ernährung, einen sitzenden Lebensstil, erbliche Veranlagung und Pathologien des Nervensystems. Es manifestiert sich bei Menschen, die Antidepressiva und hormonelle Medikamente einnehmen.

Die Krankheit manifestiert sich als:

  • Gewichtszunahme
  • Kurzatmigkeit
  • Behinderungen
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang
  • Anstieg des Blutdrucks
  • Schmerzen im Herzen und in den Gelenken
  • verminderte Libido
  • psychische Störungen: vermindertes Selbstwertgefühl

Während der externen Diagnose eines fettleibigen Patienten zeigt der Arzt, dass die Leber leicht vergrößert ist. Je höher das Körpergewicht, desto weniger wahrscheinlich treten andere Symptome auf. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird der Body-Mass-Index berechnet, eine Densitometrie durchgeführt, die Menge an Muskelgewebe und Fettgewebe gemessen sowie die Art seiner Verteilung.

Stoffwechselerkrankungen

Stoffwechselstörungen sind ein Komplex von Manifestationen, die darauf hinweisen, dass der Prozess zur Synthese von Energie im Körper gestört ist. Funktionsstörungen werden durch einen Mangel an wichtigen Mikronährstoffen verursacht: Selen, Zink, Mangan, Chrom, fettlösliche Vitamine: A, D, E. Eisenmangelanämie, unzureichende Aufnahme von Folsäure, Vitamin B 12 kann Auslöser für die Entwicklung von Stoffwechselstörungen werden.

Bei einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels entwickelt sich Diabetes mellitus, Fett - Cholesterin sammelt sich an und führt zu Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems. Eine übermäßige Menge an freien Radikalen ist mit Neoplasmen behaftet. Stoffwechselstörungen führen zur Entwicklung von:

  • Fetthepatose
  • Gewichtszunahme
  • Zerstörung des Zahnschmelzes
  • Verfärbung der Haut
  • Verschlechterung des Zustands von Haut und Haaren

Es sind auch Darmerkrankungen möglich, die sich in Form von dyspeptischen Störungen, Verstopfung und Durchfall äußern.

Hypodynamie

Patienten mit körperlicher Inaktivität neigen zu einer schnellen Gewichtszunahme. Fettgewebe ersetzt allmählich Leberzellen, der Patient entwickelt Hepatose. Regelmäßige körperliche Aktivität aktiviert Stoffwechselprozesse, die Funktion des Lymphsystems. Die Sättigung der Sauerstoffzellen wird normalisiert, die Reinigungs- und Regenerationsprozesse werden wiederhergestellt. Patienten mit körperlicher Inaktivität wird empfohlen, täglich mäßige körperliche Aktivität einzuschließen, die Ernährung zu überprüfen und täglich an der frischen Luft spazieren zu gehen.

Ein Mangel an motorischer Aktivität ist nicht nur mit einer Beeinträchtigung der Leberfunktion verbunden, sondern auch mit einer Funktionsstörung des Bewegungsapparates, einer Muskelatrophie und psychoemotionalen Störungen. Patienten haben eine verringerte Knochenmasse und die Wahrscheinlichkeit, Osteoporose zu entwickeln, steigt. Die Funktion des Magen-Darm-Trakts und der Atmungsorgane, das endokrine System ist gestört, der Insulinspiegel sinkt. Der Patient klagt über ein ständiges Gefühl von Schwäche, Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen und Arbeitsfähigkeit. Körperliche Inaktivität wird offiziell nicht als Krankheit anerkannt, verschlechtert jedoch die Lebensqualität erheblich.

Binge Eating

Die Hauptursache für Fetthepatose sind Stoffwechsel- und endokrine Störungen, die zu übermäßigem Essen führen. Das Essen einer überschüssigen Menge an Nahrung ist mit einem gestörten Kohlenhydrat- und Mineralstoffwechsel behaftet, einem Anstieg der Lipoproteine ​​niedriger Dichte. "Schlechtes" Cholesterin reichert sich in den Wänden der Blutgefäße an, Fettgewebe ersetzt allmählich Hepaziten.

Das Überwiegen von fetthaltigen Lebensmitteln, rotem Fleisch, reichhaltigen Brühen, einfachen Kohlenhydraten, Zucker, Weißmehl, raffinierten Produkten und minderwertigen Ölen in der Ernährung führt zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Hepatose und endokrinen Störungen. Je höher das Körpergewicht ist, desto höher ist das Risiko, an Diabetes mellitus und Gefäßkomplikationen zu erkranken. Die Risikogruppe umfasst Menschen mit einer unausgewogenen Ernährung von schlechter Qualität, Essstörungen und einer erblichen Veranlagung zu Übergewicht.

Vegetarismus mit gestörtem Kohlenhydratstoffwechsel

Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels je nach überschüssigem Typ führen zu Gewichtsschwankungen, Veränderungen des physischen und emotionalen Zustands, Blutdruckschwankungen, Zittern im Körper, starken Glukosesprüngen, trockenem Mund, ständigem Durst.

Eine unzureichende Art des Kohlenhydratstoffwechsels, die häufig bei Menschen mit eingeschränkter Ernährung auftritt, kann Folgendes verursachen:

  • ständige Schwäche und Schläfrigkeit
  • Handzittern
  • Kurzatmigkeit
  • Kopfschmerzen, Schwindel
  • Apathie
  • Fortschreiten der Ketoazidose, Übelkeit, Erbrechen
  • Blutzucker sinkt, hervorragende Prozesse sind überfordert

Bei Verstößen gegen den Kohlenhydratstoffwechsel wird die Leberfunktion gestört, die Wahrscheinlichkeit einer Hepatose steigt. Bei diätetischen Einschränkungen ist es wichtig, die auftretenden Verstöße gegen Vitamine, Mikroelemente und Aminosäuren zu kontrollieren und unverzüglich zu kompensieren. Wenden Sie sich an einen Ernährungsberater oder Ernährungsberater, um eine vollständige Diät auszuwählen, die mit essentiellen Nährstoffen angereichert ist. Nehmen Sie an Kursen mit Vitamin, Mineralkomplexen, Vitamin D und Omega-3 teil. Verwenden Sie zur Reinigung der Leber Mariendistel und Löwenzahnwurzeln.

Diäten zur Gewichtsreduktion

Eine unausgewogene Ernährung kann, während Diäten zur Gewichtsreduktion eingehalten werden, Stoffwechselstörungen hervorrufen und chronische Pathologien verschlimmern. Eine unzureichende Aufnahme lebenswichtiger Substanzen ist mit Störungen des Mineralstoffwechsels, Hyper- oder Hypoglykämie, Morbus Burke und Leberfunktionsstörungen behaftet. Die Risikogruppe umfasst Personen mit:

  • erbliche Veranlagung zu Stoffwechsel-, endokrinen und Kohlenhydratstörungen;
  • Durchblutungsstörungen
  • Tumoren
  • toxische Läsionen der Leber und des gesamten Körpers
  • Störungen der neurohormonellen Regulation
  • anstrengende körperliche Aktivität
  • regelmäßige psycho-emotionale Überlastung

Mit einer Vorgeschichte einer Verletzung der Kohlenhydratfunktion der Leber verschlechtern sich der Zustand und das klinische Bild. Sofortige Bereitstellung hochwertiger medizinischer Versorgung, Korrektur der Ernährung, Einsatz von Hepatoprotektoren, Einhaltung des Trinkregimes.

Langzeitanwendung bestimmter Medikamente

Die Leber ist die erste, die unter einem längeren, unkontrollierten Gebrauch von Arzneimitteln in hohen Dosen leidet. In der Leber finden eine Reihe von Prozessen der Pharmakodynamik, Spaltung und Umwandlung von Chemikalien statt. Komplikationen werden durch Medikamente verursacht, zu denen Schwermetalle (Quecksilber, Arsen, Aluminium) und antibakterielle Mittel gehören. Vor der Anwendung des Arzneimittels wird empfohlen, die Anweisungen zu lesen und die Liste möglicher Kontraindikationen, Nebenwirkungen und Altersbeschränkungen zu beachten.

Menschen mit Leberfehlern in der Vorgeschichte sollten besonders vorsichtig sein. Die Verwendung von Arzneimitteln muss dem Hepatologen gemeldet werden. Untersuchen Sie sorgfältig die Wechselwirkungen einzelner Arzneimittelgruppen. Versuchen Sie, keine hepatotoxischen Substanzen zu verwenden. Andernfalls steigt das Risiko, an Fetthepatose und irreversiblen Zuständen zu erkranken. Verwenden Sie Silymarin, Mariendistelpräparate, um das Organ während der Therapie zu erhalten.

Überdosis Vitamin A.

Mehr als 85% des Vitamins lagern sich in Form eines Esters in den Leberzellen ab. Anschließend wird die Substanz in die Aldehydform und Retinsäuren umgewandelt. Substanzen sind in Öl gut löslich und in Wasser unlöslich. Übermäßige Ablagerung der Leber und Anreicherung im Gewebe können nicht nur auf das Organ, sondern auch auf den gesamten Körper toxisch wirken. Eine langfristige Überdosierung führt zu Leberfunktionsstörungen, Haarausfall, Kopfschmerzen, Schwäche und erhöhter Müdigkeit. Das Krankheitsbild verschlechtert sich bei Patienten mit Fetthepatose.

Erkrankungen der inneren Sekretionsorgane

Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion oder endokrine Störungen sind eine der häufigsten Ursachen für Fetthepatose. Eine Überfunktion oder Unterfunktion der Drüsen führt zu einer Funktionsstörung der Schilddrüse, Diabetes mellitus. All dies führt bei Patienten aller Altersgruppen zu einer alkoholfreien Fetthepatose. Bei einer hohen Konzentration von T3 und T4 in freier Form liegt eine durch Leberpathologien verursachte Verletzung der Proteinsynthese vor. Das Organ produziert Thyroxin-bindendes Globulin, das für die Bindung von T3 und T4 verantwortlich ist.

Alkoholmissbrauch

Die Leber ist eines der Zielorgane, das betroffen ist, wenn überschüssiges Ethanol konsumiert wird. Alkohol verursacht Schäden und den Tod von Leberzellen - Hepaziten. Redoxprozesse werden gestört, Acetaldehyde reichern sich an - giftige Zersetzungsprodukte von Alkohol. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses wird beim anschließenden Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebe beobachtet. Das Organ nimmt an Größe zu, funktioniert nicht mehr richtig, Hepatose entwickelt sich.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Die Leber ist eines der am Verdauungsprozess beteiligten Organe. Es beginnt den Austausch von Vitaminkomplexen, Lipidfraktionen und Kohlenhydraten. Die Leber synthetisiert Albumin, Globulin und andere Blutproteine ​​und ist an der immunologischen Reaktion des Körpers beteiligt. Alle Körpersysteme sind miteinander verbunden und eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts kann den Zustand der Leber und des Harnsystems beeinflussen. Die Behandlung beinhaltet einen ganzheitlichen Ansatz und die Behandlung der Grundursache der Krankheit. Optional werden symptomatische Therapiemedikamente eingesetzt.

Diabetes mellitus

Zahlreiche Studien haben den Zusammenhang zwischen Diabetes mellitus und verschiedenen Lebererkrankungen, einschließlich Fetthepatose, bestätigt. Der Insulinverlust wirkt sich negativ auf den Funktionszustand der Leber aus. Bei Patienten mit Diabetes steigt der Spiegel an Leberenzymen. Dies provoziert ALT-Spiegel und verschlimmert den Verlauf von Diabetes. Die Produktion von Glucose nimmt zu und es werden Abnormalitäten bei der Triglyceridspeicherung beobachtet. Die Leber ist eines der insulinsensitiven Organe, die bereits vor dem Anstieg der Glukosekonzentration in den Laborparametern auf die Anfangsstadien von Diabetes hinweisen können.

Gallensteine

Bei einer Fetthepatose werden bei mehr als 25% der Patienten Gallensteine ​​nachgewiesen. Die Krankheit beeinflusst den Synthesevorgang und die Bewegung der Galle. Die Bildung von Pigmentsteinen ist meist auf eine Stagnation der Galle in der Leber und auf extrahepatische Gallengänge zurückzuführen. Im intrahepatischen Gallenausgang beginnen sich Steine ​​in Form von Proteinbasen, Gallenfarbstoff und einer kleinen Menge Limettensalz zu bilden.

Verdauungsenzymmangel

Enzymmangel wird häufig durch Erkrankungen der Leber (Fetthepatose) und des Gallensystems verursacht. Dies liegt an der Tatsache, dass Pankreasenzyme durch Galle nicht ausreichend aktiviert werden. Lebensmittel, die keine Enzyme enthalten, führen zu übermäßigem Stress für den Körper, und Lebererkrankungen verschlimmern diese Situation nur..

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Pankreaserkrankungen werden von entzündlichen Prozessen begleitet, sie werden unter dem Namen "Pankreatitis" gefunden. Es gibt einen akuten und chronischen Verlauf des pathologischen Prozesses. Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis wird ein schweres Ödem beobachtet, die Bildung einer Fettnekrose, die weiß-gelb gefärbt ist. Ohne rechtzeitige Unterstützung leiden die umliegenden Organe, die Leber funktioniert nicht mehr richtig. Blutungen, Eiterung und die Bildung gelber Zysten sind möglich. Der Mangel an qualitativ hochwertiger Pflege ist mit der Entwicklung irreversibler Prozesse behaftet.

Bewertungen und Ergebnisse

Die Ernährungstherapie ist der Hauptbestandteil der Behandlung von Patienten mit Fetthepatose. Sie ermöglicht es, den Allgemeinzustand aufrechtzuerhalten und das Fortschreiten des Prozesses zu verhindern, und zwar in den Anfangsstadien der Krankheit, um eine Regression der Fetthepatose und eine Normalisierung der Leberfunktion zu erreichen.

  • „… Ein Jahr nach meiner Virushepatitis wurde bei mir Fettleberhepatose diagnostiziert. Verschrieben eine Diät, Hepaprotektoren. Ich befolgte fast 6 Monate lang eine strenge Diät, eliminierte Alkohol vollständig und begann im Fitnessstudio zu trainieren. Jetzt hat sich der Gesundheitszustand deutlich verbessert, der Appetit hat sich wieder normalisiert und die Analysen sind fast normal. Aber ich möchte mich nicht entspannen und mache 2-3 Monate lang eine Diät, oder vielleicht esse ich sogar die ganze Zeit so, weil mich solches Essen nicht stört. "
  • „… Bei der Untersuchung auf Cholelithiasis wurde eine Fetthepatose der Leber festgestellt. Nach der Operation zur Entfernung von Steinen entschied ich mich, das Problem der Fetthepatose anzugehen. Wie mir gesagt wurde, gibt es keine spezifischen Medikamente zur Behandlung. Daher wurde eine Diät empfohlen. Zunächst saß ich fast 6 Monate lang auf einer kalorienarmen Diät mit Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten, bis mein Gewicht mehr oder weniger normal war, da ich mit einer Geschwindigkeit von 72 kg 98 kg wog. Dann wechselte ich zu einer Diät-Tabelle Nr. 5 und bin seit fast einem Jahr auf Diät. Es lässt sich leicht übertragen, und da es positive Veränderungen gibt, inspiriert es und ich möchte die Leber wieder vollständig normalisieren. “.

Mögliche Komplikationen

Eine Verletzung der Hepatozytenstruktur und eine Unterfunktion der Leber führen zu schwerwiegenden Komplikationen, die sowohl im hepatobiliären Apparat als auch im gesamten Körper auftreten. Die wichtigsten nachteiligen Folgen sind folgende:

  • Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Organen des Hepatobiliärapparates. Bei dem Patienten werden Cholezystitis, Pankreatitis oder Steine ​​in den Kanälen diagnostiziert. Der Grund ist häufig die Verschlechterung der Lebensqualität, die Anreicherung von Toxinen und die Aktivierung der pathogenen Flora. Bei mangelnder Produktion von Magenenzymen steigt die Belastung der Bauchspeicheldrüse, was schließlich zu einer Pankreatitis führt.
  • Gefäßprobleme. Die Anreicherung von Toxinen und die Verstopfung der Gallenwege im Laufe der Zeit führen zu einem Anstieg des Blutdrucks, einer Verschlechterung der Struktur venöser Gefäße und der Entwicklung von Krampfadern. Unbehandelt wirken sich solche Störungen negativ auf die Funktion des Sehapparats, den Hautzustand und das Aussehen des Patienten aus..
  • verminderte Immunität und Körperabwehr, was die Wahrscheinlichkeit häufiger Atemwegserkrankungen und das Risiko einer Infektion mit Parasiten erhöht.
  • irreversible Leberveränderungen - Zirrhose.

Schwangerschaft und Leberhepatose

Fetthepatose tritt während der Schwangerschaft aufgrund des hormonellen Hintergrunds einer Frau auf, nämlich aufgrund von Störungen im Hormonsystem des Körpers. Das Essen übermäßiger Mengen an Nahrung während der Schwangerschaft ist ein wesentlicher Grund für die Möglichkeit einer Hepatose. Überessen, droht mit akuter Fetthepatose einer schwangeren Frau, kurz in der medizinischen Terminologie wird es als OZHGB geschrieben. Akute Fetthepatose führt zu schwerwiegenden Komplikationen während der Schwangerschaft. Möglicher Tod einer Frau während der Wehen, Geburt.

Die gefährliche Phase der Fetthepatose tritt zwischen der 29. und 38. Schwangerschaftswoche auf. Diese Begriffe sind bedingt, da sich die Krankheit in früheren Stadien der Schwangerschaft vor 29 Wochen manifestieren kann.

Die ikterischen Anzeichen der Krankheit während der Schwangerschaft gehören zu den wichtigsten:

  • Gelbfärbung der Haut;
  • Sklera gelb;
  • Das Weiß der Augen ist gelb;
  • Leichter Kot;
  • Dunkler Urin (starke Teefarbe);
  • Allgemeine Schwäche;
  • Unwohlsein;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Das Auftreten von Sodbrennen mit ständiger Manifestation;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen mit und ohne Galle;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium, ein Gefühl der Schwere, dumpfer Schmerz;
  • Verminderter Appetit.

Bei allen möglichen Symptomen von Gelbsucht ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der die schwangere Frau während der gesamten Schwangerschaft beobachtet, um Rat und weitere Therapie zur Behandlung zu erhalten.

Diagnose

Den Hauptplatz bei der Diagnose der Steatose einnehmen Labortests, insbesondere biochemische Blutuntersuchungen. Es bestimmt Indikatoren, die die Arbeit des Organs widerspiegeln (Leberenzyme, Bilirubin, Gallensäuren). Erhöhte Konzentrationen von Glukose und Cholesterin finden sich auch im Blut..

Instrumentelle Methoden - Ultraschall, Computertomographie und magnetische Tomographie ergänzen das objektive Bild. Sie zeigen deutlich die Lokalisierung von Veränderungen in der Struktur der Leber und die Erweiterung ihrer Grenzen, jedoch ist eine Entzündung in den Bildern nicht immer erkennbar.

Heilpflanzen und Medikamente

Eines der Hauptkriterien, nach denen die Wahl eines Arzneimittels gegen Hepatose durchgeführt wird, sind ihre hepatoprotektiven und antioxidativen Eigenschaften..

  • Hepatoprotektive Wirkung des Arzneimittels

- seine Fähigkeit, die Resistenz von Hepatozyten gegen den Einfluss pathologischer Faktoren zu erhöhen und die Entgiftungsfunktion des Organs zu verbessern. Dieser Effekt wird durch den Einbau von Hepatoprotektoren in die Membran von Leberzellen und die Stabilisierung ihrer Struktur, die Aktivierung der Synthese von Phospholipiden in diesen sowie funktionelle und strukturelle Proteinkomponenten der Membran beschädigter Leberzellen erzielt. Sie hemmen die Proliferation von Bindegewebsstrukturen, beschleunigen zelluläre Regenerationsprozesse, reduzieren den Gehalt an Gallensäuren und stimulieren die Sekretion von Galle. Arzneimittel mit hepatoprotektiver Wirkung sind bei der Vorbeugung und komplexen Behandlung von Fettleberhepatose wirksam.

  • Antioxidative Eigenschaft

- die Fähigkeit des Arzneimittels, die biochemischen Oxidationsreaktionen zu verlangsamen, an denen hochaktive Elemente wie freie Radikale beteiligt sind. Im Falle von Fehlern in den Regulationssystemen dieser Reaktionen schädigen freie Radikale die Zellmembranen. Antioxidantien gehen mit kombinierten Radikalen biochemische Reaktionen ein und neutralisieren sie, wodurch oxidative Prozesse gehemmt und Zellschäden verhindert werden. Darüber hinaus reduzieren sie Entzündungsreaktionen, indem sie die Synthese von Leukotrienen und Prostaglandinen blockieren.

Behandlung

Die Behandlung umfasst drei Bereiche:

  • Umsetzung des vom Arzt verordneten Therapieplans;
  • Einhaltung der erforderlichen Diät;
  • Verweigerung von Alkohol und anderen provozierenden Faktoren.

Die Therapie wird häufig ambulant mit Medikamenten durchgeführt. Medikamente der folgenden Gruppen werden verschrieben:

  • Hepatoprotektoren. Die Hauptgruppe der Medikamente gegen Steatose. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Struktur und Funktionen von Hepatozyten wiederherzustellen, die Intoxikation des Körpers zu verringern und den Entzündungsprozess zu verringern. Ärzte können pflanzliche oder synthetische Hepatoprotektoren verschreiben. Die besten Mittel sind Medikamente, die essentielle Phospholipide enthalten - Bestandteile von Hepatozytenmembranen, die die Zellen stärken und die Resistenz gegen nachteilige Faktoren erhöhen. Kombinierte Produkte, die zusätzlich Glycyrrhizinsäure enthalten, wirken ebenfalls entzündungshemmend und wirken als Antioxidantien.
  • Choleretika auf Basis von Ursodesoxycholsäure. Reduzieren Sie die Synthese von Cholesterin und Fettablagerungen in der Leber, stimulieren Sie die Sekretion von Galle, verbessern Sie die Entgiftungseigenschaften der Leber, fördern Sie die Auflösung von Steinen.
  • Hepatotrope Kräuter. Sie haben eine komplexe Wirkung, die die Funktionen des Organs normalisiert - sie verbessern den Gallenfluss, fördern die Geweberegeneration.
  • Vitamine, Antihypoxide, Antioxidantien - notwendig für die Normalisierung biochemischer Prozesse und die Beschleunigung der Regeneration von Hepatozyten.

Wie Fett abgelagert wird?


Wenn Toxine in den Körper gelangen, übernimmt die Leber die Aufgabe, sie loszuwerden, aber manchmal lagern sie sich als Fettablagerungen in gesunden Organzellen ab. Dies geschieht häufig, wenn große Mengen tierischen Fettes aufgenommen werden. Allmählich beginnen die Zellen von Hepatozyten zu Fett zu degenerieren.

Aber auch in diesem Fall ist es möglich, die Leber wiederherzustellen. Sie müssen nur den richtigen Behandlungsansatz entwickeln.

  1. Einnahme von Medikamenten.
  2. Regelmäßige sportliche Aktivitäten, jedoch ohne übermäßige Belastung, reichen für 30 bis 60 Minuten pro Tag.
  3. Wenn es nötig ist, müssen Sie anfangen, Gewicht zu verlieren.
  4. Entwicklung einer speziellen therapeutischen Ernährung.

Die Ernährung bei Lebersteatose ist wahrscheinlich der wichtigste Punkt bei der Behandlung der Krankheit. Wenn der Verbrauch von Fett und kalorienreichen Lebensmitteln abnimmt, nimmt auch die Belastung der Leber ab und die Person wird sofort Erleichterung verspüren..

Diät

Die Ernährung ist für die Wirksamkeit einer konservativen Grundbehandlung von wesentlicher Bedeutung. Die wichtigsten Ernährungsrichtlinien lauten wie folgt:

  • Erreichen und Halten des Gewichts des Patienten innerhalb normaler Grenzen
  • Ersatz von tierischen Fetten durch pflanzliche
  • Vermeidung von Alkohol, Farbstoffen und Konservierungsstoffen
  • genug Gemüse, Eiweiß, Vitamine essen
  • Kochmethoden wie Kochen und Backen im Ofen sollten bevorzugt werden
  • Es wird empfohlen, frittierte und fetthaltige Lebensmittel vollständig auszuschließen
  • Die Nahrungsaufnahme sollte in kleinen Portionen erfolgen, jedoch 6-7 mal täglich
  • Es ist ratsam, zerkleinerte oder flüssige Lebensmittel bei einer warmen Temperatur zu essen

Fettiger Hüttenkäse, würzige Saucen, saure Sahne, geräuchertes Fleisch, Fast Food, Innereien, Konserven, Zwiebeln und Knoblauch, alle Pilze und Fettbrühen gelten als schädlich für Steatose. Magerer Fisch, saisonales Gemüse und Obst, fettarme Milchsäureprodukte, gedämpfte Fleischprodukte und Getreide sind für die Leber nützlich. Es wird empfohlen, Süßwaren und frisches Gebäck durch Marmelade, Trockenfrüchte und Honig zu ersetzen.

Beispielmenü für den Tag

  • Frühstück. Haferbrei, Tee, Banane.
  • Snack. Fettarmer Hüttenkäse, Marmelade.
  • Abendessen. Erstes Gericht in Gemüsebrühe mit Fleischbällchen, Buchweizenbrei, Kabeljaufilet.
  • Nachmittags-Snack. Hagebuttenbrühe, Kekskekse, Birne.
  • Abendessen. Gemüsesaft, Kartoffelpüree, gebackener Fisch.
  • Spätes Abendessen. Fettarmer Joghurt, keine süßen Cracker.

Zulässige Produkte

Die Diät gegen Leberhepatose sieht die Aufnahme in die Diät vor:

  • Darauf basierende Gemüsebrühen und Suppen mit Zusatz von Getreide, Nudeln und Gemüse.
  • Fettarme Sorten von rotem Fleisch (Rind / Kalbfleisch), Kaninchen, Huhn, Pute. Das Fleisch muss vorgekocht und dann gekocht werden.
  • Gestern / getrocknetes Weizenbrot bis zu 500 g pro Tag. Mit guter Verträglichkeit - Roggenbrot, fettarme Kekse, trockener Keks.
  • Magerer See- / Flussfisch mit Gemüse gebacken.
  • Kruppe in Form von Aufläufen, Müsli.
  • Sauermilchprodukte mit niedrigem Fettgehalt: Joghurt, Kefir, Bifidum-Kefir, Acidophilus und fettfreier Hüttenkäse.
  • Milch / Sauerrahm nur als Zusatz zu Fertiggerichten.
  • Gedämpftes Omelett / weichgekochte Hühnereier.
  • Frisches, gebackenes und gedünstetes Gemüse in Form von Salaten mit Zusatz von Pflanzenöl, Kartoffelpüree und hausgemachtem Kürbiskaviar. Aus Gewürzen - Gartenkräuter, Kümmel, Lorbeerblätter.
  • Saure Sahne, Milch und Gemüsesaucen.
  • Nicht saure Früchte / Beeren in frischer und verarbeiteter Form (Gelee, Kompott, Mousse).
  • Marmelade, Honig, Karamell, Marshmallow, Marmelade, Toffee. Zucker wird teilweise durch Xylit ersetzt.
  • Butter / Pflanzenöl wird nur Fertiggerichten zugesetzt, sie werden nicht wärmebehandelt.
  • Stilles Tafelwasser, Hagebuttenaufguss, schwacher Tee, Gemüsesäfte, Weizenkleie-Abkochung, Kaffee mit Milch (schwach).

Die Diät gegen Fettleberhepatose zielt darauf ab, den Fettstoffwechsel zu beschleunigen und den Fettgehalt in den Leberzellen - Hepatozyten - zu senken. Das Behandlungsprogramm (Tabelle Nr. 5 nach Pevzner) sieht die Beschränkung von feuerfesten, dh Tieren, Fetten und Kohlenhydraten vor. Wenn Sie eine Diät einhalten, nimmt das Körpergewicht ab, die Leberfunktion wird wiederhergestellt und das Wohlbefinden verbessert.

Verhütung

Krankheiten können mit Hilfe eines gesunden Lebensstils, einer ausgewogenen und gesunden Ernährung und einer optimalen körperlichen Aktivität verhindert werden. Aktive Lasten sollten jeden Tag in einer Person vorhanden sein, Gehen und Schwimmen sind sehr nützlich. Trotz der Fülle an Fast Food und Shop-Süßigkeiten wird empfohlen, diese vollständig von Ihrer Ernährung auszuschließen und natürliches Gemüse und Obst, mageres Fleisch und Getreide zu bevorzugen.

Es ist sehr wichtig, das Gewicht innerhalb normaler Grenzen zu halten, da Fettleibigkeit die Wahrscheinlichkeit nicht nur für Lebererkrankungen, sondern auch für andere dramatisch erhöht. Das Trinken von Alkohol in beliebiger Menge zerstört Hepatozyten. Endokrine und hormonelle Störungen gelten ebenfalls als gefährlich. Zur rechtzeitigen Erkennung der Anfangsstadien der Steatose wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen und eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Fetthepatose ist eine gefährliche Erkrankung, die unmerklich beginnt und sich lange nicht manifestiert. Ein Mangel an Therapie erhöht das Risiko für irreversible Veränderungen und den Tod. Es ist ziemlich einfach, eine Pathologie zu verhindern, aber dies erfordert eine Überarbeitung Ihres Lebensstils und Ihrer Ernährung..

Voll oder teilweise begrenzte Produkte

Die Diät für Leberhepatose bietet eine Ausnahme:

  • Brühen auf der Basis von Fleisch / Fisch und Pilzen sowie erste darauf basierende Gänge.
  • Fetthaltiges Fleisch und fetthaltige Sorten von See- / Flussfisch, Fleisch von einheimischen Wasservögeln (Gans und Ente), geräuchertes Fleisch, Würstchen, gesalzener Fisch, Konserven, Meeresfrüchte.
  • Produkte mit Aromen, Konservierungsstoffen, Süßwaren mit langer Haltbarkeit, gefriergetrockneten Produkten.
  • Nebenprodukte (Leber, Nieren, Gehirn), kulinarisches / tierisches Fett.
  • Hülsenfrüchte und Gemüse mit groben Ballaststoffen (Rettich, Rettich, Rübe, Weißkohl).
  • Oxalsäure / ätherische Öle-reiche Lebensmittel (Sauerkraut, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebel, Spinat).
  • Spiegeleier / hart gekochte Eier.
  • Scharfe Gewürze / Kräuter (Meerrettich, Pfeffer, Mayonnaise, Senf, Ketchup).
  • Fettcreme / Milch, fetter Hüttenkäse, Schokolade, Kuchen, Quark, Blätterteig, Kaffee, Kakao, Kuchen, Muffins.
  • Saure Beeren / Früchte (schwarze Johannisbeeren, Preiselbeeren, grüne Äpfel, rote Johannisbeeren).
  • Alkoholhaltige und kohlensäurehaltige Süßgetränke sowie Mineralwasser.